Dies und Das – Recht. Und Krieg!!! Und covid!!! (kreisch)

Der Witz der Woche: In chicago gab es wieder um die 50 Angeschossene und 10 Tote, weil die völlig irre, natürlich „demokratische“, schwarze „Bürgermeisterin“ nach einem Rassenkampf bei Polizei, Feuerwehr, etc nun auch noch einen Hympf-Krieg führt, was zu einer beträchtlichen Verweigerungs, Kündigungs- und ‚Dienst nach Vorschrift‘-Quote führte und führt.
Aber keine Sorge, sie selbst, das miese, gestörte Dreckstück, ist natürlich gut geschützt (Wo sind eigentlich die so viel erwähnten bewaffneten Bürger-Milizen, wenn sie mal eine gute Tat tun könnten …).

A propos „Gewalt“: Auch idiotistan wird ja nach wie vor von Migranten-Wellen heimgesucht, wenn auch zu deren Glück wenigstens kaum von islamistischen. Eine solche Welle, genauer deren Kampf-Front, hat nun in Mexiko Einheiten der Nationalgarde angegriffen. Aber keine Sorge, das ist nur ein Zeichen für deren Friedfertigkeit. Danke, keine weiteren Fragen (und ich hoffe, dass die Mexikaner die Eier haben, das Problem nun mit ernst gemeinten militärischen Einheiten final zu lösen und unmissverständlich vorzuführen, was „friedfertige ‚flüchtlinge'“, die Sicherheitskräfte attackieren erwartet).

Geht gleich weiter mit dem Thema. In frankreich hat sich die „liberale“ Kolonne augenscheinlich selbst mit einem Kaktus in den Arsch gefi**t beim geradezu klassischen Versuch, einen LePen Konkurrenten aufzubauen, um sie zu schwächen. Oberflächlich betrachtet hat das gut geklappt, der Mann (E. Zemmour) liegt in Umfragen bereits gefährlich nah an macrons Werten – allerdings u.a. und insbesondere weil er glasklar ansagt, die „verbotenen Zonen“, die von arabern und afrikanern besetzt sind und sich unverblümt gegen Staat und Gesellschaft stellen und auf Gesetze und französische Kultur scheissen, *mit Gewalt* zurück erobern zu wollen.
Und siehe da, fast zwei Drittel der franzosen (offiziell, real wohl noch deutlich mehr) haben die Schnauze gestrichen voll von den meist muselmanischen migranten, deren Gewalt sich primär gegen Weisse, Christentum und europäische Kultur richtet.

Womit wir auch gleich bei einem wichtigen Haupt-Thema wären: „Weiss-Russland“, will heissen, Lukaschenkos fröhliche Grenz-Gänger, die knapp vor der Grenze von ngo-Abschaum noch Jammer-Instruktionen und Tränen-Hilfe erhalten, um dann in pol..en als hach so bedauernswerte Opfer präsentiert werden zu können.
Daran ist zunächst mal erheiternd, dass man im Hass auf Lukaschenko diesem letztlich *hilft*, weil er die „armen geschundenen“ pvets ja offensichtlich nicht in Gulags steckt, wie östliche Stalins das ja (angeblich) so machen, sondern sie problemlos ziehen lässt. Sooo abgrundtief bösartig und diktatorisch kann der böse Diktator also nicht sein …
Was ich aber besonders interessant finde ist, was *nicht* gesagt wird, obwohl es der wirklich entscheidende Faktor ist: Die indirekt quasi-bösen pol..en (wirklich böse können sie als eu und nato Land ja nicht sein) sind nämlich in Wirklichkeit wegen etwas ganz anderem in die Schuss-Linie geraten, dadurch nämlich, dass sie sich erdreistet haben, Schockschwerenot, nicht nur auf die Souveränität ihres Landes zu bestehen, sprich, den eu-Moloch Bonzen unmissverständlich „fickt euch!“ zuzurufen, sondern auch gleich noch das deutsche regime laut auszulachen und deutlich zu sagen „Maul halten wäre schlauer gewesen“, als die merkel-Bande in Sachen „Recht“ Nachhilfe erteilen wollte.
Ich bin ja bekanntermaßen kein Fan der pol..en, aber damit (mit beidem) haben sie wirklich absolut recht. Zum Einen galt in der eu immer – verbindlich, zumindest offiziell – dass die eu eine Art Bund *souveräner Staaten* ist und zum anderen kann ein merkel-regime, das die komplette justiz weitgehend verseucht und das bundes-Verfassungs-Ersatz-gericht zu einer durch-politisierten Farce gemacht hat, wahrlich keine Nachhilfe in Sachen Recht erteilen. Nebenbei bemerkt gelten deutsche Haftbefehle entgegen eu-Üblichkeit *nicht* eu-weit, weil „unser“ System laut eu so derart verrottet und *nicht* rechtsstaatlich ist.
Kurz, ich habe kein Problem damit, deutlich zu sagen „das hat das pol..ische regime korrekt und gut gemacht und natürlich haben die recht“. Die politster aber, die, Scheiss auf Verträge und Zusicherungen, von Anfang an vorhatten, die „vereinigten Staaten von Europa“ zu schaffen (Gruß von der kalergy Drecksau), waren und sind natürlich erzürnt darüber, dass das aktuelle pol..ische regime sich nicht artig bückt, sondern, nochmal Schockschwerenot, auf die Einhaltung von Verträgen und einer halbwegs ernst zu nehmenden Version von Recht besteht. Un-er-hört sowas, aba ächd, wiekammanur!
Klar, die „frechen“ pol..en brauchen mal grob aufs Maul – nur: wie? Weil: Offiziell ham „wir“ (die oh sooo souveränen eu-Mitgliedsstaaten) uns doch alle lieb und alles, wirklich alles, was irgendein eu-Mitglieds-politster so treibt, kann nicht anders als vollautomatisch rechtens, gut und wunderbar sein.
Da kommt die Situation mit Weiss-Russland natürlich gelegen; so kann man offiziell gegen Lukaschenko nölen aber, sozusagen im Nebensatz, auch den ungehorsamen pol..en eins reinwürgen. Schlimmstenfalls würde man als eu „Partner“ ja sowas von total gerne helfen, aber leider, leider, covid!!! (kreisch), wissen schon, muss die Grenze dicht bleiben.

Tja, und dann wäre da ja auch noch die „stotternde“ pipeline durch pol..en …
Wobei, mittlerweile hat der teuflische Stalin aus Minsk ja sogar recht unverblümt angesagt, dass es nicht schlau war von den pol..en und balten, ständig Randale gegen und in Weissrussland zu machen, weil … nun ja …man in Minsk ja einfach die pipeline stoppen könnte.
Wozu natürlich erinnernd anzumerken ist, dass pol..en ja ein Milliardengrab Flüssiggas-Terminal hat, über das man Gas aus idiotistan beziehen könnte – wobei der Konjunktiv mAn ziemlich stabil ist …

Was mich betrifft, so sehe ich da auch einen Hinweis darauf, welche Grundlinie Putin *wirklich* spielt. Es ist im Kern eine zwei-Komponenten Linie, nämlich erstens „wir machen gutmütig fast alles mit. Beispiel: Ihr wollt keine langen stabilen Lieferverträge sondern als durch und durch raub-kapitalistischer Vasall kurzfristige Liefer-Verträgelchen? Könnt ihr haben, machen wir mit. Nur: Es könnte gut möglich sein, dass wir das Unterschriebene ernster nehmen als ihr. Tödlich ernst, ernst bis zum bitteren Ende“ und zweitens „Es gibt einen absolut verbindlichen Maßstab dafür, was erlaubt und was verboten ist, was man tun kann und was man nicht tun kann und wie man agiert, nämlich *Recht*. Wie’s aussieht wird der werte-westen noch einige Zeit und *sehr große* Schmerzen brauchen, um das zu kapieren, zu akzeptieren und zu beherzigen“.

Klar, wie anders könnte ein als starrsinnig und bedingungslos ans Recht Glaubender wie Putin auch ticken? Und: Man kann nicht mit Gewalt von Recht überzeugen. Man kann Recht mit Gewalt durchsetzen, aber die Überzeugung, dass Recht als verbindlicher Maßstab des Handelns unersetzlich ist, kann nur aus Verstehen erwachsen und Verstehen setzt Lernen voraus.
*Natürlich* hätte Russland die Muskeln, den ganzen werte-westlichen Schweinestall in die Luft zu jagen und den amis trocken mitzuteilen „ihr habt fertig. das ist nicht mehr disponibel. Disponibel ist nur noch, wir grob und hart ihr es braucht, aber das Ergebnis steht fest. Guten Tag“.
Nur: Das wäre ungefähr so sinnvoll, wie Einsicht in ein Kind zu prügeln und dazu anzumerken „Ich hab Dich lieb, ich tue das nur, weil ich Dich so lieb habe, Kind!“. Das mag bewirken, dass das Kind gehorsam, weil verängstigt ist, Einsicht aber wird es *nicht* bewirken.

Also fährt Putin die Linie „wir handeln *immer* dem Recht, dem Vereinbarten entsprechend. Immer und grundsätzlich. Wer entsprechend denkt und handelt, der wird eine fruchtbare und gute Beziehung mit uns haben. Und wer auf Recht und Verträge scheisst, der wird unweigerlich Schmerzen bekommen; vielleicht nicht sofot, aber sie *werden* kommen, die Schmerzen, so sicher wie das Amen in der Kirche“.

Solange bis es die Bande von halbstarken Randalisten und Kriminellen kapiert.

Und es gibt noch eine rein pragmatische und weitgehend militärisch geprägte Linie. Es war klar, dass die amis versuchen würden, Russland mit Krisenherden zu umzingeln. Davon gibt es zahlreiche, angefangen von norwegen und baltistan über Syrien bis nach Kleinasien, aber nur zwei hatten wirklich das Potential, mehr als „5 Minuten“ für eine Lösung zu brauchen, nämlich ukrostan und Syrien.
Zum Thema Kleinasien (Ex-Sowjet-Staaten) könnte man viel schreiben, aber ich belasse es bei zwei Anmerkungen: Erstens gibt es ernstzunehmende „Brückenköpfe“ und zweitens weiss jeder dort mit auch nur Resten eines Gehirns, dass es keinen Kampf gegen Russland geben kann, auch nicht mit amis oder brits als Verbündeten.
Und skandinavien, baltistan und pol..en sind militärisch betrachtet bedeutungslose Nichtse. pol..en *könnte* ein Viertel-Mittelgewicht sein, aber es hat sich in seinem blinden Hass gegen Russland das Etikett „atomar-Ziel“ auf die Stirn geklebt und auch in einem konventionellen Krieg hätte es, auch mit brits oder amis auf seiner Seite (wobei sie eigentlich kapiert haben sollten, dass sie für beide nach wie vor nichts weiter als potentiell nützliches aber verzichtbares Gebiet wären. Wieder mal) nicht mehr Chancen als ein betrunkener 12-Jähriger gegen einen Bären.

Blieben ukrostan und Syrien. Syrien hatte weit über das eigene Gebiet hinaus Sprengkraft in sich und war logistisch erheblich ungünstiger, ergo entschied man sich für ukrostan als den Austragungsort für den Fall, dass die nato in einem letzten Anfall von Größenwahn und Tollwut einen Krieg gegen Russland *wirklich* riskieren sollte … und holte Syrien zurück ins Leben und dann aus der Intensiv-Station heraus – und baute zwei fette Basen (aus), die u.a. im Ernstfall erhebliche und entscheidende Teile der Logistik-Kette der ukro-„Verbündeten“ zu einem sehr hässlichen, teuren und schmerzhaften Lottospiel machen würden, die aber auch einige andere interessante Möglichkeit eröffnen, z.B. die eine oder andere Zange oder auch eine schnell und nachhaltig „beruhigte“ Zone 500 – 1000 km rund um Syrien im Falle des Falles.
Und ukrostan ist nicht nur hässlich und stinkt verrottet, sondern es ist, mal kühl und pragmatisch betrachtet, ein für Russland günstiger Austragungsort. Hr. zelenski und Kollegen könnten dann, falls sie noch leben, wieder ihrer Tätigkeit als Clown nachgehen, wenn auch ohne Amtstitel und in Hinterhöfen.

Heisst das, dass Russland Krieg will? Um Himmels Willen, Nein! Aber homo sapiens weiss und berücksichtigt bei Planungen, dass man auch in einen Krieg geraten kann, ohne ihn zu wollen.
Kleiner Tip noch am Rande: Wie durchaus nicht immer sanftweich Russland im zivilen Bereich agiert und wie ernst gemeint es seiner Prämisse „Recht. Unbedingt“ folgt, sollte mittlerweile sogar werte-westlern klar werden (ohne frieren zu müssen). Wie Russland im Kriegsfall agieren würde, wollt ihr lieber nicht wissen. Falls doch wenigstens ein Hinweis erwünscht sein sollte, so sage ich „unbedingt, ohne geduldigen Anlauf und bis zum Anschlagpunkt“. Der russische Bär ist ein nahezu endlos geduldiges Wesen, aber hat (wieder) sehr scharfe Krallen und *wenn* er zuschlägt, dann ist ein schneller Tod das angenehmste aller möglichen Ergebnisse.

Da wir eh gerade beim Thema sind, schauen wir auch noch schnell in den fernen Osten, nach China, also dorthin, wo unlängst ein ami „Kapitän“ gegen eine (Unterwasser) Erhebung gerauscht ist und sein U-Boot geschrottet hat.

1) haben die irren und zuverlässig auf Randale bedachten amis 13 „Abgeordnete“ nach taiwan geschickt, wo sie nicht nur das irre China-hassende Staatschef Miststück sondern auch gleich noch den Kriegsminister getroffen haben.
China hat nun a) *verlangt* (nicht gebeten oder ersucht sondern verlangt), dass die amis jede weitere Einmischung in interne chinesische Angelegenheiten unterlassen (für China ist taiwan eine chinesische Provinz) und b) „zur Kenntnis genommen“, dass die taiwanesen das noch mit der Umverschämtheit ergänzten, das Vorhandensein von (ein paar Hundert) ami Militärkräften in taiwan *offiziell* kundzutun.
Ich habe dazu nur anzumerken „Liebe Chinesen, seid bitte vorsichtig mit ein paar Firmen dort, zumal die äusserst nützlich für euch wären – nachdem sie gesäubert wurden, versteht sich“.
2) haben die Chinesen eine ami Flugzeugträger Nachbildung im Maßstab von ungefähr eins zu vier irgendwo in der Wüste gebaut nebst einer Nachbildung des am häufigsten genutzten ami Zerstörers/Fregatte. Man bemerke „Maßstab 1 zu 4“. Das bedeutet nicht, dass die Chinesen sparen wollten, sondern dass sie ihre Truppen *hart* ausbilden wollten.
3) haben die Chinesen reichlich Truppen und Material verlegt (ideal für einen Angriff auf taiwan)
4) kommen die Chinesen gut voran beim Bau ihres dritten Flugzeugträgers, der *erheblich* moderner und kampfstärker ist.
5) gibt es bei den amis eine Studie eines Experten, der diverse Manöver und Übungen ausgewertet und allerlei Szenarien durchgespielt hat. Ergebnis: Die amis könnten ausser reichlich Lärm rein gar nichts dagegen machen, falls China taiwan übernimmt.

Anders ausgedrückt und aus einer größeren Perspektive betrachtet, haben *beide*, Russland und China, ein für sie ideales ukrostan – und beide würden gewinnen.

Abschließend noch etwas zum Lachen.

covid!!! (kreisch) hat ja drastisch zugenommen in eu-ropa und ist noch viel schlimmer!!! (kreisch) geworden laut super-amtlichen Zahlen der Leute, die sich „Wahrheiten“ und „Fakten“ je nach Bedarf und Laune aus dem Arsch ziehen. Ich bibbere vor Angst.
Nur in Schweden versäumte man es wohl, den viren Bescheid zu sagen. Kein lockdown, keine Zwangs-Hympfungen und Panik (kreisch) sondern … ganz normales Leben und praktisch keine covid!!! Toten (kreisch).

Und: Die amis haben nun iron dome für guam bestellt, gekauft, installiert, was auch immer. Will heissen, deren „patriot“ „Flugabwehr“ Insassen-Aufführung aus einer Klappse ist *so beschissen*, dass sie – übrigens aus Angst vor chinesischen Raketen, haha – die verbesserte israelische Version ihrer patriot Scheisse wollten. Sollte vielleicht mal jemand dem saudi Staats-Kopftuch mit Bart sagen, dem Ziegenhirten trotz superiority supremacy patriots mit in Garagen gebastelten Raketen Raffinerien und Stützpunkte weg ballern.

173 Gedanken zu „Dies und Das – Recht. Und Krieg!!! Und covid!!! (kreisch)“

  1. @Russophilus,

    vielen lieben Dank mal wieder für Ihren neuen Artikel!

    Manchmal ist es besser die Faust in der Tasche zu ballen als seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen. Das sehe ich im Vergleich: Putin zu Lukaschenko.

    Im Prinzip hat Lukaschenko die Runde: „Flüchtlinge vs. eu“ verloren. Herr Röper hat einen Artikel geschrieben:

    https://www.anti-spiegel.ru/2021/an-der-polnisch-weissrussischen-grenze-waechst-die-kriegsgefahr/

    der zeigt das mit den Polen nicht zu spaßen ist. Sprich: Sie lassen Panzer auffahren und irgendjemand (?) versorgt die kurdischen Flüchtlinge mit Waffen aus dem Donbass (? oder doch eher aus der Ukraine – entgegen den Behauptungen von Lukaschenko). Lukaschenko ist nun besorgt um Provokationen und Mißverständnisse.

    In diese Situation wäre Putin nicht geraten. So sehr ich Lukaschenko auch schätze für seine deutlichen Worte/Taten – nicht nur zu Corona, Putin denkt langfristiger.

    Was ist strategisch das Wichtigste? Die erfolgreiche (!) Vereinigung mit Weißrussland. Dem schließen sich (nur bei Erfolg!) weitere Länder an zu einer UdSSR 2.0.

    Dem steht gegenüber: Polen im Krieg mit Weißrussland, Russland hilft, es schließen sich weitere Wertewestler (v.a. die Ukraine) an. Ergebnis: Europa ist im Krieg und die usppa reiben sich genüsslich die Hände.

    Das gilt es unter allen Umständen zu verhindern. Entweder spreche ich die usppa direkt an – oder aber ich versetze sie immer in Zugzwang, so das jeder sieht: Die wollen und können nicht kämpfen.

    Die Taiwanesen haben das aber anscheinend immer noch nicht begriffen. Die Europäer aber auch nicht.

    Ich weiß nicht ob Sie andere Optionen sehen, aber meine Schlussfolgerung ist: Eine Konfrontation mit Polen ist nicht wünschenswert, daher Rückzug (und Gesichtsverlust) für Lukaschenko bei den Flüchtlingen.

    Das Gift, das in den Köpfen der eu verbleibt ist: Von Polen lernen heißt siegen lernen. Also auch ein (weiterer) Gesichtsverlust bei der eu.

    Was geisterte denn schon alles durch die Flure von Brüssel? Wir müssen Aeroflot sanktionieren. Ja – super Idee! Russland hat sofort geantwortet: Dann sperren wir Euch für Überflugrechte und eure Wirtschaft kollabiert nicht nur wg. Gas.

    Das sind alles nur Dinge bei denen sich die usppa die Hände reiben. In diese Fallen darf (und wird) Putin nicht tappen.

    1. Das sehe ich gelassener. Zwischen Säbel rasseln (Panzer auffahren) und angreifen gibt’s noch reichlich Luft.
      Und dass sich weitere (nicht akut insignifikante Hinterhof-Klos wie baltistan) eu-ropäische Länder anschließen halte ich auch für sehr fraglich. Weissrussland (hingedreht als „eh das selbe wir Russland“) in Scharmützeln mit pol..en wäre doch ein Festschmaus für die ganzen Kläff-Mäuler. Wenn überhaupt, dann würden sie höchstens mit Hilfe *winken*, sie aber nur gewähren, falls pol..en dann von pro eu-Kötern geführt würde.

      Übrigens gehe ich auch nicht davon aus, dass Putin eine „UDSSR 2.0“ will.

      1. @Russophilus,

        Sie haben die Ruhe weg – meinen ehrlichen Dank dafür.

        Ich denke mit UdSSR 2.0 haben Sie ebenfalls recht. Was ich meinte ist eher eine EWG 2.0 – soweit man das irgendwie vergleichen kann.

        Vielleicht werden wir darin irgendwann nochmal Mitglied?

        1. *Falls* wir je wieder den Eindruck bei den Russen erreichen, dass man uns ernst nehmen und mehr als einen schon mal gegessenen cheeseburger auf unser Wort geben kann.
          Klar, die eu-ropäischen Firmen warten vorfreudig darauf und auch warte mit Vorfreude darauf, dass der Ärger (z.B. Sanktions-Terror) vorbei ist, allerdings aus unterschiedlichen Gründen. Meiner ist der, dass die ganzen Nutten keine Termine mehr bekommen und den Hinweis „Danke, aber das können und produzieren wir inzwischen selbst“ (mit eine kalt-höflichen kurzen Lächeln.

          Putin sollte auf alles von den nutten-Firmen straffe Zölle erheben (als kleinen Ausgleich und um unüberlegtes Handeln russischer Firmen zu vermeiden).

          Im übrigen: eu-ropa, das Russland mal eben seit Jahren – durchaus auch kritische – Lieferungen abgeschnitten hat und nach wie vor abschneidet, entblödet sich, Russland in Sachen „Liefer-Zuverlässigkeit“ anzunölen? Geht’s noch? Was für kackdreiste Voll-Arschlöcher!

          Wäre ich im Kreml, dann gäbe es eine glasklare Ansage, nämlich „*gar kein Gas, null*, bis ihr a) den Sanktions-Terror beendet und b) hunderte Milliarden Schadens-Ausgleich zahlt. Sollten bei euch Bürger erfrieren, so wäre das die Folge *eurer* Serie von Fehlentscheidungen und krimineller Handlungen. Schönen Tag noch“.

          Was die Ruhe betrifft, so verdiene ich das Lob nicht. Das ist einfach nur eine Mischung aus Erfahrung, Pragmatismus und näher hinsehen.

        2. Sehr geehrter Helm ab zum Gebet
          Einer der Russischen Philosophen, sagt es immer so: Sowohl die Europäer als auch die Japaner, haben nur eine Chance, auf Überleben, wenn sie Mitglied der Russischen Welt werden. Denn in der Russischen Welt, werden ALLE Völker und Kulturen geschützt und Gepflegt.

      2. @Russophilus
        Dem kann ich nur zustimmen…es wird halt nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird….U..2.0…halt ich für total abwegig…sowohl von der einen als auch von der anderen Seite….

    2. @ Helm ab zum Gebet

      Das wird alles „gut“. Merkel hat ja nun schon zweimal mit Putin telefoniert und die Situation an der polnisch-weißrussischen Grenze diskutiert. Es geht um Entspannung dort. Nach eigener Erklärung möchte sie eine „humanitäre Lösung“.
      Nach der Logik von 2015 bestünde diese darin, den freien Zugang der „Flüchtlinge“ in die Mitte Europas zu gewähren und zugleich die Ordnung im dortigen Grenzgebiet zu sichern.

      Man wird sich wohl einigen, den geordneten Übergang an bestimmten Punkten sicherzustellen und die „Wanderer“ nach Deutschland zu schicken. Als Schmankerl erhalten die Polen EU-Subsidien für den Ausbau des Grenzschutzes.
      Es sind ja nicht nur Kurden, die sich an der Grenze stauen; es kommen ja mehr und mehr afghanische „Ortskräfte“ aus Mittelasien hinzu, die Merkel sowieso „retten“ will. Siehe erster Flug von Kabul nach Deutschland gestern.

      1. @HPB,

        wie ich neulich von unserer Adolfine gelernt habe „schaffen wir das“ nicht nur; nein – wir „haben es sogar schon geschafft!“

        Wir sollten der BRiD nicht soviel Beachtung schenken, alles was wir tun müssen ist den IS von den 78 real existierenden Geschlechtern zu überzeugen und vom Atheismus, dann werden sie zu Veganern die bei FFF für das Klima hüpfen und sie putzen uns als Fachkräfte für 0,19€ die Schuhe. Wollten Sie nicht auch schon immer mal von einem Zahnarzt die Schuhe geputzt bekommen?

        Herr Röper stellt weiter die Frage ob den Gashahn zuzudrehen (bei der Jamal-Pipeline) mit Russland abgestimmt ist? Die Jamal Pipeline gehört Russland und Weißrussland kann nicht einfach fremdes Eigentum abdrehen – Herr Röper geht von der bedingungslosen liefertreue Russlands aus (komme was da wolle) – sagt aber auch er findet nur „Schweigen im Walde“ zu dem Thema in russischen Quellen.

        Ich bleibe dabei: Putin hat erkannt das die eu gebrochen werden muss. Das darf aber nur auf eine Art und Weise geschehen die streng ohne militärische Komponente ist; sonst reibt sich Amerika die Hände (s.o.).

        Immer wenn ich Politster für Idioten halte stelle ich mir die Frage: Habe ich das Spielchen nur nicht in ausreichendem Maße begriffen?

        Was die eu betrifft will sie die Quadratur des Kreises: Günstigstes Gas mit freiem Markt und Sanktionen gegen Gasprom, Verhinderung von NS2 ohne Jamal und anscheinend ohne Ukraine (aus welchem Grund das denn)?

        Dazu weitere Sanktionen.

        Hast Du einen Opa – schick ihn nach Europa. Ich werde das Gefühl nicht los das die Eigenart Versager und geistige Tiefflieger nach Brüssel zu schicken inzwischen Früchte trägt. Genauso wie die Bestimmung wer ganz dämonokratisch Kommissionspräsident:in wird.

        Ob die Strategen die Putin beraten in diesem Dschungel der Blödheit überhaupt eine erfolgreiche Strategie fahren können?

        Ich meine, Sie wissen nie was die als nächstes tun. Vielleicht droht unsere Adolfine demnächst Putin er müsse sich den usppa bedingungslos unterwerfen – andernfalls schießt sie sich die Birne weg.

        1. Die Jamal Pipeline gehört Russland und Weißrussland kann nicht einfach fremdes Eigentum abdrehen

          Jein, das taten die Weissrussen ja nicht. Sie stellten lediglich die *Beförderung* des russischen Eigentums ein – und mAn garantiert nicht ohne mindestens ein russisches ‚Mhm‘ (also kein klares „Ja, macht mal“ sondern ein „wir sagen nicht laut und deutlich ‚Njet'“.

          Herr Röper geht von der bedingungslosen liefertreue Russlands aus (komme was da woll

          Und? Wer sagt denn, dass die Russen *nicht* (zur weissrussischen Grenze) liefern? Dass da nicht allein Russland und eu-ropa entscheiden, sondern auch das eine oder andere Dritt-Land haben wir doch wohl alle seit 2014 aus ukrostan gelernt (fein lächel).

          Putin hat erkannt das die eu gebrochen werden muss.

          Das hat Putin nicht erst jetzt erkannt, beileibe nicht.

          Das darf aber nur auf eine Art und Weise geschehen die streng ohne militärische Komponente ist; sonst reibt sich Amerika die Hände (s.o.).

          Mit Verlaub, aber erstens ist der Zirkus schon etwas komplexer (sogar bei den amis sage ich mal blauäugig) und zweitens: Drauf geschissen. Wenn eu-ropa kaputt ist, dann ist es recht egal, ob die amis sich die Hände reiben, zweitens tun sie das eh nicht, denn ohne den großen trägen Köter eu-ropa haben die fertig.
          Ja, Russland wird keinen Krieg *beginnen*, aber der Grund dafür sitzt in Moskau und nicht in washington. Ob die amis sich die Hände reiben interessiert russische Militärs im Zweifel weniger als ob Nachbars Lumpi gefurzt hat.

        2. könnte auch auf das „guter bulle – böser bulle“ bzw. hier „guter russe – böser russe“ spiel hinauslaufen um der eu-kundschaft mal ein wenig den ernst der lage zu verdeutlichen: Lukaschenko gibt den harten, bösen und dreht mal für eine gewisse zeit den gashahn zu oder vlt. wird der durchsatz nur ein wenig reduziert. wenn der schock da und das geschrei gross genug ist wird Russland, vielleicht sogar Präsident Putin persönlich in „kurzfristigen organisierten gesprächen auf höchster ebene“ versuchen auf den weissrussischen Präsidenten Lukaschenko „mäßigend einzuwirken“ . vorstellbar ist auch das von russisch/weissrussischer seite auch bevorzugt der direkte kontakt mit einzelnen betroffenen staaten aufgenommen wird anstatt mit irgendwelcheneu-heinis zu reden.

  2. Zur chinesischen Provinz Taiwan

    –>Die Rolle der USA besteht darin, sicherzustellen, dass Taiwan „die Mittel hat, sich selbst zu verteidigen“, so Blinken in der sorgfältig ausgearbeiteten und absichtlich zweideutigen Formulierung des Gesetzes. Der Spitzendiplomat der Biden-Administration sagte, ein Taiwan mit einer glaubwürdigen Selbstverteidigungsfähigkeit „ist die beste Abschreckung gegen jede sehr, sehr, sehr unglückliche Aktion, die von China in Betracht gezogen werden könnte“.<–
    https://www.msn.com/en-us/news/world/antony-blinken-says-china-attacking-taiwan-would-be-a-very-unfortunate-action/ar-AAQzOrC

    Eine Kriegsdrohung der USA gegen China ist das allemal nicht.
    Eher eine Ermunterung Chinas für eine Invasion.
    Köter,die bellen…

    1. Das ist absolut lächerlich. So viel Material können die amis gar nicht nach taiwan schaffen, dass taiwan auch nur den Hauch einer Chance hat. Und spätestens wenn’s knallt und ein ami FZT absäuft oder verkrüppelt ist, werden die amis sehr nachdenklich.

  3. Hallo Russophilus,

    danke für den neuen Artikel.

    bei diesem Punkt habe ich Verständnisprobleme.

    „2) haben die Chinesen eine ami Flugzeugträger Nachbildung im Maßstab von ungefähr eins zu vier irgendwo in der Wüste gebaut nebst einer Nachbildung des am häufigsten genutzten ami Zerstörers/Fregatte. Man bemerke „Maßstab 1 zu 4“. Das bedeutet nicht, dass die Chinesen sparen wollten, sondern dass sie ihre Truppen *hart* ausbilden wollten.“

    Könnten Sie das näher erläutern oder eine Quelle nennen? Haben die Chinesen die Ami-Kähne für Angriffsübungen nachgebaut ein viertel so groß, wie die Originale? Was genau soll das bringen, also inwiefern bedeutet eine Änderung des Maßstabs eine Änderung des Schweregrades? Vielleicht , weil das Ziel schwerer zu detektieren und zu treffen ist, wenn es kleiner ist?
    Und wieso in der Wüste? Wie kann man Marinegefechte in einer Wüste üben? Oder habe ich das alles falsch verstanden?

    Gruß Mohnhoff

    1. Ja, es ist schwieriger, kleine Ziele zu treffen, übrigens auch mit Raketen. Auch ist der Auftrag ja nicht „irgendwie drauf ballern“ sondern idealerweise Primär-Ziele zu treffen; wird ein kritisches Ziel zerstört, so ist der gesamte FZT danach nur noch sehr beschränkt oder gar nicht mehr zu gebrauchen.

      Irgendwo in der Wüste aus diversen Gründen, u.a. Geheimhaltung, Überwachbarkeit, aber auch Vermeidung von zivilen Schäden.

      Und nicht auf dem Meer, weil sowohl Flieger wie auch Raketen praktisch immer von oben einwirken. Wichtig ist daher, die Deck-Aufbauten und Einrichtungen möglichst treffend hinzubekommen.

  4. Danke für die gute Vorlage, Russophilus.

    Einige Worte zur aktuellen „Corona-Dramatik“:
    Das „Kartenhaus der Hoffnungen“ (der Politster) scheint kurz vor dem Einsturz zu stehen. Die Rufe nach 2G und dem Lockdown für Un-Geimpfte bilden den letzten „Strohhalm“, bevor sich unabwendbar deren Versagen offenbart.
    Der vermeintliche „Anker“ des Strohhalms ist Israel, das scheinbar mit dem „Booster-Shot“ vom Sommer an die neue „Infektionswelle“ der Geimpften brechen konnte.
    Doch für wie lange? Aus meinem Irak-Aufenthalt weiß ich, was Wetter und Sonne im November, Dezember und danach erwarten lassen. Spätestens Anfang Dezember dürfte die Immunstärke der Israelis soweit gemindert sein, dass das „Pulver des dritten Stiches verschossen“ ist. Dann muss der vierte Stich her. Jedes mal mit der Konsequenz, das noch vorhandene Immunsystem weiter zu schädigen.
    Das lässt für unsere „Strohhalm-Politster“ nichts Gutes erwarten.

    Bei allem dramatischen Geschrei lag gestern die Intensiv-Betten-Hospitalisierung um ca. 400 Patienten niedriger als zum gleichen Termin des Vorjahres. Und das trotz enormer Inzidenz-Steigerung auf heute 263,7! (Höchstwert für 2020 etwas über 201)
    In Anbetracht der Impfungen und der Teststrategie ist das kein Wunder. Das gestaffelte Testsystem gestattet dank der Antigen-Schnelltests gegenüber 2020 die vierfach höhere Positiv-Ausbeute bei den PCR-Tests. Die Positiv-Raten erzielten in KW 43 etwa 12,15 % und in der KW 44 schon 16,03 %.
    Wenn künftig auch wieder die „Geimpften“ und die „Genesenen“ getestet werden, sollten doch im Dezember bundesweite Inzidenzen von 800 erreichbar sein??? Das gäbe ein Riesen-Geschrei!

    Dabei wären das immer noch Peanuts. In der KW 44 lag die Rate der akuten Atemwegs-Erkrankungen bei 5,5 %. In den Vorwochen sogar zwischen 6.1 % bis 6,7 %. Da geht es um über 6. 000 Infekte pro 100.000 Einwohner in der Woche, also Millionen von Betroffenen. Dagegen nehmen sich die 50.196 „Infektionen“ von vorgestern und die gestrigen 48.640 noch mickrig aus.
    In der KW 44 fand das RKI von 170 eingeschickten Proben der virologischen Surveillance in 115 Viren von Atemwegs-Erkrankungen. Davon in 34 Prozent RSV, 16 Prozent Rhinoviren, 12 Prozent humane saisonale Coronaviren, 6 Prozent SARS-CoV-2, 5 Prozent Parainfluenzaviren, 1 Prozent humane Metapneumoviren. – Und – wie üblich – wurden keine Influenzaviren entdeckt!!!

    Wie schon angemerkt, nutzen Bayern und Sachsen die „Dramatik“ der Situation, um die künftige Regierungskoalition unter Druck zu setzen und sich als Impulsgeber der Politik zu gerieren. Wie es aussieht, laufen Thüringen und Baden-Württemberg da einfach mit. Das könnte jedoch täuschen. In beiden Bundesländern gibt es noch etliche CDU-Landräte, die die Gelegenheit nutzen, den „Ball“ aus Bayern und Sachsen aufzunehmen und Druck auf die eigene Landesregierung aufzubauen. Was auch immer die Motive sein mögen.

    Zumindest könnten Differenzen und sich verschärfende Gegensätze sichtbar werden. Von einer „Nacht der langen Messer“ – Bartholomäus-Nacht – im neuen Gewande – will ich noch nicht reden…

    1. Ich könnte jetzt meine Prognosen vom Vorjahr um diese Zeit wiederholen: wie die Quarantänisierung immer größerer Teile von Berufsgruppen mehr und mehr Ressourcen-Engpässe erzeugt, wie das wachsende Patientenaufkommen nach höheren Ressourcen im medizinischen Bereich verlangt usw. Auch wenn beispielsweise jetzt die Intensiv-Betten-Belegung noch unter der des Vorjahres liegt, bedeutet das nicht weniger Knappheit als damals. Immerhin wurden Intensiv-Betten seither reduziert, und manche Pflege-Kräfte sind einfach weg gegangen.

      Wohin die momentane Situation führen kann, zeigt der „Fall“ Slowik. Die Berliner Polizeipräsidentin wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet und musste in die „Absonderung“. Ginge man bei der Berliner Polizei so vor wie beim FC Bayern („Fall“ Süle), dann müssten sich Slowiks unmittelbare Kontaktpersonen, darunter die höheren Polizei-Ränge, auch absondern, was sich dysfunktional auf den ganzen Polizei-Apparat dort auswirken kann.
      Mal weiter gesponnen: Momentan verhandeln die „Koalitionäre in spe“ fieberhaft in vielen Themen-Gruppen über den möglichen Koalitionsvertrag. Da bräuchten nur in zwei, drei dieser Gruppen „Infektionsfälle“ detektiert zu werden, um Teilprozesse und den Gesamtprozess durch „Absonderungs-Anordnungen“ ins Stocken zu bringen.
      So käme nicht nur der geplante politische Prozess ins Stolpern, auch die darauf aufbauende Strukturbildung. Auf diese Weise könnte „Corona“ tatsächlich zur tödlichen Gefahr für die Exekutive werden.

      Ob die „Herrschaften“ wissen, was sie da bei „Corona“ veranstalten? Falls das völlig schief ginge, würde es mich nicht wundern, wenn für den Früh-Sommer 2022 eine BT-Neuwahl angesetzt werden müsste und Merkel bis dahin geschäftsführend im Amt bliebe.

      1. Auch wenn der RKI-Daten-Salat für die Beurteilung des „Epidemie-Verlaufs“ untauglich ist, lässt sich damit die Größen-Ordnung gesellschaftlicher Begleitschäden der „Schutz-Maßnahmen“ abschätzen.
        Heute gibt das RKI-Dashbord für die letzten sieben Tage 230.637 laborbestätigte „Infektionen“ bundesweit an, die Inzidenz bei 277,4.
        Wenn sich nur drei Kontakt-Personen pro „Infizierten“ absondern müssen, geht es um fast eine Millionen Menschen, darunter Etliche, die in einem nützlichen Arbeitsprozess stehen und nun ausfallen.
        In Österreich liegt die 7-Tage-inzidenz gegenüber Deutschland jetzt schon fast dreimal so hoch. Deshalb sind auch bei uns Inzidenz-Werte von 750 bis 800 in „Reichweite“ des „Test- und Impf-Blödsinns“. Dann ginge es im Wochen-Verlauf um 2,5 bis 3 Millionen „Absonderungen“ mit entsprechenden „Knappheits-Folgen“ und Engpässen samt drohender Dysfunktionalitäten aller bestehenden gesellschaftlichen Strukturen. Eines Blackouts der Stromversorgung bedarf es für den Kollaps nicht…

  5. @HPB
    bei Ba-Wü hab ich aber sehr ernste Zweifel was das mitgehen betrifft….dort ist die CDU doch nur noch ein Anhängsel der Grünen….komme dort aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr raus….jetzt haben diese Geisterfahrer dem Wahlalter mit 16 Jahren für das Land zugestimmt…wenn man bedenkt was für Politiker die mal hatten…Betonung liegt auf hatten….Kretschm. in Sachsen hat doch gar keine andere Wahl als zu motzen….die nächsten/ersten Landtagswahlen nach den BT Wahlen sind immer in Sachsen….und jetzt strömen die Sozialabkassierer direkt nach Sachsen hinein….das wird noch interessant…noch ist es relativ ruhig weil Coronathema überwiegt….noch….

  6. Hoffentlich wird es dem verehrten Russophilus nicht langweilig,wenn ich immer nur meinen Dank für die Artikel aussprechen kann.
    Die sind einfach prima.
    Zudem gefällt mir die klare Sprache und Bennenung besonders gut.

    Der böse Lukaschenko macht es nicht ungeschickt, einen tiefen Keil insbesondere in unsere migrationsbesoffenen Grünen zu treiben. Angesichts der Bilder militanter Grenzverletzer fragen sich inzwischen deutlich weniger Menschen,warum denn die Polen nicht einfach die Leute ins Land lassen bzw. warum die nicht einfach in Weißrussland bleiben. Es besteht doch real gar kein Grund ,weiter zu flüchten. Dort sind die Leute sicher. Lustig,wie die Polen die deutschen Schlepper ganz kühl aufhalten und zurückschicken.
    Bei der weit überwiegenden Mehrheit unserer Bevölkerung ist den Polen Beifall ganz sicher.
    Alles Linksgrüne schäumt vor Wut. Dabei ist aber allen klar,daß man Polen nicht sanktionieren kann und Lukaschenko an sich auch nicht. Der macht nichts anderes als unsere sonst mit Orden fürs Schleppen übers Mittelmeer behängten NGOs auch.
    Geradezu feist Grinsen musste ich ob Putins Antwort an unsere Kanzlerfettwachtel ob ihres Ansinnens, er möge doch auf Lukaschenko einwirken. Putin sagte sinngemäss, sie möge doch mit Lukaschenko selbst reden, immerhin sei der gewählt. Mit den ungewählten Taliban rede sie doch auch.
    Volltreffer!

    Bei Covid (kreisch!) pfeift unser Politikergesindel inzwischen aus dem letzten Loch. Da müssen die sich „Inzidenzen“ aus dem Hintern ziehen und von Kliniküberlastung faseln, die allerdings von immer mehr Medien in Zweifel gezogen wird. Der Vergleich zum Vorjahr zeigt,daß in den Kliniken fast genau so viele sind wie sonst auch. Nur halt nicht nur die Ungeimpften.
    Da merken immer mehr Leute etwas einfaches: Die Impfung wirkt nicht,wie es versprochen wurde !
    Deutsche politische Lösung: Mehr davon. Nur kommen halt immer mehr Meldungen zB über „plötzlich und unerwartet“ verstorbene Menschen, sehr viele davon Sportler und-deshalb lässt man medial diese Info gerne weg- doppelt geimpft.
    Vorher kannte kaum jemand einen Covid-Toten aus seinem persönlichen Umfeld. Das ist mit Impfgeschädigten ganz anders. Plötzlich passiert das sehr vielen.

    Politischer Ausweg: Alle Schuld den Ungeimpften zuweisen und die möglichst intensiv unterdrücken. Da fragen sich aber selbst angstgepeinigte Menschen immer häufiger,warum sie denn Angst vor Ungeimpften haben sollen,wenn sie selbst doch geimpft sind? Ein wenig Logik ist noch übrig.
    Bin gespannt, ob und wann die ersten Richter die nächsten kommenden Maßnahmen wegen GG-Verstössen in die Tonne klopfen.
    In Australien gibts inzwischen massenhafte Proteste in Melbourne und anderen Städten gegen Covid-Pässe und Einschränkungen. Selbst in Neuseeland gibts Gegenwind gegen die komplett verblödete Pferdegebissträgerin Ardern.

    Im „Leuchtturm der Demokratie“ macht Biden bei der Klimakonferenz ein Nickerchen und die Republikaner stellen den neuen Gouverneur in Virginia. Gleichzeitig gehts im Land drunter und drüber; wer etwas genauer hinsieht, der stellt fest,daß es sich dabei fast nur um demokratisch regierte Teile handelt. Welch merkwürdiger Zufall!
    Biden bekommt sein großes Infrastrukturprogramm mit republikanischer Hilfe durch-gegen die Superlinken seiner Partei. Mit Geld,daß er nicht hat, soll von Arbeitern, die es kaum gibt, die Infrastruktur etwas aufgemöbelt werden.
    Viel Vergnügen.
    Genau das kommt in D auch. Allerdings haben wir wenigstens genügend Fachkräfte für Renovierungen, nur konnten die bisher halt nur den Teil vom heissen Abriss. Aber Annalena und Claudia werden die im Verbund mit Saskia schon auf Linie bringen.
    Auch hier viel Vergnügen.
    Inzwischen bemüht sich die Union intensiv, dem Vorbild ihrer italienischen Schwesterpartei, der dort viele Jahre regierenden „Democrazia Cristiana“ zu folgen. Die im Gespäch befindlichen Leute wie Braun und Röttgen schaffen das, freundlich unterstützt von Oberlügnern wie Kretschmer und Günther. Von Söder ganz zu schweigen.
    Prima,weiter so!

    1. Sehr geehrter Roland K.
      *** verblödete Pferdegebissträgerin Ardern ***
      Neh das ist auch, wie ALLE, nur ein Zögling, der Kaderschmiede, von Klaus Schwab, die Läuft so wie es ihr Dompteur , an der Voltigier Leine vorgibt.

      1. Lieber Felix Klinkenberg,
        gar kein Widerspruch, Sie liegen richtig.
        Nur ist eben mein Eindruck,daß diese Frau auch noch glaubt,was sie von sich gibt. Dazu muss die Funzel im Oberstübchen doch einfach gewaltig trüb sein.

    2. @ Roland K.

      Nicht nur eingeschlafen, der gute, alte Joe.

      Sogar in den Massenmedien wurde berichtet, dass Camilla von ihm stark beeindruckt war. Wie laut und deutlich er einen fahren lassen kann.

      Viel schlimmer soll es danach beim Papstbesuch zugegangen sein. Da wurde die Liveübertragung plötzlich abgebrochen (in Folge gab´s keine Bilder mehr). Donald blieb bei seinem Papstbesuch am kürzesten: um die 30 Min.; etwas länger Obimbo: um die 50 Min. Am längsten? JOE! Er verweilte rd. 75 Minuten.

      Eine Republikanerin meinte: „Sie haben ihn ins Bad bringen müssen, damit er die Hose wechselt …“

      1. Lieber sloga,

        jetzt haben Sie eine gewaltige Attacke auf mein Zwerchfell gestartet. Tut richtig weh vor lauter lachen !

        Erinnert mich an jüngere Jahre, in selbigen ich gerne bei unpassenden Gelegenheiten einen fahren liess, um dann sehr streng die Person missfallend anzublicken, die mir am nächsten war.
        Klappte immer !

        1. @ Heimatloser

          Er, Joe, war offensichtlich im Gespräch mit ihr, als er loslegte. Sie erzählte darauf überall, im Bekanntenkreis, herum, was Joe tat. (dies alles in wertwesten Medien gelesen)

          Sputnjik-Srbija hat ihm eine ganze Sendung gewidmet. Schlüsselfragen: 1. Wer regiert eigentlich die usa?; 2. Warum, in aller Welt, hat man keinen besseren Präsidenten gefunden?

          Vor allem letztere Frage war interessent. Die Experten:

          1. hoher Grad an Inzucht innerhalb der dämonkratten

          2. da die Politiker aus den Reihen der dämonkratten sehr genau wussten, was da auf den nächsten Präsidenten zukommt, haben sich primär die Jüngere unter ihnen keinesfalls vorgedrängt (um es höflich zu umschrieben)

          3. die Rolle MUSS dem Schauspieler auf den Leib geschrieben sein (bei einem jungen, attraktiven Präsidenten/Präsidentin wären die Leute schnell sauer … bei einem alten Greis hingegen, verzeihen die meisten)

          Das war allerdings bei weitem nicht sein einziger Fauxpas in letzter Zeit. Gleich zu Beginn der Sendung (auf serbisch) sieht man, wie Joe nach seiner Rede in New Jersey (Thema: ein besseres amärrika) „einer unsichtbaren Macht“ die Hand reicht. Joe war mutterseelenalleine auf der Bühne (exakt ab Min: 00:50 zu sehen)

          https://yewtu.be/watch?v=INnWTXXmQGY

          1. Im Film ist ebenfalls recht gut zu sehen: der gute, alte Joe nickt bei jeder Gelegenheit schnell weg: s. Hitlary.

            Daneben befördert er schon mal seinen verstorbenen Sohn zum leitenden Staatsanwalt der usa.

            Den Chef des Pentagos (Austin) nennt Joe schon mal „der Typ, der dort diese Einheit leitet“, da er seinen Namen vergessen hat.

            Oder neulich, wo er beim Pazifik-Dreierpakt (amis/brits/australier) den Namen des australischen Premier (Morrison) vergaß und meinte: „der Kumpel von dort unten“.

            … und vieles mehr.

  7. Jetzt senden auch die traditionell mit Polen verbündeten 😭😭😭 engländer Militär an die polnisch weissrussische Grenze
    Um die verarmten flüchtiletten abzuschrecken….

    Wie verarmt die sind sieht man hier
    Canadian Goose…
    Die hat natürlich der grosse Diktator Hau den Lukas spendiert 🤔

    https://t.me/usasucks/6?single

  8. Um die Ukraine könnte es noch recht spannend werden.

    Die Zentralukraine ist überwiegend russisch geprägt. Den Leuten geht es 1. wirtschaftlich mies und 2. wollen sie sicher nicht militärisch gegen die RF eingesetzt werden.

    Sollte sich die Ukraine „lang spielen“, wird sich ein großer Teil des Landes der RF „anschließen“; analog zum Donbass.

    Das wäre allerdings noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Auf das Aas warten Hyänen. Ungarn und Polen verleihen seit geraumer Zeit eu-Pässe an Ukrainer aus bestimmten Regionen (genau jene Regionen, die vormals, vor dem WK, ungarisches bzw. polnisches Gebiet waren). Diese Ukrainer (müssen nicht zwingend ethnischen Ungarn oder Polen sein) nehmen ungarische bzw. polnische Staatsbürgerschaft MIT HANDKUSS.

    Sollte also die Ukraine einen Krieg gegen Russland vom Zaun brechen und verlieren, wobei letzteres ziemlich wahrscheinlich ist, würden Ungarn und Polen AUTOMATISCH „ihre“ Gebiete zurückfordern bzw. -holen (Motto: unsere Landsleute in der Ukraine sind in Gefahr). Die Ukraine könnte sich in Folge erstrecken auf: Kiew und Umland.

    Kiew wird provozieren. Kiew wird sogar Gefechte anzetteln. Ob es für einen anständigen Krieg reicht? Keinesfalls.

  9. Nebenbei bemerkt gelten deutsche Haftbefehle entgegen eu-Üblichkeit *nicht* eu-weit, weil „unser“ System laut eu so derart verrottet und *nicht* rechtsstaatlich ist.

    Korrektur. EU-Haftbefehle gelten nicht, wenn sie vom Staatsanwalt ausgestellt werden, weil nicht unabhängige Behörde – so weit richtig – aber sie gelten sehr wohl wenn von einem Richter ausgestellt. Richter sind formal tatsächlich unabhängig.

    1. Richter sind formal tatsächlich unabhängig.
      Aber sicher, hahahahaaaa……Besonders wenn sie zum Abendessen im Kanzleramt eingeladen werden. Was brauchen die überhaupt ne rote Robe, denen sieht man den roten Kopf schon auf 100 Meter Entfernung an.

  10. Krise an der polnisch-weißrussischen Grenze.

    Die Lage an der polnisch-weißrussischen Grenze hat sich in den letzten Tagen erheblich verschlechtert. Ein Video von Flüchtlingen, die Baumstämme sammeln, um die weißrussisch-polnische Grenze zu stürmen, erschien in Telegram-Kanälen. Den Aufnahmen nach zu urteilen, wurden die gesägten Bäume mit einem Lastwagen am heutigen Samstag abgeholt.

    https://iz.ru/1248861/maksim-khodykin-liubov-lezhneva/pogranichnyi-pokhod-migratcionnyi-krizis-v-belorussii-nabiraet-oboroty

    https://iz.ru/1249376/2021-11-13/okolo-100-migrantov-prorvalis-v-polshu

    Die Flüchtlinge errichten ein Lager an der Grenze. Die belarussischen Sicherheitskräfte brachten Lebensmittel in den Stützpunkt, wo Kinder und Frauen Schlange standen. Jeden Tag steigt die Zahl der Migranten an der Grenze. Am selben Tag durchbrach eine Gruppe von Migranten den Zaun am Grenzübergang zu Polen, wurde aber anschließend von polnischen Grenzbeamten aufgehalten. Eine Gruppe von Frauen mit Kindern versuchte ebenfalls, die polnisch-weißrussische Grenze illegal zu überqueren; auch sie wurden aufgehalten.

    Das belarussische Parlament forderte Polen auf, die Flüchtlinge, die die Grenze durchbrochen haben, sowie all jene, die in der Nähe der Grenze geblieben sind, aufzunehmen.

    Das Vereinigte Königreich, USA und die EU-Staaten waren sich einig, dass die belarussischen Behörden eine Migrationskrise an der polnisch-weißrussischen Grenze künstlich herbeigeführt haben.
    Gleichzeitig erklärte der ständige Vertreter von Belarus bei der UNO, Valentin Rybakov, dass Polen und Litauen die Situation der Migranten ausnutzten, um zusätzliche Mittel von der EU zu erhalten. Seiner Meinung nach sollten die westlichen Länder die volle Verantwortung für die Menschen tragen, die massenhaft aus den vom Westen zerstörten Staaten fliehen.

    Flughafen „Belavia“ wird keine Bürger aus dem Irak, Jemen und Syrien auf seinen Flügen von der Türkei nach Weißrussland mitnehmen. Auch Turkish Airlines hat zugesagt, keine Passagiere aus diesen Ländern nach Minsk zu befördern. Irakische Fluggesellschaften haben bestätigt, dass sie ihre Flüge nach Weißrussland einstellen werden.

    Unterdessen beruhigt sich die Lage am Grenzübergang Bruzgi, wo sich mehrere tausend Migranten versammelt haben, nicht – am 12. November traf eine neue Gruppe von Flüchtlingen, die sich nach Deutschland schleichen wollten, dort ein. Das belarussische Parlament forderte die Europäer auf, ihre Versprechen einzuhalten und Flüchtlinge durch die Öffnung eines humanitären Korridors aufzunehmen. Die EU bereitet eine Verschärfung der Sanktionen gegen Minsk vor, während einige Mitglieder des UN-Sicherheitsrats die Republik beschuldigen, die Lage in den Nachbarländern zu destabilisieren.

    Übersetzt mit DeepL.com

    1. Ich „übersetze“ nochmal die „Überschrift“.

      ‚Recht‘ heisst auch, einzustehen und Verantwortung zu tragen für das, was man an Unrecht tut. Es sollte also weder erstaunen, noch schwer zu verstehen sein, was Russland, hochrangig vertreten durch Valentin Rybakov meint, wenn man sagt „, dass Polen und Litauen die Situation der Migranten ausnutzten, um zusätzliche Mittel von der EU zu erhalten. Seiner Meinung nach sollten die westlichen Länder die volle Verantwortung für die Menschen tragen, die massenhaft aus den vom Westen zerstörten Staaten fliehen“.

      Es wird „uns“ (den Drecks „demokratischen“ regimen) mitgeteilt,
      1) IHR werte-westler habt haufenweise gebombt, zerstört, massakriert. Nun werdet ihr die Konsequenzen tragen und entweder Geld und reichlich (z.B. Wieder-Aufbau) Hilfe dort hin schicken, oder aber eure Opfer werden zu Millionen in eure Länder kommen.
      2) Was für ein erbärmlicher, verlogener Haufen ihr eu’ler doch seid! Statt endlich mal konstruktiv (statt destruktiv) zu denken und zu handeln, veranstaltet ihr einen „mehr Geld, mehr Geld wollen wir!“ Zirkus und missbraucht die Situation und fragt euch nur a) wem man das Problem zu schieben kann und b) wieviel dafür herauszuholen ist.

    1. Danke, dass Sie das thematisieren. Das betrifft auch Flugreisen. Für Ausländer reicht dann immer noch ein vorheriger PCR-Test, da würde sich also nichts ändern, aber für russische Staatsbürger reicht das dann nicht mehr. Also wenn das Gesetz so kommt. Das bringt meine Frau momentan zum Verzweifeln, weil die Konsequenz wäre, dass sie nicht mehr mach Russland reisen könnte, um die Verwandtschaft zu besuchen. Impfen lassen wollte sie sich nie. Jetzt überlegt sie mittlerweile doch unter diesem Druck.

      Ich habe mir bei einigen zweifelhaften Schritten der Russen immer versucht, das irgendwie zu erklären bzw. schönzureden, aber irgendwann ist es auch genug.

      1. @Ein Berliner

        Warum das noch so ist wird Ihnen hier erklärt: https://fktdeutsch.wordpress.com/2021/11/14/putins-methoden/

        Wie ich schon bemerkte, ist das nach 90-er Russland als russische Föderation gemäss einer Ressourcenkolonie konstituiert worden (mit dem Wlassow-Lappen als Nationalsymbol – also von Hitler verliehen) – beinahe der gesamte Staatsapparat ist von westlichen Däumlingen besetzt.
        Tschubais wurde in den Neunzigern beim Aufbau von professionellen CIA-Agenten beraten, die dann als sie nach Hause zurück kehrten ins Kittchen wanderten, weil sie sich als Staatsangestellte (CIA) unrechtmässig bereichert hatten.
        Der Corona-Terror wird dort von derselben Klientel wie hier angeführt und zum selben Zweck (Terror gegen die Bevölkerung).

      2. @ Ein Berliner

        Man könnte das Vorgehen als „Worst-Case-Technokratie“ im „Infektionsschutz“ ansehen.
        Die Gesetzesvorlage soll den Zeitraum vom 01. Februar bis zum 01. Juni abdecken, also vier Monate, in denen vermehrt Atemwegserkrankungen zu erwarten sind. Inzwischen gibt es die zwei „Vergleichs-Jahre“ 2020 und 2021,
        2020 flauten die „Infektionen“ erst im Verlaufe des Juni wieder deutlich ab (nach der ersten Spitze im Mai). 2021 ging es schon im Mai in Richtung „Talsohle“. Die „epidemischen Technokraten“ haben sich einen prognostizierten Verlauf in Auswertung der letzten Jahren heraus gegriffen und hoffen, damit „Erfolg“ zu haben.
        Verfassungsmäßige Grundrechte der Bürger? Genauso nachrangig wie bei Michael Kretschmer.

    2. Das Mit-tun von Putin bei Corona / Schwab erklärt sich mir so:
      Putin hatte vor 2? Jahren (Valdai?) festgestellt (sinngemäß)
      „Sie sammeln DNA Proben in Rus – ich weiß nicht wofür das
      gut sein soll. Sollen sie nur….“
      Heute weiß Putin wofür das erfolgte.
      Wenn man ein Virus kreiiert, dann sollte dies Etnien-bezogen
      designt werden, damit man es gezielt einsetzen kann, so macht
      das also Sinn. Meiner Ansicht nach dämmerte es jetzt Putin,
      was passieren würde, wenn man bei Schwab&Co. nicht
      mittut. Auch Putin hat eine Lernkurve; das meine ich im
      positiven Sinn.

      1. @ Landratmit Korruptionshintergrund
        Im Prinzip ist das aber schnurz, da auf dem eurasischen Kontinent + Europa größtenteils eigentlich eine Rassa – meinetwegen auch Ethnie lebt(e). Ausgenommen Asiaten und wenige andere. Selbst die Menschen im Iran berufen sich auf Ihre Wurzeln aus unseren Gefilden. Stichwort: Haplogruppe R1a.

  11. Ein Essay, der zum Lachen animiert, voller Ironie über Verlogenheit und grenzenlose Dummheit „unseren westlichen Partner.“ Auf erste Stelle selbstverständlich der trojanischer Pferd der EU – Polen.
    ………………….

    SDD. Aktueller Überblick über den Leitfaden.

    https://cont.ws/@sevariga/2127651 (rus.)

    Ich bin kein sehr guter Stratege. Man kann sagen – ganz und gar nicht. Deshalb wird jede Provokation „unserer westlichen Partner“ und ihrer kläffenden „Brüder“ mit Hufgetrappel, Rauchschwaden und dem ausgeprägten Wunsch, zurückzutreten, beantwortet, d.h. genau das zu tun, was mit der Provokation bezweckt wurde. Das genetische Gedächtnis beeinflusst das Verhalten. Die Russen haben im Allgemeinen zwei historische Extreme: Sie tolerieren alles und schießen auf alles.

    Gott sei Dank hat die obere politische Führung Russlands härtere Nerven und sieht deshalb den hysterischen Angriffen „der gesamten zivilisierten Menschheit“ tatenlos zu und reagiert nicht auf die sehr schmerzhaften Schläge, die von dem Geheul aus den Sümpfen der „Putinslillas“ begleitet werden.

    Erst nach einiger Zeit wird die unangenehme Wahrheit in ihrer ganzen Nacktheit deutlich, dass all diese Versuche, Russland zum Kriegseintritt zu zwingen, ein faules Spiel der letzten Instanz waren. Das ist nicht der Fall. Aus diesem Grund ist die „gesamte westliche zivilisierte Menschheit“ in völlige Unordnung geraten. Bestimmte Teile der westlichen Zivilisation, die nicht den notwendigen Impuls zur Einheit auf dem Boden des Kampfes gegen das „aggressive Russland“ erhalten haben, fangen an, sich gegenseitig gewaltsam zu töten, wobei sie nicht vergessen, rituell die Einheit des „zivilisierten Westens“ angesichts der Bedrohung durch „östliche Barbaren“ zu besingen.

    Meine Herren und Bürger, Sirs und Monsieurs sehen aus wie Bauerntrampel, die sich bei einem Glas S’mores streiten. Wenn man sie sieht, kann man nicht glauben, dass dies die westliche Elite ist. Die Gewinner des Kalten Krieges? Ist das richtig? Gibt es irgendwelche Unklarheiten? Wenn man eine Person oberflächlich betrachtet, erscheint sie manchmal wie ein Dummkopf. Aber schauen Sie mal genauer hin – nein, ein kompletter Idiot… Die heutigen westlichen Politiker sind Ward 6. Die Patienten, die den Kittel des Chefarztes anprobieren, sind von den Pflegern noch nicht bemerkt worden. Es gibt keine Dystopie, die sie nicht in die Tat umsetzen wollen.

    Die erste Schwalbe, das Erstgeborene des innerwestlichen Kräftemessens, war das lange und langwierige vieraktige Stück „Demokraten gegen Trump“, wie eine Silvestersperre. Ein unterhaltsames Spektakel, das muss man schon sagen. Um ihr Ziel zu erreichen, wurden einige sehr abscheuliche Figuren wie LGBT-Illusionisten und BLM-Aktivisten auf die Bühne gezerrt. Letztere haben mit Erlaubnis der „Demokraten“ die USA in den Schmutz gezogen und den neuen „Unterlegenen“ gnädig die Stiefel geküsst. So küsst die Armee kniend die Fahne. Als Floyd zu Grabe getragen wurde, wurden die Medizin, die Wirtschaft, das Bildungswesen und die Überreste der Außenpolitik in Stücke gerissen. Es sah lebendig und spirituell erbaulich aus. Die Niederlage der „neuen Demokraten“ in den alten USA, dem Nistplatz der WASPs (White Anglo-Saxon Protestant), ist eine schöne Belohnung für Putins Geduld, die alle Arten von Bastard-Provokationen des hegemonialen gemeinen Volkes ignoriert.

    Von da an ging es weiter. Und nun haben wir das große Vergnügen, das ganze Feuerwerk verschiedener Skandale nach Belieben in der „edlen westlichen Familie“ zu beobachten, die die menschliche Dummheitsschwelle überschritten und die Sockelhöhe in den politischen Beziehungen erreicht haben. Was für eine unheimliche Konzentration von Intelligenz, Intellekt und Gedanken!

    Die angelsächsische Bande hat soeben den französischen Präsidenten gütlich aus dem Weg geräumt. Es begann mit U-Booten und endete mit einem grünen Planspiel und einer öffentlichen Ohrfeige von einem Bürger seines eigenen Landes. Wäre die Natur nicht so glücklich über Monsieur Macron gewesen, hätte das Geschehen zu einer Analogie mit dem Mistral-Südwind und diversen bösen Gedanken über „Backlash“ und den „Bumerang-Effekt“ führen müssen. Aber was nicht ist, ist nicht. Es ist schlimm, wenn ihm die Hände aus dem Arsch wachsen, noch schlimmer, wenn ihm der Kopf herauswächst, obwohl das für einen europäischen Politiker überhaupt kein Problem ist, weshalb Macron dem alten Biden verzieh und ihn beim letzten Gipfel wieder mit den Augen eines treuen (in jeder Hinsicht) Hundes ansah.

    Er sagte über Biden – er erinnerte sich wieder an die USA, die jetzt das Zentrum des EPI sind, d.h. das Epizentrum des Spaßes! Ein Karneval der Zankereien zwischen den konventionell Besitzenden, die keinen Anteil an der Plünderung der konventionell Fremden bekommen haben. Jetzt müssen sich die Herren mit Kannibalismus beschäftigen. Nun, es ist nicht das erste Mal für sie. „Bolivar kann nicht zwei halten!“ – ist ein amerikanischer Klassiker, kein russischer.

    Dieses Schlagwort eignet sich am besten, um Mark Zuckerbergs „Verärgerung“ durch „dankbare Demokraten“ zu illustrieren. Trump ertränken, Mark? Bashing seiner Ressourcen? Hat er uns geholfen, das Weiße Haus zu übernehmen? Nimm das, Faschist, Granate! Sie sind jetzt sowohl ein „Feind der Demokratie“ als auch eine korrupte und allgemein verdächtige Person mit unklarer geschlechtlicher Orientierung. Nicht BLM, nicht LGBT, nicht einmal VCSPS. Hier ist ein Jahresabonnement für Kongressanhörungen zu deinem Kadaver und mach dich bereit, dich zu waschen… Mark, der Facebook in Meta umbenennt und sich im Virtuellen begraben will, wird es nicht schaffen. In den USA gilt das „Push the shattered“-Gesetz als absolut, obwohl es nicht in der Verfassung verankert ist. Es wird unter dem Beifall der Fans von gestern in seine Einzelteile zerlegt werden. Der Bumerang ist zurück und hat den Social Media Trendsetter an der unanständigsten Stelle geknackt.

    Aber es ist nicht nur die Facebook-Fresserei, die in der amerikanischen Gemeinschaft lebendig ist! Auf BigTech folgte ein bezaubernder Tanz mit BigPharma:

    „Der CEO von Pfizer, Albert Burla, wurde am Freitagmorgen in seinem Haus im wohlhabenden Vorort Scarsdale, New York, vom FBI verhaftet und in mehreren Fällen des Betrugs angeklagt.

    Albert Burl wurde wegen Betrugs angeklagt, weil er Kunden über die Wirksamkeit eines „Impfstoffs“ gegen COVID-19 getäuscht hat. Pfizer wird vorgeworfen, Daten gefälscht und Bestechungsgelder in großer Höhe gezahlt zu haben. Laut einem FBI-Agenten, der mit conservativebeaver gesprochen hat, hat Pfizer über die Wirksamkeit der Impfstoffe gelogen und die Kunden über die schwerwiegenden Nebenwirkungen, die die Impfstoffe verursachen können, getäuscht. Pfizer wird vorgeworfen, Regierungen und die Mainstream-Medien zu bezahlen, damit sie schweigen.

    Als ich diese Nachricht las, wollte ich rufen: „Bravo, Maestro! Wer ist dieses Genie? Ich will ihm den Hals umdrehen!“ Mit einem Wort: In den USA ist alles in Ordnung. Ich sehe eine Fortsetzung des Spektakels „alle gegen alle“ voraus, bis es die Gaffer verschlingt und sie nicht merken, dass es Zeit ist, sich zu verpissen.

    Kehren wir vom „Reich des Guten“ in die „Grube der Trauer“ zurück – so können wir Europa fortan nennen, denn die Zahl der trauernden Politiker auf dem Kontinent hat alle Rekorde seit der Eroberung Roms durch die Barbaren gebrochen.

    Das menschliche Gehirn besteht zu 80 Prozent aus Flüssigkeit. Für viele ist es die Bremsflüssigkeit. Und einige haben noch nicht einmal eine bestimmte Nachfüllung erhalten… Aber inmitten dieses ganzen Schlangenspektakels von Gleichgesinnten hat der Präsident der Republik Moldau einen Vertrag mit Gazprom abgeschlossen und sich dafür bedankt … bei den USA. Wenn ich mir dieses staatliche Missverständnis ansehe, möchte ich sagen: Geh und mähe die Brunnen, du Narr! Wenn es sein musste, sollten Sie sich sofort bei Greta Tunberg bedanken, denn amerikanische Präsidenten sind vergänglich, und Dummheit ist ewig. Aber vielleicht sollten Sie nicht so streng mit den „mausgrauen Brüdern“ sein? Sie haben eine starre Denkweise. Solange sie nicht anfangen zu schimpfen, verstehen sie nicht, was sie falsch sagen. Der Westen von ihnen ist in ein ebenso interessantes „Nibelungenlied“ verpackt.

    Im Europäischen Parlament haben die Euro-Idioten ein weiteres euro-idiotisches Dokument über Sanktionen gegen Belaruskali verabschiedet.

    – „Wir brauchen euren totalitären Dünger nicht“, schnalzten die Euro-Wichser mit dem Schnabel. -Ha-ha-ha!

    -antwortete der Kreml den europäischen intellektuellen Schwachköpfen.

    Es war der russische Präsident, der beschloss, den phallomorphisierenden Kretins aus der EU ein Stückchen Himmel in Diamanten zu zeigen, und in aller Stille mit einer spektakulären Federbewegung ankündigte, die Düngerlieferungen an die selbstwertgesteuerten Euro-Bastarde einzustellen.

    Es riecht gebraten. Die Fürze der holländischen Bauern brannten. Ein Heulen ertönte im Moor, nicht von den Höfen, sondern von einem einheimischen Hof. Die Einheimischen beschlossen, Russland nicht mit 57 Milliarden Papierschnipseln zu belasten, die für die Heizperiode ohnehin nicht gereicht hätten. Und dann kam der Testschuss aus dem Himmelsreich. Nicht nur Russland, sondern auch China schränkt die Ausfuhr von Düngemitteln ein.

    „Der Schritt Chinas, die Düngemittelausfuhren zu beschränken, wird sich weltweit bemerkbar machen, da China ein wichtiger Lieferant von Harnstoff, Sulfat und Phosphat ist, auf den etwa 30 % des Welthandels entfallen. Die größten Abnehmer chinesischer Düngemittel sind Indien, Pakistan und südostasiatische Länder.“ https://latifundist.com/novost…Впереди erwartet, dass die Preise für alle landwirtschaftlichen Produkte in die Höhe schnellen werden.

    Es heißt „Ich komme zu dir mit einem Hallo, einem Bügeleisen und einer Pistole“. Die Notwendigkeit, Russland nicht nur um Wärme, sondern auch um Nahrungsmittel zu bitten, wird schnell zu einer harten Realität. Ich frage mich, wie die Niederländer sagen: „Herrin, gib mir etwas zu trinken, denn ich bin so hungrig, dass ich die Nacht nirgendwo verbringen kann“.

    Ein schwacher Trost für die in Panik geratenen Euro-Bauern war die Unterstützung durch die Limitrof-Kavallerie. Der litauische Außenminister Gabrielius Landsbergis rief Lettland und Estland dazu auf, in der Konfrontation mit China eine gemeinsame Strategie zu entwickeln.

    Jetzt ist China definitiv in tödlicher Gefahr. Ich kann mir nicht vorstellen, wie sie mit einer mächtigen Allianz baltischer Schakale fertig werden soll. Er sollte diese drei „Waffenbrüder“ weit wegschicken, denn sie sind ohnehin von dort.

    Nicht minder interessant wirkt das unterhaltsame Gezänk des mitteleuropäischen Pinocchio mit Papa Carlo, also der Polen mit Berlin.

    „Die Ukraine bereitet sich auf den Winter unter den Bedingungen eines Krieges mit Russland vor“ – so der polnische Tygodnik Solidarność – „Russland hat den Moldawiern die Arme verdreht, damit es für sie bequemer ist, einen neuen Gasvertrag zu unterzeichnen. Und die Europäische Union konnte nichts tun, um Moldawien zu helfen“, trauern die Polen sehr „aufrichtig“. „Chisinau wird von einzelnen EU-Mitgliedern, insbesondere von Polen, unterstützt, was zu einem weiteren Vorwand für Versuche wird, die Regierung in Warschau auszutauschen und damit unser Land den Energieplänen Moskaus und Berlins unterzuordnen.“

    Ende Oktober berichtete die Financial Times, dass Warschau in seinem Kampf gegen NSP2 eine 600-seitige Analyse herausgegeben hat, „in der es seine Bedenken gegen Nord Stream 2 darlegt und zu dem Schluss kommt, dass das Projekt nicht zertifiziert werden kann. Stellen Sie sich die Überraschung der polnischen Seite vor, als sie nur vier Tage später die Stellungnahme des deutschen Wirtschaftsministeriums erhielt, dass „der Beginn der Gaslieferungen nach Europa über Nord Stream 2 die Energiesicherheit Deutschlands und der Europäischen Union insgesamt nicht gefährden wird“. „Wie konnten sie eine so tiefgründige und umfangreiche 600-seitige Analyse in nur vier Tagen bewältigen“, empörte sich die polnische Hauptstadt.

    Die polnische Szlachta hat so oft auf ihre Harke getreten, dass es an der Zeit ist, persönliche zu bestellen.

    Die Rüge für die törichten „Klötze“ kam dieses Mal aus Brüssel. Das Land verfügt immer noch über Kohlekraftwerke, weil es sich weigert, russisches Gas zu kaufen. Die Kohlenstoffsteuer wird erhöht, die EU verhängt Sanktionen. Polen wurde als Europas größter „Drecksack“ bezeichnet. Brüssels „Gegenwort“ zu Warschau ist eine tägliche Geldstrafe in Höhe von einer Million Euro und „Fuck you“, keine Subventionen.

    Ein Wunsch an die polnischen Russophobiker: Kehren Sie Russland niemals den Rücken zu. Schauen Sie durch den Schmerz hindurch auf das, was geschieht, und blinzeln Sie nicht. Die Wahrheit kann freundlich sein. Und die Wahrheit ist immer hart und unbarmherzig. Macht euch bereit, ihr Euro-Negler. Ihr werdet aufgefressen werden! Durch ihre eigenen!

    Und ich erlaube mir eine Zusammenfassung.

    Eine Lieblingsbeschäftigung professioneller westlicher Manipulatoren und ihrer sympathischen „Mäusefresser“ ist es, einen Bienenstock aufzumischen und dann die Bienenstiche als Beweis für die natürliche Aggressivität der Bienen zu demonstrieren. Sie könnten einen schlafenden Bären mit einem Stock stoßen und, wenn der Bär zurückweicht, um den Globus laufen und Rotz und Tränen mit Klagen über Potapitchs Blutrünstigkeit verschmieren. Das mobilisiert und vereint und bindet ihre losen Körper zu einer mehr oder weniger homogenen Biomasse, organisiert diese ganze Horde zum beispielhaften Plündern von Bienenstöcken und zum kollektiven Verhöhnen von Bären.

    Doch sobald es dem kollektiven Westen nicht gelingt, einen Konflikt mit den „falschen“ Nationen in der notwendigen Intensität zu organisieren, beginnt deren auf Lug und Betrug basierendes, auf Mord und Raub geschärftes Bündnis das zu tun, was es kann, nämlich – zu töten, zu rauben, zu lügen und zu betrügen, aber schon innerhalb des westlichen „Arbeitskollektivs“. Und je weiter man in den Wald vordringt, desto wütender werden die Spechte, desto dicker die Partisanen und desto wütender der Showdown zwischen den Verbündeten „für alle Guten gegen alle Bösen“. Diejenigen, die außerhalb dieses Serpentariums von Gleichgesinnten stehen, können nur darüber nachdenken, wie „unsere westlichen Partner“ die Feuer der Bartolomäusnacht schüren und den westlichen Amoklauf mit drei Buchstaben aus den Abenteuern von Erast Fandorin – SDD – illustrieren, die sich gegenseitig verschlingen!

    1. Hübsch, aber ich muss zwei Anmerkungen los werden:
      1) Leute, was da seit Jahren läuft, ist ein *Krieg* mit Sanktionsterror-Kanonen – und die Opfer sind nicht oder kaum Oligarchen oder Staats-Konzerne. Die Opfer sind russische Bürger und kleine und mittlere Unternehmen. Dass die Opfer leidlich bis gut zurechtkommen ist nicht dem werte-westen sondern Putin und seinem Team zu danken.
      Und noch etwas ist denen zu danken, nämlich dass *wir* noch nicht grob auf die Fresse bekommen haben. Nur: Irgendwann kommen bei sowas Antworten; man muss sich nicht wundern, wenn nun „die Bösen“ (Russland, Weissrussland, China) auch mal etwas tun, was uns Bürger und die kleinen und mittleren Betriebe empfindlich betrifft (z.B. frieren, Nahrung teurer).
      2) Können wir bitte mal endlich mit der, Pardon, strunzdummen „Logik“ von wegen „Russland soll in einen Krieg getrieben werden“ aufhören? Das ist nämlich einfach nur schwachsinnig.Es wäre nämlich ganz einfach, findet aber offensichtlich nicht statt, ganz im Gegenteil. Dazu müsste man nur ein paar cruise missiles z.B. Richtung Rostow am Don abfeuern. Ein Viertel der Anzahl, die man auf Syrien abfeuerte, wäre völlig ausreichend – und schon hätte man Russland im Kriegsmodus. Mehr noch, ich gehe sogar davon aus, dass das russische Militär einige der cruise missiles durchkommen und einschlagen ließe, weg gelenkt von besiedeltem Gebiet natürlich, um spätere Diskussionen zur Schuldfrage kurz zu halten. Russen haben nämlich ein Gehirn inkl. Gedächtnis und erinnern sich sehr gut daran, dass nicht wenige erklärten und erklären, eigentlich habe Stalin Deutschland angegriffen, mindestens so gut wie.
      Was denkt ihr wohl, warum die werte-westlichen regimes seit Jahren ngos und andere Ratten-Einrichtungen finanzieren, eine Sanktionsterror-Welle nach der anderen lostreten usw., sprich, tatsächlich Krieg gegen Russland führen – nur eben auf jede erdenkliche *nicht militärische* Weise.

    2. ja ich habe gelacht, über weite strecken des textes habe ich gelacht. allerdings war kein stück bleibender humor dabei und am ende saß ich hier mit schamesröte im gesicht. hat man doch hier mal ein kleines stück weit einen einblick erhalten wie man uns im osten sieht, welchen eindruck, welches bild wir dort hinterlassen. und dafür schäme ich mich.
      @@@ w. lady
      wissen sie was mit SDD gemeint ist ? kommt am anfang und am ende des textes vor. im russischen orginal steht auch СДД.
      anmerkung:
      am ende des textes wurden die abenteuer des Erast Fandorin erwähnt. der ist der russische gegenpart zu sherlock holmes mit einer kräftigen prise aktion und abenteuer angereichert. diese geschichten gibt es in einigen büchern auch auf deutsch. kurzweilig und spannend zu lesen. wer spass an so was hat und Erast Petrovitsch Fandorin noch nicht kennt – empfehlung! der autor ist Grigori Schalwowitsch Tschchartischwili welcher diese bücher unter dem pseudonym Boris Akunin geschrieben hat.

  12. @Russophilus

    Russland in den Krieg zu treiben trifft es wohl nicht ganz genau, Russland mit allen Mitteln dazu zu zwingen endlich mal so zu reagieren wie jeder vernünftige Mensch reagieren würde wenn er gedemütigt, sanktioniert, ausgepresst und verhöhnt wird, schon eher. Nur damit klar ist wovon wir reden, der Westen „leibt“ sich Länder ein indem er deren politisches System völlig umkrempelt und mit seinen Schranzen besetzt. Danach wird behauptet die Bevölkerung hätte das so gewollt und grundsätzlich sei alles was mit Russland zu tun hat sei Mist. Ich halte die Gefahr einer militärischen Eskalation mit den Ländern Polen, Weissrussland, Russland, Ukraine für gegeben. Was dort wirklich passiert ist für uns hier leider nicht unabhängig nachprüfbar und was an Informationen durchdringt ist mehr als fraglich.

  13. Grenzlage: Belarus – Polen

    Die Angelegenheit scheint doch nicht so eindeutig zu sein, wie sie auf den ersten Blick den Eindruck erweckt.

    Klar, Lukashenko meinte vor laufenden Kameras im Eifer des Gefechts (sinngemäß): „Wir werden für Euch nicht mehr die Drecksarbeit machen. Jeder Flüchtling, der bis zu uns kommt, wird ab jetzt durchgelassen.“

    Woran Luki nicht im Traum dachte? Dass genau jene, die 2015 Millionen auf den Weg geschickt haben, 15.000 so locker mal aus dem Ärmel schütteln.

    Viele Faktoren kamen in den letzten Wochen zusammen:

    1. Visafreiheit mit bestimmten Ländern

    2. keine Grenzkontrollen zw. RF und Belarus (so weit ich weiß … zumindest nur stichprobenartig … der Zug fährt, so weit ich weiß, ohne Kontrolle durch)

    3. lascheres Vorgehen der Behörden (eben seit Luki sagte, was er sagte)

    4. (interessantestes Indiz) über 500 der 15.000 kamen als (vermeintliche) Studenten nach Belarus (haben sich in ihren Ländern (mühsam) für ein Studium angemeldet … kamen im September)

    Die Route über Belarus wurde in der Vergangenheit ebenfalls genutzt. Lukashenko wollte sie in Hinkunft alle durchlassen. Nicht mehr „den Vollpfosten“ für den wertwesten spielen; Motte: „Ich schau, dass sie nicht bis zu Euch kommen. Dafür fickt Ihr mich.“ Allerdings, nicht so viele auf einmal!

    Belarus kämpft seit einigen Wochen gegen die Flutung an: 1. Visafreiheit für bestimmte Länder aufgehoben; 2. Grenzkontrollen verschärft; 3. Einreisebestimmungen; z.B. für Studenten, verschärft; 4. s. Flüge etc. etc.

    Heute stehen 15.000 Flüchtis 20.000 bestens ausgerüsteten und bewaffneten wertwesten-Sicherheitsleuten gegenüber; teils nato-Soldaten; teils Sondereinheiten aus div. eu-Länder; teils erfahrene Grenzsondertruppen ebenfalls aus der ganzen eu. Die wertwestler „kämpfen“ mit neuester Ausrüstung; z. B. fliegen pausenlos Drohnen über dem Gebiet.

    Das Problem: Diese 20.000 wertwesten-Sicherheitsleute könnten, so locker vom Hocker, ein Viertel von Belarus einnehmen, falls sie einen Angriff starten würden. Klar, ist das ausgesprochen unwahrscheinlich. Allerdings wird jeder General eines seriösen Staates seine Truppen ebenfalls vor Ort schicken, wenn an seiner Grenze eine nicht unbeträchtliche Zahl an Fremdtruppen, aus welchen Grund auch immer, steht … logisch.

    Hier liegt der Hund begraben. Ein kleiner Zwischenfall … jemand schießt aus dem „Nirgendwo“ in die angeheizte/explosive/angespannte Stimmung … BUMM!

    Warum tut die Elite/Globalisten/Khazaren DAS? Warum schwächen sie den wertwesten weiter? Warum tun sie uns das an?

    Ich fürchte, am allermeisten hassen diese Dreckschweine, jene, die sie züchteten. Die SIE zu jenem machte, was sie heute sind; reich, im Wohlstand lebend, soziale Sicherheit habend.

    Daneben sind die 15.000 im Vergleich zu dem, was bisher kam oder in diesem Augenblich gleichzeitig an anderen Ecken und Ufern hereinkommt, geradezu LÄCHERLICH!

  14. Diese westlichen Politikidioten haben Kriege angezettelt, Umstürze produziert, alles nur deshalb, weil sie den Hals nicht vollkriegen könnten. Jetzt ist ihre räuberische Reise zu Ende und sie stehen mit leeren Händen da. Amis kämpfen um Überleben und versinken immer tiefer im Chaos, bis sie ganz auseinanderfallen. Plustern sich zwar noch auf, als die mächtigste Nation der Welt zu sein, aber außer Außenhülle ist nichts mehr da, was Angst machen könnte. Afghanistan hat sie nackt gemacht und jetzt wissen alle, was für „fürchterliche militärisch Macht“ sie sind. Europa sieht auch nicht besser aus. Die EU macht einen Fehler nach dem anderen und macht alles nur noch schlimmer.
    Eine nüchterne Analyse, was uns hier in Europa erwartet.
    ………..

    Europa steht am Rande des wirtschaftlichen Zusammenbruchs. Das ist es, was sinnlose Sanktionen und Russophobie bewirken.

    https://zen.yandex.ru/media/kremlin_whisper/evropa-na-grani-razvala-svoei-ekonomiki-vot-do-chego-dovodiat-bezdumnye-sankcii-i-rusofobiia-618e768f7607046c82a218b1?&amp (rus.)

    Massen von Migranten an den Grenzen, exorbitante Gaspreise und militärische Übungen russischer Fallschirmjäger direkt an den Grenzen der Europäischen Union – das ist es, was Europa am Ende für seine Russophobie und endlosen Sanktionen erreicht hat. Und all dies zusammen bedroht die Europäische Union nicht nur mit Problemen, sondern mit einem kompletten wirtschaftlichen Zusammenbruch.

    1. Was droht Europa durch die hohen Gaspreise?

    Die Europäische Union verfügt über fast keine eigenen Mittel. Aber sie hat eine Industrie. In der Tat hat Europa so gut abgeschnitten, weil es für die Produktion seiner Waren sehr billig Gas von uns gekauft und es zu hohen Kosten mit einem hohen Mehrwert verkauft hat. Aber sie waren trotzdem mit etwas unzufrieden.

    Sie verhängten Sanktionen gegen uns, sie weigerten sich, NSP2 zu starten. Und dann überfiel sie die verrückte Idee, ihren Energiesektor „grün“ zu machen, und sie beeilten sich, Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen und Kernkraftwerke zu schließen, was in Europa unweigerlich zur Energiekrise und zu so hohen Gaspreisen führte.

    Als der Gaspreis auf fast 2000 Dollar anstieg, machte Putin sogar Vorschüsse und senkte die Preise auf 1000 bis 1200 Dollar. Keine Gegenleistung. NSP2 liegt immer noch ungenutzt auf dem Grund der Ostsee. Nun, wie man so schön sagt: Die Rettung eines Ertrinkenden ist die Sache eines Ertrinkenden.

    Doch anstatt die Situation zu meistern, wurde Europa noch hysterischer und verhängte Sanktionen gegen Weißrussland. Das machte die Sache nur noch schlimmer, denn Lukaschenko kündigte neulich an, dass er die Jamal-Europa-Pipeline als Reaktion auf die Sanktionen einfach stilllegen werde.

    Infolgedessen begann der Kurs, nachdem er auf 900 $ gefallen war, wieder zu steigen und legte im Laufe des Tages um etwa 7 % zu. US-LNG wird jetzt auch nach Asien geliefert. Im Oktober lag der Preis in China bei 1173 $ pro tausend Kubikmeter.

    Es ist klar, dass für die USA der Profit an erster Stelle steht, und dann erst ihre Verbündeten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass LNG aus den USA nach Asien und nicht nach Europa transportiert wird. Da die Europäer wissen, dass die USA ihnen nicht helfen werden, bestehen sie darauf, LNG-2 trotzdem zu starten, und riskieren nun, Jamal-Europa zu stoppen.

    Und was bedeutet der Gaspreis von 1000 Dollar für Europa? Die gewöhnlichen Europäer werden das schon irgendwie verkraften. Aber die europäische Industrie, die unser Gas für die Produktion von Waren kauft, wird dies nicht überleben.

    Immerhin beträgt der Anteil des Gaspreises an den Kosten des Endprodukts etwa 30 %. Dasselbe gilt für die Ukraine, wo nach Angaben des ehemaligen stellvertretenden Ministerpräsidenten Jurij Bojko in diesem Winter rund 50 % der Unternehmen in Konkurs gehen könnten. Und ihr Marktanteil wird von unserem und dem von Belarus übernommen – wir haben viel Gas und es ist billig.

    Das heißt, der Bumerang geht zurück nach Europa. Früher haben sie unsere Entwicklung durch Sanktionen gebremst. Jetzt werden wir uns auf Kosten der hohen Gaspreise entwickeln, während ihre Unternehmen in Konkurs gehen werden. Und all das haben sie sich mit Russophobie und Sanktionen selbst zuzuschreiben. Und dann sind da noch die Migranten und die Übungen.

    2. Die Folgen für Europa mit Migranten

    Die Europäer könnten die Unternehmen immer noch vor ihrer eigenen Dummheit und ihrem Bankrott bewahren, indem sie die hohen Gaspreise aus dem EU-Haushalt subventionieren.

    Doch aufgrund der Sanktionen, die sie gegen Weißrussland verhängt haben, hat die weißrussische Wirtschaft gelitten, und Lukaschenko musste die Ausgaben für die Bewachung der Grenze zu Europa kürzen. Und die Migranten nutzten dies sofort aus.

    Als Europa Sanktionen gegen Weißrussland verhängte, hätte man da nicht im Voraus bedenken können, wozu das führen könnte? Jetzt werden sie mit Sicherheit kein Geld für Industriesubventionen auftreiben können. Alles wird für den Kampf gegen die Migranten ausgegeben.

    Was auch immer Europa mit den Migranten macht, die Situation ist ohnehin eine Sackgasse. Wenn sie nicht zurückgehalten werden, werden sie nach Europa gehen, sie werden monatliche Beihilfen erhalten müssen, weil sie nicht arbeiten werden.

    Wenn sie zurückgehalten werden, dann muss das Geld für einen verstärkten Schutz der Grenze zu Weißrussland ausgegeben werden, Militär und Polizei müssen bezahlt werden, die Zäune müssen gebaut werden, und es müssen Mittel zur Überwachung und Kontrolle bereitgestellt werden.

    Aber auch das wird nicht helfen. Wenn es den Migranten nicht gelingt, die Grenze zu Weißrussland zu überwinden, werden sie die ukrainische Grenze nach Europa umgehen.

    Die Grenze zwischen Belarus und der Ukraine existiert größtenteils nur auf Landkarten. In Wirklichkeit sieht der ukrainische Haushalt seinen Schutz nicht vor. Um die Migranten entlang dieser Route einzudämmen, müssen daher auch der Ukraine zusätzliche Mittel zugewiesen werden.

    Für Grenzschutz, Zäune, Befestigungen, Lager und Nahrungsmittel für Flüchtlinge. Aber wenn man die Gewohnheiten der lokalen Behörden in Kiew kennt, kann man schon im Voraus erahnen, wie alles enden wird. Die Gelder werden gestohlen und die Migranten werden in Europa landen.

    Was auch immer die EU tun wird, anstatt ihre Industrie wegen der hohen Gaspreise zu unterstützen, wird sie die Flüchtlinge unterstützen müssen.

    3. Unionsstaat an Europas Grenzen

    Es scheint, dass all diese Probleme für Europa nicht genug waren. Und sie beschloss, ein weiteres sehr teures Problem hinzuzufügen – den Unionsstaat Russland und Belarus. Schließlich ist dies auch ein Ergebnis des Handelns der EU.

    Als Europa letztes Jahr versuchte, einen Maidan in Belarus zu organisieren, hat Lukaschenko endlich verstanden, dass es gefährlich ist, auf zwei Stühlen zu sitzen. So beschloss er schließlich, sich mit Russland in den Unionsstaat zu integrieren.

    Und es stellte sich heraus, dass Europa zuvor durch einen Puffer aus den baltischen Staaten und der Ukraine von Russland abgeschnitten war, und es ist nicht klar, auf wessen Seite Belarus steht.

    Es ist gut, mit Russland aus der Position der Macht heraus zu sprechen, wenn es irgendwo weit weg ist. Es war sogar möglich, nicht viel Geld für die Armee auszugeben. Aber wie kann man mit Russland aus einer Position der Stärke heraus reden, wenn es sich den Grenzen der EU nähert?

    Außerdem ist nicht einmal klar, in welche Richtung die Verteidigung gebaut werden soll. Sollten wir die baltischen Staaten oder die Grenze zu Polen stärken oder der Ukraine mehr Militärhilfe zukommen lassen? All dies ist nur eine weitere Ausgabe.

    Natürlich werden wir nicht angreifen, Europa ist unsere Quelle für Gaseinnahmen. Wir halten nur Übungen ab, aber die Europäer lassen sich davon nicht überzeugen, sie sind nur von der Idee einer russischen Aggression besessen, also werden sie sich jetzt hinsetzen und überlegen, wo sie mehr Geld für die Verteidigung von uns bekommen können.

    Aber es ist unwahrscheinlich, dass sich der EU-Haushalt das alles auf einmal leisten kann – neue Flüchtlingsströme mit Leistungen zu versorgen, Mittel für die Verteidigung bereitzustellen und die Industrie vor dem Bankrott zu bewahren. Und wir müssen immer noch Geld für subventionierte Länder bereitstellen, die sonst drohen, die EU zu verlassen.

    Doch der EU-Haushalt reicht für all diese Ausgaben eindeutig nicht aus. Der Winter verspricht also interessant zu werden. Europa hat sich durch seine Russophobie, seine Sanktionen und seine grüne Energie in eine Sackgasse manövriert, die wahrscheinlich zum Bankrott vieler Unternehmen führen wird. Nun, jede Wolke hat einen Silberstreif, und so ist dies eine Chance für uns, unsere Produktion zu steigern und ein besseres Leben als in Europa zu beginnen. Und sie, die keine Fabriken mehr haben, werden nach Weißrussland gehen, um Kartoffeln auszugraben.

    1. Sehr geehrte w. lady
      Wie es kluge Russische Politologen schon seit langem sagen und Analysten, die Parallelen, zum Zerfall und Auseinanderbrechen der UdSSR, immer konkreter beobachten können. Präsident Trump wurde installiert, um den Amerikanern, einen möglist Unblutigen Niedergang zu Ermöglichen. Aufhalten konnte Er es auch nicht, nur abmildern, den die Ursachen sind vor Jahrzehnten, ja vor Jahrhunderten gelegt worden. Die USA sind ein Kunststaat, keine gewachsene Nation, von Volk ganz schweigen, die solange es genügt Rauben und Plündern konnten, die Bandenmitglieder / Bevölkerung, zusammenhalten konnte, nun wo das GROSSE Plündern vorbei ist, gehen sich die Bandenmitglieder, gegenseitig an die Kehle, im Kampf um die Reste.

    2. Leider hat der Autor des RT-Artikels den republikanischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger (zwei Amtszeiten ab 2003) vergessen.
      Damals hatte die kalifornische Energiekrise (Markt-Monopolist ENRON) von 2000 bis 2003 den Sturz des demokratischen Gouverneurs befördert, so dass Arnie die „heißen Kartoffeln“ aus dem Feuer holen sollte, damit dort nicht die ganze Wirtschaft samt politischen Herrschafts-Gefüge zu Bruch geht.
      Jetzt – zehn Jahre später – stehen wieder ähnliche Zeichen an der Wand wie damals.

  15. “ ein als starrsinnig und bedingungslos ans Recht Glaubender wie Putin“

    Danke für den Riesenbrüller (kreisch vor Lachen!)

    Und CoVid (kreisch) fordert ja zur Zeit täglich 2000 Tote (kreisch!) in Russland und Putin (Orgasmus) hatte ja zwischendurch schon Lockdowns (Riesenkreischer).

    Immerhin knickt Luki, der Lokalhäuptling der russischen Kolonie Belarus jetzt ein und bittet die eingeladenen „Gäste“ zur Rückkehr. Komisch, die wollen irgendwie nicht in seinem tollen Land bleiben, aber zurück wollen die auch nicht.

    1. Na ja, ein Riesen-Brüller wars beileibe nicht, Herr Namen-Wechsler, aber Ihre Mühewaltung, uns zu erheitern, nehme ich wohlwollend zur Kenntnis.

      Bis zum nächsten Namens-Wechsel … (falls ich Ihren Mist nicht einfach wortlose lösche …)

      1. Lieber Felix! Tut mir leid, bin Überfragt. Thüringer, vogtländer (da hab ich 5 Jahre gelebt) Dialekt, a bayrisch Sproach ah, aber kölle… ich passe.

        (Mei Übersetzung: Schwede doch nicht. Ist Fastenliebe, da kittet/Klebt es zu lange/laut/kalt Witzbolde, und Tusch! (Tärää!!) Alle auf die Rakete!)
        🙂

        – Konrad Fitz –

        1. Sehr geehrter Konrad Fitz
          Schwad doch nit!
          Rede keinen Blödsinn !
          Is Fastelovend
          Es ist Karneval am Rhein
          da kutt et zu laue Witzcher
          Da hört man von Ihnen, schlechte Witze
          un Tusch, Alaaf, Rakete
          Ihre Schlechten Witze, Abgeblasen, Mit Humor genommen, Abmarsch

          1. 🙂

            Danke für Übersetzung für normalsterbliche.

            Schwad, fiel mir später ein, könnte Kürzel sein für Schwadronieren, Blech reden etc.

            ganz nach hennebergisch (Sonneberg/Th)

          2. @Klinkenberg

            Das „Rakete“ war bei der ‚richtigen‘ (eigentlich ja: richtigen – falschen, wohingegen heute ja falsch, falsch, richtig) Luftwaffe der Kurzsprech der Piloten für „Achtung ! Ich starte – und schieb die Pulle (den Gashebel vorwärts) rein“

  16. Hallo zusammen,

    Frage an das Dorf ob es andere kostenlose bis kostengünstige Möglickeiten gibt russisch zu lernen. Ich habe am Wochenende mit dem Alphabet angefangen und wüßte nicht wie ich danach weiter vorgehen kann/soll. Kurse die man online belegen kann sind soweit ich gesehen haben alle kostenpflichtig.

    Vielen Dank…..

    1. Hallo, nach meiner Meinung – ich kann Russisch ziemlich mittelmäßig – bringen online-Aktivitäten dafür nur sehr wenig. Aussprache, die sehr wichtige Betonung, den Mut zum Gespräch etc. kann man praktisch nur mit einem echten Gegenüber trainieren, der/auch Fehler erkennt. Wahrscheinlich müssen Sie diese Person aber schon irgendwie bezahlen. Außerdem ist es mit ein paar einzelnen Stunden nicht getan. Vielleicht finden Sie einen Partner, dem Sie als Gegenleistung auch etwas bieten können, z.B. Deutsch-Übungen, so dass kein Geld fließen muss.
      Wenn Sie sich bei Russland-Deutschen erkundigen, finden Sie sicher jemanden.

      1. Genau. Diese Leute sprechen immer noch russisch. Meine Tochter z.B. hat drei Jahre lange ihrer Kollegin russisch unterrichtet, da diese Frau zwei Kinder aus Russland adoptiert hat. Die Voraussetzung war, russische Kenntnisse. Online bringt nicht’s.

    2. Ich muß mal suchen…
      Hab vopr Jahren mal was gefunden und mir alle mich interessierenden Sprachen/Sprachpakete runtergeladen (Audiodateien etc.)

      Nun finde ich nix mehr bei Startpage.de so auf die Schnelle…

      Bin mir sicher, irgendwo auf meinen Platten oder USB-Sticks ist das.

      Ich melde mich.

      Tip: such mal nach BUSUU – hatte das grad offen
      https://www.busuu.com/de

      Was mir bei Babbel ganz dolle stört, und bei BUSUU eigentlich auch, ist die Registrierung sowie kostenpflichtige Nutzung bei Premium (Busuu).

      Russisches TV, Radio schauen bzw. hören. Russische Filme schauen (mit Untertitel, russisch natürlich).

      Ja ich weiß, ihr Alt-Wessis bzw. Neu-Ossis hattet nur Englisch in der Schule (wir russisch, von daher weniger Probleme, da die Aussprache bereits gelernt ab der 5. Klasse).

      Ich melde mich wieder, wenn ich fün dig geworden bin.

      Gruß Konrad

    3. Hallo, auch ich war auf der Suche nach einer verständlichen Erklärung der russischen Sprache und bin auf die Seite Languages4me gestoßen. Neben individuellen online Kursen betreibt die wirklich sehr sympathische Dame auch einen freien und meiner Meinung nach wirklich sehr empfehlenswerten Video Kanal zum erlernen der russischen Sprache.

      https://invidious.sp-codes.de/search?q=Languages4me

      Mit freundlichen Grüßen
      Günther

    4. wenn Sie zunächst einfach ein bißchen etwas lernen möchten, empfehle ich http://www.russland-journal.de allgemein, zum Einstieg: https://www.russlandjournal.de/russisch-lernen/podcast/

      Wörter lernen (sehr gut, weil in beide Richtungen):
      https://www.50languages.com/vocab/
      man muss das entsprechend einstellen und kann dann mp3 Dateien runterladen und anhören

      Sprachpartner findet man gut bei:
      https://www.conversationexchange.com/

      Ansonsten gibt es massig Videos bei youtube (aber besser von Englisch aus)

      Ansonsten kann man auch Online-Lehrer aus Russland engagieren, kostet nicht die Welt. Bezahlung z.B. mit trans
      +fer+wise

      Hoffe, das hilft

      1. Hallo,

        fühlt sich gut an so schnell Hilfe zu bekommen. Um das Alphabet zu lernen bin ich auch auf Languages4me gestoßen, fand ich von allen freien Online-Angeboten am besten. Alle anderen Vorschläge werde ich mir natürlich angucken und ausprobieren, es gibt da tatsächlich jemanden der mir das vielleicht sogar beibringen könnte, ein ehemaliger Nachbar aus Kasachstan, mit dem konnte ich mich immer gut und freundlch Unterhalten weiß aber noch nciht ob er dazu bereit wäre. Fragen wird nichts kosten. Ich möchte russich lernen weil ich einen Umzug nach Russland mittlerweile in erwägung ziehe, es geht um meine Kinder die ich nciht hier aufwachsen lassen kann. Ich denke es wird einfacher sein in Russland anzukommen und arbeit zu finden wenn man die Sprache kann und zudem einfach Arbeit finden kann wenn man noch deutsch spricht. Bis es soweit ist muss ich aber noch hier überleben.

        Hinzu kommt, dass meine Arbeitskollegen mich mittlerweile fast täglich fragen ob ich nun geimpft sei.
        Ich antworte meist mit einer Gegenfrage und frag was dir die Impfung gebracht hat…..infizieren kannst du dich auch, krank werden ebenfalls und sogar daran versterben trotz impfung….der Unterschied zwischen dir und mir ist nur, dass du einen medizinischen Eingriff machen lassen hast….und ich nciht.

        Wo wir gerade dabei sind….
        In den letzten Tagen überschlagen sich gerade die Drohungen und Hexenjagd gegen die Ungeimpften. Ein Verfassungsrechtler drohte mit baldiger Zwangsimpfung und Zwangsvorführung beim Arzt, 2G und so weiter nun überall. Gerade noch gelesen dass ein Arbeitsamt (weiß nciht in welchem Land das war) das Geld streichen kann wenn ungeimpft. Ich kann diese Meldungen und Drohungen nciht Einschätzen und frage das Dorf wie ihr das sieht…wird sowas kommen, möglich sein, was kann man dagegen machen ?

        Vielen Dank für eure Unterstützung, Mimoun.

        1. ….kleines Update! mein Arbeitgeber hat gerade mitgeteilt, dass die 3G Regel eingeführt wird und eine 2G Regelung geprüft wird und nebenbei wird die Impfung, als einzigstes Mittel um aus der Pandemie zu kommen, beworben. Selbsttest stellen die zur Verfügung aber wenn 2G kommt habe ich ein Problem….so langsam wird mir gerade meine Lebensgrundlage/Gehalt unter den Füßen weggezogen.

          1. @Mimoun, das hört sich ja schon recht verzweifelt an. Ich würde Ihnen gerne den Rat geben, sich von der medialen Hysterie nicht kirre machen zu lassen und einfach die Ruhe zu bewahren. Aber ich fürchte tatsächlich, so einfach ist das nicht. Es werden mit hoher Sicherheit in nächster Zeit alle Register gezogen werden, die immer noch recht große Gruppe der Verweigerer weiter konsequent in die Enge zu treiben.
            Ich persönlich bin glücklicherweise in der relativ komfortablen Situation, auf unbestimmte Zeit im Homeoffice arbeiten zu können und bin zudem gut mit gemäßigten Geimpften vernetzt. Daher bin ich zuversichtlich, noch eine ganze Weile durchhalten zu können. Vielleicht würde Ihnen ja mein Angebot, Ihnen und Ihrer Familie existenzielles Asyl bei mir anzubieten, aktuell etwas (mentale) Sicherheit verleihen? Im Ernst: Wir müssen zusammenhalten!

          2. @ Mimoun
            Ich weiß zwar nicht ob es hilft. Vielleicht mal nachdenken über die fogende Möglichkeit:
            Ich lass mich impfen, aber nur mit einem Totimpfstoff.
            Dazu gibt es eine interessante Diskussion im OE.24 TV
            Fellner! LIVE: Josef Cap vs. Peter Westenthaler vom 11.11.2021 Man möge mir verzeihen ( YT)
            Vielleicht wäre dies es ein Argument für sie.

        2. @ Mimoun

          Mir wurde die Dummheit und Treue zum aktuellen Schweine-System heute wiedermal deutlich vorgeführt (ein kleiner Schwank aus meinem Leben):
          Ich habe mich im Sommer von meiner Fallmanagerin / Jobcom dazu breitschlagen lassen, eine Umschulung zur Sicherheitsfachkraft zu machen – mit großer und immer noch vorhandener Skepsis, und obwohl ich sie damals schon gefragt hatte, was sie sich denn so an Erfolg von dieser Aktion verspräche, wenn die pandemischen Maßnahmen im Winter wieder hochegfahren werden, überall 2-3G herrscht und ich aber immer noch ungehympft und mit Maskenbefreiung (+ des Handicaps, aufgrund meiner Schilddrüsen keine geschlossenen Hemden / Krawatte tragen zu können) da stünde?
          „Naja, das ist ja noch nicht sicher, Herr B.!“

          Warum ich es dann trotzdem gemacht habe, fragen Sie? Nunja … es gibt so ein paar Bereiche, wie z.B. Werkschutz oder „Nachtwächter“, wo sich die Arbeit darauf „beschränkt“ – besser gesagt; fokussiert, die Augen offen zu halten, auf Sicherheit zu achten und *nicht* darauf, den dicken Max heraushängen zu lassen. Und zudem auch aktraktiv vergütet.
          Und mir tut das auch körperlich/psychsich nicht gut, die meiste Zeit nichts zu tun zu haben, das drückt zusätzlich auf meine Depression – dazu später noch ein Anektödchen.

          Dann kam was kommen musste (sogar noch vor dem von mir angedachten Zeitraum); nachdem ich sämtliche Prüfungen bestanden hatte, sollte ich ein Praktikum machen, bei einer großen Sicherheits-Firma hier in D. Es stand im Anschluss auch ein gut bezahlter Job als Nachtwächter (neudoitsch: „Nightauditor“) in Aussicht. Mein Plan war, die Hälfte des Lohnes zu sparen und in möglichst kurzer Zeit – wenn auch nur minimalste – finanzielle Grundlagen für eine Exit-Option zu schaffen.
          Als der Herr von o.g. Firma (der zuerst einen auf Kumpel gemacht hatte) dann aber erfuhr, dass ich eine Maskenbefreiung habe, ungehympft sei und eben auch keine Krawatten tragen könne, wars aus!

          Zitat (aus dem Schreiben an mich):
          „Sehr geehrter Herr B.,
          Ich denke das ich ein sehr kulanter Mensch bin! Allerdings muss ich jetzt die Frage stellen, wie ein Mensch mit so einem Krankheitsbild und der damit verbundenen Befreiung von der Maskenpflicht, noch nicht geimpft ist! Seit Wochen ist die Priotisierung aufgehoben und Sie haben es bisher nicht geschafft sich entsprechend impfen zu lassen, obwohl Sie Ihr eigenes Risiko kennen? Bitte seien Sie mir nicht böse, aber ohne Impfung und ohne Maske kann ich Ihren Einsatz im Praktikum nicht gegenüber unseren Kunden und meinen Mitarbeitern verantworten! Wir beenden also das Praktikum heute wieder!“

          Merke:
          1. Wenn du eine Maskenbefreiung hast, gehörst du automatisch zu einer gefährdeten Gruppe – also bist du „… ein Mensch mit so einem Krankheitsbild“ – auch dann (und sowieso!*kreisch*), wenn du über die Gründe, weswegen du eine Maskenbefreiung hast, noch keinerlei Auskünfte gegeben hast!

          2. Erst lernst du artig im Sachkundeunterricht, dass das Recht auf körperliche Unversehrtheit gillt (!) vor allem, (und immer wieder im Unterricht gebetsmühlenartig wiederholt!!); „bei (und im Umgang mit) Flüchtlingen und Schutzbedürftigen!! (*kreisch*), … aaaaaber wenn es dann um deine eigene Haut geht, und du dich erdreistet, von diesem Grundrecht für dich auch Gebrauch zu machen, fliegst du achtkantig raus!

          3. Ein Kollege aus der Schulung, der mit mir zusammen bestanden hatte, fing bei der gleichen Firma an. Er ezählte mir dann später, dass die Maske kaum bis garnicht getragen würde…!

          Schon witzig oder?!
          Und solche Schlaumeier sitzen dann in führenden Positionen – herzlichen Glückwunsch!
          Das war insgesammt also ein Schuss in den Ofen, und aus der oben gemachten Erfahrung – mit meinem „Status“ als „Mensch mit so einem Krankheitsbild“ – erlaube ich mir abzuleiten, auch anderswo keine Anstellung zu finden – erst recht nicht in diesem Gewerbe mit Gewerbetreibenden wie oben erwähnt, und den derzeitgen Voraussetzungen und allem, was da noch kommen möge.

          Ich fand dann im September eine kleine Stellenanzeige: „Hilfskraft für den Pferdestall gesucht“
          Ich bin am nächsten Tag dort angetreten und seit dem 3 mal die Woche da (die andere Hälfte verbringe ich mit Wunden-Lecken und meine Wärmflasche auf die schmerzenden Stellen drücken – bin halt nicht mehr der jüngste und diese Arbeiten nicht gewohnt – will aber hier auch nicht herumheulen!). Kurz gesagt; es ist zwar körperliche Schwerstarbeit (wir machen da *alles* per Hand), aber der Umgang mit den Tieren entschädigt ungemein – ist sowas wie Balsam für die Seele – und momentan definitv so das, was mich am meisten in diesen Tagen aufmuntert (auch die Katzen, Hunde, Raben und anders Getier, was da umherstraucht, sowie ein ganz spezieller Baum – eine Eiche mit vier Kronen), all das wirkt sich positiv aus – vor allem in Hinsicht auf mein Gemüt und der körperlichen Verfassung! Und nebenbei; mit den Kolleginnen (überwiegend Frauen – darunter ein paar, die zulangen können wie Kerle!) komme ich bislang – trotz Unterschiede / kontroverse Meinungen ganz gut klar, und werde nicht gelöchert, warum ich mich weigere, bei dem Zauber mitzumachen – so nach dem Motto: „Jeder Jeck is anders, man hat eben so seine eigenen Standpunkte und gut is“.

          Tja… und heute hatte ich wieder einen Termin bei der Jobcom – mit einer neuen Fallmanagerin (da ich ja jetzt, durch meine Schulung „aufgestiegen“ bin). Tenor war: „Sie müssen jetzt tätig werden, und sich bewerben – ihr persönlicher Status (keineMaske/ungehympft) hin oder her – die Absagen und Ohrfeigen müssen sie halt „einfach“ wegstecken!“

          Offen gesagt, stehe ich gerade auf dem Schlauch, wie ich da jetzt weiter mit umgehen soll. Als wäre die Lage nicht schon deprimierend, schwierig und kompliziert genug, drängt sich da eine junge und lebensferne Tussi in mein Leben und diktiert mir, was jetzt angesagt ist. Einerseits könnte ich mich selber ohrfeigen, dass ich mich hab breitschlagen lassen – bzw. der Verlockung des Geldes gefolgt bin, und dadurch nun Gefahr laufe, durch eine eifrige Fallmanagerin unter Dauerfeuer zu geraten. Andererseits hat mir das wieder mal gezeigt: dass auch die Tussi heute nur nach-bellt, was Herrchen ihr in die an sonsten hohle Birne eingefickt hat, – denn bis auf das übliche Gesabber, kam da NICHTS (wie z.B. auf mein „Warum“ ich noch ungehympft bin)!

          Sie fragen; „…wird sowas kommen, möglich sein, was kann man dagegen machen ?“

          Ob „es“ kommt, ist m.b.M.n. leider nicht mehr die Frage, und ganz einfach daran abzulesen, wo wir uns bereits befinden, was aktuell so statt findet und wie selbstverständlich alles verlautbart wird (von „jenen“).
          Das mag für die jüngeren Generationen garnicht so auffallen – das merkt man ja, anhand der „is-halt-so-Haltung“ – und ohne sie entschuldigen zu wollen; aber die kennen das nicht anders, als die älteren – so ab 50 + Lenze.

          Ich meine, schauen Sie sich doch mal an, was heue als völlig normal gillt und zu anderen Zeiten undenkbar – ja sogar STRAFBAR (Volksverhetzung) *war*! Siehe (jetzt mal stellvertretend) ein Lauterbach oder eine Bärbock – die zwar durchaus schon länger „mit dabei“ sind, aber zu einer anderen Zeit niemals in die Positionen gekommen – noch ungestraft davon gekommen wären – siehe bei Bärbock mit ihren Plagiats-Nummern, (das hätte allein schon gereicht – siehe zu Guttenberg) – oder gefährlichen Unsinn am laufenden Meter verzapfen und den Menschen kack-dreist ins Gesicht lügen. „Mit Impfungen wird keiner reich!“ (Lauterbach) – soso, dann schaue man einmal hier nach:
          „Pfizer, BioNTech und Moderna verdienen 1.000 US-Dollar pro Sekunde mit COVID-19-Impfstoff “ Link:
          https://de.rt.com/international/127230-pfizer-biontech-und-moderna-verdienen/
          Das sind schlappe 86.400.000 am *einem* Tag!
          Oder 29 MILLIARDEN (und ein paar zerquetschte ) im Jahr!

          Von den ganz großen Schweinereien, die unsere beste und beliebteste Kanzlerin (aller Zeiten!!! *kreisch*) uns beschert hat, und *leider* auch der Tatsache, dass der Rechtsaparat -vor allem in den hohen Positionen- total versagt – bzw. nitchs tut, mal ganz zu schweigen.

          Pardon, man deniert gelegentlich zusammen, da hat man eben keine Zeit – oder vielmehr; nicht mehr den Sinn für anderes frei!

          All diese Dinge sprechen doch Bände und deutet für mich darauf hin, dass von „denen da Oben“ keinerlei Umschwenken oder Zurücknahme von der bisherigen Linie kommen wird. Das wird immer so weiter gehen und ich befürchte, die letzten 2 Jahre waren „nur“ der Appetiser auf das Kommende. Und so wird der Druck weiter und weiter aufgebaut, Zäune werden gezogen – nicht nur durch die Köpfe der Menschen, sondern auch reale Zäune mit Stacheldraht für die kommenden Straflager in denen dann die Sozialschädlinge reingesteckt werden. Die Frage kann hier *leider* nur sein, ob die Völker es schaffen, sich im Einzelnen wieder zu finden, und im Großen zu vereinen – nämlich einfach NEIN zu sagen.
          In einem Land aber, wo Fussballer A mit Kinderpornos erwischt wird und einen sehr leichten Klapser auf die an sonsten top-gepflegten Fingerchen bekommt (aber jeglicher medialer und sozialer Shitstorm ausbleibt), dafür aber Fussballer B einfach NEIN zur Hympfung sagt und mehr oder weniger medial & breit gefächert öffentlich beleidigt, grob angegangen und behandelt wird, als wäre er ein tatsächlicher Krimineller wie A ??

          … und aus dem persönlichen Erleben (siehe meine kleine Alltagsgeschichte von oben) habe ich so meine Zweifel, dass die Zeit für eine Besserung überhaupt reif ist!
          Ich befürchte sogar, dass wir uns momentan noch in einer Phase befinden, in der etwaige gute Chancen von den „Mitmachern des Schweinesystems“ platt gemacht würden – also vor allem auch, ein Lieschen Müller, die nebenan wohnt und dich nur noch anknurrt, weil du ja „… ein Mensch mit so einem Krankheitsbild“ bist und die Maske nicht trägst beim Müll rausbringen!

          Das Auftauchen eines *starken* und wirklich *unabhängigen* (auch und gerade frei von Lobbyismus sowie äusseren Einflüssen von Oberschweinen wie USA + Israel – nur um die 2 größten zu nennen) wäre vermutlich vergeblos – da würden viele aus reinem (und antrainierten) Reflex davor zurückschrecken und es bekämpfen wollen – weil wir (und *nur wir*!!) ja die Guten sind, nicht wahr? Siehe auch die Hympfung – ich erlebe es mal mehr, mal weniger, dass da draussen viel Skepsis und viel aufkommender Zorn auf dem Weg ist, aber wen wird dieser Zorn zunächst treffen?

          Hab vorhin diese linke Bazille Jürgen Becker (von Mitternachtsspitzen) gesehen, der auf seine „witzige“ Weise klug daherscheisste, wie einst gewisse Herren, in Bezug auf ein gewisses Völkchen.
          Ich könnt gerade echt kotzen!

          (daher….) Euer
          Deprimiertes (Sicherheits)Fahrrad -„…mit so einem Krankheitsbild“ -ehrenhalber

          „…
          And I’ve seen it before
          And I’ll see it again
          Yes I’ve seen it before
          Just little bits of history repeating
          …“
          Shirley Bassey

          ps:
          Danke nachträglich @ Russophilus für den neuen Artikel!

          pps (wenn auch unwahrscheinlich):
          Falls sich in unserer Leserschaft zufällig ein Inhaber einer Sicherheitsfirma findet, der gerade einen Mitarbeiter sucht: mich hält hier (in NRW) eigentlich nichts. Am liebsten möglichst nah am anderen Ende von D, sehr gerne an der Küste – also gerne im tiefstem Osten (von da aus ist es auch nicht so weit bis Kaliningrad)

            1. …und wieder vielen Dank an alle!

              Die Antworten/Unterstützung beruhigt ungemein. Nun sind aber wieder Meldungen bzw. Ankündigungen aufgetaucht die zu denken geben. Österreich hat eine Impfpflicht für alle ab Februar angekündigt oder schon durchgesetzt. Diese Impfpflcht wird mit Sicherheit auf andere Länder ausgeweitet werden. Ich muss zugeben, dass diese Meldung mir wirklich Angst einjagt, denn dann wüsste ich tatsächlich nciht was ich machen kann um mch und meine Familie vor der experimentellen Spritze zu schützen. Bis dahin werde ich wohl noch kein russisch können oder schon in Russland sein.

              Auf der Arbeit bin ich schon ein gebrandmarkter. Bei meinen Kollegen konnte ich erkennen, dass die richtig Schadenfroh sind das bei uns 3G eingeführt wird und ich mehr und mehr unter Druck gerate.

              1. @Mimoun,

                keine Sorge – Sie müssen weiterlesen was die schreiben: Impfen Sie sich nicht, dann Gefängnis oder Geldstrafe.

                Beugehaft kennen wir ja schon von der GEZ. Eigentlich wäre das ein Abwasch – GEZ und mRNA Impfstoff Verweigerung.

                Und so das Gefängnis nicht ein Foltergefängnis ist, wie das von Julian Assange (wie grausam, geführt vom perfiden Albion) geht das doch.

                Und ich dachte schon die Bullen würden bei mir mit der Kettensäge die Tür einsägen, mir die Zähne aus der Fresse schlagen – und Dr. Mengele knallt dann das gute (TM) Biontech in meinen Körper.

                Aber: So weit müssen die erst einmal kommen. Ich glaube kaum das große Teile der Bevölkerung Lust auf den 3. 5. oder 10. Booster haben.

                Das System endet dort, wo wir es stoppen.

                1. …und wenn man dann im Gefängnis sitzt hat man auch seine Lebensgrundlage verloren und dort könnte man tatsächlich die Häftlinge Zwangsimpfen, sind ja nur Häftlinge.

                  Auf die Gerichte kann man sich nciht verlassen, die werden hier wohl gar ncihts stoppen.

                  Wo Sie es sagen…das System endet dort, wo wir es stoppen. Ich versuche ja ernsthaft nach Russland zu kommen um dort in Frieden und Sicherheit zu leben bzw. meine Kinder aber sollte das hier bis dahin in die Richtung gehen das wir uns wirklich impfen lassen müssen oder werden, bin ich sogar bereit mich einer Gruppe anzuschließen die dagegen vorgeht, gerne bewaffnet. Ich habe bei der Luftwaffe gedient und weiß noch wie man mit dem G3 umgeht….Ich bin Goldschütze und habe das Leistungabzeichen in Gold erhalten.

                2. Mein Tipp, wenn es soweit kommen sollte und Besuch von der gestapo /ss 2.0 kommt: Man sollte in der Angelegenheit seinen Arsch ***so teuer wie möglich *** verkaufen. Umsonst sollte seine Gesundheit nicht sein. 😉

                  Ich bin auf Österreich gespannt und das was danach hier in Folge kommen wird/soll. Bis jetzt lese und sehe ich hier in Bezug auf Androhungen und teilweise Umsetzungen nur heisse Luft. Insbesondere, wenn man draußen sieht, was davon effektiv umgesetzt wird bzw. werden kann. Lock-down? Her damit! 😀

                  2G oder 1 G, wenn juckt es noch? Es ist verrückt, aber es gibt tatsächlich ein Leben neben dem Kommerz und den angeblichen Annehmlichkeiten urbanen Lebens …

                  Wenn ich mir aktuell das (verstörende) Video vom werksschutz anschaue, wo der Polizist einen „Unfall“ hatte und (neurologisch?) zuckend im Auto (geimpft?) saß und später verstarb (Gott hab ihn selig) … kommt in diesen „staatlichen“ Bereichen auch noch eine andere Welle auf das Geschehen zu … Hinzu die ansteigenden Streiks von Krankenhäusern & Pflegern … Buntewehr zeigt partiell auch den Stinkefinger …

                  Man lehne sich zurück und beobachte das kommende Crescendo von der Seitenlinie…

                3. Nabend!

                  Bez. GEZ:
                  Gab ja den Tip mit Anschrift mit Kugelschreiber durchstreichen, Nur; Das Papier ist behndelt/gewachst, sodaß das nicht oder nur schwer geht.

                  Das erste mal hatte ich 4 Wochen Ruhe, dann 2 Wochen und dann war das kaum im Kasten, nach 3 Tagen wieder drinne.

                  Mittlerweile paar wochen her, am 9. Oktober eingeworfen zuletzt.

                  Womit muß ich nun rechnen? Kurz vor Weihnachten?

                  Wie mit gelbem Brief zu verfahren ist, weiß ich ja, aber mit normaler Post?

                  Was ist bei anonymem Umschlag?

                  Nebenbei: ich bekam von denen 2011 ein Schreiben mit bestätigter Befreiung auf Dauer – OHNE Öffnungsklausel/Vorbehaltlich neuer Gesetzeslage.

                  @Mimoun: nur keine Abgst haben bzw. kirre machen lassen, darauf warten die nur.

                  Gruß Konrad

                4. @ Mimoun

                  In der gestrigen Sitzung der Stiftung Corona-Ausschuss stellte der Wirtschafts-Korrespondent Werner Gertz zwei Vertrags-Entwürfe vor:
                  – Einen Werkvertrag für die Impfung mit konkreter Haftung des Impf-Arztes beim Eintreten eines Impf-Schadens entsprechend der jetzt schon katalogisierten Krankheitsbilder (WHO, EU, usppa usw.) und entsprechender Schwere-Stufung.
                  – Einen Zusatzvertrag zum Arbeitsvertrag, der die Haftung des Arbeitgebers für 15 Jahre nach der letzten „Auffrischungs-Impfung“ für den selben Katalog der Krankheitsbilder begründet.

                  Die Vertragsentwürfe für Deutschland (nach deutschem Recht) sollen dem Ausschuss-Gremium demnächst zur Verwendung vorliegen (Möglichkeit zum Herunterladen?). Man könnte damit zumindest dem Arbeitgeber die Tragweite seiner Impf-Aufforderung klar machen.
                  Selbst wenn der sich entschlösse, den Zusatzvertrag abzulehnen und dann in Richtung Kündigung marschierte, hätte man bei einer Klage dagegen gleich ein ordentliches „Geschütz“ vor Gericht bei der Hand.

              2. @Mimoun, ich könnte jetzt wirklich auch mal ein wenig lamentieren: Meine Frau kam gestern freudestrahlend/euphorisiert von der Arbeit nach Hause und eröffnete mir, dass sie sich auf dem Heimweg noch schnell die 1. Biontech-Ration abgeholt hat. Ihre Begründung: Sie will nicht (wie ich) von der Hochzeit unserer Tochter (ebenfalls bereits gehympft und aktuell gerade in Covid-Quarantäne) ausgeschlossen werden. Es bleiben mir aus meiner bislang recht großen Familie (aus der bereits ein Onkel 14 Tage nach seiner Hympfung gestorben ist) nun noch mein Sohn und mein Hund übrig.
                Außerdem müsste ich stinksauer sein, weil ich nicht zur Abschlussprüfung meines privat mit tausenden Euronen bezahlten Weiterbildungskurses für Ende November zugelassen bin, aber trotzdem auch noch die Prüfungsgebühr (wiederum mehrere hundert Euronen) überweisen soll. (Ich weiß – schwer zu glauben, aber das war tatsächlich beides in EINEM Anschreiben enthalten: Ausschluss von der Prüfung + Zahlungsaufforderung zur Prüfungsgebühr.)
                So, und weil das alles nicht genügt, muss ich mir auch noch ständig solche dämlichen Fragen gefallen lassen wie: „Bist du wirklich so herzlos und gehst nicht zur Hochzeit deiner eigenen Tochter, bloß weil du zu stur bist, dich impfen zu lassen?“ oder die spöttische Variante: “ Da hast du nun das ganze Geld für deine Ausbildung bezahlt und hast am Ende nicht den Mumm, das zu Ende zu bringen indem du dich einfach nur impfen lässt? – Selbst Schuld!“
                Aber wohlgemerkt – ich habe oben ganz bewusst „könnte“ und weiter unten „müsste“ geschrieben, denn innerlich kann ich nur müde lächeln über so viel Selbstgefälligkeit. Sicher werden die kommenden Monate nicht einfach. Aber kleinkriegen lasse ich mich von so etwas ganz sicher nicht. In meiner Jugend in der DDR hatte mich die Stasi mal ordentlich durch die Mangel gedreht und die hatten es damals richtig drauf – bis zu diesem Drucklevel ist hier aktuell noch eine Menge Luft nach oben!!!

              3. @Mimoun-im heutigen Coronaausschuss stellt ein Teilnehmer einen „WERKVERTRAG“ für den IMPFWILLIGEN und den impfenden ARZT vor.

                Das ist kein üblicher Behandlungsvertrag mit dem Arzt, in dem der Arzt nur keinen Kunstfehler (also das falsche Bein wegschneiden) machen darf, sonder das WERK (also das fertige Haus= erfolgreiche Impfung) garantieren muss..

                Abnahme der Bauzeichnung ist die mit einer Checkliste zu überprüfenden Aufklärung des Arztes. Schafft der das nicht, kann man ihn doch die Impfung nicht durchführen lassen (Obwohl man ja willig ist).
                2. Passus ist die Zustimmung des Arztes zu einem Anerkenntnis von Impffolgen, wie sie international gesammelt sind (und werden).
                3. Passus ist Anerkennung einer gestafften Schadenszahlung (nach Schweregrad des Impfschadens um langwierige Prozesse zu meiden).

                Und wenn der Arzt keinen Werkvertrag eingeht, ists wie wenn der Baumeister das Haus nicht bauen will.
                Und wenn er den Bogen ununterschrieben nachdenklich daheim durchliest, erhöht er vielleicht die Zahl der 30 000 Ärzte (wenn ich micht nicht verhört habe ) um einen weiteren.

                Ja und auch an der Ergänzung des Angestelltenvertrages für den eh Impfwilligen wird gearbeitet, den der Impfverlangende Arbeitgeber unterschreiben muss (wie dass er für Impfschäden haftpflicht versichert ist).

                Ja, der gute Mann bekennt, dass man bei Vorlage /Forderung der Unterschrift ein starkes Kreuz braucht (oder einen Begleiter mit einem solchen), bringt aber auch ein Beispiel, wo die Dr. Holzeisen einen (für eine andere Unterschrift) den Kandidaten begleitete.

                Der Arzt hat seine Unterschrift verweigert und die Holzeisen hat schlicht die Carabinieri geholt und den Tatbestand aufnehmen lassen.

                mfg
                vom Bergvolk

                1. Jo mei, wo sammer denne nu schon?

                  „Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt!“

                  Die Pharmaunternehmen solltren solche Wische bekommen – Jeder Einzelne! Samt obiger Holzeiserner Begleitung und Konsequenz.

                  Wenschondennschon …

                  Werd ich nun abgeholt?

                  – Konrad Fitz –

  17. Nun Ja, in Russland blueht nun ein neuer Geschaftszweig: Mit dem faktischen Impfzwang (ohne Zertifikat keine Kulturveranstaltungen, keine Bars und Restaurants, keine Einkaufszentren und, besonders gravierend, keine Flug- und Fernbahntickets mehr) fragen sich nun viele Russen, die sich nicht koennen oder nicht wollen, impfen: was tun? Und da fragen viele Russen, diese chronisch-subversiven, die, mit Recht, dem Staat und seinen Massnahmen misstrauen, wie komm ich zu diesem Zertifikat, ohne mich wirklich impfen zu muessen. Ja, das ist eine Geschichte, die erzaehlt man jetzt besser nicht bruehwarm, solange die Kacke am dampfen ist, sondern in ein paar Jahren, wenn die naechste Sau durchs Dorf getrieben wird. Fuer Leute, die einen geschichtlichen Horizont haben, jedenfalls eine tolle Zeit: Man erlebt historische Umwaelzungen hautnah mit – sofern man sie ueberlebt. Denn historische Zeiten sind nicht immer gute Zeiten. Denn jetzt geht es wirklich ans Lebendige.

    1. Diesen Markt für die Dienstleistung „Impfnachweis ohne Gesundheitsrisiko“ gibt es hierzulande auch.

      Die Politik will ja jetzt im Eiltempo Gesetzeslücken (z.B. ist Fälschung von impfausweisen derzeit keine Straftat) schließen.

      Ich habe mich aber schon gefragt, wie sie das komplett sicher kriegen wollen, ohne dass es in irren Aufwand ausartet. Streng genommen müsste bei einer Veranstaltung jeder Gast nicht nur sein Zertifikat vorzeigen, sondern es müsste auch der QR-Code geprüft werden (wie auch immer man das machen muss). Da bedeutet entweder viel Kontrollpersonal (höhere Preise) oder lange Schlangen vor den Veranstaltungen und entsprechend wird der Unmut steigen und die Lust an der Teilnahme sinken. Unterm Strich wird das gesellschaftliche Leben dadurch total zum Erliegen gebracht, aber vermutlich will man das ja.

      Bis dato wird lediglich geschaut, ob der Name richtig ist, das Datum passt und das Ding wie ein offizielles Zertifikat aussieht. Einer hat tatsächlich mal geschaut, ob das Bild auf dem Tablet nicht nur ein Screenshot, sondern eine interaktive App ist.

      Da kam mir gleich der Gedanke, dass wenn ein fleißiger Programmierer diese App vom RKI eins zu eins nachimplementiert und man da Fake-Zertifikate hinterlegen kann, dann wird es für den Durchschnittskontrolleur schwierig, dies als Fälschung zu erkennen.

      Und die meisten wollen das auch gar nicht, weil es einfach nervig ist.

      Auch die impfausweise sind so lapprige Zettel ohne Wasserzeichen und alles, da ist Fälschung mit den heutigen Möglichkeiten auf jeden Fall machbar.

      Ich halte es allerdings für denkbar, dass man derzeit diese ganze Fälscherei hin nimmt (vielleicht z.T. sogar daran mit verdient), um dann später das Empörungsgeschrei aufflammen zu lassen „BLÖD: Ungeimpfter mit gefälschtem Ausweis auf Konzert – 66 Ansteckungen, 13 schwere Verläufe! – KANZLER(IN) MACH WAS! Die bringen uns um“ und es irgendwann auf die Forderung hinaus läuft, dass nur ein implantierter RFID-Chip fälschungssicher und auch bequem sei, weil das Kontrollieren automatisch passiert.

      Aber natürlich ist auch das nicht korrekt, auch solches kann man fälschen, aber der Aufwand und damit der Preis steigt exorbitant an und die Zahl derer, die diese „Dienstleistung“ anbieten können, nimmt erheblich ab. Und wir wissen ja, dass der Chip die Entwicklungsrichtung ist, die „jene“ sich wünschen.

      Unterm Strich hilft nur gnadenloser Boykott, aber wenn du deswegen deinen Arbeitsplatz verlierst, wird es ganz schnell elend. Und an dem Punkt sind wir bereits.

      1. Sehr geehrter Mohnhoff
        Nach der 5-6-7 Booster Ladung, konnen sie die noch lebenden Abgespritzten automatisch Scannen. Die neue Spezis senden dann, das einprogrammierte Kommunikationsprotokoll.
        So das sie kein Problem haben, uns Gesunde zu Erfassen

  18. Interessante Sendung auf Sputnjik-Srbija mit zwei Experten: 1. serbischer Abwehrgeheimdienstmitarbeiter i.R.; 2. Journalist; ex-Moskau-Korrespondent;

    „Schlagzeilen“:

    1. In der Sun: nur sechs Minuten bis Moskau (inkl. Zeichnung mit Atompilz über Moskau). Die us-Streitkräfte haben eine Atombasis in Deutschland reaktiviert (Mainz-Kastel). Von Deutschland aus, woher sonst, geht es dann in sechs Minuten nach Moskau …

    2. Die amis senden Verbalnote an ihre europäischen Partner: Russland steht unmittelbar davor, die Ukraine anzugreifen. „Wir“ (ohne amis) müssen handeln. „Wir“ müssen wie ein Mann hinter der Ukraine stehen.

    3. Wovon die amis sprechen, sind russische Truppen, die sich rd. 300 km von der ukrainischen Grenze befinden; GANZ OHNE Logistikschwanz. Einzige Gegenstimme: der ukrainische Generalstab, der die Suppe auslöffeln müsste: diese Truppen sitzen dort seit dem letzten Übungsende im August und bewegt sich NICHT.

    4. Amiland hat 600 Militärs (plus einige Instruktoren) in der Ukraine; natürlich im tiefsten Hinterland. Dieser Tage haben sie den Ukrainern rd. 80 Tonnen Munition zukommen lassen.

    Das wären offizielle und inoffizielle „Schlagzeilen“ dieser Tage.

    Was steckt dahinter? In Kurzfassung: die amis wollen China angreifen, während Russland durch eu-ropa bzw. die Ukraine beschäftigt wird.

    Der Abwehrdienstmann i.R.

    1. Der CIA-Chef war Anfang November in Moskau. Warum? Es ist ein Mythos zu glauben, die Geheimdienste würden wie James Bond funktionieren. Wenn ein Agent von Gegner aufgedeckt wird, wird nach außen getan, als würde man in den darauffolgenden Tagen „jeden Agenten des Gegners förmlich mit Messern killen; weltweit“. Nach innen wird, unter Fachleuten, dem Gegner für das erfolgreiche Aufdecken GRATULIERT. Folglich ist der CIA-Chef gekommen, um in seriösen Gesprächen abzuklären, was in naher Zukunft alles schiefgehen könnte. Welche brenzligen Situationen durch „unbesonnene“ Politiker – oder sogar Militärs – entstehen könnten.

    2. Die Ukraine wird vom wertwesten genutzt. Sie wird niemals in die nato aufgenommen werden. Danach bestünde eine Verpflichtung, ihr zu helfen. Die amis sind klug genug, um die Ukraine nicht zu verheizen. Würde die Ukraine es zu toll treiben, würde Russland weitere Teile einnehmen; letztlich mehr Schaden als Nutzen. In der Ukraine leben dreimal so viele Russen, wie Serbien Einwohner hat.

    Meine Interpretation: Die Ukraine wird wie ein Taucher, der sich an einer Flosse eines riesengroßen Wals festhält und mit seinen kleinen Messer regelmäßig hineinsticht; den Wal irritiert.

    3. Im Hybridkrieg verfolgt Russland eine durchwegs passive Haltung. Bislang deckten sie auf, was der wertwesten veranstaltet; s. Skripal oder Navalny. Was sie ihrem Publikum vorlegen ist schon sehr abenteuerlich. Einerseits bringt es die RF zu Stande, den ami-Präsidenten zu bestimmten … fast schon überirdisch kräftig … während sie andererseits nicht in der Lage sind, vom wertewesten bezahlte, inländische Gegner mit gefährlichsten Giften um die Ecke zu bringen … also: unfähig, bis zum Anschlag. Sie erzählen Märchen in beide Extreme … und es fällt niemanden auf. Wie auch? Die Leute sind zu beschäftigt …

    Sonst: Im wertwesten nichts Neues.

    1. Der Flüchtlingsstrom um Belarus wurde aus der eu heraus organisiert (Anmk: eigentlich noch schlimmer, als ich befürchtete … nicht die „abgekoppelten“ Eliten haben organisiert, sondern die eu höchstpersönlich). Es ist kein Zufall, dass die Aktion ausgerechnet jetzt stattfindet.

    2. Die euler werden den amis folgen (die Ukraine unterstützen … die RF und China weiter verteufeln/beinstellen … sich selbst noch Tiefer in die Scheiße, einer Energiekrise, reiten). Es gilt: maximalen DRUCK auf die RF aufzubauen.

    1. Da gibt’s nur ein kleines Problemchen, nämlich: Wie geht es wohl aus, wenn ein besoffener Krüppel mit Glas-Knochen einen ausgewachsenen Bären erdrücken will?

      Was die nato betrifft, so bin ich für Freizügigkeit. *Wie* die Suizid machen soll deren Sache sein.

      Meine einzige Sorge das russische Militär betreffend bleibt, dass sich zu viele in den russischen Truppen zutode lachen.

    2. Sehr geehrter sloga
      *** In der Sun: nur sechs Minuten bis Moskau (inkl. Zeichnung mit Atompilz über Moskau) ***
      Das ist nur die Retourkutsche, für den Chinesischen Film, mit den Atompilzen, über ganz Ami Land.
      Das ist für die Herrscher Dynastien, aber erst dann eine Option ( Samson ) , wenn der Great Reset, nicht umgesetzt werden kann, aus welchem Grund auch immer.

  19. NS2 erhält keine Freigabe durch die Bundesnetzagentur! Jetzt fragt .man sich wer bedröppelter dasteht, die bekloppte Brd/ Eu oder Russland, welches eines der grössten wrtschaftlichen Probekte der letzten Jahrzehnte gebaut und vorfinanziert hat, ohne die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass am Ende alles umsonst war, weil aus rein politischen Erwägungen heraus das Projekt sanktioniert wird. Es ist ein unglaublicher Skandal und eine Schande für unser Land wenn mit Milliardeninvestments, die zudem die Versorgungssicherheit mit Brennstoff gewährleisten sollen, so umgegangen wird.

      1. @Russophilus,

        also in gewisser Weise macht das frei – finden Sie nicht? Ich meine OK, ich sehe das als Deutscher, für einen Russen kann ich nicht sprechen.

        Aber wir sehen: Der Deep State hat sich zu Gott erklärt – die gesamte europäische Wirtschaft ist IRRELEVANT (die „Bürger“ natürlich sowieso) und die Titanic bestehend aus usppa und eu segelt in gemeinsamer Eintracht dem Sonnenuntergang entgegen.

        Russland ist damit vollständig frei – sie können mit der Ukraine machen was immer ihnen beliebt.

        1. Ach liebe Dörfler, so naiv darf man sein.

          Zur Verzögerung der Zertifizierung von NS2, Kommentare aus dem russischen Blick:
          Vor einigen Tagen kostete Gas bei TTF ca. 850 USD, nach dieser Meldung ist der aktuelle Preis über 1250.

          Ja, Gazprom ist (wie bekannt) an die langfristigen Verträge gebunden…verdächtigerweise schnellt der Öl/Basispreis zu 100 USD und Gas wird gerade jetzt aus seinen Speichern abgepumpt. Was nun ? Frieren wir alle ein (kreisch!)?
          Nö. Deutschland – mindestens für diesen Winter – ist gesichert.

          Grob erklärt, beim Anstieg der Börsenpreise verdient auch ungewollt Gasprom mit, da die Börsenpreisklausel – mehr oder weniger – bei allen Abnehmer gilt ( danke-danke Trottel aus der eu-Komission!).

          Kurzum, wenn die (Ver)Schreckungsmeldungen wie bis jetzt laufen, deckt Gazprom seine 4,5 Millarden Investitionen in NS-2 zum April 2022. Und alle andere Investoren auch!
          Dann kann die Röhre getröstet abmontiert oder brachgelegt werden (Scherz! 🙂 ),
          da bis 2024 (praktischer Ablauf vom aktuellen Ukraine-Transit) die Gasfelder aus Westsibirien ( nach Europa) nach Ostsibirien überbrückt werden,
          damit immense Chinas und Koreas Hunger als Brise manchen arroganten Tölpeln aus der eu ihre leere Kürbisse abkühlen kann.

    1. Kurzundschnurz
      Wenn deshalb in der bä er däh im Winter die Zappen düster werden, die Leute sich den Arsch abfrieren und sich wundern, das der Strom aus der Steckdose und das Wasser aus dem Hahn kommt, Versorgungsketten nieder liegen … dann wird es wahrscheinlich den einen oder anderen eine Lehre sein. Auch wenn vielleicht zu spät.

      Ich denke auch, das der Irrsinn Methode hat. Das Blackout Thema wird gerade in der DACH Region massiv gepuscht… Lieferkettenprobleme und Hackerangriffe kommuniziert und kleiner, örtliche Stromausfälle rücken in die Öffentlichkeit … Und wer hats vorausgesagt? schwab & co + entsprechende Übungen dazu … läuft.

    2. Ich hatte die heutige Meldung so verstanden, dass aus der bestehenden Betreiber-Gesellschaft für den rein deutschen Abschnitt eine Tochtergesellschaft nach hiesigem Recht ausgegründet werden solle, die dann die Zertifizierungs-Unterlagen einreichen muss. Wirksam nach Übertragung der Vermögenswerte. Das muss keine „unendliche Geschichte“ werden.
      Gestern sah ich mir noch mal Kai Zorns Wetter-Prognose für die nächste Woche an. Ab Mittwoch, den 24.11.21 könnte es zunächst in den Mittel-Gebirgs-Lagen winterlich werden; zum darauf folgenden Wochenende hin sogar im Flachland. Er verwies auf gewisse Ähnlichkeiten mit dem Winter von 2009/2010. Soweit ich mich erinnere, hatte ich damals gerade mit dem Inbetriebnahme-Prozess der technischen Anlagen bei der Deutschen Bank angefangen, und man hatte mir versichert, in Frankfurt gäbe es keinen Winter. Statt dessen gab es dort aber jede Menge Schnee und Frost. Und Sachsen war einige Zeit richtig eingeschneit.
      Sollte es so ähnlich wie damals kommen, werden die „Verzögerer“ bei der Netz-Agentur richtigen Stress wegen der schnellen Inbetriebnahme von Nordstream 2 bekommen.

  20. @Mohnhoff

    Könnte das eigentlich sein dass das ganze Corona, Abstand, Lockdown Gerödel dazu dienen soll einen kommenden Krieg in Osteuropa um,oder mit der Ukraine und Russland vorbereiten bzw verdecken soll? Wenn die Leute sich nicht mehr treffen oder austauschen können, fallen auch viele wichtige Informationen und Zusammenhänge weg. Vielerorts wird schon wieder das Militär eingesetzt um den Gesundheitsämtern zu „helfen“. Seit fast 2 Jahren wird die Bevölkerung in einem permanenten Zustand von Angst und Verunsicherung gehalten während der andauernde Hybridkrieg gegen Russland keinerlei Erwähnung findet und Kriegsakte wie die NS2 Genehmigungsverweigerung als Bürokratielapallie hingestellt wird an der zudem noch Russland selbst Schuld sei weil es die Betreiberstrukturen nicht umbauen will oder kann.

    1. @Kurzundschnurz: Der Gedanke kam mir ebenfalls. Auch könnte der Schachzug Lukaschenkos, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit an die Grenze zu Polen zu lenken, eine präventive Maßnahme sein. Zeitgleich wurde in Mainz-Kastel eine amerikanische Raketeneinheit reaktiviert und Lukoschenko bat öffentlich um Stationierung von Kernwaffen durch Russland in Weißrussland.
      Zug um Zug werden also Transparenz und Bewußtsein bezüglich der im Westen verheimlichten Realitäten hergestellt.

    2. @Mohnhoff

      Ich folge da ganz HPB, das Corona-Theater / Manöver hat jetzt (die Trump-Sache war ein Nebenziel) zum primären Ziel den Zerfall der bestehenden Strukturen zu beschleunigen – der ist notwendig um die Masse in den richtigen mentalen Zustand zu bringen, das neue Erpresser-System einzuführen – die Wölfe & Schakale stellen sich darauf ein künftig verschärft kannibalisch die eigenen Bevölkerungen zu zerfleischen (verwerten). Der Begriff ‚Demokratie‘ wird zu Grabe getragen werden und durch einen neuen ersetzt. Alle Massnahmen, ob nun kritische Rassentheorie, Klima-Hysterie, BLM, Gender-Gesudel etc. haben den exakt selben Zielbereich – völlige Auflösung aller gemeinschaftlichen Strukturen. Nur – die haben ausser Gewalt nichts mehr anzubieten – die Lüge wird für jeden mit auch nur halbwegs funktionierendem Gehirn kristallklar sein – ergo werden entsprechende Vorkehrungen getroffen dieses in den gewünschten Zustand zu versetzen – das wird in Teilen durch die Werkzeuge die sie benutzen jetzt noch als Nebeneffekt durch die Thematiken die sie dazu benutzen vorbereitet. Man darf nie vergessen – die handeln im Rahmen ihres Weltbildes konsistent, logisch und vorhersehbar – es liegt eigentlich alles offen auf dem Tisch (man könnte es den Kult des Verderbens nennen).

    3. Hallo @Kurzundschnurz.
      ich hatte ebfs eine ähnlich gestrickte Idee, allerdings inhaltlich doch anders.
      Meine Grundvoraussetzung war, dass es einen hybriden 3.Wk mit Russland gibt, den der Westen allerdings verloren hat (Syrien etc). Nun müsste es um die Neuverteilung der Interessengebiete, also z.B. die Aufteilung Afrikas in Interessenzonen für RF und China gehen. Ein Beispiel hier wäre Mali, welches sich nicht mehr französisch , sondern russisch (Wagner) sichern lassen möchte. Da dem Westen aber scheinbar nicht diktiert wurde, dass er öffentlich die Niederlage eingestehen soll, müssen nun einige offizielle Massnahme und Windungen unternommen werden um den westlichen Völkern nahezubringen, dass es in nächster Zukunft vorbei ist mit dem „schönen“ Leben. Daher hat man sich mit Covid , Lockdowns usw ein tolles Instrument ausgedacht, wie man es der Bevölkerung „beibringt“ eine wesentlich geschrumpfte Ökonomie zu ertragen ohne, dass es interne Aufstände und Verwerfungen gibt.
      Ich gebe zu, dass es im heutigen Licht der Nachrichten schon wieder anders aussieht, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Ami, der gerade eigtl. den Krieg verloren hat, so grossmäulig auftritt und z.B. im schwarzen Meer unverschämt herumschippert.
      Im Schach ist es so, dass wenn ein Gegner gegen die Theorie in der Eröffung spielt, also eigtl einen Fehler begeht, man ihm das erst nachweisen muss indem man völlig logisch und korrekt weiterspielt. Diesen „Nachweis“ von russischer Seite kann ich nicht erkennen. So dreht es sich bei mir im Kreis, weil ich keinen Fortschritt sehe, sondern immer mehr Unverschämtheiten und Provokationen.
      Kurzum also die Frage an Euch: trotz aller Niederlagen des Westens in den letzten Jahren (krachend gescheitert in Syrien, Lybien wird von RF und den Türken dominiert, Venezuela hat bestanden, RF ist nun Hegemon im nahen Osten, Afrika läuft scharenweise über usw usf…) macht der Westen so weiter als ob er der Sieger wäre. Wie kann das sein?

      1. Sehr geehrter Kropotkin
        Wie man jeden Tag und seit Jahrzehnten sehen kann, ist Russland nicht völlig Souverän, der Anweissung des FÜHRERS Bill Gates, alle 7 000 000 000 Abzuspritzen, muss auch Russland sich BEUGEN.
        Das Jahrelange Gen Screening, der Russischen Menschen, mussten sie ebenfalls zulassen.
        Neustes Stück aus dem Tollhaus, die Verbrecher und Massenmörder Bande, von Pfizer verkündet, das sie in Russland, ihre nächste Waffe, gegen die Menschheit , auch an den Russischen Menschen Optimieren .
        https://snanews.de/20211117/pfizer-praeparat-corona-russland-testen-4349465.html

        1. Hallo @Felix Klinkenberg

          wieso „muss“ Russland sich beugen? Woher haben Sie das? Indem sie Panzer bauen beugen sie sich ja auch nicht.
          Nehmen wir für eine Sekunde an die Russen würden Covid als halbwegs ernste Seuche wahrnehmen. Was sollten sie denn dann Anderes tun?
          Ich denke nicht, dass Gates alle Menschen tot sehen möchte. Ich denke er will sehr viel Geld verdienen.

          1. sloga hatte im vergangenen Jahr von der im Sommer nachgeholten Militär-Parade in Moskau berichtet, was so auf der Ehren-Tribüne zwischen führenden Militärs und Politiken diskutiert wurde.
            Ich habe in Erinnerung, dass man sich weitgehend einig darin war, SARS-CoV-2 bzw. COVID-19 als einen Bio-Waffen-Angriff auf China, Russland und andere Staaten zu sehen (für welchen Zweck auch immer).

          2. @Kropotkin, was das Geldverdienen betrifft haben Sie in Bezug auf Herrn Gates‘ Ambitionen natürlich Recht. Allerdings hat er auch höchstselbst öffentlich verkündet, mindestens 10% der Weltbevölkerung los werden zu wollen, und zwar konkret mit Hilfe von Impfstoffen. Und er praktiziert das ja bekanntermaßen nicht erst seit Corona, sondern die Opfer der Impfkampagnen seiner Stiftung in Afrika und Asien legen darüber umfangreich Zeugnis ab. Es gibt also keinen Grund sich vor diesem Herrn in Sicherheit zu wähnen.

          3. Sehr geehrter Kropotkin
            Diesen Seelenlosen Bestien, ging und geht es NIE um Geld, Geld ist für Sie immer nur ein Werkzeug gewesen, um uns beherrschen zu können. Es geht ihnen EINZIG darum, nie wieder aus ihrem Materiellen Paradies, die Erde, in die Sphäre zurück zu müssen, wo ihre dunkelen Geister, nach dem materiellen Tod hier zurück müssen. Wo unsere Seelen, nach dem materiellenTod hier hinkommen, da haben sie keinen Zutritt.Nun haben WIR, Schwachsinnig und Käuflich wie die meisten der Entwickler sind, ihnen alles zur Verfügung gestellt, so das sie auf EWIG, hier in der Materie bleiben können und nun brauchen sie uns nicht mehr. Der Mohr hat seine schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.

    4. @KurzUndSchnurz

      Ich bin mir nicht sicher, inwieweit eine Kriegsgefahr besteht, es gibt verschiedene Aspekte. Es wurde ja schon mehrmals versucht einen globalen Krieg loszutreten, bisher hat Russland das immer verhindert (z.B. Syrien, Ukraine). Und den NATO-Affen dürfte mittlerweile aufgehen, dass sie militärisch keine Chance gegen RU haben, konventionell sowieso nicht, aber auch nicht atomar.

      Vielleicht wollen manche Kreise trotzdem Kriegszustände erreichen, selbst wenn „ihre“ Seite diese verlieren würde, oder sie meinen, dass es sie nicht treffen würde. Die Apokalyptiker aus der talmudischen Ecke halte ich für bekloppt genug dafür.

      Aber grundsätzlich widerspricht es der Natur von Psychopathen, dass sie ihr eigenes Überleben riskieren. Alle anderen können liebend gern verrecken, aber sie doch nicht. Und ein solches Szenario birgt einfach zu viele Risiken.

      Oder man will die Kriegsgefahr so weit hoch schrauben, um mehr „Erpressungmaterial“ zu haben, damit am Ende eben doch noch bestimmte Strukturen durch gedrückt werden können, auch wenn dies ansonsten die Widerstände nicht mehr zulassen würden.
      So nach dem Motto: „Dann gebt mir halt die Spritze und den Chip und auch meinen Kindern, Hauptsache kein Atomkrieg.“

      Prinzipiell könnte man ja auch sagen, dass der Krieg eh schon läuft und der Faschismus ist auch schon voll da. Der neue Jude ist der Ungeimpfte, der Todeskampf findet nicht auf den Schlachtfeldern, sondern in den Medien und Hirnen der Konsumenten, in den Krankenhäusern und in den Immunsystemen der (überwiegend freiwillig) Gehympften statt. Dazu die stark erhöhte (immer freiwillige) Selbstmordrate von Jugendlichen und Leuten, deren Existenz durch die Maßnehmen ruiniert wurden. Also ihre Seelen für den Moloch sammeln sie ja eh schon. Nur das nicht so viele Sachwerte kaputt gemacht werden. Eigentlich eine extrem elegante Lösung aus psychopathischer Sicht. Fast schon schauerlich-bewundernswert in seiner boshaften Raffinesse. Luzifer lässt bestimmt Tag ein Tag aus die Korken knallen und lacht sich krumm.

      Insgesamt, aus der Vogelperspektive, habe ich aber schon den Eindruck, dass es nicht so nach deren Gusto läuft und die gewaltig unter Stress sind, wenn nicht total verzweifelt. Die öffentlich getätigten An- und Aussagen werden immer schriller, bis hin zur totalen Lächerlichkeit. Als ob ihnen jemand die Knarre an den Kopf hält und sagt „erzähl ihnen irgendwas, dass die sich impfen lassen, sonst bist du dran“.

      Die Faktenlage (Nebenwirkungen, Länder ohne Corona-Terror stehen viel besser da, alternative Therapien machen Impfung überflüssig, werden aber unterdrückt, hemmungslose Korruption und Bereicherung bei Corona-relevanten Vorgängen) entwickelt sich immer mehr zu Ungunsten des offiziellen Narrativs und offenbart ihre Lügen. Mittlerweile haben sie eigentlich alle Masken von Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und dem ganzen Gedöns fallen gelassen. Es kommen viele Ankündigungen für noch mehr Druck und Spalterei, aber man scheint sich nicht zu trauen, den Worten auch Taten folgen zu lassen. Der Druck nimmt immer noch zu, aber nicht im Gleichschritt mit den totalitären Fantasien der Protagonisten (Södolf: Städte für Ungeimpfte bauen, Klabauterbach: „bis März 2022 gibt es nur noch Geimpfte und Genesene, alle anderen sind tot“).

      Randnotiz: Leider raffen es die Schafe immer noch nicht. Zumindest in meinem Umfeld sehe ich kaum Bewegung. Ich hab es fast aufgegeben, sollen sie sich alle wegboostern lassen.

      Sie ziehen jetzt halt alle Register, die ihnen noch verbleiben, um die Menschen zu terrorisieren und in die Verzweiflung zu treiben, damit sie den Great Reset fressen. Militärische Optionen sehe ich hier weniger, aber man kann ja so tun als ob.

      Also prinzipiell, wenn man die Leute alle weg sperrt, das gesellschaftliche Leben zum Erliegen bringt, das Internet abstellt, hin und wieder die Sirenen heulen lässt, auch den Strom abstellt (das wird ja mittlerweile allerorten und auf allen Kanälen angesagt) und vielleicht sogar mal irgendwo ne Rakete hinjagt und dann sagt, der Russe wars, und in den Medien eine Inszenierung von der Operation Barbarossa 2.0 rauf und runter rödelt mit Bildern von Krieg und Gräueltaten des bösen Putin…

      Also technisch denkbar, wäre das vielleicht. Quasi eine Operation Blue Beam ohne Aliens für die blöden Westschafe. Oder man denke an den ewigen Krieg in 1984, der war meine ich auch mindestens zum Teil inszeniert? Wenn man allerdings viel Militär hier braucht, um die Leute in Schach zu halten, dann kann das nicht in Russland kämpfen (ob nun ernst gemeinter Konflikt, oder nur inszeniert, um Menschen zu verheizen)

      Und irgendwann muss ja mal der Krieg zu Ende sein und die Auflösung kommen.
      Spätestens dann käme doch raus, wenn da was faul war. Und wenn man dieses Mega-Narrativ bis in die schöne neue Welt durch halten will, dann ginge das nur, wenn der Russ‘ und der Chines‘ mitspielen, also von Anfang an im selben Boot gesessen haben und das ganze geopolitische Gezänk von vorn bis hinten nur vorgetäuscht war. Und das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wäre dem so, bräuchte man auch gar keinen Krieg und man könnte die gewünschten „Abschreibungen an Humankapital“ allein über die Hympfungen erledigen und die Überlebenden mit Pandemieterror klein kriegen, ohne was kaputt schießen zu müssen. Dann gäbe es hinterher ja auch mehr zum Absahnen.

      Außerdem denke ich, dass es schon zu spät dafür ist, die Gesamtbevölkerung mit einer noch größeren Lüge wieder ideologisch einzuhegen. Zu viele Leute glauben denen gar nichts mehr. So gesehen war der Hympfterror auch der Lackmustest dafür, wieviel % der Bevölkerung sie noch total verarschen können. Und 20 oder mehr % kriegen sie halt gar nicht mehr in den Griff, die könnten sie nur noch ausrotten. Und dafür haben sie nicht genug Personal und sonstige Kapazitäten.

      Oder kann mir einer der Mitlesenden ein Szenario nennen, wie man Leute wie uns wieder dahin bringen kann, total brav im System mit zu schwimmen, ohne jeglichen Widerstand und Aufbegehren, nicht mal in Gedanken? Das geht nur noch, indem man den Abgang des alten und den Aufstieg eines neuen besseren Systems vorgaukelt.

      Ein echter militärischer Konflikt zwischen EU und RU wäre höchstens vorstellbar, wenn es auf russischer Seite massig Verräter gäbe, die den Stein ins Rollen bringen. Der böse Russ‘ muss anfangen, so, wie der böse Hitler angefangen hat (im Prinzip ist es das gleiche Ausgangsszenario wie damals).

      Und die Verräter müssten dann aber die totale Kontrolle übernehmen und das voll durch ziehen und dafür sorgen, dass ihr eigenes Land zerstört wird (andernfalls würden ja EU und USA dran glauben, das wäre nicht im Interesse des DS). Das macht kein Russe. Den Fall kann man also auch ausschließen.

      Ich sehe also drei Szenarien,
      den echten militärischen Konflikt direkt oder indirekt (Provokation) ausgelöst vom Westen – den verlieren sie.
      Von Verrätern in Russland ausgelöster Konflikt, den Russland verlieren soll – extrem unwahrscheinlich.
      Einen inszenierten Konflikt, in dem beide Seiten zu tun, als wäre er echt (Blue Beam Light) – nicht plausibel.

      Bleiben eigentlich nur noch die westlichen, reinen Propagandavarianten „Nimm die Spritze, sonst bist du Schuld am 3. Weltkrieg“.
      Oder vielleicht auch das gute alte „der böse Russe ist an allem Schuld, wir können nix dafür, dass es so scheiße läuft“. Der bedroht die arme Ukraine und die baltischen Zwergstaaten, lässt uns frieren, fälscht unsere Wahlen, erzeugt ganz viel CO2 und zerstört die Erde, etc, pp. schlimm schlimm schlimm, der Russ‘. Wir können nix dafür, hängt uns bitte nicht auf, sondern wählt uns wieder. So vielleicht?

      Noch ein paar Gedanken zu der Idee von der „inszenierten Wende zum Besseren“, was ich oben ansprach.
      Es gibt manche, z.B. der von mir geschätzte Alexander Wagandt, die voraus sagen, dass man das Bühnenstück auf der Weltenbühne jetzt absichtlich bis zur absoluten Absurdität und Verkommenheit steigern will (das sehen wir aktuell), um dann eine Wende zu inszenieren, die dann erstmal nach einer Normalisierung und Verbesserung aussieht, aber keine ist, sondern die eigentliche Falle.

      Das kann so weit gehen, dass das ganze Personal, was jetzt am Horrorszenario mitwirkt (die Södolfs und Klabauterbachs), geopfert wird und über die Planke gehen muss, damit die Wende überzeugend nach positiver Veränderung und einziehender Gerechtigkeit aussieht (vielleicht ahnen die das und ziehen daher solche Fressen).

      In den Rakowski-Protokollen wurde so ein Szenario beschrieben.

      Und die neue Zeit ist dann vielleicht nicht der Great Reset eines Klaus Schwab, der ist ja in der Öffentlichkeit schon bekannt und wird als Schreckensszenario wahr genommen und abgelehnt, gehört also eher mit zu der Horrorinszenierung. Es wird dann wohl so etwas wie ein Great Golden Reset Light sein, der erstmal positiv und freundlich daher kommt. Wir müssen unbedingt weiter aufpassen und misstrauisch sein. Ich bin auf jeden Fall paranoid genug, um mir so etwas vorstellen zu können, und es passt auch gut in das Muster der Logen „Probleme und Chaos kreieren, Reaktion abwarten, Lösung unter ihrer Kontrolle präsentieren“.

      Vielleicht ist es aber auch so, dass bei Mr. X. nur noch „kein Anschluss unter dieser Nummer“ kommt und die deshalb so chaotisch und schrill herum irrlichtern. Nach gut koordinierter Fallenstellerei sieht es mir derzeit jedenfalls nicht so recht aus, jedenfalls nicht, wenn es das Ziel war ALLE zu kriegen.

      @HDan
      Ich kann Ihren Gedanken folgen, aber nach meinem Gefühl reichen schlecht getarnte bis offenkundige Lügen und offene Gewalt nicht mehr aus, um den Sack noch zu zu kriegen.

      Nehmen wir mal an, sie schaffen es mit Gewalt, alle Widerspenstler zwangszuhympfen, auch die Kinder! Geben die dann alle auf und sind wieder brav, zahlen die GEZ, und machen jede erdenkliche Schei**e mit, die von oben als Segen herabregnet, während sie apathisch den Niedergang ihrer Immunsysteme hinnehmen und derweil noch fleißig arbeiten gehen und Steuern zahlen?

      Oder geht der Widerstand dann erst richtig los, wenn das eigene Leben jetzt sowieso vielleicht nicht mehr lang was wert ist und es nix mehr zu verlieren gibt?

      Werden alle Papas brav zuschauen, wie ihre Kinder zwangsgehympft werden, oder rutscht dem einen oder anderen mal das Küchenmesser aus, und es kommt zum Fachkräfteverlust in der Zwangsimpfungsbranche?
      Und werden dann die anderen Fachkräfte brav weiter ihren Job machen?

      Wird die LGBT-bunte Wehr – der ehemalige Bürger in Uniform – kadavergehorsam bei solchen Gewaltexzessen mit machen und auch unbewaffnete Widerspenstler zusammen schießen, einfach weil diese Leute keinen ungetesteten Pharmadreck, der erwiesenermaßen nix hilft aber viel schadet, nicht in ihrem Körper haben wollen?

      Und wie werden die Mitarbeiter der diversen Volksunterdrückungsbranchen (oder auch anderer) reagieren, wenn die ersten Kollegen wegen spontanem Herzversagen, Schlaganfall, neuronalen Ausfällen oder der frisch entdeckten besonders schröcklichen Zeta-Omega-Schwarzer-Mumbatz-Long-Covid-Mutante mit zufällig den selben Symptomen wie den Impfnebenwirkungen abkratzen oder berufsunfähig werden?

      Oder vielleicht auch nicht die Kollegen, sondern die eigenen Kinder und Verwandten? Machen die dann alle einfach brav weiter? Und auch noch, wenn dann die eigene Krebsdiagnose da ist?

      Was machst du, wenn dir aufgeht, dass du das Arschloch mit der Knarre bist, dass es den Psychopathen ermöglicht, dein Volk, deine Familie und deine Kinder umzubringen? Gehst du dann heim und trinkst ein Bierchen vor der Glotze, wo rauf und runter der Corona-Terror läuft?

      Oder kommt dem einen oder anderen die Idee, vielleicht doch mal die Ballermänner auf den Politabschaum (oder schwabsche Hintermänner) zu richten und für ein kleines bisserl „Wild West Justice“ zu sorgen?

      Das scheint mir von den allseits ehrenwerten Philanthropen alles nicht zu Ende gedacht worden zu sein…

      Gruß Mohnhoff

      1. Sehr geehrter Mohnhoff
        Zwei tragische allgemeine Missverständnisse.

        ***fleißig arbeiten gehen und Steuern zahlen***

        Viele trösten sich damit, dass sie überzeugt sind, SIE bräuchten, unsere Arbeitskraft noch.
        NEIN die benötigen sie nicht mehr.
        Die neue Spezies, mit ca. 500 000 000 Drohnen, reicht IHNEN vollkommen.

        *** der Widerstand; Werden alle Papas brav zuschauen ***
        Sie fahren ihre Kinder selber zum Abspritzen!

        Das zweite Mißverständnis und Geschichtsvergessenheit. Irgendwann wär der Leidensdruck, in der Menschen-Vieh Herde, groß genug. Er kann gar nicht Groß genug sein. Alle haben bis zum Schluss funktioniert, die Städte bestanden nur noch aus Trümmern, da haben die Gerichte noch Todesurteile, für Wehrkraftzersetzung oder anhören von Feindsendern gesprochen, die Ärzte die letzten behinderten Kinder Abgespritzt und ALLE bis zum kleinsten Blockwart, haben weiter funktioniert, bis der Gi oder der Rotarmist vor ihnen standen.
        Wir sehen es doch seit Monaten, die Gerichte sprechen immer noch deren Recht, die Ärzte spritzen die Menschen immer noch ab, die Repressions Organe, arbeiten immer noch auf Befehl und die kleinste Verwaltungs Tussi, weiß genau was sie zu tun hat.
        Mit uns 2 bis 5 % werden die spielend fertig.
        SIE hatten auch keine Probleme, mit 6 Millionen +++, zu entsorgenden.
        Es gab und wird auch nie einen Aufstand oder eine Revolution, mit Erfolgsgarantie geben, die SIE nicht Ideologisiert, Organisiert und Finanziert haben.
        Wenn SIE die Herde zum Stall treiben, zum Scheren oder zum Schlachthaus, die Herde trottelt mit.

        1. Richtig!
          Der Grad der Dressierbarkeit und der vorauseilende Gehorsam der/dem FuehrerInnen- system gegenueber nicht nur in D. scheint fast unbegrenzt.

          Bald tauchen dann besonders eifrige „in gewissen Positionen“ erprobte Staats (ver-) „diener“ Blockwarte in der eigenen Wohnung auf, um Anweisung zu erteilen „ab zum Spritzen… zum Bahnhof zum Abholen, nur Handgepaeck“ ect.
          kennt man schon

          was das soll?

          gruenste Agenda (im Gehirn des Psychos)
          so wie hier unten beschrieben Vorbereitet.
          nur die Wege zum Ziel werden dann und wann mit neu angepassen Plaenen abgestimmt.
          95% Reduktion bleibt oberstes Ziel.
          Die bauen es IMMER so dass die 95% automatisch VERLIEREN MUESSEN.

          https://linkezeitung.de/2021/11/17/lebensmittel-als-waffe-der-hunger-zwingt-uns-zur-unterwerfung/
          Kurzer Zwischenschritt: ungeimpfte, egal wie begruendet, werden mAn bald ihre Wohnung/Haus verlieren um den Goldstuecken Platz zu machen.

          Gruss

          1. @Luzifer

            Besonders putzig finde ich diesen:
            „Um die menschliche Rasse zu erhalten, ist es jetzt notwendig, die Gesellschaft neu zu organisieren. Zu diesem Zweck muss eine Behörde geschaffen werden, die die Macht hat, die menschliche Bevölkerung zu kontrollieren, Nahrungsmittel umzuverteilen, Luft, Wasser und Boden zu reinigen und die Städte neu zu gestalten. – Gore Vidal“

            Ich denke locker 40% der Gesellschaft stimmen dem zu, denn es klingt so verantwortunsvoll und verständig. Dabei ist absolut entscheidend wer die Behörde leitet, und ebenso klar dass es jene sein werden, welche mit dem Raubbau ihre Clans und sich selbst gemästet haben, und gedenken es weiterhin ohne jegliche Restriktion zu tun, im Gegenteil !

            Das Problem ist die Geschichte – Unsere Geschichte, die Grundannahmen die unser Weltbild formen sind durch und durch korrupt, a priori inkonsistent so dass jedes sinnvolle Denken (da die Sprache dazu auch weitgehend so verdreht ist, dass dies nicht kommunikativ möglich ist) eigentlich ausgeschlossen wird.
            Unsere (‚westliche‘) Grundmatrix ist eine korrupte Version der Gott-Matrix (die sich holografisch in allem abbildet) – in der modernsten Form deklaratorisch beinahe vollständig entkoppelt (In Wirklichkeit ist das jedoch natürlich nicht möglich da das Umschliessende a priori ausserhalb der eigenen Kontrolle liegt).
            Das zwingende Endresultat wird immer sein, dass sich entweder die verzerrte Matrix wieder eingliedert, oder ansonsten vernichtet wird (einziger theoretischer Ausweg wäre die Bildung einer neuen Singularität – einem neuen Universum, wofür die Kapazitäten aber sehr, sehr offensichtlich und vollkommen fehlen).
            Die ‚Eliten‘ sind in einem Elite-Masse System immer auch Sklaven und genau so unfrei wie der Niederste es ist – schon aus diesem Grund sind sie zum Untergang verdammt, da ihre Entwicklung nur in Richtung Verdichtung der Entmenschlichung sich entwickeln kann – ein wahrer Teufelskreis – wäre da nicht die Macht der umschliessenden Matrix die immer einen Ausweg darstellt – wer hören kann der höre, wer sehen kann der sehe, sind keine leeren Worte, sondern sehr extrem ernst gemeint ! Bild und Klang sind ein sehr wichtiger Schlüssel den Zugang zu erhalten, man könnte das bewusst lernen und lehren im Kindergarten.
            Die Demontage (eigentlich gewollte Zerstörung) die jetzt durchgezogen wird, enthält auch die Chance einen wirklich neuen Weg einzuschlagen – theoretisch – praktisch wird das nicht möglich sein – da die ‚Todes‘-Matrix noch nicht ganz zu Ende ‚gespielt‘ ist. Der Endpunkt ist dann erreicht wenn die Ströme der umschliessenden Matrix so stark werden dass die sich beinahe vollständig ‚entladene‘ (man könnte auch sagen voll gefüllte) Todes-Matrix umformatiert wird oder verschwindet (wenn alle Träger verstorben sind z.b.).
            Wenn es auch nur eine einzige Gemeinschaft auf dem Planeten schafft diese Umformatierung (zumindest in der Richtung) anzufahren, würde das den Vorgang beschleunigen und in den Folgen, subjektiv (für Menschen zb.) abmildern.
            Man sollte ‚Widerstand‘ in diesem Sinn deuten – gegen das böswillige. Es kommt jetzt das Königreich der Narren, die Dümmsten (von psychiatrischen Fällen nicht unterscheidbar) werden kommandieren !

        2. @Felix Klinkenberg, wenn Sie aber diese (durchaus berechtigten) geschichtlichen Parallelen ziehen, müssten Sie konsequenterweise auch eingestehen, dass die Angelegenheit damals nach 12 Jahren zu Ende war. Sie hatten ja bereits die GIs und die Rotarmisten erwähnt. Aber ALLE haben sie damals nicht einmal in Deutschland selbst unter Kontrolle gebracht. Selbst meine eigene Großmutter – eine Halbjüdin nach Herkunft und zeitlebens tief gläubige Christin – hat damals bei der Reichsbahn gearbeitet und geholfen, unzähligen Menschen das Leben zu retten. Später in der DDR hat sie dann Leuten über die Sektorengrenze ihre zunächst zur Sicherheit zurückgelassen Kinder nach Westberlin nachgeschmuggelt. Wenn sie meinen Großvater (mit Hilfe einer Mischung aus Verbrüderung mit den Rotarmisten und Bestechung derselben) nicht aus der Wismut herausgeholt hätte, dann gäbe es vermutlich nicht einmal meine Mutter und logischerweise auch mich nicht. Ich bin mir sicher, dass wenn sie heute noch leben würde, sie nicht nur erneut Wege finden würde, sondern ganz sicher auch handeln würde. Übrigens war sie es auch, die mir vollkommen verblendeten und vom Sieg des Sozialismus überzeugten Jugendlichen den Kopf gerade gerückt hat, was bei mir eindeutig die Grundlage für mein kritisches Denken gelegt hat. Was ich damit ausdrücken will: Schwere Zeiten erfordern Charakterstärke und unbeirrbare Nächstenliebe. Das ist zwar keine Überlebensgarantie aber man kann sich später noch ohne Gewissensbisse selbst im Spiegel ansehen.

        3. Genau 6 +++ Millionen, ich muss das hier betonen. Dumm nur, dass man die dem Zaren auch genau so schon unterschob?! Beim nächsten mal (2025?) wird es heißen, es waren genau 60 Millionen, nur dieses mal traf es die Deutschen. Denke, da ist was dran. Beste Freunde, aufgeklärt lassen sich nur fürs Reisen impfen, Begründung, war schon bezahlt. Ich dachte mich tritt ein Pferd. Das geht immerzu so. Und es werden immer mehr.

        4. Werter Felix,

          es gibt ein paar Unterschiede zu damals.

          Damals hat man (sogar mit einiger Berechtigung) einen äußeren Feind und damit eine Bedrohung von außen propagiert, die einen inneren Zusammenhalt erfordert hat. Zumindest konnte man diesen Zusammenhalt propagandistisch herstellen, um dann gegen den äußeren Feind die eigenen Leute mobilisieren (und verheizen) zu können.

          Heute gibt es keinen äußeren Feind. Man versucht ihn, mühsam herbei zu dichten und zu provozieren, aber es gelingt nicht.
          Die Herrschenden haben eine Schaudergeschichte mit einer abstrakten Bedrohung erfunden, deren Lügen aus allen Löchern triefen, und fordern Gehorsam von den Beherrschten, um sich Maßnahmen zu unterziehen, um diese angebliche Bedrohung abzuwehren, jedoch sind diese Maßnahmen und ihre Rechtfertigung als weitere Lügen zu erkennen. In anderen Ländern ohne Maßnahmen steht man viel besser da, und wer das weiß, wird da nicht mehr mitziehen.

          Die Bedrohung heute ist nicht der Russe oder die Plandemie, sondern die Obrigkeit selber! Und sie hat auch nicht die Autorität und die Mittel zur Gewalt (zumindest quantitativ) wie das damalige NS-Regime. Damals hat eine große Masse vielleicht akzeptiert oder sogar zugestimmt, dass Volksfeinde wie Juden, Kommunisten, Wehrpflichtverweigerer, Wehrkraftzersetzer und andere Dissidenten inhaftiert oder sogar hingerichtet werden. Und es wurde damals über mehrere Jahre eine Indoktrination mit eingebautem Überlegenheitswahn aufgebaut, die zu unglaublichem Fanatismus geführt hat.

          Aber man hat unserer Generation eingebläut, dass das alles ganz furchtbar ungerecht und unmenschlich war und das nie wieder passieren darf. Uns hat man was von Demokratie und Menschenrechten vorgeplappert und alles, was damals war, wurde verteufelt.

          Wenn jetzt also jemand fordert oder es sogar in die Tat umsetzt, dass Leute weg gefangen und umgebracht werden, einfach weil sie sich eine gefährliche Giftbrühe NICHT injizieren lassen wollen, weil diese die versprochenen positiven Wirkungen gar NICHT aufweist, und dafür jede Menge Risiken birgt, und das alles, um eine Krankheit abzuwehren, die für 97% der Bevölkerung ungefährlich ist, dann wird das einfach nicht die gleiche Akzeptanz oder sogar Zuspruch bekommen, wie bei den damaligen Verhältnissen.

          Weil es eben nicht genauso ist.
          Es gibt sicher etliche Psychopathen die da mitgehen und Druck machen (wenn ich schon diese Drecksratte von Montgomery höre, was für eine ekelhafte Kreatur), natürlich auch in den niederen Rängen, das erlebe ich gerade im Beruf.

          Aber auch die werden sich impfen lassen und ihre Lektion lernen und selbst wenn nicht, dann werden sie eben dumm sterben.

          Viel weniger Leute werden da mit machen, als es damals der Fall war.

          ****** der Widerstand; Werden alle Papas brav zuschauen ******
          **Sie fahren ihre Kinder selber zum Abspritzen!**
          Aber doch nicht alle, noch nicht mal die Mehrheit!

          Und selbst wenn sie mit der Nummer sehr weit kommen, bis zum Ziel schaffen sie es nicht. Ja wir sehen es seit Monaten, sie rudern auf allen Ebenen und machen immer mehr Druck und Terror. Aber wir sehen auch an vielen Stellen, dass der Widerstand immer größer und die Halbwertszeit ihrer Lügen immer kürzer wird.

          Meine Aussage war auch nicht, dass ich eine Revolution sehe (und wenn sie kommt, gehe ich von Inszenierung aus), aber ich sehe auch keinen reibungslos laufenden teuflischen Plan, sondern jede Menge Sand im Getriebe und Ächzen im Gebälk. Der Ausgang steht noch nicht fest.

      2. @ Mohnhoff

        Die Vorlage der „inszenierten Wende zum Besseren“ geistert ja schon lange als „konservative Revolution“ durch die Köpfe, Auch bei mir seit etwa 2015.
        Es würde – gemäß jetziger Anzeichen – auch für die Zeit ab oder nach 2023 passen. Wenn es nur eine neue Maskerade alter Abhängigkeiten wäre, gewännen wir höchsten etwas Zeit durch das „Umdekorieren der Bühne“.
        Eine echte Wende würde sich darin zeigen, dass alle Bedrückungen, alle Erniedrigungen, alle künstlichen Schranken für die Entfaltung der produktiven Kräfte entfielen. Dass sowohl das Bewahrenswerte an Kultur, Wissenschaft und Technologie der zurückliegenden Perioden bewahrt wird als auch die Entwicklungs-Potentiale für Zukünftiges gestärkt werden. Zahlreiche sozial geprägte, verantwortungsbewusste, intelligente und leistungsfähige Menschen und eine „Saat“ für eine starke, lebensfrohe neue Generation.

        Neu formatierte Unterdrückung jedoch wäre „alter Wein in neuen Schläuchen“.

      3. Zu den Kriegen/Kriegsgefahr: das ist schon da!

        Vergleiche hier…


        „BESCHREIBUNG UND VORSTELLUNGDER STUMMEN WAFFEN

        Alles, das man von einer normalen Waffe erwartet, erwarten ihre Schöpfer von einer stummen Waffe, aber nur in ihrer eigenen Funkti­onsweise.
        Sie schießt Situationen statt Kugeln; wird von Datenverarbeitung statt von einer chemischen Reaktion (Explosion) angetrieben; ent­steht aus Datenbits statt aus Körnchen von Schießpulver; abgege­ben von einem Computer statt von einem Gewehr; wird von einem Programmierer bedient statt von einem Scharfschützen; steht unter dem Befehl eines Bankmagnaten statt eines militärischen Generals. Sie macht keinen offensichtlichen explosiven Lärm, verursacht keine offensichtlichen körperlichen oder geistigen Verletzungen und stört von niemand das tägliche gesellschaftliche Leben in offensichtlicher Weise. Aber sie macht doch einen unverkennbaren „Lärm“, verur­sacht unverkennbaren körperlichen und geistigen Schaden und stört unverkennbar das tägliche gesellschaftliche Leben, d.h., unverkenn­bar für den ausgebildeten Beobachter, der weiß, worauf er achten muß.
        Die Öffentlichkeit mag instinktiv fühlen, daß etwas nicht in Ordnung ist [WENN DAS NICHT DIE WAHRHEIT IST!], aber wegen der tech­nischen Natur der stummen Waffe können sie ihre Gefühle nicht in rationaler Weise ausdrucken oder das Problem mit Intelligenz lösen. Daher wissen sie auch nicht, wie sie um Hilfe rufen sollen, und wis­sen nicht, wie sie sich mit anderen zusammentun können, um sich gegen die Waffe zu verteidigen.
        Wenn eine stumme Waffe schrittweise angewendet wird, gewöhnt sich die Öffentlichkeit an ihre Gegenwart und lernt es deren Eingriffe in ihrem Leben zu tolerieren, bis der Druck (psychologisch über den wirtschaftlichen Druck) zu groß wird und sie durchdrehen.
        Daher ist die stumme Waffe eine Art biologische Kriegsführung. Sie greift die Lebenskraft, Optionen und Beweglichkeit des Einzelnen in der Gesellschaft an, indem sie dessen Quellen sozialer und natürli­cher Energie und seine körperlichen, geistigen und gefühlsmäßigen Stärken und Schwächen kennt, versteht, manipuliert und angreift.“

        (aus: Milton William Cooper – Die Apokalyptischen Reiter, Kapitel 1 „Stumme Waffen für geräuschlose Kriege“. )
        _____

        – Konrad Fitz –

  21. Werter Russophulus, ich bitte Sie diesen langen Kommentar hier einzustellen, da im Artikel davor die Kommentarspalte zu schmal ist. Danke.

    @HPB, Antwort auf Ihren Kommentar von 15.November 2021 12:33

    Vor dem WKII gab es in UdSSR mehrere Gebiete, in denen deutsche Bevölkerung lebte: Kuban (Krasnojarsk), Ukraine, Wolga bei Saratow und nach Reform von Stolypin gingen einige Siedler nach Ural und Altai.

    Als Gorbatschev noch ein Kind war, nahm sein Großvater ihn öfters mit über den Fluss Kuban. Dort lebten Deutsche, ganz andere Menschen, andere Laute, anderes Essen. Der kleine Michael aß gerne Lebkuchen bei denen. In seiner Erinnerung blieben diese Deutschen als liebe, fleißige, gastfreundliche Menschen. Dies waren seine ersten Deutschen, die ganz Guten. Jedoch gab es noch die Zweiten und die Dritten. Jahrzehnte später, als er so oft nach Deutschland kam, hat er jedes Mal Lebkuchen zum Teetrinken bekommen, aber niemals haben die so geschmeckt, wie bei seinen ersten Deutschen.

    Mehrere Deutsche aus der Ukraine wurden während des Krieges nach Deutschland verschleppt. Die Geschichten sind bekannt. Die meisten haben bei den Deutschen auf den Höfen gearbeitet. Ich hatte Glück im Leben gehabt und lernte eine ältere Frau Emilia Weber kennen. Sie und ihre zwei kleine Kinder waren ganz zufrieden mit den Deutschen. Nach dem Krieg kam der russische Agent und überzeugte mehrere Frauen mit falschen Versprechungen, zurück nach Ukraine zu kehren. Als sie über die Grenze kamen brachte man solche Frauen nach Mittelasien, nach Tadschikistan. Und diese Frauen mussten die schwerste Arbeit dort ausrichten, nämlich sie haben auf den Baumwollen Feldern geschuftet. Später hat man es rausgekriegt, dass ihr Mann für 10 Jahre ins Gefängnis kam. Da er einwandfrei deutsch sprach wurde er in die deutsche Armee rekrutiert. Ich habe ein Bild von ihm gesehen, in einer deutschen Uniform, mit SS-Zeichen. Er kam auch nie mehr wieder zu seiner Familie.
    Anfang der 90-ger kam Emilia Weber nach Deutschland. Kein einziger aus dieser Familie bekam einen Sprachkurs, da perfekte Deutschkenntnisse gehabt.

    Als der WKII ausbrach, hatte die russische Kriegsmacht nach einem oder sogar mehreren Männer gesucht, die perfekt deutsch sprachen. Sie wussten ganz genau, wo sie solche finden können. Klar, unten den Bewohnern in den deutschen Kolonien. Gefunden wurde so ein passender Mann in der Gegend bei Jekaterinburg (ehem. Swerdlowsk) ,in Nischnij Tagil, da wo die Wolgadeutsche während der Stolypinsk Reform umgesiedelt sind. Russische Kriegsmacht brauchte dringend jemanden, der als Spion (heute sagt man Maulwurf) in die deutsche Offiziergruppe eingeschleust werden konnte.

    Schrei, schrei, schrei!!!! Dieser Mann war nicht der Russe Nikolaj Iv. Kusnezow (Pseudonym Rudolf Schmidt), sondern es war PAUL SIEBERT, Abstammung Wolgadeutsche. Er war sehr intelligent und konnte reibungslos deutsch. Ermordet wurde er von der deutschen Wehrmacht im 1944.

    Unsere Familie hatte dort in Ural in Nischnij Tagil Verwandte, das letzte Mal haben wir sie im Jahre 1968 gesehen. Danach leider nicht mehr. Sie sprachen alle perfekt Deutsch. Der Schriftwechsel war nur gotisch. Meine Oma hat mir diese Schrift beigebracht, da war ich erst 9 Jahre alt. Das Latein kam später dazu.
    Und selbst an der Wolga gab es ganz viele Ortschaften, die die Namen von ursprünglichen Herkunftsorten gehabt haben. Z.B., der Geburtsort von meinen Eltern nannte sich Soloturn. Ich und mein Ehemann haben sogar diesen Ort in der Schweiz aufgesucht. Dann gab es noch Ortschaften wie Basel, Rosenheim usw.

    Sehr geehrter HPB, der Ort Bachte –Aral (heutige Kerdery, Aralsee gibt es fast nicht mehr), befindet sich tatsächlich an der Grenze zu Kasachstan und Usbekistan. Im Jahre 1977 haben wir, eine Lehrergruppe aus Kirgistan, eine Reise nach Taschkent unternommen. 11 Jahre nach dem Erdbeben am 26.04.1966. Die Stadt war weitgehend wieder aufgebaut. Nur eine einzige Mauer blieb als Erinnerung stehen, daran man erkennen kann, wie verheerend das Erdbeben war.

    Und kurz bevor ich nach Deutschland ging, empfingen wir in unserem Ort in Sibirien eine Lehrergruppe aus Deutschland. Es waren insgesamt 19 Menschen. Ich persönlich war zuständig für Geschenke. Man hat die Gäste gut bewirtet, es wurde sogar ein Gläschen Wodka getrunken. In unserer Schule gab es mehrere Lehrer, die deutsch sprachen. Und so hat mich eine Lehrerin aus Deutschland darum gebeten, ihr eine Schulklasse mit kleinen Kindern zu zeigen. Ich brachte sie in die 2.Klasse, zeigte ihr das Klassenzimmer, übersetzte was die Lehrerin sprach und erzählte ihr kurz, dass diese kleinen Kinder selten Süßigkeiten kriegen. (Es war die schreckliche Jelzins Zeit). Scheinbar war meine Schilderung zu emotional gewesen, weil in den Augen dieser Lehrerin Tränen standen. Und sie hatte alle ihre Tafelschokolade an die Kinder verteilt.

    Unsere Gäste waren sehr zufrieden. Paar Monaten danach kamen ganz überraschend aus der gleichen Gruppe 3-4 Herren zu uns, aber diesmal privat. Es hat denen im Herbst so gut gefallen, dass sie sich entschieden, nochmal her zu kommen. Nur es war bereits Winter, es war fürchterlich kalt, Sibirien also. Sie hatten nur leichte Mützen auf dem Kopf, die Ohren waren steif gefroren bei dieser klirrenden Kälte. Und was machten die männlichen Lehrer aus der Schule, also, meine Kollegen, sie zogen ihre Fellkappen vom Kopf und gaben es den Deutschen. Das nennt man Gastfreundlichkeit und sogar Menschlichkeit.

    Und so mein Kommentar für heute.
    Nur, das aller Tiefte, was ich sagen wollte ist: was ein Krieg nur nicht zerstören kann, und wie schrecklich ein einfacher Mensch darunter noch bis heute leiden tut! So bin ich vollkommen mit einem Priester (aber gutem) einverstanden, als er sagte: „Es gibt kein Paradies auf der Erde, nur eine Hölle, und die ist hier auf der Erde.“

    1. Sehr geehrte anpe
      So ganz unberechtig, war die Vorsicht vor den Russland Deutschen in der UdSSR nicht. Ein angeheirater Onkel von mir, Walter Balzer, sprach ein für uns hier im Rheinland seltsames Deutsch, Er hatte nur noch einen Arm und wohl ein Granatensplitter im Kopf. Später erfuhren wir, das Er Heldenhaft gegen die Rote Armee gekämpft hatte und sich Verwundet, bis zur Britisch / Amerikanischen Zone durchgeschlagen hat. Er wurde hier, ohne Umwege, in die höchste Verwaltungsebene der AOK Niederrhein gesetzt, verdienter weißer Gardist der er war.

      1. @Felix Klinkenberg, danke für Ihre Antwort.

        Es mag auch sein, dass es unter den Russland Deutschen solche gab, wie Ihr angeheirateter Onkel. Meiner Familie waren solche unbekannt, keiner aus meiner großen Verwandtschaft kannte solche, da über 90 % von diesen Männer bereits von Stalin-Troika, also NKWD zu diesem Zeitpunkt ermordet waren. Meine beiden Großvätern und zwei junge Onkel wurden auch Opfer. Fast jede Familie in Russland hatte Tote zu beklagen. Der kleine Rest von den übrig gebliebenen deutschen Männern wurde in die Trudarmee (Arbeitsarmee) rekrutiert. Als die deutsche Wehrmacht im Juni 1941 Russland überfallen hat, war das Land schon gründlich gesäubert.

        Es gab aber genügend Verräter unter den Russen, Ukrainer usw. in der ersten Zeit des Krieges. Sie hatten auf die deutsche Armee als die Befreier gewartet, was ich heut zu Tage auch verstehen kann. Kurz davor war die Kollektivierung, der Bevölkerung wurde alles weggenommen, die Menschen hungerten, viele Familienmitglieder wurden zu dieser Zeit auch schon bereits ermordet. Und so wechselten viele scharrenweise die Seiten. Das ist Tatsache.

        Was Sie über Ihren Onkel schrieben, stelle ich unter keinen Zweifel. Aber es waren eher Ausnahmen.

    2. Danke anpe.

      Für viele Deutsche hier im Osten (SBZ/DDR) brachten Krieg und Nachkriegszeit einen echten Lebens-Wendepunkt. Bei meinem Vater die Haft und Arbeit im Kriegs-Gefangenen-Lager in Nishni Tagil.
      Meine Großeltern bereisten – fast mit der ersten Touristik-Reise-Gruppe aus der DDR – die Sowjetunion und waren geradezu begeistert von der dortigen Gastfreundschaft, Sauberkeit und Ordnung. Der Herzlichkeit der Gastgeber und zufällig Getroffener, die sie den Deutschen aus der DDR entgegen brachten. Der Schmerz wegen der Verluste im Krieg war zwar noch lebendig in ihnen, aber die Sowjetbürger wussten, dass sie es mit ehrlichen, ihnen zugeneigten Deutschen zu tun hatten, so dass der alte Schmerz sich nicht in Wege stellte, wenn sie sich neu verbanden.
      Für unsere Familie entstanden aus den Reisen und Kontakten viele. lange währende Freundschaften.

  22. @Russophilus
    Besten Dank für ihren neuen Artikel.

    Prof. Dr. med. Enrico Edinger ist Facharzt für Neurologie. Seine Spezialisierung liegt seit vielen Jahren allerdings in der Raumfahrtmedizin.

    Wie man aus seinen Ausführungen entnehmen kann – sind die Russen in Sachen Grundlagenforschung, Ganzheits- und Raumfahrtmedizin das Non Plus Ultra und unerreicht.

    Sein ganzheitlicher Therapieansatz kommt seit jüngster Zeit auch beim Patienten mit massiven Impfnebenwirkungen zum Einsatz.
    Edinger geht von einer toxischen Kombination aus den Inhalten der Impfstoffe und der 5G-Strahlungen aus.

    https://auf1.tv/nachrichten-auf1/koennen-therapieansaetze-der-raumfahrtmedizin-im-falle-von-impfschaeden-helfen

    1. Sehr geehrter comentador. Herzlichen Dank für das vid. In dieser Deutlichkeit hat das Thema m. E. noch niemand angesprochen. Professor Edinger hat die Gabe, den komplexen Sachverhalt auch für Laien verständlich darzustellen. Die Infamie und Menschenfeindlichkeit der herrschenden „Eliten“ ist ein Angriff auf die gesamte Menschheit. Das ist schlimmer, weil globaler, als der Faschismus. Und das will was heißen. Nochmals Danke und Prosit – es möge nützen.

  23. Sehr geehrte Dorfgemeinschaft
    Die Arbeit mit dem Werk vom INNERE PRÄDIKTOR DER USSR „Der Meister und Margarita“ , ist nun vollendet. Es sind 204 Seiten und eine Pdf Datei von 3,4 MB.
    Für Intressenten, eine Mail an die bekannte Mail Adresse.
    Bei der Arbeit , ist natürlich meine Aufmerksamkeit auf das Buch , von Mikhail Bulgakov “Der Meister und Margarita“ geweckt worden und so habe mir einen Russischen Orginaltext besorgt. Nun ist mir bei der Arbeit an dem “The Last Gambit“, eines aufgefallen, die Deepl Ki, hat mir einige Male unterschiedliche Übersetzungen zur Auswahl angeboten, so das ich nach Gefühl auswählen musste. Dadurch bin ich zu Überlegung gelangt, dass die Übersetzung, durch einen Menschen, eine gefärbte Interpretation ist, sein muss. Während die Ki, stumpf den Text übermittelt, ohne jede Emotionale verfärbung.
    Nun würde ich gern, einen Literaturvergleich machen. Wenn Dorfbewohner daran Intresse haben, bei diesem spannenden Projekt mit zu wirken. Ich habe eine Leseprobe, von 15 Seiten, einer deutschen Interpretation / Übersetzung, von Thomas Reschke ( ist wohl der Standard ) und die 15 Seiten aus dem Russischen Orginal, von der Deepl Ki übertragen, als Pdf bereit.

  24. Diesen Samstag Großdemo in Wien gegen die faschistoiden Verbrechernutten in der Regierung!
    Beginn 14:00 am Heldenplatz.
    Hoffe das rotversiffte Wien ertrinkt im Meer wütender Menschenmassen.

  25. Das ganze Geschrei um „die Pandemie“ und das Kriegsgetrommel in dieser hysterischen Form wird mAn nur benutzt, um die Menschen weich, gefügig und eingeschüchtert zu machen, weil der „große Reset“ kommt – aber nicht der von Klausi-mausi, sondern der Abriß des US-$ und der Anhangswährungen.
    Wir werden bald wissen, was die Pleite von Evergrande für Folgen haben wird. Das „trojanische Pferd“ des Westens, sich nämlich an chinesischen Firmen nach westlichen Regeln zu beteiligen und „Kontrolle“ zu haben, wendet sich jetzt gegen sie. Auch wieder ein Beispiel, wie unheimlich klug diese Leute agiert haben.
    Der Angloamerikanische Block war schon immer ein auf Plünderung basierendes System. Diese Zeiten sind jetzt vorbei. Daher wird im Moment alles mobilisiert, was noch irgendwie „Erfolg“ verspricht – jedoch mit gegenteiliger Wirkung.
    Die „Herren“ haben einen kardinalen Fehler begangen. Zwar ist es Ihnen gelungen, überall ihre gekauften Einflußagenten in die relevanten Positionen einzusetzen, jedoch sind das zu 95% Vollidioten, deren Versagen jetzt offenbar wird: Peter-Prinzip wie aus dem Lehrbuch.
    Ein zukünftiges Währungssystem muß realwirtschaftlich basierend sein. Das wissen alle, die das System verstanden haben, und raffen noch soviel zusammen, wie es geht.
    Blöd nur, daß die das nicht in Ihre Zukunft mitnehmen können, denn die Transformation via Begräbnis macht alle gleich nackt.

    1. @ Seepocke
      Ein Traum von mir: Die Klunkerherren stehen mit nichts da, dass sind die ersten, die sich freiwillig die Kugel oder den Strick gäben, denn das würden diese Arschlöcher niemals verkraften.

  26. RT Das komplette Putin-Interview zu Migrationskrise und NATO-Konfrontation: Es brodelt in Europa .
    Putin:
    In der Tat führen die Vereinigten Staaten und ihre NATO-Verbündeten derzeit eine außerplanmäßige – und ich möchte nochmals betonen, eine außerplanmäßige – Übung im Schwarzen Meer durch. Sie haben eine schlagkräftige Marinegruppe entsandt und setzen bei der Übung auch die Luftwaffe ein, einschließlich der strategischen Luftfahrt.
    Ich sollte erwähnen, dass unser Verteidigungsministerium auch vorschlug, eine außerplanmäßige Übung im Schwarzmeerraum abzuhalten, aber ich halte das nicht für sinnvoll, und es besteht keine Notwendigkeit, die Situation dort noch weiter zu verschärfen.
    Na ja, wieder mal ne Aufforderung an die Nato , die Situation noch weiter zu verschärfen.
    Es kommt einfach nichts von ihm, nicht mal auf Schoigu hört er.
    Und dann wundert er sich, warum die Nato immer dreister reagiert. Das kann verstehen, wer mag , ich nicht. Oder aber es ist alles nur eine abgekartete Sache.

    1. @alexander,

      richtig, dann machen sie eine noch größere Übung, und dann eine noch größere und dann eine noch größere…

      …und dann kollabiert der Wertewesten.

      Ich habe Verständnis das Putin da nicht eingreift wenn der Gegner sich in den nächsten 6 Monaten vermutlich selbst erledigt. Sinnvoller wäre das Eingreifen dort, wo es um Vorherrschaft / Einflussbereiche geht.

      Aber Sie wissen doch – was sollen wir dazu mit unserer begrenzten Perspektive sagen?

      Bei Pyakin fand ich einen wirklich sehenswerten Beitrag: Selbst der Firmengründer und Superchef ist nicht Gott und an seine Stakeholder gebunden: Die Gesetze des Staates, seine Mitarbeiter (auch deren Sicht, nicht nur Betriebsrat), das äußere Umfeld, die Kunden, die Banken, etc.

      Da hat er den Nagel (es gibt keine absolute Macht) ja sowas von auf den Kopf getroffen – aber was er aus der 5. Kolonne für ein gigantisches Monster macht (gut, bin kein Russe und lebe nicht dort?) – halte ich für extrem übertrieben! So sehen Nabiullina & Co. ihr Lebensziel nur darin ihren amerikanischen / englischen Herren den Arsch zu küssen. Arschkriechen ist deren höchstes Lebenselixir, sie fragen immer: „Wird der Herr damit zufrieden sein?“

      Das ist aus meiner Sicht ebenso unlogisch wie der Iran als Steuerungszentrum.

        1. @Russophilus- da Sie ja beim Überstehen der Sanktionen sind und zuletzt von mir Martjanow mit seinem russ. Naturwissenschaften (Satellitenprogram ARKTIKA-M) kam , gibts jetzt (als Draufgabe) eine Übersetzung von Ihm bei Fritz the Cat.

          Wies der Teufel so haben will, hat nicht der Experte + Nobelpreisträger Al Gore Recht und die Arktis ist schon seit Jahren im Sommer eisfrei, sondern das Eis hat in Ostsibirien so schnell zugenommen, dass jetzt 20 Transportschiffe stecken und Russland Eisbrecher schickt.

          Ich verstehe zwar nicht, wieso die (für Putin ohnedies nicht menschengemachte- Erwärmung so sehr ein Thema ist, weil auch Martjanow nicht nur auf den Bau der Arktika-Klasse verweist sondern auch auf die geplanten Superbrummer der LIDER- Klasse;
          Mit > 70 000 to bereits fast nahe der Größe von US- Flugzeugträgern.

          Und 2mal ~ 350 MW thermische Leistung ist ja bald schon ein Kernkraftwerk.
          Nichts, wenn man eine eisfreie Arktis erwartet. Es wird kühl und ich brauche Gas.

          https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/anscheinend-unbedeutende-nachrichten-11-11-2021/

          Auszug:
          ..“Zwei Eisbrecher sind auf dem Weg, um im Eis festsitzende Schiffe auf der nördlichen Seeroute zu retten. Etwa 20 Schiffe sitzen entweder fest oder haben Schwierigkeiten zu fahren, da die Gewässer in der ostsibirischen See früher als in den letzten Jahren zugefroren sind.
          https://www.arctictoday.com/two-icebreakers-are-on-the-way-to-rescue-ice-locked-ships-on-northern-sea-route/

          bzw.

          Das Einzige, worauf sich die Spinner des politisch korrekten westlichen „Klimawandel“-Ponzi-Schemas verlassen können, sind die Daten der NASA und vielleicht ein Liegeplatz des einzigen Eisbrecher der US-Küstenwache, die Polar Star, der endlich in Fahrt ist. In der Zwischenzeit nehmen die Russen Expeditionen mit, und diese Konvois auf der Nordseeroute führen Messungen durch und beobachten die Arktis 24/7/365, mit anderen Worten – ohne Unterbrechung.

          Genau aus diesem Grund wird in Bolschoi Kamen ein Atomgigant der Lider-Klasse gebaut, und zwei weitere warten darauf, an die Reihe zu kommen. Das sind 70.000 Tonnen nuklearer, Eis-zerstörender Kraft.

          (AUSZUGENDE)
          siehe auch
          https://snanews.de/20210123/russland-atom-eisbrecher-625325.html

          eine Pracht von Technik/ Naturwissenschaften
          mfg
          vom Bergvolk

          1. „Nobelpreisträger Al Gore“ – das deuten Sie nur falsch, „altmodisch“, lieber Ausnahmsweise. Seit obamba bedeutet nobel-Preis „system-konforme Nutte“. Irgendeine Art von Expertise indiziert der Preis heute nicht mehr.

            „Und 2mal ~ 350 MW thermische Leistung ist ja bald schon ein Kernkraftwerk.“ – nicht ‚bald‘, 350 MW *ist* AKW-Klasse und 700MW erst recht.

            Aber: (Es sei denn ich hätte da etwas falsch verstanden) ‚Lider‘ ist kein Eisbrecher sondern eine Art eigene russische Variante der seinerzeit nicht gelieferten französischen Kriegs-Schiffe, eine Mischung aus Hubschrauber-Träger und Zerstörer (und zwar nicht das, was bei der nato so bezeichnet wird, sondern eher in Richtung Admiral Nachimow).

            Nebenbei bemerkt: Tja, bei der nato ist man auf FZT angewiesen, aber die Russen haben ja Raketen; mehr Reichweite, weit weniger Platzbedarf, etc. Sprich, Wo Lider auftaucht wird es eine an die tausend km. Durchmesser verbotene Zone fürs nato Spielzeug geben.
            Typisch russisch: Humanoide verschwenden irre Summen für FZT, während homo sapiens mit Hirn für deutlich weniger Geld ein nicht wehrloses (wie FZT) *Kampf-Schiff* mit *erheblich* mehr Kampf-Kraft entwickelt und baut.

            Und ja, ich gehe davon aus, dass Lider – wie viele größere russische Kriegs-Schiffe – auch Eis-tauglich sind (aber nicht Einbrecher im klassischen Sinn; davon haben die Russen aber auch ausreichend und im Gegensatz zur ami „Eisbrecher“ (haha) Blechbüchse können diese Eisbrecher auch bis zum Nordpol fahren (und tuen das auch öfter mal)).

            1. @Russophilus- ich habe zuerst auch falsch gegoogelt (weil ich Martjanows Zahl für einen Tippfehler hielt, aber es stimmt schon (Zusatz-Link):

              https://snanews.de/20210123/russland-atom-eisbrecher-625325.html

              Auszug:
              ……Bricht bis zu vier Meter dickes Eis: „Lider“ – der größte Atom-Eisbrecher der Welt
              11:00 23.01.2021
              Konzeptmodell vom russischen Eisbrecher Lider – SNA, 1920, 23.01.2021
              © Foto : ZKB „Aisberg“
              (Anm.: das ist wohl das Bild, das M. hineingestellt hat)

              Bei Atom-Eisbrechern schlägt Russland weiterhin seine eigenen Rekorde. War das Schiff „Arktika“ bereits imposant, so wird „Lider“ neue Maßstäbe setzen – sowohl in Bezug auf seine Größe als auch Antriebstechnik. Mit zwei mächtigen Atomreaktoren soll es Eisschichten bis zu vier Meter Dicke durchbrechen. Details zum Megaschiff finden sich hier.

              In der fernöstlichen Werft „Swesda“ wird die nächste Generation der russischen Eisbrecher vorbereitet. Sie trägt den Projektnamen „10510 ‚Lider‘“ ( aus dem Engl.: „Leader“) und wird den ebenfalls russischen bisherigen Rekordhalter „Arktika“ übertreffen.

              30 Meter länger als der Vorgänger
              „Lider“ soll 71.380 Tonnen Wasser verdrängen können und über eine Länge von 209, eine Breite von 47,7 und einem Tiefgang von 13 Metern verfügen. Zum Vergleich: Der Atom-Eisbrecher „Arktika“ verdrängt geplant 33.000 Tonnen Wasser und ist 173 Meter lang und 34 Meter breit. Seine erste Testfahrt hatte „Arktika“ Ende 2019 erfolgreich absolviert, ist seit Oktober in Betrieb und soll bald im hohen Norden über der Region Krasnojarsk im Eisbrechen erprobt werden.
              Zwei mächtige Atomreaktoren an Bord

              Auch der Antrieb von „Lider“ soll mächtiger ausfallen: Zwei RITM-400-Atomreaktoren sollen diesen besorgen, die jeweils 315 Megawatt thermische Leistung aufbringen können. Davon kommen bis zu 120 Megawatt in den Schiffspropellern an und sorgen für die Kraft zum Eisbrechen. Bis zu acht Monate soll das einmal mit Atombrennstoff befüllte Schiff autonom auf den Weltmeeren verkehren können. Das Schiff kann damit theoretisch ohne Zwischenstopp jeden Ort in der Welt erreichen.

              Zum Vergleich: Bei „Arktika“ kommen zwei RITM-200-Atomreaktoren mit je 175 Megawatt Wärmeleistung zum Einsatz und etwa 40 Megawatt treiben die Schiffspropeller an.

              Anm.: Ich habe bei M. auch- leider nur russ.- ein Video gefunden, dass eine „Begehung“ der noch im Bau befindlichen SIBIR zeigt. Für Techniker extrem interessant: Ich habe mir Eisbrecher eher nur als Gewicht und Kraft vorgestellt und nicht als „Haus“ voller Technik und Leitstände:

              Habs jetzt nicht gefunden, dafür–>

              Zusatzfund, wie schnell die Nudol abzischt:
              Пуск А 235 ‚НУДОЛЬ‘ Новой гиперзвуковой ракеты ПРО для ВКС России !!! (auf verruchten Kanal)

              mfg
              vom Bergvolk

              1. Nachtrag: auf der bisher vergeblichen Suche nach der SIBIR- „Begehung“ stolperte ich über einen weiteren RT Bericht (allerdings auf YT) über den Auftrag zum Bau des/ der (weiß nicht ob weiblich weil Schiff oder männlich weil Eisbrecher)
                LIDER:

                Russia to build largest icebreaker to sail Arctic
                23.070 Aufrufe 15.07.2020
                RT America

                Russia has started construction on what it calls the world’s largest nuclear icebreaker. The shipping vessel is being built in Russia’s far east and is expected to help the country gain an essential foothold in the Arctic region. RT’s Yulia Shapovalova has the details.

                sowie über einen Rosatom Film selbst

                (Ebenso auf dem blöden Kanal:=
                „Leader“: World’s Biggest, Most Powerful Icebreaker From Russia

                11.04.2019 Rosatom Global

                Russia is the only country that operates nuclear icebreakers. Rosatomflot (a subsidiary of Rosatom) operates 4 nuclear icebreakers. We also plan to start construction of a new generation icebreaker Leader, that will have power capacity of 1200 MW, i.e. twice more than those built today. Cargo shipping in Russia’s northernmost territorial waters is expected to exceed 80 million tons as soon as 2024.

                mfg
                vom Bergvolk

                1. @ Russophilus

                  Sie meinen vielleicht Schiffe des Projektes 23550 („Eis-Klassen-Patroullien-Schiff“ – oder auch Eis-Brecher mit Bewaffnung)
                  Eisklasse Arc7 (vormals ULA) Eisdicke bis 1,4 m (Winter/Frühjahr) bzw. bis 1,7 m (Sommer/Herbst).

                  Bewaffnung;
                  1 x 100 MM oder 1 x 76,2 mm Artillerie
                  8 x 3M-54 Kalibr
                  KA-32 Hubschrauber
                  Patroullien-Boote „Raptor“,

                  Die Schiffe heißen : „Ivan Papanin“, „Nikolai Zubov“, „Purga“. Der vierte Name steht offensichtlich noch nicht fest.

                  Die Schiffe werden auf der Admiralitätswerft St. Petersburg bzw auf der Schiffswerft Wyborg gebaut,

                  Allgemeine Daten:
                  Delacement 6800 t,
                  Länge 114 m
                  Breite 18 m
                  Tiefgang 6 m
                  Antriebsleistung 4 x 3500 KW (Kolomna-Diesel)

                2. @ Russophilus vom 17.11. 14.27 Uhr

                  Entschuldigung aber noch eine Ergänzung zu aktuellen Eisbrecher-Projekten der RF.

                  Projekt 10510 Leader oder Lider (3 Einheiten geplant und erste Kiellegung erfogt).

                  Projekt 22220 (LK-60Ja-Klasse)
                  1.Kiellegung „Arctica“ Juni 2016, i.B. 2020
                  2.Kiellegung „Sibir“ Sept. 2017
                  weitere Kiellegungen „Ural“, „Jakutia“ und „Tschukotka“ in den nächsten Jahren geplant

                    1. @Russophilus- ich bin ja auch nur darüber gestolpert, weil ich unlängst M,s Blog entdeckte und seine Verurteilung westlicher Klimaspinnerei auf Sozialwissenschaftler- Basis während die Russen Satelliten bauen und beobachten und messen.
                      # Die feststeckenden Frachter im Eis (das es nicht mehr geben dürfte) waren der Nachschlag und die Liderklasse das Argument, dass Russland wohl nicht an den eisfreien Nordpol glaubt.

                      Anm.: Aber so ein Hammer! 70 000 To Eisbrecher- und die Russen werden auch das zeitgerecht hinbekommen.
                      (Alles in einem bankrotten Land, das nicht mal Waschmaschinen hinbekommt)

                      Außerdem ärgerte er sich unlängst – bei DARK EAGLE Artikeln (mit Grafik, wie schnell von Mainz-Kastel aus die Atombomben in Moskau landen)- was im Westen als Experte gilt (wohl im Vergleich zu Ihm als gelernten UdSSR- Marineoffizier mit 2 Abschlüssen in Militärwissenschaften/-technik)

                      Zitat:“Und die Art und Weise, wie ein Haufen Büroplankton von ZeroHedge einen völligen Schwachsinn der britischen Boulevardzeitung The Sun über diese super-duper Hyperschallrakete „Dark Eagle“ veröffentlicht hat, die in Wirklichkeit nicht als Waffe existiert und ich bezweifle sehr, dass sie im Jahr 2023 existieren wird. Hier ist das „Bild“ von The Sun, von dem wir alle wissen, dass es sich um ein seriöses Fachblatt handelt (wink, wink), das der guten britischen Tradition folgt, der Öffentlichkeit als Nachrichten verpackten Mist zu verkaufen. Dasselbe gilt übrigens auch für die US-Medien…………….

                      mfg
                      vom Bergvolk

            2. @ Russophilus vom 17.11.21 12.39 Uhr

              „Aber: (Es sei denn ich hätte da etwas falsch verstanden) …..“

              So ist es.
              Was Sie meinen sind Schiffe des Projektes 23900 (amph. Landungsschiffe/Hubschrauberträger als Surrogat für die vom Westen verhinderten französischen „Mistral“, russische Klasse „Lawina“, später soll evtl. mal die Klasse „Priboj“ folgen)

              Davon wurden 2 Einheiten im Juli 2020 auf der Saliw_Werft in Kertsch auf Kiel gelegt. Auslieferung soll 2026 erfolgen.

              Einige Daten:
              Verdrägung 25000 ts.
              Länge 220 m.
              Besatzung 320 Mann.
              16 x Ka-27, Ka-29, Ka-52K.
              1 x AK 176, 1 X AK-630M-2 , 2 x Panzir-M.
              1000 Marineinfanteristen, 20 bis 30 Kampfpanzer
              2 x Landungsboote Proj. 12061M oder 4 x Boote Proj. 1170M für nicht schwimmfähige Technik und Soldaten bei Anlandungen.

      1. @Helm ab zum Gebet

        „aber was er aus der 5. Kolonne für ein gigantisches Monster macht“

        Ein Monster nicht – er benennt sie nur korrekt.
        Ausserdem erklärt er im Text warum die 5. Kolonne im Grossen folgen muss -Putin macht das über die Aussenpolitik.
        Bei all den grossartigen Errungenschaften der RF, dümpelt die Ökonomie vor sich hin, die Mittelklasse hat jedes Jahr weniger Geld in der Tasche, und macht -noch – die Faust im Sack. Das ist zur Zeit zwar nicht so schlimm da der Hegemon ja kontrahiert (kaschiert durch das Helikopter-Geld) – nur auf mittlere, lange Sicht ist es katastrophal. Die RF muss diese Bande los werden oder sie wird zerfallen.
        Wie Pyakin andeutet liegt dahinter ein grundlegendes Problem – das der Ideologie. Im ‚Toten Wasser‘ wird erklärt warum das bestehende System zwingend scheitern muss wenn es nicht umgestellt wird auf die Lebens-Lehre (die neue Soziologie als Rede des Lebens). Daran führt kein Weg mehr vorbei.

        Sie können Kurginyan oder Fursov folgen und werden grundsätzlich dasselbe hören.

        1. @HDan,

          schauen Sie, wie gesagt, ich bin kein Russe und ich wohne auch nicht in der RF.

          Aber ich kann mir kaum vorstellen das es tatsächlich Leute gibt, die so ticken wie Pyakin Nabiullina, Medwedev und die vielen anderen, die er zur 5. Kolonne rechnet beschreibt:

          1.) Ich bin der Meinung das Russland kein eigener souveräner Staat sein sollte.

          2.) Wir müssen uns und unsere Rohstoffe an unseren Herrn verschenken.

          3.) Wenn ich ein guter Sklave für meinen Herrn bin, dann ist mein Lebenszweck erfüllt.

          4.) Der Herr wird mich belohnen wenn ich Russland in seinem Sinne „gut“ verwalte.

          Nach seiner Sicht sind die ja von Mr.X eingesetzt worden und können deshalb nicht entfernt werden von ihrem Posten.

          Das ist (also finde ich) 180° dem Begriff Machtelite entgegengesetzt.

          Natürlich hat Putin nicht (wie auch sonst niemand) die absolute Macht – doch gibt es eine Machtelite (sein Petersburger Club), der über das Land wacht.

          Stalin und Chruschtschow hatten noch eine Antenne für die Notwendigkeiten des Landes, mit Breschnew begann der Verfall.

          Ich sage Ihnen: Sollte auf Putin ein Gorbatschow folgen (warum sollte das passieren, Putin wählt einen cleveren Nachfolger aus), dann wird der sehr schnell wieder von seiner Position entfernt.

          Es sei denn: Das Land steckt in großen Schwierigkeiten, wie unter Breschnew überhaupt erst angestoßen – dann gibt es Unsicherheit und eine Entwicklung wie jetzt in den usppa (wenn man fertig hat).

          D.h. eine schwache usppa und eine starke RF schließen meiner Ansicht nach einen Verfall aus. Die sind im Aufstieg, Sättigung und Dekadenz und Verfall kommt dann erst viel viel später (wie bei uns hier).

          1. @ Helm ab zum Gebet

            „Stalin und Chruschtschow hatten noch eine Antenne für die Notwendigkeiten des Landes, mit Breschnew begann der Verfall.“

            Da sind Sie leider schlecht informiert. Laut den letzten Analysen betrug die BIP Wachstumsrate 1927 bis 1957 (Stalins Zeit) im Durchschnitt 14%, inkl. den Kriegsjahren!

            Kleinbetriebe (rus., Artele) und Kooperative waren bis ca. 1960 nicht verboten, sie waren in der Wirtschaft sehr breit präsent: von Schneider- und Schusterbetriebe, durch Agrarwirtschaft (leferten ca. 70% Hähnchen und 100% Kaninchenfleisch), Goldgruber, Bauleute usw.

            Ich widerhole es nochmal: laut den aktuellen Berechnungen war Wirtschaft vom System GULAG um 25% weniger effizienter als normale Staatsbetriebe, geschweige schon von Artelen, wo besonders begabte und betriebsame Menschen sich versammelten.

            Stalin – laut eigener Aussage – aber wusste am Ende nicht, wie das Rote Projekt sich weiter entwickeln soll.
            Seine beste Köpfe wussten es auch nicht. Deswegen schauen heutige Russen auf die Zuckungen vom Westen von oben: „…das haben wir schon alles gehabt, linke Ideen wie gleiche Rente für alle usw. haben wir schon vor 50 Jahren erlebt. Westen kann uns aktuell keine neue Idee anbieten“
            ***
            Wenn ich Fotos von meinen Eltern 1946-1957 und 1965 vergleiche , so sehe wie ihre Kleidung um Vieles einfächer geworden ist. Chruschtschew hat Artele verboten und enteignet.
            Diese und andere seine verrückte Ideen ( Umstieg von Weizen zu Mais , „Amerika nachholen und überholen“, „Übergang zum Kommunismus im 1980“, Vergraben eigener IT („Kampf gegen Cybernetik“), u.s.w.) hat den Abstieg der sowjetischen Wirtschaft eingeleitet.

            Bei Breschnew könnte es besser klappen ( eingegrabene Kosygins Reformen), da waren aber unbedarfte Ideologen wie M.Suslow im Spiel, das ist aber die nächste Serie zum Abstieg vom genialen aber nicht vollendeten Roten Projekt.
            (Quelle: Stellvertr. Sekretär der Gesellschaftskammer A. Galuschka, Buch „Der Wachstumskristall des russischen Wirtschaftswunders“)

            ***
            Bitte nehmen Sie es nicht übel, Pijakin ist kein Prophet, gibt es bessere Fachleute.

            1. @Ixus,

              die Schule des Westens endet in ihrem Geschichtsunterricht 1945. Informationen über den wirtschaftlichen Niedergang der UdSSR habe ich bislang nur aus einer einzigen Quelle (und das auch nur als Nebenkriegsschauplatz) bezogen: Hermann Ploppa – Der Griff nach Eurasien.

              Er kommt zu dem Ergebnis das Breschnew die „Terms of Trade“ nicht verstanden hatte – und die Industrie sterben lässt, weil es ja ausreichend ist Öl und Gas zu verkaufen.

              Damit sind Sie aber erpressbar, wie auch Reagan dann in den frühen 80er Jahren gezeigt hat.

              Ich danke Ihnen, das Sie die Quelle angeben – ich schätze das Sie schon ein paar Bücher mehr gewälzt haben zum Thema: „Warum ist die UdSSR wirtschaftlich gescheitert?“ – nicht nur eine Quelle auf die ich hier zurückgreife 😉

              Unser lieber Dorfbewohner Herr Klinkenberg hat die UdSSR nach 1945 schon mal so kurz und prägnant beschrieben (krieg das jetzt hoffentlich einigermaßen zusammen) mit: „Wurde von Anfang an vom Kapital gejagt – und ist über die Defensiv-Rolle nie hinausgekommen“.

              Und unter diesem Beitrag schreibt er: „die 5. Kolonne wurde vor 30 Jahren von ihren angelsächsischen Herren installiert.“ Das ist eben auch das was Pyakin sagt.

              Aber ich frage mich: Wer vor 30 Jahren eingesetzt wurde, der muss nicht nur die Zeit schadlos überstehen, sondern der will auch bezahlt werden!

              Und das geht genaugenommen nur so, das ich die russischen Unternehmen lenke und in Abhängigkeit halte über ausländische Investoren.

              Pyakin liefert eben nur Indizien („Russische Unternehmer schreien: Wir brauchen kein unabhängiges Internet“) – aber er liefert keine Beispiele (jedenfalls meines Wissens), wo der Westen diese 5. Kolonne signifikant beeinflusst.

              (Anders als der gute Herr Röper, der gerade ein Buch schreibt in welchem er aufzeigt wie die Pandemie geplant worden ist).

              Ich will nicht sagen das Pyakin da falsch liegt – aber so monströs wie er die Wlassow Anhänger immer darstellt, hätte ich schon gerne mal ein paar Beispiele dafür wie extrem es ist.

              Da ich aber kein Russe bin und auch nicht in Russland lebe, kriege ich nichts mit. Können Sie hier helfen?

          2. Sehr geehrter Helm ab zum Gebet
            Das ist doch ganz einfach.
            Die Siegermacht US Imperium, hat damals, alle Strategisch wichtigen Positionen, in Russland, mit den Anhängern von ihrem Gott Mammon besetzt und die, sitzen noch Heute auf ihren Positionen und Arbeiten und Bilden den Nachwuchs, natürlich für die Herren, die sie auf die Positionen gesetzt haben aus, in Regierungen, Wissenschaften, Justiz, Verwaltungen, Medien, Schule / Hochschule, Armee / Polizei, usw usw usw.

  27. Ich bin aufseiten der Katyusha.org auf zwei Artikeln gestoßen, die mich total verwirrt haben. Alles was ich bis jetzt glaubte über russische Regierung und dem Präsidenten zu wissen gerät ins Wanken.
    Ich weiß nicht, ob das Ganze eins Fakenews ist oder findet das Beschriebene wirklich statt.
    Ich habe eine Bitte an unserer Dorfgemeinschaft, hier gibt einige Leute die Russisch gut kennen oder in Russland direkt leben vielleicht können Sie dazu beitragen und klären, ob diese zwei Artikeln Wahrheit entsprechen oder ist das eine Erfindungen der V Kolonne in Russland.
    Übrigens, wer erlaubt Pfizer in Russland neue Medikamente zu testen?

    Aber ließt selbst, übersetzt mit Deepl sind sie leicht zu verstehen.
    ………………..

    QR-Code-Regime als Instrument des verfassungsfeindlichen Staatsstreichs: Wurde das russische Volk bereits an neue Herren verkauft?

    http://katyusha.org/view?id=17726 (rus.)

    „Die aus dem Englischen falsch übersetzten Gesetzesentwürfe (genau dieselben Beschränkungen für Ungeimpfte werden auf der ganzen Welt eingeführt), die am vergangenen Freitag von Tatjana Golikowa vorgetragen wurden, führen in Russland tatsächlich ein „experimentelles Rechtssystem“ ein, das die traditionellen Rechte und Freiheiten der Menschen abschafft. Außerdem ist es absurd zu glauben, dass jemand QR-Codes als Bezahlung für die Loyalität gegenüber der Diktatur der Globalisten komplett streichen wird – St. Petersburg beispielsweise hat bereits Geräte zum Lesen von QR-Codes in Bodenverkehrsmitteln installiert. Fügen wir hier noch die im Herbst unterzeichnete Vereinbarung zwischen der russischen Regierung und dem Weltwirtschaftsforum über die Einrichtung des Zentrums für die vierte technologische Revolution und die Erleichterung der Umsetzung aller „Innovationen“ von Klaus Schwab und Co. in Russland sowie die aktive Teilnahme „unserer“ Behörden an gemeinsamen „Pandemieübungen“ mit der WHO auf unserem Territorium hinzu – und das Bild wird komplett. Es ist doppelt traurig, dass die Mehrheit unserer Mitbürger weiterhin den Erpressungsversuchen der Partei, die die Macht an sich gerissen hat, nachgibt….“
    —————-

    Der schwarze Freitag, 12. November, ist ein harter Tag

    http://katyusha.org/view?id=17719 (rus.)

    „Am Freitagabend legte die Regierung von Michail Mischustin der Staatsduma zwei Gesetzentwürfe vor, damit alles wie gewohnt funktioniert. Mit dem ersten wurde das Gesetz über das sanitär-epidemiologische Wohlergehen geändert, mit dem zweiten die festen Regeln für den Eisenbahn- und Luftverkehr in der Russischen Föderation. Diese Gesetzesentwürfe wurden sofort als „QR-Code-Gesetze“ tituliert, aber in Wirklichkeit ist die Geschichte noch schlimmer. Im Rahmen der ersten Regelung erhielten die Gesundheitsinspektoren sowohl auf staatlicher als auch auf untergeordneter Ebene praktisch unbegrenzte Befugnisse….“
    ————-

    Pfizer testet neues COVID-19-Medikament in Russland
    https://de.rt.com/russland/127183-pfizer-testet-neues-covid-19-medikament-in-russland/

    1. @w.lady: Das scheint zu stimmen. Laut kp.ru verliert ein QR-Code seine Gültigkeit wenn jemand der Covid-Infektion „überführt“ wird. Einen neuen, gültigen Passierschein gibt es nur bei nachgewiesener Covid-Freiheit. Und dieser ist dann auch nur für 6 Monate gültig, so will es das russische Gesundheitsministerium:
      https://www.kp.ru/daily/28357/4504681/
      Tja ich weiß auch nicht. Einerseits bietet die russische Welt den Europäern die Stirn, siehe die heutige Ankündigung temporär kein Öl per nach Polen zu liefern. Anderseits scheint das Regime des WEF/Klaus Schwab auf breiter Basis eingeführt zu werden (allerdings aufgrund der Sputnik-Impfung, während bei uns Biontech-Monopol gilt). Die historische Parallele ist Stalins Kalkül, die Wehrmacht im europäischen Teil Russlands für einige Zeit zu dulden (sogar die zeitweise Aufgabe Moskaus war eingeplant). Denn NUR SO lernen die Leute. Man muss es ja tatsächlich nicht mitmachen. Es gibt immer Um- und Auswege, hüben wie drüben.

    2. @w.lady

      Sehr betrüblich, aber nicht überraschend.

      „„Am Freitagabend legte die Regierung von Michail Mischustin der Staatsduma zwei Gesetzentwürfe vor“

      Das heisst doch dass die Duma (das Parlament) darüber noch abstimmen muss – es ist ja erst ein Entwurf.
      Natürlich macht die 5. Kolonne Druck – mal sehen ob das durchgewunken wird.
      Ausserdem scheint es ja bereits ein Gesetz aus dem Jahre 99 zu geben das all das zulässt was die Lokal-Fürsten bis jetzt veranstalten.
      ‚Sanitäre‘-Gesetze sollten IMMER mit grösster Zurückhaltung behandelt werden, DAS sollten wir eigentlich mittlerweile gelernt haben.
      Mal sehen ob die Staats-Duma bereits vollständig in feindlicher Hand ist, ich hoffe nicht !

  28. Dagmar Henn hat mit ihrem RT-Artikel „Die nächste Stufe des Wahns: 3G im Nahverkehr“ wieder einmal sehr treffsicher die aktuelle Corona-Maßnahme-Hysterie der „Ampel-Koalitionäre“ aufs Korn genommen. Genau solchen Blödsinn wollten Söder und Kretschmer offenbar initiieren, um die künftiger „Bundes-Regierer“ ihre Unfähigkeit unter Beweis stellen zu lassen.

    Link: https://de.rt.com/meinung/127215-die-naechste-stufe-des-wahns-3g-im-nahverkehr/

    Allerdings dürfte der daraus resultierende politische Stress für den CSU-Haudegen und seinen CDU-Spannemann in Sachsen auch nicht folgenlos bleiben, auch wenn Kretschmer die SPD an seiner Seite hat. Irgendeine „Rückwirkung“ als Bestrafung in geeigneter Form wird es bei Gelegenheit geben.

  29. @ w.lady
    QR-Codes in Moscheen möglich
    Moscheen in der Region Jekaterinburg können mit der Überprüfung von QR-Codes bei Gemeindemitgliedern beginnen. Vorsitzender der Geistlichen Verwaltung der Muslime in der Region Jekaterinburg Artur Muchutdinow erklärt, dass es unter den Muslimen nur sehr wenige Gegner der Impfung gegen Covid gebe, so dass die Einführung von QR-Codes in Moscheen keine ernsthaften Unannehmlichkeiten für die Gläubigen verursachen würde.
    Das Ganze scheint sich auszubreiten.

  30. Alter Schwede .. wenn man sich die letzten Kommentare so durchließt … drehen wir doch am (positiven) Rad!

    1. Joe schlug eine Besprechung mit Xi vor; per Internet. Das Treffen fand vor Stunden statt. Das erste Mal hatten die amis keine Agenda (China tu dies … mach das … mach jenes nicht). Xi hingegen sprach Joe mit „alter Freund“ an. Im Laufe seiner Ansprache meinte er weiter: „Hände weg von Taiwan!“ China hat die Uiguren im Griff … Hongkong „befriedet“. Bleibt nicht viel übrig … für die amis.

    2. Gleichzeitig fand in China der 6. Plenum mit der 3. Resolution in der Geschichte der KP Chinas statt (also: der letzten hundert Jahre!). Xi wurde zum „Steuermann“ erklärt (ähnlich, wie einst Mao … bloß eine Nuance „weniger“). Die 3. Resolution bestand aus 10 Punkten, welche die nächsten 50 Jahre prägen sollen. Nach dem (aktuellen) Kapitalismus soll China in einen Sozialismus (ähnlich der Sozialstaaten eu-ropas) transformiert werden. Dass Zusammenkunft mit Joe und Plenum zusammenfielen, war kein Zufall …

    3. Die amis sind auf der Suche nach Verbündeten, die verrückt genug sind, um gegen China/RF anzutreten (oder dies müssen …). Für eu-ropa gilt eine ami-win-win-Situation. Entweder schaffen es die eu-ropäer, China in die Knie zu zwingen (eher unwahrscheinlich), oder eu-ropa wird – auf die eine oder andere Weise – zerstört … und amiland hat was, zum Aufbauen.

    4. Die „Kraft Sibiriens“ bekommt einen Bruder/Schwester: Kraft Sibiriens-2. Der kleine Bruder wird über die Mongolei nach Nordchina laufen. Die Mongolei wird jährlich eine Mrd. an Transitgebühren einnehmen. Daneben wird die ganze Mongolei bzw. ein großes Stück Sibiriens gasifiziert. Das Projekt ist russisch-mongolisch finanziert. Der Vertrag mit China soll, wie bei Kraft Sibirens-1, über 30 Jahre laufen. Sind „beide Kräfte“ einmal in Funktion, wird China mehr Gas geliefert bekommen, als ganz eu-ropa in ihren besten Tagen.

    5. SCO, BRICS und ODKB stehen, wie ein Fels in der Brandung. Im Gegensatz zur eu, FUNKTIONIEREN diese Organisationen TROZT Konsens bestens (mit „Feinden/Grenzproblemen“, wie ein Pakistan/Indien/China uvm.).

    6. Nachdem die amis aus Afghanistan abgezogen sind, wollten sie unbedingt Militärbasen in Usbekistan, Kirgisien und Pakistan. Eine Art Korridor zw. RF und China. Alle drei Länder haben NEIN gesagt. Generell hat amiland in Zentral- und Mittelasien keine einzige Base; nicht einmal in Indien. Asien wendet sich immer intensiver RF/China zu; amiland gerät in Vergessenheit.

    Den drei Staaten wurde Geld und Projekte angeboten. Vergebens. Sie sind Mitglieder von SCO, ODKB und Seidenstraße. China würde alles tun, um den Staaten zu helfen; selbst Waffen unter Preis verkaufen.

    Warum die amis die ex-Sowjetrepubliken nicht halten kann? Sie haben sich schlichtweg nicht um sie gekümmert. Nach dem Zerfall der Sowjetunion waren die amis von Niedergang Russlands überzeugt, dass sie es nicht der Rede wert gefunden haben, in die ex-Republiken zu investieren. Diese fielen schnurstracks in bittere Armut (keine kostenlosen Schulen, Spitäler etc.). Heute sehen sich fast alle Bürger der ex-Republiken nach der Sowjetunion. Vorteil für die RF: Sie können diesen Staaten helfen; müssen sie allerdings nicht, wie in guten, alten Tagen, (pausenlos) subventionieren.

    Die amis versuchen nun (zusammen mit der eu), den drei Staaten „gemeinsame Terrorbekämpfungszentren“ zu verkaufen. Von diesen soll die ISIS in Afghanistan, welche die amis höchstpersönlich aus der Taufe gehoben haben und weiterhin unterstützen, bekämpft werden. Natürlich nimmt ihnen das Märchen keiner ab …

    p.s. Ich würde die russischen Experten nicht immer für voll nehmen. Wer weiß schon, warum sie was, wann behaupten. Wo übertrieben werden kann, kann auch untertrieben werden.

      1. @ Kropotkin

        Mit Vergnügen!

        Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Großmaul im Viertel. Daneben weiß Großmaul, wie auch Sie, dass Sie stärker sind als er. Den Kids im Viertel erzählen Sie: „Neeeein. Ich bin schwach. Ich bin alt. Ich bin noch nicht gesund. EEEEER ist viel stärker.“ Irgendwann wird das zur Passion.

        Ich glaube die Russen untertreiben um nichts weniger, als die amis übertreiben.

        Jetzt weiß jedes Kind in diesem und ähnlichen Blogs, wer die fünfte Kolonne in Russland darstellt; zumindest die höchsten Köpfe. UND Putins Russland tut und macht (Raketen, bilaterale Vereinbarungen, Projekte, Energieträgerprojekte etc.) und lässt diese paar Hanseln schalten und walten, wie es ihnen beliebt? Wie geht das?

        Diese „Supermänner“ der fünften Kolonne leben in Russland; haben nächste Verwandte, evt.. Frau und Kind(er); wollen noch eine weile am Leben bleiben, evtl. bis zur Rente.

        Was braucht man (ein Dienst) für sie? Einen Autounfall? Muss nicht mal er/sie sein … kann die Oma oder die Tochter treffen. Eine unheilbare Krankheit? Ein Bankrott? Ein Gerichtsverfahren?

        Letztlich muss den „5. Kolonne Supermännern“ gar nicht einmal gedroht werden. Die bekommen doch mit, wie die einen schwächer und die andere stärker werden. Außerdem möchten sie sicherlich länger leben. Da ist es doch nur logisch, dass sie die Seite wechseln. DAS wissen natürlich beide Seiten.

        Auf den Punkt: Wenn mir jemand zu viel 5. Kolonne quatscht, weiß er entweder nichts oder will ablenken.

        Was war mit Skripal, Navalny oder Litvinenko? Der wertwesten hat sie abgeschossen, weil sie wertloser als wertlos waren. Warum waren sie wertloser als wertlos? Weil sie nicht nur nichts mehr gebracht haben, sondern zu allem Überfluss mit den Russen sogar gemauschelt haben.

        Der arme Litvinenko musste sogar im Sterbebett „seine“ Rolle spielen: „Machst Du nicht mit, bringen wir deine Kinder um. Noch BEVOR du gestorben bist.“

        Ein letzter Satz: Wir, mich eingeschlossen, sind hier, um gemeinsam zu lernen … und nicht, um Urteile zu fällen oder großartig Ratschläge zu erteilen. Dafür sind wir viel zu klein.

        1. Sehr geehrter sloga,
          Es geht doch nicht nur um ein paar Köpfe, sondern die Siegermacht, hat damals, das gesamte Russland, ÜBERALL, mit ihren Anhängern, an ALLEN Positionen bestückt und die widerum haben die Jugend Ausgebildet und so die Metastasen, durch die ganze Gesellschaft gezogen. Natürlich nicht auf dem flachen Land, sonderen da wo es Macht relevant ist.

  31. Hier ist ein sehr interessanter Artikel von Pepe Escobar über Geschacher mit NS-2 und was Deutschland und EU droht, nur weil sie Politidioten als Vertreter in Brüssel haben. Es kommen neue Details ans Licht, die nicht allen bekannt waren wie z. Bsp., ein Angebot eines westlichen Energieunternehmens, dass den Russen eins 700 Milliarden Dollar Kaufangebot macht, um das ganze für EU bestimmte Gas nach China und andere asiatische Kunden umzuleiten.
    ………………

    Gefrorenes Deutschland

    https://thealtworld.com/pepe_escobar/frozen-deutschland (eng.)

    „…Ein hochrangiger europäischer Energieexperte sagte mir: „Das ist ein Spiel, bei dem Deutschland nicht die besten Karten hat. Gazprom ist sehr professionell. Aber stellen Sie sich vor, Gazprom würde beschließen, seine Erdgaslieferungen absichtlich zu verlangsamen. Der Preis könnte um das Zehnfache steigen und die gesamte EU zum Einsturz bringen. Russland hat China. Aber Deutschland hat keinen praktikablen Notfallplan.“

    Dies steht im Zusammenhang mit einem Vorschlag, der seit zwei Jahren in Moskau zur Genehmigung auf dem Tisch liegt, wie ich damals berichtete: das Angebot eines renommierten westlichen Energieunternehmens in Höhe von 700 Milliarden Dollar, damit Russland seine Öl- und Gasexporte nicht in die EU, sondern nach China und andere asiatische Kunden umleitet.
    Dieser Vorschlag war eigentlich der Hauptgrund für Berlin, dem Bestreben der USA, Nord Stream 2 zu stoppen, entschlossen entgegenzutreten. Doch die Tortur nimmt kein Ende. Russland steht nun vor einer zusätzlichen Hürde: einer Kohlenstoffsteuer auf Exporte in die EU, zu denen Stahl, Zement und Strom gehören. Es ist gut möglich, dass diese Steuer auch auf Erdöl und Erdgas ausgedehnt wird….“

    1. @ w.lady

      Es ist unmöglich heutzutage etwas Ähnliches auszuschliessen.

      Nur wäre es dumm, mit solchen waghalsigen Schritten nicht nur einen Grosskunden (eu) abzuschneiden, sondern auch die vorhandene Infrastruktur (Pipelines) und Arbeitsplätze im Westen des Landes zu killen. Alleine China als Abnehmer zu haben entspricht nicht heutigem russischen Pragmatismus.

      Was Pepe erzählt ist eine Sache, was die Verkaufspolitik von russischen Riesen (Gazprom, Rosneft, Novatec, Lukoil usw.) angeht, da würde ich der Weisheit und Umsichtigkeit von Führung schon (g*!) vertrauen.
      ***
      Zu den neuen eu quasi-„grünen“ Steuern. Das Thema ist seit langem in russischen Medien, das neue Abkommen zwischen der eu und amis zu Dumping der Preisen auf Stahl, Zement usw. kann den russischen Herstellern ca. 6 Milliarden USD kosten.

      Wie Russen darauf antworten werden – Null Ahnung. Aber die Keule von frische-Luft Steuer bzw. Forstwirtschaftsgebühr für Nutzung der russischen Wäldern als Europas Lungen habe ich schon einige Male geschwungen gehört.
      In jedem Fall, ist Russland jetzt eher bei internen Sachen: Strassen, Städte, Aufbau der eigenen Industrie, Bekämpfung von Armut, Müllentsorgung.

      Eventuelle werden die Ratschläge von Galuschka’s Team wahrgenommen:
      zwei Kreisen für die Währung (Inland/ Ausland), Invesitionsrubel, der unbegrenzt gedruckt werden kann, dabei nur bargeldlos und zwecksgebunden für die Infrastrukturprojekte einsetzbar und so fort.
      Keiner sagt, die volle Rubel Entkopplung von Euro und USD macht Sinn, wenn diese für Warenaustausch notwendig sind.
      Mal sehen…

    1. Was an dieser Brühe aus der – britischen, natürlich – Jauche-Grube „lesenswert“ sein soll, erschließt sich mir nicht. Diese recht laienhafte Stümperei von den britischen Diensten nahen Leuten sollten selbst Erst-Semestler durchschauen können.

      1. Ganz so abtun würde ich das geschriebene dort nicht, egal was die Quelle sonst so sein mag.

        Es stellt zumindest unbequeme Fragen, wie wir bisher versucht haben als genialen Plan zu (ver?-)erklären. Ich komme auch ins Grübeln. Wenn Russland mittlerweile sich nicht mehr großartig anders als westliche Diktaturen unter Bill Gates Führung verhält.

        Wir müssen aufpassen nicht den Fehler derer zu begehen, denen wir immer vorwerfen, dass sie bei unbequemen Wahrheiten nicht das gesagte versuchen zu widerlegen sondern die Quelle zu attackieren.

        1. Na ja, es steht ja jedem frei sowas ernst zu nehmen.

          Wir müssen aufpassen nicht den Fehler derer zu begehen, denen wir immer vorwerfen, dass sie bei unbequemen Wahrheiten nicht das gesagte versuchen zu widerlegen sondern die Quelle zu attackieren.

          Da stimme ich zu – wenn und solange die Quelle keine blinkend offensichtliche Jauchegrube ist.

        2. Sehr geehrter Otto Normalverbraucher
          zumal nun mit der Weitergabe der Daten, an das Chasarisch Siederkoloniale Gebilde von Rothschild, erhält der Todfeind Russlands, der schon seine Kreaturen Napoléon und Adolf Hitler geschickt hat, um Russland zu Erobern und nun mit der gigantischen Kriegsphalanx, aus 140 Ländern, angeführt von IHREM jetzigen KriegsKöter US Imperium samt seinen Nato und sonstigen Vasallen und alle weil ohne Atomwaffen, zu Kriegsdienst zu Erpressenden Länder.
          https://snanews.de/20211121/corona-russland-israel–kooperation-pandemiebekaempfung-4406247.html

          1. Felix, das kann man auch anders sehen. Einerseits ist Israel momentan der „Pfizer-Claim“ und hat die letzte „Infektionswelle“ mit dem Boostern „bewältigt“. Andererseits sagen prophetische Quellen (Nostradamus) das Ende des zionistischen Projekts für 12/2021 voraus. Letzteres besagt ja nicht, dass Israel in Trümmer gelegt und ausgemordet werden soll, sondern auch einen gesellschaftlichen Wandel vollziehen kann, der perspektivisch zu einem gedeihlichen Miteinander mit allen Nachbarn führt.

            Durch die vereinbarte Zusammenarbeit „sitzt Russland nun in der ersten Reihe“, um das dortige COVID-Geschehen besser zu erfassen und die Risiken zu verstehen. Nach meinem Verständnis wird im Dezember eine Verstärkung des „Infektionsgeschehens“ infolge sinkender immunstärke der israelischen Population zu beobachten sein, das im Januar zu einer neuen „Welle“ empor wächst.
            Letztendlich könnte Russlands Hilfe bei der Bewältigung dieser kommenden Krise sogar für die gänzliche Neuausrichtung Israels auf Russland als Kraftquell hin maßgeblich werden.

            1. Sehr geehrter HPB
              zwar unterstützt der Eigner, des Siedlerkolonialen Gebilde, Russland im Moment, weil er Russland braucht, um die Amerikanische Landeselite wieder in den Griff zu bekommen, Nur wenn die US Landeselite wieder eingefangen ist, dann ist Er immer noch der Todfeind Russlands, der Napoleon, Trotzki, Adolf Hitler, gen Russland schickte, um Russland zu Unterwerfen. Russland hat 2000 blos Glück gehabt, das die größenwahnsinnige US Landeselite, die Oberhand hatte. Ihm wäre Russland, nicht mehr entglitten.

    2. Nun ja, der Artikel hat einen niederträchtig-spöttischen Tenor, knüpft aber bei Umständen an, die tatsächlich für das „normale Leben“ zumindest erschwerend sind.
      Meine Schwiegertochter wollte beispielsweise im kommenden Februar nach Russland zum Familienbesuch und zu einer medizinischen Behandlung reisen. Der Behandlungsplan und auch die Unterstützung für den zurück bleibenden Teil ihrer Familie sind schon geklärt. Jetzt ist sie tieftraurig, weil alle Pläne ins Wasser zu fallen scheinen.
      Wirtschaftliche und soziale Hemmnisse nehmen auch in Russland immer mehr zu.

      Das ist eine Folge davon, wenn man die WHO-Instrumentariums -Angebote zur Messung des Infektionsgeschehens (Test-Systeme, Datenerfassung und -Darstellung usw.) nicht nur zur Zustands- und Verlaufsabbildung, der Epidemie sondern auch zur Maßnahmen- und Verhaltens-Steuerung der Population verwendet. Wenn man auf dem einmal eingeschlagenen Weg weiter geht und der öffentlich „angestrebte Erfolg“ dabei ausbleibt, kommt eine strangulierend-repressive „Dynamik“ in Gang, der nur schwer zu entrinnen ist.

      Alexander Lukaschenko war der einzige europäische Spitzenpolitiker, der diese lebensfeindliche Gefahr sofort erkannte und sich auf das Messen des Infektionsgeschehens und die daraus abzuleitenden Maßnahmen zur Stärkung des Gesundheitswesen beschränkte. Alle anderen – auch Russland – nahmen die WHO-Service-Angebote an (oder adaptierten sie) und verstrickten sich dadurch in einem „erstickenden Netz“.
      Wer sich davon rechtzeitig befreien kann, hat Überlebens-Chancen …

  32. Hier ein weiterer sehr interessanter Artikel zu einem Mega Gasfeld im Kaspischen Meer…..

    Mega-Gasfeld im Kaspischen Meer & Bemerkenswerte Allianzen
    Die Achse zwischen der Russischen Föderation, der VR China und dem Iran hat in diesen Tagen eine Ausweitung hinsichtlich einer Vereinbarung zu einer Energieallianz zwischen den genannten Nationen erfahren. Eine in der vergangenen Woche beschlossene Vereinbarung zur Entwicklung des iranischen Gasfelds Chalous spielt russischen Unternehmen den Löwenanteil an diesem im Projekt, das auf einen Gegenwert von mehreren Billionen US-Dollar geschätzt wird, in die Hände – Chinesische Firmen rangieren auf dem zweiten Platz. Und es gibt weitere interessante Beteiligte…

    Des Weiteren sehen sich chinesische Unternehmen an zweiter Stelle nun anteilig noch stärker an diesem Projekt beteiligt als iranische Firmen, wie oilprice.com unter Bezugnahme auf eine Reihe von Quellen berichtet.
    Das Chalous-Gasfeld sieht sich in Gänze innerhalb des iranischen Sektors des Kaspischen Meeres lokalisiert, womit es im Hinblick auf dessen Erschließung und Entwicklung zu keinen Streitigkeiten über die hiermit assoziierten Ansprüche mit Nachbarstaaten in der Region kommen wird.
    Wir erinnern uns, dass die Lage mit Blick auf die Offshore-Gasfelder im Mittelmeer ganz anders aussieht. Dort streiten sich mehrere Nationen, allen voran Israel, der Libanon, Zypern, Griechenland oder auch die Türkei um die Erschließungs- und Förderrechte mit Blick auf einzelne kartographierte Blöcke.
    Die Entscheidungsgewalt über das Chalous-Gasfeld im Kaspischen Meer fällt allein der iranischen Regierung zu, die dort über volle und allseits anerkannte Souveränitätsrechte verfügt.
    Als interessant erweist sich, wie es in dem Bericht von oilprice.com weiter heißt, dass zusätzlich vereinbarte Kapitalinvestitionen in Höhe von mehreren Milliarden US-Dollars auch durch europäische Länder wie Österreich, Italien und Deutschland in die Erschließung des Chalous-Gasfelds fließen sollen.
    Vorkommen größer als erwartet – Finaler Akt zur Sicherung der Kontrolle über den europäischen Markt?
    Auch ein Grund hierfür mag sein, dass die dort inzwischen lokalisierten Gasreserven noch bei Weitem höher sein sollen als vormals angenommen. Es wird ein russischer Offizieller in dem oben verlinkten Bericht zitiert, laut dessen Aussage es sich um den finalen Akt zur Sicherung der Kontrolle über den europäischen Energiemarkt handeln soll.
    Laut aktueller Schätzungen sollen sich die Onshore und Offshore im Basin des Kaspischen Meeres lagernden Ölreserven auf 48 Milliarden Fass belaufen, zu denen sich zusätzlich 292 Billionen Kubikfuß an geschätzten Gasreserven hinzugesellten. Vormals seitens des Irans und der Russischen Föderation angestellte Schätzungen gingen bis dahin von Gaslagerreserven in Höhe von 3,5 Billionen Kubikfuß im Chalous-Gasfeld aus.
    Allein auf Basis von diesen inzwischen überholten Schätzungen hätte sich die vergleichbare Größe des Chalous-Gasfelds im Kaspischen Meer auf den Umfang von rund einem Viertel in Relation zu Irans Supergasfeld South Pars belaufen.
    South Pars steuerte bis dahin etwa vierzig Prozent zu den iranischen Gesamtgasreserven bei, die bis dato für einen Anteil von 80 Prozent an der Gasproduktion des Irans verantwortlich zeichneten. Neue durch die Russische Föderation durchgeführte Studien hätten allerdings zum Ergebnis gehabt, dass es sich im Fall von Chalous um ein Zwillingsfeld handele, dessen größeres Feld Reserven von bis zu knapp sechs Billionen Kubikmeter Erdgas enthalte.
    Iran bald der größte Besitzer von Gasreserven?
    Der Iran würde angesichts dieser zukünftig zu erschließenden Gasreserven in einem Ranking zu jenem Land auf der Weltkarte avancieren, das noch vor der Russischen Föderation über die größten Gasreserven verfügt, wenn auch noch nicht feststeht, bis zu welchem Grad Chalous ausgebeutet werden kann.
    Die neuen Erkenntnisse haben laut oilprice.com einen Beitrag dazu geleistet, dass von jenen zwischen dem Iran und der Russischen Föderation vormals vorgesehenen Vereinbarungen zu einer Erschließung von Chalous abgesehen wurde.
    Diese Pläne sahen bis vor Kurzem eine Erschließung von Chalous unter Federführung der iranischen Khazar Exploration and Production Company (KEPCO) vor, an welcher russische Unternehmen zu einem hohen Grad beteiligt werden sollten. Auch unter Berücksichtigung der aktuellen Energie- und Gasmarktentwicklungen in Europa sei es nun jedoch zu einer hiervon abweichenden Vereinbarung gekommen.
    Gazprom und Transneft übernehmen zusammen 40 %
    Danach übernähmen die russischen Energieriesen Gazprom und Transneft einen kumulierten Anteil von vierzig Prozent an dem Gasfeld, gefolgt von den beiden chinesischen Konzernen CNOOC und CNPC, die über einen kumulierten Anteil von 28 Prozent verfügen werden. Erst danach folgt KEPCO mit einem Anteil von lediglich 25 Prozent.
    Grund hierfür sei, dass Gazprom die Hauptverantwortung in Bezug auf die Erschließung und Verwaltung von Chalous zufallen werde. Transneft werde sich darüber hinaus um wichtige Transportaktivitäten und damit in Verbindung stehende Dinge kümmern.
    Der chinesische Partner CNPC trage insbesondere im Hinblick auf die Finanzierung zur Erschließung und Projektentwicklung von Chalous bei, während CNOOC hauptsächlich für den notwendigen Bau der Infrastruktur verantwortlich zeichnen wird.
    Iranische Revolutionsgarden haben die Hände im Spiel!
    Als interessant erweist sich darüber hinaus die Tatsache, dass KEPCO auf iranischer Seite anscheinend nur vordergründig im Hinblick auf die Chalous-Aktivitäten zuständig sein wird. Vielmehr dürfte das Management des Gas-Zwillingfelds auf iranischer Seite zu einem hohen Grad in Händen der iranischen Revolutionsgarden liegen, weil mittlerweile bekannt sei, dass die Verwaltung des Gasfelds zwei den Revolutionsgarden nahestehende Firmen zufallen werde.
    Die restliche Beteiligung von sieben Prozent am Chalous-Gasfeld laufe nämlich auf zwei Firmenkonten, die einmal in Shanghai und des anderes in Macau beheimatet seien, und welche sich unter der vollen Kontrolle der iranischen Revolutionsgarden befinden sollen.
    In internen Erörterungen zwischen der Teheraner Regierung und den Revolutionsgarden sei es zuletzt darum gegangen, so oilprice.com, dass die neue Vereinbarung zur Erschließung von Chalous zwischen dem Iran, der Russischen Föderation und der Volksrepublik China deshalb notwendig sei, weil hiermit nun einmal der Preis einherginge, um sich zukünftig Zugang zu fortschrittlichen Technologien und einem verbesserten Know-how auf dem Gebiet der Raketenantriebstechnik zu verschaffen.
    Wie dem auch sei, laut aktueller Schätzungen des russischen Energieriesen Transneft sollen sich die Gaslagervorräte im Chalous-Zwillingsfeld auf einen derart großen Umfang belaufen, dass Deutschland, Österreich und Italien über die nächsten zwanzig Jahre ihren jeweiligen Jahresbedarf im Gasbereich zu 72 Prozent abdecken können.
    „Was heißt das für mich konkret!?“
    Erstens bleiben russische Energieaktien aus meiner persönlichen Sicht weiterhin interessant aus Anlagegesichtspunkten. Und zweitens: Was wird die Washingtoner Regierung wohl dazu sagen, wenn sich drei vorrangige europäische US-Verbündete beziehungsweise deren auf diesem Gebiet führende Unternehmen mit den Revolutionsgarden des Irans zur Erschließung und Entwicklung des Chalous-Zwillingsgasfelds ins Bett legen?
    Zumal mit der Erneuerung der zwischen dem Iran, Russland und China getroffenen Vereinbarung das offene Ziel in Verbindung zu stehen scheint, zukünftig mehr Zugang zu fortschrittlicher Technologie und Know-how auf dem Gebiet der Raketentechnik zu erhalten.
    Der Autor ist Roman Baudzus des Artikels auf CASHKURS und ist nur im Abo erhältlich…

  33. Bezüglich Dies und Das… – Covid!
    Ich verfolge im moment nicht regelmäßig den saker und weiß deshalb nicht ob folgendes Video schon einmal verlinkt worden ist.
    Es handelt sich um eine Anhörung zur c. – hympfung in den USA, wo eine Frau, die an den Studien von Astra Zeneca teilgenommen hat, über ihre Erfahrungen und die Erfahrungen vieler Anderer mit der c. – hympfung und den Behörden berichtet.
    Titel: „Mein Körper hört nicht auf, sich selbst anzugreifen“

    Link: https://rumble.com/vovfvz-mein-krper-hrt-nicht-auf-sich-selbst-anzugreifen.html

  34. Hallo Russophilus,

    hab ich ganz vergessen: könnten sie bitte hinzufügen, daß das Video in Deutsch ist?

    Vielen Dank!!

    ————————-
    Haben Sie ja bereits selbst getan – Russophilus

  35. Die wenigsten werden es mitbekommen haben (die meisten hier bräuchten diese Quelle auch nicht, aber vielleicht denkt der ein oder andere im Umfeld um), aber am 15.11. gab es eine sehr interessante Expertenbefragung im Hauptausschuss des deutschten bundestags:

    Frage von Martin Sichert (AfD):
    „Sie schreiben in ihrer Stellungnahme 1.662 Patienten sind mit Covid-19 letzte Woche auf den Intensivstation aufgenommen worden. Nun hört man aus Bayern und anderen Bundesländern, dass ein großer Teil der Intensivpatienten geimpft sei.
    Frage an Sie Herr Prof. Marx wissen sie wie viele der 1.662 Patienten geimpft bzw. ungeimpft waren?“

    Antwort Prof. Gernot Marx, Chef der DIVI:
    „Diese Frage kann ich leider nicht beantworten, weil wir bisher noch nicht erfasst haben welche Patienten auf der Intensivstation geimpft und nicht geimpft sind. Die Frage ist richtig und wichtig. Wir haben als DIVI jetzt auch entsprechend Vorbereitungen getroffen mit dem RKI gemeinsam, dass wir sehr schnell diese wichtige Information erfassen. Haben wir aber noch nicht zur Hand, daher kann ich die Frage leider nicht beantworten.“

    Soviel zur „Pandemie der Ungeimpften“.

    Der Betrug ist so offensichtlich. Wenn die Leute endlich mal ihren *rsch hochbekämen und begriffen, dass man, um die Wahrheit zu erfahren, mehr tun muss, als sich zum richtigen Zeitpunkt aufs Sofa zu setzen und die Glotze einzuschalten!

    Ich teste das Ganze mal mit meiner mediengläubigen Verwandschaft. Mal schauen, was passiert.

  36. Hinweis zur Einstellung der Berichterstattung von Inzidenzen nach Impfstatus
    Durch die Änderungen beim Fall- und Kontaktpersonenmanagement in den Gesundheitsämtern konzentrieren sich die Ermittlungen auf den Schutz vulnerabler Gruppen, beispielweise in Alten- und Pflegeheimen. Weiterführende Ermittlungen zu Einfallangaben werden somit nicht mehr routinemäßig durchgeführt. Dadurch liegen von positiv getesteten Personen häufig keine Daten zum Impfstatus vor. Daher können die Inzidenzen nach Impfstatus nicht mehr zuverlässig berichtet werden. Bundesweite Daten zum Monitoring von Impfdurchbrüchen finden Sie in den Wochenberichten des Robert Koch Instituts zu COVID-19
    https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/die-aktuellen-corona-zahlen-fuer-baden-wuerttemberg/

    Sonst können Sie das Narrativ „Pandemie der Ungeimpften“ nicht mehr aufrecht erhalten …

  37. Ich fürchte, daß die „heißer-Krieg-bei-Polen“ – Simulation nur eine kleine Ablenkung ist, um Angst und Schrecken zu verbreiten.
    Die momentan scheinbar wichtigste und vor allem dringlichste Aufgabe des Politik/Medien/Pharma – Komplexes ist die Erreichung einer höheren Impfrate. Über 30% Volksschädlinge – äh – Ungeimpfte ist eine zu große kritische Masse, im Wortsinn.
    Die gehen jetzt „all-in“ , setzen auf die Druckkarte. Ein riskantes Spiel, denn wer jetzt noch nicht gespritzt ist, steht dem Komplex im Ganzen kritisch gegenüber und daher die Zweifel an der „Impfung“. Je mehr Druck, desto höher der innere Widerstand, desto größer die Überzeugung, das „die da oben“ ein schmutziges Spiel treiben.
    Stellt sich dann aber in den nächsten Monaten heraus, daß die Zahl der Erkrankten explodiert – und es vorwiegend Gehympfte sind – ist das Spiel aus. Lange läßt sich das nicht verbergen. Und wenn parallel dazu die Ungeimpften – sorgsam weggeschlossen – kaum auffällig sein werden und das Narrativ zusammenbricht, wird es kritisch – zumal die jetzt noch handelnde „Bundesregierung“ dann entgültig nicht mehr an den Schaltstellen sitzt. Gut – die Krake hat ja weiterhin Ihren „Dienst“sitz im Gebäude und wird darüber wachen, daß die Weisungen der Herren befolgt werden, aber gegen einen Sturm von Fakten kann auch sie nichts ausrichten.

    Wie weit das Denken in Teilen der Agitatoren gediehen ist, zeigt ein Aufkleber auf einem Parkscheinautomat in der Stadt Ahrensburg:
    https://postimg.cc/NKm7gNjy

    Ich hoffe, der Link bleibt ein paar Tage aktiv.
    Eine Gruppe „Aktion Antifaschismus“ will also im Hitler-Stil die Ungeimpften aufspüren, abführen, internieren und zwangsweise durchimpfen. Da rollen sie wieder, die Viehwaggons in die KZ`s.
    Jetzt weiß ich, wie Hitler möglich war.
    Zum ersten Mal denke ich ernsthaft an das Auswandern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.