Dies und Das – Schlichte Realität und ca. 540

Der Witz der Woche: Vor allem nato, werte-westen und medien, aber letztlich fast alle von uns, u.a. und insbesondere wegen der Verbrecher-regime, die fast alle mindestens dulden und häufig sogar als Referenz betrachten, aber auch wegen Geplärre und Sorgen von wegen „WK3 droht!!!“(kreisch).

Und das wohlgemerkt, obwohl die nato sich förmlich überschlägt mit Bekundungen, dass auf jeden Fall und als höchste Priorität ein Krieg gegen Russland vermieden werden muss.
*Natürlich* – und genau dazu dient die „WK3“ Panikmache – wird die nato nicht sagen „Unter uns, wir sind einfach nur die Erzwinger- und Schläger-Truppe der amis und ihrer praktisch zwangs-rekrutierten Vasallen und es ist kein Zufall, dass wir nie gegen Länder mit auch dem Hauch einer Chance vorgegangen sind. Davon, einen Krieg gegen nicht nur einen halbwegs ebenbürtigen Gegner sondern gar gegen eine erheblich stärkere Streitmacht zu führen, können wir nicht einmal träumen ohne uns selbst auszulachen!“.
*Natürlich* wird das Geständnis, das nun ja nicht mehr zu vermeiden war, aufgepeppt und in ein adrettes Kleidchen gesteckt, in das Kleidchen der Vernunft und Besonnenheit mit der Sicherheits-Reissleine „*niemand* will einen atomaren WK3!!!“; und falls doch jemand zweifeln sollte, so wird man ihm die berühmte einstein Keule verpassen, von wegen, wer so einen Krieg gewinnen würde, sei nicht zu sagen, eines aber sei gewiss, nämlich dass danach alle wieder in der Steinzeit leben; sozusagen die redegewandtere Version von merkels berühmt berüchtigtem „alternativlos“. Die unbedingte Vermeidung eines WK3 ist alternativlos, Ende der nato-Durchsage.

Übrigens erscheint mir in diesem Zusammenhang bemerkenswert, dass die Sowjetunion *nicht* militärisch besiegt wurde; ja, es wurde nicht einmal versucht.

Aber das heisst nicht, dass die „die nato/amis/brits/ziocons/globalisten wollen Russland in einen Krieg zerren!!!“ Weisheiten nun endlich ein Ende haben; sie haben nur sozusagen Urlaub und werden vertreten durch „Die russischen Streitkräfte sind sooo langsam und/oder schwächlich“ oder im Fall weit fortgeschrittenen Wahnsinns durch „Russland wird fallen, die ukros werden den Spieß umdrehen!“.

Was ist da *wirklich* zu sehen in ukrostan? Eine souveräne und souverän agierende wirkliche Großmacht. So einfach ist die Antwort.
Die Maßstäbe für die russischen Streitkräfte sind *eigene* – und nicht die der nato Heldentruppen oder anderer Kriegsspiele. Hui, erstaunlich, erstaunlich, nicht wahr? Es gibt also nicht nur „unsere“ Maßstäbe?! So mancher im werte-westen wird das wohl als Dreistigkeit der Russen einordnen, nur: Das kratzt die Russen exakt null. Die Realität ist eigentlich glasklar und leicht zu verstehen; russische Streitkräfte setzen die Vorgabe der russischen Staatsführung um, wobei es um Hilfe und Befreiung viele Jahre lang unterdrückter, schikanierter, vergewaltigter, entrechteter und zu Tausenden massakrierter Russen mit nicht selbst verschuldeter unglückseliger Staatsbürgerschaft geht und das in Gebieten, die seit Ewigkeiten von den Russen als russisch betrachtet werden.
Warum bitte sollte es die Russen auch nur einen Deut interessieren, was amis, deutsche, franzosen oder sonstwer von der Art halten, wie die Russen dieses Problem lösen? Die Aufgabenstellung, ich sage das mal deutlich, weil viele offenkundig Probleme damit haben, das zu verstehen, ist *nicht*, die nato zu beeindrucken oder den Maßstäben werte-westlicher nato-geprägter Sofa-Fachleute zu genügen.

Haben die angelsachsen sich auch nur einen Dreck darum geschert, wie die Russen diverse akut kriminelle Überfälle der amis/brits/nato auf verschiedene Länder bewerten? Nein, natürlich nicht. Und ich kenne auch so gut wie niemanden, der daran auch nur einen Gedanken verschwendet hat. *Selbstverständlich*, so das Verständnis, ja Dogma, der „informierten, kritisch hinterfragenden Bürger und medien“ (prust) im werte-westen, agieren die „mächtigsten Nationen, die es jemals in der Menschheit gab“ ganz wie und wo und wann es ihnen beliebt.

Dieser Putin aber, dieser unbedeutende Diktator eines unbedeutenden Landes, das im wesentlichen eine Tankstelle ist, der darf selbstverständlich nichts tun und schon gar nichts militärisches ohne die Herren-humanoiden zu konsultieren und ihre Erlaubnis einzuholen. Und *selbstverständlich* hat er militärische Operationen, wenn schon, dann gefälligst so zu führen, dass sie den Maßstäben werte-westlicher Bürger-Herden und politster-Banden genügen!
Einfach unverschämt, diese Russen! Wie können die sich nur erdreisten, wie eine souveräne Nation, ja Großmacht, aufzutreten und zu agieren?! Und dann auch noch mit befremdlichen und in der nato-Sphäre völlig unbekannten Vorgaben, Strategien, Taktiken und Maßstäben?! Un-er-hört das, jawoll!

Und es kommt noch schlimmer. Haben die denn nie davon gehört, dass man, wenn man akut illegal Jahre lang von dummen, verschwuchtelten aber aggressiven nato-Kötern mit Mitteln des Krieges drangsaliert wird, erst artig still und dann auch die andere Wange hinhält? Gute Güte, können und wissen diese Russen denn *gar nichts*?

Aber zum Glück haben wir ja die herzensgute nato, die sich in die Hosen scheisst, äh, pardon, „einen kühlen Kopf bewahrt“ und uns vor einem atomaren WK3!!!(kreisch).

Nun mal kurz zur Realität: *Könnten* die russischen Streitkräfte Millionen ukros (oder brits oder …) killen und zwar binnen weniger Tage (offen gesagt, sogar binnen weniger Stunden)? Ja, *natürlich* könnten sie – aber Russen sind eben keine amis und spielen nicht „bomben, bomben, bomben und dann die Überlebenden weg ballern““ oder „*wissentlich* eine unschuldige Familie mit 5 oder mehr Kindern in die Luft sprengen“ sondern die russischen Streitkräfte erledigen klar umrissene Aufgaben, im vorliegenden Fall auch noch mit erheblich erschwerenden Einschränkungen und das – Schockschwerenot! – auch noch so, dass zivile Schäden und Tote soweit nur irgend machbar vermieden werden. Ich schrieb es schon mehrfach: Die operative Entfernung eines Krebs-Geschwürs ist nun einmal aufwendiger und schwieriger und dauert erheblich länger als einem Schwein einen Bolzen in den Schädel zu jagen.
Man kann es auch anders formulieren: Fähige Streitkräfte erreichen Ziele mit möglichst minimalen Kollateral-Schäden. Nur „Armeen“ primitiver angelsachsen Viecher sind und agieren ungezügelt ballergeil. Und, das nur nebenbei, gerade die angelsachsen nato sollte die dumme Fresse halten, was Geschwindigkeit betrifft; wie lange brauchten die z.B. im Irak um *nicht* zu gewinnen? Jahrzehnte.

Gleich wie, den Russen rauscht das ganze Genöle meilenweit am Arsch vorbei. Die fühlen sich nicht gut, wenn ihre Streitkräfte möglichst schnell und möglichst brutal möglichst viele Leichen und Trümmer produziert haben, sondern, ganz im Gegenteil, für die bedeutet Erfolg, wenn von Nazi-terroristen besetzte Gebiete gesäubert sind und dabei möglichst keine Trümmerhaufen und keine zivilen Leichen, ja, nicht einmal Leichen des kapitulationswilligen Gegners produziert wurden.
Und daran ändert alles Geplärre und Genöle und alle Besserwisserei aus dem werte-westen … nichts, absolut nichts, rein gar nichts. Und der Grund ist einfach und im wahrsten Sinn des Wortes schlagend: Wenn ein wirklicher Krieger die Szene betritt, dann wird das Geseier der transen-Waschweiber bedeutungslos.

Und ausserdem, tschuldigung, wenn ich mal kurz mit militärischer Realität störe, hat ein Krieg nur und genau eine (1) Aufgabe, nämlich ihn zu gewinnen, wobei ‚gewinnen‘ – aufgepasst! – nur in der primitivsten Version das bedeutet, was Laien sich darunter vorstellen. Weil eine militärische Operation nämlich einen Zweck erfüllen soll und dieser Zweck ist die wirkliche und maßgebliche Zielvorgabe. Diesen Zweck zu erfüllen ist ‚gewinnen‘ – *nicht* die Durchführung und deren Wirkungen und Auswirkungen. Wieviele Hügel man erobert hat ist letztlich bedeutungslos; wenn es denn überhaupt eine Bedeutung hat, dann ausschließlich die, einen maßgeblichen und unerlässlichen Schritt zur Erreichung des Ziels getan zu haben.
Ja, manchmal – und in der (bereits viel zu) langen Zeit der angelsächsischen Herrschaft besonders – ist das Ziel schlicht die Eroberung von Gebieten nicht selten auch von dem Wunsch nach möglichst wenig Überlebenden begleitet, aber das sind eigentlich extreme Fälle am Rand, eigentlich schon jenseits des Randes und in der Zone der klaren Perversion und der akutesten Kriminalität.
Bei den Russen aber ist das gewiss nicht der Fall. Wenn es etwas gibt, das die Russen garantiert nicht brauchen, dann ist das mehr Territorium. Und nein, der Fall Krim belegt nicht das Gegenteil; er belegt lediglich, dass Russen – inkl. weit über 90% der dort lebenden Menschen! – es nicht mögen, dreist beklaut und/oder betrogen zu werden um *ihr* Gebiet. Und genau das ist und war die Krim, illegal und Verfassungs-widrig von einem ukro „verschenktes“ *russisches* Gebiet.
Natürlich, davon gehe ich aus, brachte die LDR dieser Tage die Frage nach ihrer Eingliederung nicht aus dem Nichts heraus auf; man darf wohl davon ausgehen, dass zumindest ein Teil der russischen Führungs-Ebene solchen Gedanken nicht abgeneigt ist und möglichweise hat Puschilin sogar eine „Anregung“ aus Moskau bekommen. Man muss aber auch klar sehen, wie die oberste russische Führung reagiert hat; sie hat das Thema auf Eis gelegt. Oder anders ausgedrückt: Es ist das, was man im werte-westen wohl (nicht ganz korrekt) als Drohung bezeichnen würde.
Kurz, aus russischer Sicht ist die Eingliederung des Donbass *keine* gewünschte Option sondern eine *nicht* erwünschte, die man allerdings – zum Wohl der Donbassler – nicht ganz ausschließen möchte für den Fall des Falles. Was Russland möchte ist zweifellos, dass der Donbass, wenn denn möglich, Teil ukrostans bleibt, aber ein Teil, der rechtlich glasklar und solide besichert nie wieder Angst haben muss oder bedrängt wird.

Dieser Tage machte der Kreml deutlich, dass ukrostan die Chance, ein Staat (in seiner heutigen Form) zu bleiben, wohl verspielt hat. Das bedeutet – und zwar aus russischer Sicht *leider* – auch, dass die Verwirklichung des ursprünglich geplanten Lösungs-Ansatzes, dass der Donbass als autonomer Teil ukrostans erhalten bleibt, unwahrscheinlich erscheint. Allerdings heisst das *nicht*, dass der Zerfall ukrostans in mehrere Länder unausweichlich und bereits beschlossene Sache ist. In diesem Zusammenhang möchte ich auch darauf hinweisen, dass nicht die Russen sondern die pol..en (nahezu sicher von Anfang an) auf den Zerfall ukrostans hoffen, um sich einen Teil einzuverleiben.
Ich vermute, dass die Russen eher auf eine „föderale Republik“ aus weitgehend autonomen Gebieten abzielen. Übrigens auch, weil sie keinesfalls die Rechnung für all die Machenschaften der nazis und angelsachsen (und leider auch des Landes, das mal unseres war) übernehmen wollen. Dem Donbass helfen, ja, aber kiew nein und galizien niemals. Aber auch, weil Russland weder Bedarf an mehr Territorium noch an dem Dreckloch zentral- und west-ukrostan hat; daran sollen die amis oder, mAn erheblich wahrscheinlicher, eu-ropa sich krank fressen.

Übrigens gehe ich *nicht* davon aus, dass Putin schlimm überrascht wurde durch aufmüpfige Truppenteile und verräterische Offiziere. Wie so oft werden die diesbezüglichen Geschehenisse, insoweit sie nicht nur frei erfunden sind vom werte-westen und/oder ukrostan, kursichtig und Pardon, kenntnislos bewertet. Also helfe ich mal aus: Alle russischen Truppen dort unterliegen nicht dem zivilen sondern Militär-Recht und das sieht für Verrat was vor? Ich sag’s mal so: Zufälle gibt’s … justamente jetzt gibt es in russischen politiker- und politster-Kreisen Rufe nach der Todesstrafe. Könnte das womöglich ein Versuch sein, eine Brücke in die zivile Gerichtsbarkeit zu schaffen, die zweifellos nicht wenige Leute der fünften Kolonne beherbergt? Ein Versuch also, die korrupten Militärs vom sicheren – und verdienten! – Tod weg in Richtung Haftstrafe zu lotsen (und sie dann nach einiger Zeit zu entlassen Richtung Flughafen …? Ich frag ja nur mal …).

Nun zu den Sanktionen.

Im Grunde ist die Kiste einfach. In Russland gibt es reichlich „Gold“, sprich Gold, Metalle, Rohstoffe, seltene Erden und natürlich Öl und Gas. Und das bedeutet zweierlei: Erstens, dass reihenweise Glücksrit … äh „Investoren“ aus dem werte-westen dort aktiv sind und zweitens im Zusammenhang mit der Prämisse äusserst begrenzter Öl- und Gas-Vorräte insb. in eu-ropa, dass die eu-ropäer, gleich welches Schmieren-Theater sie aufführen, Öl und Gas aus Russland *brauchen* und zwar um ziemlich jeden Preis.
Mancher hat sich vielleicht gewundert, warum ich so ruhig blieb, als den Russen hunderte Milliaden an Vermögenswerten „eingefroren“ wurden. Nun habt ihr die Erklärung.
Ich führ’s mal etwas weiter aus: Würden solche Aktionen z.B. dieses Land (deutschland) betreffen, so wäre das verheerend. Warum? Weil wir weitgehend von Veredelung leben, sprich, wir kaufen z.B. Eisenerz oder Stahl und bauen daraus Autos oder Maschinen. Und obendrein haben wir, ich schätze mal, ziemlich genau null Sicherheit eingebaut (als Rädchen des „Imperiums“) und, auch nicht ganz unwichtig, so gut wie nichts an wirksamen militärischen Kräften, keine Muskeln sozusagen.
Russland allerdings *hat* Muskeln, aber hallo, und sie haben reichlich Erfahrung mit Sanktionen und deren Umgehung, Alternativen und sogar Nutzung zum eigenen Wohl. Und was die Rohstoffe und Lebensmittel (Russland ist ein *sehr* wichtiger und großer u.a. Weizen-Exporteur) betrifft, nun ja, zum Einen werden die schlicht gebraucht und zum Anderen verdirbt Öl (im schlimmsten und ziemlich theoretischen Fall) im Boden nicht und auch die russischen Äcker tragen weiterhin Früchte.

Unterm Strich bleibt also, dass Russland nicht nur auch „einfrieren“ kann, sondern sogar viel, viel mehr einfrieren kann als die amis an russischen Vermögen einfrieren kann – zudem werden selbst stramm werte-westliche Investoren nachdenklich, wenn sie sehen, wie der Moloch einfach mal die Regeln bricht; Lärm machen die eher nicht, aber das Erlebnis dürfte das Denken und Handeln nicht weniger Reicher durchaus beeinflussen.

Natürlich wissen das auch die politster und ergo tun sie, was sie immer und am liebsten tun: Schmieren-Theater, vorzugsweise Aufsehen erregend. Hübsches Beispiel: Die aktuell eifrig betriebene Hatz auf große Jachten russischer oligarchen. Das ist geradezu ideal, denn erstens spricht es die 85% Blöden an und befriedigt sie, aber zweitens ist es tatsächlich völlig belanglos (wenn auch kriminell), denn es dürfte Putin am Arsch vorbei rauschen, wenn oligarchen ihre Jachten beschlagnahmt sehen; mehr noch: er kann sich über die Lektion für die oligarchen freuen.

Abschließend noch als Kontrapunkt etwas ganz anderes. Auf einer Azoren-Insel gab es in der letzten Woche tausende (meist kleinere) Erdbeben. Warum ich das erwähne? Weil genau das nicht selten Mega-Erdbeben oder Vulkan-Ausbrüchen voraus geht.
Eine panische Angst, die nicht wenige umtreibt und teilweise ja auch geschürt wird, ist ja die vor einem atomaren WK3!!!(kreisch). Ich möchte das mal in einen Kontext stellen.
Zunächst mal ist ein Weltkrieg, womöglich gar ein atomarer, äusserst unwahrscheinlich, ja, fast ausgeschlossen. Zweitens verliert *jeder* Spieler dabei, u.a. Bürger-Herden, also die Basis sowohl seiner Macht wie auch seines Reichtums. Drittens, ja, es gibt zweifellos Leute z.B. im ami tiefen staat, die so derart extrem verkommen und abartig sind, dass sie kein Problem damit hätten und sogar lange Zeit den Aberglauben, sich selbst in Sicherheit bringen zu können. Allerdings dürften die nun Dank der russischen Hyperschall-Systeme, inkl. atomaren, kuriert sein denn es gibt *keinen* Platz auf diesem Planeten, wo sie irgend sicher wären, egal wie tief sie ihre Bunker-Anlagen bauen.
Und viertens würden so gut wie sicher einige zig Millionen Menschen überleben, ein nicht unerheblicher Teil davon übrigens in Russland.

Wie wär’s also mal mit einem *wirklichen und realistischen* Endzeit-Szenario, einfach um die Dinge mal in ein realistisches Verhältnis zu setzen?
Mitte des sechsten Jahrhunderts, also vor über 1600 Jahren, wäre die Menschheit *wirklich* fast ausgestorben – und dasselbe Unglück wäre heute noch weitaus tödlicher. Was geschah damals? Der Vulkan Krakatao brach aus … und zwar nicht so, wie Vulkane eben manchmal ausbrechen, sondern derart massiv, dass er nicht nur sich selbst in die Luft jagte sondern auch eine gigantische Caldera (heute unter Wasser) sowie mehrere neue Inseln schuf – und eine Wolke aus Staub und Asche, die die gesamte Welt umfasste und verdunkelte und zwar mehrere Jahre lang. Das führte zum Ausfall aller Ernten über einige Jahre hinweg und zu einer Art kleinen „Eiszeit“ (weil die Sonne erheblich weniger wärmen konnte).
Und hier gleich noch ein Schocker: Die Menschen damals brauchten kaum „Infrastruktur“, hatten keine Maschinen und waren es gewöhnt, weitestgehend alles selbst zu tun und herzustellen bzw. es gab in jedem Dorf Fachleute (Schmiede, usw). Wer bitte kann denn heute noch z.B. Kleidung nähen (und erst mal den Stoff weben) und das ohne Strom? Wer kann auch nur, um etwas sehr simples zu nennen, selbst Brot backen (und vorher Getreide mahlen und vorher anbauen und ernten)?
Heutzutage würde man den Computer oder das smartphone anwerfen (wenn das noch möglich ist) oder den Notruf wählen … dann vielleicht noch in den nächsten Supermarkt laufen und plündern/hamstern … aber das wär’s dann im Wesentlichen auch. Nach maximal einem Monat würden wir erbärmlich (er)frieren und (ver)hungern. Überlebende würde man dann höchstens noch in Kuhdörfern finden (und natürlich vor allem u.a. in Russland).
Woran wir wirklich draufgehen würden, wären – oder werden sein? – die „Segnungen“ der „modernen“ weitgehend urbanisierten Welt … und die damit zuverlässig einhergehende Verrottung sowie der Verlust wirklicher Selbständigkeit (im Gegensatz zu wohlfeilem hohlen Geplapper).

Ich habe weit mehr Angst vor der schier unbegrenzten Dummheit und Denkfaulheit der „modernen“ Menschen als vor Atom-Bomben (die sowieso so gut wie sicher nicht fallen werden).

Ach übrigens, nicht wenigen Fachleuten zufolge ist ein vergleichbares Ereignis, also ein Mega Vulkan-Ausbruch oder Erdbeben eigentlich überfällig. Mahlzeit.

335 Gedanken zu „Dies und Das – Schlichte Realität und ca. 540“

    1. Vielen Dank für die Darstellung. Das sollten sich einige, auch in der „Wahrheitsbewegung“ zu Gemüte führen.

      Meine Frage, warum hat Trump Putin damals den Fußball übergeben. Also, der Ball liegt bei dir.

      Dass Putin auf dem Schirm erscheint hatte niemand auf dem „Schirm“. Gott sei Dank kann ich da nur sagen. Es heißt ja immer, es läuft alles nach Plan. Das glaube ich seit mehr als drei Jahren auch. Daher bin ich überzeugt, das alles was momentan läuft, seine Richtigkeit hat. Von den militärischen Aktivitäten seitens Russland bin ich voll überzeugt, muss nicht zweifeln.

      Der sogenannte wertewesten ist doch überhaupt nicht in der Lage die Situation intellektuell zu begreifen. Die machen doch einfach mit ihrem Irrsinn weiter, obwohl sie gemerkt haben müssten, dass sie verloren haben. Aber ihr Auftrag lässt ein Scheitern nicht zu. Dies werden sie jedoch in der nächsten Zeit bitterlich erfahren. Das beste fand ich, dass Putin nur noch Öl gegen Rubel verkauft.

      Ich bin auf den nächsten Schritt, der Folgen wird, gespannt und wünsche allen russischen Soldaten, dass sie ohne Schmerzen und Verwundungen bei ihren Einsätzen davon kommen.

      Wenn russische Soldaten bei uns vor der Türe stehen würden, würde ich mehrere Kuchen backen und mich für ihren Einsatz bedanken.

  1. Der „verstorbene“ bzw. mindestens schwer verinfarkte VM Schoigu, quicklebendig. Mit einer Zusammenfassung der erreichten Ziele und der weiteren Etappe, Ausrufung zweier Einheiten als „Garde“ sowie Ankündigungen von Projekten zur weiteren Modernisierung der Streitkräfte (System WEGA, Flugzeug A-100)

    https://t.me/c/1428699099/2276

    1. PS: Danke dem Dorfvorsteher für den neuen Lese- und Denkstoff.

      PPS: ich habe noch vergessen… „zurückgetreten“, „in Ungnade gefallen“, „verhaftet“, „eliminiert“ war ja Schoigu auch schon, kann man sich halt nicht immer alles merken.

      Besonders gefallen hat mir übrigens seine emotionslose Berichterstattung über die ausländischen Söldner, von denen 500 mit braunen Schlüpfern heimgekehrt sind und über 600 eben nicht mehr heimkehren werden…
      und für den Nachschub an tödlichen Waffen aus dem Westen, wird Russland „adequat antworten“!

    2. Oh! Böse, böse russische Minister und Generäle tot denken und wünschen funktioniert also nicht? Potzblitz, das wird besonders die Jungen und woken im werte-westen hart treffen.
      Erste Hilfe Gedanken: Würde es vielleicht funktionieren, eine Figur in einem computer-Spiel „böser General Schoigu“ zu nennen und dann zu töten? Oder vielleicht per twitter? Irgendwie müssen diese Russenteufel doch zu besiegen sein!

  2. Moin, sehr geehrter Russophilus nebst allen Dörflern.
    Ist wieder sehr erhellend und mich freut besonders die klare Sprache. Danke dafür!

  3. „Ich habe weit mehr Angst vor der schier unbegrenzten Dummheit und Denkfaulheit der „modernen“ Menschen als vor Atom-Bomben (die sowieso so gut wie sicher nicht fallen werden).“

    Man stelle sich vor, wir Werte-westler*INNEN wären tatsächlich wieder in der Lage, eine starke Armee auf die Beine zu stellen oder verrostete und mit Vodka betriebene Raketen zu bauen! So gesehen, kommt uns doch die eigene Dummheit im Moment doch sehr zur Gute?

    Zum aktuellen Dorf-Palaver: Es ist zwar irgendwo schade, aber ich lese hier inzwischen den einen oder anderen Kommentator garnicht mehr, breche auch das Lesen von anderen Besserwisser- und-Dauernörgler-Kommentaren (und jene, die darauf geduldig eingehen) ab. Traurig zu lesen, was sich da so offenbart, obwohl man doch mal nachschlagen könnte, z.B. was Feldzüge in Zeiten „moderner Kriegsführung“ + überlegene Waffen + hohe Mobilität so an Zeit brauchten + mit MILLIONEN an Mannstärke und eine *radikale* Tötungs-Agenda fahrend und *keine* 8 Jahre Vorbereitungszeit des Gegners für Bunker, Panzergräben und Hinterhalte zu planen/bauen!! Klar stelle ich mir auch Fragen, verstehe nicht jeden militärischen Zug der russischen Seite – aber weiss ich denn, was die Russen im Hintergrund noch so auf dem Teller haben und was noch auf dem Plan steht?
    Mag sein, dass es böse und hinterhältige Überraschungen gegeben hat, die das Ganze erschweren und länger ziehen.
    Aber allein die relativ geringe Mannstärke mit der die Russen angetreten sind (ich las etwas von 1 zu 3 in Überzahl für Ukrostan) – noch dazu; nicht mal die „erste Garnitur“, sondern eher von der Gattung „nice to have“ (was nicht heissen muss, dass es schlechte Soldaten sind – aber eben evtl. noch keine großartigen Kampf-Erfahrungen gesammelt haben) und die Verluste – wenn auch schmerzlich – aber im Verhältnis doch recht niedrig sind – dies alles ist für mich ein Zeichen dafür, dass man sehr wohl weiss, was man tut! Wenn die Zahlen stimmen, sind weit über 1K Panzer + nochmal in etwa dasselbe an Panzerfahzeugen +dies, +das,+ jenes… + Werkstätten, + Mun-und Treibstofflager, + Funk, Logistika etc. kaputt-kalibirert …

    Und schaut euch mal die Gesichter jener bärtigen Männer an, die den vermutlich schlimmsten Kampf – den Häuserkampf – zu führen haben. Keine Spur von Resignation oder auch nur Anzeichen von irgendeiner Schwäche – Kadyrow persönlich findet sogar noch Zeit, für „Radio-Kiew“ breit grinsend ein Gedichtlein einzusingen!

    Also liebe Leute, die Nummer ist offenstichtlich durch – die Frage ist nicht die nach dem Ob, sondern die nach dem Wann – und schlussendlich – zumindest für mich – noch eine ganz andere Fragen- nämlich: „was kommt WIE danach?“ !

    „Ach übrigens, nicht wenigen Fachleuten zufolge ist ein vergleichbares Ereignis, also ein Mega Vulkan-Ausbruch oder Erdbeben eigentlich überfällig. Mahlzeit. “

    Neben dem üblichen Nachrichten-Müll-durchwühlen, investiere ich meine Zeit auch in (Bibel)Vorlesungen von Leuten wie Prof. W. Veith, Dr. R. Liebi und Pastor Piesslinger, und vor allem gerne jene Themen, die die Offenbarung und die Wiederkehr unseres Herrn Jesus betreffen. Diese 3 Herren, und auch mein bibelfester Hausarzt, sehen die Zeichen der Zeit als Vorspiel für das Kommende (erfüllt!) – da werden Vulkanausbrüche und Erdebeben zwar ebenfalls benannt, sind aber auch nur 2 von vielen Katastrophen, die über diese Welt hereinbrechen werden. Dürre und Insektenplagen waren in den letzten Jahren (wenn auch hauptsächlich auf Afrika beschränkt) schon gesehen. Und der Mensch tut sein übriges – dazu unten noch ein-zwei Schmankerl!

    Das mag jetzt nach destruktiv-deprimiertem oder gar hysterischem Geunke klingen, aber ich bin ob diesem bevor stehenden *radikalen* „Schnitt“ innerlich sehr ruhig, ja beinahe frohlockend, wenn ich z.B. nur an „Forschung“ (Hundewelpen vs Insekten, oder Kopfhaut von Föten auf Kleintier-Rücken „genäht“) denke, und was die Labore in Ukrostan betrifft, meiner Vorstellungskraft freien Lauf lasse … von MILLIONEN-fachen Missbrauch, Hungertode, Armut und Elend will ich erst ganricht anfangen – alles in Allem hätten wir einen *festen* Tritt in den Arsch verdient!

    Und wo wir grad bei „Forschung“ sind: B. Gates hat jetzt ca. 250 Milliarden Gen-Mücken aussetzen lassen, welche natürlich NUR dazu gezüchtet wurden, um „natürliche Mücken“ aufzufressen – also wiedermal zum Wohle der Menschheit, jaaaahaaaawoooohhhl! (*kreisch*)
    Achja… und laut einer Doku von Arte, sind jetzt 3 oder 4 obergescheite Professor*INNEN dabei, die Urknall-Theorie zu kippen.

    Denn wir leben *in* einem Schwarzen-Loch!

    JAAAAWOOOHL (*woke-schau*)

    1. TB: Sie sprechen (schreiben) mir aus dem Herzen. Nach meiner Meinung schafft sich der Großteil der Menschheit ab, indem er sich aus der Natur verabschiedet. Allein das hilft nichts, denn nur ein (1) Gesetz, das Naturgesetz hat Gültigkeit. Überall in der Natur, wo der Mensch eingreift, verursacht er Schieflagen, erzeugt Ungleichgewichte, die ihn früher oder später „auffressen“ werden. Die Natur hat viele Beispiele, den Menschen von seiner Vrgänglichkeit zu überzeugen, Erdbeben sind beispielsweise eines davon. Der Ausbruch der riesigen Caldera im Yellowstone – Park ist lt. Geologen längst überfällig. Wenn man dagegen auch nichts machen kann, man könnte sich aber geschlossen auf die Folgen vorbereiten. Nun ja, das würde Intelligenz, einen Willen und vor allem Realitätsbezug erfordern. Das alles ist ncht mehr vorhanden, die „virtuelle Realität“ hat das Ruder längst übernommen.

      1. Und die Natur wiederum ist das Werk des Schöpfers. *Seine* Gesetze sind die maßgeblichen. Daneben sind sämtliche politster-Gesetze kaum auch nur Ameisen-Kot.

        Aber die Dümmsten unter den erfolgreich Verblödeten glauben allen Ernstes, dass wir demnächst einfach zu anderen Planeten fliegen und dort Kolonien und Zivilisationen errichten, falls wir diesen Planeten zerstören sollten, hahaha. Was für ein lächerlicher Größenwahn!
        Schlimmstenfalls „rülpst“ unser Planet mal etwas kräftiger … und schon ist Ruhe im Karton.

        Erfreulich und nötig, Ihr Beitrag. Danke dafür.

    2. @TB

      Das mit dem woken Schwarzen Loch ist absolut korrekt, allerdings nur für die Imperiumszone – dort befindet sich alles im freien Fall….unwiederstehlich angezogen von einer geheimen Macht strebt alles einem Punkte zu.

    3. Nachtrag zum Thema Mücken-Aussetzen – Textauszüge:

      „Am Mittwoch präsentierte das russische Verteidigungsministerium angebliche Beweise für ein Biowaffenprogramm des US-Verteidigungsministeriums in der Ukraine (Gateway berichtete). Generalleutnant Igor Kirillov, Chef des nuklearen, biologischen und chemischen Schutzes der russischen Armee, behauptete, Beweise dafür zu haben, dass die USA und die Ukraine an Mitteln arbeiteten, um biologische Waffen per Drohne in den Donbass und nach Russland zu fliegen.

      Giftige Mücke

      Kirillov wies auch darauf hin, dass die US-Regierung Patente für Drohnensysteme erteilt hat, die Biowaffenangriffe durchführen können, wie das „Toxic Mosquito“-System zur Freisetzung aus der Luft, das am 3. März 2015 von TMARS Associates in Manassas, Virginia, patentiert wurde

      Das Patent beschreibt den Toxic Mosquito als „eine Vorrichtung zur Freisetzung von Moskitos aus der Luft“, die einen „Moskito-Zuchtbehälter“ und „ein Moskito-Futter, das in dem Moskito-Zuchtbehälter untergebracht ist; ein Toxin in dem Moskito-Futter, wobei das Toxin geeignet ist, durch einen Moskito-Stich übertragen zu werden.“

      Zu militärischen Zwecken können die Mücken einen Erreger wie Malaria übertragen, um Krankheiten auszulösen, oder sie können viel giftigere oder hoch ansteckende Erreger und Viren einsetzen. Ein hoch ansteckender Virus könnte 100 % der feindlichen Truppen auslöschen, da diejenigen, die nicht gestochen wurden, von ihren Kameraden infiziert werden. Das System zur Freisetzung von Giftmücken aus der Luft ist eine neue und notwendige Technologie. Es ist eine Möglichkeit, heilende oder immunologische Injektionen zu verabreichen, Beruhigungsmittel zu verabreichen oder tödliche Krankheiten zu verabreichen, um den Feind zu minimalen Kosten zu vernichten und außer Gefecht zu setzen.

      Für den Einsatz in Konflikten ist es nicht mehr notwendig, unzählige Milliarden Dollar auszugeben, ganze Gebiete mit Bomben zu zerstören und unsere tapfersten und besten Soldaten zu verwunden oder zu opfern. Wenn es darum geht, die Hölle des Krieges oder die wunderbare Technologie eines Moskitos zu wählen, wird die Entscheidung leicht fallen.

      Angriffe auf den Donbas?
      Russland behauptet, dass die „Volksrepubliken“ Donezk und Luhansk bereits mit biologischen Waffen angegriffen worden sein könnten. Vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen erklärte der russische Vertreter Vassily Nebenzia am 18. März, dass „wir bereits alarmierende Anzeichen einer solchen Bedrohung sehen. So wurde 2018 bei Bürgern der Volksrepubliken Luhansk und Donezk ein starker Anstieg der durch neue multiresistente Stämme verursachten Tuberkulosefälle festgestellt. Bei einem Massenausbruch im Gebiet der Siedlung Peski wurden mehr als 70 Fälle der Krankheit festgestellt, die schnell tödlich endeten. Das sieht nicht nach einem Zufall aus.“
      …“

      Link: https://uncutnews.ch/russische-propaganda-fuehrt-die-ukraine-moeglicherweise-einen-biokrieg-mit-giftigen-us-moskito-drohnen/

      Schöner möglicher Nebeneffekt:
      Bricht dann irgendwann eine neue (und Profitrausch-bei-der-Bekämpfung-selbiger-erzeugende) Pandemie aus, sind es natürlich die Russen schuld! So wie an ALLEM anderen auch!

      Liebe Russen, begreift es bitte endlich und handelt danach; ihr könnt noch so anständig und sauber kämpfen, ja, ihr könnt euch sogar ohne großes Chaos und Repressionen aus erkämpften Gebieten zurückziehen – es wird aber nichts helfen. Egal, ob es Gift-Anschläge (Skripals & co), verirrte Uboote, agressive Ausdehnungspolitik, oder massenweise Leichen (die sich komischerweise aber noch bewegen können), oder sonst irgendetwas anderes ist, was der Wertewesten sich ausgedacht hat … man würde euch – wenn es denn auch ginge – sogar den Klimawandel unter schieben!

      Ich las vor einiger Zeit irgendwo, (hielt das aber für ein Unding) dass die Japaner heute doch tatsächlich große Angst vor einem weiteren *russischen* Atom-Bomben-Abwurf haben!

      1. Den werte-westlichen „Helden“, die sowas planen, geschweige denn durchführen, sage ich einfach nur „Perimeter ist immun gegen eure Bio-Waffen – Seid ihr und euer Land auch immun gegen Atom-Schläge, die weite Teile des werte-westens sowie 110% idiotistans und britlands zu Glaswüsten machen?“

  4. 29 März 2022 Die Krise in Afrika bedeutet Zerstörung Europas –
    Afrika könnte wegen des Konflikts in der Ukraine wieder aufflammen. Diese Meinung äußerte Lionel Zinsou, ehemaliger Premierminister der Republik Benin, Absolvent der französischen Ecole des Sciences Politiques und Finanzfachmann, auf einer Veranstaltung am 12. März im Cercle des Nouveaux Mondes in Paris.
    Gesamter Text hier: https://www.rusfunker.com/2022/03/die-krise-in-afrika-bedeutet-zerstorung.html

  5. Integration des Donbass in die RF/bzw das Verschenken Russischer Gebiete bei der „Erschaffung“ des ukro- „Staates“ durch Stalin, Lenin vs. chrustschow: Russland bzw die SU brauchte schon immer eine Pufferzone an dieser Stelle (geografisch). Was Stalin tat war diese Zone zu schaffen UND sich einen RUSSISCHEN Einfluss darauf zu sichern indem er RUSSISCH bewohnte GEBIETE DIESER ZONE HINZUFUEGTE.
    Er war ein Konstrukteur in Positiver Hinsicht im Gegensatz zu chrustschow der Gebiete (Krim)den nazis (von gehlen, bandera, oss vorgaenger) zuschanzte.
    Einige scheinen in dieser Hinsicht  nicht so richtig differenzieren zu wollen/koennen.
    Daher WIRD mAn die RF wenn moeglich aus aehnlichen Gruenden das Gebiet (Ostukraine) ebenfalls in der Ukraine belassen.

  6. Hallo, ja ich weiss…Youtube…
    Ist aber trotzdem schön anzusehen, denke ich..Vielleicht lassen Sie es ja ausahmsweise durch gehen?

    … youtube.com …. (gelöscht)

    Gruss

    ———————————-
    Na klar lasse ich völlig unbekannten Neuen alles durchgehen, besonders in Kriegszeiten – Russophilus

  7. Auf RT Englisch

    https://www.rt.com/russia/552902-moscow-reduce-military-activity-kiev/

    Die Russen werden ihre Aktivitäten um Kiew
    und Chernigov stark verringern.

    Moscow said the move was for the sake of successful peace negotiations
    Fuer erfolgreiche Friedensverhandlungen nehmen die den Druck von Kiew?

    Was soll das denn? Die Drecksbande versteht nur eine Sprache.
    Sind die ganzen Soldaten dort in den letzten 4 Wochen umsonst drauf gegangen?
    Was halten Sie davon Russophilus?

    1. Gar nichts, weder gut noch schlecht. Zum Einen, weil niemand hier die Situation in allen Details kennt und ergo nicht urteilen kann und zum Anderen, weil die Russen mAn vermutlich gar nicht vorhatten, nazigrad zu stürmen und erobern (und womöglich noch zu besetzen). Und zum Dritten, weil sowohl die Region wie auch die Situation heute ganz anders sind als vor ein paar Wochen; Beispiel: Man stellt mir Strom und Wasser ab, pflügt meine Zufahrt und meinen Garten um und erschießt meinen Hund … und zieht sich dann zurück und erklärt sich bereit, mit mir zu verhandeln; habe ich dann wirklich gewonnen? Wohl kaum.

  8. Die Klarheit der Gedanken von Russophilus ist bemerkenswert,dafür meinen Dank.

    Hat anderen hier auch imponiert,wie mannhaft die „G7“ die Zahlung in Rubel für russische Energieträger abgelehnt haben?
    Unter Hinweis auf Verträge, die angeblich Zahlungen in Euro/Dollar beinhalten?
    Na klar, die Russen können gem. Sanktionen mit diesen Währungen nichts anfangen, aber genau deshalb sollen sie die weiter nehmen. Heisst im Klartext, die Energie für lau hergeben.
    ist das nicht wunderbar? Russland erhält nichts dafür,aber unsere Konzerne verdienen dann noch mehr daran?
    Wie sich klein-Olaf und Konsorten die Welt so vorstellen.
    Dagegen ist ein Kindergarten eine Veranstaltung von „Intellektuellen“. Unglaublich.
    Wie der Zufall so will,ist für Anfang April deutlich kälteres Wetter angesagt. Vermutlich haben die Klimahüpfer von Luisa und Konsorten wirklich was erreicht. Erfreulich für die,aber auch für alle anderen?

    Noch was zur Ukraine:
    Hier wird Russland indirekt vorgeworfen, NICHT alles in westlicher Art einfach platt zu bomben. Gibt wohl zu wenig „schöne“ Bilder für unsere Medien,deshalb werden selbige massiv gefälscht. „Leider“ werden die aber gern entdeckt. Macht wohl einer Mehrheit in D gar nichts mehr aus.
    Spannende Zeiten.

  9. ich finde es noch interessant das die polen sich schon als die neuen „besitzer“ banderastans sehen und auch schon dementsprechende karten im netz umher kreiseln. wenn man einmal einen blick in die geschichte dieser banderastanis wirft kann man sehen das diese leute gegen alle anderen in der region gewütet haben bei weitem nicht nur gegen russen. die haben gleicherweise juden, polen, zigeuener, rumänen . . . . masakriert. die herren „protogermanen, nordmenschen“ sich selber sehen und sahen sie schon immer als „weise herrenrasse“. welcher teufel reitet hier die polen sich so etwas ins heim zu holen? oder ist da tatsächlich die idee dahinter das land zu kassieren aber ohne die leute darauf ?

    1. So ganz kann man die Ukrainebegeisterung der Polen nicht glauben. Da ich in der Gegend der polnischen Grenze zur Ukraine Verwandschaft habe, kann ich ganz gut beurteilen, wie da die Stimmungslage in Bezug auf die Bandera-Leute ist. Eigentlich jede Familie hatte in dieser Gegend durch diese Faschisten Opfer zu beklagen.
      Von jemanden der es wissen muß, habe ich die Information, das die polnischen Sicherheitsorgane schon lange besorgt auf militante Ukrainer und deren Organisationen auf der polnischen Seite blicken. Dies wird in den Medien unzer der Decke gehalten. Vielleicht ist der polnische Drang in die Ukraine weniger von „Hilfsbereitschaft“ geprägt, als von Sorge über die faschistischen Nachbarn.

    2. Die Wiege des polnischen Nationalismus „Heim ins Polnische“ zu führen, ist als Motivation nicht zu vernachlässigen… .

    3. @Heimatloser

      Die Frage ist sehr einfach zu beantworten die banderesche Idee ist die perfekte ideelle Waffe gegen Russland – um einen ständigen Brandherd zu haben – die Einflüsterungen dazu kommen natürlich aus dem State-Department – genau genommen ist wie alles bezüglich ‚Europa‘ in diesem Zusammenhang IMMER auch gegen Europa selbst gerichtet. Wer und mit was werden die fünf Millionen Flüchtlinge in Europa unterhalten ? WO wird sich ein Grossteil wiederfinden, genau, in bandereschen Ausbildungskursen – alles gratis und grosszügigst, Milliarden sind da absolut nicht fehl finanziert.

      Eine ‚weggesäbelte‘ Westukraine WIRD der perfekte Brandherd für die ganze Region sein, DAS ist absolut sicher !!!!!!!!!! (Von den dort verbliebenen Russen möchte ich schon gar nicht sprechen !)

      Sie müssen einfach mehr lernen wie ein übler Bandit zu denken , dann liegen sie bezüglich dem Westen immer goldrichtig – das lehrt nur schon die nähere Geschichte…..

      1. also in etwa ein gleiches oder sehr ähnliches szenario wie die letzten 8 jahre nur ein paar hundert kilometer weiter westlich.

  10. Danke für den neue Artikel, Russophilus.

    Tatsächlich geben russische Persönlichkeiten mit ihren unterschiedlichen Statements verwirrende Signale an die Öffentlichkeit. Da sagt Ramsan Kadyrow, dass man das in der Ukraine Begonnene zu Ende bringen müsse, Verhandlungen würden das nur erschweren.
    Delegationsmitglieder, die in Istanbul mit verhandelten, verkünden stattdessen, man müsse im Raum Kiew und Tschernigow die aktiven militärischen Handlungen drosseln, um einen Waffenstillstand vorzubereiten. Das ist in der Tat verwirrend. Man kann nur hoffen, dass der Oberbefehlshaber die richtigen strategischen Entscheidungen trifft.

    Selenski ließ in der Vergangenheit immer wieder die Hoffnung durchblicken, dass die Widerstandsfähigkeit der Ukraine bis zum Juli 2022 halten werde, dann würde alles gut.
    Die widersprüchlichen Signale aus Moskau könnten dieses Hoffen nähren, zeugen sie doch von Kompromissbereitschaft.
    Doch wie Russland mittels Kompromiss aus der De-Militarisierungs- und De-Nazifizierungskampagne herauskommen könnte, ist mir bei weitem noch unklar.

    Der sowjetische Rückzug aus Afghanistan 1988 war im Vergleich zum Chaos-Abgang der NATO-Mächte 2021 aus Kabul eine picobello organisierte Operation, die ein gut gerüstetes und ausgebildetes afghanisches Militär zurück ließ.
    Die chinesische Straf-Expedition gegen Vietnam vom 17.02. bis 16.03.1979 verlief nicht ganz so reibungslos. Im Prinzip kämpften die Chinesen anfänglich fast nur gegen Territorial-Milizen der Provinzen, weil die Hauptkräfte der vietnamesischen Volksarmee in Südvietnam und Kambodscha (gegen die Roten Khmer) im Einsatz waren. Erst im Verlaufe der zweiten und dritten Kriegswoche trafen die vietnamesischen Armeeverbände an der Front ein. Das war der Zeitpunkt, als das chinesische Oberkommando zum Rückzug blies.
    Allerdings artete der planmäßige Rückzug in eine heillose Flucht aus. Das lag u. a. daran, dass die chinesischen Truppen alles mitnehmen wollte, was sie als Beute erwischen konnten: Erntegut, Saatgut, Landmaschinen usw. Sie hatten gar nicht genug LKW-Laderaum um alles schnell wegzuschaffen, zu geringe Durchlassfähigkeit der Straßen usw. Jedenfalls konnten die nachstoßenden vietnamesischen Truppen den Chinesen große Beute-Mengen noch entreißen (So wie es einst den Ungarn in Bayern erging, die mit ihrer riesigen Beute viel zu langsam in Richtung Puszta zogen…)

    Der Verzicht auf militärische Initiative im Raum Kiew-Tschernigow birgt ein gewisses Risiko. Er läuft nämlich auf eine De-Blockade der dort fixierten ukrainischen Ressourcen hinaus. Auch wenn die nicht sehr groß sein mögen. Bewegliche Ressourcen aus einer Gesamtstreitmacht von etwa zwei Millionen Bewaffneten können aber punktuell zur Übermacht geballt werden und Russland lokal oder regional die Initiative entwinden. Sollte ihnen das gelingen, wäre eine militärische Krise für die russischen Streitkräfte nicht mehr weit.
    Natürlich bleiben die unbeirrbaren Volksmilizen von Lugansk und Donetsk ein wichtiger Stärke-Faktor, dazu die tschetschenischen Nationalgardisten.

    Lugansk konnte sich jetzt wegen einer Volksabstimmung zwecks Beitritt zur RF aus dem Fenster lehnen, denn etwa 92 Prozent des Territoriums der Volksrepublik sind schon befreit. Die Donetsker liegen erst bei 54 Prozent und haben da noch viel „Arbeit“ und Kampf vor sich. Obendrein müsste die ukrainische Armee weit von den Grenzen zu den Gebieten Saparoshje, Dneprpetrowsk und Charkow weg gedrängt werden, ehe man friedlich abstimmen könnte…

    1. Ja, man könnte geneigt sein, in den unterschiedlichen Positionen der diplomaten und Kämpfer ein Problem zu sehen – wenn da nicht ein sehr wesentlicher neuer Faktor wäre: Bisher konnte man stets davon ausgehen, dass die diplomaten eben jammern und empört sind, das aber niemanden kratzt. Nun allerdings ist die Situation eine ganz andere, denn nun gilt endlich *wirklich* „Spreche mit Lawrows Leuten und zwar ehrlich und kompromissbereit, denn sonst bekommst du es mit Schoigus Leuten zu tun!“.

      Und: Ja, *natürlich* werden die ukros und ihre werte-westlichen Puppenspieler verlogen und betrügerisch feilschen, verzögern, blockieren. Aber dann wird Putin sagen können, dass man bis zuletzt den friedlichen Weg versucht hat und leider auf den militärischen zurückkehren musste.
      Im übrigen heisst „Russland hält die Füße rund um nazigrad still oder zieht sich sogar etwas zurück“ ja *nicht*, dass das gesamte Militär Siesta macht. So gehe ich z.B. davon aus, dass gewisse Sondereinheiten gewissen Aufträgen („Denazifizierung“ aber auch z.B. Aufklärung) nachgehen, während nazigrad aufatmet.

    2. Gehen wir alle mal davon aus, dass es nichts wirklich unterschriftsreifes aus diesen „Verhandlungen“ geben wird…

  11. Werter Russophilus, genau so ist das!
    Zu der Art, wie die Russen diesen Krieg führen, ist mit Ihrem Beitrag eigentlich alles relevante gesagt.
    Eine Frage habe ich: gibt es Quellen mit belastbare Darstellungen, daß die Ukronazis auch welche sind? Also Zusammenhänge, Vita von den „Führern“ usw. Mir fehlen dazu im Moment die Argumente, und Anfragen kommen gerade viele.. Es gab ja einige Berichte von ZDFinfo und BBC, doch die sind zu oberflächlich, das alleine überzeugt die artigen Bürger nicht.. leider.

    1. Irrelevant. Erstens sind die artigen Bürger und deren Ansichten z. Zt. völlig bedeutungslos und zweitens dürfen Sie davon ausgehen, dass Russland noch reichlich an handfesten Informationen liefern wird.

      Nachtrag: Korrektur – es gibt keine Informationen bei ard oder bbc, nur Propaganda.

    2. @ Seepocke

      Vielleicht hilft das:
      1.) https://odysee.com/@DruschbaFM:4/leben_und_sterben_im_donbass-(1080p):f

      2.) Krim – Der Weg in die Heimat
      https://www.kla.tv/7980

      3.) Untersuchung zu den Schüssen auf dem Maidan, die den Putsch besiegeln halfen (engl.):
      https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3735661

      und zu dem Abschaum, den die RF in der Ukraine bekämpfen muss:

      https://invidious.snopyta.org/watch?v=SmTMELrdazg

      https://invidious.snopyta.org/watch?v=v5WrBAWwf_I

      https://odysee.com/Inside-A-White-Supremacist-Militia-in-Ukraine:a35996be565e553950850f00c756f93d69cdfde8
      (engl.)

      https://www.voltairenet.org/article215905.html

      https://www.anti-spiegel.ru/2022/menschliche-schutzschilde-nazi-bataillone-verweigern-der-zivilbevoelkerung-von-mariupol-der-evakuierung/

      https://yandex.ru/search/?lr=101&text=Es+gibt+keine+Nazis+in+der+Ukraine

      zur usppa-clowns-Puppe selenskij, der Medienheld, der in irgendeinem polnischen Keller hockt:

      https://www.berliner-zeitung.de/wochenende/pandora-papers-volodymyr-selenskij-der-ukrainische-praesident-und-sein-peinliches-netzwerk-li.188923

      https://www.anti-spiegel.ru/2022/morde-und-das-verbot-jeder-opposition-das-terrorregime-in-der-ukraine/

      https://www.anti-spiegel.ru/2022/der-hampelmann/

      Hier noch zur Pressekonferenz von Puschilin (aus alternativepresseschau.wordpress.com):

      Pressekonferenz des Oberhaupts der DVR Denis Puschilin (Auszüge)
      Die Verbrechen der ukrainischen Regierung im Donbass bleiben nicht unbestraft und alle Voraussetzungen zur Schaffung eines Tribunals sind vorhanden. Die zuständigen Behörden arbeiten schon, sie erfassen alles, es gibt bereits eine unbestreitbare Beweisbasis.
      „Oft höre ich von Einwohnern von Mariupol die Frage: Wird Mariupol wieder aufgebaut werden? Ja. Wir wissen, dass unsere Vorfahren es nach dem Großen Vaterländischen Krieg schwer hatten, aber die Städte wurden wiederaufgebaut. Uns steht das bevor, wir fürchten die Schwierigkeiten nicht. Wir haben Freunde, die uns helfen.“
      Zu dem Zeitraum der Befreiungsoperation im Donbass: „Wenn von Zeiträumen die Rede ist, so nenne ich die nicht. Unter Berücksichtigung der unmenschlichen Taktik des Gegners, wenn er sich hinter Frauen und Kindern versteckt, müssen unsere Einheiten das berücksichtigen, daher werden die Pläne korrigiert. Aber natürlich wollen wir, dass die Befreiung so schnell wie möglich erfolgt.“
      Zu einem möglichen Beitritt zu Russischen Föderation: „Was den Beitritt zur RF betrifft, so geht es um Wünsche und Bestrebungen, die klar schon seit 2014 verfolgt wurden, zu Russland zu gehören. Aber jetzt ist die Hauptaufgabe, an die verfassungsmäßigen Grenzen der Republik vorzudringen. Weiteres werden wir dann regeln.“
      „Was Freiwillige betrifft, es gibt etwa 26.000 Menschen, die das wollen, sie werden derzeit nicht eingesetzt. Ich schließe nicht aus, dass wir dies in Zukunft tun werden. Das sind nicht nur Menschen aus dem Nahen Osten, sondern eine Menge anderer, darunter auch aus den USA – es gibt dort vernünftige Menschen.“
      In Wolnowacha wird gerade entschieden, dass wir, ehe wir die Stadt wiederaufbauen, einen neuen Stadtteil bauen müssen. Das werden schnell zu bauende Gebäude mit wenigen Stockwerken sein, damit die Menschen, die ihre Wohnung verloren haben, eine neue bekommen können.
      Zu den nächsten Etappen der Befreiung: „Der nächste ernsthafte Punkt ist sicher Kramatorsk, aber ich würde auch Awdejewka nicht als erledigt ansehen, unter Berücksichtigung dessen, dass dort die Kokerei ist und mit was für einem Gegner wir kämpfen. Unter Berücksichtigung dessen müssen Maßnahmen getroffen werden, um eine ökologische Katastrophe zu verhindern.“

  12. Kann mir jemand Bite helfen?
    Nach heutige Verhandlung würde gesagt; das Ukraine auf Neutrale Status besteht, dass sie Krim und Donbass nicht militärisch erobern will…
    Meine Frage ist; ist es Sinnvoll in heutige Front verlauf eine Waffenstilstand zu schlissen? Ukrainer würden nicht besiegt. Sie behalten Souverinität über gesamte Territorium ausser Donbass. Nazi bleiben mit Waffen heil auf.
    Würde das bedeuten, dass Russland sich aus befreiten Gebieten zurückziehen muss?
    Wer garantiert, dass in 10 Jahre, ein neue Poroschenko an Macht kommt und Abkommen ignoriert? Noch dazu, zukunftige regierung beschlisst NATO beitretten und bessere Waffen zu haben?
    Ich weiss, das viele nicht meine Meinung sind, aber wäre nicht besser Ukraine Problem heute zu lösen und nicht sie nächsten Generationen überlassen?
    Mit frischen Kräfte und starken Luft Unterstüzung wäre möglich noch Odessa, Mikolaew, Zaporozhe und Charkiw zu befreien. Das wären minimale Ziele. Maximale Ziel wäre alles ostlich von Dnjepr.

    1. Es dürfte ausgeschlossen sein, dass Russland aus dem befreiten Donbass abzieht, jetzt oder irgendwann.
      Insofern ziehen sich die Verhandlungen sicher noch hin, genug Gelegenheit, auf dem Feld weitere Fakten zu schaffen.

      Die ukrainische Armee ist quasi weg, die Menschen kann man ja nicht alle töten wollen, würde man bei sofortiger Kapitulation auch nicht. Deshalb gilt es, die erneute Aufrüstung zu verhindern, da hat sich die Ukraine etwas bewegt, aber sicher noch lange nicht unterschriftsreif.

      Die Anerkennung, dass Bewegung hineinkommt und die Ukraine auch auf Territorium dauerhaft verzichten kann, finde ich richtig, ist ein erster Schritt.

      Das Land komplett einzunehmen und zu halten ist nicht so einfach. Massenhaft Waffen im Umlauf, noch hunderttausende Soldaten Freischärler, Nazibataillone, 300.000?
      Was bräuchte man , um das zu besetzen, ohne in ein Afghanistan Szenario geraten zu können?

      Das ganze Land platt machen wäre leicht möglich. Aber ein begrenzter Militäreinsatz ist etwas anderes als ein Vernichtungskrieg, auch in der Wahrnehmung der Verbündeten, vor allem der noch Unentschiedenen.

    2. Das sind die Wünsche der Ukronazies.

      Bitte Ritter Scott anschauen ( ehemaliger UN Waffeninspekteur). Leider nur auf english , russisch und vietnamesisch (!)

  13. Was ich nicht verstehe, warum zu diesen Verhandlungen immer
    2 Banerastan Delegationen fahren ? Liegt das daran, dass die bekanntermasen nicht Vertragsfaehig sind.
    Egal von UK gibts schon mal neue Sanktionen dafuer.

  14. Eine Szene aus Balaklija 25 000 Enwohner Charkiw.
    Gestern habe ich ein Video aus Balaklia gesehen. Da spricht Bürgermeister zu hunderte Einwohner auf einen Platz. Video ist auf russisch deswegen habe ich ihn nich gepostet.
    Bürgermeister sagte; Ich habe mit Kiew telefoniert. Sie können uns keine Hilfe schicken. Und sie werden auch in Zukunft uns keine Hilfe schicken können. Ich habe auch mit Russen geredet. Sie sind bereit uns Humanitäre Hilfe sofort zu schicken.
    Es zeigt ein andere Gesicht des Krieges und da sehe ich Möglichkeit Ortschaften zu befreien ohne zu kämpfen.

    1. @zgvaca

      Da hoffe aber sehr dass dieser Bürgermeister über ein bis an die Zähne bewaffnetes Sicherheitsdispositiv verfügt ansonsten werden wir bald die entsprechende abschlägige Antwort in Form seines plötzlichen Todes erhalten.

  15. Russische Spezialeinheiten haben ukrainische Soldaten gefangen genommen, die in die Folterung von Soldaten der russischen Streitkräfte verwickelt waren. Dies teilte der stellvertretende Vorsitzende des Duma-Ausschusses für die Entwicklung der Zivilgesellschaft, der öffentlichen und religiösen Vereinigungen, Wladimir Schamanow, mit:

    „Diejenigen, die unsere Soldaten misshandelten, freuten sich nicht lange. Heute liegen sie zu Füßen und betteln um Vergebung. Ich werde ihre Namen nennen!“

    Schamanow präzisierte, dass es sich um die ukrainischen Bürger Sergei Welitschko und Konstantin Nemitschew handele. Sie sollen den russischen Soldaten unter anderem in die Knie geschossen und ihre Qualen gefilmt haben
    https://deutsch.rt.com/international/131481-live-ticker-zum-ukraine-krieg/

  16. ▪️Russland hat nichts gegen einen möglichen Beitritt der Ukraine zur Europäischen Union einzuwenden.

    Rätsel?

    ISTANBUL: Russia-Ukraine talks outcome.
    Der russische Chefunterhändler Wladimir Medinskij hat die wichtigsten Punkte der Istanbuler Gespräche bekannt gegeben:

    ▪️Die Ukraine ist bereit, ein neutraler Staat zu werden, der keine Atomwaffen besitzen darf und dessen Unabhängigkeit international garantiert ist.
    ▪️Die Garantien werden nicht auf die Region Donbass und die zu Russland gehörende Halbinsel Krim ausgedehnt – was Kiew dazu veranlassen würde, die Idee einer militärischen Annexion dieser Gebiete formell aufzugeben.
    ▪️Die Ukraine wäre nicht in der Lage, militärisch präsent zu sein – einschließlich der NATO und der russischen Streitkräfte.
    ▪️Russland hat nichts gegen einen möglichen Beitritt der Ukraine zur Europäischen Union einzuwenden.
    ▪️Kiew fordert, dass der endgültige Vertrag von den russischen und ukrainischen Staatsoberhäuptern formalisiert wird.

    (gelöscht)

    ———————————–
    Absolut inakzeptable „Quelle“. Tun Sie das nicht nochmal! – Russophilus

    1. Werter und geschätzer Russophilus,
      aus Unwissenheit und Unkenntnis hatte ich eine nichtakzeptable Quelle angegeben. Das zeigt mir, dass ich bei weitem noch nicht das erforderliche Wissen habe, um hier etwas Sinn- und Gehaltvolles einbringen zu können. Daher bitte ich um Nachsicht, werde nun als stiller Leser weiterhin Ihre interessanten und aufschlussreichen Artikel und die weiterführenden Kommentare verfolgen.
      Mit freundlichem Gruß
      M. N.

  17. Vielen Dank für Ihren neuen Artikel, werter Herr Russophilus.

    „Mitte des sechsten Jahrhunderts, also vor über 1600 Jahren, wäre die Menschheit *wirklich* fast ausgestorben – und dasselbe Unglück wäre heute noch weitaus tödlicher.“

    Kataklysmen sind eigentlich relativ normal, wenn man sich unsere Ge-schichte anschaut… Ob es jetzt „Vulkanausbrüche“ oder „Meteore“ waren, die Teile der Erde verwüstet haben, würde ich persönlich erst einmal dahin gestellt lassen…

    Schon in den indischen Veden wird von Nuklearwaffen geschrieben … in der slawisch-arischen Weden von „Monden“ (wir hatten scheinbar drei), die gesprengt und teilweise auf die Erde gefallen sein sollen …

    In der Arktis haben russische Forscher im Eis Kohlenstoffrückstände gefunden, die darauf zurückführen lassen, das wir zu einem gewissen Zeitpunkt einen riesigen Weltenbrand hatten und wir zuvor über 90% mehr Vegetation gehabt haben müssen – in Relation zu heute …

    Auch in Bezug auf das Thema „Gross-Tartarien“ vor vermutlich knapp 200-300 Jahren gab es ein Kataklysmus, der scheinbar eine Schlammfut auslöste und ein Großteil der Bevölkerungen weltweit dezimierte und die Architekturen ein paar Etagen tiefer legte…

    Wenn man sich jetzt noch mit der Thematik „Wettermanipulation“ auseinandersetzt, scheint da vieles möglich und auch nicht wirklich mehr natürlich zu sein … sowohl „damals“ als auch heute …

    Aber ja, wir hömösapiens werden ohne Fähigkeiten schnell untergehen, wenn kein Wasser aus der Leitung und kein Strom mehr aus der Steckdose kommt … in der Stadt z.B. wären nach 10 Tagen 90% übern Jordan….

  18. Fundsache:
    mit Übersetzer
    https://riafan-ru.translate.goog/22590092-minoboroni_kiev_poruchil_otsnyat_postanovochnie_video_s_massovimi_ubiistvami?_x_tr_sl=ru&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de

    Verteidigungsministerium: Kiew beauftragt, inszenierte Videos mit Massakern zu drehen
    29. März 2022 21:54
    Die Kiewer Behörden wiesen die nationalen Bataillone an, inszenierte Videos aufzunehmen, die die Massaker an Zivilisten zeigen. Dies teilte der Leiter des Nationalen Zentrums für Verteidigungskontrolle Russlands, Generaloberst Mikhail Mizintsev, mit.

    Er erklärte, dass der Zweck solcher Videos darin bestehe, einen negativen Informationshintergrund über die Spezialoperation zur Entmilitarisierung der Ukraine zu schaffen. Mizintsev bemerkte auch, dass die Militanten für diese Ziele „zu allem gehen und weder Frauen noch ältere Menschen noch Kinder verschonen“. Darin liege der „besondere Zynismus der Nationalisten“.

    „Laut den Aussagen ukrainischer Soldaten, die sich ergeben haben, erhalten die nationalistischen Bataillone systematisch Anweisungen von den Kiewer Behörden, inszenierte Videos über Gräueltaten und Massaker an Zivilisten, Plünderungen und Zerstörung der sozialen Infrastruktur vorzubereiten, die von angeblich russischen Soldaten begangen wurden“, sagte Generaloberst .

      1. Kadyrovs Weg ist der einzig wirksame !
        Ich habe soeben sein Statement gehört !
        Dieser Meinung schließe ich mich voll und ganz an !
        Ich bin sehr gespannt , auf den Bericht in einigen Jahren, falls ich das noch erlebe, Ukraine 24.2.22. was wirklich geschah …..ähnlich der Nachberichtung zur Krim.
        Einige Dinge die mich irritieren, Abramavotich ( Jelzins Wallet ) , Verteidigungsminister Schoigu ( ich schätze ihn sehr ) taucht plötzlich wieder auf , Präsident Selensky wird anerkannt und ein 4 Augen Gespräch mit Präsident Putin zu betimmten Themen ins Spiel gebracht , Explosion ( Munitionsdepot der russischen Armee)nähe Belgorod , vorerst Gerüchte , das die großen chinesischen Öl- Gasunternehmen ihre Investitionen in Russland eingefroren haben.

        1. Tass meldete kürzlich ; das die arabische Koalition den Waffengang gegen den Jemen stopt !
          Das ukrainischer Artilleriebeschuss für die Explosion nähe Belgorod verantwortlich ist.

    1. Vernichtend auch die Analyse von Southfront zu den Verhandlungen.
      https://southfront.org/alarming-results-of-another-round-of-negotiations-between-ukraine-and-russia/

      Was hier ebenfalls angemerkt wird, ist die seltsame Zusammensetzung der ukrainischen Verhandlungsdelegation aus Moskau. Wir erinnern uns, einer der UA Verhandler wurde als Verraeter entsorgt. Daraus folgt, mindestens einer aus der Verhandlertruppe muss noch eine kleine Nebentaetigkeit haben.
      Aehnlich angepisst Kadyrow. Kommentar von boris_rozhin wenn dieses Minsk 3 kommt schreibe ich nicht mehr.
      Selbst im Westen wundern sich alle ueber das Ergebnis. Flugverbotszone in der Ukraine ueberwacht von Polen ….?
      Temporaere Garantien fuer Krim DVR und LVR, und tara die Ukraine faellt ist jezt unter Article 5 der NATO,
      BJ aus UK hat schon mal weitere Sanktionen dafuer versprochen.
      boris rozhin,rybar u.a. raten der Bevoelkerung in den befreiten Gebieten nichts wie weg so lange es noch . Wird eine weitere Massenflucht ausloesen.

      Das ganze passt auch zu Martin Armstrongs Analyse:
      Nach kurzer Beruhigung gehts dann spaetestens Anfang 2023 erst richtig los und wird fuer die Russische Foederation richtig ungemuetlich.

      1. Ich will hier keine große Beurteilung abgeben, aber es würde mich wundern, wenn aus einer primär siegreichen Operation auf dem Verhandlungswege Russland wieder mal mit mehr oder weniger wachsweichen Ergebnissen rauskommt.

        Stichwort: Kessel von Debalzewo 2015, dann dieser dämliche Minsk I, II Vertrag. Damit dann den Sieg verspielt, und jetzt 8 Jahre später großer Krieg mit der UA.

        Erneut wieder heute, die Ukros am Boden, und wieder keine echte Kriegsführung durch Russland. Die Vernichtung der Ukraine Armee mit Mann und Maus und ohne Pardon ist absolut unabdingbar – Bruder, Schwester Geschwätz hin oder her. Das sind schon lange keine Brüder mehr, wollen die ja auch gar nicht sein. Die muss man behandeln wie jeden x-beliebigen Gegner auch. Nein, ganz besonders brutal behandeln, denn auch die Ukros kämpfen mit extremen Hass gegen Russen. Das ist nicht irgendein Konflikt für Russland, das ist der Krieg gegen ein Barbarossa 2.0. Hier darf es keine Gefangenen mehr geben.

        Wer hier die „armen Ukros“ und das „slawische Brüder“ Lied anstimmt, dem zeige man die von Ukros gefolterten und bestialisch die Augen ausgestochenen russischen Kriegsgefangenen, denen vorher noch die Knie zerschossen wurden. Bei mir wäre längst nur noch Napalm und TOS-1 neben Aerolbomben im Einsatz – und zwar ausschließlich! Jede Bunkeranlage, jede Truppenansammlung würde so verbrannt – ohne Ausnahme. Diese Sprache würde der UA Ork sicher sehr gut verstehen. Er braucht kein russisch dafür zu verstehen.

        Putin und sein Team haben aber scheinbar ein Faible für verspielen von Siegen und an eingefrorenen Konflikten.

        Die einzige Verhandlung die man mit der UA führt, ist die bedingungslose Kapitulation der UA.

        Was soll denn dieses Affentheater?

        Der Preis für Russland wird bei jeder weiteren Aktion in der Zukunft höher.

        Und zu guter Letzt: Wie erkläre ich das meiner Bevölkerung, meiner Armee? Für was war das alles hier?

        Noch ist nichts unterschrieben, aber, diese Art von Verhandlungen an sich sind schon ein Skandal aus russischer Perspektive. Entweder, Putin räumt maximal brutal mit allen Gegnern intern und in der UA auf, oder aber er wird wieder solcher Art faulen Frieden schließen, die nichts wirklich lösen und den Schwelbrand am Laufen halten.

        1. Plus-Minus Zustimmung, aber

          Die Vernichtung der Ukraine Armee mit Mann und Maus und ohne Pardon ist absolut unabdingbar

          ist schlimmer als Unsinn, das ist unmenschlich, falsch und in beängstigender Nähe zu Nazi-Denke.

          Wie ist es denn bei uns? Sollten die russischen Streitkräfte auch hier erbarmungslos jeden killen und alles niederbomben? Immerhin waren „wir“ doch Unterstützer und Helfer der ukro-Nazis und ausgeprägt, ja oft sogar hasserfüllt Russen-feindlich!

          Nein, waren und sind wir eben nicht! 85% von denen, die mit dem Ärmchen erhoben gegen Russland und Putin geifern, zählen schon mal gar nicht; die sind belanglos, weil einfach nur hirnlose nachplappernd, was ihnen vorgegeben wurde. Und unter den verbleibenden 15% gibt es jede Menge, die Russland sogar zugetan sind, eine ganze Reihe von neutralen/desinteressierten und nur sehr wenige wirkliche Russen-Hasser, die Russland mit allen Mitteln, inkl. illegalen, schwächen oder gar vernichten wollen.

          Was Sie da fordern heisst, mal wieder das ganze Volk abzustrafen wegen einem miesen, verbrecherischen regime und einer relativ kleinen Gruppe von Nazis.

      2. eine andere sehr ausfuehrliche Analyse von Andrej Martyanov kommt zu einem anderen Ergebniss

        hier sein Beitrag ( english)

        http://smoothiex12.blogspot.com/2022/03/some-importnat-issues-not-covered-in.html

        Da steht auch das Putin einen neuen wichtigen Beschluss unterzeichnet hat.

        https://blogger.googleusercontent.com/img/b/R29vZ2xl/AVvXsEjFWv1Cv0W7EhjoNFogiR_szRh5P81UC-ny_GmDNeSqTmhTU0g4Fh3jklwX3pxP7zNG6HK8ZWjRuUyBgghYWpYEwR1ediWsVN0y3gEdzQewfY-MIe1zSuPgeeUTNmxLq6E9XKEE_Cnc28SVGT_wA7fnTLg6Sle_OT08SOao0i-cZGDGhr-HzIYtY6x1/w361-h511/Putin.png

        „Mit dem Beschluss werden einige echte Ultra-Atlantiker wie Sergej Rogow, Alexander Panow, der Enkel von Andrej Gromyko und andere Friedensaktivisten aus dem wissenschaftlichen Rat des russischen Sicherheitsrats entfernt, denen es nicht gefiel, dass Russland beschlossen hat, 404 zu beenden, und die einen Brief für eine friedliche Lösung geschrieben haben. Nun, einer dieser Unterzeichner ist Herr Kortunov, der ein Liebling von RT ist. Die Gemeinsamkeit besteht darin, dass diese Leute alle direkt mit dem MGIMO verbunden sind und trotz ihrer beeindruckenden geisteswissenschaftlichen Qualifikationen keine Ahnung von den militärisch-politischen Realitäten des Augenblicks haben und, wie die Mehrheit der politischen „Wissenschaftler“, nicht in der Lage sind, die militärische Dimension dessen zu begreifen, worüber sie so gerne reden – die nationale Sicherheit. Hier ist der „Brief“, den ich oben erwähnt habe (ha, die Website von Jabloko – Überraschung, Überraschung). Wie nicht anders zu erwarten, ist er für alles Gute und gegen alles Schlechte. “

        Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

        Das klingt alles wesentlich positiver fuer Russland
        Ich hoffe er liegt richtig mit seiner Einschaetzung.

        Aber ich denke auch das der Krieg noch laenger dauert was natuerlich immer Risikos mit sich bringt denn die Orcs in den usa suchen verzweifelt eine Loesung und da das alles Psychopaten sind muss man mit dem Schlimmsten rechnen.

        1. @Mike+@Russophilus– weiter unten schreibt M. zu technischem (Auszug deepl übersetzt):

          “ Es ist nun klar, DASS DIE FÜHRUNG DES PENTAGON DIE ABSOLUT MISERABLE LEISTUNG DES JAVELIN GESEHEN HAT und ihn nun aus den US-Streitkräften ausmustern will.

          Denken Sie daran, dass von Tausenden gelieferten Javelins und Tausenden von der Ukraine veröffentlichten Videos nicht ein einziger erfolgreicher Einsatz des Systems aufgezeichnet worden ist.

          Die überwiegende Mehrheit der erfolgreichen ukrainischen Niederlagen gegen russische Panzer erfolgt durch sowjetische/russische Altsysteme und vor allem durch Artillerie. Die russischen Streitkräfte finden Javelin-Einheiten weiterhin völlig ungenutzt vor, weil die ukrainischen Truppen sie als unhandlich und unpraktisch im Gefecht empfunden haben – zu lang, um sie aufzustellen und einzusetzen, zu schwer, um sie mit sich herumzutragen, und nicht effektiv, selbst wenn sie eingesetzt werden.

          Ich bin überrascht, NICHT. Habe ich nicht vor all den Wunderwaffen gewarnt, die von den USA und der NATO an 404 Länder geliefert wurden?

          Die sind in erster Linie zum Verkauf gedacht, nicht zur Bekämpfung eines ECHTEN Krieges. Die Betonung liegt auf „wirklich“. Der Autor des Artikels fährt fort:

          In einem WEITEREN PLÖTZLICHEN UND UNERWARTETEN BERICHT WILL DAS PENTAGON NUN DUTZENDE VON F-22 VERSCHROTTEN.

          Sie haben plötzlich beschlossen, die Mittel für die nächste Generation von Flugzeugen umzuleiten“. Hier besteht eindeutig ein Zusammenhang mit den Ereignissen in der Ukraine, die das Pentagon veranlasst haben, seinen Ansatz für eine moderne Kriegsführung zu überdenken. Alle Stellvertreterkriege sind für die Großmächte Laboratorien, in denen sie ihre Ausrüstung testen und bewerten.

          Die F-22 war das Flaggschiff der US-Luftwaffe, das EINZIGE Flugzeug, dessen Verkauf an einen Verbündeten vom Kongress verboten wurde, selbst in einer „Exportversion“.

          Diese Absage kommt für mich nicht unerwartet. Viele Menschen müssen diese beiden Ereignisse miteinander in Verbindung bringen: Dezember 2005, die offizielle Indienststellung der F-22 und dieses Datum – April 2007, der Kampfeinsatz des Luftabwehrsystems S-400.

          Für diejenigen, die ein kurzes Gedächtnis haben, möchte ich daran erinnern, dass die Russen während der gesamten 2000er Jahre behaupteten, dass die F-22 bereits veraltet war, als sie die Produktionshallen von Lockheed verließ, und dass das gesamte „Stealth“-Konzept, wie es in den USA vorgesehen war, ein stark übertriebener Marketing-Gag war.

          Seitdem hat sich die S-400 nicht nur herumgesprochen, sondern auch den Ruf des besten Luftabwehrsystems der Welt verdient, und wenn man den Luftkrieg im Rahmen der russischen – und nicht der irakischen oder afghanischen – Luftabwehrkapazitäten betrachtet, die redundant vernetzt sind, durch Frühwarn-, EW- und Satellitenfähigkeiten unterstützt werden und von oben nach unten sehr tief integriert sind, verliert das ganze Konzept des US-Luftkriegs und der F-22 plötzlich seinen Glanz und sein High-Tech-Gefühl.( Auszugende)

          Nun,@Russophilus.
          M. ist gerne Flappsig, deshalb Frage, hauen die Amis die F 22 wirklich in die Wurstmaschine? (das für diese nichts nachproduziert wird, glaube ich mal gelesen zu haben)

          mfg
          vom Bergvolk

          1. Möglich, aber ich habe gelernt, nicht allzuviel auf deren vollmundigen Ankündigungen zu geben, in beide Richtungen. Was bei mir Zweifel aufkommen lässt ist u.a. der Umstand, dass die f-22 a) einen wichtigen Bereich abdeckt, b) (für ami Verhältnisse) nicht allzu beschissen ist und c) jedenfalls um Dimensionen besser als deren andere superiority, supremacy Büchse, die f-35.

            Und ja, die amis scheinen keinen Ersatz zu haben – ausser uralte, aber zuverlässigere und bessere Büchsen.

      3. @радист.C

        Wenn DAS stimmt, dann hat ein bestimmter Herr im Kreml das Messer unmittelbar am Hals…..ein ‚weicher‘ Staatsstreich.
        Die Situation wird also sogar schlechter als davor – und erst noch mit tausenden eigenen Toten (mit vielen der besten Offiziere) garniert. In Washington wird’s eine Feier geben !

    2. Ja das ist aufgefallen, dass manche Bilder deutlich an die „Weißhelme“ erinnern. Aber noch nicht ganz so oscarreif…

  19. Neuigkeiten aus dem Donbass

    Auf dem Gebiet des Donbass befinden sich immer noch rd. 50 – 55.000 ukrainische Soldaten. Die Donezk Vorstadt Mardinka ist rd. 20 km vom Stadtzentrum entfernt. Sie wird von ukrainischen Einheiten gehalten. Von diesem Gebiet aus wurde in den letzten Tagen in die Stadt geschossen (mehrere Tote durch Artilleriebeschuss … wer mitliest, weiß bescheid).

    Ab gestern früh wurden die Stellungen in Mardinka (bis heute früh) erstmals massiv angegriffen. Warum erst gestern? Zwei Gründe: 1. die ukrainischen Einheiten haben mehr oder weniger gedroht: „Ihr könnt uns vernichten. Nur werden wir davor Donezk zerstören.“; 2. die Russen hofften: „Haben wir erst einmal Mariupol befreit, werden viele der ukrainischen Soldaten auf dem Donbass-Gebiet aufgeben und/oder sich der DNR anschließen.“

    Letztere Idee wurde vor rd. 48 Stunden über den Haufen geworfen. Mariupol wird immer noch zu einem Viertel von Ukrainern gehalten (Stichtag: Montag); trotzdem wurde Mardinka angegriffen.

    Ausschlaggebend für die nun härtere Gangart dürfte das Video mit den gefesselten russischen Soldaten, die aus einen Transportfahrzeug gezerrt wurden und denen in die Beine geschossen wurde (später: gefoltert, getötet … buchstäblich die Augen ausgestochen). Das Video hat am Sonntag „ganz“ Russland schockiert. Das russische Volk steht nun geeinter den je hinter ihrem Militär.

    Dejan Beric meinte, die Aufnahmen wären aus den ersten Tagen des Krieges. Spielt allerdings keine Rolle: am Sonntag wurden sie gezeigt. Montag morgen folgte die Großoffensive.

    1. Welcher Krieg funktioniert schon perfekt? Dass die westliche Medienhure jeden „Fehler“ auf russischer Seite genüsslich auskostet (bzw. div. Blogger was vor sich her rülpsen) … Wenn bitte wundert das noch?

      Meine Mama sagte immer: „Hüte dich vor Alleskönnern und Alleswissern … sie sind fern ab jeder Realität!“

      Die RF wird ganz genau wissen, was sie vor, während und nach der Sonderaktion anstrebte. Selbst, welche Varianten („Kompromisse“) in welchen Konstellationen angestrebt werden. Weiters muss man davon ausgehen, dass alles mit China abgesprochen ist.

      Den viel größeren Krieg, den Russland anzettelte, ist jener gegen den Wertwesten … daher bin ich der Meinung: Jeder Kompromiss mit der Ukraine wird kurzweilig bleiben, da sich in Europa alsbald tektonisches ereignen könnte. Wonach die Ukraine evtl. händeringend flehen würde, in die RF aufgenommen zu werden …

      1. ….es ist der „Krieg“ gegen den Dollar.
        Und ich hoffe, dass den die Russen gemeinsam mit China, Indien und viele andere grosse Rohstoffländer. Länder die es satt haben auch weiterhin nach der Pfeife des „Wertewestens“ zu tanzen.
        Die Neues „US-Initiative“, kein Gold beim Russen zu kaufen ist an Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten. Als ob der Russe vorhat Gold zu verkaufen. Und sollte er es wollen, wird wohl gerade Indien damit kein Problem haben.

    2. Für mich hören sich die Infos zu Mariupol so an, als ob man die Asovs laufen lässt, bzw gestern laufen ließ.
      https://de.euronews.com/2022/03/29/endlich-ein-sicherer-korridor-aus-mariupol-in-der-ukraine
      Diese Euronews -Westprop hat für mich folgende Aussage: „Endlich können unsere Leute sicher mit dem Auto ( und Waffen) nach Saporischschja fliehen.“
      Ich glaube, Sap. ist nicht mehr besetztes, sondern schon umkämpftes Gebiet laut riafan Karte.
      Das bedeutet nach Adam Riese: Russland lässt die Asovs laufen und das Mariupol-Problem ist gelöst.

      Putin hat – glaube ich- die Taktik umgestellt, er umarmt jetzt die Ukros, um schnell unterschreiben und abziehen zu können.
      Das Risiko, daß das ein teures Afghanistan wird, ist groß. Der WESTEN will, daß er sich tief reinziehen lässt, und er TUT DAS GEGENTEIL. RICHTIG!
      Ich finde das klug, denn man kann niemand umerziehen. Es reicht die paar größten Verbrecher rauszufischen und das wars.
      Und warum weiter da bleiben? Sollen sich die Ukros um die Abwehr der gebiets- geilen Polen selbst kümmern.

      Ganz ehrlich, ich bewundere die taktische Flexibilität des Putin, er überrascht den Westen immer wieder und das bringt die Vorteile. DENN es geht nicht um die Ukraine. der WESTEN will IHN und Russland im Inneren fertigmachen, darauf muß er aufpassen und nicht seine Kräfte vergeuden um die Russen in der Ukraine zu betreuen, die schaffen das auch so.

      Er hat auch die Gas-Rubeldrohung flexibel relativiert. Das ist sehr gut, taktisch perfekt. Da bringt die Zeit die Lösung.

  20. In russischen Foren ist das kommunizierte Verhandlungsergebnis sehr widersprüchlich diskutiert worden.

    Es ist eine Verhandlung, deren Ergebnisse noch bestätigt werden müssen. Ob und wann ein Friedensvertrag zustande kommen kann/wird … hängt von Vielem ab, darunter einem Referendum UA ab, von dem, was etwaige Garantiemächte dann meinen.

    Vielleicht wird das irgendwann passieren Weihnachten. In diesem oder einem anderen Jahr.

    Inzwischen zeigt die Russische Föderation dem woken Westen Verhandlungsfähigkeit. Eventuell aus taktischen Gründen: ab übermorgen gibt es Gas nur gegen Rubel oder Gold. Vielleicht läßt RF hier dem vorlauten Westen einen Ausweg „ohne Gesichtsverlust“.

    So wie ich dies verstanden habe, gilt weiterhin:

    – es wird entnazifiziert und demilitarisiert wie „besprochen“
    – vorübergehend wird von Offensiven bei Kiev/Tchernigov abgesehen – dort war allerdings seit 2 Wochen kaum Aktivität
    – demnächst wird der Schwerpunkt im Donbass liegen
    – dezentrale Aktionen im Hinblick auf Depots, Strukturen etc. bleiben landesweit, auch im Hinblick auf Lieferungen aus dem *wertewesten*

    Zum guten Schluß wird es so sein, wie immer: Russland gewinnt.

  21. Gestern auf Telegram “ Offizieller Kanal des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation“ deren Wappen entdeckt. Musste mir den prächtigen Adler mit Schwert & Lorbeerkranz einige Zeit sehr fasziniert ansehen, mit dem Gedanken im Kopf, dass dieser hoffentlich ein Omen für den baldigen Sieg steht. https://telegra.ph/file/dcbfe51af1c7fcb7f5de9.jpg
    Und zwar auch und insbesondere den Sieg über die NATO. Deren Aufmarsch muss sofort zerschlagen werden, wenn Russland sicher sein will. An Polen und England bitte zuerst ein Exempel statuieren und dem Rest evtl. noch gnädig die Chance bieten, die Fahnen zu streichen und aufzugeben …

      1. Sankt Michael: die Mittelfigur des Stirnwandbildes am Völkerschlachtdenkmal, 12m hoch, stellt, auf einem Siegeswagen stehend, den schwertzückenden Kriegsgott der Deutschen dar https://www.omnia.ie/index.php?navigation_function=2&navigation_item=%2F202%2Fitem_EBMCLLLJ2M6QOMBR4CRIWAPZ7QTYRDBQ&repid=1

        Ja, das wahre Deutschland & Russland verbindet viel

        „Heiliger Erzengel Michael,
        verteidige uns im Kampfe;
        gegen die Bosheit und die Nachstellungen
        des Teufels, sei unser Schutz.
        ‚Gott gebiete ihm‘, so bitten wir flehentlich;
        du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen,
        stoße den Satan und die anderen bösen Geister,
        die in der Welt umherschleichen,
        um die Seelen zu verderben,
        durch die Kraft Gottes in die Hölle.
        Amen.“

          1. Ja und ich drückte mich in der Tat falsch aus …
            … wollte auf eine wünschenswerterweise, endlich stattfindende Zusammenarbeit der beiden Nationen abzielen, die einen Drachentöter als Nationalheiligen haben & Siegfried, haben wir Deutschen noch zusätzlich in Petto – wohlan denn …

        1. @Mabuse
          Amen!

          Damit beenden wir nicht bloß jeden unserer täglichen Rosenkränze, sondern setzten es auch bei anderen Gelegenheiten ein. Schließlich haben wir es in erster Linie mit dem Widersacher Gottes zu tun.

          1. Wurde bis zum 2. Vatikanischen Konzils am Ende jedes Gottesdienstes gebetet. Danach nicht mehr, als „der Rauch des Satans sei in die Kirche eingedrungen“ ist.

  22. Die Medien feiern den geplanten russichen Truppenrückzug bei Kiew, was sie aber nicht sagen ist, wohin diese Truppen gehen.

    Soweit ich den russischen General richtig verstanden habe, werden die Stellungen um Kiew befestigt, also die Einheiten nicht komplett zurückgezogen, sondern nur die überschüssigen Offensivkräfte. Diese werden in den Osten verlegt, um dann nächste Woche gemeinsam mit den nach dem Fall von Marioupol frei werdenden Kräften, den großen Kessel im Osten auszuräuchern und damit die halbe ukrainische Armee zu vernichten sowie jegliche Bedrohung für Luhansk und Donezk zu eliminieren.

    Zu den Verhandlungen:
    Auch mir stößt es sauer auf, wenn die Russen anscheinend einen Verhandlungsfrieden anstreben und große Teile der Ukraine in westlicher Hand belassen. Allerdings muss bedacht werden, dass die Ukraine aus globaler Perspektive nur ein kleiner Bauer auf einem großen Brett ist. Russland hat einen starken Bauernzug gemacht und damit die Stellung auf dem Brett drastisch verändert, aber als nächstes wird man eine Leicht- bzw. Schwerfigur oder einen anderen Bauern ziehen. Was ich damit sagen will: Die Ukraine wird bald nicht mehr besonders wichtig sein, es wird noch an vielen anderen Stellen und Fronten gekämpft werden.

    Noch eine Anmerkung zu der Ankündigung der G7, keine Rubel zahlen zu wollen:
    Putin hat angewiesen die Zahlungen bis zum 31.03.22 auf Rubel umzustellen. Er sagte zudem, wer nicht zahlt, der bekommt auch nichts. Wenn also unsere Politik ihr Gerede ernst meint (und sie nicht doch hinter unserem Rücken brav in Rubel bezahlen), dann wird an diesem Freitag bereits Schluss sein.

    1. @Lesinteil

      „Die Ukraine wird bald nicht mehr besonders wichtig sein,“

      Wie genau kommen Sie zu dieser Einschätzung ? Die letzten 20 Jahre war sie extrem wichtig, WAS genau soll den Westen dazu bewogen haben das zu ändern ?!

  23. @HPB.

    Spinnen wir mal den Gedanken der Verhandlungen weiter, ich erkläre mal ausführlich. Ich lebe im “ Wertewesten“, bin aber seit jeher dafür sich kontinentaleuropäisch, also gen Russland zu orientieren. So und ich bitte auch mal die anderen Dörfler zu reflektieren in welch russlandfeindlichem und amerikahörigem Umfeld wir hier in der BRD leben. Für mich ist bindend wie das was Russland tut oder nicht tut, zugesteht oder nicht, hier im Westen interpretiert wird. Da wäre die laufende Operation. Schneller Vorstoss nach 3 Tagen, Stagnation nach 30 Tagen. Wird als russische Schwäche ausgelegt. Verhandlungen. Die Neutralität hätte man Russland ganz ohne Kampfhandlungen zusagen können. Die harten Themen sind der Status der Krim und der Republiken. Die Krim ist Teil der RF. Die Republiken hat Putin VOR dem Krieg anerkannt. Ein Referendum zum Beitritt zur RF wäre bei der Gemengelage reine Formsache gewesen. Also OHNE Spezialoperation maximale Ziele. Jetzt liegt aber bei den Verhandlungen die “ territoriale Integrität“ der Ukraine auf dem Tisch und da ist diese in den Grenzen von vor 2014, also mit Krim und Donbass. Nur zum Verständnis, wenn bei den Verhandlungen so etwas rauskommt wie Neutralität ja ja aber Clowns in Kiew machen weiter UND Krim und Donbass bleiben territorial bei der Ukraine, mit evtl. Sonderstatus jaja, dann muss alles was nach russischem Militär aussieht abziehen und wird entweder durch UN Truppen oder gleich Ukies ersetzt. Nach den ganzen Vorkommnissen kann die eigentliche territoriale Integrität der Ukraine nur eine Rumpfukraine westlich des Dnepr und nördlich von Odessa sein und sonst nichts. Warum soll Banderistan nach einem Krieg de facto und de Jure viel besser dastehen können als ohne vorher? Das ist doch völlig irre, aber darauf läuft’s doch raus.

    1. Nein das ist wohl anders ausgemacht. Die russischen Truppen ziehen sich auf die Positionen vom 23.2022 zuerueck. die Nazi Verbaende ruecken nach. Danach Unterschreibt die UA oder auch nicht.
      siehe:
      https://t.me/s/OpenUkraine
      Ich denke mal eher nicht. Wozu auch. Tausche Fakts gegen dummes Gerede einfacher gehts doch nicht. 🙂
      Anschliessend bekommen die russischen Verhandler
      ihre Provision von den UA und RUS Oligarchen und
      reisen ins „Freie“ Ausland ab. Soweit der Plan.

      1. Die Russen werden Rambouillet und Annex B im Kopf behalten, wenn es um „Verträge“ (mit vertragsunfähigen Partnern) geht.

        Warum nicht selbst einfach mal so einen „annex B“ hinzufügen, den die Ukis ablehnen (müssen) – und schon geht es weiter mit der Aufräumarbeit. Am Ende werden sie die Annexe B, C … bis „Z“ 😉 unterschreiben.

    2. (gelöscht)

      ————————————
      Mal deutlich, da die Russen-Hasser und ukro-fans es anscheinend nicht kapieren (womit auch?): Die Chance, dass ihr euren Müll hier veröffentlicht seht, liegt sehr nahe bei Null und bei Neuen schaue ich besonders aufmerksam hin. Also spart euch einfach die Mühe und mir einen Maus-Klick – Russophilus

    3. @ Kurzundschnurz

      Aus westlicher und kiewer Sicht kommt es bei den Verhandlungen und deren Ergebnissen weniger auf die militärischen Fakten und Kräfteverhältnisse als vielmehr auf den Anschein an. Der darf keineswegs wie ein russischer Sieg aussehen und wahrgenommen werden. Wenn schon ein russischer Sieg, dann bitteschön ein „Pyrrhus-Sieg“, und obendrein mit Verbrechen beschmutzt.
      Wir sollten darauf vorbereitet sein, dass genau solche Kübel voller Propaganda-Müll über uns ausgekippt werden. Und das wird sogar in Russland Wirkung zeigen und Putins Rückhalt schwächen. Das bringt eine ernsthafte Prüfung für die russische Gesellschaft und alle Wohlmeinenden mit sich.

      Doch Putin könnte im Zeigen vermeintlicher Schwäche sogar so weit gehen , dass selbst die Stärksten seiner Anhänger fast verzweifeln. Beispielsweise könnte ich mir vorstellen, dass er sich auf kollektive Sicherheitsgarantien – wie gestern von den Ukrainern gewünscht und verkündet – für die Ukraine einlässt.
      Lenin musste sich 1918 auch auf den Frieden von Brest-Litowsk einlassen, um ihn acht Monate später für ungültig zu erklären.
      Alle Beteiligten unterliegen in den nächsten Monaten und Jahren einer „Stabilitätsprüfung“. Wer diese Prüfung nicht besteht, kann anderen keine Sicherheitsgarantien gewähren. Das dürfte Wladimir Putin auch im Hinterkopf haben, denn der Wertewesten gibt beim besten Willen nichts Vertrauenswürdiges her.

      1. 2017 hatte ich den folgenden Text verfasst, der vielleicht den Blick für das Kommende zu schärfen hilft (eventuell separat?):

        „Russisches Karma und moderner bürgerlicher Nationalismus“

        Weil das Stichwort „Karma“ hier in der Diskussion fiel – ein kleiner historischer Streifzug:

        Beim bürgerlichen Nationalismus denkt man vielleicht zunächst an die Spanischen Niederlande, wo 1559 bis 1567 Margarete von Parma als Generalstatthalterin Philipps II. eine versöhnliche Religionspolitik verfocht, der danach rigorose Unterdrückung mit Feuer und Schwert durch Herzog Alba folgte. Zwar mündete der Befreiungskrieg 1581 in die Gründung der Republik der Sieben vereinigten Provinzen und die Absetzung des spanischen Königs als Oberhaupt, aber die staatsrechtliche Anerkennung der neuen Gegebenheit erfolgte erst im Westfälischen Frieden von 1648
        Ähnliches gilt auch für die schweizerische Eidgenossenschaft. Obwohl schon seit Jahrhunderten existent, erhielt sie erst mit dem Westfälischen Frieden 1648 die formale Unabhängigkeit.

        Nach dem Siebenjährigen Krieg wurde die polnische Adelsrepublik 1772, 1793 und 1795 in drei Teilungen von ihren mächtigen Nachbarn Russland, Österreich-Ungarn (Donau-Monarchie) und Preußen aufgeteilt.
        Auf dem Wiener Kongress von 1815, wo Großbritannien, Preußen, Russland und Österreich-Ungarn gemeinsame Sache mit den französischen Bourbonen machte, wurde auch das Königreich Polen wieder hergestellt, aber in Personal-Union mit Russland. Die Heilige Allianz (zur Verhinderung revolutionärer Umstürze wie 1789 in Frankreich) wurde gegründet.

        Russland, das nach dem Sieg über Napoleon zur europäischen Großmacht aufgestiegen war, spielte 1821 die „nationalistische Karte“, um das Osmanische Reich zu schwächen, indem es die „Griechische Revolution“ offen unterstützte. Aber erst die Unterstützung Frankreichs und Großbritanniens führte zum Sieg von 1827/1828 über die osmanisch-ägyptische Koalition. Der Krieg endete im April 1830 mit der Anerkennung der griechischen Unabhängigkeit durch das Osmanische Reich.
        Die „karmische Quittung“ kam umgehend. In der Juli-Revolution von 1830 wurde in Frankreich die Bourbonen-Dynastie gestürzt. Wenige Wochen später folgte die Revolution in Belgien, ohne dass die Heilige Allianz dagegen einschritt. Im November 1830 erhoben sich schließlich die Revolutionäre in Polen. Doch die polnischen Hoffnungen auf Unabhängigkeit (wie in Griechenland und Belgien) erfüllten sich nicht, denn Russland schlug den Aufstand erbarmungslos nieder und setzte in den nächsten Jahrzehnten mehr und mehr auf „Russifizierung“.
        Auch die ungarischen Revolutionäre um Kossuth unterlagen den russischen Truppen 1849. Aber immerhin verhinderte ihr Widerstand eine russische Expedition nach Westen in Richtung Frankreich.

        Nach der Etablierung Napoleons III. als neuer französischer Kaiser „normalisierte“ sich das Verhältnis Großbritanniens und Frankreichs. Beide Mächte kamen überein, dass es an der Zeit sei, die russische Dominanz zu brechen. Der 1853 begonnene 9. Russisch-Türkische Krieg wurde als willkommene Einladung für eine militärische Einmischung genutzt, an der ab 1855 auch Sardinien-Piemont teilnahm. Der später als Krim-Krieg in die Geschichte eingegangene Krieg endete 1856 mit der Niederlage Russlands und dessen Verzicht auf die See-Streitkräfte im Schwarzen Meer. Eine herbe Niederlage, die durch Britanniens eifersüchtiges Wachen über seine „indischen Kronjuwelen“ mit verursacht wurde. Denn von 1845 bis 1849 hatten die Briten den letzten großen Herd des indischen Widerstandes, das Reich der Sikh, erobert und Afghanistan stand bereits auf dem Expansionsplan.

        Für das Königreich Sardinien-Piemont machte sich die Parteinahme im Krim-Krieg gegen Russland dahingehend bezahlt, dass es fortan im Bündnis mit Frankreich die konservativen Einigungsbestrebungen in Italien vorantreiben konnte. 1859 besiegten die Verbündeten im Sardinischen Krieg bei der Schlacht von Solferino Österreich-Ungarn, wodurch Venetien an Sardinien-Piemont fiel. 1861 wurde Viktor Emanuel zum König von Italien ausgerufen.
        Die 1855/56 mit dem Beistand von Sardinien-Piemont kämpfenden Türken ahnten damals nicht, dass ihr Verbündeter 1911 Krieg gegen sie um Tripolitanien und Cyrenaica führen und damit die Balkankriege von 1912/1913 auslösen würde.

        Nach der Niederlage im Krim-Krieg besaß Russland noch immer einsatzfähige Seestreitkräfte und Marine-Stützpunkte in der Ostsee, im Nordmeer und im Pazifik. 1861 – im gleichen Jahr, als Viktor Emanuel den italienischen Thron bestieg – begann der Bürgerkrieg zwischen den Nord- und Südstaaten der USA, der bis 1865 dauerte. Für Großbritannien eine scheinbar günstige Gelegenheit, sich für den Verlust seiner Kolonien im amerikanischen Befreiungskrieg und den Krieg von 1811/1812 (um Kanada) an den Nordstaaten schadlos zu halten. Seine Pläne, die Seeblockade der Südstaaten-Häfen zu brechen, sickerten aber nach Petersburg durch, was den Zaren dazu veranlasste, als Revanche für die Krim-Demütigung zwei russische Flottenverbände nach Nordamerika zu entsenden, deren Anwesenheit den militär- politischen Spielraum der Administration von Präsident Abraham Lincoln vergrößerte.
        Das freundliche Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und Russland führte schließlich dahin, dass Russland 1867 seine Besitzungen in Alaska an die USA verkaufte, was zu deren Konsolidierung und Stärkung beitragen sollte.

        1862 – mitten in einer politischen Dauerkrise – wurde Otto von Bismarck zum Ministerpräsidenten Preußens ernannt. Als Gesandter im Deutschen Bundestag hatte er sich bereits 1855 einen Namen gemacht, als er durch geschicktes Taktieren das österreichische Bestreben durchkreuzte, die Bundestruppen auf der Seite der Türkei, Großbritanniens und Frankreichs gegen Russland im Krim-Krieg zu mobilisieren.
        Ohne parlamentarisch abgesegneten Staatshaushalt regierend, führte er Preußen 1864 in den Krieg gegen Dänemark (gemeinsam mit der KuK-Monarchie) und 1866 gegen Österreich-Ungarn. Nach dem Sieg bei Königgrätz („getrennt marschieren, gemeinsam schlagen“) 1866 schien die kleindeutsche Reichseinigung greifbar. Der Jubel über den Sieg brachte ihm die nachträgliche Genehmigung aller bis dato parlamentarisch umstrittenen militärischen Haushaltposten ein.
        1870/1871 folgte der Waffengang gegen das Frankreich Kaiser Napoleons III: (Emser Depesche!).

        Der schnelle militärische Erfolg der deutschen Armeen bei Sedan und die Gefangennahme des Kaisers im September 1870 ließen in London die Alarmglocken schrillen. Eine weltpolitische Katastrophe für das British Empire! Nicht etwa, weil das kleindeutsche Reich in der Mitte Europas zu einem bedeutenden Machtfaktor aufgestiegen wäre, sondern weil die zweite Garantiemacht für die politische Regelung des Krim-Krieges von 1856 eine eklatante Niederlage erlitten hatte und als politischer Verbündeter gegen Russland auszufallen drohte.

        Russland hatte die vorangegangenen Jahre genutzt, um die letzten Widerstands-Nester der Kaukasus-Völker zu beseitigen. Es drang auch in Mittelasien weiter südwärts vor. Seit der ersten Expedition gegen das Khanat Kokand (ökonomischer Schwerpunkt im Ferghana-Tal) von 1853, was offenbar der Auslöser für die britische Teilnahme am Krim-Krieg war, wurden bis 1868 die Khanate Kokand, Buchara, Samarkand russische Protektorate, ebenso 1873 das Khanat Chiwa (Choresm).
        Das russische Vordringen nach Süden, auch wieder zunehmender Einfluss auf dem Balkan, ließen Großbritannien um die Ergebnisse des Krim-Krieges und seine indischen Besitzungen fürchten.
        Auf der Pontus-Konferenz von 1871 wurden die maritimen Beschränkungen Russlands im Schwarzen Meer wieder aufgehoben. (Diese besagten ursprünglich, dass Russland dort nur so viele Schiffe haben dürfe wie die Türkei.) – Eine Folge der Niederlage Frankreichs im Krieg gegen Deutschland.

        1876 gipfelten die seit 1800 in Bulgarien erwachenden Bestrebungen nach nationaler Wiedergeburt im April-Aufstand gegen die osmanische Herrschaft. Die mit großer Grausamkeit erfolgende Niederschlagung des Aufstandes durch überlegene türkische Streitkräfte rief große Empörung in Europa hervor. Doch einzig Russland fühlte sich berufen, den Aufständischen beizustehen, indem es erneut die „nationale Karte“ spielte, um die Schmach des Krim-Krieges zu tilgen. Der russische-türkische Krieg von 1877/1878 endete nach langwierigen Kämpfen um Plewen und den Schipkapass, als die russischen Truppen schließlich durch Rumelien bis nach Edirne (Adrianopel) vordrangen im Frieden von Santo Stefano und am Verhandlungstisch in Berlin.

        Der Berliner Kongress vom 13. Juni 1878 wird hehr als eine Versammlung der damaligen Großmächte Deutschland, Österreich-Ungarn, Frankreich, Großbritannien, Italien, Russland und Türkei bezeichnet, die durch Österreich-Ungarn initiiert wurde und auf Einladung der deutschen Reichsregierung unter dem Vorsitz Otto von Bismarcks zusammentrat, um das Ergebnis des Friedens von San Stefano mit den Interessen der europäischen Großmächte, insbesondere Österreich-Ungarns und Großbritanniens, in Einklang zu bringen.
        Kurz gesagt, ging Russland das Gros seiner friedensvertraglichen Erwerbungen wieder verlustig, weil Bismarck diesmal auf Ausgleich mit Österreich-Ungarns und Großbritanniens Interessen setzte. Diese vermeintliche Parteinahme des Moderators wurde später zum Ausgangspunkt deutschfeindlicher Stimmungen in Russland.

        Bei der Suche nach Verbündeten oder politischen Werkzeugen gegen Russland geriet das Japanische Kaiserreich in den Fokus Großbritanniens. Die Meiji-Restauration hatte ab 1867 das Shogunat beseitigt und die Macht des Tenno wiederhergestellt. Politische und wirtschaftliche Reformen trugen zur Modernisierung des Staates bei und ermöglichten Kapitalakkumulation und Industrialisierung. Lag es nicht nahe, der neuen Macht im Fernen Osten beim Aufbau seines militärisch-industriellen Potentials hilfreich zur Seite zu stehen?
        Dieses Kalkül ging auf, als in den 1890er Jahren beginnend die Interessen Russlands und Japans in Korea und der Mandschurei kollidierten, was später zum russisch-japanischen Krieg von 1904/1905 führte und Russland in eine schwere militärische und politische Krise stürzte.

        Der 100. Jahrestag der Großen Französischen Revolution vom 14.07.1789 (Sturm auf die Bastille) war Ausgangspunkt für vielfältige Überlegungen von Revolutionären und ihren Hintermännern über die revolutionäre Neugestaltung der Welt. Vom 14.07. bis 20.07.1889 fand der Internationale Arbeiterkongress in Paris statt, der zeitgemäß berechtigte Forderungen u. a. nach politischer Bildung der Arbeiter und Organisation von Arbeiterparteien, nach ökonomischen und sozialen Verbesserungen, Arbeitsschutz und Frauenrechten erhob. Aber auch nach Entmilitarisierung.
        Die Idee ging um, dass sich das revolutionäre Zentrum von Frankreich nach Deutschland verlagere, später sogar weiter nach Osten in das Russische Reich, wovon die Terroranschläge der Narodowolzen zu zeugen schienen (1881 Ermordung Zar Alexander II.).
        Ganz im Sinne Großbritanniens sahen sie das Russische Reich als eine Art Völkergefängnis an, das es auf revolutionären Wege zu zerschlagen galt. Insofern liegt der Gedanke nicht fern, dass Vertreter der britischen Administration auch mit der Vorstellung von einer Zone sozialer Experimente im Osten Europas liebäugelten, die den russischen Machtkonkurrenten auf Dauer ausschalten sollte.

        Der Zusammenstoß Russlands mit dem organisierten japanischen Nationalismus und Militarismus endete 1905 in einem Fiasko, das die russische Expansion in Asien nicht nur stoppte. Die Einflusssphären in Korea und der Mandschurei gingen an Japan verloren. Die revolutionären Ereignisse von 1905 bis 1907, bei denen erste Sowjets gegründet wurden, drohten das politische und soziale Gefüge des Zarenreiches umzustürzen. Obendrein schienen sie die Theorie von der Verlagerung des revolutionären Zentrums nach Osten zu bestätigen.

        Kaiser Wilhelm II. bot in dieser kritischen Zeit seinem verstörten Großneffen auf dem Zarenthron, Nikolaus II., seitens des Deutschen Reiches Hilfe und gedeihliche Zusammenarbeit an, um die Wunden von Krieg und Revolution zu heilen. Weil der Zar dem Angebot zuneigte, setzten die Parteigänger des französischen Einflusses alle Hebel in Bewegung, um die wirtschaftliche und politische Annäherung Russlands an Deutschland zu verhindern. Gegensätzliche Interessen zu Österreich-Ungarn auf dem Balkan wurden aufgebauscht, um Russland in die Allianz mit Frankreich und Großbritannien zu ziehen und einen kriegerischen Auslöse-Mechanismus auf dem Balkan zu erschaffen.

        In den Balkan-Kriegen der Jahre 1912 und 1913 ging der Einfluss Russlands auf Bulgarien verloren. Nur Serbien, das am Verhandlungstisch um seine albanischen Eroberungen geprellt wurde, blieb dem russischen Einfluss weiter verbunden, da Russland sich als Schutzmacht Serbiens erklärte.
        Die ideale Konstellation, um in Anbetracht der politischen Konstellationen nach Belieben einen großen Krieg auszulösen, wie es dann mit der Ermordung des österreichischen Thronfolgers 1914 geschah.

        Tatsächlich nahmen die russischen Bolschewiki um Lenin die Vorstellung vom zaristischen Völkergefängnis auf, indem sie das Recht auf Lostrennung aller unterdrückten Nationen von Russland vertraten. Dies auch, um möglichst wenig Widerstand gegen ihre Machtergreifung in den politischen Zentren Russlands zu verursachen. Aber im Gegenzug vertraten sie auch das Konzept des proletarischen Internationalismus, also der Klassensolidarität, was sie zum Export der Revolution antrieb. Beispiele für diese „doppelbödige Politik“ waren die Lostrennungen Finnlands, der Ukraine und Polens (hier zunächst mit deutscher – später französischer Unterstützung), wo in den Jahren 1918 (Finnland, Ukraine) und 1920 (Polen) auch Sowjetregierungen in Konkurrenz zu bürgerlichen Regierungen gebildet wurden.

        Die von Trotzki vertretene Politik der „permanenten Revolution“ lief darauf hinaus, den Aufbau des Sozialismus in der Sowjetunion zugunsten der Entfachung der proletarischen Weltrevolution zurück zu stellen, was ein „gefundene Fressen“ für die Machtpolitiker des britischen Imperiums war, die danach strebten, sich im antikommunistischen Kampf alle anderen Mächte unterzuordnen.
        Lenin und Trotzki waren sich damals einig, dass der sozialistische Aufbau in Russland nur durch den Sieg der Revolution in Deutschland möglich sei, das Sowjet-Russland dann mit seinen wissenschaftlich-technischen und organisatorischen Potenzen umfassend unterstützen werde.

        Doch als Stalin seine Theorie vom Aufbau des Sozialismus in einem Land in Auseinandersetzung mit Trotzki entwickelte und durchsetzte, durchkreuzte er die perfiden Pläne Albions. Im Gegenteil. Noch zu Lenins Lebzeiten erfolgte der Zusammenschluss der Sowjetländer zur Sowjetunion – von der Ukraine bis zur Fernöstlichen Republik (Hauptstadt Tschita), von Armenien bis Sowjetisch-Turkestan, dem der von Stalin verfochtene sozialistische Aufbau folgte.

        Die Neue Ökonomische Politik der Sowjetregierung zielte zunächst auf staats- und privat kapitalistische Entwicklungen. Sie eröffnete ausländischen Unternehmen und Kreditgebern Investitionsmöglichkeiten in der Sowjetunion. Sie etablierte aber auch neue Schuldverhältnisse.
        Spätestens als 1932 sich der Wirtschaftskrise des Westens eine Finanzkrise hinzugesellte, sah London die Zeit gekommen, diese Schulden einzutreiben und damit den sich abzeichnenden sozialistischen Aufbau der Volkswirtschaft – insbesondere der Schwerindustrie – zu torpedieren.
        Als Gegenwert wurden nicht Lieferungen und Leistungen in Rohstoffen, Geld oder gar Gold akzeptiert, sondern nur Getreide!
        Die Sowjetregierung kam dieser Forderung nach, was schließlich zur Zwangsbewirtschaftung und Requirierung von Getreidevorräten und Saatgut, zu Krise und Aufruhr in der Landwirtschaft und letztendlich zur Politik der „Zwangskollektivierung“ führte.

        Russland und die Sowjetunion haben in nationalen Fragen und durch Krieg einen hohen Preis bezahlt. Die Urheber für viele dieser Krisen und Katastrophen sitzen auf den Britischen Inseln, auch wenn einheimische Handlanger, Dummköpfe und Verräter, ihnen dabei behilflich waren.
        Karmische Schuld ist bezahlt. Die historischen Lehren sind gezogen, und eine ethisch gesinnte Politik führt das Land.
        Somit spricht Vieles dafür, dass Russland auf völkerrechtlicher Grundlage an Attraktion für einen neuen Staatenbund gewinnen wird.

        1. @HPB
          Wie immer eine saubere Arbeit, auch wenn manche nörgeln da alles schon mal da war….ich für meinen Teil bedanke mich für diese insbesondere in Verbindung mit Russland vorgebrachte detaillierte Geschichte….immer im Hinterkopf das das Albion der Urheber fast aller Verbrechen der neueren Geschichte ist…..und natürlich dessen Nachfolger….

        2. Werter HPB, vielen Dank für Ihren aufschlussreichen Kommentar.

          Was all diese Kriege und Krisen an Menschenleben gekostet haben! Und bis heute noch, jetzt in der Ukraine.

          Sie streifen auch kurz den Russisch-Osmanischen Krieg an.
          „Der Russisch-Türkische Krieg von 1877/1878 endete nach langwierigen Kämpfen um Plewen und den Schipkapass, als die russischen Truppen schließlich durch Rumelien bis nach Edirne (Adrianopel) vordrangen …“

          Im Jahre 1986 war ich auf dem Schipkapass in Bulgarien mit einer Lehrergruppe aus Sowjetunion. Zur Ehren von Zar Alexander II wurde ein riesiges Mahnmal errichtet. An dieser Stelle fand eine von den mehreren Schlachten staat. Dort auf den Berghöhen sind nur über eine Nacht 16000 bulgarischen Soldaten ums Leben gekommen, sie sind aber nicht vom Feind ermordet worden. Unten in den Tälern dachten alle, es ist zu verdächtig still da oben. „На Шипке всё спокойно“, „auf dem Schipkapass ist alles ruhig“. An diesen Tagen wurde es binnen von paar Stunden eiskalt geworden und die 16000 Menschen erfroren vor Kälte.

          Wann erlebt die Menschheit endlich mal friedliche Zeiten? Wahrscheinlich nie.

        3. @HPB
          George F. Kennan ist in diesem Zusammenhang eine interessante historische Klammer.
          „The Fateful Alliance /Die schicksalhafte Allianz“ (1984)
          „Die einzigen, die so etwas wie eindeutige Expansionsabsichten hatten, waren die beiden Parteien des Bündnisses – Frankreich und Russland“

          1997
          „Die Erweiterung der NATO bis zu den Grenzen Russlands wäre der verhängnisvollste Fehler der amerikanischen Politik in der gesamten Zeit nach dem Kalten Krieg.“

  24. Leute, macht Euch doch nich‘ so schnell ins Höschen… bitte
    https://radiosputnik.ria.ru/20220329/medinskiy-1780715123.html (russisch)
    Wladimir Medinskij hat auch gesagt, daß die ganzen VORSCHLÄGE jetzt erst mal dem Präsidenten vorgelegt werden.
    https://ria.ru/20220329/peregovory-1780680364.html?in=t (russich)
    Dann wurde auch Peskow dazu befragt und der hat gesagt, daß er der Sprecher des Präsidenten sei und er dazu nichts zu sagen hat und überhaupt wünscht sich die Regierung „stille“ Verhandlungen ohne dauernde Einmischungen…
    https://ria.ru/20220329/peregovory-1780650435.html?in=t (russisch)
    Sekretär des russischen Sicherheitsrates, Nikolai Patrushev
    https://radiosputnik.ria.ru/20220329/patrushev-1780677051.html (russisch)
    Man beachte seine Wortwahl… wenn’s die Übersetzung richtig wiedergibt…

    Grüße,

    Wassili

    1. ja ja so wünschten wir uns auch…aber wir haben ja eine die 8 bis 9 Millionen Ukrais alle ins Land der Sozialmatten für alle holen will…. ehemals Deutschland genannt…dumm…dümmer…am dümmsten…dbddhkp……

      ——————————-
      Ein oder zwei mal eine offensichtlich falsche IP Adresse mag schon mal vorkommen, z.B. bei Konfigurations-Spielereien, aber dauerhaft eine offensichtlich falsche IP ist nicht akzeptabel. Ich bin nicht zimperlich u.a. weil sich Angriffe im Rahmen halten, aber Ihr Spielchen nehme ich nicht länger hin. Aber Sie können, jedenfalls zur Zeit, ein VPN oder eine Proxy nutzen – Russophilus

  25. Neben dem Fokus auf die militärischen Entwicklungen in der UA ist festzustellen, dass RU eine temporäre Goldpreisbindung des Rubel eingeführt hat, Gold, Rubel oder Bitcoin als Zahlungsmittel für Rohstoffe akzeptiert, mit China und Indien bereits vereinbart hat, ohne Dollar zu handeln, dass Saudi Arabien an China ohne Dollar liefert.
    Zudem hat das Einfrieren der russichen Reserven dem Vertrauen in die Währungsreserven im Westen weltweit massiven Schaden zugefügt.
    Es werden also von der in den letzten Jahren massiv angewachsenen Geldmenge in Dollar große Teile nicht mehr als Petrodollar-Reserve benötigt.
    Seine Investionen in amerikanische Staatsanleihen hat Russland seit 2018 fast komplett reduziert.

  26. Laut Kreml kein schlagartiger Gasstopp zum 1.4.

    Das war auch erwartbar. Es wird ja nicht jeden Tag sofort bezahlt.

    Was sagen die russischen Experten dazu (mein russisch ist zu schlecht), wie das ablaufen könnte, wie man die Lieferungen schrittweise zurückfährt?

    Auf dem Gas steht ja nicht drauf, 12 Uhr bis 14 Uhr für OMV in Österreich, oder so.

    1. @textus

      W. W. Putin hatte eigentlich, soweit ich’s verstanden hatte, per Befehl an die dafür maßgeblichen Stellen und Firmen, verlangt, daß bis 31.3. alles bereit ist, Tools, Verträge usw für die Umsetzung.
      Ja, und heute hat er dem bunzler scholzen’s (der mit dem seehr interessanten oppa; von scholz) bei einem Telephonat, nochmal haarklein erklärt, was es mit der Rubelbezahlerei so auf sich hat und daß er sich keine Sorgen machen brauch‘ wegen der Rechtmäßigkeit, es ist alles i.O. Und sie wollen noch später noch mal reden, bzw die, welche’s immer noch nich‘ geschnallt haben…
      https://radiosputnik.ria.ru/20220330/putin-1780949951.html (russisch)

      Grüße,

      Wassili

      1. Wassili, ich hatte das auch als Aufforderung verstanden, bis zum 31.3. alles vorzubereiten.

        Ich stelle mir das so vor.
        Heute erkläre ich, Gas wird nur noch gegen Rubel verkauft.
        Morgen liefere ich Gas.
        Dann kommt es drauf an, wann bezahlt wird. Es dürfte sehr unterschiedliche Kontrakte geben, langlaufende, mit regelmäßigen Abschlagszahlungen, kurzfristige, wahrscheinlich auch täglich Spotlieferungen.

        Den Ausfall kann ich erst zum Zahlungstermin feststellen.
        Es kommen Euro an (soviel Verstand werden sie wohl habe, keine Dollar zu schicken), ich sage, die nehme ich nicht, die Lieferung ist nicht bezahlt. Mahnung. Zweite Mahnung. Androhung Liefereinstellung. Liefereinstellung.

        Deswegen die Frage, ob denn Experten für den Gasverkauf etwas dazu sagen, wann der erste Zahlungsausfall mit Nichtlieferung beantwortet wird.

        Für Spotlieferung könnte das vielleicht sehr zügig gehen, heute bestellt, nicht bezahlt, deine nächste Lieferung schick ich nicht los.

        Und dann noch die Frage mit der praktischen Umsetzung, wer verteilt das Gas, wenn es in Europa angekommen ist, da gibt es vielleicht auch noch Störmöglichkeiten für eine „solidarische“ EU.

    2. @ textus

      Man muss von völlig Irren (Amis), die wehrlose Gestalten (EU) tagtäglich vergewaltigen, ausgehen.

      Soviel ich am Rande mitbekommen habe (bin kein Energieexperte) wollten die EU-Gestalten schon seit geraumer Zeit (Monaten) die langfristigen Verträge auslaufen lassen; daneben noch: 1. Nordstream-2 gar nicht erst in Betrieb nehmen und 2. haben sie angefangen, Gas auf Tagesbasis zu kaufen. Das ging sogar so weit, dass an einige Tagen kein einziges Gramm Gas aus Russland in Richtung EU floss (alles, lange vor der Ukraine-Aktion … Brüssel spielt dabei auf: kein Monopol … natürlich fadenscheinig, bis zum Anschlag). Dafür floss Gas aus der BRDGmbH nach Polen und weiter in die Ukraine.

      Offenbar hat sich in der Hinsicht der Wind gedreht, als China noch intensiver Gas bei den Russen einkaufte … die Preise gingen hoch, Putin „bat“ die EU´ler doch langfristige Verträge zu unterzeichnen und die EU war: destruktiv, bis zum Anschlag.

      Da spielen sich Dramen ab! Natürlich hört man davon nichts; weder vom (verrückten) Käufer noch vom (staunenden) Verkäufer. Eigentlich ist die Angelegenheit dermaßen verrückt, dass man sie gar nicht glauben mag …

      Unter Druck der Amis hat sich die EU selbst den Gashahn zugedreht. Dabei wurde nicht in Betracht gezogen, dass Russland eventuell in die Ukraine …

      1. sloga

        Ja, die Speicher waren nicht annähernd voll.
        Nun könnte man bei Gasprom noch sagen, das waren schon Kriegsvorbereitungen, waren ja auch die anderen Speicher nicht voll.

        Eine „marktwirtschaftliche“ Erklärung war, dass man wegen der Rezession auf niedrige Preise setzte, und dann schlicht den Zeitpunkt verpasst hat, und zu hohen Preisen auch nicht kaufen wollte, der Speicherbetreiber hat ja kosten und verdient sein Geld mit höheren Verkaufspreisen im Winter, solange man davon ausgeht, dass es günstig bleibt, wird der Speicher eben nicht gefüllt.

        Aber natürlich war da auch politische Motivation, man bezichtigt Russland, zu wenig Gas geliefert zu haben, um die „Unzuverlässigkeit“ zu demonstrieren und LNG-Terminals zu rechtfertigen.
        (mit letzterem lag man natürlich gar nicht so falsch, wenn man das Gas aus Russland nicht haben möchte… :rolleyes: )

        1. @textus

          Soweit ich mich erinnere, hat Putin Ende letzten Jahres – als schon die Gaspreise explodierten, öffentlich gesagt, dass Russland sein Gas in langfristigen Verträgen zu 300 $ pro Kubik verkauft & die Preis ein Höhe von 2.000 $ nichts mit RF zu tun haben….

          Schon deshalb war es nie zu verstehen, weshalb DE unbedingt vom russ. Gas „weg wollte“…..
          Den Gashandel an die Börse zu bringen war wohl eine EU-Idee

          1. Thema Oel/Gas in Rubel bzw Euro/dollar bezahlen:
            Wohin werden die Firmen aus D. oder eu bei Energiemangel verschwinden ?  Wahrscheinlich zu den amis, so die feuchten Traeume vom senilen Poppotaetschler!

            Ansonsten *weiss* dieses eu- Verraetergesockse  um die kommenden Ablaeufe da die es selber mitgeplant haben.
            Die konzerne/kapitalisten werden sich am Verbraucher nochmal richtig bedienen um dann ihre Raubgelder in unverzichtbare Sachwerte wie u.a. Nahrungsmittel und nochmals neue Energie (solange verfuegbar) zu stecken (Industrie in eu ist OUT). Superinflation ick hoer dir trapsen. Auch werden die geraubten Mittel wohl bald bei den amis willkommen geheisen. Es werden folgen ein paar fuer amis brauchbare Buecklinge (inkl. Paperclip 3.0) der Rest der eu wird zu  gross- ukrostan. Afrika hat seine Gefaengnisse auch schon hierher verlegt und wird weitgehend von China und RF angeleitet in eine evtl. bessere Zukunft blicken. Indien u.a. folgen.
            Europa als Resourcen verbraucher war mal.
            Kalibrieren muss Putin (ausser ein paar brusttrommler rundum Kaliningrad) in der eu nichts.
            Die amis versuchen dann mit der Pluenderung in Afrika wieder weiterzumachen (Gruss von diesem us- thomas-greenfield Miststueck in der un)

            Rein zufaellig…..und alternativlos !

          2. @Frl. Schneider Zitat:“Den Gashandel an die Börse zu bringen war wohl eine EU-Idee“.

            Nicht nur Idee, sondern wie auch bei Röper nach zu lesen, handfester Beschluss-schon länger zurückliegend:
            Läuft unter „Liberalisierung der Märkte“ (sprich Profite für die Zocker, die Gas u. was sonst noch, weder produzieren noch verbrauchen- also Nullenschreiberei im steigenden Ausmaß)

            Ein Auszug bei Röper:
            https://www.anti-spiegel.ru/2021/hohe-profite-trotz-gaskrise-und-rekordpreisen-fuer-strom-pumpt-deutschland-gas-in-die-ukraine/?doing_wp_cron=1648725799.2376589775085449218750

            „Die Gaspreise
            Ein weiteres Problem sind die Gaspreise, die nicht durch Zufall in diesem Jahr so hoch sind, wie noch nie zuvor in der Geschichte. Das hat die EU-Kommission möglich gemacht, indem sie vor einigen Jahren den Gasmarkt liberalisiert und den Börsenhandel mit Gas zugelassen hat. Früher wurde Gas über langfristige Verträge geliefert, die heftige Preisschwankungen nach oben und unter verhindert haben. Heute wird immer mehr Gas in Europa auf dem Spotmarkt gehandelt, was die Preise nach oben getrieben hat.

            Während Gas an den europäischen Börsen nun über 2.000 Dollar für tausend Kubikmeter kostet, liefert Gazprom im Rahmen der noch bestehenden langfristigen Verträge sein Gas zum Beispiel an Deutschland zu einem Preis von 250 bis 300 Dollar. Daher ist es für die Importeure ein Bombengeschäft, das Gas an der Börse weiterzuverkaufen, denn dabei machen sie derzeit einen Gewinn in Höhe von über 700 Prozent. Und sie müssen – der EU-Kommission sei dank – nichts dafür tun.

            Die Liberalisierung des Gasmarktes, den die letzte EU-Kommission beschlossen hat, ist für die Gasimporteure eine Lizenz zum Gelddrucken. Die Rechnung bezahlen die europäischen Verbraucher, wie jeder in Europa derzeit an seiner Strom- und Gasrechnung sehen kann.“ (Auszugende)

            Erinnert mich an meinem letzten Stop durch die Zivilstreife wegen Schnellfahrens (hab halt die heimatlichen Berge schon vor mir gesehen).

            Als erwachsener Langstreckenpendler mit Beruf Stratege (+ tauglichem Auto) entwickelte sich ein freundliches Gespräch, weil er u.a. wissen wollte, ob der Bedarf der Chinesen wirklich am Barrelpreis von 140.- schuld sei. (Anm.: der Liter Diesel stand aber dabei irgendwo bei 1,30-1,40 € , nun bei einem niedrigeren Ölpreis weit darüber )

            Ich erklärte ihm, dass die Tanker“im Kreis fahren“ und 20- 30 mal die Ladung den Besitzer wechselt, weil auf steigende Preise gewettet wird.

            Nun die Goldmänner haben damals ein Ziel von 200.- USD angekündigt und als genügend Leute auf den Zug gesprungen (long gegangen) sind, ist der Preis wieder auf 100.- USD gestürzt.. Goldmann hat wieder rasiert.

            Nun, auch dieser Polizeikontakt war (wie alle anderen) freundlich, so dass er sich mit dem Vorschlag verabschiedete :“ Sie sagen nicht was sie bezahlt haben und ich sage nicht , wie schnell sie waren“.

            Meine reale Umwelt ist-trotz des höheren Alters – noch nirgendwo bedrohlich gewesen, sie erscheint nur beim Lesen.

            mfg
            vom Bergvolk

        2. @ textus

          Bei der weiteren Entwicklung hier sollte man die Rolle von Gasprom Germania im Auge behalten. Allein die Tochtergesellschaft WINGas hält einen Marktanteil von etwa 20 Prozent bei den Versorgern. Dazu kommen noch gemeinsam betriebene Speicher (Poren- und Kavernen-Speicher mit erheblichen Speicherkapazitäten an „Arbeitsgas“) und Netzanteile.
          Die deutsche Gasprom könnte gut bei insgesamt 30 Prozent Marktanteil liegen.
          Die Frage ist natürlich, wie sich die deutsche Gasprom-Tochter angesichts des „Sanktions- und Preis-Theaters“ verhalten wird. Wird sie sich an den Regeln der „Mutter“ und Putins orientieren, oder „vertraut“ sie auf Ansagen von Olaf Scholz?

          Ich vermute mal, dass sie den übrigen Marktteilnehmer in Deutschland „vormachen“ wird, wie man Putins Vorgaben ohne große Querelen erfüllen und dabei noch einen „guten Schnitt“ machen kann. Dann wäre Gasprom Deutschland ein stabil versorgter Marktteilnehmer, der obendrein – angesichts gehäufter Engpässe bei anderen – einen lukrativen Zwischenhandel aufziehen könnte.
          Das wäre dann der Punkt, wo Herr Habeck in den „Markt“ eingreifen möchte, um den „Überschwang“ auszubremsen und Gasprom Germania sogar unter Zwangsverwaltung zu stellen. (?)

  27. Hallo, auf RT DE las ich im Live-Ticker zum Ukraine-Krieg, das war vor einigen Tagen, wonach Rußland der Ukraine in Bezug auf die Entnazifizierumg entgegendekommen sei.
    Wenn das zutrifft, wäre das nicht OK.
    Oder haben Sie dazu andere Informationen?

    Anderes Thema: Der kroatische Pipelinebetreiber JANAF will den Durchlaß von Öl nach Serbien unterbinden, weil Serbien sich nicht an den Sanktionen beteiligt. Das ist übelste Wegelagerei.

  28. Werter Russophilus, liebe Dorfgemeinschaft!

    Jetziger Zeitpunkt 30.03.22 gegen 16:00 Uhr. Kriege enden oft anders, als man geplant hat. Das gilt sowohl für den militärischen Teil als auch für die Zeit danach. Auch für Russland gilt die Diskrepanz zwischen Wollen und Können – in beiden Bereichen. Das schöne Bild vom russischen Bären malt man sich gern, ich finde es auch schön, aber faktisch bedient es eher die Vorstellung eines indianischen Totempfahls und befindet sich damit auf Karl-May-Niveau. Und alle darauf fußenden Gedanken und Schlussfolgerungen sind niemals vollständig – vielleicht gerade mal überwiegend – auf die Realität übertragbar. Für eine rationale Analyse taugen sie nicht, sie beinhalten zu viel geschöntes Wunschdenken. Menschlich ist das alles sehr verständlich, man darf ja auch mal träumen.

    Für die RF erfolgreiche Verhandlungen kann es nur geben, wenn der Erfolg auf der militärischen Seite erzielt wird. Faule Kompromisse, die nur Zeit schinden wollen und zur Gesichtswahrung dienen, sind niemals für die Zukunft tragfähig. Und der Witz mit den Garantiemächten zeigte sich doch schon beim Minsker Abkommen. Das ist reine Zeitschinderei und Problemtransport in eine von – beiden Seiten – erhoffte bessere Ausgangslage. Kann nicht funktionieren und lässt sich auch mit der abtretenden hinterhältigen Noch-Hegemonialmacht mit ihren erbärmlichen Vasallen nicht machen. Der große weiße Vater in Washington hat noch nie Verträge eingehalten, das ist eine Binse.

    Wenn die RF nun aufgrund der für sie suboptimalen militärischen Situation zu Kompromissen gezwungen ist, also die propagierten und somit bekannten Kriegsziele nicht erreichen wird, dann ist das fatal. Dann muss wenigsten ein Verhandlungsergebnis optimale Voraussetzungen für eine spätere Klärung bieten. Also wieder ein Papiervertrag mit Zeitschindecharakter. Erreicht sie ihre militärischen Ziele, sieht die Sache anders aus. Besser für die Menschen wäre das, aber die spielen leider keine große Rolle. Kompliziert und schwierig bleibt es trotzdem. Krim dürfte erledigt sein, aber Donbass, Teilung bis zum Dnepr oder wie, Bündnisse, Entnazifizierung, Mitgliedschaften, Atomwaffen, Abstand zur russischen Grenze usw., das bleibt schwierig genug.

    Geplant war von russischer Seite dieser Krieg nicht, denn dort konnte man, und das wurde von Russophilus hier oft kritisiert, acht Jahre lang mit wachsenden Totenzahlen bis zu 15.000 Toten leben. Und das hat doch auch hier in Deutschland kein Schwein interessiert. Ich kann mich irren, aber ausschlaggebend für den jetzigen Zeitpunkt war wohl die vom Komiker angekündigte Atombewaffnung, die Konzentrierung der militärischen Kräfte der Ukraine im Donbass und die Schweinerei mit den US-gesponserten Biolaboren, die die humanistischste Nation auf diesem Planeten fein säuberlich auf dem ganzen Planeten disloziert hat und speziell schön nah an den Grenzen zur RF. Rein zufällig natürlich und aus humanistischen Gründen.
    Ein solchermaßen erzwungener Krieg diktiert immer die Ausformungen der Handlungen des notgedrungenen Angreifers und kann daher für diesen nie optimal sein. Ganz zu schweigen von den Auswirkungen auf das gesteuerte Bewusstsein der verblödeten Massen, was aber für die RF sekundär ist.

    Komplizierter wird das Ganze noch durch die Sanktionen und Gegensanktionen und beinhaltet mAn alle Voraussetzungen für ein Entgleiten in die Irrationalität und ins Chaos. Wohlgemerkt, Voraussetzungen. Wenn ich mir das politische Personal auf der westlichen Seite anschaue wird mir schlecht. Ob dieses Personal mit komplexen Situationen fertig werden kann? In welcher Realität leben die, was faseln die da? So gut wie keine Geschichtskenntnisse, totale Negierung des achtjährigen Sterbens im Donbass, voll blind was die Nazischweine in der Ukraine angeht, voll blind oder total bösartig was die Interessen des beinahe Noch-Hegemons angeht. Widerliche Mitläufer, niemals die Vertreter ihrer Völker. Von solchen Ausreißern wie bei den Polen ganz zu schweigen. Die haben ihre Klatsche seit 100 Jahren kultiviert. Das hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht, dass sowas wie Danzig und Kampfjets gegen Russland jemals wieder auftauchen könnte. Nur noch irre.

    Ein ganz klein wenig freue ich mich über die Herausforderungen an die Hirnchen unserer Politiker. Die müssen ja rotieren und kaum eine ruhige Minute haben. Die hatten sich das alles so schön grün vorgestellt und nun werden sie mit der – gibt es das überhaupt? – REALITÄT konfrontiert! Und gleich so plötzlich und heftig! Da kommt dann z.B. so etwas Erbärmliches und Naives wie der tiefe Bückling in Katar bei raus, eine Spitzenleistung in dieser an Spitzenleistungen reichen Chaotentruppe, in deren Hände unser Spitzenvolk sein Schicksal gelegt hat.

    Hoffnung? Ja, dass wir alle träumen und irgendwann aufwachen und hoffen, dass die Realität besser und schöner ist, denn es kann ja nicht…
    … und es kam schlimmer.

    Ist das zu pessimistisch? Nun, wenn ich mir mal im Vergleich zu den anderen Ländern den Stand der Coronie (Coronie = krankhafte geistige Ausformung von Corona) hier bei uns in Deutschland anschaue, dann kann dieser vermeintliche Pessimismus nur realistisch sein, oder? Wenn das die Blaupause ist, dann gute Nacht. Da ist hirnmäßig einfach nicht mehr drin. Hoffentlich reicht es diesmal wenigstens dazu, die Realität zu spüren. Und wenn die dann den Charakter eines Rinderpferches hat, na, dann laufen sie wenigsten in die richtige Richtung.

    Früher mochte ich Cowboyfilme sehr gern, sie waren so schön einfach und hatten immer einen guten Ausgang. Für die Rindviecher nicht.

    1. „Für die RF erfolgreiche Verhandlungen kann es nur geben, wenn der Erfolg auf der militärischen Seite erzielt wird.“

      Was genau wäre denn der Erfolg auf militärischer Seite? Ukro-Luftwaffe und -Luftabwehr und nahezu komplette Rüstungsindustrie vernichtet (letzteres sagen die Ukrainer selber) sowie Bodentruppen nahezu handlungsunfähig gemacht (Sprit- und Munitionsmangel, sogar wegen Lebensmittelmangel kapitulieren schon Einheiten) würde ich als sehr schöne Erfolge auf dem Wege der angestrebten Entmilitarisierung bezeichnen. Alles, was darüber hinaus noch erreicht werden kann, ist doch schon Bonus.

      „Faule Kompromisse, die nur Zeit schinden wollen und zur Gesichtswahrung dienen, sind niemals für die Zukunft tragfähig.“

      Kriege enden mit Verträgen. Immer. Egal, ob das im Laufe der Kämpfe passiert oder mit der Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation. Und Verträge können befolgt werden oder auch nicht, oder sie werden eine Zeit lang befolgt und dann nicht mehr. Eine Lösung für alle Ewigkeit ist unerreichbar (außer durch Ausrottung). RU kalkuliert natürlich schon bei Vertragsabschluß mit ein, ob dieser Vertrag für 5, 10 oder 30 Jahre Ruhe bringen wird. Mehr geht halt nicht, außer… siehe oben.

      „Und der Witz mit den Garantiemächten zeigte sich doch schon beim Minsker Abkommen. Das ist reine Zeitschinderei und Problemtransport in eine von – beiden Seiten – erhoffte bessere Ausgangslage. Kann nicht funktionieren und lässt sich auch mit der abtretenden hinterhältigen Noch-Hegemonialmacht mit ihren erbärmlichen Vasallen nicht machen. Der große weiße Vater in Washington hat noch nie Verträge eingehalten, das ist eine Binse.“

      Das kann schon funktionieren, bei seriösen Vertragspartnern. U.a. DE und FR haben als Garantiemächte fungiert bei den Maidan-Abkommen sowie Minsk I und II. Sie sind ihrer Rolle nicht gerecht geworden, weil sie es nicht wollten oder nicht konnten. Beide Länder sind als Garantiemächte unbrauchbar und als Vertragspartner auf dem Niveau „nur Vorkasse“.

      Das wußte RU natürlich. Gleichwohl mußte und muß es mitmachen beim bösen Spiel, um nicht der Blockierer zu sein. Nun könnte man sagen, es sei egal, was RU tut, es wird doch in der Weltöffentlichkeit als Schuldiger gescholten. Das ist auch so. Aber es gibt neben dem Propagandabild aus den Medien auch noch ein anderes, nämlich das der internationalen Diplomaten. Und das ist realitätsnah. Hier stehen RU, DE, FR, USppA u.a. ganz anders da als in den Medien!

      „Wenn die RF nun aufgrund der für sie suboptimalen militärischen Situation zu Kompromissen gezwungen ist, also die propagierten und somit bekannten Kriegsziele nicht erreichen wird, dann ist das fatal. Dann muss wenigsten ein Verhandlungsergebnis optimale Voraussetzungen für eine spätere Klärung bieten. Also wieder ein Papiervertrag mit Zeitschindecharakter. Erreicht sie ihre militärischen Ziele, sieht die Sache anders aus. Besser für die Menschen wäre das, aber die spielen leider keine große Rolle. Kompliziert und schwierig bleibt es trotzdem. Krim dürfte erledigt sein, aber Donbass, Teilung bis zum Dnepr oder wie, Bündnisse, Entnazifizierung, Mitgliedschaften, Atomwaffen, Abstand zur russischen Grenze usw., das bleibt schwierig genug.“

      Schauen wir doch mal: 8 Jahre lang gab es nicht eine Spur von Verhandlungsbereitschaft der Ukronazis. Noch jetzt macht sich nach ukrainischem „Recht“ jeder strafbar, der die Krim bereist. Noch vor wenigen Wochen war eine gewaltsame Rückholung der Krim und des Donbass militärische Planung. Und heute bietet die Ukraine schon Anerkennung des Krimstatus und der unabhängigen Volksrepubliken an, einen dauerhaften Verzicht auf NATO-Mitgliedschaft und dauerhafte Neutralität. Natürlich muß man ganz genau hinsehen, welche Hinterhältigkeiten da wieder dahinter stecken (z.B. Unterzeichnung erst nach Truppenabzug, LOL), zumal ja jedes Detail erst hinter dem Ozean genehmigt werden muß. Aber es ist doch schon einiges in Bewegung geraten.

      Verhandeln ist nicht falsch. Man kann auch verhandeln ohne die Absicht, zu einem Ergebnis zu kommen. Und man kann Verhandlungen zu jedem Zeitpunkt scheitern lassen, durch unannehmbare Forderungen oder durch ein schroffes und striktes „Njet“.

      Und es ist nun nicht so, daß die Russen dafür bekannt wären, aus Verhandlungen stets als Gelackmeierte herauszugehen. Eher schon haben sie ein Händchen dafür, es für die Öffentlichlkeit so aussehen zu lassen. 😉

      1. neuerliche Bestätigung zum Sachstand. Im Westen eine Infoflut über diesen Korridor und auf novorossia DAS:
        https://novorosinform-org.translate.goog/vsu-ne-vyjdut-iz-mariupolya—narodnaya-miliciya-dnr-92905.html?_x_tr_sl=ru&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de

        Die Streitkräfte der Ukraine werden Mariupol – Volksmiliz der DVR – nicht verlassen

        Das Verteidigungsministerium der DVR erklärte, dass es keinen Korridor für ukrainische Nationalisten gebe, um die Stadt zu verlassen, sie hätten ihre Chance bereits verpasst.

        Laut dem Oberst der NM DVR Eduard Basurin wurde ihnen bereits vorgeschlagen, die Stadt zu verlassen, aber die ukrainische Seite lehnte ab….

        1. Und? Wo lesen Sie da was von der Schwäche der russischen Streitkräfte?

          Wenn es da etwas gibt, das ich mit einer gewissen Sorge sehe, dann ist es die Ansage seitens Basurin, dass die terroristen nun als Kriminelle gelten und nicht als (ukro Nazi) Milizen. Denn Kriminelle dürfen nicht einfach liquidiert werden, paramilitärische Kräfte dagegen schon.

          Mir ist da zuviel „Schlauheit“ von diplomaten im Spiel. Die verwischen gerne Grenzen und verwässern.

          Kadirows Weg ist der richtige.

          1. Hallo Russophilus,
            könnten Sie Kadirows Weg näher beschreiben?

            Könnte es dieser sein?
            Als es um die Asow-Bande in Mariropul ging, war mein erster Gedanke, da müsse man Kadirow und seine Kämpfer einsetzen. Die würden mit den Nazis kurzen Prozeß machen.
            Kann es sein, daß dies Kadirows Weg ist?

          2. Ich habe nie einen Piep über russische Schwäche oder Fehlplanung gesagt, das ist definitiv eine westliche Lüge, Profilügner. Ich denke im Gegenteil Putin ist unglaublich mutig.
            Ich habe eine absichtliche Ein Schritt zurück- Taktik der Russen vermutet, eine ABSICHT um die Spannungen gegen Selinskij rauszunehmen um schneller voranzukommen. In Syrien haben sie die Schießer auch taktisch laufen lassen und sie später anderswo eingefangen. So wichtig sind die nicht.
            Seit Putin den Rubel erwähnt hat und daß er den Dollar und den Euro nicht mag, ist die City in Hochalarm, sagen wirs mal diskret so. Man darf fast alles tun, aber niemals die Weltwährung antasten. Währungsattacken haben viele Präsidenten nicht überlebt. Saddam fordete für sein Öl Eurozahlung, Gadaffi wollte einen eigenen afrikanischen Golddinar machen, Abraham Lincoln wollte einen von der City unabhängigen Dollar machen, der entscheidende Gegner der FED Pläne John Jacob Astor versank mit der Titanic, Hugo Chavez wollte eine eigene südamerikanische Währung machen, und jetzt redet Putin SOGAR von einem neuen Bretton woods! voltairenet org sagt Bewertungszeitpunkt Rubel, Yuan ist Ende März 22., also JETZT. Ein neues BEWERTUNGSSYSTEM wurde ausgearbeitet, dezentralisierte Währungen. Das ist ein WAHNSINN: kein Wunder, daß sofort eine Chinamaschine abgeschossen wurde. Das ist so ein NOGO, daß es Biden die Sprache verschlagen hat und er unverhohlen durchblicken ließ, daß Putin gekillt werden muß. Nicht vergessen, er war der Senator von Delaware, das ist eine Steueroase, in Delaware ist der Sitz von unglaublich vielen KapitalFirmen, man kann dort nämlich anonym Firmen gründen, sodaß keiner weiß, wem eine Strohmanngründung wirklich gehört. Der Staat Delaware fragt nicht nach. Biden ist DER treueste Politiker der Superspezialobergeldelite der Welt, man kanns nicht weniger krass ausdrücken.
            Die City tobt. Die Krone tobt! (Krone ist nicht synonym die Queen, UK hat eine spezielle Verfassung) Das sind die Leute, die die Welt regieren, man kanns nicht weniger pathetisch sagen. Die Straussianer in US sind Exekutoren mit Eigeninteressen im Osten und zT Apokalyptiker, aber die City ist der Chef. Die Steuerung der ca 150 Selenskij Werbeagenturen sitzt in London. mintpressnews com. Putin mußte bis 2005 London Geld für das Russengas bezahlen, bis er sie enteignete und deren Strohmänner verhaftete, Chodorkowski etc. Seither ist Geheimdienstkrieg. Das Ist die Wurzel der sog „Russophobie“, im Kern ist es der Hass auf den Putin, den sie nicht erwischen.

          3. @Russophilus – der Haufen von Besserwisser (oder jeden Schmarrn Lesenden), der hier auftritt, scheint eine Westseuche zu sein.

            Diese Krankheit hat M. schon öfter und heute wieder verurteilt.

            Ich erlaube mir daher seinen allerletzten Beitrag hier herein zustellen:

            https://smoothiex12.blogspot.com/2022/03/you-see-i-told-you-so.html

            Deepl Übersetzt:
            Siehst du, ich hab’s dir ja gesagt)))

            Nun, habe ich nicht meine ganze Schriftstellerkarriere diesem Moment gewidmet, um den Leuten in D.C. zu erklären, dass sie EINEN SCHEIß ÜBER RUSSLAND WISSEN und Sie Besser Meinen Rat Befolgen Und, Bismarcks Rat Folgend, „Einen Guten Vertrag Mit Russland“ Schließen Sollten?

            Der Kreml erklärte am Donnerstag, die Behauptung, Präsident Wladimir Putin sei von seinem eigenen Militär in die Irre geführt worden, beweise nur, wie wenig die USA wirklich über Russland wissen.

            Die Reaktion erfolgte, nachdem das Weiße Haus und das Pentagon angedeutet hatten, dass Beamte Angst hätten, Putin die Wahrheit über die Leistung der russischen Armee in der Ukraine zu sagen.

            Kreml-Sprecher Dmitri Peskow erklärte gegenüber Reportern, er sei bestürzt über die Behauptung, Berater hätten den Präsidenten in die Irre geführt. „Wie sich herausstellt, haben weder das Außenministerium noch das Pentagon die wahren Informationen darüber, was im Kreml vor sich geht.

            SIE VERSTEHEN PRÄSIDENT PUTIN EINFACH NICHT, SIE VERSTEHEN DIE ENTSCHEIDUNGSMECHANISMEN NICHT, UND SIE VERSTEHEN UNSERE ARBEIT NICHT“, SAGTE ER.

            Ich stimme zu, das tun sie nicht, das haben sie nie getan – 99 % DER US-AMERIKANISCHEN RUSSLAND-„EXPERTEN“ SIND IN AKADEMISCHER UND MENSCHLICHER HINSICHT BETRÜGER, die den sehr provinziellen und unkultivierten US-amerikanischen „Eliten“ schön klingenden Blödsinn verkaufen, um das Gefühl der Selbstherrlichkeit dieser Eliten zu stärken.

            Dies geschieht seit dem Zweiten Weltkrieg und hat nie aufgehört, aber ich habe es schon so oft gesagt und geschrieben, dass ich mich nicht wiederholen muss. Holen Sie sich die verdammten professionellen Experten und entlassen Sie die meisten US-Russland“-Akademiker, vielleicht können Sie dann etwas Positives erreichen, wie normale Beziehungen.

            P.S. Ich bin nicht käuflich, wenn jemand über meine Hintergedanken nachdenkt. (Beitragende)

            mfg
            vom Bergvolk

            1. Peskov ist sicher nicht überrascht, aber bestürzt, er weiß, daß der Westen lügt, aber das Ausmaß wird krass. Sie erfinden eine komplett neue Phantasiewelt. Sogar die immer schweigenden Chinesen haben heute einen Leitartikel gemacht, auf rt com wird er zitiert.
              Chinesische Parteizeitung: „USA versuchen, die Welt mit ihrem Imperium der Lügen zu täuschen“. Die Zeitung der Kommunistischen Partei Chinas kritisiert in einem umfangreichen Leitartikel die Aktivitäten der USA im Bereich der Medien. Die USA nutzten ein „Imperium der Lügen“, um ihre Kriege und Interventionen zu rechtfertigen. …
              Die Volkszeitung ist das offizielle Organ der regierenden Kommunistischen Partei Chinas, daher gelten ihre Leitartikel als Widerspiegelung der offiziellen Position Pekings.
              Und hinter der USA steht mE die City. Bush und Blair, immer Duett. Der Schwanz wedelt mit dem Hund. Die Brits sind einfach die Schlauesten.

          4. Hallo Russophilus, meines Wissens wurden die Ukronazi-Truppen, wenigstens Asow, doch 2014/15 „legalisiert“ und der Armee (Nationalgarde) angegliedert. Damit wären sie doch aber offiziell gar keine Paramilitärs, sondern hätten wie normale Soldaten Anspruch auf Behandlung als Kriegsgefangene? Wissen Sie da etwas anderes zu deren Status?

            Kadyrows Weg wäre nach meiner Vermutung, sich darum einfach nix zu scheißen, und bei diesen Typen wäre das moralisch auch gerechtfertigt. Aber rechtlich nicht ganz ok, oder?

            1. Da asov ganz offiziell in Russland als terroristische Vereinigung eingetragen und verboten ist, sind sie eben keine angehörigen eines gegnerischen militärs.

              Wobei man sich natürlich die frage stellen sollte ob sie überhaupt noch angehörige der speziesmensch sind.

              Übrigens nach ukrainischem recht gibt es momentan keine zivilisten in der ukraine.

        2. da gerade Oberst Basurin erwähnt wird: er hat über die jahre schon so viel leid und elend gesehen und verkünden müssen – man sieht es seinem gesicht an obwohl er immer sehr ruhig, beinahe unterkühlt, auftritt.
          nachdem die ukro typen wieder mit mehrfachraketenwerfern wohngebiete beschossen haben und es wieder einiges an opfern unter der zivilbevölkerung gegeben hat.(system „uragan“ wurde verwendet. das ist ein mittlerer mehrfachraketenwerfer der 220mm raketen abfeuert)
          Oberst Basurin dazu: „für ukrainische artilleristen ist es besser sich nicht zu ergeben sonder selbstmord zu begehen solange sie können.“
          weiter fügte er hinzu das für die ukr militärs die noch in mariupol aktiv sind und im asow-stahlwerk kämpfen keine humanitäre korridore mehr eingerichtet werden. da gibt es nur noch physische vernichtung und für eventuelle überlebende das kriegsverbrechertribunal.
          ich persönlich finde man sollte Oberst Basurin ernst nehmen, sehr sehr ernst.
          die dort noch aktiv sind wissen auch ziemlich genau was sie in allernächster zeit erwartet. es gibt immer mehr berichte einschliesslich videos über exzessiven drogengebrauch, metadon und diverses zeugs zum spritzen. die wollen einfach vor ihrem eigenen untergang noch soviel wie möglich schaden anrichten und zivilisten umbringen – und solches zeugs wird von der deutschen regierung unterstützt !!! SCHANDE ÜBER BERLIN – die sollen gleich mit vors kriegsgericht!

          1. Laut Botschafter Melnik sind das tapfere Jungs die ihre Heimat verteidigen und die man nun endlich mal mit dem Nazischeiß in Ruhe lassen soll….

              1. Das sagt er.

                https://www.nd-aktuell.de/artikel/1162171.regiment-asow-andrij-melnyk-russenhasser-als-diplomat-getarnt.html
                (hoffe, der Link ist ok? Bin alles andere als Linker oder gar ND-Anhänger, aber die haben es gut zusammengefasst)

                Und ich staune, dass er es in Deutschland SO sagt. Aber anscheinend geht hier inzwischen alles, wenn nur UA/Anti-RU draufsteht,

                Wobei ich das nicht in Zweifel ziehen will, auch und vielleicht gerade Nazis können durchaus tapfere Kämpfer sein. Insbesondere, wenn ihnen ihr Schicksal bei Niederlage vor Augen steht. Das war bei der Waffen-SS so wie es bei Asow, Aidar und vergleichbaren ist.

                Jeder andere hätte sich distanziert oder wenigstens rumlaviert, Melnik nicht. Nehmen wir es positiv: jetzt wissen wir auch definitiv, womit der sich identifiziert. Ein Vertreter der demokratischen Ukruine.

    1. Das glauben Sie doch wohl selbst nicht. Die Russen haben Straßenkontrollen und zudem Methoden, als Zivilisten getarnte und unter Zivilisten versteckte Ukronazis auszufiltern. Eine mir bekannte Methode ist die Betrachtung der doppelhandgroßen Hakenkreuztätowierungen am Oberkörper.

      Die SS mußte es ihren Mitgliedern als Blutgruppentätowieung noch aufzwingen (Botschaft: du bist am Arsch mit uns, da gibt es kein Zurück). Die dummen Ukronazis machen es freiwillig. Vielleicht bringt das mehr Erfolg bei den ukrainischen naturgeilen Mädels im Sommer im Schwimmbad??

      Aber eines könnte sein bzw. würde ich sogar für sehr wahrscheinlich halten: die dummen Ukronazis SOLLEN glauben, daß sie auf dem Wege sich aus dem Staube machen können. Das spart Unmengen an Menschenleben.

  29. Auch der letzte Artikel in voltairenet org klingt sehr alarmiert.
    Ich bins auch, denn dem senilen alten Mann rutschte unabsichtlich die Wahrheit raus.
    Ich glaube- ich sags nur ungern- aber ich glaube im ERNST, daß Biden bzw die Englischsprachigen Putin umbringen werden.
    Und das schlimme ist:
    er wäre tatsächlich ein dritter Hochgestellter und es würde ganz ganz viel passen, die Kurzsichtigkeit eines allfälligen tobenden Nachfolgers, der alles zugleich losschicken würde, die Chemiewaffen die der Westen hat. Und die Kinschal, die es bis London schaffen könnte gegen alle Abwehrraketen.
    Irlmaier Freunde verstehen, was ich sage.
    Der erste Hochgestellte war der Zar, der zweite war der Stalin, der ist nämlich vergiftet worden.
    Ich hoffe, Putin paßt vor allem beim Friedensvertrag Treffen mit Selenskij unglaublich gut auf sich auf.

    ——————————–
    Unser Dorf ist kein Müllkübel! Sie sind verwarnt! – Russophilus

      1. Ich bin gerne gefällig, Onkel Hartmut, will aber nicht wegen Umweltverschmutzung aus dem Dorf rausgekickt werden, daher bitte nach Alois Irlmaier, bayerischer Seher suchen.

  30. Einen hab’ich noch… selbsterklärend…

    Dmitri Medwedew
    Etwa eine Folge der „höllischen“ Sanktionen der westlichen Welt (aus dem Russischen, maschinelle Übersetzung)

    Nur wenige Wochen nach der Einführung der „höllischen“ Sanktionen gegen Russland stellte sich heraus, dass sie wie ein Bumerang in den Westen zurückkehrten. Die globale Inflation steigt. Es sieht so aus, als würde in Europa eine Rezession beginnen, die sich auf die ganze Welt ausbreiten könnte. Wachsende kosmische Geschwindigkeiten erhöhen die Kraftstoffpreise. Es wird deutlich, dass nicht alle Staaten eine solche Rezession erfolgreich bewältigen werden, trotz der hysterischen Äußerungen der nationalen Führer der westlichen Länder, die mit vor Empörung kochendem Speichel in alle Richtungen spucken. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Auswirkungen früherer Wirtschaftskrisen vor allem in normalen Haushalten zu spüren waren. Heute ist im Westen nicht jeder davon überzeugt, dass „Solidarität im Kampf für eine gerechte Sache“ wichtiger ist als das persönliche Wohlergehen. Darüber sprechen nicht nur Experten und Medien, sondern auch die Menschen selbst. Sie gehen zu spontanen Protesten hinaus oder wenden sich direkt an ihre Vorgesetzten.

    Es ist auch offensichtlich, dass die Sanktionen selbst noch nicht die Ergebnisse erzielt haben, die westliche Politiker mit vor Anstrengung schwächelnder Stimme hervorrufen konnten. Die Sperrung unserer Banken brachte also kein nennenswertes Ergebnis. Und sein Ziel, lassen Sie uns ganz klar sein, ist es, die einfachen Bürger Russlands hart zu treffen. Unsere Bürger haben weiterhin Zugang zum russischen Zahlungssystem und nutzen es. Das Verbot des Exports russischer Energieressourcen hat bisher nur normale westliche Verbraucher getroffen – Autobesitzer, Bewohner von Häusern mit Gasheizung und andere. Was gibt es noch? Ja, natürlich die Abreise von Verkäufern des Luxussegments aus unserem Land. Was tun jetzt ohne die Möglichkeit, Taschen und Pelzmäntel für mehrere Millionen Rubel zu kaufen? Dies ist ein irreparabler Verlust.

    Natürlich gibt es auch echte Schwierigkeiten, mit denen Russland zu kämpfen hat. Wo sie immer noch versuchen, uns von den globalen Wertschöpfungsketten, der internationalen Arbeitsteilung, der steigenden Arbeitslosigkeit und dem Absturz ins wirtschaftliche Chaos zu isolieren. Dennoch ist es unmöglich, Russland global einzuschränken. Wir waren bereit für diese ziemlich vorhersehbaren Angriffe. Das ist eine Schande für unsere „Freunde“ in Europa und Übersee. Insbesondere vor dem Hintergrund der Verhandlungen in Istanbul sowie der russischen Entscheidung in der Frage der Rubelzahlungen für Gas mit unfreundlichen Ländern. Daher ist der Zusammenbruch nur in den Köpfen derer, die all dies so sehr in der Chronik des Tages sehen wollten. Nicht mehr. Hier ist Biden ? , weil er kürzlich zugegeben hat, dass Sanktionen niemanden aufhalten werden, aber es wichtig ist, dass der Schmerz anhält . kein Kommentar.

    Während unsere Gegner ihre fruchtlose Arbeit fortsetzen, bewegt sich die Welt allmählich auf eine neue Logik der Weltwirtschaftsbeziehungen zu. Und zum aktualisierten Finanzsystem . Es wird definitiv nicht so bleiben, seine einstigen Garanten, die Säulen des obsolet werdenden Bretton-Woods-Abkommens, haben sich zu sehr kompromittiert. Und sie haben ihren Ruf getrübt. Es ist unmöglich, denen zu vertrauen, die die Konten anderer Staaten einfrieren, das Geschäftsvermögen und das persönliche Eigentum anderer Menschen stehlen und die Grundsätze des absoluten Schutzes des heiligen Rechts auf Privateigentum kompromittieren.

    Die Welt wacht auf und das Vertrauen in Reservewährungen schwindet wie Morgennebel. Den Dollar und den Euro als Hauptreserven der Welt aufzugeben, sieht nicht nach einer so fantastischen Aussicht aus. Was sind das für Reserven, wenn die Verpflichtungen auf ihnen eingefroren sind und tatsächlich durch den Willen wahnsinniger Politiker, die bereit sind, das Geld ihrer Steuerzahler auf den Altar eines unbekannten Sieges im Krieg „bis zum letzten Ukrainer“ zu bringen? Wer braucht sie in diesem Fall? Sie wollen sie nicht einmal als Bezahlung für Verträge über Kraftstofflieferungen nehmen. Die Ära der Regionalwährungen steht bevor.

    Egal, wie sehr sich jemand wünscht, er wird eine neue finanzielle Weltordnung aushandeln müssen. Und dann wird das entscheidende Wort für jene Länder gelten, die über eine starke und fortschrittliche Wirtschaft, gesunde öffentliche Finanzen und ein zuverlässiges Währungssystem verfügen. Und auf keinen Fall für diejenigen, die ihre Staatsschulden endlos erhöhen, indem sie immer neue Papiere in Umlauf bringen, die nicht durch nationales Vermögen gedeckt sind, fiktive Verpflichtungen, deren Zahlung die heruntergekommenen Behörden jederzeit verweigern können.

    t.me/medvedev_telegram/27

  31. Nach dem man in den Nuttenmedien Posaunt das Putin zurückrudert, hat Kadyrow das veröffentlicht.
    Kadyrow veröffentlichte eine neue Videobotschaft, in der er dem Leiter der russischen Delegation, Medinsky, bei Verhandlungen mit der Ukraine „falsche Formulierungen“ vorwarf.

    „Wir werden keine Zugeständnisse machen. Herr Medinsky hat einen Fehler gemacht. Ich habe die Formulierung falsch gemacht.“ Und deshalb, keine Sorge, wir haben unseren eigenen Kommandanten, den Oberbefehlshaber, der 100 Jahre vorausschaut. Und Sie, wenn Sie glauben, dass er aufhören wird, was er begonnen hat, so wie sie es uns jetzt präsentieren, dann ist das niemals wahr“, sagte Ramsan Kadyrow.

    Wir werden sehen wer recht behält.
    Laut dem Video ist Kadyrow in Kiew im Büro des Herrn Zelensky eingetroffen.Die Eier dazu hat er!
    https://t.me/+6XkC-zUGWWY2YWNi
    In dem Kanal wird man manuell Freigeschaltet,kann etwas dauern.

    Gruss allen Prorussen!

      1. Es kann ein, daß die Bonner, äh, Berliner Politiker denken, daß Lügen einen Energiewert haben. Daher das Lügen als Ersatz für Gas und Öl. Und diese Lügen sind dermaßen kurios und lächerlich, daß wir uns warmlachen sollen, statt für die Ukraine frieren.
        Also ich benutze meine Heizung weiterhin und friere nicht für die Ukraine. Und statt ukrainischer Flüchtlinge, wie die Pochers, nahm ich jetzt einen Obdachlosen auf, dem ich helfe, recht bald eine kleine Wohnung zu finden, damit er wieder sein Leben auf die Reihe bekommt.
        PS: Man sollte mal versuchen herauszufinden, ob die Merheit der Richtung Westen Geflüchteten jene sind, die bei den Nazi-Aufmärschen in Kiew skandierten und Bandera hochleben ließen.

      2. @Menschenfreund

        ..Nun ich denke bevor die von Biden versprochenen lächerlichen 12 Mia. qbm rüber geschippert werden, wird zuvor kräftige Schmierung notwendig sein, Gas ist sehr flüchtig und tendiert dort zu landen wo’s am meisten Zaster gibt (wirklichen natürlich), also in Asien.
        Da gibt es viel Arbeit, auch die ‚Verteilung‘ bei Lieferung muss mit kompetenter Hand geplant sein, sonst gehen die Preise in Richtung unendlich (oder ca. 1 / 0.04) da etwas durch beinahe Null eben gegen unendlich tendiert.
        Das bietet auch grosse Möglichkeiten die Wirtschaft noch ein wenig regierungsfreundlicher zu gestalten…, im medialen Teil ist ja eh bereits vorgesorgt mit riesigen Lagern an Russenhass.

    1. Ja, was glauben Sie, was da für Energie freigesetzt wird, wenn der und seine Daniela Funke loslegen. Über die Rot- bis hin zur Weißglut. 😀

  32. Es scheint, als hätten sich die kiewer Unterhändler zu viel bei den amis abgeschaut, was ihre Verhandlungsstrategie betrifft. „Chuzpe“ würde man das bildungsbürgerlich nennen. „Dummdreist“ wäre wahrscheinlich die besser Beschreibung. In der jetzigen Situation den Status der Krim aufs Tableau zu hieven, zeugt schon sehr von Realitätsblindheit. Oder es ist ein Zeichen dafür, dass die nazis noch zu stark sind und man meint, zumindest rhetorisch, ihre Ideologie bedienen zu müssen.
    Oder beides.

    Auffällig ist, dass kiew nicht versteht, dass die russische Verhandlungsbereitschaft nicht automatisch ein Zeichen von Schwäche sein muss. Auch hier zeigt sich, wie viele angelsächsische Denkweisen man in kiew übernommen hat. Es erinnert an ähnliche Situationen in den beiden Weltkriegen, wo Deutschland aus einer Position der Stärke heraus einen Waffenstillstand und die Rückkehr zum status quo ante anbot, was von den angelsachsen ebenfalls ausgeschlagen wurde. Die Begründung damals: Wer verhandeln will, sieht sich auf der Verliererstraße.

    Dass auch Regierung verhandlungsbereit sein könnten, die auf der Siegerstraße sind, kam und kommt diesen Herrschaften nicht in den Sinn. Dass ein Staat Vorbehalte haben könnte, seine jungen Männer in den Krieg zu schicken, ebenfalls nicht.

    Es ist eine Geringschätzung des Lebens, die sich hier zeigt. Damals wie heute.

      1. Ich warte ja noch darauf, dass die deutschen Medien Kadyrow den Titel „Kreml-Kritiker“ verleihen 🙂

        1. „Aktivist“ wäre auch was.
          Oder auch:
          „Der gläubige Muslim und kremlkritische Aktivist Kadyrow sagte…“

      2. Meiner Meinung nach sind die westlich indoktrinierten Nabiullinas, Kudrins und andere, nicht bekannte westlich indoktrinierten West-Integrationisten das Problem. Ihre wirtschaftlichen Schritte, politischen Schritte scheinen nach wie vor Putins Entscheidungen erheblich zu beeinflussen.

        Solange solche Post-Jelzin Figuren wirken können, kann Russland nicht gewinnen.

        Allein schon die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, man könnte mit der UA einen Vertrag in Betracht ziehen, der die militärischen Fakten auf den Kopf stellt ist nicht nur absurd, es ist ein Verbrechen und Verrat 1. Klasse am Blut der Soldaten, deren Opfer am Ende für Nichts gewesen wäre.

        Wo sind die Silowiki? Ein Putsch wäre in diesem Fall überfällig. Bevor weiter sinnlos Opfer gebracht werden, die Russland am Verhandlungstisch wieder für warme Worte hergibt, sollte man sich um die Westverehrer in den eigenen Reihen kümmern. Militärisch siegen und von Zivilisten verkauft werden? Da hilft nur der Militärstaat! Stalin 2.0.

        Kadyrow wäre ein besserer Präsident für Russland!

        1. Vorsicht! Wir – auch ich – reagieren meist zunächst mal auf „Moment-Aufnahmen“ und oft auch emotional, da wir nunmal Menschen sind.

          Aber: Der Kreml denkt und plant mittel- bis langfristig. Da kann es schon vorkommen dass etwas momentan und ohne den vollen Kontext zu kennen, schweineblöd aussieht; aber das gilt auch für Sun Tsu’s schwach wirken (aber nicht sein) ist manchmal nützlich.

          Aber dennoch gilt: Die russische Sonder-Operation lief pico-bello … bis der (u.a.) jen psaki Freund lawrow und seine Weichspüler-Brigaden das Spielfeld betraten.
          Ich sage es offen: Wäre ich im Kreml, dann hätten alle diplomaten Urlaub solange eine militarische Operation läuft. Warum? Weil man diplomaten *vorher* arbeiten lässt und dann nochmal hinterher in der Aufräum-Phase – aber nicht, niemals, keinesfalls während das Militär aktiv ist; übrigens eben weil die diplomaten erbärmlich versagt haben. Andere, tatsächlich fähige diplomaten könnte man eventuell in klar und eng begrenztem Umfang arbeiten lassen, aber nicht Hampel, die seit mindestens 8 Jahren durchgängig erbärmlich versagen.

          Ich will Lawrow nichts Böses unterstellen, aber ich sehe jedenfalls absolut keine Basis, ihn für fähig zu halten. In Folge seiner „Arbeit“ sind Abertausende Russen verreckt, russische Frauen vergewaltigt worden, Russen gefoltert worden und auch der Umstand, dass eine Sonder-Operation notwendig wurde ist nicht zuletzt und sogar besonders auch dem erbärmlich Versagen (und das ist wohlgemerkt noch eine wohlwollende Annahme!) Lawrows und seiner Weichspüler- und Jammer-Truppe zu verdanken.

          Kadirows Weg ist der richtige.

        2. „Allein schon die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, man könnte mit der UA einen Vertrag in Betracht ziehen, der die militärischen Fakten auf den Kopf stellt ist nicht nur absurd, es ist ein Verbrechen und Verrat 1. Klasse am Blut der Soldaten, deren Opfer am Ende für Nichts gewesen wäre.“

          Das gilt doch nur dann, wenn Russland sich auf einen unvorteilhaften Vertrag unter Aufgabe seiner Ziele für diese Operation einlassen würde. Ich wüsste nicht, warum man derlei vermuten sollte. Mit Putin als Präsident ist mir da kein bisschen bange.

          Die Verhandlungspartner dazu kann man sich nicht aussuchen, das sind naturgemäß immer Arschlöcher. Dass die Vertragstreue der Ukruine in der Vergangenheit da gebührend berücksichtigt wird, kann man fest annehmen. Aber verhandelt werden MUSS, denn Kriege können nur mit Verträgen enden.

          „Kadyrow wäre ein besserer Präsident für Russland!“

          Das ist sehr zu bezweifeln. Kadyrow ist ein Hitzkopf, der da, wo er ist, wohl ganz gut plaziert ist. Aber als Oberbefehlshaber der Atommacht? Bitte lieber nicht.

  33. @Backer
    nun haben se ja uns allen ihre Befürchtungen für das große Land im Osten wunderbar durch eigene Worte dargestellt….viel Wort…sorry….aber das mit den „suboptimalen“ find ich eine dolle Wortwahl….Kolja wird’s schon gehört haben….

  34. …hatte diesen Kommentar, im vorhergehenden Thema geschrieben, gehört aber hierher.. ..die Katzen, bringen alles durcheinander ??…
    ….also, ich denke, für Russland und Partner, läuft es an ALLEN Fronten, rings um den Erdball, OPTIMAL.. …die „grössere Polizei – Operation“ in der Ukraine, läuft eigentlich optimal… …hier hat ja ein Kommentator vor ein paar Tagen geschrieben, „..je länger der Krieg in der Ukraine dauert, um so besser für Russland und schlechter, für den „Westen“..“.. ..denke, dies ist treffend.. …die „Verhandlungen“ führen die Kiewer Marionetten vor, dass sie eindeutig fremdgesteuert sind.. ..das vorhandene Militär der Ukraine, wird jeden Tag weiter dezimiert, OHNE Ersatz zu bekommen.. …NICHTS, kann ersetzt werden.. …Warum, sollte Russland, Kiew „erobern“ wollen ??.. …die geschätzten 3000 Banderisten in Mariupol, werden auch noch eliminiert im Stahlwerk.. ..die „Fluchtversuche“ der Anführer, scheitern.. ..wie es aussieht, wird jetzt im Donbass, der Sack zugemacht.. …ja, ja… ..die NZZ schreibt, „Russland hat die Schlacht um Kiew vorerst verloren…“, Andere schreiben, „…Scholz hat Putin überzeugt, den Euro weiter zur Bezahlung anzunehmen und Putin ist eingeknickt…“.. …muss jetzt meine Katzen füttern..????

    1. @York

      Andere schreiben„…Scholz hat Putin überzeugt, den Euro weiter zur Bezahlung anzunehmen und Putin ist eingeknickt…“..

      Ja die Russen, scheint es, sind zu gutmütig und das wahrhaft Hinterhältige, Bösartige ist ihnen eigentlich fremd. Aber blöd sind sie garantiert nicht.

      Man könnte hier eine Taktik sehen. Teile und Herrsche. Deutschland wird der Knochen zugeworfen. Eine kleine Frist. Das Scholz mit Putin spricht zeigt doch nur, dass der deutschen Regierung gerade der A auf Grundeis geht.

      Das ist doch ein Zeichen der Schwäche Deutschlands und Putins „Einknicken“ eher eine List oder ein Handel von dem wir noch nichts wissen.

      1. …das mit der „List“, sehe ich ganz genau so !!.. …Putin kannte die DDR und hat die brd, nach 1990 kennengelernt !!..??

      2. Aber nein, das geht ganz anders. ALLES schon geklärt.
        Man kann es so konstruieren, daß JEDER Recht hat. Der Scholz zahlt in Euro auf ein Konto bei der Gazprombank ein. Und die Gazprombank wechselt in Rubel um, und zahlt nur Rubel an die Russen aus. Also hat Scholz immer in Euro gezahlt und Gazprom/Putin immer in Rubel bekommen.
        Gazprom darf legal umtauschen. Und weil die Gazprombank NICHT von Swift ausgeschlossen ist und Geschäfte mit ihr NICHT sanktioniert sind, ist die Euro Überweisung der Kunden an sie auch KEIN Verstoß gegen die anti russischen Sanktionen.
        Und das Problem ist gelöst.
        Putin ist schlau, er hat alle ordentlich verschreckt und der Rubel ist im Kurs krass gestiegen. Und man kauft weiter bei ihm ein.
        Das einzige was am Gipfel arg war sind die Idee, das überteure US Flüssiggas zu kaufen, als gesamtEU, so wie die Impfstoffeinkäufe, das geht nicht. Brüssel wird so zum Großeinkäufer Europas und die Staaten zu Zwangsabnehmern.

        1. Nabend!
          @ https://www.vineyardsaker.de/2022/03/29/dies-und-das-schlichte-realitaet-und-ca-540/#comment-104144

          Ist schon WIEDER nicht richtig; Ru will nur Rubel, Atlantiker Scholz erklärt überall, daß man hart bleibe und nur in Eu oder $ zahle – nix anderes. Ru muß liefern, und zahlen tue man nur wie es selber gefällt auf Banken, die nicht von den Sanktionen ausgeschlossen sind. Und Ru sei für alles verantwortlich: überteuerte Preise, Gasengpässe, Lebensmittelteuerungen, das Wetter, die Schneefälle in Hamburg, daß Annalehnchen Migräne hat, daß der Regen ausbleibt, daß einem die Ideen für weitere Santionen ausgehen usw. usf. – vielleicht auch, daß sein Oppa nicht mehr lebt…

          – Konrad Fitz –

  35. Die 5. Kolonne hat viele Stellungen im Machtapparat. Hier ein aktueller Report (in deutsch) von Andrej Martianov:

    „Mit dem Beschluss werden einige echte Ultra-Atlantiker wie Sergej Rogow, Alexander Panow, der Enkel von Andrej Gromyko und andere Friedensaktivisten aus dem wissenschaftlichen Rat des russischen Sicherheitsrats entfernt, denen es nicht gefiel, dass Russland beschlossen hat, 404 zu beenden, und die einen Brief für eine friedliche Lösung geschrieben haben. Nun, einer dieser Unterzeichner ist Herr Kortunov, der ein Liebling von RT ist. Die Gemeinsamkeit besteht darin, dass diese Leute alle direkt mit dem MGIMO verbunden sind und trotz ihrer beeindruckenden geisteswissenschaftlichen Qualifikationen keine Ahnung von den militärisch-politischen Realitäten des Augenblicks haben und, wie die Mehrheit der politischen „Wissenschaftler“, nicht in der Lage sind, die militärische Dimension dessen zu begreifen, worüber sie so gerne reden – die nationale Sicherheit. Hier ist der „Brief“, den ich oben erwähnt habe (ha, die Website von Jabloko – Überraschung, Überraschung). Wie nicht anders zu erwarten, ist er für alles Gute und gegen alles Schlechte.

    „Gemeinsame Erklärung des Expertendialogs zur Verringerung des Risikos einer militärischen Konfrontation zwischen Russland und der NATO in Europa.“

    Sie können Google translate benutzen, um diesen hohlen BS zu lesen, es ist die Liste der Unterzeichner, die sehr bemerkenswert ist. Es hat mir Spaß gemacht, es zu lesen, es erklärt auch das Ausmaß der „Säuberungen“ (die nichts mit denen unter Stalin gemein haben) aller Arten von diskreditierten Sprechern, von denen ich die meisten aufgrund ihrer Inkompetenz nicht einmal meinen Rasen mähen lassen würde, aber andererseits waren die meisten dieser „Experten“ schon seit einiger Zeit dabei, von den wirklichen Hebeln der Macht entfernt zu werden, es ist gut, dass sie und ihr „Fachwissen“ jetzt aus dem intellektuellen Umfeld der russischen Entscheidungszentren entfernt sind. Das ist eine ebenso große Neuigkeit wie die Leistungsfähigkeit der russischen Waffen und die mangelnde Leistungsfähigkeit der amerikanischen Waffen.“

    Die letzten Bilder über die Folterungen und Tötungen von russischen Soldaten durch die Aroz Nazis haben einen riesigen Aufschrei in der russchischen Bevölkerung hervorgerufen.

    Ich halte es für möglich, daß Putin die russiche Delegation in Istanbul aufgrund des öffentlichen Drucks verändern muß.

    Mich interessiert brennend, wer diese Auswahl von schwachbrüstigen Verhandlern eigentlich verantwortet. Es war beeindruckend, den Unterschied zwischen der russischen und der ukrainischen Seite zu sehen (Video), leider voll zuungunsten Russlands. Hier muß jemand tief im Außenamt sitzend gewirkt haben, um so eine Lach-Delegation zusammenzustellen.

    1. ..stimme Ihrem Kommentar zu, ausser, mit der „Lachdelegation“.. ..vielleicht, WOLLTE man dieses Bild erzeugen und die Kiewer, „stark“ aussehen lassen ??.. …der Kampf im Donbass beginnt gerade, wie die Explosion in Charkow, Luftalarm in Poltawa, Krematorsk usw.. …da stehen nach Russischen Angaben, ca. 65 Tsd. Ukrainer (Armee und Nationalisten), die kampfstärksten Einheiten.. …was ist, wenn die zerschlagen sind ??..?

      1. Auch ich denke dass das „Einlenken Andeuten“ eine strategische Finte der Russen ist.

        Mit den freiwerdenden Truppen aus Kiew/Tschernigow sowie Mariupol im Süden – steht alles bereit für den großen Kessel.

        währenddessen beschiessen sich in Kiew Volkssturm, Polizei, freigelasssene Knackis mit Waffen (geniale Idee!), und Ukro-Truppen gegenseitig.

        zu Kritik an den Diplomaten – der einzige lächerliche in der Truppe ist Abramovich, ich weiß nicht mal zu welcher Delegation er gehört… RF? Kolomoisky? oder seine eigene?
        Lawrow hat heute mehrfach deutlichst gesagt, dass es keine Interpretation über den Status der Krim oder des Donbass geben wird.
        Zwei Zusagen hat man derweil schon im Sack – keine Nato, kein ausländisches Militär – die restlichen kommen auch noch, bin ich mir sicher…

        1. …alles taktische „Spielchen“, genau wie mit dem „Einknicken“ wegen dem Rubel.. ..eine „Neutrale Ukraine“ mit West – Marionetten, macht keinen Sinn, das wäre der Zustand der Ukraine seit 2014.. …das Ziel, die Aufteilung, gibt man halt noch nicht bekannt.. …Wladimir Putin, hat doch seit Ende letzten Jahres, verstärkt von der „Entstehung“ der jetzigen Ukraine gesprochen.. …1918 kam „Neurussland“ von Charkow bis Odessa dazu, 1945 Galizien, Podolien usw. also k.u.k – Gebiete, bzw. ehemalige Gebiete des „Litauisch – Polnischen Grossreiches“, welche auf Grund ihrer historischen Geschichte, NIE zur „Ukraine – Grenzland“ passten.. ..warum haben die Saporoger Kosaken 1654, den Vertrag von Peresjaslaw mit dem Russischen Zaren unterzeichnet und sich Moskau unterstellt.. …die Krim kam 1954 zur Ukraine, anlässlich des 300 jährigen Jahrestages.. …die Krim wurde schon korrigiert, „Neurussland“ wird korrigiert werden, deswegen das russische Vorgehen in der jetzigen Aktion.. …Kiew hat man in der „Hand“, ohne einzumarschieren.. ..die „Restukraine“, wird nur unter russischer Aufsicht existieren, was mit der „Westukraine“ passiert, ist noch offen.. ..denke, Russland wird die Kosten der Existenz der „Restukraine“ der EU aufdrücken, sagt man halt noch nicht so.. am Besten sind die „West – Experten“, „..wie die Ukraine den Krieg gegen Russland gewinnt… usw… „.. ..solchen Schwachsinn zu lesen, ist einfach köstlich !!.. ….der Rubel wird kommen, für alle Exporte aus Russland, die „Getreide – Union“ hat es für die Landwirtschaft, auch schon angekündigt, nur eine taktische Frage.. …“Habecks Gas aus USA und Quatar“, wird NICHT reichen.. …sind Nachrichten, für die EU – Insassen, damit sie „ruhig“ bleiben…?

  36. @HPB

    Danke für ihre Antwort. Die Ukraine strickt jetzt schon an ihrem Mythos und das ist zum kotzen. So radikal kompromisslos man vor dem 24.2. alles torpediert hat was nach einem Entgegenkommen an Russland gesehen werden konnte, so möchte man sich jetzt in einem Maidan hoch hundert suhlen. Im Felde unbesiegt und der ganze rotz. Ich weiss nicht was militärisch noch kommt aber der Ukraine wäre das 5. Rad der USA sehr schlecht gestanden wenn man es binnen 14 Tagen zerkloppt hätte. Was hier im Westen noch abgehen wird zeigt schon mal das Z Gesetz. Wie exakt schon bei Corona gibt der Staat vor was das Zahlvieh zu denken, sagen und zu unterstützen hat. Seit Montag kann man in meinem Bundesland zb. ins Gefängnis kommen wenn man mit einem Z der russischen Seite seine Unterstützung ausdrücken möchte.

  37. @Russophilus

    Apropos Diplomaten. Da war doch bei den Ukies so ein Pittbull im Tarnanzug dabei. Es heisst der hätte auf seine Kosten die UA mit Waffenkäufen mit hochgerüstet. Ich frage mich was macht so einen Nazi plötzlich zu einem „Diplomaten“, mit dem sich Russland auch noch an einen Tisch setzt?

  38. Ich habe eine Frage ans werte Dorf:

    Warum geht Rußland in Bezug auf das Bezahlen von Gaslieferungen von einer Zahlungsunfähigkeit /Vertragsbruch des Westens aus, indem die Außenhandelsreserven „eingefroren“ wurden — obwohl gleichzeitig aber die Devisenkonten der Gasprom, über die bisher die Bezahlung von Gas liefen, frei zu sein und nach wie vor für Zahlungen verwendbar zu sein scheinen?

    1. Warum nicht?
      Es ist ein Schachzug, Rohstoff gegen Rubel, zur Stärkung der Währung, Schwächung des Dollar,…
      Die eingefrorenen Devisenreserven sind eine Begründung. Die kann man auch anführen, wenn manche Devisen noch nicht eingefroren sind, muss man erst darauf warten?

    2. Bisher liefen die Zahlungen über die „Bank Rossii“ – die steht auf der Sanktionsliste und deren europäische Konten wurden eingefroren und die Bank vom Swift system genommen. Ist doch nur logisch, dass die Russen weitere Zahlungen auf dieses Konto nicht akzeptieren.

      Als Zwischenlösung (solange noch an der Technik gebastelt wird) darf Deutschland jetzt das Geld an die nicht sanktionierte Gazprombank schicken – in EUR – wobei es dann in Russland direkt in Rubel getauscht wird. Sprich – die Euros werden direkt auf den Markt geschmissen.

      1. Mal sehen wie lange es dauert, bis die Geiferer dramatische Gesichter aufsetzen und harte Sanktionen gegen die Gasprombank fordern…
        Frieren für die Ukraine, jetzt aber richtig. Und wird ja auch Sommer…

        Ausgerechnet die Gasprombank nicht zu sanktionieren zeigt aber auch, wieviel heiße Luft noch in den Aussagen „härtest mögliche Sanktionen“ enthalten ist…

        Scholz hat ja nicht gleich zugestimmt; aber welche Optionen hätte er?

    3. [gelöscht wegen offensichtlich falscher IP trotz Warnung – Russophilus]

      ———————————–
      Persönliche Anmerkung: Schade, wirklich schade, denn ich habe absolut nichts gegen Sie. Aber ich nehme weder offene Missachtung noch offensichtliche Täuschung hin.

      1. Ich denke er hat davon gar nichts mitbekommen…
        Diese Drecks-ami-software macht es ja einem nicht leicht größere Diskussionsstränge zu verfolgen…

    4. Betr.: Devisenkonten „ … frei zu sein … scheinen.“

      Gazprombank (Schweiz) AG
      Zweck: „Betreiben von Banken und Kreditinstituten“

      „Der Verwaltungsrat (Schweizer Bankiervereinigung (SBVg) hat beschlossen, die beiden russischen Banken Gazprombank (Schweiz) AG und Sberbank (Switzerland) AG per sofort auszuschliessen» Anfang März 2022

      https://www.gazprombank.ru
      derzeit nicht aufrufbar

      —————————
      Anmerkung: Mit unserem name server ist http://www.gazprombank.ru einwandfrei zu erreichen. Ich habe sie gerade eingetragen 😉 – Russophilus

    5. Nachtrag :

      Die bewußt erzeugte „Energiekrise“ (nK seit 2011) wird für die Förderung der „neuen“ Ideologie („Religion“/Glauben) „Grün“ „Klimawandel“ gebraucht.

      Die Folge ist : Schwächung Europas
      Taktik, Wie ? : „Umarmung“ (Narrativ: „sie wollen uns etwas „Gutes“ tun, sind besorgt wegen unserer Gesundheit …“ der Kuß des Judas“)
      Cui bono :
      a) American Exceptionalism s.
      „Es wird eine Neue Weltordnung geben, und wir müssen sie anführen. Und wir müssen den Rest der freien Welt vereinen, um es zu tun.“ 21.3.2022
      «Remarks by President Biden Before Business Roundtable’s CEO Quarterly Meeting», White House, March 21, 2022.
      (Aufteilung der Welt in hermetische (undurchdringliche) Blöcke; s. „1984“)
      b) weitere gesellschaftliche Aufspaltung (ua Förderung Migration) zur
      c) Enteignung in jeglicher Form zu Gunsten einer „Militär-,Rohstoff-Konförderation“ + (neuer/alter) „Goverment“-Organe (Tempelwirtschaft) iSv wef
      d) und, und, und …..

  39. Zu der ganzen „Verhandlungssache“, hab’ich einen Kommentar (wahrscheinlich ’n Russe, Mischa) beim Alex unter seinem Video „Verhandlungen in der Türkei. Liste der Länder, die die Ukraine als Sicherheitsgaranten haben möchte. Update 3“ gefunden:
    „For Russians, those who know how to think, the essence of these negotiations is completely clear. In order for you to understand what I’m talking about, I’ll explain one simple thing to you: the head of the negotiating team on the Russian side is Medinsky, the former minister of culture… the former minister negotiates through intermediaries with a former comedian. Putin has an amazing sense of humor. All other aspects are connected with purely military reasons, which I will not talk about … but soon everything will become clear to everyone. Foreign Minister Lavrov said two days ago that this government of Ukraine is not capable of negotiating. Simply put, no one believes them anymore, especially the completely false Zelensky.“
    „Für die Russen, die denken können, ist der Kern dieser Verhandlungen völlig klar. Damit Sie verstehen, wovon ich spreche, erkläre ich Ihnen eine einfache Sache: Der Leiter des Verhandlungsteams der russischen Seite ist Medinsky, der ehemalige Kulturminister… Der ehemalige Minister verhandelt über Mittelsmänner mit einem ehemaligen Komiker. Putin hat einen erstaunlichen Sinn für Humor. Alle anderen Aspekte hängen mit rein militärischen Gründen zusammen, auf die ich nicht eingehen werde… wird aber bald allen klar werden. Außenminister Lawrow hat vor zwei Tagen gesagt, dass diese Regierung der Ukraine nicht verhandlungsfähig ist. Einfach gesagt, niemand glaubt ihr mehr, besonders nicht dem völlig falschen Selenskyj.“
    (Masch. Übersetzung, nicht besonders gut, ich weiß…)

    https://invidio.xamh.de/watch?v=7B2VDaf3wFc&autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&hl=de&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=hd720&thin_mode=false

    Was, wenn das alles nur’n Testballon ist und die Russen garantiert Besseres zu tun haben? Haben die sowieso und keiner kann sie daran hindern, wie’s aussieht.
    Ich kann mir nicht helfen, aber der Medwedjiev z.B. scheint richtig in seinem Element zu sein:
    „Gut gemacht! Medwedew zählte die „besten Methoden“ auf, um Europa ohne Gas zu lassen“
    https://radiosputnik.ria.ru/20220330/medvedev-1780971401.html (russisch)

    Die nehmen den westen auch nicht mehr ernst, als diesen Clowns zusteht… und wiederum ernst genug um zu wissen, wie degeneriert der ganze Haufen ist.

    Grüße,

    Wassili

  40. @Russophilus
    jetzt bin ich paff….Täuschung? Falsche IP?
    Wie passiert das wohl? Und warum benutze ich VPN….was ja wohl von ihnen direkt auch zwecks Inhalten von Kolja angeregt wurde….
    Ich wähle mich in letzter Zeit bei PC Start über VPN meist direkt in Russland ein….und gebe dann auch natürlich mit anderer IP Beiträge ein….hat noch nie ihren Unwillen erregt….meine Yandex Mail benutze ich schon gerade hier nicht….um der guten Verständigung willens mein Anfrage wie haben sie es denn gern….im Büro stehen mehrere PC und auch eine Etage tiefer benutze ich Notebook…aber auch hier wenn ich in diesen Themen unterwegs bin….also ohne Hintergedanken wie soll ich es halten…bitte um Info…..

    1. Nach dem, was Sie beschreiben, nutzen Sie einen „lustigen“ VPN provider, der eine offensichtlich und definitiv illegale IP Addresse angibt.
      Manche argumentieren vermutlich, dass das besonders „sicher“ ist, aber das ist Unsinn, weil diese illegale IP sofort auffällt und die Aufmerksamkeit (nicht so sehr meine sondern vor allem die von Diensten, Polizei, etc) magisch anzieht.
      Kurz, es ist auch in Ihrem eigenen Interesse, eine andere Lösung bzw. einen anderen VPN provider zu finden.
      Um Ihnen das zu erleichtern und etwas Zeit zu lassen, eine bessere Lösung zu finden, drücke ich noch eine Woche beide Augen zu (und Sie können wieder Kommentare schreiben).

      1. @Russophilus
        Sie drücken ein Auge zu?
        Hab ich mich verlesen? Für Spenden und Treue zum Dorf bin ich wohl gut genug und sie unterstellen mir, das die Fa. STEGANOS ein lustiger VPN Provider mit definitiv illegalen IP Adressen ist….diese Firma ist seit etlichen Jahren ein angesehener Softwarehersteller für Firmen……Das kläre ich mit STEGANOS und dann sehen wir weiter….

        1. Sie sind und waren für *alles* „gut genug“, wenn Sie es denn so sehen wollen. FAKT ist aber, dass Ihre Beiträge hier mit einer akut illegalen IP Adresse ankommen. Mag schon sein, dass Steganos eine tolle, angesehene, sonstwas Firma ist, nur interessieren mich *Fakten* und nicht das Ansehen einer Firma.

          Bitte verschwenden Sie keine weitere Zeit damit, mir zu erklären, wie toll und wunderbar diese oder jene Firma ist, sondern besorgen Sie sich eine akzeptable VPN Lösung (keine Sorge, wohl über 90% der VPN Anbieter sind, jedenfalls in dieser Hinsicht, akzeptabel und nicht wenige werden wohl sogar billiger sein).

          Freundlich gemeinte Rand-Anmerkung: Wie sicher sind Sie, dass ein eu-ropäischer Anbieter sich keinesfalls gehorsam gegen Sie (und andere Kunden) wendet, wenn’s hart auf hart kommt? Meinen Sie wirklich, die würden sagen „scheiss auf Stress und das Risiko, dass unsere Bude geschlossen wird. Wichtig ist nur, die paar euro Einnahmen von den wenigen Russen-Freunden nicht zu riskieren!“
          Mein in der Tat freundlicher Rat: Suchen Sie sich einen VPN Anbieter ausserhalb eu/nato-Zone und zwar einen, der sein Handwerk beherrscht und Ihnen kein großes rotes Zielkreuz drauf malt.

      1. @M.M.
        hatte ich auch auf dem Schirm…aber Steganos ist eine Software Firma die schon länger Programme bei mir laufen lässt und zwar top , jedoch jetzt das ganze überprüfe…unterstelle ja @R. nichts, das eine Software Firma die am Markt geachtet ist linke IP Adressen benutzt kann ich zZ nicht nach vollziehen….meine Anfrage an die läuft noch…wenn ich keine zufriedenstellend Aw bekomme werde ich den Vertrag auflösen oder ich bekommen schriftlich was die Sauberkeit betrifft…warten wir es mal ab….zur Sicherheit werde ich mal zum posten , damit unser allgeachteter @R. nicht von der Rolle hüpft, die VPN ausschalten…..

        1. @R.B.

          so wie iches auch schon in dem anderen fred geschrieben habe, unserem Dorfpolizisten geht es nicht nur um die Sauberkeit hier, er will ihnen eigentlich nur helfen

          Und wenn Sie weiterhin diese VPN benutzen, anscheinen mit einer statischen IP, dann ist das so ähnlich als ob Sie sich selbst ein Zielkreuz auf die Stirn malen.
          Da bleibt dann nur abzuwarten wer auf Sie anspringen wird, ich hoffe Sie haben gute antivieren, spyware und andere Programme.

          Seien Sie einfach vorsichtig, es geht hier primär um Ihre virtuelle Sicherheit.

  41. in 104 Jahre alter Veteran erzãhlt, wie er schon in Mariupol war, vor ca.77 Jahren…
    Der 1917 geborene Mikhail Rybkin wandte sich an die russischen Soldaten, die an der Militäroperation in der Ukraine teilnehmen. „Russische Soldaten! Geht bis zum Ende! Erwirkt alles, und kehrt mit einem Sieg heim!“

    https://t.me/neuesausrussland/3283
    Auch der fordert Kadirows Weg zu gehen,da Russland sonst nie Ruhe haben wird.
    Ich mag den Bärtigen auch schon seit seiner „Bekehrung“ und finde das sein Weg der bessere Weg für Russland ist.
    Man zieht das durch oder man giebt sich dem Feind geschlagen,ein Zwischending giebt es nicht.

    1. @Uwe: „Man zieht das durch oder man gibt sich dem Feind geschlagen,ein Zwischending gibt es nicht.“
      Stimmt, trifft hier aber nicht ganz zu. Der wahre Krieg – oder besser – der wichtigere Krieg findet auf dem Finanzsektor statt.
      Und da sind die Russen unerbittlich und stringent.
      „Der Westen“ und genauer – die alles bestimmende Finanzkabale mit Ihrem ZB-System – ist nicht fähig, einer multipolaren Weltordnung auf Fairness – und Respektbasis zuzustimmen. Das ist bekannt. Ein auf Plünderung ausgelegtes System KANN nicht friedlich sein, per se nicht.
      Damit Rußland (und andere) endlich Frieden finden, MUSS dieses System weg. Entgültig. Das kann man nicht direkt politisch oder militärisch erreichen, also mußte der Plan zur Selbstzerstörung des Systems umgesetzt werden.
      Das läuft gerade.
      Wie am Schnürchen.
      Dagegen sind taktische Manöver oder vielleicht auch Verluste in der Ukraine – hart formuliert – Nebensache.
      Die Amis haben zwei Möglichkeiten, die Ihnen Putin gelassen hat:
      a) aufgeben (machen die niemals)
      b) Die EU opfern. Dieser wird nicht erlaubt werden, Gas gegen Rubel zu kaufen. Damit will man Zeit kaufen und versucht sogar, einzelne EU-Staaten in einen bewaffneten Konflikt direkt mit RU zu bringen, in der Hoffnung, das „irgendwie“ zu überleben.
      Nur hat die Sache einen Haken:
      Die Energieversorgungsnetze werden instabil, wenn nicht sogar zusammenbrechen. Eventuell sogar das Stromnetz großflächig, weil Gas für die Reserve-Gaskraftwerke fehlen wird.
      Das gibt unkalkulierbare Risiken, wie es die Bürger aufnehmen. Daher wird man versuchen, diese erneut wegzusperren, nur nützt das alles nix, wenn Lieferketten und Versorgungen zusammenbrechen, dann lassen sich Menschen nicht mehr einsperren, egal, weswegen.
      Ausserdem wird es Nationen wie Frankreich geben, die nicht so einfach zur Schlachtbank gegen wollen – also wird es dabei die EU zerreissen. Ob der Euro diesen Mehrfachstress aushalten wird, ist zweifelhaft. In völliger Verzweifelung kann es sein, daß einzelne Staaten doch in Rubel bezahlen wollen und die Sanktionen versuchen, zu unterlaufen, also (da das swift unter US-Kontrolle steht) mit Gold oder Waren bezahlen. Das Hemd sitzt dichter als die Jacke!
      Die Kabale hat verkackt – aber noch wehrt sie sich. Das war zu erwarten. Also wird Rußland einen Plan haben, wie mit dem Dauerstress über Monate hinweg umzugehen ist.
      Eine weitere potentielle Bombe lauert noch in Form von China, daß sich auffällig bedeckt hält. Das kann die zweite Welle sein, die einem taumelnden US-System in einigen Monaten den Todesstoß versetzt – wer weiß …

    2. „…da Russland sonst nie Ruhe haben wird.“

      Dem stimme ich ohne wenn und aber zu!

      Lassen wir jetzt mal Deutschland aussen vor – auch wenn Deutschland sich zuletzt 1941 in einem vergifteten Größenwahn gegen Russland gewandt hatte, wobei ich persönlich aber heute denke, dass wir mehr das Werkzeug für Anglo-Zionisten und deren Ziele waren – aber dieses Faß will ich hier nicht aufmachen. Es reicht hier festzustellen, dass Deutschland heute nicht mehr ist, als ein zahnloser, halbblinder und mehr verkrüppelt-als-gesunder Rest-Köter, von dem keine größere Gefahr mehr ausgeht – ausser, wenn es um hinterfotzige Waffen-Lieferungen geht.

      Es geht mir um die dahinter stehenden Strukturen, oder von mir aus auch konkreter: Amiland/Wallstreet, „das alte & neue Rom“, und Albion inkl City of London.
      Die Geschichte ist – lange bevor es das Deutsche Reich gab(!) – zumindest von den beiden letzt genannten in den letzten 500 (ca) beherrscht worden. Vor ca 100 Jahren hat sich Amiland dann unter die Top-3 gemischt, bzw. diese im WK2 überflügelt und sich raffinierterweise zu eigen gemacht. Aber es ging (wie es HPB in seinem Kommentar u.a. ausführte) immer auch irgendwie um Russland – und heute um Russlands Ressourcen!
      Dass es im finalen Ziel der Anglo-Zionisten um die Zerstörung dessen geht, was wir unter Russland verstehen, ist extrem seit ein paar Jahren zu beobachten, seit dem man sich auch öffentlich nicht mehr hinter irgendwelchen Floskeln versteckt, sondern – wie dereinst ein gewisser Herr Friedman auf einer gewissen Rede – Klartext spricht (was man sich ob der immer offensichtlich werdenden DUMMHEIT und Egomanie der Menschen ja auch locker leisten kann)!

      Kurzum: Russland hat nicht erst seit gestern Feinde, die es zerhackstückeln und sich damit gesundstoßen wollen, und wo es auch keine Rolle spielt, ob man dafür eine Millionen oder gleich Milliarden von Menschenleben opfert – die sollen ja eh weg, als nutzlose Esser!

      Russland wird m.M.n. das Vorhaben in der Ukraine durchziehen, und die dortigen Ziele auch erreichen. Aber ich bezweifele, dass Russland danach irgendwie zur Ruhe kommen wird, wenn man sich nicht auch um diejenigen Gestalten kümmert, die die Fäden ziehen, und bspw. all die Schweinereien finanziert haben und die, die sich all die Schweinereien ausdenken, oder „anregen“.
      Mag sein, dass die Nato „nur“ weiterhin ihre Spielchen spielt, also keinen direkten Angriff wagen wird, aber – wie es aktuell geschieht – regelrecht Waffen Richtung neue Ostfront hageln lässt und genug Idioten und hasszerfressenden Abschaum findet, der bereit ist in den Tod zu marschieren. Nehmen wir an, die Aktion i.d. Ukraine wäre gelaufen, alles demilitarisiert, der letzte Nazibunker ausgeräuchert und ein „neues Gebilde“ entstünde als Nachfolger – was dann?

      Werden die Tabakis dann Ruhe geben?
      Doch wohl eher nicht, nehme ich an.

      Ich sehe es so; Russland ist derzeit nicht nur in militärischer Hinsicht weit vorne, sondern findet auch reichlich Rückhalt in der gesammten Welt – nur 30(!) von 192(!!) Ländern stänkern hier ständig herum und versuchen, den restlichen 162 Ländern und der gesammten Welt ihren Willen aufzuzwingen.

      Der militärische Vorsprung, sowie genannte „Verbündete“, jetzt, sind m.A.n. das günstzigste Zeitfenster, welches Russland nur haben kann, um auch wirklich „mit Stumpf und Stiel!“ den Saustall gründlichst auszumisten!

      Wir hätten dann zwar immer noch das Problem, mit einer Großzahl an Idioten im Land leben und klar kommen zu müssen, aber wenn die „Fackel des freien Westens“ (und deren Träger) erstmal erloschen sind, könnte die mühsamen Aufgaben angegangen werden.

  42. Ein Blickwinkel, der mir völlig neu war. Der Autor vertritt die Meinung, dass Russland die Sanktionen ziemlich genau vorausgesehen hat und über die erwartbaren Reaktionen die üblichen Verdächtigen an den westlichen Börsen abgezockt hat. Er nennt es „Den größten Raubzug der Geschichte“.

    Er bezieht sich dabei auf die Aussage eines russischen Bankers: „Die ‚Finanzhaie‘ in Europa hatten das Nachsehen. Sie wurden innerhalb weniger Minuten für einen Hungerlohn aufgekauft und ohne Öl- und Gaseinnahmen zurückgelassen. Eine solch brillante Operation ist in der Geschichte des Aktienmarktes beispiellos.“

    https://nordhessen-journal.de/krieg-in-der-ukraine-russland-hat-wohl-die-westlichen-boersen-gepluendert/

    1. Sehr hübsch, aber nur teilweise richtig.

      [Aus dem Artikel] Die ‚Finanzhaie‘ in Europa hatten das Nachsehen. Sie wurden innerhalb weniger Minuten für einen Hungerlohn aufgekauft und ohne Öl- und Gaseinnahmen zurückgelassen. Eine solch brillante Operation ist in der Geschichte des Aktienmarktes beispiellos.
      Russland wandte eine interessante Wirtschaftstaktik an, ‚wickelte alle um den Finger‘ und machte in ein paar Tagen mehr als 20 Milliarden Dollar. Außerdem erhielt Russland etwa 30 % der Aktien ihrer eigenen Monopole zurück. …
      Wenn das stimmt, und es gibt KEINEN Anlass daran nicht zu glauben…

      Doch, es gibt Anlass, das nicht zu glauben, mehrere sogar. Zunächst mal heisst es, sehr vorsichtig zu sein, wenn man nur eine (1) und dazu noch unbekannte, anonyme Quelle hat; dann Zweifel im Quadrat, wenn diese Quelle ein bankster ist.
      Zum Anderen würde ich diese „Quelle“ sofort fragen „Sind Sie dumm oder sind Sie ahnungslos?“, denn 20 Mrd. klingt nach viel, reicht aber vorne und hinten nicht, um einen Finanzhai zu übernehmen und ist auch ein geradezu lächerlicher Betrag, wenn es um den Wert selbst zweitrangiger russischer Öl und Gas-Unternehmen geht.

      Richtig allerdings ist, dass die Russen einen sehr erheblichen Teil der Anteile ihrer (übrigens nicht nur Öl- und Gas) Unternehmens-Anteile aus ausländischem Besitz („Finanzhaie“) aufgekauft haben. Nun, die Situation war vor allem wegen eines Faktors günstig: Die ausländischen Anteil-Eigner/Spekulanten standen unter massivem Druck der eigenen Regierungen und wer nicht artig war (z.B. (wohl wenig überraschend) die brit bp) wurde auch öffentlich zum Freiwild erklärt.
      Und so entstand eine geradezu klassische, wenn auch eher seltene Situation: Schlagartig sehr viele Aktien zum Verkauf führt zu -> sehr niedriger Preis.

  43. @HPB „2017 hatte ich…“
    Lieber HPB, vielen Dank für dieses Hintergrundwissen! Geschichte wechselt. Hat die deutsche Sprache auch hier wieder einen Volltreffer gelandet mit „Geschichte“ und „Geschichten“?

  44. @Russophilus
    Das ist die Aw die man mir auch schriftlich zur Verfügung stellte….meine Anfrage wurde fast als absurd eingeordnet….in einem freundlichen Gespräch…..

    „Wie man mit einem VPN Zensur im Internet umgehen kann
    Ein VPN baut einen verschlüsselten Tunnel zu einem gesicherten Server im Ausland auf.
    Dadurch können Sie Geoblocking oder Zensur an Ihrem aktuellen Standort umgehen.
    z.B. können Sie via VPN zugreifen auf:
    – gesperrte Social Media-Dienste (Twitter, Facebook, Instagram, TikTok, …)
    – gesperrte Nachrichtenseiten
    – nicht verfügbare YouTube-Videos
    – nicht verfügbare Kommunikationsdienste (Skype, WhatsApp)
    – gesperrte Google-Services
    – sonstige gesperrte Websites
    Zusätzlich stellt das VPN sicher, dass Sie anonym unterwegs sind und niemand nachvollziehen kann, welche Inhalte Sie ansteuern.
    Wenn Sie einen VPN-Client wie z.B. das Steganos VPN Online Shield nutzen, wird eine sichere, verschlüsselte Verbindung zu einem gesicherten VPN-Server im Ausland hergestellt.

    Ist dieser Tunnel aktiv, wird Ihr gesamter Internetverkehr darüber geleitet, wodurch Sie einerseits Sperren, die Ihr Land oder Ihr Internetprovider umgesetzt haben, umgehen können, aber auch Sperren, die ggfs. von der Seite, auf die Sie zugreifen möchten, eingesetzt werden.

    Durch die Verschlüsselung, die Umleitung ins Ausland und die Nutzung eines eigenen DNS-Dienstes umgehen Sie Sperren im eigenen Land, z.B. Websites und Dienste, die am aktuellen Standort nicht erlaubt sind oder zensiert wurden.

    Die Verschleierung Ihrer IP-Adresse und Ihres Standorts wiederum erlaubt Ihnen den Zugriff auf Websites und Dienste, die den Zugriff von Ihrem aktuellen Standort nicht zulassen, beispielsweise aus Gründen der Zensur. Beispiele wären gesperrte Videos auf YouTube oder diverse US-Newsseiten, die wegen der DSGVO nicht mehr aus der EU abrufbar sind oder eben auch Social Media Dienste und Nachrichten Seiten, die in einem Land zensiert und gesperrt wurden.

    Um Sperren mit Hilfe eines VPN-Dienstes zu umgehen, müssen Sie lediglich das gewünschte VPN-Programm installieren, eine sichere Verbindung mit einem Server in einem Land herstellen, in dem die Website oder der Dienst, den Sie nutzen möchten, verfügbar ist und dann ganz normal Ihre Apps oder den Browser benutzen. Es ist empfehlenswert, zusätzlich einen separaten Browser zu nutzen und Tracking sowie Cookies soweit möglich zu sperren, da teilweise auch mit Hilfe dieser Ihr echter Standort festgestellt werden kann.

    Unsere Empfehlung
    Fangen Sie also heute an, die Nutzung wirklich sicherer Passwörter nicht mehr vor sich her zu schieben.

    Absolute Sicherheit und Privatsphäre

    Für all Ihre Geräte – IT Security made in Germany

    Verschlüsselt und privat ins Netz

    Nutzen Sie das Internet so, wie es sein sollte

    Anonym und grenzenlos surfen – Verschleiern Sie Ihre Identität und greifen Sie auf gesperrte Inhalte zu

    Vor Hackern weltweit geschützt – Surfen Sie sicher und anonym in öffentlichen WLAN-Hotspots“

    1. Das ist alles weitgehend richtig (obwohl man sinnvollerweise nicht allzu treuherzig vertrauen sollte), nur: Das alles gilt auch – und oft sogar nur – mit einer *legalen* IP (die aber nicht Ihre sondern die eines VPN providers ist).

      Ich habe selbst diverse VPNs genutzt und sogar mal betrieben und es gab immer und überall *legale* IP Adressen.

    2. Wenn es erlaubt ist kleine Frage meinerseits.

      Können Sie sich aussuchen von welchem „Standort“ Sie per VPN ins Netz gehen?

      Und wenn Sie surfen bekommen Sie dann weiterhin Werbung und Nachrichten in deutsch angezeigt?

      1. @M.M.
        ist die Frage an mich gerichtet?
        Wenn ja…dann soweit….entweder ist nur die IP mit der ich direkt in Russland einchecke krumm oder alle was ich nicht annehme…aber ich werde und hab es ausprobiert, auch über andere Staaten mit einwählen und komme problemlos in Russland an, ohne Einschränkungen….werde mal über ein über ein nicht EU Land mich einw. und dann @R. fragen IP sauber ist…den ganzen VPN Provider zu wechseln??
        naja…Kaspersky legt wohl andere Maßstäbe an oder was weiß ich….ich kann auch die jeweiligen VPN Anbieter nicht überprüfen…..also muss ich wohl @R. als Entscheider benutzen….

        1. Mich interessiert nur die „letzte“ Station auf dem Weg hierher. *Dort* wird eine absolut illegale IP (die gar nicht im Internet verwendet werden darf) in die Pakete rein gefaked. Und das ausschließlich bei Ihnen (Ihrem VPN provider); es gibt eine ganze Reihe von Leuten, die via VPN, Tor, und wer weiss was her kommen, aber die haben allesamt gültige IP Adressen – nur Ihr Steganos VPN (das ja anscheinend die letzte Station ist) nicht, nur die treiben dieses illegale Spielchen.

          1. Ich würde das gerne näher verstehen. Dachte, dass ungültige „illegale“ Zieladressen gar nicht geroutet werden können, und dass ungültige „illegale“ Absenderadressen sinnlos sind, weil dann die IP-Antwortpakete nicht geroutet werden können.
            Könnten Sie veilleicht hier eine illegale Adresse nennen oder den Sachverhalt genauer erklären?

            1. Ja, *theoretisch* können illegale IPs nicht geroutet werden.
              *Praktisch* allerdings sieht’s anders aus, weil viele sich darauf verlassen, dass *andere* router (z.B. diee zuhause) illegale IPs bereits herausgefiltert haben. Und gewisse super-schlaue Leute und (z.B. VPN) Firmen nutzen das aus, frei nach dem Motto „nach mir die Sintflut“ und „Regeln? Nicht für mich“.

        2. ich habe deswegen gefragt, weil bei mir es tatsächlich so ist, daß dich zum Bsp- Werbung für das jeweilige Land bekomme oder mir zum Beispiel auch Nachrichten angezeigt werden die mit Deutschland nicht mehr viel zu tun haben, ich also „tatsächlich“ mich über das von mir ausgewählte Land einwähle.
          Auch hängt es bei mir von der Tageszeit ab wo ich mich einwähle, also gehe ich in der Nacht über Brasielien z. B. rein, ist die Verbindung doch etwas langsamer, jetzt am Morgen über Brasilien ist es natürlich viel schneller.

          Wenn Sie tatsächlich immer über“Russland“ rauskommen, dann würde dich fast behaupten wollen, daß Sie nicht wirklich eine „echte“ VPN haben, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

          Es gibt einige VPN-Anbieter, die bieten ein „VPN-light“ an, d.h. der Tunnerl existiert eigentlich nur zum Provider (Rechenzentrum) und dann wird einfach nur vorgegaukelt, daß man auß einem anderen Land sich einwählt. Anscheinen ist es ja immer dieselbe IP-Adresse, so wie ich es verstanden habe. Normalerweise, gute VPN-Provider wechseln eben auch die IP-Adressen.

          Unser lieber Dorfpolizist kann das sicherlich fachlich sauberer erklären.

          Ich kann mich über Kaspersky nicht beklagen, nicht umsonst wird es ja von allen anderen so verteufelt, ist meine pers. Meinung.

          Kleiner Tip noch, versuchen Sie doch Mal herauszubekommen mit welcher IP Sie sich bei ihrem Internetprovider einloggen, bei einer Fritzbox kann man sich das sogar anzeigen lassen. Dann für ein paar Minuten das Modem vom Stomnetz ziehen und sich dann wieder neu einwählen. Normalerweise sollten sich dann das Modem eine neue IP-Adresse ziehen, wenn dem nicht so ist, wäre das schon Mal sehr schlecht.

        3. imPrinzip meint es unser Dorfpolizist nur gut mit Ihnen.
          Denn was ihm auffällt wird auch anderen auffallen und ob sie unbedingt in den focus von „irgend jemanden“ geraten wollen wage ich zu bezweifeln.

  45. D&D – Amiland:

    Es heisst jetzt (wiedermal), dass es dem DS an den Kragen ginge, und der Inhalt des Biden-Laptop nun ein großes Thema sein wird, welches auch Biden Senior das Genick brechen soll, (aber wir wissen auch, dass nicht Biden in Amiland das Sagen hat, sondern vermutlich die Obama-Clinton-Mischpoke).

    https://uncutnews.ch/kongressabgeordneter-hat-den-inhalt-des-laptops-aus-der-hoelle-von-hunter-biden/

    ps:
    Dass sich auf dem Laptop von Sohnemann Biden auch übelstes Kinderporno-Zeugs finden lässt (sowie G. Maxwell vermutlich eine neue Verhandlung bekommt), und Papa Joe nun eine ausser-ordentliche *pädo-freundliche* Richterin am obersten Gerichtshof unter bringen will, ist bestimmt nur ein dummer Zufall… wie immer!

  46. Liebe Dorfbewohner, auf die Gefahr hin euch zu nerven, da ja sicher vielen das Thema Corona zum Halse raushängt und man viel lieber über die „vertrackte Situation“ in der Ukraine spekuliert, möchte ich dennoch aktuell mal auf die zahlreichen Parallelen hinweisen, die mir zwischen dem CORONAVIRUS (kreisch!) und der RUSSENINVASION (lautes langgezogenes und schrilles kreisch!) aufgefallen sind:
    1. Der Coronavirus-Schock – Niemand hatte erwartet, dass in unserer Welt, in der die moderne Medizin nahezu alle Krankheiten unter Kontrolle gebracht hatte und kaum noch Menschen sterben mussten, plötzlich und unerwartet ein neues und besonders bösartiges Killervirus durch spontane Mutation einer schlecht kontrollierten chinesischen Fledermaus ohne Vorankündigung erscheinen würde.
    Parallele? Der Invasions-Schock – Niemand hatte erwartet, dass in unser Welt, in der regelmäßig Friedensnobelpreise verliehen werden, weil alle Menschen in Toleranz und Harmonie friedlich miteinander leben (ganz besonders friedlich mit den Serben, den Afghanen, den Irakern, den Libyern, den Syrern, den Donbass-Bewohnern, den Armeniern, den Kasachen) plötzlich und unerwartet ein so noch nie gesehener, brutaler Krieg mitten im friedlichsten Europa aller Zeiten aufgrund einer spontanen Laune eines schlecht kontrollierten russischen Präsidenten ohne Vorankündigung ausbrechen würde.
    2. Die Corona-Maßnahmen – Zu unser aller Glück haben unsere Regierenden sich in ihrer unendlichen Weisheit mit den zuständigen Experten zusammengetan und unverzüglich wirksame Gegenmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen. Diese Maßnahmen waren so zielgerichtet und ausgefuchst, dass nicht nur die Zahl der ursprünglich massenhaft an Corona Verstorbenen nachträglich wieder auf die Zahl der üblichen Grippetoten zurückgeführt werden konnte. Nein, Dank FFP2-Maske und MRNA-Impfung wurde das Virus so sehr eingeschüchtert/demoralisiert, dass nun selbst 2-fach Geimpfte und Geboosterte bedenkenlos und wiederholt an Corona erkranken können (egal wie schwer) ohne sich ängstigen zu müssen. (Dank Impfung gibt’s inzwischen wieder nur noch harmlose Mutanten!)
    Parallele? Die Russland-Sanktionen – Zu unser aller Glück haben unsere Regierenden sich in ihrer unendlichen Weisheit mit den zuständigen Experten zusammengetan und unverzüglich wirksame Sanktionen in Erwiderung der russischen Invasion (kreisch!) beschlossen. Diese Maßnahmen sind so zielgerichtet und ausgefuchst, dass nicht nur der Traum von einem Leben ohne russisches Gas und Öl endlich in greifbare Nähe rückt, d.h die langersehnte Unabhängigkeit von einem despotischen Regime mit gleichzeitigem Durchbruch bei den erneuerbaren/grünen Energien (wie z.B. Atomkraft und biologisch abbaubare Frostschutzmittel). Nein, Dank des Zusammenstehens aller G7-Staaten in der Erklärung, hinfort keine Gasrechnungen mehr zu bezahlen (erst recht nicht in Rubel) sowie des umfassenden Drohpotentials des deutlich überlegenen Nato-Militärs, hat sich die russische Aggression/Invasion in der Ukraine „festgefressen“, sind das russische Militär und die Regierung so sehr eingeschüchtert/demoralisiert, dass sie es nicht wagen, auch nur einen cm auf Nato-Territorium vorzudringen, geschweige denn der sich heldenhaft verteidigenden ukrainischen Hauptstadt auch nur zu nahe zu kommen, während die Ukrainischen Helden an allen Fronten auf dem Vormarsch sind, ohne sich ängstigen zu müssen dabei einem Russen zu begegnen. (Dank der Sanktionen gibt’s einfach inzwischen kaum noch nennenswert Russen!)
    3. Die Corona-Leugner – Obwohl praktisch die gesamte Wissenschaft geschlossen hinter der staatlichen Corona-Politik, d.h. hinter der epochal erfolgreichen Impfkampagne zur vollständigen Ausrottung des schlimmsten Killervirus aller Zeiten steht und die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung in tiefer Dankbarkeit für ihre Errettung die Hygieneregeln weiterhin freiwillig befolgt und die Covid-Zertifikate auf ihren Smartphones zu einem selbstverständlichen Begleiter im Alltag geworden sind, besteht eine Minderheit von russophilen, kommunistischen Nazis weiterhin notorisch auf ihrem ANGEBLICHEN Recht auf ein ungestörtes friedliches Leben in Selbstbestimmung und körperlicher Unversehrtheit in ihrem eigenen Land.
    Parallele? Die Putin-Versteher – Obwohl sich praktisch die gesamte freie, westliche, demokratische Welt geschlossen gegen das wirklich winzige Russland und eine Handvoll Chinesen gestellt hat, d.h. hinter den epochal erfolgreichen Friedensmodellen EU und Nato gemeinsam gegen einen barbarischen, brutalen und rücksichtlosen Feind der Freiheit steht und die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung sich in inniger Solidarität mit den unschuldigen (teilweise gar nicht aus der Ukraine stammenden) ukrainischen Opfern ergeht, weil das Willkommenheißen von Flüchtlingen (vor bösen Despoten) längst zu einem selbstverständlichen Alltagsritual geworden ist, besteht eine Minderheit von russophilen, kommunistischen Nazis weiterhin notorisch auf ihrem ANGEBLICHEN Recht auf ein ungestörtes friedliches Leben in Selbstbestimmung und körperlicher Unversehrtheit in ihrem eigenen Land.
    ***
    Fazit: GENAUSO wie wir Corona besiegt haben, so werden wir voraussichtlich auch zuerst Russland besiegen und dann gleich darauf in einem Abwasch China. Wir sind klar auf der richtigen Seite und noch klarer auf dem richtigen Weg! (Ironie aus.)

  47. An wen geht die erste Runde chicken game?

    Man könnte ein Unentschieden geben, Deutschland und die anderen zahlen in Landeswährung, damit ist zumindest der Dollar außen vor. Gas wird geliefert, der Rubel war heute schon bei 81 Dollar, quasi Vorkrisenniveau.

    Letztlich ist es gar nicht wichtig, in welcher Währung bezahlt wird, sondern was dann damit geschieht, Wenn alles in Rubel getauscht wird, ost der Effekt auf den Wechselkurs genau gleich. Das ist auch abhängig davon, an wen das Geld geht, ob Oligarchen bspw. hohe Summen privat ins Ausland bringen können.

    Das Symbol, wir kriegen jetzt von euch Rubel, die ihr euch vorher besorgen müsst, steht allerdings noch aus.

    Russland übernimmt allerdings auf eine eher ungewöhnliche Art und Weise die Kontrolle über den Rubelkurs.

    Letztlich ist das ein entscheidendes Signal: wir halten uns NICHT mehr an alle „Regeln“ des „freien Marktes“ im Weltwährungssystem. Wir kontrollieren unseren Wechselkurs, so wie es in unserem Interesse ist.

    Das geht als Land mit hohem Exportüberschuss sehr leicht (ansonsten endet es oft in Abwertungskrisen bis hin zum Zusammenbruch, siehe Argentinien etc).
    Hier gibt es eher das Problem, dass die Währung zu hart wird. Importe also sehr billig, die heimische Produktion leidet, wer will denn so teuer produzieren…

    Mit den Sanktionen ist dieser Punkt nicht so entscheidend, viele Importe sind erstmal unmöglich und verlangen Umstände, über Drittländer, sicherlich Extrakosten und auch Abhängigkeiten und Unflexibilität.

    Die Russische Zentralbank soll bitte die Zinsen senken und stattdessen ein großes Investitionsprogramm ermöglichen, zur Finanzierung der neuen Produktionskapazitäten im Rahmen der Importsubstitution.

    Was noch nicht klar ist, hat man im Kreml erkannt, dass man die westlichen „Wahrheiten“ im Finanzsektor über Bord werfen muss, auch wenn sie die eigenen Leute (man kommt selten aus seiner Haut raus, einmal gelernt an der Uni, dann ist es „die Wahrheit“) vertreten?
    Oder einfach durchgedrückt, dass der Rubel nicht verfällt?

    Es bleibt spannend.

  48. Ich muss auch meine Einschätzung zum Charakter des „Spiels“ noch abändern

    Das meiste Gas aus den Feldern, die jetzt die europäischen Pipelines füllen, kriegt man nicht einfach woanders hin. Verschließen ist ein Risiko, geht vielleicht nicht wieder auf.
    Kurzfristig gibt es Speicher, Aber dann bliebe nur noch abfackeln größerer Mengen, über längere Zeit bestimmt nicht lustig.
    Andererseits ein starkes Signal, bevor ich es dir für Dollar gebe, fackel ich es lieber ab.

    „Kraft Sibirens“ liefert schon Erdgas per Pipeline nach China.

    Kraft Sibiriens 2 ist in Planung, mit ihr sollen auch die sibirischen Felder im Osten und Westen untereinander verbunden werden, also auch Gas, welches bisher nach Europa geht, kann dann nach China gehen.

    Sila Sibiri 1 hat 55 Milliarden gekostet, dagegen war Nordstream ein Witz.

    Also Russland verliert auch ordentlich bei einem Gasstopp nach Europa, und die langfristige Neuausrichtung kostet auch sehr viel Geld.

    Andererseits, das ließe sich aus den Exportüberschüssen des letzten Jahres bezahlen, man muss nur dafür sorgen, dass kein Geld sinnlos im Ausland verschwindet.

  49. Jetzt kommt von Putin direkt die Aktualisierung.

    Wer Gas will, braucht ein Konto auf Rubelbasis bei einer russischen Bank.

    Dann kann ich vielleicht immer noch sagen, ich habe Euro überwiesen.
    Die werden direkt auf das andere Konto umgetauscht.
    Also ich muss mir nicht vorher Rubel besorgen.

    Gesichtswahrende Lösung?

    Das macht jene Banken jedenfalls unsanktionierbar, Russland bekommt fast direkt Rubel (was ja egal ist, es geht um den Wechselkurseffekt und das Symbol), der Rubel dürfte sehr hart werden, wenn auch andere Rohstoffe folgen.

    Klarer Punktsieg, oder technischer Ko, was meint ihr?
    Der Westen bekommt jedenfalls nur das Symbol, „ich hab aber in Euro bezahlt“.
    Mal sehen, ob das alle schlucken, oder die mit weniger Abhängigkeit aussteigen wollen.

    1. vielleicht nicht mal das Symbol, die Meldungen sind unklar zur Zeit, wenn man doch nur russisch könnte…

  50. Angemeldete russische Ofensive in Donbass
    Zur Zeit hören wir viel über bevorstehende Ofensive in Donbass. Russische Truppe solten von Norden Izyum nach Süden vorstossen um 40 000 ukrainische Soldate einzukesseln. Plan solte angeblich sein sich irgendwo zu Gorlowka oder Ugledar zu kommen. Ich glaube schon an eine russische Ofensive, aber nicht an diese Richtung. Wenn man zu Gorlowka geht, dann mussen russische Truppe Städte Slawjask 100 000 Krematorsk 160 000 Drouvkivka 60 000 Kostantivka 77 000 und Dzerinsk 32 000, Und noch dazu unzählige kleine Städte und Dörfer.
    Wenn man zu Ugledar geht, dann mussen Russen Dobropilje 28 000, Hirnik 11 000, Kurakhove 25 000 Selydone 25 000 Mihrograd 50 000 und Pokrovsk 65 000 reumen. Wir alle wissen, dass Russen Strassekämpfe vermeiden und ich weiss nicht wie in diese Phase des Krieges Ukrainer welche immer noch an ein Sieg glauben kapitulieren?
    Nächste Tage werden es zeigen.

  51. Angeblich, haben Ukrainer heute Morgen versucht ihre ausgewählte Leute aus Mariupol auszufliegen? Russen ist gelungen 1 Hubschrauber zu zestören und 2. zu beschädigen. Es wird vermutet, dass zweite Hubschrauber 20 Km von Küste abgestürzt ist? Peinlichste an ganze Sache ist, dass schon vor Tagen würde ein Hubschrauber abgeschossen welche gleiche Plan hatte. Und gestern Abend haben Tschtschene ein Video gepostet wo Azow Kämpfer ein Kreuz wie Landeplatz für Hubschraube malen. Und ein überlebende von Absturz sagte, dass gesamt 4 Hubschrauber von Mariupol gestartet haben.
    Bedeutet das, dass Ukrainer so einfach über befreite Gebiet fliegen können? Was ist mit PVO Systemen? Ist noch besetzte gebiet in Mariupol so gross, dass Russen Landung von 4 Hubschrauber übersehen?
    Auf Balkan Forum wird berichtet, dass nicht mal Azow Komadante würden ausgeflogen sonder NATO Berater und das angeblich mit einverständnis von Russen? Angeblich ist ein Hubschrauber mit MANPAD abgeschossen worden. Wieso BUK,Panzir oder Thor haben so eine voraus sichtbare Handlung nicht unterbunden?
    Ich ärgere mich nur.

    1. Warum nicht die erst sammeln lassen und dann abschießen?
      Und mit vom Westen gelieferten MANPADS westliche „Berater“ abzuschießen, das ist doch ein schönes Zeichen, nicht?

      Entkommen lassen sollte man natürlich keinen Hubschrauber

    2. Die Hubschrauber fliegen, wenn dann im Extrem-Tiefflug direkt über die Häuser und Bäume – da ist nix mit BuK.

      Zweitens, 4 Hubschrauber, von denen es mindestens 2 nicht geschafft haben – wieviele Nato-Berater oder Asow-Köpfe wird man da wohl „gerettet“ haben.

      Drittens, Tschetschene, Balkanforum? Was sind die Quellen?
      Wo sollen die Hubschrauber hergekommen sein und wohin sind sie zurückgeflogen? Ich habe meine Zweifel, zumal auf Rozhin & Co. nix darüber zu lesen war….

  52. „Der Generalstab verlegt 15.000 Soldaten aus der Nähe von Kiew an den Dnjepr, um die Ostfront zu verstärken. Die Spezialeinheiten der Streitkräfte der Ukraine und des Sicherheitsdienstes der Ukraine wurden gestern in den Donbass entsandt.“
    Mal sehen ob die RF wieder wartet bis die sich eingegraben haben, oder ob die Bomberverb. und ARI der RF diesmal …..

    1. Wie kommen die eigentlich, mit dem Krankenwagen (siehe Al Jaziera heute), oder DPD, oder mit dem Linienbus? 😉

  53. Ostseepiplin liefert wohl noch, Bin leider unwissend. Jetzt Nordstream Pipeline auf Durchlauf stellen und gut ist. Was soll der ganze Quatsch?
    Amis mit ihremFlüssigkeitsscheiss können das ja in Gods old Country verbraten.
    Es in an der Zeit, die Pipelines in Betrieb zu nehmen und an die Arbeit zu gehen. Und zwar sofort. Genug mit dem Theater.

  54. Interview von Zarkovic (Reporter im Donbass) mit Russell Bently (Texaner aus dem Donbass … Reporter, der seit 8 Jahren im Donbass lebt).

    Interessante These: Dass der Maidan nur 1,5 Monate nachdem die Russen entschieden haben, den Syrern zu helfen, stattfand, war kein Zufall bzw. ein Putsch, der nicht von langer Hand geplant war; eher kurzfristig „eingestreut“ wurde.

    https://yewtu.be/watch?v=RcH4SIci5jA

    Interview auf englisch mit serb. Untertiteln.

    1. Also ich würde sogar noch weiter gehen.
      UDSSR Zusammenbruch, ab 1990 wurden die russischen Rohstoffe „privatisiert“, Knecht Putin mußte noch 2005 an London Geld für das Russengas zahlen, dann hat Putin sie enteignet, Chodorkowski, ab da Geheimdienstkrieg, Litwinenko, Politkowskaya, Skripal, es schoben die Englischsprachigen die NATO immer weiter nach Osten vor, dann kam Maidan. Und DANN traten die Briten aus der EU aus!! Und jetzt sind beide, die Ukraine UND die EU das Kriegs- und Verwüstungsgebiet der Englischsprachigen gegen die Russen.
      Das Ziel ist die Rückeroberung der Rohstoffe und Putsch gegen Putin. Denn dieser ist sensational schlau, er hat Gold gehortet, er hat ein Swift Ersatz programmieren lassen, hat in Syrien Frieden gestiftet, und sicher dreiviertel der Völker der Erde sehen, daß die Englischsprachigen offen lügen. Währung und Wohlstand beruht auf Vertrauen und das Vertrauen in den Dollar und Euro sind weg, seitdem sie wiederholte Male die Ersparnisse ganzer Länder geraubt haben. Irak, Libyens Goldschatz und jetzt die Russenersparnisse samt Enteignung privater Oligarchen . Da fragt sich China: Was tut die USA mit unseren 2300 MRD Guthaben, die wir in Dollar und US Staatspapieren haben, werden sie das auch einfach wegstornieren? Und die Saudi fragen sich, was ist mit unseren Dollarguthaben für unser Öl? Werden wir von USbriten auch enteignet?
      Und jetzt ziehen die Russen mit den Chinesen ein ERSATZsystem auf, dezentral, neue Währungsbewertungen, Sicherstellung von Guthaben. Wenn jetzt Indien in Kürze auch am neuen Russenswift hängt, was gestern bekannt wurde, werden wiederum andere folgen und wird sich das Auseinanderdriften beschleunigem. Wir erleben den Beginn der ANTI Globalisierung. Und das bedeutet Entmachtung des Dollarherrschers und der sitzt in der City in London. FED EZB BoE und BoJ sind EIN einziges Netz. Die Japaner haben ihre Währung ruinieren und US Anleihen kaufen müssen, sie haben schreckliche Angst vor einer Atombombe in ihren Fudschijama Vulkan. Das outete ein ex Finanzminister Japans vor langer Zeit. Und immer, wenn sie nicht sofort gehorchen gibts eine „Störung“ in Fukushima., das sieht schon ein blöder Laie wie ich.

  55. Vielleicht hatte ich doch Recht?
    Russen haben angeblich Gostomel verlassen. Auch mehrere Ortschaften West und Ost von Kiew sind Kampflos wieder ukrainisch. Sogar in Cherson würden mehrere Ortschaften wieder ukrainisch.
    Es zeigt sich, dass was ich am 3. Tag dieses Krieges gesagt habe. Damals sagte ich; dass Krieg verloren ist.
    Westseite von Kiew anzugreifen war Fehler.
    Mit wenig Truppen anzugreifen war Fehler
    Gegner su schöhnen war Fehler.
    Erste Stunde nicht zu nutzen war Fehler.
    Donbass und Lughansk versuchen von Osten zu befreien ist ein Fehler.
    Ukrainische Infrastruktur zu verschohnen war Fehler.
    Jetzt hoffen wir, dass ganze umgruppierung und neue Ofensive gelingt sonst sitzt Putin nicht mehr lange in sein Sessel.
    Krieg wird sich in länge ziehen mit viel neue Opfer. Russland hat Afghanistan nach 50 000 Töte Soldaten verlassen. Wie viel Opfer ist er bereit in Ukraine zu ertragen?

    1. Die Zahl stimmt nicht. In Afghanistan fielen 13000 russische Soldaten, der Rest war verwundet. Nach 10 Jahren Krieg, wohlgemerkt. Die Zahlen in der Ukraine liegen nach einem Monat schon deutlich drüber.

        1. Ja, dem ist es so. Kommentar unten mit Quelle.

          @S. G.
          1. April 2022 um 20:21 Uhr
          Ist das so? Quellen bitte?

          anpe
          1. April 2022 um 17:47 Uhr
          @zgvaga
          1. April 2022 um 7:02 Uhr

          „Russland hat Afghanistan nach 50 000 Töte Soldaten verlassen.“
          Na, da haben Sie es wieder ganz schön übertrieben. In dieser Zeit lebte ich noch in Sowjetunion und musste berufsmäßig die Belegschaft politisch aufklären.
          Hier die Daten. Nicht 50 000 Tote, es waren 13.833 Gefallene.
          Aber auch viel.
          Personalverluste nach offiziellen Angaben.
          Aus der Referenz des Verteidigungsministeriums der UdSSR: „Insgesamt haben 546.255 Personen Afghanistan durchquert. Personelle Verluste des begrenzten Kontingents der sowjetischen Truppen in der Republik Afghanistan in der Zeit vom 25. Dezember 1979 bis zum 15. Februar 1989:

          Insgesamt 13.833 Gefallene,

          Verwundete und Kranke, darunter 1979 Offiziere (14,3%). Insgesamt wurden 49.985 Personen verwundet, darunter 7.132 Offiziere (14,3%). Insgesamt waren 6.669 Personen behindert. Es werden 330 Personen gesucht“.

          Hier die Quelle: https://licey.net/free/2-srazheniya

          1. Das meinte ich nicht, sondern die Aussage von Martin, dass die jetzigen Opferzahlen nach einem Monat schon deutlich höher sind.

    2. Ob es Fehler waren wissen Sie erst am Ende. Ich würde nicht zu voreilig sein.

      Nicht alles was für uns nach Fehlern aussieht ist auch einer. Und die UA hat ebenfalls kaum Kräfte für Gegenangriffe.

      Der einzige Punkt bei dem ich Zustimme: Wenn es sich länger hinzieht und die Opferzahlen für die RF steigen, wird Putin abgesetzt.

      Der Hang von Putin, Konflikte nicht hart und schnell zu beenden sondern lange rumzukaspern und Konflikte nur notdürftig zuzukleistern zieht sich leider durch alle möglichen Konflikte.

      Der Schongang wird für Russland in jedem Fall erheblich teurer werden – das war ein Fehler, da stimme ich Ihnen zu.

      Ob der Krieg verloren ist? Da übertreiben Sie aber erheblich! Russland hat ja immer noch die volle Initiave. UA kann nur warten was Russland als nächstes macht. Eigene operative Fähigkeiten haben die nicht mehr. Mobilität fehlt ebenfalls größtenteils. In dieser Lage kann Russland jederzeit die Intensität, Taktik, Strategie anpassen. Und es wird und muss diese negativen Erfahrungen der ersten 4 Wochen nutzen um in den nächsten 4 Wochen den Krieg final zu beenden. Als Sieger, da habe ich nicht den geringsten Zweifel. Andernfalls werden die Silowiki Putin in Rente schicken.

      Kadyrow for President!

    3. @ zgvaca

      Der frühere Waffeninspektor Scott Ritter gab unlängst ein Statement bzgl. der Effizienz des russischen Vorgehens ab. Und er war des Lobes voll, weil er darin etliche erfolgreiche strategische Absichten der US-Streitkräfte gegen den Irak (Operation Wüstensturm usw.) wieder zu entdecken glaubte. (Siehe „Finten“, entlastende Nebenstöße und Fesselungsangriffe usw.). Von diesem Gesichtspunkt aus ist die russische Militär-Operation bisher offenbar ein Erfolg. Da sich dieser Erfolg aber nicht adäquat in der Informationssphäre abbildet, haben wir ein Problem.

      Das Problem vergrößert sich im Moment der Umgruppierung der russischen Streitkräfte, bei der die unmittelbare Kontrolle über bestimmte Gebiete reduziert wird. Das riecht nach Rückzug, Frontbegradigung wegen Kräftemangel usw. Dass örtlicher Kontrollverlust möglich ist, zeigen die heutigen Meldungen über den Hubschrauber-Angriff auf das Kraftstoff-Depot bei Belgorod. Man könnte es zwar für einen „Nadelstich“ halten, aber es ist ein sehr unangenehmer Nadelstich, noch dazu in einer Phase der Kräfte-Umgruppierung.
      Ebenso der erneute ukrainische Hubschrauber-Einsatz in Mariupol. Er zeigt, dass sogar im heftig umkämpften Großstadtraum keine lückenlose Kontrolle besteht.

      Die nun erwartete Großoffensive gegen die ukrainische Donbass-Armee dürfte tatsächlich opferreich werden, weil der Erfolgsdruck immens ist. Solange die inneren Verbindungen zur Westukraine hin offen bleiben, können die Ukrainer nachts jede Menge Nachschub und Ersatzmannschaften verlegen. Gestern hieß es, dass 15.000 Mann in frontnahe Gebiete verlegt werden sollen. Und das ist nur ein Bruchteil dessen, was jetzt deblockiert wurde und aus der mobilisierten Reserve zugeführt werden kann.
      Was in den nächsten Tagen beginnt, wird ein richtiger Verschleißkrieg sein,, den derjenige gewinnt, der über die größeren Munitionsreserven und kurze Manöverwege verfügt.

    4. Den Versuch, mit einem Coup Kiew einzunehmen, oder die Regierung gefangen zu nehmen, zusammen mit den Kräften die man wahrscheinlich in der Stadt im Untergrund hatte und Luftlandekräften, kann man versuchen. Auch wenn die Erfolgschance nicht sehr hoch ist, aber das Ergebnis wäre ja sehr gut, also versuchen.
      Generell konnte der sehr große Geländegewinn wahrscheinlich nur erfolgen, weil an verschiedenen Stellen angegriffen wurde.

      Kiew einnehmen, wenn die Verteidigung steht, ginge nur mit massiver Zerstörung, insofern war das wohl nicht der Plan, nachdem der Coup nicht funktioniert hat.
      Aber weiß man, wie viele starke Offensivgruppen da gebunden waren, oder doch nur die Absicht war, die Ukrainer zu beschäftigen? Mindestens 300.000 Mann, von der Nato ausgebildet und teils ausgerüstet.

      Der große Fortschritt im Süden war entscheidend. Nur daraus ergeben sich ja diverse Möglichkeiten, Asow und co im Osten einzukesseln, abzuschneiden, nicht von den über 8 Jahre eingegrabenen Stellen aus anzugreifen.

      Vielleicht war der Plan ja genau richtig, zgvaca? Zumindest wenn man davon ausgeht, dass Truppenstärke gesetzt war, und Nichtzerstörung auch. Ein Krieg in Nato.Manier, wochenlang alles plattbomben, war sicherlich nie eine Option, die man gehen wollte.

    5. Nee das denke ich nicht. Sie haben im Westen dafür gesorgt dass die Truppen im Osten aus dem Westen keinen Nachschub etc. bekommen. Jetzt werden sie die Truppen im Osten eliminieren und dann (nach meinem Gutdünken) aus ganzes nach Westen gehen.
      Wie weit nach Westen? Ich würde bis zur EU Grenze gehen. Was sie machen werden, keine Ahnung.
      Ein Land von der Größe der Ukraine mit bis an die Zähne bewaffneten Irren und im grenznahen Raum eine zur Offensive bereitstehende Armee mit was weiß ich ca 80000 Mann überrollt niemand innerhalb von 3 Tagen. Das ist illusorisch.

    6. @zgvaga
      „Russland hat Afghanistan nach 50 000 Töte Soldaten verlassen.“

      Na, da haben Sie es wieder ganz schön übertrieben. In dieser Zeit lebte ich noch in Sowjetunion und musste berufsmäßig die Belegschaft politisch aufklären.

      Hier die Daten. Nicht 50 000 Tote, es waren 13.833 Gefallene.
      Aber auch viel.

      Personalverluste nach offiziellen Angaben.
      Aus der Referenz des Verteidigungsministeriums der UdSSR: „Insgesamt haben 546.255 Personen Afghanistan durchquert. Personelle Verluste des begrenzten Kontingents der sowjetischen Truppen in der Republik Afghanistan in der Zeit vom 25. Dezember 1979 bis zum 15. Februar 1989:

      Insgesamt 13.833 Gefallene,
      Verwundete und Kranke, darunter 1979 Offiziere (14,3%). Insgesamt wurden 49.985 Personen verwundet, darunter 7.132 Offiziere (14,3%). Insgesamt waren 6.669 Personen behindert. Es werden 330 Personen gesucht“.

      Hier die Quelle: https://licey.net/free/2-srazheniya

    7. Heute morgen sind 2 ukrainische Hubschrauber ein Angriff auf einen Öl Depot in Russland ausgeführt. Peinlicher geht bald nicht mehr.
      Es ist Zeit diese Krieg zu gewinnen. Es reicht mit Bruder Volk und Blummen für Befreier. Es muss härter zugeschlagen werden. Es darf keine Brücke mehr zwischen Kiew und Riwne stehen bleiben. Es darf kein Rücksicht auf eine Humanitäre Katastrophe genommen werden. Um verbleibende Transportmittel zu nutzen um Waffen, Munition oder Treibstoff an Frontlinie zu transportieren, sollen diese Mittel gezwungen sein, Brot, Wasser und Medizinische Mittel für Bewölkerung zu bringen. Russische Piloten solten in 6 Stunde Takt fliegen. Kanonen solten feuern bis Rohr schmilzt. Auch Hubschrauber solten mehr riskieren. Es ist Zeit für richtige Krieg sonst verliert Russland diese Krieg und Ansehen. Und dann werden auch andere Länder anfangen zu provozieren.
      Ein Frieden ohne Charkiw, Donbass, Cherson, Lughansk, Zaporozhe, Odessa und Mikolaew ist für Russland ein verlorene Krieg.

      1. „Irgendwas mit Helikoptern“
        https://t.me/rus_jansen/460 (russisch)

        Das Fazit in Maschinen-Deutsch:

        Was ist dann zu tun? Intensivierung der Raketen- und Luftangriffe auf die gesamte militärische Infrastruktur des Feindes sowie auf die Verkehrsinfrastruktur. Versuchen Sie, alles am Boden zu zerstören, was auch nur im Entferntesten einem Transporthubschrauber ähnelt, selbst im tiefen Heck. Bemitleide den Feind nicht. Zu verstehen, dass wir nicht gegen einen Haufen terroristischer Rebellen kämpfen, sondern gegen eine vollwertige Armee, auch wenn sie den größten Teil ihres Potenzials verloren hat. Es gibt guten Grund, das Vorgehen der Armee und der Politik für die Sache zu kritisieren.

        Was nicht tun? Heule „alles ist verloren“ und bedenke, dass unsere Armee völlig inkompetent ist. Panik. Benimm dich wie Hysteriker.

        Mann…

        Grüße,

        Wassili

      2. keine Rücksicht auf humanitäre Katastrophe??? wie bitte?
        was sind Sie denn für einer?

        1. Aha.
          Text überhaupt gelesen? Den russischen?
          Dort steht nichts von dem, was Sie sich da zusammenreimen, da steht was von Krieg, von’nem Russen geschrieben.
          Schlußfolgerungen wie die Ihren und vor allem sofortige moralisierende Vorwürfe, entspringen mMn vernebelten Westhirnen, oder Provokateuren… Und damit Sie’s richtig verstehen, hier noch’n Nachschlag.

          Roman Babayán
          Weitergeleitet von
          ?️ Архивариус ??
          Krieg ist nie gut. Man muss sich immer zwischen einem bösen Krieg und dem Schlimmsten entscheiden. Russland hat nichts auf die Waage gebracht – es wurde einfach vor die Wahl zwischen zwei Kriegen gestellt. Wenn unsere „hellgesichtigen“ Intellektuellen „Nein zum Krieg“ rufen, kämpfen sie nicht für den Frieden, sondern für einen weiteren Krieg. Mitte des letzten Jahrhunderts versuchten Großbritannien und Frankreich, einen schlimmen Krieg zu vermeiden, indem sie Hitler ständig nachgaben, und stürzten damit die Welt in den schlimmsten möglichen Krieg. Auch Russland hat lange Zeit dem Westen nachgegeben und versucht, dem bewaffneten Konflikt zu entkommen, und jetzt ist es in den Krieg verwickelt. Schlecht – weil wir noch die Wahl hatten.

          1939 erklärte Großbritannien als erstes Deutschland Deutschland den Krieg, obwohl die Deutschen nicht in sein Territorium einmarschierten. Winston Churchill tröstete oder beruhigte die Nation nicht und gestand ehrlich: „Ich habe nichts zu bieten außer Blut, harter Arbeit, Tränen und Schweiß.“ Und niemand in Großbritannien kam heraus, um Frieden zu fordern. Denn Frieden war nicht mehr möglich. Und heute ist ein Frieden zwischen Russland und der Ukraine undenkbar, denn im Krieg der Wahrheit und der Lüge wird jeder Frieden, außer einer Welt mit einer besiegten Lüge, nur den Sieg der Halbwahrheit bedeuten, was den Sieg der Lüge bedeutet.

          Die Ukraine hat 8 Jahre lang gelogen, dass sie mit Russland Krieg führt. Jetzt kann jeder, der diese Lüge geglaubt hat, die Wahrheit sehen – so sieht ein echter Krieg mit Russland für die Ukraine aus. Europa, das nach Frieden ruft, lügt heute. Wenn sie Frieden wollte, würde sie keine Waffen in die Ukraine schicken. Und unsere „Intelligenz“, die „Nein zum Krieg!“ schreit, sehnt sich nicht nach Frieden, sondern nach der Niederlage Russlands. Aber sie nimmt, wie zu allen Zeiten, wieder keine Rücksicht auf die Menschen, versteht sie nicht und hört nicht zu. Jeder in Russland will Frieden. Aber keines, wo zum Beispiel Juden oder Slawen gezielt getötet werden. Keiner, in dem Russen im Donbass ungestraft getötet werden. Und keiner, wo man ungestraft über uns lügen kann.

          Aus diesem Grund hat sich das gespaltene russische Volk heute zusammengeschlossen und ist zu einem Ganzen geworden. Wir werden keine Lügen mehr tolerieren. Wir sind bereit für Blut, Mühe, Tränen und Schweiß. Wir pflügen die Gärten und pflanzen Kartoffeln, wenn nötig. Und diejenigen , denen Apple Pay wichtiger ist, sollten wissen, dass die Zeit der Lügen vorbei ist. Und die Zeit ihrer Unterhaltung auf den Plätzen ist vorbei. Wenn Sie mit Ihren heuchlerischen Slogans herauskommen wollen, kommen Sie heraus. Aber jetzt werden wir es schaffen. Wir sind ein Volk, das von Ihrer Heuchelei und Käuflichkeit bis zum Erbrechen angewidert ist.

          All unsere Milliardäre, die über ihrer Brust zittern, all die verfaulte Intelligenz, die schmeichelnd in den Mund des Westens blickt, all diese Oppositionellen aus Pappe, die über die verlorenen Zuschüsse ausländischer Botschaften weinen, träumen (sie) nicht einmal davon, dass wir uns zurückziehen und Kompromisse eingehen werden. Wir haben dich zu lange geduldet. Verstecke dich lieber mit deinem heuchlerischen Gejammer in einer Ecke und lenke keine Aufmerksamkeit auf dich. Wir spannen lange, aber wir gehen schnell. Und wegen der Geschwindigkeit können Sie leicht aus unserem Einkaufswagen fallen.

          Du wolltest die Wahrheit nicht hören. Jetzt wirst du es hören. Durch die Kanonade und das Maschinengewehrfeuer. Wir sind bereit, bis ans Ende zu gehen, denn wir brauchen keine Welt, in der „Einfachheit durch Lügen verspottet wird“, sondern „Gerechtigkeit im Dienste des Lasters“. Wir sind für die Wahrheit. Und deshalb wird uns der „Zwischenfrieden“ nicht passen. Russland ist nicht das erste Mal, dass Lügner und Schurken umerzogen werden. Wir haben eine Hand voll. Und wo wir unseren Bildungsprozess territorial beenden werden, hängt davon ab, wie lange Sie in Europa an Ihrer gemütlichen Lüge festhalten werden.

          Anmerkung: „Gerechtigkeit im Dienste des Lasters“ russische Interpretation aus Sonett 66 von Shakespeare
          „And captive good attending captain ill: „…

          Was soll das? Sackbauer?

    8. Dürfte ich Sie eines Fragen…wie darf/soll ein Sieg aussehen?
      Wenn ich nach Ihrer Logik denke, dann muss die Ukraine brennen, die Flagge müsste aus allen Geschichtsbüchern verschwinden und am besten keine Überlebende mehr?
      Russland hat die gewollten Sanktionen erhalten. Macht nun mehr Handel mit Indien und China.
      Der Rubel wird stärker, der Doller folglich schwächer. Viele interne Ratten wurden entlarvt. Also was genau hat Russland verloren ? Den Krieg? Der wird weiter gehen.

  56. Voltairenet org meldet:
    „Russland und Indien ersetzen das SWIFT System
    Die russische Vnesheconombank (VEB) und die indische Zentralbank haben eine Internetplattform eingerichtet, um das SWIFT-System zwischen ihren Nationalbanken zu ersetzen.
    Sie könnte spätestens am 11. April 2022 in Betrieb gehen.
    Sergej Lawrow, der russische Außenminister, ist für zwei Tage in Neu-Delhi eingetroffen.“

    UFF, Indien. Das ist nicht irgendwer, das ist ex Empire.

    1. … das leider auch die bekannte Angewohnheit hat, sich für super-schlau zu halten und zwischen allen Lagern zu wechseln und zu meinen, sie könnten ihre „Partner“ ausspielen. …

  57. https://twitter.com/TCG_CrisisRisks/status/1509762111102087169
    Ukraine/Russland: Erhebliches Feuer und schwarze Rauchwolken nach dem Angriff auf ein Treibstoff-/Öldepot in Belgorod.
    Ukraine/Russland: Der Angriff auf Belgorod sieht aus, als wäre es ein sehr dreister ukrainischer Helikopterangriff gewesen, der wahrscheinlich S-8-Raketen verwendet hat
    Ukraine/Russland: Rettungsdienste evakuieren heute Morgen Nachbarschaften in der Nähe des erheblichen Feuers nach dem Angriff in Belgorod. Berichte über Verletzte und ca. 45 Einsatzfahrzeuge vor Ort.
    Ukraine/Russland: Einigen Berichten zufolge war das Öl-/Kraftstoffdepot in Belgorod heute Morgen nicht das einzige Ziel. Auch andere Ziele wurden getroffen.

    Hubschrauber im extremen Tiefflug haben das scheinbar angerichtet , nach dem 1. Vorfall der auch unbemerkt blieb hätte man vielleicht mal die Augen besonders aufhalten können
    und gemütlich flogen sie nach Hause …

    hier kann man es im Film sehen …
    https://twitter.com/Time123On/status/1509761929761361922

    1. … behauptet „the cavell group“, eine seltsame Firma aus australien mit Büro in britland, die gegen Bezahlung diverse Arten von „Informationen“ „recherchiert“ und offensichtlich auch verbreitet. Derzeit auch in ukrostan …

      1. Russophilus
        1. APRIL 2022 UM 19:28 UHR

        Es ist auch immer gut zu Wissen was der Feind denkt …

        Und ok , ich mach mich mal wieder unbeliebt
        https://bachheimer.com/ukrainische-front-tag-37

        Ich lese jeden Tag den Bachheimer schon seit der Coronazeit
        Bachheimer selbst ist kein Militärfachmann aber er hat einen „Fachmann“ aus dem Ösiland , meiner Meinung nach nicht der schlechteste , der Schreibt jeden Tag eine Zusammenfassung der Ereignisse und er ist Russlandfreundlich das kann man nicht überlesen , er nennt aber auch die Fehler die begangen wurden nach seiner Ansicht , das gehört dazu … er nennt sich dort
        20:10 | Der Terrorspatz .. zum Tag …
        zum besseren Verständnis der heutigen Zusammenfassung sollte man einen vorherigen Kommentar von Scott Ritter lesen … 19:50 | Leser Kommentare
        Kriegstag 35 und eine Einschätzung von Scott Ritter
        den der Terrorspatz in Teilen widerlegt …

        1. @Zone–wir haben einen Militärfachmann in Ösiland?
          Wie wo was ?

          Wir haben nicht einmal ein Militär? (Na gut, bei nirgendwelchen Panzerwettbewerben in D haben wir mit unseren 2 Panzern D und Amiland besiegt, aber was heißt das schon?)

          Wir-außerhalb Wiens- haben uns für die Wehrpflicht entschieden, traditionell fürs Land und Lawinenschaufeln und Hochwasserhilfe-aber wir habens fürchterlich abgebaut und seit dem Burschi auch eine Bauernbündlerin als Verteidigungsministerin.

          Und ein Vorwurf Kickls an die mangelnde Neutralität Nehammers war, dass er seinen täglichen Lagebericht
          von der NATO bekommt.

          Ich kenne Bachheimer (ohne ihn zu lesen, weil ich nichts auseinander klauben kann- ich würde mich an einen Profi wie Scott Ritter (M. habe ich eh) halten, der lange genug UN Waffeninspekteur war und 1998 ausstieg weil er im Irak nichts fand, der politische Druck etwas zu behaupten immer größer wurde- Simultan gedolmetscht im letzten Corona Ausschuss)

          Aber ich kenne keinen ÖSI- Fachmann. Vielleicht nennen Sie mir seinen Namen?

          mfg
          vom Bergvolk

          1. Ausnahmsweise
            6. APRIL 2022 UM 11:14 UHR
            @Zone–wir haben einen Militärfachmann in Ösiland?
            Wie wo was ?

            Schaun sie mal hier rein Meister der Berge …
            Bachheimer zusammen mit dem Analysten
            ob er er einer ist kann ich nicht beurteilen

            watch?v=An-0rvW4BDw&t=1971s

  58. zgvaca
    1. APRIL 2022 UM 7:02 UHR
    Vielleicht hatte ich doch Recht?

    Das Vollatlantikerblatt Die Welt gibt zum besten
    „Die USA würden jahrelangen Krieg tolerieren. Sie würden viele Tote in Kauf nehmen“

    Klar so kennen wir die US-Brut , jedes Mittel ist Recht wenn es um die Russen geht , Die Ukraine war zum Zeitpunkt des Angriffes der Russen voll bis unters Dach mit modernsten Amiwaffen und der Nachschub rollt und rollt , man hat das Gefühl das ganz Europa nicht so viel Waffen hat wie im Augenblick die Ukraine , das ist von langer Hand geplant und Russland ist in die Falle getappt…
    Kann mich gut erinnern als man erfolgreich die Krim übernahm und den Donbass nicht gleich mit , das war ein Fehler , die Nazis haben sich 8 Jahre lang eingemauert und auf den jetzigen Angriff vorbereitet.
    Damals hätte man mit der jetzigen schonenden Kriegsführung noch Erfolg haben können , dann würde Mariupol nicht wie eine Wüste aussehen …
    Also ich sehe es nicht so Schwarz wie zgvaca , aber das wird nun eine ganz Harte Nummer
    Wenn man innerhalb von Russland dessen Stärke doch in Aufklärung , elektronischer Störung und Abwehr von Flugobjekten liegen sollte nicht verhindern kann das 2x hintereinander Hubschrauber völlig ungestört angreifen kann und auch noch wieder unbeschadet nach Hause kommt , gibt das schon zu denken … Über die Hubschrauber in Mariupol kann man sich auch die Augen reiben …
    Viele Aktionen der Russen laufen wirklich gut gerade in der 2. Phase , aber es geht auch so einiges daneben , selbst verschuldet , von Anfang 2014 an , da hatte man es in der Hand.

  59. So, und hier das letzte Video vom Alex aus Athen :
    „Putin blufft nicht, unterzeichnet Gas für Rubel-Dekret. Aktualisierung 3“ (englisch)
    https://invidio.xamh.de/watch?v=TjTUve4ZnH4&autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&hl=de&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=hd720&thin_mode=false

    zusammengefaßt: Jedes unfreundliche Land muß, um Gas zu kaufen, ein Konto bei der Gazprom-Bank eröffnen (noch nicht sanktioniert, ein Schelm, der da…). Dort können sie, die unfreundlichen, in der Währung ihrer Wahl einzahlen, das wird dann unter russischer Vollkontrolle (nix Swift uä…) in Rubel konvertiert (frag mal nach den Kursen, sie könnten ja auch zum russischen Einkaufspreis mit Gold…).
    Und mit den von Rußland auf ihrem Gazprom-Konto bereitgestellten Rubel’s können sie dann bezahlen…
    Erste Reaktion franz. am und habück von großmann’s: „Wir lassen uns nicht erpressen, wir zahlen in eu’s…“
    Seehr intellent… Vor allem, hier geht’s erstmal NUR um Gas…
    Don’t poke the bear… und demnächst in diesem Theater: Don’t poke the dragon…
    Popkorn is’angesagt!

    Grüße,

    Wassili

  60. Ich glaube der Tenor welcher sich immer mehr abzeichnet ist der. Die Ukraine ist ( auch dank westlicher Waffengeschenke) zu stark zum verlieren und Russland ist zu schwach um deutlich zu gewinnen. Für die aktuelle Truppenzahl ist die Frontlinie viel zu lang um offensiv zu bleiben, für eine Armee wie der Russischen, mit den Ressourcen an Mensch und Material, allerdings wie ein seidener Faden den man an fast jeder Stelle beliebig zerschneiden könnte. Eine halbe Million Soldaten würde unaufhaltsam in die Frontlücke rücken die nicht mehr zu schliessen wäre. Wie gesagt, nicht zu verstehen warum man die Linien überdehnt bei einem Verhältnis von nur 1:3 oder mehr. Gegen Deutschland war man ab 42/43 immer an grosser Truppenzahl überlegen gewesen. Scheinbar liegt der Fehler darin das wirklich als Spezialoperation zu sehen aber nicht Spezial sondern diffus vorzugehen. Man meinte mit Luftlandetruppen Flugplätze nehmen zu können die längst von der NATO zu Festungen und Hinterhalten ausgebaut wurden.

  61. Angeblich organisieren die brits und amis weitere Waffenlieferungen an die ukraine.

    Dazu gehöre die Bereitstellung von zunehmend leistungsfähigen Luft- und See-Verteidigungssystemen, Artillerie, gepanzerten Fahrzeugen sowie Training und logistische Unterstützung, so die Mitteilung weiter. Genaue Angaben über Menge und Art der geplanten Waffenlieferungen machte das britische Verteidigungsministerium in London nicht. An der Konferenz am Donnerstag hatten London zufolge angeblich mehr als 35 Staaten teilgenommen.

    großbritannien kündigte zudem an, gemeinsam mit polen, den usa und weiteren Partnern an der Bereitstellung von internationaler Unterstützung auf längere Sicht zu arbeiten.

    Die arbeiten wirklich daran – dass die Westurkaine aufhört zu existieren und polen ist auch nicht mehr weit davon entfernt.

  62. Mitteilung der Gazpromgeschäftsleitung.

    Gasprom stößt die deutschen Beteiligungen ab.

    Hintergrund dürften diverse Ankündigungen von Harbeck sein, „Kriegsgewinne“ bei den Gashändlern in Deutschland abzugreifen (und umzuverteilen an die Verbraucher, hoffentlich).

    Wenn die Spotpreise so hoch sind, das Gas aber größtenteils noch billig hier ankommt über längerfristige Verträge, dann verdienen sich Zwischenhändler dumm und dämlich.

    Wenn man das mit einer Aktion gegen „böse russische Firmen“ wie die Gazprom Marketing & Trading Ltd. verbinden kann, stimmt die geneigte deutsche Öffentlichkeit im lauten Gejohle zu , auch wenn man sonst bei Staatseingriffen zugunsten der Bürger seeeehr zurückhaltend ist.

    Über die nicht gefüllten Speicher gab es auch schon viel zu hören, wobei auch die Speicher in deutscher Hand nicht voll waren, das hatte was mit de Preisentwicklung zu tun im letzten Jahr, die anders als erwartet ausfiel.

    Also bevor man enteignet wird, abstoßen, könnte die einfache Erklärung sein.
    Aber es wird sicher noch eine Erklärung dazu geben.

    1. zu früh abgeschickt, pardon.

      Die Firmen in Deutschland haben natürlich Verträge mit Kunden, wenn jetzt das Gas ausbleiben sollte demnächst, weil man die Zahlungsweise nicht akzeptiert, ist Gazprom da zumindest nicht direkt über die Endkunden betroffen (die Schadensersatzverfahren dürften sich allerdings sehr hinziehen…)

      1. 2 Sachen dazu:

        Energiekrise: Habeck denkt über Enteignung russischer Tochterunternehmen nach
        https://de.rt.com/inland/135166-energiekrise-habeck-denkt-uber-teilenteignung/

        Damit im Zusammenhang(?):

        Berichte: EU-Kartellbeamte durchsuchen Gazprom-Büros
        https://de.rt.com/europa/135130-berichte-eu-kartellbeamte-durchsuchen-gazprom/

        Wie man es auch dreht und wendet, den Kreaturen geht der Arsch auf Grundeis. Und von wegen Zwischenhändlern… Wer hat denn die ganze Zeit über die langfristigen Verträge billig eingekauft und von der Hand in den Mund (Gas-mäßig) gelebt, soll heißen Speicher nicht aufgefüllt und sich dumm und dämlich mit dem Weiterverkauf der „überschüssigen Menge“ an die ukro-orks und was weiß ich wen noch, verdient. Ich hab‘ da was von bis zu 700 % Gewinnspanne gelesen. Ist da nicht auch direkt dieser brd-fake-staat mit drin?

        Würde mich nicht wundern, so wie die rumzicken…

        Grüße

        Wassili

        1. Gazprom Handel dürfte auch unter denen gewesen sein, die mit verdient haben an den Preisunterschieden. Und der größte Speicher gehörte auch Gazprom. 😉

          Das ist ja auch nachvollziehbar, dass Gasprom sich nicht mit den billigen Preisen zufrieden geben, sondern auch auf den anderen Stufen mitverdienen wollte. Handel, auch Speicher.

          Das jetzt abzustoßen, da klar ist, mittelfristig wird hier nicht mehr viel gehen, ist auch logisch. Dürfte keine Höchstpreise gegeben haben, aber vielleicht doch noch ordentliche.

          Hoffentlich macht sich Russland jetzt bei seinen eigenen Unternehmen frei von westlichen „Wahrheiten“, wie Unternehmen agieren müssen, zu führen sind.
          Finanzierung für inländische Unternehmungen muss kein „Markt“ sichern, das ist ja Teil der Argumentation, warum man kurzfristig hohe Gewinne machen muss. Die Chinesen haben das sehr gut hinbekommen, kann man sich ja ansehen.

          Diese exorbitanten Gewinne jetzt abschöpfen fände ich übrigens sehr gut. Dann könnte man gleich mal den Wahnsinn der „Strombörse“ kippen, da bestimmt auch die letzte kwh den Preis für alles…

        2. „enteignung“ ist doch nur ein anderes wort für diebstahl – passt also sehr gut in das aktuelle geschehen ringsumher. passt irgendwie so richtig zum aktuellen niveau der gesellschaft. wenn man zur arbeit kommt und die gespräche der kollegen hört die voller begeisterung feiern wenn irgend einem oligarchen ein haus oder ein boot geklaut – äh sorry, enteignet wurde und gefachsimpelt wird wieviele solcher diebstähle – äh sorry, enteignungen noch notwendig sind bis sich einer der betroffenen endlich mal aufrafft den Putin zu vergiften.
          da fragt man sich doch wie tief kann eine gesellschaft noch sinken? ist bei dem aktuellen niveau der strauchdiebe, wegelagerer, raubritter schluss oder geht es noch tiefer? damit man mich richtig versteht: ich will hier keine lanze für irgendwelche oligarchen brechen, mir sind diese leute scheissegal und ich vermute einen sehr grossen teil ihres reichtums haben die meisten von ihnen nicht auf ehrliche art und weise erworben – aber muss man deshalb diese leute im niveau noch unterbieten ???

        3. Gasprom dürfte mit dem Aufgeben seiner Tochtergesellschaft „Germania“ die Konsequenzen aus dem absehbaren Chaos in Deutschland gezogen haben. Immerhin kann man später sagen, „das haben Eure Politiker verbockt. Wir konnten gar nicht anders!“
          (Das kann aber auch bedeuten, dass Deutschland nicht auf dem „russischen Speise- oder Expansionsplan“ steht. Deutsche Politik und Wirtschaft sollen die eingebrockte „Suppe“ mit infolge von Knappheiten extremen Energie- und Produktionskosten bitte selbst auslöffeln.).

          Ein „Endzeit-Experte“ schrieb schon vor Jahren, dass in der Endzeit alle Grundlagen für „Markt-Timing“ etc. verloren gehen werden, weil politische Willkür alle sich aus Markt-Mechanismen ergebenden Rhythmen und scheinbaren ökonomischen Gesetze außer Kraft setzt. Spätestens seit „Corona“ ist dieser Zustand augenfällig. Seit der „Repo-Markt-Krise“ im September 2019 greift die Funktionsunfähigkeit des alten Systems immer mehr ums ich.

          Gasprom hat für das Deutschland-Geschäft die Reißleine gezogen. Was aus WIN-Gas wird, muss man sehen. Für die GmbH haben die Gasprom-Germania-Assets natürlich auch Substanzwert. Mal sehen, ob sich Deutschland die Beschlagnahme erlaubt oder den Verkauf gewährt. In Anbetracht der Notlage könnten die sogar noch eine Wertsteigerung hinlegen.

  63. Alle Seite vorbereiten sich auf Schlacht von Donbass vor. Das habe ich in mehrere Kommentaren gelesen.
    Meine Hoffnung ist, dass Russland viel mehr Mittel hat um ihre Potenzial zu entfalten. Ich hoffe, dass Russen genug Bomben haben um gesamte Osten durchzumischen. Egal wie tapfer, mutig… ukrainische Soldaten sind, mit allen Regel der Kriegsführung können sie diese Kampf nicht gewinnen. Ihre Einzige Möglichkeit besteht daran, dass russische Ofiziere versuchen Bruder Volk zu verschohnen. In gar keinen Fall schwere Verluste Gegner zufügen.
    Deswegen bette ich, dass genug Vernunft bei Russen gibt um gesamte Osten in Luft zu sprengen. Das Flugzeuge ständig von Severnodonezk bis Dnjepr in Luft sind. Das Hubschrauber jede Bewegung zestören. Das Iskander jede Position ausschalten. Kampf um Donbass ist Kampf um Russland. Dort werden wir echte stärke russische Armee sehen. Ich hoffe, dass wir nacher alle Stolz sein werden.

  64. Wie könnte russische Vorgehen in Donbass ausehen?
    Ich habe gestern begrundet aus meiner Sicht, wieso ich nicht glaube an einen Vorstoss von Izyum zu Gorlowka oder Uzgledar. Es gibt unzählige Ortschaften mit mehr als 20 000 Einwohner. Da reicht eine Einheit um Russen Tage lang zu beschäftigen.
    Mit Luftüberlegenheit müssen Russen Ukrainer zwingen sich schnell zu bewegen. Das bedeutet mehrere Angriffe in ganz verschiedene Richtungen . Zuerst glaube ich, dass Truppe von Izyum werden versuchen mit ganze härte nach Süden zu vordringen. Ukrainer werden gezwungen sein russische Seiten zu bedrohen. Aber dann ein Vorstoss westlich von Charkiw wo viel weniger grosse Ortschaften gibt wird Ukrainer zwingen schnell Truppe zu verlegen und dadurch leichte Beute für russische Flugzeuge zu sein. Gruppe von Süden wird nach erste Angiff auf Kurnahovo nach Westen umdrehen und versuchen sich irgendwo zwischen Dnjepropetrowsk und Pawlograd mit Truppen von Norden zu treffan. Truppe von Izyum könnten sich auch nach Westen bewegen und südlich von Charkiw sich mit Truppen von Norden treffen. Das wäre machbar und ukrainische Einheiten werden gezwungen Zaporozhe, Poltawa und Djepropetrovsk zu verteidigen. Noch dazu kommen etwa 60 000 Soldaten welche von Pawlograd und Severnodonezk isoliert sind. Mit Truppen in Charkiw wären da fast 100 000 Soldaten welche eingekesselt werden.
    Wenn noch dazu wir zählen ukrainische Truppen müssen Mikolaew, Odessa Kiew, Summy und Chagiew verteidigen dann bleiben nicht viel Soldaten um manörvieren. Es wäre auch Zeit alle Brücke auf Dnjepr zu sprengen. So werden Russen auch auf Grenze von Noworussia kommen und nach paar Monaten befestigung kann man sich um Odessa kummern.
    Das ist meine Idee von russische Ofensive. Es werde mich freuen eure Meinung zu hören.

    1. Ich kann noch nicht, weil ich erst noch einigen Besoffenen in einer Dorfkneipe zuhören muss, die mir ihre Sicht zur Sonder-Operation in ukrostan darlegen und meine Meinung dazu hören wollen.
      Einstweilen bleibt nur zu hoffen, dass die russischen Streitkräfte auch ohne deren und Ihre strategische Hilfestellung irgendwie zurecht kommen.

  65. Schland hat ja den bekannten Deal mit Rußland zur Sicherstellung der Gasversorgung erreicht. Was für ein Schauspiel. Rußland hat erneut gegenüber Schland Milde walten lassen, wohlwissend, daß es eine abhängige Kolonie ist – quasi besetztes Land.
    Aber köstlich sind die Windungen der MSM dazu .. „Eigentlich“ hätte ja so ein Deal, welcher die Sanktionen unterläuft, nie GEGEN den Willen der Herren aus den USA stattfinden dürfen.
    Also war man wohl nicht bereit, Schland so einfach gegen die Wand fahren zu lassen, denn das wäre passiert, wäre das Gas abgestellt worden. Also mußte man zähneknirschend den Deal zulassen. Grandioser Sieg über Putin, wirklich.
    Oder war es ganz anders? Hat es nie eine wirkliche, echte Sanktionsabsicht gegeben, weil man ja die Gazprombank eben NICHT aus dem Swift ausgeschlossen hat? Dann wäre das ganze Getöse um Sanktionen und Krieg eine Farce, und die Glaubwürdigkeit der westlichen Politiker und Medien selbst bei den Schlafschafen dahin.
    In beiden Fällen ein Punktsieg für Rußland.
    Die MSM stellen es natürlich anders da, aber ziemlich lahm und unbeholfen …
    Je länger diese Show dauert, desto besser (!!) für Rußland. Denn die Eigentorwirkungen im Westen werden immer offener zutage treten, je länger das dauert.

    Und Corona? Da wird es auch langsam enger, denn die Nebenwirkungen werden immer deutlicher sichtbar, und sind kaum noch unter der Decke zu halten. Ob`s den wirren Kalle im Herbst noch geben wird? Die Hauptaufgabe liegt nun darin, Corona aus den Köpfen der Angsthasen zu bekommen, die sich freiwillig (!) an die Maske klammern und fest an „die Pandemie“ glauben. Die MSM machen das (noch?) nicht, also ist jeder gefordert, den Hympflingen entschlossen entgegen zu treten.

    1. Nein, nein, Dank des neuen regimes wurde es deutlich besser. Ich versterbe derzeit nur noch ca. 2 mal wöchentlich an covid!!!(kreisch)
      Bestimmt wird das grüni-bunti regime covid!!!(kreisch) umgehend besiegen, sowie sie ukrostan befreit, Russland auf die Knie gezwungen und Gasprom einfach übernommen haben!

    1. perfekte Uhrzeit, 6:00 früh, perfektes Wetter Nebel/tiefhängende Wolken, perfekte Planung die Tiefflugroute von Start bis Ziel muss Terrain ausnutzen, Stromleitungen und gegnerische Stellungen mit Manpads/MGs vermeiden.
      Ja die Ukraine haben nicht nur Nazi-Büttel, sondern auch fähige professionelle Soldaten, das sollte nicht unterschätzt werden. Und sie haben Informationen von Satellitenaufklärung, Nato-Awacs und leider auch von gefangenen und gefolterten russischen Soldaten.
      Der russische Grenzschutz hat wohl auch geschlafen. Die Luftabwehr (Buk, S-400) kann da leider nichts ausrichten, weder mit Radar finden, noch abschießen, das muss vom Boden aus passieren.
      Fehler passieren und den Gegner muss man jederzeit ernst nehmen. Wichtig ist, dass die Russen etwas daraus lernen.
      Wenn von 150 Hubschraubern immer noch 77 einsatzbereit sind in der Ukraine – dann wäre das doch mal eine Aufgabe der Satelliten-truppen, die mal ausfindig zu machen und umgehend die Koordinaten an die Feuerleitstelle zu übermitteln.

      1. Die Luftabwehr (Buk, S-400) kann da leider nichts ausrichten, weder mit Radar finden, noch abschießen, das muss vom Boden aus passieren.

        Ähm, beide genannten Systeme operieren vom Boden. Und beide *können* durchaus auch tief fliegende Ziele aufklären, sind aber üblicherweise in einem anderen Modus.

      2. Aus dem gestern gemeldeten „Gespräch“ mit dem bei Mariupol abgeschossenen Hubschrauber-Besatzungsmitglied ging hervor, dass die Staffel bei Poltawa stationiert ist und – vorbereitend – südwärts nach Dneprpetrowsk und weiter nach Saparoshje – verlegt wurde, ehe der Einsatz nach Mariupol befohlen wurde. Das könnte bedeuten, dass im Raum Poltawa und Umgebung noch gut gedeckte Plätze existieren, die von der russischen Aufklärung bisher „übersehen“ wurden. Oder auch westlich des Dnepr, die schnell „umgezogen“ werden können.

        Den Letzten noch zu erwischen, ist mit vergleichsweise riesigem Aufwand verbunden. Das musste auch die Amis gegen den Irak feststellen, weil trotz erdrückender Überlegenheit zwei Tage vor dem Ende der Kampfhandlungen noch ein US-Flugzeug noch verloren ging.

    2. War false flag der RF-Armee. Wie sollen ukrainische Hubschrauber da hinkommen?

      Sinn der Aktion ist noch unklar.

      ————————–
      Wenn Sie wirre Scheisse verbreiten, dann liefern Sie gefälligst mindesten Indikatoren – Russophilus

  66. Angeblich haben sich Militär von nato/usa in Mariupol versteckt, sollten mit den Hubschrauber ausgeflogen werden. Angeblich hat macron telefonisch bei Präsident Putin gebeten, dass sie entkommen dürfen.

    Jemand in yt, namens „Russische Botschaft in Deutschland“ hat ein Vid „Mariupol residents speak“, dort sprechen Mariupoler Bürger: Die asow und rechten Sektor schießen auf sie. (engl. 4 Min.) watch?v=AayZO4AeurA

    Beides sind doch Begebenheiten, die in unserer Regierung nicht entgangen sein können.
    Was für welche sind unserer Regierung, sitzen an den Hebeln? Unterstützen, decken und finanzieren sowas Abartiges.

    Obwohl sich alles alles nur wiederholt, – entsetzt es einen doch. Man kann kaum glauben, es wieder zu sehen.

    1. „Beides sind doch Begebenheiten, die in unserer Regierung nicht entgangen sein können.“ – aber nein „unser“ regime ist nämlich darauf fixiert, dass die bösen Russen zu wenig auf *Umwelt-Freundlichkeit* beim Militär-Gerät achten und, fast schlimmer noch, die ukro-Nazis nicht danach fragen, welches Geschlecht sie momentan gerade zu haben meinen.

      Man muss eben Prioritäten setzen.
      (Merkt jemand es? „setzen“, nicht erkennen oder beachten).

      1. Es ist vollkommen unmenschlich.
        Es gehören in tiefste Keller für ewig gesteckt.

        Jeder der denkt, „die“ würden es mit uns Bürgern anders halten, sowas nicht zulassen, braucht bloß aufs Aktuelle schauen: gutgläubige Deutsche werden hierzulande geschädigt oder massakriert. Und was passiert den Tätern? Nichts.

        Größtmöglichen Erfolg wünsch ich den russischen Militärs gegen diese Unmenschen.

        Bis wir uns den unsrigen Unmenschen annehmen, müsste noch viel passieren. Und wir sind jetzt schon in der Minderheit, wenn man die „Nie wieder Deutschland“-Anhänger raus rechnet.

  67. Warum „Z“?

    Das Unterbewusstsein kennt keine Zufälle, es liess mich daher heute über einen alten Link stolpern, den ich irgendwann in 2017 gesichert hatte.

    Die Vorhersagen des Internen Prädiktors der UDSSR aus 2005 – Erstes Kapitel

    Die Notiz ist inhaltlich philosophischer Natur, beschreibt aber exakt den aktuellen Hass der Eliten auf diesen Laut.
    https://unotices.com/books-u/172649/1

    Intuitiv begreift man sogar die vielleicht nicht ganz zureichende deutsche Übersetzung (der englischen Übersetzung) via deepl …

    ––––––––––––––––––––––––––
    Interner Prädiktor der UdSSR (IP der UdSSR) (EN) – Das letzte Gambit | Страница – 1

    Вперед
    V.V. Pchelovod

    Das letzte Gambit

    Mystisch-philosophischer politischer

    Detektivgeschichte

    (Zweite Auflage)

    Sankt Petersburg

    2005

    Die Seite ist für die Datumszeile und die Druckdaten reserviert

    © Diese Materialien stellen das Erbe der russischen Kultur dar. Daher besitzen keine Privatpersonen oder Unternehmen das Urheberrecht an diesen Materialien. Sollte jemand den Versuch unternehmen, das Urheberrecht im Einklang mit dem geltenden Recht zu privatisieren, wird er sich der Vergeltung für den Diebstahl stellen müssen, die sich in unangenehmen „mystischen“ Entwicklungen äußert, die weit über die gesetzlichen Grenzen hinausgehen. Bei alledem hat jeder, dessen Wünsche auf dem persönlichen Verständnis des Gemeinwohls beruhen, die volle Macht und Befugnis, diese Materialien ganz oder teilweise zu kopieren und zu verbreiten, auch zu kommerziellen Zwecken. Diejenigen, die diese Materialien in ihren Aktivitäten verwenden, tragen die volle persönliche Verantwortung, wenn das fragmentarische Zitieren oder der Verweis eine Bedeutung hervorruft, die sich von dem wahren Inhalt dieser Materialien als Ganzes unterscheidet, und somit hat er die Möglichkeit, sich der „mystischen“ Vergeltung zu stellen, die über die gesetzlichen Strafen hinausgeht. [1]

    © Victor Vladimirovich Pchelovod

    INHALT

    Interner Prädiktor der UdSSR:

    Erläuterung der verwendeten Terminologie

    Der Begriff „Prädiktor-Korrektor“ stammt aus der Kalkül-Mathematik, wo er eine ganze Gruppe von Verfahren bezeichnet. Bei ihnen wird die Lösung durch aufeinanderfolgende Näherungen gefunden. Der Algorithmus stellt einen Zyklus dar, bei dem zwei aufeinander folgende Operationen ausgeführt werden: die erste ist die Lösungsvorhersage und die zweite die Überprüfung, ob die vorhergesagte Lösung die Genauigkeitsanforderungen des Problems erfüllt. Der Algorithmus ist beendet, wenn die Vorhersage die Genauigkeitsanforderung erfüllt.

    Darüber hinaus wird das Entscheidungsschema, bei dem das Entscheidungssignal unter Verwendung der Prognose des zukünftigen Systemverhaltens sowie der Informationen über den gegenwärtigen Zustand des Systems gebildet wird, manchmal auch als „Prädiktor-Korrektor“ bezeichnet (obwohl es vielleicht richtiger ist, es „Prädiktor-Korrektor“ zu nennen – es weist den Weg im Voraus). Mit dem Schema „Prädiktor-Korrektor“ wird die höchste Qualität der Entscheidung gewährleistet, da der Teil der Informationskreise durch die vorhergesagte Zukunft, aber nicht durch die vollendete Vergangenheit vervollständigt wird. Diese Tatsache ermöglicht es, die Verspätung der Entscheidung im Vergleich zur Störungsaktion auf Null zu reduzieren und die vorauseilende Entscheidung zu nutzen (wobei die Entscheidungsaktion die Ursache, die die Entscheidung erzwingt, vorwegnimmt), wenn dies erforderlich ist. In Anbetracht der verschiedenen Konflikte schließt das Schema des Prädiktor-Korrektors aus Sicht der Theorie des Regierens oft sogar die Möglichkeit aus, sich mit dem System, das es verwendet, im Voraus auseinanderzusetzen.

    Daher ist der Begriff „Prädiktor-Korrektor“ unter Mathematikern und Technikern im Westen weithin bekannt.

    Wie aus der Geschichte hervorgeht, wurde das Prädiktor-Korrektor-Schema schon in der Antike zur Steuerung der sozialen Systeme verwendet. Die überlegenen zhrechestvo[2] des alten Ägyptens wurden „Hierophanten“ genannt, was bedeutet, dass sie in der Lage waren, das Schicksal (d.h. die Matrix der möglichen Zustände) zu lesen und die Zukunft vorauszusehen. Letzteres ist die Grundlage jeder Herrschaft, denn ein System (hier: eine Gesellschaft) zu beherrschen bedeutet, es auf der Grundlage der Kenntnis dieser möglichen Zustände zu einer bestimmten Variante aus vielen möglichen zu führen. Es ist natürlich, dass die Wahl der Variante von der wirklichen Moral und dem Willen derjenigen abhängt, die die Voraussicht und das Regieren auf ihrer Grundlage erreicht haben.

    Das russische Wort „жрец“ („zhrets“) ist ein zusammengesetztes Wort wie viele andere altrussische Wörter. Der Buchstabe Ж (Zh – wird als französisches ‚j‘ gelesen) bedeutet das Wort ЖИЗНЬ (Leben); und das Wort РЕЦ bedeutet „derjenige, der spricht“. „Жречество“ („zhrechestvo“) bedeutet so etwas wie eine Gemeinschaft von zhretses; das Suffix „-stvo“ bezieht sich auf das englische Suffix „-hood“ wie in „Bruderschaft“, oder auf „-ship“ wie in „Freundschaft“; und die Stammvariation ist im Russischen weit verbreitet, so wird „ts“ (wird als deutsches „z“ gelesen) in zhrets durch Hinzufügen eines Suffixes zu „ch“ in zhrechestvo. So kann zhrets als derjenige verstanden werden, der über das Leben spricht (das Leben in seiner ganzen Bedeutung, über das Leben der Menschen, der Menschheit und der Humanität, des Kosmos, des gesamten Universums, und Gottes), und zhrechestvo spricht über das Leben zum Wohle der Gesellschaft.

    Im Englischen gibt es ein Wort „a priest“, das gewöhnlich mit „zhrets“ ins Russische übersetzt wird, aber das ist nicht richtig, denn „a priest“ ist ein Anhänger einer bestimmten Konfession, Kirche oder eines heidnischen Glaubens, ein Papst, ein Geistlicher usw. Wir werden es in diesem Sinne verwenden. Die nächste Entsprechung des Wortes „zhrets“ im Englischen ist das Wort „soothsayer“ (Wahrsager), aber nicht im Sinne von „Wahrsager“ oder „Wahrsagerin“, sondern im Sinne von „derjenige, der die sooth (die Wahrheit) sagt (und spricht)“. Wir werden das Wort zhrets in dieser lateinischen Transliteration verwenden.

    Жречество занято жизнеречением[3] во благо общества.

    Zhrechestvo spricht über das Leben für das Wohl der Gesellschaft.

    Die Phonetik, die lexikalischen und begrifflichen Systeme der russischen Sprache sind sehr speziell. Diese Phrase
    „ведать“=“wissen“[4]), „знахарь“ bedeutet so etwas wie „eine Hexe“, „ein Quacksalber“. Das heißt aber nicht, dass man das Wort nicht in seiner wörtlichen Bedeutung verstehen kann. Und in der wörtlichen Bedeutung bedeutet das Wort znakhar nur „derjenige, der weiß „.

    Zhretses mit ihrer Voraussicht, ihrem Wissen, ihren Worten im Voraus führen den Lebensweg der Gesellschaft zu einer Abwesenheit von Armut und zu einem gut strukturierten und komfortablen Zustand, wobei all dies die Gesellschaft in Harmonie mit der Biosphäre der Erde, dem Kosmos und dem Gott hält.

    Znakhars sind eigennützig, indem sie die Gesellschaft auf der Grundlage ihres Wissens ausbeuten, und sie kultivieren wissentlich die Unwissenheit und das pervertierte Wissen in der ausgebeuteten Gesellschaft.

    Und das ist der Unterschied zwischen zhrechestvo und znakharstvo.

    ————————————
    Danke, aber Danke Nein, ich habe *nichts* gelöscht 😉 – Russophilus

    1. @alligator79

      Danke für den hilfreichen Auszug ! Daran hatte ich gar nicht gedacht – habe aber beim Raketeneinschlag in Donezk vor ein paar Tagen wo sloga ein sehr erhellendes Video eingestellt hatte, sehr merkwürdige Namen (Artemis, italiensiche Gallerie, Marko Polo (der als erster nachweislich von der Existen Amerika’s wusste)) festgestellt welche die Raketentrümmer markierten – und daraus geschlossen dass das historische ‚PicNic‘ nachwievor am laufen ist – was dann den Z-Bezug auch ‚erklärt’…wie auf der Gegenseite die Hand des Teufels unverkennbar ist, so eben auf der neuen Lebensseite die grossen ‚Chefs‘ – nicht so aufdringlich – aber unübersehbar für Sensibilisierte.

  68. Ein Kommandant aus dem Donbass (Versuch, „das Mysterium“ aufzulösen … sofern durchgedrungen werden kann):

    „Ich WIEDERHOLE: Um die ukrainische Armee zu stoppen, zu unterbinden, Donezk zu beschießen, müssten wir Raketenangriffe durchziehen. Dabei unser eigenes Territorium beschießen, auf welchem sich die ukrainischen Einheiten positioniert haben; d. h. auch auf Siedlungen. Wir haben dort viele Siedlungen; d. h. viele Zivilisten.

    Dasselbe habe ich bezüglich Mariupol gesagt.

    Russland hat ausreichend Feuerkraft, um das Gebiet in vier Stunden in eine Wüstenlandschaft zu verwandeln. Allerdings macht das natürlich niemand, da dort Menschen leben. Dasselbe gilt für andere Siedlungsgebiete, in denen sich ukrainische Einheiten positioniert haben. Sie sind in Städten bzw. Vorstädten. Würde man auf diese Einheiten mit Raketen oder Bomben schießen, würde sehr viele lokale Einwohner sterben.

    Daher müssen wir ruhig, taktisch und vorsichtig, wie nur irgend möglich, vorgehen.

    DER Hauptgrund!

    Ohne dieses Problem hätten wir das Gebiet schon längst umgepflügt; buchstäblich wie einen Acker umgepflügt.

    So wirft z.B. ein Jagdflugzeug eine einzige – taktische – Bombe ab … danach eine einzelne taktische Rakete; Artillerie detto … alles Einzelstückwerk.

    Unter normalen Umständen käme eine ganze Bomberstaffel zum Einsatz, die ihre gesamte Ladung ablässt … nur würde dabei sehr viel an lokaler, friedlicher Bevölkerung sterben.

    Das ist unser Problem.“

    1. Werter sloga,

      ich sehe es anders. Diese in diesem Fall deplatzierte und humane Sichtweise wird sehr vielen Russen das Leben kosten. Unnötigerweise, denn was da als „friedliche, unschuldige Zivilbevölkerung“ uns verkauft wird sind die Bandera Verehrer. Zu sehr großen Teilen. Sie sind komplett in einem Jahrzehnt mit dem Hassvirus infiziert. Welcher normale Mensch hätte fast 10 Jahre lang diese Asow Bestien in seiner Gegend hingenommen und ihrem Treiben gegen den Donbass, der ja gerade mal eine Autostunde entfernt liegt, tatenlos zugesehen? Schweigen ist Zustimmung.
      Irgendwann muss die Bevölkerung auch die Verantwortung für Ihren Russenhass und Ihren satanischen Banderakult, den die Ukraine mittlerweile auf die Spitze getrieben hat, tragen. Wenn explizit von hohen UA Offizieren mitgeteilt wird, dass man nicht beabsichtigt sich an Genfer Konventionen zu halten oder bereits in Interviews die Kastration von Gefangenen russischen Soldaten mitgeteilt wird – diese seien ja nur Kakerlaken – dann würden die eine ganz besondere Behandlung von meiner Einheit bekommen. Weshalb sollte ich mit Zombies Erbarmen haben? Kann eine Armee ohne Hass auf solche Gegner effektiv und effizient kämpfen?

      Russland begeht einen klaren Prämissenfehler: das sind weder Eure Brüder und Schwestern noch Eure Partner, Nachbarn oder sonstwas. Es sind bis ins Mark abartig abgerichtete Kreaturen, gegen die mittlerweile die SS sogar zivilisiert aussieht. Schauen Sie sich mal die Berichte über die Asow, rechter Sektor an und sie werden einen Hass sehen, der beispiellos ist. Hier ist jedes Mitgefühl oder jeder Ansatz von Humanität vergebliche Liebesmüh… und dieser Prämissenfehler wird noch tausenden russischen Soldaten das Leben kosten in den nächsten Wochen.

      Deswegen habe ich mehrfach, auch unter harter Kritik von Russophilus die „weiche“ Kriegsführung Russlands als Fehler bezeichnet. Mitgefühl ist hier schädlich und kann ganz böse nach hinten losgehen für Russland. Die US und Brits haben hier eine formidable Zombiearmee und Zombiebevölkerung geschaffen. Der Schock für Russland war ja eigentlich, dass praktisch nirgends eine echte Umarmung der Bevölkerung als Befreier vorgefunden wurde. Dieser Flecken Erde ist von den schlimmsten Feinden besiedelt die Russland sich vorstellen kann. Selbst die Kinder der UA haben mit der Muttermilch den Hass auf Russland schon aufgenommen. Die Schulklassen mit auf „Russen“ schießende Ausbilder sind gut belegt.

      Meine Sicht ist, dass es dort nur und ausschließlich mit maximaler, gnadenloser Härte und Einsatz von jeder nur denkbaren Art von Waffen (A-Waffen ausgenommen) möglich sein wird, diesen satanischen Banderakult final zu eliminieren. Jede Art von Schonung wird es wieder aufleben lassen. Da können sie Gift drauf nehmen. Die UA als Kollaborateure der SS und als Ausführende der Vernichtung in den KZs kommt doch nicht von ungefähr.

      Wie um alles in der Welt kann die Ukraine auf eine angeblich 1000-jährige Geschichte zurückblicken?

      Der Hass auf Russen und Polen ist der Gründungsmythos des Landes. Bösartige, sadistische Mörder sind ihre Nationalhelden von Anfang an, nicht erst seit Bandera. Lesen Sie über Haidamaks, Maksym Żeleźniak, usw. Selbst ihre Heilige Olga von Kiew war eine Serienmörderin.

      Werden hierbei auch wirklich Unschuldige getötet? Ja natürlich. Aber, anders geht es nicht. Bei jeder Chemotherapie werden auch gesunde Zellen mit abgetötet, aber anders wird der Tumor nicht vernichtet werden können. Und wenn dieser Abschaum nicht gnadenlos angegangen wird, dann ist Russland niemals sicher. Die kommen wieder! Ihre Metastasen sind in der Zukunft noch aggressiver.

      1. @ Otto Normalverbraucher.
        Das sehe ich genauso wie Sie. Republiken schützen geht noch, aber alles was außerhalb liegt, regelrecht platt machen. Mir unverständlich, wie man überhaupt auf die Idee kommt, eine militärische Polizeiaktion zu starten und herumposaunt mit Entnazifizierung und Entmilitarisierung. War doch vorhersehbar, dass sich die Nazis in den Städten verstecken. Und Russland fällt nichts anderes ein , als auf die Bevölkerung Rücksicht zu nehmen. Was glauben die Russen, das die Bevölkerung Hurra schreit, wenn sie kommen. Die scheißen sowieso auf Sie, weil sie Hab und Gut teilweise jetzt schon verloren haben. Wie lange soll der Mist noch gehen? Die Ukraine gehört Platt gemacht. Was für eine Scheiße läuft eigentlich hier.

        1. Rein emotional würde ich zustimmen – aber Staaten und Operationen müssen rational gesteuert werden.

          Offen gesagt halte ich jene Russen, die immer noch meinen, die ukros seien „Brüder“ für (in diesem Punkt) bescheuert Aber: Wenn die Russen das so sehen, ja mei, dann muss man das halt als verbindliche Gegebenheit akzeptieren.

          Abgesehen davon gibt es so einige Punkte, die die russische Grundlinie als *richtig* zeigen. Nur ein (1) Beispiel: „Wenn uns was nicht apsst, dann ballern wir einfach das betreffende Land ins Mittelalter zurück“ kennt man schmerzvoll ausgiebig von den angelsachsen und deren „Weltordnung“.
          Mal anders gefragt: Welcher Polizist ist der Bessere … der, der nur ein Vorgehen kennt, nämlich „hau drauf , lass spitzen das Blut!“ oder aber der, der das *auch* beherrscht, aber zudem noch viel mehr, bis hin zu einer alten Dame freundlich und behutsam über die Straße helfen?

          Analog ist auch von einer neuen und besseren Weltordnung zu erwarten, dass Angemessenheit der Reaktion und eine gewisse Bandbreite an Handlungsoptionen beherrscht und angewendet werden. Oder wollen Sie im Grunde das derzeitige hau-drauf und unterdrücken System behalten, nur bitte mit russischer Sprache?

          Und noch etwas ist augenscheinlich erforderlich anzumerken: Dort sterben Russen (mit RF oder mit ukro-Pass) und ukros (inkl. mörderische Nazi Bestien) – nicht wir! Welches Recht meinen Sie oder Otto Normalverbraucher also zu haben, um nicht nur mitreden sondern auch heftig kritisieren oder mitbestimmen zu wollen?

          Wer die Russen wirklich mag, der macht sich eher Sorgen (z.B. über Ratten) und kippt keine Kübel mit Häme und „Kritik“ aus.

          1. @Russophilus—ich erlaube mir, Ihnen Recht zu geben und Augenmaß zu bescheinigen.

            Mit der charakterlichen Einstellung, irgendein Land (nicht mal ein Verwandtes) „in die Steinzeit zu bomben“ gibts keine Wende und „Hoffnung für den globalen Süden“.
            Und mit einem Charakter, den gewisse Polizisten haben, die zu dritt mit je (ausgerüstet) gut 100 kg Gewicht auf ein zartes Weiblein knien, gibts keine Wende zu einer besseren Welt (die aber passieren muss).

            Anm.: das Bild, die Österreichs Anständigen empört hat, war Keine bewaffnete Bakräuberin sondern eine Demonstrantin gegen den Impfzwang->auf den Boden gedrückt, die Arme links und rechts weggestreckt und je ein Polizist drauf kniend und der 3. ist auf ihrem Rücken gekniet. Bei den Füßen war ein 4. zu sehen, ich konnte aber nicht sehen, wie weit der involviert war.

            Nun, ich bin kein Heiliger, ich könnte fluchen , toben und schreien- aber es wäre mir auch allein physisch unmöglich auf diesem Weiblein zu knien.
            Oder Schwächere zu schlagen (bei meiner altersbedingten Ungelenkigkeit ginge eh nur mehr denjenigen beim Sumoringen von der Matte zu drängen oder zu tragen- und das ist ja nicht sehr grob))

            Und wenn der Vibhuti die Welt zu ändern hat, dann gibts kein Steinzeitbomben, kein auf zarte Weiblein knien, keine Vertragsbrüche mit Gold, Devisen etc stehlen, keine Regimechances , keinen Wirtschaftsterror, keine 500 000 tote Kinder, die“ der Sache wert waren“ etc etc.

            Man sagt was man tut und tut was man sagt und kurz kein „das derzeitige hau-drauf und unterdrücken- System behalten, nur bitte mit russischer Sprache“

            Wobei ich eh der Meinung bin dass der russische Polizist das Weiblein am Arm festhält (wenn es notwendig sein sollte) und sich nicht rudelweis drauf haut

            mfg
            vom Bergvolk

          2. Zitat: „ Welches Recht meinen Sie oder Otto Normalverbraucher also zu haben, um nicht nur mitreden sondern auch heftig kritisieren oder mitbestimmen zu wollen?“

            Äh, das selbe Recht das sich hier alle rausnehmen, die sich eine Meinung erlauben?

            Mir ging es ja nur darum klar zu machen, mit was für einem Abschaum von Gesellschaft in der Ukraine es Russland mittlerweile es zu tun hat. Die Berichte sind erschütternd. Das Bild Russlands über die Ukinesen ist noch sowjetisch geprägt, aber 30 Jahre Wertewesten haben offenbar ganze Arbeit geleistet. Ein vollkommen durchzombisierte Gesellschaft. Schlimmer als alles was wir hier haben. Ein Staat, der sich explizit über die SS- Mittäterschaft bei der Vernichtung von Ethnien in der Ukraine definiert.

            Mir ging es nur darum klarzumachen, dass falsch verstandene Rücksicht auf diesen Abschaum eigene, wertvolle russische Leben kostet.

            Wo haben Sie denn bei mir Häme gelesen?

        2. Die vorsichtige Aktion ist immer die richtige, denn man kann nicht andere Völker ausrotten. Andere existieren und man muß mit ihnen leben. Man kann auch keine anderdenkenden Menschen in kurzer Zeit umerziehen und soll sowas unbedingt vermeiden, schon gar mit Gewalt oder Indoktrination. Jeder muß langsam lernen, was richtig ist und was falsch.
          Überall in jedem Land der Erde gibts rechte Nationalisten, die ihre Heimat lieben, und das ist nicht gleichbedeutend damit, daß sie Verbrecher sind. Und so wirds auch bei den Asov anständige Rechte geben, und die muß man für sich gewinnen. Und es wird dort auch Verbrecher geben, die muß man vor Gericht stellen. Man muß den Anständigen zeigen, was die anderen getan haben, dann werden sie sich mit den Russen und ihrer Operation versöhnen.
          Die mischbewohnte Ukraine hat nur dann eine gute Zukunft, wenn man ALLE in ein gemeinsames Boot holt. Und das gelingt nur, wenn jeder möglichst wenig leiden mußte.
          Putin machts sehr richtig.

      2. Entschuldigung,so menschenverachtend kann nur Jemand schreiben der selbst nie im Krieg war.
        Sie haben anscheinend auch noch nie ein Manöver mitgemacht um diese alles fressende Walze auch nur Mal annähernd zu spüren.
        Sie sollten sich Mal die Mühe machen und ein paar Berichte von Armeeangehörigen aus DNR, LNR und Rf zu lesen, vielleicht beginnen Sie dann ein wenig zu erahnen.

        Kein Einziger von dennen sagt, alle wären schuldig, Sie wollen die tatsächlich Schuldigen, die Verantwortlichen und die werden sie jagen bis zum bitteren Ende und dawird auch keine RF, 5.Kolonne, Diplogesülze sie stoppen.

        Erzählen Sie doch Mal ihre Weisheiten den Menschen aus Mariupol, die mit ansehen mussten wie ihre Angehörigen von den ukros ermordet wurden, die vergewaltigt wurden,erzählen sie das den Familien die schon fast raus waren, die umgekehrt sind weil die Autos um sie herum zerschossen wurden, sitzen Sie Mal 14 Tage im Kelle, mal sehen ob Sie dann immer noch so generös über Kolateralschäden daher faseln.

        Mit solchen geistigen Ergüssen stellt ihr euch auf die selbe Stufe mit denen die bekämpft werden müssen.
        Die Menschheit als solches ist vielleicht ein „Krebsgeschwür“, aber die einzelenen Menschen sind eben keine Metastasen, ihr Vergleich hinkt daher gewaltig.

        1. Zitat: „ Erzählen Sie doch Mal ihre Weisheiten den Menschen aus Mariupol, die mit ansehen mussten wie ihre Angehörigen von den ukros ermordet wurden, die vergewaltigt wurden,erzählen sie das den Familien die schon fast raus waren, die umgekehrt sind weil die Autos um sie herum zerschossen wurden, sitzen Sie Mal 14 Tage im Kelle, mal sehen ob Sie dann immer noch so generös über Kolateralschäden daher faseln.“

          Mal eine Gegenfrage: Das sind ja keine Ausländer die diese Geäueltaten gegen die eigenen Zivilisten begehen oder? Das sind die Leute, die man noch vor einigen Monaten bejubelt hat und deren Angehörigen zu zig tausenden aus den eigenen Reihen sich bei der Asow Miliz gemeldet haben, oder? Oder sind die Asowskis Außerirdische? Wie kommen Sie darauf, dass die Zivilbevölkerung diese Typen wirklich ablehnt? *Jetzt* wo sie erkennen was für eine Nazibrut das ist lehnt die Zivilbevölkerung diesen Abschaum ab, vorher aber nicht! Ganz im Gegenteil, als es gegen die Colorados und Moskals ging war es nämlich voll in Ordnung für die. Deswegen sind die eben selbst verantwortlich für die Konsequenzen.

          Nein McMaster, erzählen Sie doch Ihre Tränendrüsen Geschichten der armen, armen Mariupol Bevölkerung mal den Angehörigen der gefolterten und bestialisch ermordeten russischen Gefangenen durch die UA Armee.

          Weshalb sollten die zivilen Unterstützer dieses Gesindels jetzt geschont werden? Wenn junge Frauen Molotowcocktails gegen Panzer aus den Fenstern werfen, mit privat PKW Asow Milizen durch die Fronten fahren usw. , wollen sie den Schongang für die Ukinesen? Da darf es keine Unterscheidung geben. Ganz im Gegenteil!

          1. Und es wird Zeit, den Maßstab zu reinigen und in 3 Gruppierungen einzuteilen: 1) (weitgehend) anständige ukros, 2) Nazis und 3) Nazi-Sympathisanten und Unterstützer und Mitläufer.

            Und ich gebe Ihnen recht insofern als die dritte Gruppe erschreckend groß ist.

            Die Logik ist folgende: Ich weigere mich, ukros allzu locker in Kiste 3 zu stecken, denn: Wie sähe es hierzulande aus, wenn man alle, die nicht sauber und geradeaus dachten und denken in Sachen covid und Russland einfach verurteilen würde? Denn man muss doch auch sehen, dass die meisten a) mehr oder weniger treuherzig glauben, was politster und medien verbreiten und *sehr lange* brauchen, um auch nur für möglich zu halten, dass sie nach Strich und Faden belogen und betrogen werden, b) bequem sind und lieber mitlaufen als sich (auf die eine oder andere Art) Gewalttätigen, Polizisten, „alle sagen das!“ in den Weg zu stellen.
            Und man muss sehen, dass ein sehr erheblicher Teil der Mitläufer sogar aufatmet, wenn der Horror vorbei ist.

            Aber: *Wer* ist der Gegner? Es sind nicht die halbgaren Mitläufer, nicht die vielen ukros, die „nieder mit Russland, Ruhm und Ehre für ukrostan“ plärren (die plärren morgen ebenso überzeugt, dass covid die größte und tödlichste Pandemie aller Zeiten ist oder das nichts besser ist als eine demokratie mit informierten Bürgern). Der Gegner sind die Nazis, jene, die durchdrungen sind davon und die auch ohne Not Russen jagen wollen.

            Für Gruppe 1 reicht es, dem Land ein Rechts-Gerüst aufzuzwingen, das schlimme „Ausrutscher“ verhindert. Für Gruppe 2 sind Kugeln notwendig, direkt in den Nazi-Schädel oder, in besonders schlimmen Fällen, auch ein nicht schneller und sehr schmerzvoller Tod. Und für Gruppe 3 reicht es, sie zu zwingen, die Wahrheit zu sehen und in schlimmeren Fällen auch Gefängnis.

          2. Ihr Beitrag zeugt nur davon, daß Sie keine wirkliche Kenntnis von der Ukraine haben.

            Warum wohl ist der Hauptsitz von azov Mariupol gewesen, warum aidar in charkov, warum ein oberfaschist mit seiner onturage in odessa?

            Nach ihrer Denke müsste dann die russische Armee und alle anderen eben keine Rücksicht nehmen, erzählen Sie das Mal den LNR- und DNR-Kämpfern, die würden Sie vermutlich an die Wand stellen, weil sie ihre Angehörigen als faschisten beschimpfen.

            Hüten Sie sich davor alles und Jeden über einen Kamm zu scheeren, damit stellen Sie sich nur auf eine Stufe mit denen die wir alle bekämpfen.

            Ich bin mit einem Oportunisten großgeworden, gerade diese sollten zur Verantwortung gezogen werden, aber eben auch im rechtlichen Rahmen

      3. Dazu kommt noch: Rußland hat keine Dankbarkeit für die Schonung von Zivilisten zu erwarten. Am Schlimmsten von allen haben etwa in DE die Amerikaner/Engländer gehaust. Noch dazu feige aus 5000m Höhe, auch noch als der Krieg längst entschieden war und an Orten, an denen sich diese Gewissensfrage sicher nicht stellte, da Städte wie Dresden militärisch unwichtig waren. Ja freilich, wir sollten zum Aufstand gegen das Regime bewogen werden. Ich behaupte, es geschah aus reiner Mordlust.

        Das Ergebnis: Amerika wurde und wird als Befreier gefeiert und verehrt. Das liegt sicher an der überlegenen US-Propaganda, aber m.E. kommt auch noch eine Portion Stockholm-Syndrom und Gedanken wie der folgende hinzu: Siehste, wenn unsere Gegner zu SOLCHEN Mitteln greifen mußten, dann müssen WIR wirklich böse gewesen sein!

        Ich hoffe, Rußland kann sich solche Humanität leisten. Zu wünschen wäre es uns allen, im Sinne einer wirklich neuen Welt nach der Ära der amerikanischen Barbarei hinter der Glitzerfassade. Eine Welt, in der gute TATEN zählen, statt warme wohlfeile von den Medien verbreitete Worte. Und wenn das Gute zu bösen Mitteln greifen muß – ist es dann wirklich noch gut?! Oder ist es dann selbst schon böse und ist es der erste Schritt, daß aus Rußland/China bald der nächste menschenverachtende Unterdrücker wird.

        Ich bin überzeugt, solche Gedanken kreisen auch in den Köpfen der russischen (Langfrist-)Strategen, bis in die höchste Staatsspitze.

      4. @ Otto Normalverbraucher

        Die Perspektive macht den Unterschied.

        Geht man vom Spruch „der-Arsch-ist-näher-als-die-Hose“, so ist Ihr Hinterteil germanisch/deutsch und meines slawisch; allein schon aufgrund der Sprache.

        Der Ukrainer, sofern nicht völlig entartet (zum Vergleich: normale Deutsche und lgbt-Antifanten … Nebenaspekt: Warum nur, kann man bei eigenen Problemen (mit Gehirngewaschenen, lgbt-linkslinken, verwirrten Deutschen) sehr gut differenzieren, während man beim Nachbarn LOCKER alles über einen Kamm schert? Klar, der Arsch ist näher …); noch einmal: der Ukrainer ist mir allemal lieber als ein Westeuropäer; ähnlich verhält es sich: Osteuropäer – Westeuropäer. Es ist so (sprachlich, kulturell etc. … umgekehrt ist es ja dasselbe: Deutschland-Österreich-Schweiz)

        Das ist meine Perspektive. Hier stehen wir diametral zueinander. Wir reden daher aus dem Stand aneinander vorbei.

        ganz konkret: Wenn also ein Ukrainer in die EU flüchtet (… und kein Nazi ist … kann ruhig die Ukraine als Staat lieben … darf Russland nicht hassen), dann ist er mir näher, als der Einheimische (EU-Westeuropäer).

        Wenn wir schon dabei sind: Was tut denn der gemeine Deutsche um die Scheiße im eigenen Land aufzuhalten? Sind alle Ukrainer Nazi-Versteher, sind alle Deutsch lgbt-Gender-Versteher.

        Auf Deutsch: Bevor alle Ukrainer weggebombt gehören, da sie Nazis unterstützten, müssten vorab alle Westeuropäer in die Hölle geschickt werden (da sie dem internationalen Tiefenstaat zuarbeiten UND bislang von selbigen „prächtig versorgt wurden“; siehe: Wohlstands- und Sozialstaat).

        Schauen Sie sich mal die Aufnahmen aus den umkämpfen Gebieten genauer an. Kein Dorf! Keine gesunde Dorfbevölkerung (dank Kommunismus). Völlig entwurzelte Menschen, die selbst auf den Land in Hochhäusern und stadtähnlichen Siedlungen einst lebten; heute: hausen (offenbar einst in Kolchosen u. ä. gearbeitet). Diese Menschen müssen: 1. von den Nazis befreit werden; 2. kurzfristig halbwegs über die Runden kommen; 3. langfristig wieder in Familie und gesunde Umgebung zurück. Da steckt weit mehr Arbeit drin, als es auf den ersten Blick …

        Verstehen Sie, was ich meine?

        1. Im Grunde soll ja die Menschheit gerettet werden (als hehres Ziel … natürlich einschließlich Westeuropäer … sogar: Amis).

          Als Ersatzhandlung (weil man selbst in der (Ami-)Scheiße steckt) auf die armen Ukrainer loszugehen, die der internat. Tiefenstaat vom Kommunismus DIREKT in die Armut getrieben hat (keinen Luxus an Wohlstands- und Sozialstaat genießen durften, bevor sie der internat. Tiefenstaat DIREKT in die Versklavung getrieben hätte … zusammen mit den verwöhnten Westeuropäern (Stichwort: Weltregierung)), das greift vieeeeel zu kurz.

          Hoffen, dass Russland vorab die Ukraine und später ganz Europa befreit. DAS wäre ein vernünftiger Gedankengang.

          Dabei ist es gar nicht einmal so verkehrt, wenn ein paar Millionen Slawen (Ukrainer) nach Westeuropa strömen (allemal besser als Naher Osten oder Afrika); aus Perspektive: Kampf der Weißen gegen den internationale Tiefenstaat (nicht: Slawen wollen ganz Europa erobern, sondern: Slawen befreien ihre weißen Brüder … sollte das nicht mehr möglich sein, dann nach Huntington: Slawische-Union als eine Zivilisation plus Eiserner Vorhang gen Westen: gut ist´s … sollen die drüben mit den Amis um die Wette GENDERN …).

          Zwei, drei Schritte zurücktreten, durchatmen, überdenken …

      1. Denke mal der Gasstop könnte eine Warnung an Deutschland sein für die Freigabe der 58 Panzer von Deutschland an die Ukraine …

        Sagte nicht Putin , wer Waffen in ein Kriegsgebiet liefert ist damit eine Kriegspartei …

          1. soweit ich es verstanden habe geht es dabei um ein paar alte BMP aus NVA beständen, irgendwas um die 50 sind da im gespräch. die geistern sein 30 jahren durch die szene, sollten schon ein paar mal den kontostand des einen oder anderen zwielichtigen händlers aufbessern. ist bisher nie so richtig etwas geworden. jetzt nimmt man mit zustimmung der politik scheinbar wieder mal einen anlauf die alten kisten zu versilbern bevor sie ganz zu staub und rost zerfallen sind.
            das sind übrigens keine „echten“ panzer wenn es wirklich um diese kisten geht.
            BMP (Боевая Машина Пехоты) „kampffahrzeug der infanterie“ sind leicht gepanzerte maschinen in und aus der eine gruppe infanterie kämpfen kann. die panzerung dieser kisten ist nur ausgelegt als schutz gegen infanteriekleinwaffen/sturmgewehre und granatsplitter. sind aber sehr geländegängig und robuste kisten.

    1. Frage 1: Schreibt das einer der auf steigende Preise spekuliert hat und will Stress machen?
      Frage2: Schreibt das ein Brite? Der ist zuständig für anti russische Propaganda.
      Frage 3: Wenns stimmt, warum ist es so? Ist der Gasdruck auf null, kann das bedeuten es fließt nichts es kann aber auch bedeuten der Rückfluss ist sehr hoch.

      1. Genau. Man hat sich die letzten vier Wochen noch mal günstig mit russischen Lieferungen eingedeckt und nun auf „reverse“ umgeschaltet, um „Kohle“ zu machen, die Abnahme zu drosseln und Russland / Gasprom irgendwie unter Druck zu setzen.

  69. @zgvaca

    Mit der jetzigen Truppenstärke wird es keine Kesselbildungen geben. Man kann als Angreifer in Unterzahl keine Truppen in Überzahl einkesseln. Das ist der Grund warum es weder im Donbass noch bei Cherson noch bei Kiew nennenswerte Fortschritte gibt und wohl geben wird. Ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren wenn auf einmal Ard und ZDF vermelden die Russen haben alle östlichen Grossstädte und Odessa erobert.

  70. Scheinbar rafft man es im Westen nicht dass Gaspreise keine Einbahnstrasse sind. Uns wird weisgemacht Putin finanziere mit den Gasgewinnen den Krieg. Mal überlegt dass es in Russland so wahrgenommen werden könnte als finanziere der Westen mit den Gasgewinnen die Aufrüstung gegen Russland? Aktuell die hunderten Millionen für Waffen in die Ukraine?

  71. Die Zeichen verdichten sich, dass der nächste russische Überfall Richtung Exklave Königsberg erfolgen könnte. Nur so können die Russen die baltischen Staaten vom NATO-Nachschub abschneiden. Zynisches Kalkül der Amis ist deshalb, die Russen möglichst massiv in der Ukraine weiter zu „beschäftigen“, und ihre Ressourcen dort zu binden und weiter aufzureiben, damit keine Spielchen Richtung Ostsee erfolgen.

    1. Es gab und gibt keinen russischen Überfall. Es handelt sich um Züge im Lauf einer Sonder-Operation.
      Sollten Sie nochmal von einem russischen Überfall sprechen, war das Ihr letzte Kommentar hier.

  72. Dies und das: Tolles Video von Bodo Schiffmann (der Schwindelarzt aus Sinsheim) aus ’nem Supermarkt in TANSANIA, der lebt dort inzwischen… jemand hat dieses dann auf fratzen-buch gepostet >gelöscht, wegen HASSREDE > poster kriegt ’ne Strafe… Fein, sucker-berg-hasser geht’s jetzt wahrscheinlich wegen seiner 400Mio senilo-biden-spende an den Kragen… mal sehen…
    https://t.me/AllesAusserMainstream/23062

  73. Der Kadyrows Weg ist der richtige. Hier die Bestätigung dafür. Der Bärtige weiß, was er tut.

    https://iz.ru/1314556/2022-04-02/boitcy-iz-chechni-pristupili-k-shturmu-zavoda-v-mariupole

    Kämpfer aus Tschetschenien haben damit begonnen, eine Fabrik in Mariupol zu stürmen, in der sich die ukros aufhalten. Dies gab der tschetschenische Präsident Ramsan Kadyrow am Samstag, den 2. April, bekannt.
    „Die Jungs sind entschlossen, diesen ganzen Bandera-Abschaum aus dem Gebiet zu vertreiben“, sagte Kadyrow in seinem Telegramm-Kanal.

    Seine Armee hat Hunderte von erfolgreichen Spezialoperationen zur Ausschaltung internationaler Terroristen durchgeführt, sagte er.
    Der tschetschenische Führer betonte, dass die Befreiung von Mariupol planmäßig verlaufe.

    P.S.: Als Sofa-Experten lässt es sich mit Mariupol schwer zu urteilen.

  74. Ich meine, das ist Horror…
    https://t.me/epoddubny/9358 (russisch)
    Ich hab’seinen Blog nach oben durchsucht und da waren, wie er sagte, massenhaft Anfragen von seinen Lesern, ob es irgendwas in die Richtung zu bestätigen gibt, weil es Mißtrauen gibt, ob das evtl. unter der Decke gehalten werden soll und aus dem KH in Sewastopol, die wahrscheinlich viele Verwundete behandeln, wurde gemeldet, daß sie sowas nicht bestätigen könnten, bis jetzt. Er wollte auch nichts einfach so rausgeben und nun das…

    Grüße,

    Wassili

    ———————————–
    Schnelle Übersetzung: Vom Krankenhaus in Belgorod:

    „Sie haben 50 ukrainische Kriegsgefangene, die in unserem Krankenhaus in Belgorod behandelt wurden, gegen unsere ausgetauscht. Unseren wurden die Finger an den Händen abgehackt und die Genitalien abgeschnitten. Die Krankenschwestern ruhen sich drei Tage lang nicht aus, sie weinen und müssen bandagiert werden. Die Jungs sind alle vereitert. … – Russophilus

    1. Da habe ich nur noch 1 Gnädigkeit, nämlich die, das einstweilen noch für unbestätigt zu halten. Aber wenn sich das als wahr herausstellen sollte – und davon gehe ich aus – dann wird man Kadirows Truppen bitten müssen, die Grausamkeit wieder zu entdecken und die Fähigkeit dazu in sich.

      Und so einige in der russischen Führungs-Ebene werden dann erklären müssen – aber nicht können – warum es ihre Vorgabe war, sanft und rücksichtsvoll zu agieren in ukrostan.
      Ich sage es offen: Käme mein Bruder mit abgeschnittenen Geschlechtsteilen und Fingern zurück, so würde ich ihm sagen, dass ich ihm nicht weniger als ein Dutzend von ukro-Geschlechtsteilen und kompletten Fingersätzen bringen werde. Und genau das würde ich dann auch tun.

    2. Ich habe das gelesen und mich gefragt: kann wirklich jemand so blöde sein, die so furchtbar misshandelten Männer im Gefangenenaustausch zu übergeben?

      Ode, blöd wird das nicht sein, was bezweckt man damit?
      Russland zu reizen, wozu?

      Aber noch ist es nicht bestätigt…

      1. man zeigt damit einfach nur das man sich vom menschsein so weit entfernt hat das es keinen weg zurück mehr gibt. ich würde so etwas auch nicht mit noch mehr grausamkeiten beantworten denn das würde nur denen im hintergrund gefallen (mr x ?!?). einfach kommentarlos und gründlich um tuen und mit dem müll entsorgen.

      2. Ist so glaubwürdig wie „wir marschieren nicht in die Ukraine ein“. Russen-Hasser lügen, sobald sie das Maul aufreißen.

        ——————————-
        In meiner maßlosen Güte zu einer richtigen und sinnvollen Aussage umgeformt. Dass Leute (ich sage bewusst nicht „Menschen“, weil das homo sapiens impliziert) wie Sie hier selbstverständlich rausgeworfen werden, sollte sogar jemand wie Sie zumindest grob erfassen können … und tschüss, durak – Russophilus

        1. Jackjoe

          solche Typen wie Sie sind nur Zombies des Lügenimperiums. Leider die Mehrheit im Westen, von den Medienhuren dazu gemacht.

  75. @ Wassilis Puliakis

    Bitte vorsicht mit geschickt verbreiteten Fakes.
    Telegram Quellen sind nicht unbedingt vertrauenswürdig. Nach den Zählungen vom Ende Februar waren es mindestens 1.800 Kanäle, die als Urquellen von Fakes galten. Dafür gab es mindestens drei ukrainischen Regimente für Infokrieg.

    Vor ca. sechs Stunden meldete das Verteidigungsministerium aus Moskau, nach seinen Erkenntnissen alle 86 ihm bekannten russischen Kriegsgefangene betreffen die Gerüchte nicht.

    1. Eine sehr erfreuliche Nachricht. Und Danke auch für den (ja auch von mir immer wieder gegebenen) Hinweis, dass man vorsichtig sein sollte mit Quellen und gerade bei telegram. twitter, etc.

    2. @Ixus

      Sie finden mich erleichtert, daß das nicht wahr ist. Vielen Dank, Ixus, auch für Ihre schnelle Reaktion.

      Grüße,

      Wassili

      1. Ein weiteres unerfreuliches Ereignis:
        Heute Morgen brachte RT de im Live-Ticker folgende Meldung:
        >>>
        „08:00 Uhr

        Nach Abzug der russischen Truppen: Fotos von Leichen auf Straßen der Stadt Butscha veröffentlicht

        Eines der Fotos, die die Journalisten in Butscha gemacht haben
        Ronaldo Schemidt / AFP
        Nach dem Abzug der russischen Truppen aus Butscha in der Nähe von Kiew haben AFP- und Reuters-Journalisten die Stadt besucht. Nach ihren Angaben erblickten sie Dutzende Leichen von Menschen in ziviler Kleidung auf den Straßen. Etwa 20 tote Männer sollen sie allein auf einer Straße aufgezählt haben. In einem Telefongespräch mit Journalisten soll der Bürgermeister der Stadt mitgeteilt haben, zuvor seien in einem Massengrab schon etwa 280 Menschen begraben worden. Derzeit lässt sich nicht unabhängig prüfen, was tatsächlich in Butscha vorgefallen ist. Human Rights Watch erklärte, sie habe Beweise für Kriegsverbrechen in Butscha gesammelt.“
        <<<

        Leider ist im Live-Ticker kein Link zu den Kurzmeldungen, so daß ich nur sagen kann "Sonntag, 3. Aprill 2022 um 8.00 Uhr".
        Ob der hier reicht https://rtde.xyz/international/131481-live-ticker-zum-ukraine-krieg/ weiß ich nicht.

        Zum Hintergrund: Vor zwei drei Wochen sah ich im ZDF und in RTL (Frau schaut das) abends in den Nachrichten kurz ein Interview mit einem Helfer, um die Stadt zu befestigen im Fall eines Falles.
        Im Hintergrund sah man frisch aufgeschüttete Gräben mit darin liegenden vermutlich Leichen (die werden ja wohl keine Altkleider und Lumpen verbuddeln).
        Der Mann trug gerade eine Plane mit Toten zum Graben.
        Ich meinte zu meiner Frau "ach schau mal einer an… da wird wohl eine False Flag vorbereitet für die Presse, was man dann den Russen in die Schuhe schieben will??

        Unnu lese ich sowas – und die Untersucher sind bereitwilligst schon da und sammeln. Bei den gefangenen russischen Soldaten sind die blind taub stumm und lahm und haben Alzheimer.

        1. Am 31.03 hat der Buergermeister von Bucha ein Video gemacht
          dort ist absolut nichts von Massen an Toten in Buchas Strassen zu hoeren.
          Er ist erfreut das das ukrainische Militaer die Stadt befreit hat ? aber von Massakern keine Rede.
          Alleine das ist schon ein Beweis das alles gefaked wurde, beziehungsweise die Menschen von den Ukrainern massakriert wurden.
          Viele Tote hatten weisse Armbaender und das sollte ein Zeichen fuer die russischen Soldaten sein das sie pro russich sind.( kann das jemand hier bestaetigen ?)

          hier das Video mit englischen Untertiteln

          https://t.me/UkraineHumanRightsAbuses/1081

          Ich verstehe kein russisch aber hier ist sicher jemand der bestaetigen kann ob der Wortlaut so ist wie die Ubersetzung.
          Wenn so viele Leichen da rumgelegen haetten waere der Wortlaut des Videos anders gewesen.

          1. Und hier ist das/ein Polizeivideo, wo KEINE Spuren zu sehen sind, die auf ein Massaker hindeuten würden…

            https://www.anti-spiegel.ru/2022/ein-video-der-ukrainischen-polizei-bestaetigt-dass-es-in-butscha-kein-massaker-der-russischen-armee-gegeben-hat/

            Hab schon mal grob geschaut wegen Straßen Häuser etc. – glaube eine Straße sind die langgefahren, die im Massakervideo mit Leichen bedeckt waren. Die war sauber – und auch hein Hampelnder oder Wiederauferstehender sichtbar.

            – Konrad Fitz –

    3. Nichts destso trotz können wir sicher sein, daß dieses Subjekt Gennadi Drusenko auf einer ganz speziellen Liste steht und das beruhigt mich ungemein.

  76. Es geht also irgendwie ums Ende des Kapitalismus, der … offenbar auch von den Juden (das behauptet Putin freilich nicht, aber einige Dorfbewohner) … gesteuert wird.

    Aha. Weil Sie das mal so behaupten, oder wie? Hier wird *nicht* behauptet, die Juden steuerten den Kapitalismus.

    Als Moderator:

    Noch so ein Ding und Sie sind draussen.

  77. — Moderator —
    Ja, genau, es ist kein Dies und Das; mehr noch, ich bat *ausdrücklich* darum, im anderen Strang nur Themen-gebunden zu kommentieren. Aber macht ja nichts, da kann man komplett drauf scheissen, wenn man meint, man habe was derartig Wichtiges zu sagen, dass Regeln einfach nicht zählen …
    Ergebnis: Eigentlich hätte ich es löschen sollen, aber ich wollte (wie meistens) freundlich sein, also habe ich mir die Mühe gemacht, Ihren Beitrag da hin zu verschieben, wo er hin gehört: Ins aktuelle Dies und Das. Und Nein, das ist nicht mit einem einfachen Knopfdruck getan, das muss ich komplett händisch machen.
    In Zukunft bitte „wir!“ statt „aber ich! ich! ich! finde das toootahl wichtich!“.
    ——-

    Es ist kein DIES & DAS, aber indirekt gehört das Thema GAS zum Kriegsgeschehen und ist eine Hauptursache für den aktuellen (Handels)-Krieg.

    So ziemlich jeder, der sich irgendwann schon von dem Thema Kommerz hörte ist klar, dass Staaten im Prinzip „Firmen“-Konstrukte sind.
    Die Medien haben jedoch in Köpfen der Menschen (sowie wahrscheinlich auch bis hinauf in die Spitzen der Politik-Darsteller), folgendes Narrativ fixiert:
    zwischen D (oder der EU) und Russland wurde irgendwann ein Liefervertrag über Erdgas abgeschlossen… Ein Vertrag, den Russland seit Jahrzehnten absolut treu erfüllte.

    Nachdem der Westen das Auslandsvermögen einfror, wurde von RU eine Zahlung in Rubel gefordert. Dies „verweigert der Westen unter Berufung auf die bestehenden „Verträge“.

    Bitte holen Sie sich etwas Popcorn und machen Sie es sich gemütlich, denn:

    Es gibt KEINEN Gas-Lieferungen-Vertrag der „EU“ oder von „Deutschland“ mit dem „Russischen Staat“!

    Die Lieferverträge bestehen zwischen GAZPROM Russland und ihrer Tochterfirma GAZPROM Germania GmbH (=Mindesteinlage 25.000 Euro), einer 100% Tochtergesellschaft mit Sitz in Berlin.

    Die GAZPROM Germania Gmbh (!) ist als eigenständiges Unternehmen alleiniger Vertragspartner zu den Gasverteilern in Europa.

    Am Freitag beendete GAZPROM in Russland seine Beziehungen zur GAZPROM Germania GmbH.

    In wenigen Tagen wird die Gazprom Germania GmbH voraussichtlich Insolvenz anmelden, da sie gar kein Gas mehr zu verkaufen kann…

    D.h. es müssten erst neue Verträge direkt mit der Muttergesellschaft GAZPROM RU „ausgehandelt“ werden.

    So viel zur Weigerung des Westens zur Zahlung in Rubel.

    Wenn man die Details ansieht, dann kommt man vor lauter Lachen kaum noch in den Schlaf…

    1. Ungarn genau das Selbe.

      Wohl Beide auch mit Stimmenzuwachs.

      Diverse „demokratie-bringer“ haben es wohl doch nicht geschafft

      Insofern Glückwunsch an die Serben und Ungarn.

      1. Dabei hatten die usppa doch so vollmundig verkündet das in Ungarn im Frühjahr sowieso die Regierung ausgetauscht wird.

        Sie kriegen halt nichts mehr zu Stande – ich hoffe das bleibt so, auch bzgl. Pakistan.

        Bei genauerer Betrachtung liegt ihr letzter Erfolg 8 Jahre zurück: Ukraine.

        Der russischen Regierung kann ich also nur wünschen weiterhin kaltschnäuzig, überlegt, unaufgeregt und mit bedacht vorzugehen. (Und uns übrigens auch).

  78. @Russophilus
    Ich stelle ihnen mal die Aw von Steganos betreffs IP Adressen ein…heut bekommen…hatte Steganos bereits eingemottet….

    „Karin Zimmermann (Steganos)
    04.04.2022, 11:32 MESZ
    Sehr geehrter Herr [editiert],

    durch die Nutzung unseres VPN-Dienstes machen Sie sich nicht strafrechtlich angreifbar. Es gibt auch keine „illegalen IP-Adressen“ in dem Sinne. Ohne nähere Details dazu, was Ihr Freund genau meint, können wir leider darüber hinaus nicht viel zu dem Thema sagen. Es kann natürlich manchmal vorkommen, dass einige unserer Nutzer einen unserer VPN-Server verwenden, um darüber illegale Aktivitäten durchzuführen und die Rückverfolgung zu erschweren, aber das betrifft Sie als unseren Kunden nicht.
    Mit freundlichen Grüßen
    Best regards
    Karin Zimmermann
    Steganos Support Team

    Artemis21
    01.04.2022, 16:09 MESZ
    Mit Bestürzung musste ich zK nehmen, das die von mir verwendeten IP Adressen angeblich illegal sind…ein guter Freund gab mir diese Auskunft das meine verwendete Auslands- IP Adressen illegal seien und ich mich sehr leicht strafrechtlich schuldig mache….
    Ich bitte um Klärung…..
    Vielen Dank
    [editiert]

    —————————
    Ihren Namen raus genommen (zu Ihrem Schutz) – Russophilus

    1. Die Antwort dieser Fr. Zimmermann ist halb ahnungslos und halb Standard-Geschwätz.
      (Gelernt: Die Firma Steganos vergessen, jedenfalls in Sachen Internet-Dienstleistungen)

    2. wenn ic meinen senf dazugeben darf, bin ich schon davon überzeugt, daß die software bude da ein „vpn-light“ anbietet.

      Ganz ehrlich bei allen anderen software produkten wäre ich dann auch sehr vorsichtig.

  79. @Ausnahmsweise, Russophilus,

    http://smoothiex12.blogspot.com/2022/04/for-financists.html

    Ich hätte da mal ein paar Fragen zu Mr. M. heutigem Artikel.

    @Ausnahmsweise, ich denke das ist eine Frage für Sie – aber ich bin natürlich über jeden Kommentar anderer Dorfbewohner dankbar.

    Er schreibt: „Die Wirtschaft Russlands ist 2 – 3 mal größer als die deutsche“. Sehen Sie eine Möglichkeit das zu quantifizieren? Also z.B. nach den produzierten Tonnen Stahl – oder anderer Faktoren.

    Ich kenne nur die BIP Zahlen aus der Lügipedia von 2020.

    Nach Schrott-$ gerechnet:
    1.) usppa = 20,9
    2.) China = 14,9
    4.) BRiD = 3,8
    11.) Russland = 1,5

    Kaufkraftparität sollte aber gegeben sein, wie viel Sack Zwiebeln kann ein Ingenieur in Moskau kaufen – wie viel Sack Zwiebeln ein Ingenieur in Berlin:

    1.) China = 24,2
    2.) usppa = 20,9
    5.) BRiD = 4,5
    6.) Russland = 4,1

    Ich denke Mr. M. rechnet nicht nur die Versagerunternehmen (Pfizer, Biontech,…) heraus, sondern er bezieht sich auf die Realwirtschaft.

    Auf die Spitze getrieben haben es ja die usppa – wenn ich mir einen JBL Bluetooth Lautsprecher kaufe, dann ist die Platine in China entworfen, Produziert in China und das Patent ist in usppa. Der Vergleich Verteidigungshaushalt usppa zu Russland und Effizienz fällt noch ungleich härter aus.

    Können Sie mir hierzu ein paar handfeste Zahlen liefern – manchmal freue ich mich auch auf die Diskussion mit Tagesschau-Guckern 😉

    @Russophilus,

    SLOC und PLA – was ist denn das wieder für eine kranke Scheiße? Ein Blick ins Internet zeigt:

    SLOC = Sea lines of communication
    PLA = People’s Liberation Army Navy

    Mr. M. schreibt das die SLOCs im indischen Ozean (noch) zum Vorteil der usppa sind. Was ist damit gemeint? Er bezieht sich hier auf U-Boote, aber so wie ich das verstehe ist alles gemeint, d.h. ich muss sie in Kriegszeiten schließen können, also nicht nur Transport (wie im 2. WK die deutschen U-Boote Fracht / Truppen versenkt haben), sondern auch Kommunikation / Unterseekabel, evtl. Häfen.

    Wären Sie in der Lage das in einem Beispiel kurz zu erklären?

    Die PLA gibt mir Rätsel auf. Mr. M. schreibt: Die usppa geben vor die PLA auf dem Kontinent bekämpfen zu können. Da es hier um die Navy geht scheint es hier um die Schlagkraft gegen die Binnenverteidigung (Russische, indische, chinesische Seegrenze)? Ich denke mit „Kontinent“ meint er ja seine Feinde in Eurasien, also bestimmt nicht die deutsche Nordseeküste.

    1. Die inder haben (schon lange) Untersee-Kabel mit Horchposten verlegt (weit in deren Osten). Das war gegen China gedacht, aber die inder sind ja sehr „flexibel“ und tanzen überall mit, auch mit den amis.

      1. D.h. unter SLOC kann man (auch) die gesamte Infrastruktur verstehen?

        – Häfen, die kompatibel zu U-Booten / Zerstörern sind mit Logistik (Nahrungsmittel, Brennstoff, etc.)

        – Horchposten unter / über Wasser mit Sonar / Radar

        – Stützpunkte entlang der Küste oder auf kleinen Inseln mit Artillerie / Raketen

        – Im Fall von Russland: Atom-Eisbrecher im Norden?

        Indien kauft ja gerne in Russland ein. D.h. ich gehe davon aus das die Hardware / Software für obige Abriegelung im Kriegsfall auf russischen Systemen beruht?

        Kann man auch Nahtod und russische Radar Anlagen zusammenschalten? Ich denke doch da bietet jeder Hersteller seine Fertigfutter-Läsung an?

        Also wäre es vermutlich möglich: AD (Air Defence) mit russischer Technik zu realisieren, aber Sonar mit Nahtod Technik?

        Keine Sorge wegen Indien: Ich weiß was Sie meinen – und ich habe (ebenfalls?) ein kleines (?) Problem mit der indischen Mentalität – aber ich denke sie waren clever genug den Sieger zu erkennen.

        – Sonst hätten sich I&C nicht getroffen
        – Sonst hätte sich I nicht geweigert bei Sanktionen teilzunehmen („unser treuester Allierter (!) Russland“)
        – Sonst würden sie sich nicht an dem Finanzsystem „Made in Eurasien“ – ohne den Wertewesten beteiligen.

        Manche erkennen eben was die Stunde geschlagen hat – oder wie es Voltaire ausdrücken würde:

        „Alle Menschen sind klug – die einen vorher, die anderen danach“.

    2. @Helm ab zum Gebet

      Das hat M nicht gesagt, er hat gesagt „wahrscheinlich“.
      Ich versteh’ja, daß Sie sofort zu „lügiepedia“ rennen, um… eigentlich was zu holen? Wir hier in der DDR hatten das ND oder was auch immer, und jeden Tag haben die uns hier von 120% Planerfüllung erzählt und jeder hat’s „gewußt“, daß das nicht stimmt. IMPERIUM DER LÜGEN, überall, wieso ausgerechnet bei den Wirtschaftsdaten nicht?
      Wir hatten gestern wieder 50% Teuerung auf Nahrungsmittel, nur weil dieses Dreckssystem sich einen Dreck um die Bevölkerung kümmert, sondern seine verfaulte Ideologie durchziehen will.
      Außerdem, in dem Artikel ging’s nur am Rande um „Längenvergleiche“, das hier war mir zum Beispiel wichtiger:

      „Kein Scheiß, Genies. Wie wäre es, wenn Sie zum Aufwärmen lernen, was die nationale Macht ist und wie sie gebildet wird, bevor Sie uns all dieses erfundene finanzielle Psychogeschwätz in den Weg werfen und es in die normale menschliche Sprache für den durchschnittlichen Joe auf der Straße übersetzen…“
      Und
      „…dann gibt es noch ein Machtelement: Russlands massive Ressourcen werden von einer der besten Streitkräfte der Welt und einem riesigen Arsenal sowohl nuklearer als auch konventioneller hochpräziser Distanzwaffen verteidigt…“
      Und
      „Russland hat de facto den Gas-Rubel eingeführt, der Öl-Rubel kommt, weil sowohl Gazprom als auch Rosneft ihre EU-Töchter verlassen haben und jetzt nichts mehr mit ihnen zu tun haben – lassen Sie Deutschland sie „verstaatlichen“ (ich denke, man kann immer zusätzliche Büromöbel und leere Lager-Einrichtungen gebrauchen) und jetzt hat die EU k e i n e Verträge für Gas und Öl, da vor den letzten Ereignissen Verträge unterzeichnet wurden mit… und Sie haben es erraten, EU-Tochtergesellschaften von Gazprom und Rosneft, die jetzt k e i n e Beziehung zu Gazprom oder Rosneft haben.
      Viel Glück, EU, verhandelt neue Verträge mit Gazprom und Rosneft. Ich habe gehört, dass die Gazprom Bank eine sehr gute Bank ist, und was am wichtigsten ist, dass sie in Russland die Wiederholung des Standardverfahrens des Westens, andere auszurauben, ausschließt, wie das Einfrieren von Russlands Währungsvermögen im Wert von über 300 Milliarden Dollar.
      Ich weiß, für deutsche „Eliten“, welche die Russen immer noch als Untermenschen betrachten (alte Gewohnheiten sind schwer abzulegen), ist das alles so demütigend, aber Europa hat seine Wahl getroffen. Keine Verträge, keine Ressourcen. Was ist der Euro jetzt wert? Und das ist erst der Anfang. „!

      Ja und daß die Slowakei und Ungarn zum „Fenster“ der eu nach Rußland werden könnten, weil sie realistischerweise wirtschaftliche Fakten anerkennen.
      Geht natürlich gar nicht, Orban hat gestern (in der Essenz) gesagt, daß der Patriotismus die Zukunft und nicht die Vergangenheit ist, wie müssen die degenerierten da wohl gekotzt haben…
      Ach, übrigens hatten die Ungarn, parallel zur Wahl auch ein Referendum mit 4 Fragen zur frühen sexuellen Beeinflussung von Kindern in der Gesellschaft. 92-96% NEIN! Sieht so aus, als währen die Ungarn noch gesund in der Birne, Glückwunsch!

      Also, Leute, Konzentration… und nicht persönlich nehmen…

      Grüße

      Wassili

      1. PS: kleine Ergänzung:
        Das Referendum in Ungarn über die Sexualerziehung von Minderjährigen wurde für gescheitert erklärt. Weniger als 50 Prozent der wahlberechtigten ungarischen Bürger haben an dem Referendum teilgenommen, teilte das Nationale Wahlbüro am Montag mit.
        Das Referendum war ein Zugeständnis an die eu, das schon verabschiedete Kinderschutzgesetz durch ein Referendum gehen zu lassen. Aber die, welche abstimmten, hatten diese Nein-Entscheidungen…
        WP

    3. @Helm ab zum Gebet: bereits geschriebener Text ist mir doch weggeflutscht während ich nach den alten Links am anderen Browser gesucht habe.

      Deshalb Kurzfassung.-> BIP nach USD absoluter Blödsinn, selbst nach PPP ists zwar besser, berücksichtigt aber die Nullenschreiberei immer noch.

      USA BIP ist FIRE dominiert (finance, insurance, real instate geschäfte).Die chinesische Ratingagentur hat irgendwann, glaube ich, das Ami-BIP auf 1 Drittel zurechtgestutzt.

      Mit D war Ru in PPP- BIP mit über 5 Bio USD schon gleichauf, aber wie gesagt: echt wird’s wenn wir die Erdäpfel in kg zählen und nicht in Schilling monetarisieren oder gar noch Währungsumrechnungen hineinbringen

      Es sind ja nicht nur die falschen Zahlen(mit geschönter Inflationsrate, fiktiven Zurechnungen oder hedonic pricing).
      Die Statistikschönfärberei rechnet ja der John Williams heraus, nicht aber das andere Denken;

      http://www.shadowstats.com/alternate_data

      So bringt, das Anpritscheln mit heißen Kaffee(Stella- Award ; Prozesskosten,1 Mio USD Strafe, Versicherungen gegen andere Stellas mit Landesweiten Kaffeepreiserhöhungen) viel BIP.
      Versuchts in China eine „Stella“ gibt’s eine Ohrfeige vom Opa, weil sie Schande über die Familie bringt: BIP= Null

      Zumhier öfter hineingestellten
      https://peakprosperity.com/crashcourse/deutsch komme ich nicht mehr hin (Kap. 16 falsche Zahlen, wie fiktive Zurechnungen, hedonic pricing, geschönte Inflationsraten, damit geschöntes reales Wachstum )

      Ich habe schon in den 2000ern eine Fibel vom dt. Bundesamt für Statistik gelesen, in welcher die ankündigten nun auch auf hedonic pricing umsteigen zu müssen, wie man das macht, aber auch jammerten, dass die Kapazitäten nur für IT oder so reichen.

      Also ist im dt. BIP auch hedonic pricing drin (wie viel inzwischen weiß nicht) und da die ganzen Parasiten mangels Leistungsnachweis mit ihren Kosten das BIP erhöhen, habts da auch einen Vorteil:

      200 Genderlehrstühle, Haufenweise Frauen-. Transen und sonstige Beauftragte etc (werden die Russen nicht haben)

      M. hat vollkommen recht in physischer Wirtschaft zu denken: Schließlich glaube ich mal gelesen zu haben, dass die Chinesen in 1 Jahr soviel Tonnen Zement (nicht monetarisieren!) verarbeitet haben , wie die Amis im ganzen 20. Jhdt.

      Ich kann die physischen Daten Russlands mangels Sprache nicht heraussuchen und will es auch nicht. Und der Hellevig ist mir verstorben.

      Das Gedankenexperiment reicht für den Vergleich, Zusätzlich habe ich jetzt nachträglich einige alte Hellevig- Studien nochmals hineingestellt.

      Ich hatte ja auch mal verlinkt, wieviel Brücken nur auf der A 45 ? höchst sanierungsbedürftig sind und Sie sehen im Link wie viele Flughäfen, Brücken Autobahnen die Russen („ mit einer Wirtschaft wie die Niederlande“) in welch kurzer Zeit gebaut haben (ohne Schulden, mit positiven Haushalt, Handels- und Leistungsbilanz).

      Gegenüber Texas (das auch als stärker hingestellt wird) hat M. auch erwähnt, wie die zugrunde gehen würden, müssten sie nur 1 U- Boot der Borei Klasse bauen,- weiß nicht ob er die Bulawas berücksichtigt hat?

      Wie viele würde das BIP_ gleich starke D schaffen?
      Oder: Ebenfalls 2 Kampfjetlinien (MIGs + Suchois)? Statt gemeinsam 1 Type (Eurofighter)
      Wieviele nukleare Eisbrecher (jetzt ersten der Liderklasse mit 70 000 t auf Kiel gelegt), Raumstation? Hyperschallraketen? ETC

      Oder könnte das stärkste Land Europas wenigstens seine Brücken sanieren? Ich denke nicht.

      Schließlich waren es irgendwann in den 2000ern als ich las dass D negative öffentliche Nettoinvestitionen hatte und hat (= Bruttoinvestitionen kleiner als Abschreibungen)
      Nun ein bisserl Hellevig- Wiederholung:

      https://www.awaragroup.com/blog/category/economy-surveys-and-articles/page/2/

      https://www.awaragroup.com/blog/all-the-amazing-airports-of-stagnating-russia/

      https://www.awaragroup.com/blog/impressive-progress-of-russian-roads/

      https://www.awaragroup.com/blog/putin-the-pontiff-bridge-maker/

      In deutsch nun ein alter Link, in dem Hellevig das BIP in Beziehung setzt zum Wachstum der Nettoverschuldung (auch schon hier gebracht)

      https://www.awaragroup.com/blog/studie-der-awara-group-uber-das-reale-wachstum-des-nettoverschuldungs-bip/

      Auszug von Einleitung:“Die bahnbrechende Studie der Awara zeigt, dass das reale Wachstum des BPI westlicher Länder unter Einbezug der Verschuldung seit Jahren negativ ist.

      Es war nur durch massive Verschuldung möglich, das wahre Bild zu verschleiern und den Beginn des jeweiligen unvermeidlichen wirtschaftlichen Einsturzes zu verzögern.

      Die Studie zeigt, dass das reale BIP dieser Länder starke Verluste durch Netting der Verschuldungszahlen verbirgt und enthüllt das reale Nettoverschuldungs-BIP.

      Die Moral der Studie lautet also, dass BIP-Wachstumszahlen alleine nur wenig über der Wirtschaft zugrunde liegende Dynamiken aussagen, wenn man nicht gleichzeitig analysiert, welcher Wachstumsanteil einer schlichten Anfeuerung der Wirtschaft durch neue Darlehen zu verdanken ist.

      Die Idee hinter dieser Studie war das reale BIP-Wachstum nach Abrechnung des Effekts der Anfeuerung der nationalen Wirtschaft, welcher durch erneute öffentliche Verschuldung (allgemeine Staatsverschuldung) entstanden ist, aufzuzeigen.

      Momentan gilt es schon als allgemein anerkannte Praxis das BIP an die Effekte der Inflation anzupassen, das Ergebnis wird oft als „reales BIP-Wachstum“ bezeichnet. In diesem Sinne ist es natürlich auch angebracht die hier dargestellte Methode, den Effekt von neuen Darlehen auf das BIP-Wachstum mit ein zu beziehen, zu berücksichtigen, welches somit das „reale Wachstum des Nettoverschuldungs-BIP“ ergibt.

      Wir betrachten dies als bahnbrechende Studie, da uns keine Wissenschaftler bekannt sind, die ähnliches versucht haben. Uns ist auch nicht bekannt, dass dieses Problem unter Gelehrten und Analytikern diskutiert wurde. Natürliche wurde das Schuldenproblem umfangreich diskutiert, aber wir beziehen uns hier auf die Idee des BIP-Netting durch Abzug des Darlehen-Effektes.

      Westliche Länder haben ihre Kapazität für Wirtschaftswachstum verloren. Sie haben nur noch Kapazitäten um Schulden anzuhäufen. Zumindest entsteht der Anschein eines trägen Wachstums oder einem Schweben um die Nullwachstumsmarke durch die massive Ansammlung von Schulden.

      Mit ein paar Bilder (wenns rüber gehen?)
      https://www.awaragroup.com/wp-content/uploads/2014/10/1.jpg

      https://www.awaragroup.com/wp-content/uploads/2014/10/4.jpg
      https://www.awaragroup.com/wp-content/uploads/2014/10/5.jpg

      mfg
      vom Bergvolk

      1. Erst mal Danke, insb. für die Hellevig Verweise.

        Anschauen und mindestens drüberfliegen, liebe Dörfler!

        Was die Analysten betrifft: Tut mir leid; ich würde ja gern, aber ich bin schlicht zu ahnungslos und blöd in dem Gebiet.

      2. @Ausnahmsweise,

        vielen lieben Dank – wird alles abgespeichert auf meine schwarze Liste. Hedonic Pricing, wieder was gelernt.

        Zur Erheiterung kann ich Ihnen vielleicht folgende kleine Rechnung mit unseren beiden Ingenieuren (auf Sacharbeiterebene) in Berlin und Moskau anbieten:

        Der kleine deutsche Ingenieur fängt – frisch von der Uni – mit etwa 45.000€ / Jahr an. Evtl. gelingt es ihm sich auf 60.000€ zu steigern (weil Berlin – die Polen haben die Preise versaut).

        Jemand in BaWü, der die guten alten Verträge hat kommt vielleicht sogar auf über 100.000€ (wie gesagt: Sachbearbeiterebene), aber selbst die BASF scheut sich derartig „astronomische“ Gehälter in Schrottwährung zu zahlen. Bleiben wir also mal bei einem Jahresgehalt von 60k€.

        Nach Abzug der Steuer (sagen wir er ist Single): ca. 35.000€ / Jahr.

        Der Penny Berlin bietet Kartoffeln im 4kg Netz an; pro kg: 0,56€.

        Wenn unser kleiner Ingenieur nun sein Gehalt ausschließlich in Kartoffeln investieren würde, dann kann er pro Jahr 35.000€/0,56€/kg = 62,5 t Kartoffeln kaufen.

        Nun kommen wir zu unserem kleinen Moskauer Ingenieur. Die Gehälter kenne ich nicht. Aber Thomas Röper sagt: Wer die russische Staatsbürgerschaft haben will, der muss 3 Jahre in Folge wenigstens 2 Mio. Rubel / Jahr verdienen. (Die 2 Mio. Rubel sollen unterstreichen das es sich um eine hochkarätige Tätigkeit handelt – sprich: Der fegt nicht den Hof).

        Uwe Niemeier sagt: In Ballungsgebieten wie Moskau liegen die Gehälter meist weit darüber. Was ist hier „weit darüber“? 4Mio? Bleiben wir mal ganz bescheiden bei 3 Mio.

        Ich erlaube mir nun den Rubelkurs in € umzurechnen mit dem Kurs von 2019 = 1 Euro = 70 Rubel.

        Der kleine Ingenieur verdient 3 Mio. / 70 = 42.857€.

        Die Steuer von 13% ziehen wir ab: 37.285€

        Jetzt brauchen wir nur noch den Kartoffelpreis in Moskau. Ich habe in Yandex mal „супермаркет Москвa картофель“ eingegeben und einen Preis von 16,9 Rubel / kg gefunden. (Es gibt auch schönere Kartoffeln aus Moldawien für 21,50 Rubel – aber wir wollen doch die russische Landwirtschaft unterstützen?)

        16,9/70 = 0,24143 Euro pro kg.

        Der kleine russische Ingenieur kann sich im Jahr: 37.285€/0,24143€/kg = 154,4t Kartoffeln kaufen.

        Wir setzen es ins Verhältnis: 154,4/62,5 = 2,47.

        Insofern stimmt die Aussage von Mr. M das die russische Wirtschaft (wahrscheinlich – Entschuldigung @Wassilis Puliakis, trotzdem danke) 2-3 mal größer als die deutsche ist.

        Knackpunkt sind die 3 Mio. Rubel. Ich denke sie sind nicht übertrieben, aber vielleicht hat das jemand noch genauer. Mit der Währungsumrechnung hadere ich auch ein bisschen, aber der Fehler kürzt sich raus, dank doppelter Umrechnung: Kartoffeln UND Gehalt.

        1. @Helm ab zum Gebet- wenn Sie sich so hineintigern habe ich noch etwas von Hellevig (immerhin noch Jänner 2020):

          https://www.awaragroup.com/blog/russia-vs-america-real-income-comparison/

          Auszug (nicht übersetzt, habe ich ja schon mal verlinkt):

          „A Russian monthly salary of $1,600 gives at least the same standard of living as $6,000 in America
          A more competitive market economy and socially just society gives Russians much more value for money

          People in Russia and developing nations often look with awe and envy at the United States salary levels, thinking that the comparatively high salaries over there means that people are affluent.

          But the problem is that the other side of the seemingly impressive nominal salaries is a punitively high cost of living. In many countries, like in Russia, you get the same standard of living for a fraction of the American cost. Let’s see how it works out with a sample case.

          Average salary in Russia has made a huge jump during last 12 months. It is now nominally around 800 USD. That’s still a far cry from American (nominal) salary levels. But to know what the Russian salary is worth you must compare the purchasing power of this amount in Russia with what the same money buys in the US, that is the average price difference.

          The IMF calculated difference in purchasing power (GDP nominal to GDP PPP; PPP meaning Purchasing Power Parity) was about 2.6 in 2018. This means that in Russia you get as much worth of stuff for 1 dollar that you get for $2.6 in the US.

          We compared salaries between Chicago, Illinois and Moscow, Russia. (Tax rates vary between US states, but they are the same all over Russia, so we could have settled for any Russian city, but Moscow provides a particularly good comparison with Chicago.) We made the amazing finding that the Moscow average monthly salary equal to $1,600 (annual $19,200) gives the same purchasing power as a monthly salary of $6,000 in Chicago (annual $72,000). Meaning, you live in Moscow (at least) as well for $1,600 as you live in Chicago for $6,000.

          To compare the salaries you must do a series of adjustments. First step is to determine what is the net salary after taxes. In Chicago, pay-roll taxes charged to the worker would amount to 25% for the above mentioned salary (federal and state personal income taxes plus FICA, i.e. social security and medical charges to the worker). In Russia the corresponding taxes amount to 13%. (13% is the flat personal income tax and there are no personal taxes on social security). Further, we have netted the average health care costs from the salary, which in the US would amount to $11,600 while in Russia with universal healthcare they would be zero. We also considered paid vacation and holidays, which were imputed as 7 days for Chicago and 22 for Russia. (In reality the difference could be bigger in Russia’s favor, as much – and a growing number – of the population does not get paid vacation in the US).

          The US median wage of $3,970 (annual $47,060) leaves the worker with a net take-home pay (after healthcare) of only $25,000. At the same time, the monthly average salary for Russia (the countrywide average) of $800 (annual $10,400) would give a purchasing power adjusted income of $21,700. To wit, the above mentioned US median wage was given for a hypothetical 40-hour workweek, but about half of the American workers do not make a full working week and therefore earn much less…………(Auszugende)

          Übrigens der letrzte vor seinem Tod stammt vom Mai 2020;

          https://www.awaragroup.com/blog/russian-economy-in-the-year-of-corona/

          mfg
          vom Bergvolk
          PS:: die Awara Group ist eine finnische Dienstleistungsgruppe (stark In Ru) von Buchhaltung über Wirtschaftsprüfung bis was weiß ich was. D.H. sie kennt sich aus:

          Hellevig war —>Auszug aus Vita:………
          Hellevig started his carrier in Russia as lawyer and CFO for an American-Russian joint venture and subsequently worked as lawyer and CFO for Armstrong World Industries (Central and East Europe). Hellevig was the founding partner of what is now Hellevig, Klein & Usov, part of Awara Group. He is a member of the Board of AEB (Association of European Businesses), the most influential business association for foreign companies in Russia.

          As the managing partner of Awara Group and in view of his long experience in Russian business and Russian culture, Hellevig is also involved in organizational consulting and executive search with Awara Direct Search…..
          .. Hellevig is multi-lingual with respect to the following 4 languages: English, Russian, Swedish (native) and Finnish (native); and has also knowledge of Spanish, French and German, without being conversational in the last three

          1. Nachtrag: von Hellevig oben offizielle PPP Umrechnung des IWF herangezogen ergibt für 2018:

            „The IMF calculated difference in purchasing power (GDP nominal to GDP PPP; PPP meaning Purchasing Power Parity) was about 2.6 in 2018. This means that in Russia you get as much worth of stuff for 1 dollar that you get for $2.6 in the US.“

            1:2,6

            Ihr selbst errechnetes Erdäpfelbeispiel für D mit 1:2,47 passt doch super.
            Irgendwo wird der IWF für Euch auch einen Faktor versteckt haben.

            Andererseits ist das PPP- BIP mit 5 Bio für Ru bzw. D ziemlich gleich und beinhaltet diese Überlegungen schon (hoffe ich wenigstens).

            Da müssen Sie nun in die Genderei- wissenschaften, Hedonic Pricing, geschönte Inflation etc hineinsteigen

            Und physisch wirds halt mit km Autobahnen, Brücken, Tonnen Stahl , Aluminium (wurde auch unlängst Riesenwerk in Sibirien in Betrieb gesetzt) etc

            mfg
            vom Bergvolk

  80. So, heute war meine erste Begegnung mit dem nunmehr maskenfreien Einzelhandel.

    Tankstelle war ok, draußen sowieso alle maskenfrei, innen haben sie dann aber doch alle eine aufgesetzt. Ich war dann allein im Laden, alles schmerzfrei.

    Dann zu netto. Vor mir an Eingang eine Mutter mit zwei Kindern, auch ohne Maske. Die Kinder waren ganz offensichtlich verunsichert und schauten sich mehrfach zu mir um, ich hatte da ganz offensichtlich doch eine stabilisierende Wirkung. Im Laden war dann auch alles schmerzfrei.

    Ich hatte mich schon auf irgendwelche blöde Anmache eingestellt.

    Die Regale mit bestimmten Produkten sind leergefegt. Auf der einen Seite ist das typisch deutsche Angstmache, von dem, was man so vernimmt, ist in unseren Nachbarländern ja alles vorhanden.

    Auf der anderen Seite ist eine kommende Versorgungskrise ja durchaus sehr realistisch, da blicke ich noch nicht so ganz durch… Will man die Leute schon mal langsam dran gewöhnen?

  81. NATO-Offiziere aus Frankreich, Deutschland, Großbritannien und dem „neutralen“ Schweden sitzen bei Azovstal in Mariupol fest. Festnehmen, Kriegsverbrecherprozess und Media mal richtig ein Fass aufmachen. Nix mit laufen lassen und unter den Teppich kehren! So wirds kommen.
    Und dann verhandeln.

    Angeblich soll ja der Abzug aus Cherson von den russchischen Verhandlern angeboten worden sein. Kann das jemand bestaetigen ? Was dann passiert, duerfte wohl allen klar sein.
    Den Haag.

  82. === Wie die cia ===

    Sacharowa Zitat von tass: „Der westen nutzt die Ausweisung russischer diplomaten als Informations- und als politische Attacke“

    Hui, das ist ja wie mit der cia; diese russischen Schwaller-Brigaden finden einfach alles heraus. Das ist schon fast unheimlich, wie die das nach nur ein paar Dutzend ausgewiesener diplomaten herausgefunden haben.

    Demnächst: Laberow entdeckt überrascht und mit Schrecken, dass einige politster im wertewesten womöglich keine astreinen Freunde Russlands sind!

  83. Mr. M’s „Talking Head“
    Thema:
    „Wer immer noch glaubt, daß Rußland daran interessiert ist, Europa zu retten… Rußland schuldet Europa „Zero“, null, nichts.“
    Und das ist nicht W.W.Putin, der das entscheidet… Das Interview mit dem deutschen Journalisten im Auto, nachts, in dem er, gefragt, was er tun könne, um im Westen „besser anzukommen“?
    Er lachte und sagte, daß er der Präsident Rußlands sei, nicht der des Westens und er müsse sich um seine Leute kümmern…
    Tja, er macht jetzt auch nichts anderes, er kümmert sich um seine Leute und DIE SIND DURCH mit dem Westen, DIE schütteln den Kopf ob des selbstmörderischen Verhaltens des ganzen Westens, DIE sind inzwischen angewidert von „kulturellen Errungenschaften“ des unwerte-westens… (red’ma nich‘ drüber, wird’s mir schlecht) DIE lieben es, wenn denn Oligarchen im Ausland die Jachten eingesammelt werden, oder was haben sich die degenerierten wohl gedacht? Daß der Russe sich mit „seinen“ Blutsaugern identifiziert, häh?
    Wer ist W.W.Putin, daß er seinen Leuten was anderes aufzwingen würde (über 80 % Zustimmungswerte… keine staatliche Umfrage, soweit ich weiß)
    Das in jeder Hinsicht mickrige Überbleibsel des einstigen Europas hat gewählt… Das sieht man auch mMn an der Art und Weise, wie die mit Ungarn grade umgehen, das „Fenster“ der eu nach Rußland m u ß unbedingt zugerammelt werden…
    Zieh’n wir uns warm an.

    https://invidio.xamh.de/embed/zxKxTIXotZw?autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&hl=de&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=hd720&thin_mode=false (englisch)

    Grüße

    Wassili

    1. Anmerkung:
      Ich will hier keineswegs den Eindruck erwecken, Präsident Putin könne nichts entscheiden, er sei ein Getriebener oder so, nein.
      Er und seine Truppe und davon bin ich überzeugt, wird die schlimmsten Auswirkungen des bevorstehenden Zusammenbruchs schon zu behandeln wissen. Und wenn das dann den Anschein eines Strohhalms in den Augen der eu-ler (heulen und Zähneklappern…) erweckt, sei’s drum, geschenkt.
      WP

Kommentare sind geschlossen.