Dies und Das – Es riecht nicht gut

Der Witz der Woche: Die Verbrecher-Bande in brüssel. Nachdem Orban – übrigens mit einem Ergebnis, das sogar die günstigsten eigenen Vermutungen deutlich übertraf – wieder gewählt wurde, will die eu Verbrecher-Bande unter der Führung der bösartigen laiin den sogenannten „rule of law“ Mechanismus gegen die legitime ungarische Regierung einsetzen. Anders ausgedrückt will man Ungarn unter aus dem Arsch gezogenen Vorwänden die eu-Geldmittel kürzen oder, soweit möglich, entziehen.
Wohlgemerkt, der Mann wurde gerade mit einer großen Mehrheit von seinem Volk gewählt, die laiin dagegen wurde von politster-Komplizen mit in der Tat fragwürdigen Machenschaften in ihren Sessel gehoben.
Danke, keine weiteren Fragen …

Aber eine Anmerkung habe ich noch: Ich gratuliere, auch weil ich keinen Zweifel daran habe, wie das Volk, das Hr. Orban gerade erst wieder gewählt hat, reagieren wird – z.B. wenn Hr. Orban den Anschlag der eu-politster als Drängen wahrnimmt, aus der eu auszutreten …

Und das war’s leider auch schon mit den guten Nachrichten, abgesehen von Kleinkram wie z.B. dem Umstand, dass Elon Musk, der ein eifriger Verfechter der freien Meinungs-Äusserung ist, „nebenbei“ auch noch einer der größten Anteils-Eigner der twitter Jauchegrube ist und dort nun auch im Führungsgremium sitzt. Wohlgemerkt, der Mann hat erst unlängst eine große Umfrage gemacht, deren Ergebnis war, dass die überwältigende Mehrheit meint, dass twitter die Meinungsfreiheit erheblich beschneidet und keine freie Plattform ist.
Ach übrigens, in diesem Zusammenhang noch etwas „nettes“: Die Mehrheit der woken „linken“ amis meint, twitter mache alles genau richtig und *erwartet und will sogar*, dass private Plattformen zensieren und bannen – natürlich nur im Sinne der woken „linken“, sprich, Äusserungen gegen Kinder missbrauchende transen müssen zensiert werden, unmissverständliche Aufrufe zu offener Gewalt, bis hin zu Mord-Aufrufen, gegen Rechte sind aber absolut in Ordnung. Zugleich meint die große Mehrheit der Konservativen, Zensur sei grundsätzlich abzulehnen.
Falls es jemanden interessiert, was ich persönlich darüber denke: Meiner Ansicht nach ist das ein Versuch dorseys (des super-woken und akut verlogenen Drecks-Viehs an der Spitze von twitter), dem zu entgehen, was definitiv auf ihn zukommt; umso mehr als als sicher gelten kann, dass die „demokraten“ gewaltige Verluste bei den Zwischenwahlen dieses Jahr erleiden werden und 2024 ein Republikaner Präsident wird, möglicherweise (vermutlich?) trump. Und der wird, ganz politster, *natürlich* keine bequemen Vorlagen verpassen und sollte es trump sein, dann droht twitter sogar der Garaus. In so einer Situation versuchen selbst nur halb schlaue Manager, sich aus der Schusslinie zu bringen, aber vorzugsweise so, dass man das Stamm-Publikum, und das sind nunmal woke „linke“, nicht allzu hart vor den Kopf stößt; zugleich befriedet man die Front zu den Konservativen, indem man ihnen einen „mächtigen Fürsprecher“ gibt.

Und damit sind wir auch schon beim Haupt-Thema, denn auch Russland spielt massiv Spielchen.

Nochmal zur Erinnerung: Die russischen Streitkräfte hatten dem ukro Militär binnen kaum zwei Tagen weitgehend das Rückgrat gebrochen; noch zwei oder drei weitere solche Tage und ukrostan wäre auf dem Zahnfleisch gekrochen.
Auch: Der nato Chef-Kläffer hatte frühzeitig angesagt und hat seither mehrfach wiederholt, die Priorität sei, eine militärische Auseinandersetzung Russland-nato zu vermeiden.
Und das war auch klug, denn, zumindest ohne heftige Knüppel aus Moskau zwischen den Beinen, könnten und würden die russischen Streitkräfte zweifellos den Boden wischen mit den nato Kräften. Und ja, das gilt auch, wenn die amis ernsthaft einsteigen würden, was allerdings als praktisch ausgeschlossen gelten kann.

Aber die russischen Streitkräfte ringen zäh, machen mal einen Schritt nach vorne, mal einen zurück und, schlimmer noch, nehmen, so jedenfalls muss es scheinen, sogar Attacken auf *eigenem* Territorium ohne Reaktion hin; so zumindest erscheint es.

Kurz und hart: NEIN, Leute, tut mir leid, aber es sind *nicht* nur die bösen werte-westlichen medien, die Russland (sehr milde ausgedrückt) schlecht zeichnen; Russland wirkt tatsächlich lau bis halbschwul (ja, es fällt mir sehr, sehr schwer, das zu sagen, aber so ist es nunmal und ich betreibe hier ja keine Russland Verherrlichungs-Bude). Ich bitte allerdings zu bemerken, dass ich „Russland“ sagte (was „die Führungs-Ebene“ meint) und nicht „die russischen Streitkräfte“, denn die sind weitestgehend unschuldig; die sind sozusagen ein Schwergewichts-Boxer, der auch noch einen schwarzen Gürtel in Taek-Won-Do hat, aber ständig seltsames Zeug ins Essen gemischt und Knebel um die Beine bekommt …

Warum?

Zum Einen machen da natürlich beide Seiten einen schweren Fehler: Wir (viele) den, zu bemängeln, dass die Russen nicht rücksichtslosest, ultrabrutal und hau-drauf-mäßig wie die amis – und ukros! – das machen vorgehen. Nein Leute, ich sage euch, das ist nicht nur in Ordnung sondern sogar löblich. Zugleich aber ist das *Ausmaß* ein Fehler und zwar ein schwerer (Zur Erinnerung: Die Dosis macht’s).
Erklärung: Ja, ja, viele von uns (mich eingeschlossen) mögen das für, Pardon, bescheuert halten, aber Fakt ist nunmal, dass anscheinend die Mehrheit der Russen die ukros als enge Freunde betrachten und das muss man eben zur Kenntnis nehmen.
Wo es aber aufhört, akzeptabel zu sein ist, wenn „Freunde“ auf einen schießen. Es gibt Gesetzmäßigkeiten in der Welt, die unumstößlich sind und die zu relativieren, Pardon, schlicht debil ist. Wenn jemand auf meine Leute schießt, dann ist dieser jemand kein Freund sondern ein Ziel – so simpel ist das. Punkt.
Zur Orientierung: Wir sprechen hier von Soldaten, also von Leuten, die das professionell betreiben (sollten). Und noch etwas muss gesagt werden: Solche Situationen sprechen direkt den Überlebensinstinkt an; nicht zu schießen, wenn man beschossen wird, ist unnatürlich und richtet heftiges Kuddelmuddel im Soldaten-Schädel an.

Sprich, so wie das Spielchen läuft, wirft die russische Führung den Soldaten ständig Knüppel zwischen die Beine. Alleine schon der Grundrahmen ist absurd: Die sind unsere Brüder, die wollen wir nicht töten! Ja, verfickt nochmal, dann holt die Soldaten doch zurück nachhause – aber stürzt sie nicht in eine so absurde Situation!

Wohlgemerkt, „richtet möglichst keine zivilen Schäden an, weder an Zivilisten, noch an Infrastruktur“ ist in Ordnung. Man *kann* seinen Streitkräften durchaus abverlangen, mehr als einen (1) Modus, nämlich „alles killen und zerstören!“ zu beherrschen; sind ja Russen, homo sapiens, und keine angelsachsen.
Was man aber in einem Krieg nicht kann, ist zu sagen, ich überzeichne es mal etwas „ihr dürft nur auf Leute schießen, die eine Nazi-Uniform tragen und von einem russischen Gericht als Nazis identifiziert wurden!“

Und dann ist da natürlich noch der übel stinkende Elefant im Raum, die verdammte diplo-Bande. Seit die das Spielfeld betreten haben, wird erbarmungslos verhandelt, verhandelt, verhandelt, rund um die Uhr verhandelt, mal hier verhandelt, mal dort verhandelt – und immer ist das Ergebnis das gleiche: Die ukros schinden Zeit und nicht selten auch Raum. Und einstweilen verrecken russische Soldaten. Macht Laberow und seiner elenden Bande aber anscheined nichts aus, Hauptsache, eine gute Verhandlungs-Atmosphäre wird geschaffen; und was eine gute Verhandlungs-Atmosphäre ist, bestimmen natürlich die ukros. Kurz, ich halte es für nicht ausgeschlossen, dass Laberow und seine Bande für mehr tote Russen verantwortlich sind als die ukro Soldaten und Nazis.

Das klingt, als ob ich Laberow für eine Ratte hielte und zwar für eine wirklich üble, sagen Sie? Jein. Einerseits Ja – wie sonst kann man das Affentheater denn deuten, wie sonst kann man die absurde und bestialische Situation, in die die russischen Soldaten getrieben werden und zwar wohlgemerkt ohne Not, denn deuten?

Andererseits aber muss man natürlich auch sehen, dass Laberow und seine Bande den debilen Unfähigen und die den eigenen Soldaten wieder und wieder in den Rücken fallende Ratte womöglich im Sinne eines übergeordneten größeren Plans geben. Womöglich sind es ja *die Russen*, die „ziehen und zerren“ und Zeit schinden; nach aussen sind sie die unfähigen Deppen, die sich ständig von den ukros Kakteen in der Arsch schieben lassen, aber in Wirklichkeit sind sie die Schlauen, die genau wussten und einplanten, wie die ukros agieren und reagieren und die es eben fürs Vaterland auf sich nehmen, als die unfähigen Deppen dazustehen. Möglich, wenn auch nicht sehr wahrscheinlich. Was mich persönlich betrifft, so halte ich Laberow günstigenfalls für die Verkörperung des on-dit „‚Gut gemeint‘ heisst oft ’schlecht gemacht'“.

Was ich allerdings für durchaus möglich, ja, sogar für wahrscheinlich halte ist, dass es hässliche Überraschungen im eigenen Militär gab, sprich Ratten, Bestands- und Fähigkeits- Fehl-Einschätzungen und Berichte, usw. Nur: Das erklärt mal wenige Tage Schwächen in Truppen-Teilen; dann bekommen diese Offiziere Besuch und anschließend wird die Witwe informiert, Keks gegessen. Das kann man je nach Bedarf und Situation sehr öffentlich, sprich, abschreckend machen oder auch leise und diskret („solange Sie keinen Lärm machen, kommt zuerlässig die Rente“).

Nur: Die russischen Streitkräfte bekamen ja ganz offensichtlich nach den ersten Tagen Genick-Schläge und die Order, Strategie und Taktik *erheblich* (und öfter mal) zu verändern – und zwar in eine schlechte Richtung. So etwas geschieht nicht, ohne dass man auch ganz oben Bescheid weiss oder zumindest unmittelbar darauf Wind bekommt. Und – Zufall, Zufall! – Laberow konnte in direkter Folge das Spielfeld betreten („es übernehmen“ wäre wohl, so scheint es, korrekter ausgedrückt).

Was will man im Kreml? Darauf warten, dass idiotistan an einer seiner zahlreichen inneren Krisen verendet? Gerne, kann man machen, nur warum dann all die Truppen nach ukrostan?
Auch: Warum hat Putin, der Mann für den „tut was er sagt und sagt was er tut“ mehr als für wohl jeden anderen Staatsmann galt, Pardon, das Maul weit aufgerissen von wegen „Bündnisse (sprich nato) interessieren uns [dabei] nicht!“ oder auch „Wer Waffen nach ukrostan liefert oder sich anderweitig einmischt, den werden wir als Gegner betrachten und ihm eine harte Antwort geben!“ … und dann wie ein Weichei tatenlos zuzusehen, wie immer wieder und immer noch mehr Waffen nach ukrostan geliefert werden?

Schauen wir also mal näher hin …

Zuerst gleich mal das wohl stinkendste Kaliber: „Putin ist ein Kumpel (oder gar Handlanger) der lubawitscher, Freimaurer, etc“ – Njet, denn dann hätte er entweder militärisch gar nichts unternommen oder aber einen unterm Strich kläglichen und zum (geplanterweise) Scheitern verdammten Versuch unternommen. Hat er aber nicht und die russischen Streitkräfte hatten offensichtlich anfangs freie Hand und haben für den nato werte-westen geradezu erschreckend gut geplant und umgesetzt.
In der Tat, so meine Vermutung, *so* gut, dass im Sinne des übergeordneten Plans die Bremse gezogen werden musste. Und diese Bremse war Laberow und seine Bande. In diesem Zusammenhang bitte ich zu bemerken, dass der Chef-Unterhändler für ukrostan keiner von Laberows Leuten ist sondern Putin selbst untersteht. Will heissen, da wo’s drauf ankommt, agiert der Kreml mit eigenen Leuten; Laberow plus Bande sind lediglich ein *zusätzliches* Mittel. Erinnert mich an den Oberbefehlshaber, der ihm direkt unterstehende Sonderkräfte zur Kernzone schickt und dazu noch ein paar Divisionen des Militärs hier und dort los schickt teils zur Ablenkung, teils zur Verwirrung und teils, damit sie dort, wo’s drauf ankommt, nicht im Weg stehen.

A propos Laberow: *Wo* stank es am gewaltigsten, wo war eines der erbittertsten Widerstands-Nester als trump president wurde? Im Aussen-Ministerium. Wundert mich kein bisschen, da ich mal recht enge Kontakte ins direkte Umfeld von u.a. Genscher und Kinkel hatte und recht gut weiss, wie die Leute im Bereich Aussen-politik ticken. Zunächst mal ist dort prinzipiell absolut alles denk- und verhandelbar, inkl. die eigene Mutter auf den Strich zu schicken (aber natürlich würde man des umschreiben und vornehmer ausdrücken). Zweitens ist Korrumpierbarkeit dort das Normalste des Welt und, ebenfalls wichtig, alles, absolut alles hat seinen Preis, inklusive 15 Minuten Tee trinken mit jemandem aus der zweiten Reihe. Kurz, wer meint, die höchste Korruption herrsche bei Polizei und/oder Militär, der irrt gewaltig, übrigens auch, weil dort *ausgeführt* wird die Köpfe sitzen immer anderswo.
Übrigens ist das nicht nur in der politik so; auch in der Wirtschaft wird das „Aussenministerium“, i.d.R. „Abteiling Vertrieb“ genannt, ganz ähnlich betrieben. *Nicht* die klugen und begabten Chef-Ingenieure, *nicht* die erfahrenen, klugen Produktions-Leiter, *nicht* die brillanten Entwicklungs-Leiter sind die best bezahlten und einflussreichsten Leute sondern die Vertriebler. Ich weiss wovon ich spreche, denn ich habe oft über diese Leute geflucht und ich habe auch später, in einer anderen Position, einen großen, weltweit führenden ami high-tech Konzern tief und gründlich in den Arsch gefickt – und zwar über deren Vertrieb, der derart verkommen war, dass später der Vorstands-Vorsitzende nach Europa reisen musste, um – zu meinen Bedingungen – nachzuverhandeln und zumindest die „Schnüre um den Hals“ etwas zu lockern. Und nein, dieser Konzern war nicht schlimmer oder verkommener als andere, eher sogar etwas weniger.
Genau so ist es mit Aussen-Ministerien, eher sogar noch schlimmer. Und nein, das heisst nicht, dass Laberow und all die anderen russischen diplo-Schwaller unfähige und verkommene Leute sind; es heisst einfach, dass Ausbildung und viele Jahre in diesem Bereich einen färben und verändern.
Nochmal das erschreckende Beispiel jen psaki, mit der Laberow eigenem Bekunden zufolge befreundet war. Dabei ist natürlich zunächst anzumerken, dass „befreundet“ im Bereich diplomatie ungefähr die Bedeutung hat, die die Aussage einer Supermarkt-Kette hat, man sei sehr am Wohl der Kunden interessiert …
Nein, damit ist gemeint, dass psaki eine werte-westliche System-Puppe der übelsten Art war und ist; biegsam in absolut jede Richtung, null Prinzipien ausser dem, artig (partei-) System-konform zu ticken, zu handeln und zu sein. Zudem ist psaki strunzdumm und akut unfähig, aber sie hatte wohl mal hübsche Titten. Das ist eine Freundin von Laberow, Freundin genug, um einen persönlichen Eintrag ins Poesie-Album bekommen zu haben.
Das Beste, was ich über russische diplomaten sagen kann ist, dass sie im Schnitt wenigstens weniger vernuttet und Verräter sind als die werte-westlichen Exemplare. Wie Putin mit Figuren wie psaki umgeht sah man recht deutlich bei der Begegnung mit dem fox news (heute cnn glaube ich) Blondie (kelly oder so ähnlich): Charmant, gewandt, höflich – aber es war klar zu erkennen, dass er sie für zu dumm hielt, um seinen Hund Gassi zu führen.

Es bleibt aus meiner Sicht nur wenig Spielraum für eine zumindest halb-schlaue Interpretation der aktuellen Situation:
Unter anderem, dass Putin natürlich weiss, was er von diplomaten zu halten hat, aber auch, dass er weiss, dass man sich die Welt nicht fiderallala basteln kann, sondern mit dem leben und zurecht kommen muss, was man hat und vorfindet.
Und dass Putin größere Pläne hat; die causa ukrostan ist ein Teil davon, aber mehr auch nicht und, auch das ist wichtig, sie hat nur deshalb momentan mehr Gewicht als eigentlich zugemessen, weil sie laut und unerbittlich einen Krieg erzwungen hat.
Was tut Putin, wenn man ihm einen Krieg aufzwingt? Nun, er führt ihn eben, aber *seinen* Plänen untergeordnet. Ein Putin lässt sich nichts diktieren und aufzwingen von werte-westlern, nicht in der Grundlinie und im Kern. Was der werte-westen und seine ukro-Nutte erreicht haben, ist nichts weiter als in etwa „Schatz ich komme eine halbe Stunde später als geplant“ (weil ich noch schnell ein paar Kötern die Zähne aus dem Maul prügeln und ihnen die Beine – aber nicht das Genick – brechen muss/will).
Zweitens ist der Krieg doch „ideal“ (soweit ein Krieg das denn je sein kann), u.a. weil optimal kurze Nachschub-Wege, Gegner die (und deren Systeme) man in- und auswendig kennt, so gut wie null Gefahr fürs eigene Land, eine Pardon, gute Gelegenheit für die eigenen Streitkräfte zur Übung und zum Sammeln von Erfahrung und – was leicht und gerne übersehen wird – der Verlauf und die Situation und Konstellation mit Blick auf eu-ropa.

Dass die brits sich anfangs noch halbwegs diskret aber bald schon geradezu provokativ offen engagieren, ja in so manchem die Richtung mindestens mitbestimmen, wenn nicht sogar vorgeben, war wohl wenig überraschend. Aber man hat nun auch andere Länder und regimes wie z.B. frankreich und, besonders ärgerlich, das Land, das mal unseres war oder auch die tschechen und *natürlich* die pol..en ohne Maske gesehen (übrigens, merke: Wo briten scheissen gehen sind immer auch pol..en).
Ich sag’s mal so: Die Frage ist nicht, ob, sondern nur wieviele der fähigsten Planer im russischen Generalstab an diversen „pol..en, mal wieder und immer noch deutschland, britland“ Plänen arbeiten; einige davon mit „Umweg über bzw. zugleich frankreich und/oder tschechien“ Szenarien. Wohlgemerkt unter erheblich leichteren Bedingungen als in ukrostan. Wenn in pol..en z.B. ein paar Kraftwerke kaputt gehen, dann würde gelten „ja mei, im Krieg ist’s halt nicht gemütlich“.
Und um Eines noch glasklar zu sagen: eu-ropa hätte keine nennenswerten Chancen, mit oder ohne z.B. brit FlA Wunder-Raketen.

Womit wir auch beim abschließenden Punkt wären, der wahrscheinlich nicht Wenigen beträchtliche Sorge bereitet: „aber die russischen Streitkräfte sind doch offensichtlich erheblich schwächer als angenommen!!!“.

Meine Antwort darauf: Njet! Die Stärke von Streitkräften ist nämlich nicht dadurch definiert, was man sieht und meint; sie ist durch Fakten bestimmt. Genau wie auch die Kampf-Fähigkeit eines Karateka nicht dadurch bestimmt ist, wie er sich verhält und „kämpft“, wenn drei halbstarke Jugendliche ihn anrempeln und er nur ein paar Ohrfeigen verteilt.

Unterm Strich bleibt, dass die russischen Streitkräfte erstens unter schwierigsten Parametern kämpfen (und dennoch tagtäglich reichlich (nicht nur) ukro-Mist abräumen) sondern auch mit eingelegter Bremse und der *wirklichen* Zielsetzung zu verzögern und eher „nebenbei“ noch etwas aufzuräumen. *Das* ist aus meiner Sicht die klar erkennbare Linie Putins, für den ukrostan beileibe nicht der wesentliche (aber zu „nützlich“ umgeformte) Schauplatz ist.

Dazu noch eine kurze erklärende Skizze: Europa war mal Welt-bedeutend und strebte mit der eu danach, das auch zu erhalten und/oder noch auszubauen. Heute allerdings ist eu-ropa eine verkommene und verwöhnte alte Zicke, die aus der (in der werte-westlichen Welt) entscheidenden Sicht der angelsachsen im wesentlichen eines ist: Ein Block, der als potentielle Konkurrenz zu verkrüppeln und zu verheizen ist und der als potentielle Beute Russlands in verbrannte Erde zu überführen ist.
Nur ist das nur eine (1) Seite; in der bisherigen uni-polaren Welt reichte diese eine Seite; in der neuen multi-polaren Welt allerdings nicht. Da zählt auch Russlands Sicht und die ist – trotz reichlich Leiden – nach wie vor eine sehr wohlwollende auf Europa, auch wenn das immer weniger Ausdruck findet abgesichts der Kläfferei und Beisserei der verbrecherischen eu noch-regime.
Die Zukunft heisst Eurasien, wenn auch mit Schwerpunkt Russland, was, mal offen gesagt, nur natürlich ist.

Hierzu noch ein abschließender Block zu „Russland und China“.

Ja, ja, mag schon sein, dass man (RF und CN) gerade viel von Freundschaft und strategischer Partnerschaft schwadroniert. Das mag auch momentan und temporär richtig sein, allerdings nur, weil man sich in der Endphase des Wegs zur multipolaren Welt-Ordnung, was notwendig auch die Entmachtung und Kastration der angelsachsen bedeutet, wirklich gegenseitig braucht.
Tatsächlich und real aber gehören China und Russland ungefähr so zusammen wie deutschland und pol..en: Gar nicht. Stark unterschiedliche Kultur, stark unterschiedliche Sprache, stark unterschiedliche Geschichte (mit mehr als einigen wenigen kleinen Scharmützeln), stark unterschiedliche Klimata, stark unterschiedliche Art des Denkens, stark unterschiedliche usw usf.
Während Russen klar rational denken -und- auch tief gründend emotional sind, sind die meisten Chinesen schnatternde, wenig denkende und in praktisch allem emotional getriebene Wesen. Ja, deren IQ ist im Schnitt erheblich höher als der von amis und die Chinesen haben auch eine (relativ dünne) geistige Elite, aber sogar das heran-Züchten derselben (und ja, ich verwende diesen Begriff bewusst und begründet) läuft dimensional anders als in Russland; in China wird bis zur Bewusstlosigkeit gebüffelt (wenig verstanden, aber viel auswendig gelernt), in Russland wird ausgewählt und „kultiviert“; in Russland soll man *verstehen und begreifen*.
Ich nenne mal zwei Beispiele: Erstens Filme (jeder Art, von Kung-Fu bis „Kultur“-TV). Da geht es praktisch immer und durchgängig a) schnatternd, b) emotional (eher billig) und c) stark formalisiert zu. Ehrlich gesagt für mich kaum zu ertragen.
Zweitens „Äläktrohnik, hai-tech!!!“. Nö, weitgehend tote Hose. Ich suche schon lange nach brauchbaren Mikro-Controllern, ADCs und einigem anderen. Aber es gibt dort weitgehend nur zwei Extreme, nämlich „Masse“ und „tote Hose“. Mikrocontroller sind „Masse“; die findet man zuhauf, aber erstens fast durch die Bank nur zwei Architekturen (8051 und Arm) und zweitens meist unbrauchbar weil ausschließlich mit chinesischen Datenblättern, Dokumentation, usw. und nicht selten auch kaum beschaffbar. Unterm Strich ist mein Stand der Dinge: Fickt euch, Chinesen! Wer ausschließlich Standardware produziert und das auch nur mit chinesischen Informationen, der kann sich ins Knie ficken. Analog-Digital-Wandler? Zirpen-Grillen, tote Hose. Ähnlich mit vielem Anderen.
Unterm Strich heisst das, dass chinesische Firmen Milliarden an dollar Umsatz, den sie locker machen könnten, aus Ignoranz und Dämlichkeit verschenken bzw. nur über „schlaue“ taiwanesische dealer Krümel verdienen und weithin unbekannte exotische Spieler am Rand bleiben.
In Russland ist das anders. Da gibt’s zwar oft auch nur russische Dokumentation (aber nicht aus Dummheit sondern weil kaum jemand im werte-westen „böse“ russische Produkte kauft), aber die haben nahezu alles, Mikrocontroller, teils auch wirklich interessantes Zeug, ADCs, DACs, Transistoren einfach alles. Wobei die Russen natürlich im Gegensatz zu China den großen Vorteil haben, dass ihre Triebfeder nicht „in alle Welt verkaufen“ ist, sondern unabhängig zu sein und nahezu alles selbst zu haben und herzustellen und zwar in brauchbarer bis guter Qualität.

Es ist jedenfalls mir sehr gut verständlich, warum und dass Russland sich vorzugsweise mit Europa im Bund sieht, auch wenn die Verbrecher in „unseren“ regimen das mit allen Mitteln wegzubeissen trachten. deutschland und Russland passen gut zusammen, China und Russland dagegen taugt nur zu einem zeitweisen Zweck-Bündnis.

514 Gedanken zu „Dies und Das – Es riecht nicht gut“

  1. (gelöscht)

    ——————————-
    Merkt ihr duraks es nicht, dass euer Propaganda-Schwachsinn hier nicht durchkommt? Anscheinend seid ihr noch dämlicher als ich dachte – Russophilus

      1. Vielen Dank @dafranzl und andere für die Tipps, wie man RT heute erreichen kann!
        Und danke an Russophilus, dass Sie Anfragen und Hilfen von und für technisch eher Unbegabte zulassen!
        (Trotz ihrer Banalität inmitten der bereichernden Analysen und Diskussionen!)
        Vielen Dank für diesen Blog und die wertvollen Infos und Bewertungen, für Menschen, die von militärischen Strategien keine Ahnung haben.

    1. War überrascht wie gut das funktioniert – das ganz kleine Programm Psiphon3 runterladen – muss nicht installiert werden, nur starten – und schon kann man RT in De sehen.
      Anschließend beenden, weil die internet Verbindung dann langsamer ist. Ich war selbst begeistert wie einfach das klappt.

      1. Ich benutze schon mehrere Jahre YANDEX als Browser und hatte noch NIE Probleme RT zu empfangen. Mal ganz kurz, wenn die Adresse geändert würde. Dann Suche über Yandex und die NEUE wurde angezeigt.

        1. wo wird nicht mitgelesen? mitgehört? usw. ?
          Wir sind doch mittler weise dermaßen gläsern geworden, dass vielen diese Tatsache überhaupt nicht auffällt.
          Das erschreckende dabei ist, dass es auch zum großen Teil freiwillig erfolgt.
          Mich stört es in diesen Fall nicht, da ich mir nur die Seite von RT deutsch in Ruhe lesen kann.
          Für mehr nutze ich hide.me nicht.

          1. Dann brauchen Sie es auch nicht. RT DE ist permanent über allgemein zugängliche Seiten erreichbar, z.B. über test DOT rtde DOT life zur Zeit. Verbrennen solche Adressen, schaltet rt neue. Auch ein alternativer DNS ist ein vergleichsweise einfacher Weg verglichen mit so einem dubiosen, völlig überkandidelten VPN.

            Und über das Einfachste und Naheliegendste redet keiner: wie wäre es denn, sich einfach mal die IPs von einem nahe liegenden, gefährdeten Seiten irgendwo sicher abzulegen? 😉

              1. Hm, stimmt, rtde hat heute eine andere Adresse als gestern. Aber woher weiß dann der alternative DNS-Server, welche IP die Seite gerade hat? Ich dachte, der arbeitet mit festen IP-Listen?

  2. Ein sehr wichtiger und gelungener Artikel. Der vielleicht wichtigste den Sie geschrieben haben seit langem. Vielen Dank.

    Just heute Morgen bin ich innerlich bei dem Thema Russland, UA Krieg komplett entfremdet, weil ein lange verdrängtes hässliches Detail wieder aufgeploppt ist – Putin´s Töchter und Frau in der Schweiz (!!) – also Wertewesten.

    Was stimmt hier nicht? Ich bin Präsident, schicke meine Truppen in das größte europäische Land mit relativ geringer Truppenstärke in den Krieg (jaja, militärische Spezialoperation, lassen wir mal die Sematik bitte bleiben) und dort wird mit dem Blut der einfachen Bürger Fakten geschaffen. Und was machen die Angehörigen von Peskow, Putin und Co.? – sitzen im angeblich verfeindeten Wertewesten! Die Konten prall gefüllt, denn wie sonst sollte man dort das Edel- Luxusleben sonst führen können?

    Die ZB-Gelder der RF im Westen geparkt, die Kinder gehen dort auf Internate usw. usw.

    Russland liefert weiter brav Öl und Gas für Dollar-Papierscheinchen, für das sie aber nichts im Westen mehr kaufen können. Sogar die Kohle liegt noch auf Westkonten an die man nicht dran kommt. Was soll das bitte? Putin verarscht uns hier und vor allem seine eigenen Truppen die gerade in sinnlosen Schlachten verbluten (weil die Territorien am Verhandlungstisch wieder für warme Worte doch hergegeben werden), das wird mir immer klarer.
    Die UA „Brüder kriegen Gas, Strom, Internet, …. klar, sind ja auch Zivilisten darunter (*gähn*). Moment mal, im Krieg kann ich diese Unterscheidung zumindest in diesem Punkt nicht mehr treffen. Wenn ich schon die Städte nicht bombardiere, dann muss ich wenigstens die Eisenbahnlinien zerlegen, über die gerade die Tschechen T-72 Panzer liefern. Wie kann die NATO munter weiter tausende Tonnen Waffen liefern? Russland schaut zu und macht eigentlich was genau dagegen?

    Es gibt noch hunderte andere Punkte und Merkwürdigkeiten, dass ich schon Magengeschwüre bekomme. Ich bin erstmal raus, dieses verlogene Theater tue ich mir bis auf weiteres nicht mehr an.

    Wem das alles nicht merkwürdig kommt, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

    Mit dieser Führungsriege in Moskau (sollte ich Verbrecherbande sagen?) wird das nichts mehr. Auch die Sowjetunion ist am Verrat untergegangen, sie istnicht militärisch besiegt worden.

    *Ich bin raus!* – macht es gut Leute, komme wieder, wenn ich tatsächlich eine Änderung feststelle – die Hoffnung stirbt zuletzt.

    1. Gleich mehrere „kleine“ aber hässliche Irrtümer, u.a. Putins *Ex*-Frau angeblich oder tatsächlich in Schweiz. Und auch: Das – mit Abstand – größte europäische Land ist nicht ukrostan sondern Russland.

      Ansonsten: Ich denke, die meisten im Dorf werden es verkraften, ohne Ihre Beiträge auszukommen, aber Sie sind selbstverständlich jederzeit willkommen, falls Sie zurück kommen wollen.

      1. Putins Ex-Frau in der Schweiz.
        Das behauptete man auch später von der Ulbricht-Witwe, die sich mit Devisen in die Schweiz abgesetzt hätte.
        Und dann stellte sich heraus, daß, wer auch immer diese Mär in die Welt setzte, im nachhinein Walter Ulbricht, schon lange tot, ein weiteres Mal sterben sollte.
        Von Ulbricht kann man ja halten, was man will, aber er versuchte, die DDR in der Ökonomie zu sanieren. Das paßte weder Honecker noch Breshnew, weswegen sie gegen Ulbricht intrigierten und ihn dann absetzten. (Interessant aufgeschlüsselt in: „Heinz Niemann: Meine kleine Geschichte der SED, Berlin 2020“)
        Unter US-amerikanischen Historikern (Minna Flanz, Peirce, de Visscher) galt diese Einschätzung: „Don’t underestimate that guy Ulbricht. He is not sexy, but a real wonder.“

        Sorry, ich weiß, dies Thema paßt nicht zu Ihrem Beitrag.
        PS: Bei Peskow würde ich mich nicht wundern, wenn er seine Familie ins Ausland schicken würde.

    2. @ Otto Normalverbraucher

      Heute ist der 07. April. Und da sind auch bei manch Anderen pessimistische Schlüsse zu erwarten. Savannah Nobel hatte die Zeit vom 07. bis 09.April als „Gruppen-Schicksals-Punkt“ nach Döbereiner bezeichnet. Döbereiners astrologische Forschung sei die Basis für die globale Steuerung der Menschheit durch den Kern der globalen Elite (meine Worte). Und dieser Punkt sei kalendarisch mit den drei Tagen Jesu in seiner Grabesgruft vor der Auferstehung assoziiert.
      Das weis auch Wladimir Putin! Also sollte ab dem 10. April die „Sonne des Optimismus“ wieder aufgehen. Auch durch neue Tatsachen auf den Kriegsschauplätzen. Und natürlich auch durch Konsequenzen aus der angeblichen Staatspleite Russlands wegen Zinszahlung in Rubel!

      Auf einen Aspekt des bisherigen Verlaufes der Militäroperation sei noch hingewiesen. Bisher hat die Denazifizierungs-Operation ihr Ziel bei weitem nicht erreicht. Im Gegenteil. Das politische und militärische Gewicht der „Nazis“ in der Ukraine hat sogar noch zugenommen. Wie „Butcha“ zeigt, wächst sie in eine Herrschaft schrankenlosen, mörderischen Terrors hinüber. So gewollt?
      Selenski unterliegt bei Zugeständnissen an Russland der Gefahr von Putsch-Drohungen der „Nazis“. Putsch gewollt im Stile von Kornilow 1917, damit sich die Gönner Kiews angeekelt „zurückziehen“?

      Und danke für den Artikel, Russophilus.

      1. Auf einen Aspekt des bisherigen Verlaufes der Militäroperation sei noch hingewiesen. Bisher hat die Denazifizierungs-Operation ihr Ziel bei weitem nicht erreicht.

        Das deutet darauf hin, dass das Nazi-Problem in der Ukraine nicht so ganz klein ist, oder? Denn wenn es ein kleines Problem wäre, hätten wir ja jetzt diesen Krieg nicht.

        Aber mich würde trotzdem interessieren, woran Sie Ihr „bei weitem“ festmachen. Haben die Russen schon in nennenswerter Zahl Ukro-Nazis erwischt? Oder noch fast keine? ICH habe dazu nämlich leider fast keine Infos, lechze aber nach solchen.

        Im Gegenteil. Das politische und militärische Gewicht der „Nazis“ in der Ukraine hat sogar noch zugenommen.

        Das ist doch aber normal in Kriegszeiten.

        Wie „Butcha“ zeigt, wächst sie in eine Herrschaft schrankenlosen, mörderischen Terrors hinüber. So gewollt?

        Von einer Seite auf jeden Fall. Von der, die Ukrainer als Versuchstierchen für ihr B-Waffen benutzte. Ich bin mir sicher, dass bei den Amis derzeit ständig Sektkorken knallen, wie prächtig dieses arme, dumme Volk funktioniert.

        Geschichte wiederholt sich ja nicht. Aber sie kommt wieder als Farce. Aktuell erleben wir die Farce zu 1941-44. Nazideutschland heißt jetzt usppa (mittelbar waren sie es schon damals).

        Selenski unterliegt bei Zugeständnissen an Russland der Gefahr von Putsch-Drohungen der „Nazis“. Putsch gewollt im Stile von Kornilow 1917, damit sich die Gönner Kiews angeekelt „zurückziehen“?

        Selenski ist ein toter Mann, egal, was er tut.Sollten ihn die Russen erwischen, kommt er vor Gericht. Weniger als lebeslänglich (was in RU ja auch das bedeutet) ist kaum vorstellbar. Daneben könnten ihn auch verhetzte und verheizte Ukro-Nazis erwischen, was ich aber für unwahrscheinlich halte, Weil er nicht da ist, wo er angeblich sein soll. Am wahrscheinlichsten ist, dass ihn seine CIA-Kumpels an irgendeinem gottverlassenen Flecken in PL unspektakulär exekutieren, um auch daraus wieder eine schöne false-flag-Aktion zu machen, Die Leiche wird dann überführt, es gibt ein schönes Ehrenmal, und er darf sich anschließen den ruhmreichen ukrainischen Helden. Schauspieler zu sein kann schon auch ein scheiß gefährliches Leben bedeuten, je nachdem, bei wem man sich verdingt.

        In diesem Sinne, gerojam slawa!

        1. @ Ronald

          In aller Kürze. Die Mordorgie von Bucha zeigt, wohin die „Reise“ des Kiewer Regimes geht.
          Alle Konflikt-Beteiligten prägen jetzt aus, was in ihnen steckt.

          Einige Nazis sind bereits „unter die Räder“ gekommen: Erst das Bataillon „Aidar“, nun das „Asow-Regiment“. Das hindert das Kiewer Regime aber nicht daran, um so beharrlicher am „Erbe von Aidar und Asow“ festzuhalten. Bis jetzt zeigt sich auch noch kein offener Widerstand bei den EU-Politstern dagegen.

          In historischer Analogie könnte man die Präsidentschaften Poroschenkos und Selenskis mit der Ngo Dinh Diems vergleichen. Der wurde dann durch das südvietnamesische Militär (General Ky und General Thieu) im Auftrag Washingtons weggeputscht.
          Auch in Kiew könnte irgendwann der militärische „Fassaden-Umbau“ losgehen; hin zu etwas, das wie das Hetmanat unter Skoropadsky aussieht. Und der realisierte unter deutscher Aufsicht auch nur das, was Kornilow 1917 in Russland vor hatte.

    3. Putins Töchter gehen schon seit mehr als 15 Jahren nicht mehr „in Internate“, höchstens seine Enkel

      Im Übrigen denke ich, dass seine Scheidung gerade ein Schritt war, seine Familienangehörigen zu schützen, wohl wissend, was auf ihn persönlich und sein Amt zukommen würde.

  3. Danke für Ihre Seite gefühlt ist das nicht verrückte Internet in den letzten Tagen auf wenige Seiten zurechtgestutzt worden.
    Und es wird immer weniger. Southfront ist auch immer wieder mal zeitweise weg. Ich lese schon seit langem mit glaube irgendwann um den Maiden herum und den Lybienkrieg.

    Ich hoffe Sie haben mit beidem recht sowohl damit das dahinter ein Plan Präsident Putins ist der auch funktionieren kann als auch das in diesem Plan auch trotz allem noch Platz für „uns“ als Land und Gesellschaft ist.

    Denn wie Sie schon beschrieben haben ist der Plan der Angelsachsen für uns 3. Welt bis verbrannte Erde.
    Man kann unsere Politiker mitlerweile schon mit Jelzin
    vergleichen wie schädlich Sie für uns sind.

    Nur als orthodoxer Slave schmerzt es mich zu sehen wie viel slawisches Blut hierzu vergossen wird.
    Und ich kann mir gut vorstellen das in den USA und England jeder tote dort als „ein Ivan weniger“ gesehen und drauf angestossen wird egal ob Ukrainer oder Russe.

    Auch müssen wir uns wohl eingestehen das wir irgendwie viel zu anfällig darauf sind uns vom Westen gegeneinander hetzen zu lassen und auch viel zu spät darauf zu reagieren.
    Die Art und weise wie wohl auch viele einfache Ukrainer Russland und Russen jetzt sehen ist wohl mit dem Hass der Kroaten auf alles Serbische vergleichbar. Beide ursprünglich Teil von Östereich-Ungarn. Beide im 2. WK auf Naziseite und beide jetzt begeisterte Nato-Jünger. Auch war wohl Seitens der Ukraine etwas wie in der ehemaligen Serbischen Kraina-Region
    mit den Menschen im Donbas geplant. Sprich alle under den Augen der Welt vertreiben ohne das es wen interessiert.
    Auch das Srebrenica-Thema wärmt man wieder auf es ist unglaublich wie leicht die gleichen Schablonen immer wieder funktionieren. Ich bezweifle bei den meisten Menschen im Westen nichtmal das eine neue Brutkastenlüge funktionieren würde.

    Der ideologische Einfluss des Vatikan scheint in den Köpfen der Westslawen und Südwestslawen unglaublich stark zu sein so das dort immer wieder von den USA und ihren Vasallen Hebel gefunden und betätigt werden können.

    Ohne das zu überwinden wird es uns immer wieder so ergehen.

    Gruß

    Kotromanic

    1. „Hass der Kroaten auf alles Serbische … Beide ursprünglich Teil von Östereich-Ungarn. Beide im 2. WK auf Naziseite und beide jetzt begeisterte Nato-Jünger.“
      Serbien ein Nato-Jünger?
      Habe ich das was verpaßt?
      Oder habe da was nicht richtig verstanden, was Sie hier schreiben?

      1. Ich habe den Hass der Ukrainier auf die Russen mit dem der Kroaten auf die Serben verglichen und die (West-) Ukrainer und Kroaten als ehemalige Teile von Österreich-Ungarn, Naziallierte und jetzt Natojünger bezeichnet.

        Die Serben sind das gegenteil von Natojüngern. Bei Vucic bin ich mir nicht sicher er kam mir wie ein Fanboy von Merkel vor.

        Seit Sie weg ist ist er vielleicht etwas distanzierter zur EU aber kann auch alles gespielt sein da er weis das sichtbare nähe zum Westen ihn eher Stimmen kosten wird in Serbien.

        Generell gehe ich nicht davon aus das irgendjemand in einem Land des Balkan ohne US/ EU zustimmung ein höheres Amt bekleiden kann. Die meisten davon währen ohne den Krieg nie in die nähe von Machtpositionen geraten.

        Gruß Kotromanic

        1. Ja, so passt es schon eher.

          In der Tat sind die Parallelen zwischen Krajna und U-Krajne
          schon ziemlich deutlich. Die Galizischen Ukrops sind übrigens wie die Kroaten auch Katholiken.

          Kann man jetzt darüber philosophieren, ob nicht die Religion die Hauptursache für alle kriegerischen Konflikte (allerorten und allerzeiten) ist, oder ob die Religion immer nur als Mittel zur Spaltung und Hetze eingesetzt wird. In Jugoslawien besonders deutlich ethnisch – alles Slawen (ex. Albaner) aber durch Religion getrennt (Kath., Orthod. und Muslim)

          1. „Kann man jetzt darüber philosophieren, ob nicht die Religion die Hauptursache für alle kriegerischen Konflikte (allerorten und allerzeiten) ist“
            NEIN.
            Denn schauen wir in die Geschichte, sehen wir Kriege von Katholiken gegen Katholiken, von Protestanten gegen Protestanten, von Muslimen gegen Muslime.
            Hinter der vorgeschobenen Religion stecken politische und ökonomische Interessen.
            Die Religion dient als das ideologische Moment, um Menschen für einen Krieg zu begeistern, besser gesagt, aufzuhetzen.
            Natürlich gibt es Menschen, die sich blenden lassen und im wahrsten Sinne des Wortes *glauben*, daß es um den Glauben ginge.
            Damals wie heute.

      2. Hallo Joan, gemeint sind wohl Kroatien und die Ukraine, dass diese die besagten Parallelen aufweisen würden. Hatte auch zweimal lesen müssen.

  4. Mitglied der Tschetschenischen Streitkräfte hält vor den ukrainischen Kriegsgefangenen eine Rede ,und was für eine!

    Im Grunde genommen hätte er auch zu Mehlsäcken reden können,darauf kommt es aber nicht an,das was er sagt ist es auf was es ankommt und das gesagte zeigt uns allen das die russischen Soldaten von Ihrem Tun felsenfest überzeugt sind und ein gemeinsames Ziel haben.
    Ob das gemeinsame Ziel mit dem Ziel welches die Nomenklatura erreichen will übereinstimmt,weiß ich nicht.
    Die einen Bluten für Ihre Überzeugungen,andere tragen halt Maßanzüge und labbern so lange bis die Überzeugten in ihrem Blut ersaufen.
    https://t.me/uncut_news/42103

    1. Mitglied der Tschetschenischen Streitkräfte hält vor den ukrainischen Kriegsgefangenen eine Rede ,und was für eine!

      Allein der Einsatz der Tschetschenen an sich ist ja schon eine Sensation und lässt aufhorchen. Wir haben doch alle noch im Ohr, was Putin damals in Tschetschenien getan hatlaut westlichen Medien? Das war nicht weniger als Völkermord, damals schon. Wenn sich heute Tschetschenen wohlwollend-neutral verhalten würden, könnten wir uns das ja erklären (Angst vor den schlimmen Diktator (*kreisch!*). Aber wenn Tschetschenen freudig in den Krieg ziehen, um für die russische Föderation zu kämpfen? Der völlig verblödete Westen ist da völlig überfordert,

      Im Grunde genommen hätte er auch zu Mehlsäcken reden können,darauf kommt es aber nicht an,das was er sagt ist es auf was es ankommt und das gesagte zeigt uns allen das die russischen Soldaten von Ihrem Tun felsenfest überzeugt sind und ein gemeinsames Ziel haben.

      Man sagt immer gern, Nazis verstünden nur eine Sprache. Deutsche Nazis waren mehrheitlich große Feiglinge und Selbstabsicherer. Vom Himmler, dem großen Helden, der das überleben von Juden für sein eigenes anbot bvis hin zu jedem kleinen SS_Mann, der nur Befehle befolgt hatte. >Keiner von uns weiß, wie er sich verhalten hätte, richten wir nicht über sie im Einzelnen.

      Die Ukrainer damals wie heute haben diese bequeme Wahl nicht. Damals hieß die Wahl vielleicht in einem deutschen Lager verhungern.. Heute ist die Wahl, die Rache der Russen erleiden. Und wenn ich mal so ganz völkerrechtskonform darüber nachdenke, was diese Gesindel meinen Kameraden angetan hat, und – noch viel schlimmer! – was es Zivilisten eigener Staatsbürgerschaft angetan hat,wenn ich an die Aufschriften auf Geschosse und Rakten denke „za detjei“ ,dann kann ich leider nicht anders, als jedem dieser vertierten Form von Memsch eien möglichst langen schmerzhaften und denkwürdigen Tod zu wünschenl. Das war dann wieder ein „Gerojam slawa“.

  5. Und das wird aus dem Blutopfer der eingesetzten Soldaten:

    Selenski bestätigt Treffen möglicher Sicherheitsgaranten

    Wladimir Selenski hat am Dienstag angegeben (https://www.haberturk.com/son-dakika-ukrayna-devlet-baskani-zelenskiy-haberturk-e-konustu-3399387), dass es ein Treffen unter Teilnahme von mehreren Ländern, die bereit seien, der Ukraine Sicherheitsgarantien anzubieten, bestimmt geben werde. Die USA, England, die Türkei, Polen, Deutschland, Frankreich, Israel seien einige dieser Länder.

    Manche Staaten seien bereit, Kiew voll zu unterstützen, einige würden von einer teilweisen Unterstützung sprechen, hieß es. Daher sei ein gemeinsames Treffen auf der Beraterebene erforderlich, die das Dokument erörtern würden. Dieser Prozess werde nicht allzu lange dauern.
    Zunächst solle geklärt werden, wie die Garantien sein sollten. In einem weiteren Schritt würden die Gespräche mit Russland folgen.

    Das wird ewig so weiter gehen!

    Die neuen Meldungen von Dmitri Peskow:

    – Über den Abzug der Streitkräfte der Russischen Föderation aus dem Kiewer Gebiet: Es ist eine Geste des guten Willens, Bedingungen für Verhandlungen zu schaffen, während deren ernste Entscheidungen möglich sind.

    – Die Russische Föderation ist daran interessiert, dass Selenski den Bedingungen zustimmt, die in den Verhandlungen gebracht wurden, durch die wir die militärische Operation beenden wollen.

    – Berichte, dass angeblich die russischen Behörden Selenski töten wollen, sind nicht wahr.

    – Russland erkennt an, dass Wolodimir Selenski der Präsident der Ukraine ist.

    Das steht im krassen Widerspruch zu dem was der Tschetschene den Ukros erklärt hat.

    1. Selenaki legt noch ne Schippe drauf und sprach heute vor dem griechischen Parlament und schob in der Liveübertagung noch einen freundlichen Plausch mit zwei entzückenden Exemplaren des Asow-Batalions nach. Ja freilich ein feiner Verhandlungspartner. Sollte es das russische Kalkül sein, das sich die ukrainische Seite „zur Kenntlichkeit entstellt“, dann werden die Russen enttäuscht werden. Zu ähnlich sind sich diese Faschistenfreunde in den USA, der BRD und der Ukraine. Frau Hermann-Göring-Eckardts „Slava Ukraini!“ Auf dem Maidan 2l014 wird nicht vergessen.

  6. @Otto Normalverbraucher

    Die Fragen die sie in ihrem Beitrag aufwerfen stelle ich mir auch. Man kann das Bild welches sich bietet kaum in Worte fassen. Trotz Putins markiger Worte bestimmt der Westen was in der Ukraine passiert und nicht Russland. Das ist der Punkt. Warum?

    1. Der Waffennachschub und Söldnernachschub rollt ungehindert und wird weiter ausgebaut auf Panzer etc.
    2. Die Sanktionen werden nach Belieben verschärft nachdem in kürzester Zeit Russland direkt angegriffen und mit schweren Kriegsverbrechenvorwürfen konfrontiert wurde
    3. Alle operativen Bewegungen und der Funkverkehr werden von der Nato aufgeklärt und weitergeleitet. Es gibt keinerlei Überraschungsmoment.
    4. Die russ. Luftwaffe findet faktisch nicht oder nur lokal statt.
    5. Ohne gross eigene Panzer ist es der Ukraine gelungen viel schweres und leichtes russ. Equipment zu zerstören. Für mich das Ergebnis von Drohnenangriffen und ATM.
    Bevor man in den Krieg zieht muss man wissen WIE man ihn führen will. Bei der Ukraine war das von Anfang an klar und bei den Russen? Eben nicht. Wenn man sich entschliesst klassisch vorzugehen dann muss man dafür sorgen dass er auch so geführt wird. Das heisst schnelle Panzervorstösse in die Tiefe mit Luftunterstützung und vor allem mit genug Material. Mit in allen Punkten unterlegenen Mateterial und Personalzahlen aus 3 Stossrichtungen gleichzeitig einfallen zu wollen war militärisch genauso riskant wie das Ergebnis zeigt.

  7. Moin, verehrter Russophilus
    Es erscheint zunehmend schwieriger, die Strategie der RF klar zu erkennen. Wenn die übelmeinenden Gestalten wirklich Machtpositionen im Kreml haben sollten, wankt auch mein Bild über V.V. Putin erheblich.
    Ihr Versuch einen Erklärung ist sehr löblich und auch etwas hilfreich, die Situation lässt mich aber ratlos zurück. Mein Trost bleibt auf den, wie auch immer, „Grossen Plan“, möge er gelingen und die hellen Kräfte am Ende siegen!

  8. Danke für den neuen Artikel, Russophilus!

    Ich hatte vor einiger Zeit ja mal den Gedanken geäussert, dass der Untergang vom Wertewesten – vor allem der Eu-Staaten mit D voran – von langer Hand geplant und unter Umständen sogar auf Grundlage von russischer/sowjetischer „Überlegungen“ statt findet. So nach dem Motto; „Wir füllen sie mit ihrer eigenen Scheisse bis zur Unbeweglichkeit ab!“

    Während dem Lesen des neuen Artikels dachte ich dann, dass dieser Untergang doch auch immer mehr nach verbrannter Erde aussieht – also bspw. so, als ob die Anglo-Zionisten bereits seit längerer Zeit wissen, dass Europa -auf lange Sicht(!)- nur zu Eurasien gehören kann und es nichts gibt, womit das zu verhindern sei.

    Und damit man (also der zukünftige Herr des Hauses – Russland) mit dem diesseitigen Ende Eurasiens keinen wertvollen und funktionierenden „Partner“ bekommt, lässt man die Eu vorher besser erst recht absaufen. So gesehen, bekommen wir Eu-ler also gerade von beiden Seiten dick auf die Hucke… und das verwöhnte und überfleissige Deutschland eben am meisten! (So macht es dann auch Sinn, dass die ganze Welt auf Atomkraft setzt und an funktionierndem fest halten, und nur wir Deutschen uns die Stricke um den Hals legen sollen!)

    In diesem Sinne weiter gedacht, gleicht sich Euroland – so als „Nebenprodukt“ – dem Niveau des Ostens an. Ich meine das noch nicht mal so zynisch, wie es klingen mag ( oder abwertend – je nach dem, wie man es sieht). Ich denke eher, dass ein geschwächtes Europa viel eher eine helfende Hand annehmen würde, als ein funktionierendes Staatengebilde, dass sich womöglich im eigenen Glanz der Hochtechnologie sonnt, und dem es nur um Gas oder Öl – und anderer Ressourcen geht, die es veredeln kann.

    Diese beiderseitige Tracht Prügel, wird dem Wertewestler hoffentlich dazu verhelfen, seine künstliche(!) und regelrecht angefressene Überheblichkeit abzulegen, und wieder auf den Boden der Tatsachen zu kommen (z.B., was eine *wirkliche* gesunde Gesellschaft, oder das Wort „Familie“ ausmacht und was nicht!)

    So wenig ich derzeit wirklich verstehe, warum die Optertion in der Ukraine (nicht so wie gehofft) funktioniert, so wenig verstehe ich seit nun über einem Jahr, wie ein Joe Biden auf dem Pärsidentenposten gelangen konnte. Oder auch nicht, und ich verstehe schon ganz gut…

    Ich schätze mal, dass diese Verwirrung auch die Absicht ist, und man an ganz anderen Stellen, auf ganz anderen „Etagen“ verhandelt – und was wir sehen, sind nur die umherfliegenden Teile dessen, was ohnehin nicht mehr gebraucht wird, oder an anderer Stelle neu aufgebaut werden soll.

  9. (gelöscht)

    —————————————-
    Träumen Sie gerne weiter vom Untergang Russlands … aber nicht hier! – Russophilus

  10. Um beim letzten Punkt zu bleiben:
    Ist nicht gerade der *unterschiedliche* Karakter zwischen China und Russland das Salz in der Suppe? Gerade die Chinesen koennten in der Bevoelkerung von Russland provitieren wenn China eben Russlands Philosophie und nicht mehr die usppa als Traeger der Ausbildung (Unis) ihrer Bevoelkerungen betrachtet.
    MAn wird das fuer EURASIEN sowieso alternativlos sein, also fuer die gewuenschte Integration (unter Einbeziehung weiterer Zentralasischer Staaten).
    Die chinesische Fuehrung sollte das erkennen koennen.
    Und zaelt fuer die RF (oder Eurasien) nicht ohnehin die Wirtschaftsmacht Chinas inkl. deren Verbrauchsgueter vorlaeufig? Bis die Substitution greift?
    D. bzw die eu ist ja ohnehin weitgehend tuerkisiert / arabisiert/ Balkanisiert entfaellt also zumindest mAn als ernsthafter Partner der RF aber auch fuer China.
    Auch wird sich China in zukunft evtl (logischerweise) stark Afrika zuwenden.

  11. Nach meiner erachten der beste Artikel zum Thema Faschismus in der Ukraine,Nazi oder nicht.
    Man muss ihn bis zum Ende lesen und man muss auch die Reden der eigenen Politiker mit betrachten.
    Die Hassrede einer Analena Berb…,ach,egal wie die heißt,in Relation gesetzt zeigt auf welchem Weg sich Deutschland befindet.
    Die suchen Definitiv keinen Frieden,nicht Heute und nicht Morgen,die suchen Krieg.
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/uns-kann-es-jetzt-nicht-darum-gehen-zwischen-boesen-russen-und-guten-russen-zu-unterscheiden/

  12. @T.B.

    Bei Biden wird immer klarer dass dessen Installation auch mit dem Ukrainekonflikt zu tun hat. Biden hat nix zu melden es ist die Clinton/ Obama Clique. Obama tritt jetzt sogar wieder ganz offen im Weissen Haus auf und zeigt wer was zu sagen hat. Die gleichen Falken wie 2001. Nach der Installation von Biden gingen die USA in der Ukrainefrage auch sofort auf Konfrontationskurs mit Russland, indem der Clown hochgerüstet und in diplomatische Stellung gebracht wurde.

    1. Die Falken von 2001 im weißen Haus hatten republikanische Parteibücher. Z. B. Dick Cheney, Bush etc.
      Clinton, Obama, Biden sind / waren der demokratisch kostümierte Trupp ab 2009.

  13. Danke für die Einschätzung! Die russische Führung wandert m.E. auf einem schmalen Grat: Auf der einen Seite will man die gesteckten Ziele in der Ukraine erreichen, auf der anderen Seite will man aber auch die Unterstützer Russlands nicht verprellen, indem man zu hart vorgeht und damit Zivilisten gefährdet. Deshalb die zweigleisige Strategie mit Einkesselung, Teil-Rückzug und Diplomatie. Russland ist (zu sehr?) bestrebt, eine „gute Figur“ zu machen, zu zeigen „Hey, wir sind ganz anders als die Schlächter der NATO“. Und natürlich sind sie auf das Wohlwollen der Bevölkerung in der Nicht-Nazi-Ukraine und in Russland bedacht. Allerdings sollten auch die Russen wissen, dass es keinen Pokal für den „humansten Krieg“ zu gewinnen gibt. Eine sehr schwierige Situation …
    Frage: Ich habe nicht verstanden, was die russische Strategie in Bezug auf Polen und Deutschland sein soll. Ist es der Plan Russlands, diese beiden Länder von den Irren dort zu befreien, oder wie muss ich mir das vorstellen?
    Beste Grüße
    Andreas

  14. Wegen der Unterstützung der Ukraine verliert Frankreich Afrika
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=82739
    Interessanter Artikel, wo der ehemalige Premierminister von Benin, Lionel Zinsou, Tacheles redet, u. a.:
    „Afrikaner kauft man nicht mit Geschichten über Demokratie. Das sind nur Eure Märchen für den internen Gebrauch. Die Mehrheit der afrikanischen Elite wurde in der Sowjetunion gebildet – Ärzte, Ingenieure, Piloten, Lehrer, Wissenschaftler. Die Russen sind die einzigen Europäer, die Afrika dekolonialisiert haben. Und daran erinnert sich Afrika. Genauso wie Afrika sich an europäische Gräueltaten erinnert.“

    1. „Kampf gegen den Terror“: Russland und Algerien kündigen gemeinsames Manöver an
      (link zu Russland-feindlicher Seite gelöscht – R)
      das passt ja wunderbar dazu

      1. Na, was ist denn das für eine komische Seite? Da steht ja ernsthaft „mitten im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine…“ ts, ts, ts

          1. Ich hatte keinen anderen link gefunden, der das schreibt. Es ging mir NUR um die Info über ein gemeinsames algerisch russisches Manöver, und das ist interessant im Zusammenhang mit den link der nachdenkseiten, oder etwa nicht?
            Es ist ansonsten leicht minderbemitteltes ö Boulevard, aber nicht so russenhassend wie andere

  15. In Sachen Russland und China haben Sie voll Recht, gehören nicht zusammen.
    Aber in Sachen Lawrow glaube ich: Absicht. Es ist kein Zufall und keine Schwäche, daß man so „labert“ wie man labert, denn die Diagnose, DASS man labert, stimmt zweifelsfrei.
    Die Frage ist nur warum labert Lawrow?
    Ich habe eine Analyse im Hinterkopf, die ich irgendwo las. Die ging so: Der Westen braucht das NEON für die Chipproduktion. Zwingend. Die eine Hälfte des Weltbedarfs produziert China, die zweite Hälfte die Ukraine. Die Russen haben beide Anlagen der Ukraine ( Odessa, Mariupol) unter ihrer Kontrolle. Man sagt: Die Russen haben die Schlagadern der westlichen Wirtschaft geöffnet und können jetzt in Ruhe abwarten bis der Westen verblutet. Die Amis kommen irgendwann angerannt und wollen verhandeln.
    Ich glaube daher, daß Putin sich zu Erholungszwecken auf die freundlichen Oblaste zurückzieht, dort Wahlen vorbereitet, um die Landverbindung zur Krim abzusichern und daß er absichtlich die Armee der Ukraine stehen lässt, sollen andere fürs Essen sorgen, warum gefangennehmen? Ist viel zu teuer.
    Man spürt, daß der Westen täglich hysterischer wird, noch eine Sanktion und noch eine, und nichts greift. Lawrow hat achselzuckend gesagt, er kann sich einen Abbruch der diplomatischen Beziehungen vorstellen, wenn der Westen weiter so Diplomaten abzieht, seelenruhig.
    Die Russen spielen auf Zeit.
    UK hingegen gackert immer lauter. Die UK Prop ist schon bei den Krematorien und täglichen Schlachtereien angelangt. Die Wahrheit und das Lügendrama driften immer weiter auseinander. Irgendwann bricht die Show.

    1. Das wäre auch eine antwort auf das Handeln Russlands.Das die Wertewestlichen Mordstaaten alle im Modus der Hysterie arbeiten,merkt man ja täglich aufs neue.
      Egal,warten wir es ab und auch wenn ich persönlich da nicht Durchblicke stehe ich zu 100% hinter der russischen Politik und zu 1000% hinter den russischen Streitkräften

      Putin hat vor einiger Zeit gesagt am 09.05. wäre die Operation beendet und ja ,eine Befreiung des kompletten Donbass würde reichen.Wer von den Ukrainern will wandert ein,wer nicht muss halt zuschauen wie er zwischen Nazis und Banden von Verbrechern klar kommt.
      Vielleicht dürfen dann auch Deutsche unbürokratisch in den Donbass und dann weiter nach Russland.Mir wäre es recht.

      1. Das ganze werte-westliche Gestrampel bedeutet mAn nichts weiter als „wir sind kotzesauer und *hassen* die Russen, haben aber null Chance bei einem militärischen Konflikt (aber dankenswerterweise sind die ukros ja so hirntot …)“

    2. Das mit dem Neon habe ich auch gelesen. Aber ich glaube das nicht. In Deutschland (und andernorts) wird die Luft mit dem Linde-Verfahren aufgespalten. Dabei werden Stickstoff, Sauerstoff und die Edelgase Helium, Neon, Argon, Krypton und Xenon gewonnen. Das Neon kann Deutschland problemlos selber produzieren. Da die Edelgase nur ein kleiner Anteil (unter 1%) beträgt, müsste die Ukraine riesige Mengen an Stickstoff und Sauerstoff produzieren, um Mengen an Neon für den Export zu generieren. Was machen die also mit den anderen Gasen?

      1. Sollte das mit dem Neon nicht so sein, wie gesagt, das war ein politischer Artikel, den ich las und keiner von einem Techniker, ( außerdem gehts um Ukraine Neon ) habe ich eine weitere Info. Und die stammt aus einer Analyse eines offenkundigen Rohstoff- Spezialfachmannes. Ich habe sie zu Sanktionsbeginn mehrfach gründlich durchgelesen, weil ich kaum glauben konnte, was der schrieb.
        Er sagte: der Westen braucht um Elektronikbauteile herstellen zu können ua zwei Dinge, eines kommt zu 80% aus Russland, das sind die spezialfeinen Saphirblättchen. etwas kommt zu 100% aus Russland, das sind die seltenen Erden zum chip Ätzen. Dieser Fachartikel klang überaus seriös, leider jetzt nicht auffindbar. Ich erinnere mich aber sehr gut daran. Es wurde damals gesagt, es ist zum Lachen wenn Apple meint, es kann Russland sanktionieren und ihm keine Fertig-Bauteile liefern, wenn es selbst zur Herstellung seiner eigenen Bauteile vorher russische Basisbauteile braucht, die es praktisch nur in Russland gibt. Man kann die Elektroniklieferungen der USA an Russland zwar nicht sofort ersetzen, da die USA diese qualitativ deutlich besser herstellt, aber es gibt eine Chinesenfirma, die mit einigem Training bald die nötige Qualität erreichen und die US Lieferungen ersetzen könnte. Der Nachteil für Russland ist also technisch in ein, zwei Jahren aufzuholen. Die Westler können aber die fehlenden Grundbauteile aus eigener Kraft in absehbarer Zeit nicht ersetzen. Die seltenen Erden gar nicht, die gibts nirgendwo sonst auf der Erde, und die Saphirblättchen schaffen sie irgendwann mal, sie brauchen dafür aber eine 100% ruhige Erdbebenfreie Zone und 15 Jahre Produktionserfahrung.
        Dieser Fachmann sagte, es wird 80% der weltweiten Elektronikproduktion einbrechen, wenn die Russen diese Gegensanktionen im Elektronikbereich machen. Ich weiß nicht ob Putin diese Bauteile schon in die Sanktionsliste aufgenommen hat. Mir kommt vor er dreht die Schraube nur ganz langsam zu, zuerst der Dünger, der Weizen etc. Außerdem wird er wohl auf die Chinesen Rücksicht nehmen, die ihre Schuldner nicht umbringen wollen.

      1. Wasssilis Pullakis und Joán Ujházy
        Es war kein Erfolg für uns, ganz und gar nicht.
        Es war ein mieses Theaterstück, das Demokratie heucheln soll. Mehr nicht.
        Die „freien abgeordneten“ haben so gestimmt wie es ihre Herrchen anbefohlen hatten.
        Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke dass Kubicki mit seinem eigentlich vernünftigen Vorschlag so etwas wie einen Fingerzeig gegeben hatte, der selbstverständlich abgelehnt wurde. Nämlich grundsatzlich gegen eine Impfpflicht ein für alle mal zu stimmen.
        Vielleicht fühlt er sich gegenüber seinem Exfreund Möllemann noch was schuldig zu sein.
        Die zukünftig zu erwartenden schwersten Nebenwirkungen der Spritzereien werden als neue Varianten erklärt werden und die Nichtmaskenträger als die auch Ungeimpften werden als die Verursacher verunglimpft werden.
        Nur lauschen, was der Strolch Lauterbach so von sich gibt.
        Das einzig positive ist wohl eine kleine Frist, die einem noch bleibt um sich vorzubereiten auf die hetzjagden.
        Dies Land ist nur noch ein Terrorstaat.

    1. @ Wasssilis Puliakis

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass die schon die nächste und übernächste Seuche/ das nächste „Projekt“ im Köcher parat haben. Von daher ist das Ergebnis zwar für den einen oder anderen überraschend, aber die sind noch lange noch nicht fertig mit uns! Und da man ja jetzt seit 2 Jahren „Plandemie-S(t)imulation“ die Resultate kennt, und weiss, dass der Deutsche alles artig mit sich machen lässt – ja, sogar noch *freiwillig* selber weiter geisselt, eilt es nicht! Und so kann man jetzt alle Kraft darauf verwenden, den Deutschen den bösen Russen um die Ohren zu hauen. Ich möchte ja niemandem die Freude vergellen, aber hier geschieht nichts aus gutem Willen oder Rainer Zufall wegen!

    2. @Wasssilis Puliakis
      Wobei die meisten ab 60 sich die Spritze ja schon freiwillig haben geben lassen. Mehrmals. Ich fürchte, da werden einige auf die Rente verzichten…

      1. Es wurde ja schon seit Jahrzehnten geunkt, wie schlimm das wird, wenn die Babyboomer in Rente gehen, da bricht quasi alles zusammen. Unk unk kreisch.

        Da die Babyboomer sich jetzt allerdings zu erheblichen Anteilen freiwillig zu suizidalen Forschungssubjekten der Pharmaindustrie gemacht haben und nun ihrem sozialverträglichen Frühableben entgegen sehen, ist die Gefahr so gut wie abgewehrt.

        Ein Schelm, wer da einen Zusammenhang im Timing sieht. Da kommt sicher auch Einiges an Erbschaftssteuern auf uns zu. Also nicht uns, den „Staat“. Auf uns kommen nur Beerdigungskosten zu. Meine 72jährigen Eltern sind natürlich trotz meiner Warnungen auch bis zum Anschlag durch geboostert. Gegen täglich ARD/ZDF und MDR kann der Sohnemann viel anreden.

        Ich erwarte trotzdem keine Entspannung im sozialen Gefüge, etwa, dass dann zuviel Rente über bleiben würde.
        Sondern ich gehe vielmehr davon aus, dass man den freiwerdenden Wohnraum, bzw. die Einkommenplätzchen im Sozial“staat“ gleich wieder mit afrikanischen Raketeningieneuren und IT-Genies vollstopfen wird. Wenn wir Glück haben, sind noch 2-3 Ukrainer darunter, die gelten momentan noch als dankbar und fleißig.

        Wieder so ein Punkt, wo man sich über Timing wundert, wie der Putin der BRD-Wirtschaft gerade fleißige Arbeiterlein ins Netz gejagt hat. Die dt. Industrie ist gerüchteweise wohl gerade etwas happy, angesichts der ansonsten eher trüben Zukunftsperspektiven.

        1. Da würde ich nicht zu sehr „frohlocken“, da es daß „soschial-system“ so nur in d gibt und die ukros das auch nicht kennen, waage ich da eher zu bezweifeln, daß arbeiten gehen werde.

          Gerade wenn man sich das Alter vergleichbar mit den Goldstücken anschaut dann sind die alle durch die gleiche „schule“ gegangen, in terrorismus gegen unbewaffnete sind die ganz groß, arbeitern eher …..

          Und da sie auch noch Wohnraum bekommen, ganz normal eine Aufenthaltserlaubniss für 2 Jahre sehe ich da eher schwarzbraun.

  16. @ Edmund Sackbauer, „In Sachen Russland und China…“. Die Sichtweise hat auch was, gefällt. Wobei die amis leider mehr Zeit haben, da sie mehr Macht haben, sich das Notwendige zu besorgen. Die Vasallen im Resteeuropa haben das Nachsehen. Gut, ist dem Zusammenhalt von Herr und Gescherr nicht förderlich, ist auch nicht schlecht.

    Letztendlich muss man sehen, wie weit die verkündeten russischen Kriegsziele tatsächlich erreicht worden sind (!) und wie das geschehen ist. Über die Wege dahin lässt sich trefflich streiten, darüber schreibe ich mir keine Urteilsfähigkeit zu. Klar bangt und hofft man und ärgert sich.

    Sollte betreffs der Biolabore noch was kommen, und damit rechne ich, würde das auch in den Köpfen der Vasallen einiges ändern. Was kann man aus den Abstimmungsergebnissen im BT über die Impfpflicht schließen? Es gibt doch nicht soo viele Bekloppte, wie man gemeinhin annimmt. Auf die Ukraineangelegenheit übertragen hieße das, dass es auch da noch zu Überraschungen kommen kann. Es braucht halt seine Zeit. Es gilt zwar nicht so absolut wie es klingt, aber: It’s all a matter of time.

  17. Frankreich will Rückzug ukrainischer Kämpfer aus Mariupol erleichtern – DVR-Volksmilizchef
    Die Ratten wollen da weg,die großen Ratten!
    Es sei nicht ausgeschlossen, dass darunter auch Ausländer seien, erklärte Eduard Bassurin in einem Interview für das russische Staatsfernsehen.

    Auf die Frage, ob es Grund für die Annahme gebe, dass Vertreter ausländischer Geheimdienste in Mariupol seien, antwortete er:

    „Nun, sie werden nicht nur verwundete Kämpfer wegbringen, die sich in großer Zahl in Mariupol aufhalten. Sie versuchen also immer noch, jemanden aus der Stadt wegzubringen, entweder als Verwundete oder auf eine andere Weise, und wir dürfen nicht vergessen, dass Frankreich und die Türkei dabei sind.“

  18. Vielen Dank für die nun wiederholt offenen Worte und die ungesagten Worte dazwischen !

    Präsident Lukhaschenko, äußerte sich kürzlich, zwar nicht so redegewandt wie Sie aber ähnlich deutlich ; Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland sollten nicht ohne Belarus stattfinden !
    Hr Peskow verwies darauf , das die Anordnungen zum Rückzug der Nordfront direkt von Präsident Putin kamen , rettet da jemand seine Haut ?
    Auch sagte Hr Peskow, Selensky wird als Präsident anerkannt und nicht verfolgt und es wird mit ihm zukünftig verhandelt, wie passt das zu Präsident Putin Feststellung , das es sich in Kiev um eine Bande von Junkies handelt ?
    Heute tagte wieder der russische Sicherheitsrat und es wurde betont ,das Verteidigungsminister Schoigu daran teilnahm.
    Die Ölproduktion in Russland, sank im März um 3-4 % aufgrund der Sanktionen, so Nowak. Was mich allerdings sehr irritiert ist, das die Durchlaufgebühren für Gas in Nordstream 1 durch die Ukraine in die EU weiterhin vollumpfänglich an die Ukraine ausgezahlt werden ! Dafür werden dann wohl die Waffenrechnungen bezahlt , die russische Soldaten töten .

    Nun auch Kriegsverbrechen von den Wagner Söldnern in Mali, die Hyänen sind komplett am durchdrehen.

    Ich hatte vor einigen Jahren ein Gespräch mit einem russischen Offizier, wir unterhielten uns über den Donbass und er beantwortete mir viele Fragen. Am Schluß warnte er vor China. Er sagte , sie übernehmen still und heimlich durch ihre schiere Masse den Osten Russlands durch Besiedelung. Russland kann sie nicht besiegen , denn so viele Patronen können wir nicht produzieren. Wenn sie bei einem Sturmangriff 1 Mio Soldaten verlieren, juckt es sie nicht , wir können das nicht !

    Ich höre in letzter Zeit den Donbass Song , der beiden jungen Künstlerinnen so gern und muss dabei an Givi, Motorola, Mozgovoi und Präsident Saraschenko denken. Das Somali und Spartak immer sehr erfolgreich und an den Brennpunkten mit dabei sind, meißt im Zusammenwirken mit Tschetschenischen Einheiten.

    Präsident Putin ist seit vielen Jahren mein Präsident !
    Ich vertraue Ihm !
    Einige seiner Handlungen verstand ich nicht , aber ich habe nie gezweifelt, wie auch heute nicht !

  19. Das jüngste Abstimmungsergebnis der UN ist nicht überraschend.
    Unerwartet sind die Ja Stimmen Serbiens sowie Ungarns !
    Chinas , Vietnams sowie einige afrikanische Nein Stimmen freuen mich.
    Indiens Enthaltung war erwartbar!

    Hr Peskow teilte soeben mit , das Russland einen beträchtlichen Teil seiner Truppen verloren hat und man hoffe die Ziele der Spezialoperation noch in den nächsten Tagen zu erreichen oder durch Verhandlungenzu beenden, meint der Kreml das Ernst ?

  20. Sehr geehrter Russophilus, wieder ein vortrefflicher Artikel, Danke.

    Wenn ich mir in letzter Zeit die Aussagen von Peskow so anschaue, dann ist er wohl definitiv einer der schwarzen Schafe, oder zumindest mit Lawrow zusammen, Esi st schon erstaunlich, daß Journalisten dazu aufrufen die subversiven Äußerungen von diesem … nicht mehr zu publizieren.

    Wenn es tatsächlich zu einem Waffenstillstand kommen sollte, dann ……. eigentlich möchte ich darüber gar nicht weiter nachdenken.

    Nach dem Autokorso in Berlin, erscheinen nun Kennzeichen und Autobeschreibugen auf diversen „social media kanälen“,
    zum glück sind die Russen noch brüderlich vereint, nicht so wie die deutschen.

  21. Grüsse in die geschätzte Runde.
    Herzliche Grüsse an unseren Igor.

    Wieder einmal neue bedenkenswerte/nachdenkenswerte/hochqualitative Nahrung an unserem Lagerfeuer.
    Dankeschön immer und immer wieder dafür werter R.

    Ich wanke hin und wieder. Bin erbost und enttäuscht.
    Weil ich Ukrainer und Russen als Gleiche einschätze.
    Und wenn ich dann sehe wie ukrainer mit Gefangenen umgehen, bin ich zutiefst erbost und traurig.
    Sowas enttäuscht mich zutiefst. Soldaten gehen so miteinander nicht um.
    Wer so und ohne jeden Anstand mit seinen Gegner umgeht ist kein Soldat sondern ein Verbrecher.

    Einen hemingway verachte ich zutiefst.
    Dieser menschliche Abschaum schmore in der Hölle !
    Gefangene deutsche junge Soldaten aus Lust erschiessen. Hinterrücks.
    Wo immer hemmingway auftaucht und als Gleichniss für irgendetwas gutes gilt, schate ich ab und wünsche dieser widerlichen kreatur die Hölle !

    Was mir hier in diesem Strang auffällt:
    Unser Dorfmillizionär bietet uns jedesmal tolle Beiträge. Grossartiges Futter.

    Trotzdessen wird hier Nonsens ohne Ende reingekübelt.
    Danke *dingens* und jetzt schütte ich hier mal aus was ich irgendwo gelesen habe.

    Werte und geschätzte Mitlesende/Mitschreibende.
    Das hole ich mir täglich in diversen Quellen ein.
    Da muss ich hier nicht noch einmal eine Kopie haben.
    Es nervt.

    Bei diesen ganzen aktuellen Kriegsberichten scrolle ich weiter und hoffe das irgendwo einmal wieder der Faden unseres Dorfmilizionärs aufgenommen wird.

    Aber Pustekuchen.

    Werter Russophilus.
    Mit Uns haben Sie es nicht leicht.
    Haben Sie Nachsicht.
    Es ist gut das sich kritische Charaktere hier versammeln, austauschen und interagieren.
    Ihre Führung finde ich sehr angenehm.

    Grüsse in die geschätzte Runde
    vidga

  22. Wenn ich eine spekulative Einschätzung der Lage abgeben darf:
    – Das erste strategische Ziel Rußlands ist, die Schwarzmeerküste zuzumachen
    – Das zweite strategische Ziel ist es, die ukrainischen Oblaste an der russischen Grenze zu befreien
    – Das dritte strategische Ziel ist es, die Oblaste autonom über ihre Zukunft bestimmen zu lassen. Hier wird die jetzige zurückhaltende Kriegstaktik Früchte tragen
    – Das vierte strategische Ziel ist es, die Rest-Ukraine als neutralen Puffer zur NATO zu konsolidieren. Dabei kann es passieren, dass als „Gegenleistung“ bestimmte Gebiete an Polen und Rumänien gehen.
    – Das geopolitische Ziel ist es, eine neue multipolare Weltordnung zu verfestigen, die nicht nur auf rein utilarisitischen Grundsätzen beruht. Auch hierfür dient das aktuelle Kriegshandeln Rußlands, das einigen zu zögerlich und rücksichtsvoll vorkommt. Man sieht aber schon jetzt, dass dass die „Randgebiete“ des westlichen Blocks bröckeln. Es sollte auch klar sein, dass jede relevante Nation über die wahren Sachverhalte informiert ist, das Mediengezeter wird für die zu steuernde Masse veranstaltet. Übrigens schätze ich die Chinesen durchaus hoch ein und ich denke, dass diese, obwohl sie kulturell völlig anders ticken als der eher individuell geprägte Europäer, eine kluge und berechenbare internationale Politik machen werden. Sie wissen, was sie an den Russen haben. Ausserdem haben Chinesen ein langes Gedächtnis und handeln strategisch in Zeiträumen von Generationen.

    1. @Strukturdenker

      Gute Zusammenfassung der wichtigen strategischen Punkte im Umfeld der Operation.

      Dabei gilt zur Zeit (und mindestens noch zwei Jahre):
      Jeder Verschärfung der Situation bezüglich dem Verhältnis Westen : Russland-China führt beinahe automatisch zu Dividenden für Letztere, und einer Verschärfung der Situation für Erstere.

      Die Russen hätten die Ukraine-Geschichte gern anders gelöst, aber der Westen bestand auf der Verschärfung – als Goodie erhält ein kleiner Kreis Kriegsdividenden (Waffenlieferungen / Politik) während die Substanz massiv weiter erodiert wird (schlimmstes Beispiel: Deutschland das faktisch jetzt voll deindustrialisiert und weiteste Kreise der Bevölkerung in die Armut manövriert – jede Trendwende wird Jahre brauchen die nirgends am Horizont aufscheinen so hermetisch ist der politische Topf abgeschlossen – postfaschistische Reorientierung ist in Europa eh fast abgeschlossen.

    2. Die Schwarzmeerküste bei Odessa wurde von den Ukrainern schon Ende Feber vermint. Wohl um die Anlandung der Schwarzmeerflotte zu verhindern. Sie sagen, man hat neben Seeminen auch Flussminen genommen(?) und die reißen teilweise ab. Die Türken haben treibende Minen gefunden und unschädlich gemacht. Sie sagen: Kriegsverbrechen. Das Oberflächenwasser im Schwarzen Meer strömt Richtung Marmara Meer, das Tiefenwasser strömt Richtung Osten.

  23. Wie immer ein sowohl lesenswerter als auch zum Nachdenken anregender Artikel von Russophilus,dem ich dafür herzlich danke.
    Ebenfalls verwundert mich das zögerliche Verhalten der russischen Streitkräfte, die bereits erreichte Ziele in meiner Sicht ohne Not wieder aufgeben. Das gleiche empfinde ich beim stetig rollenden Nachschub aus dem Westen. WAS hindert denn Russland daran,selbigen kompromisslos zu zerstören? Dasselbe denke ich bei der unsäglichen Hetze der ukrainischen Führungsschicht. Warum wird eine Ansprache von Selenski nicht einfach „live“ kalibriert? Können die Russen das nicht oder,viel schlimmer,wollen sie das nicht?
    Ob da der Westen noch lauter schreit, ist inzwischen völlig egal. Der Schlange sollte endlich der Kopf abgeschlagen werden, sonst wird das nie enden.

    1. @ Roland K.

      „Das gleiche empfinde ich beim stetig rollenden Nachschub aus dem Westen.“

      Na das Offen-Halten der Evakuierungsrouten für die Zivil-Bevölkerung. Inzwischen rät ja nicht nur Denis Pushilin sondern auch die ukrainische Regierung den kramatorsker und slawjansker Bewohnern, aus der sich nähernden Kampfzone zu fliehen. Die Zugverbindungen über Dneprpetrowsk nach Lemberg leisten da gute Dienste.
      Vorgestern gab es die ersten russischen Angriffe auf den Eisenbahn-Knoten bei Nikolajew. Die Hauptverbindung über den Dnepr bleibt vermutlich noch bis zum 15.oder 17. April offen. Erst dann wird russischerseits der „Sack“ zugemacht.
      Der Schutz und die Evakuierung der Zivilbevölkerung ist den Russen wichtiger als der Waffen- und Munitions-Nachschub der ukrainischen Streitkräfte!

      1. @HPB——Fuellmich ist schneller:

        War zuletzt Scott Ritter und Alex Thompson zu Ukraine dran (und er hat sich nicht darum gekümmert, ob irgendein Trupp irgendwo falsch abgebogen ist und die rus. Führung damit schon wieder versagt hat-abgesehen davon dass diese Ex- Geheimdienstler sich auskennen+ Ritter schon Ende der 80er aufgrund seiner russ. Kenntnisse als Abrüstungsbeobachter in der UdSSR war)

        So ist nun in der 99. Sitzung bereits Wirtschaft=Geld+ Datenmacht mit Ernst Wolff dran (habe bereits begonnen mir das anzusehen).

        Damit die Entwicklung der letzten 50 J.-also die Verschiebung von Banken zu Fonds zum Digital-Finanziellen Komplex, wobei sich alle irgendwie gegenseitig gehören.: Blackrock, Vanguard etc sind überall drinnen (die 10 größten Fonds managen 45 dt. Billionen USD) und die „Digis“ umgekehrt auch.

        Nur Vanguard hält seine Aktionärsstruktur versteckt. Hier wird das ALTE GELD (Adel, Kirchen u.ä.) vermutet.

        Wir habens ja schon geschrieben: Nicht Ukraine zeichnet sich ab (und die Details eines Kampfes an einer Kreuzung) sondern Kurukshetra: Sein vs. Schein/ Wahrheit vs Lüge / Realwirtschaft vs. Fiat Money / Pandavas vs Kauravas etc

        https://odysee.com/@millenniumarts:b/2022-04-08-sca-sitzung-99_fixed:8

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Am Freitag, den 08.04.2022, sagt Ernst Wolff während der 99. SCA-Sitzung (im Video ab 00:47:30) folgendes…

          *** Beginn des Transkripts ***
          „Eine von drei Theorien ist die, dass Vladimir Putin so eine Art U-Boot ist, das sich in die westlichen Organisationen wie das WEF eingeschlichen hat und dass er jetzt dort den großen Aufstand macht und die Zerstörung des Tiefen Staates vorantreibt. Alle drei Narrative halte ich für ausgeschlossen. Mich interessieren diese Narrative auch gar nicht. Ich weiß nur dass das, was im Moment angerichtet wird, wieder einem einzigen Komplex dient, und das ist der Digitale Finanzielle Komplex. Also egal, ob es von Vladimir Putins Seite kommt, oder ob es von der Seite der Nato kommt, alles was gemacht wird, sind Eskalationen, von beiden Seiten.
          .
          Ich meine, die Leute die Putin immer wieder rechtfertigen, die frage ich immer wieder, warum ist Vladimir Putin nicht vor die UN gegangen und hat die Nato für die ganzen Verbrechen im Donbass mal angeklagt, also er hätte die Weltöffentlichkeit doch aufrufen können: „Pass auf, da geschehen Verbrechen und die sind unerträglich und wenn das so weitergeht, dann werden wir irgendwann eingreifen.“ Er hat nichts davon getan. – Das war mehr oder weniger überfallartig, das was jetzt passiert ist (der russische Einmarsch, anm. leo) und wenn Putin jetzt sagt, der Westen hat uns schon seit Jahren immer weiter eingekesselt und eingekreist“, dann darf man nicht vergessen, dass Russland 2007 selbst ein riesiges Rüstungsprogramm beschlossen hat. Da kann man genau so gut sagen, dass der Westen auf Russlands Provokationen geantwortet hat.“
          ***hier endet das Transkript, obwohl Ernst Wolff fortfährt, gegen Putin zu hetzen ***
          .
          Auch wenn jetzt einigen Lesern die Kinnlade heruntergefallen sein mag, aber das ist es, was Ernst Wolff am Freitag vor dem Corona-Ausschuss gesagt hat.
          .
          Ich weiß nicht wie das hier gesehen wird, aber ich kann überhaupt nicht verstehen, wie ein in seinen Aussagen bisher so kompetent wirkender Mensch, wie Erst Wolff, so einen russlandfeindlichen Schwachsinn verbreiten kann und damit alles, was er bisher gesagt hat, in Frage stellt. Es ist tatsächlich schmerzlich, aber ich kann diesen Mann nicht mehr ernst nehmen und frage mich, was da passiert ist.
          .
          Das Video gibt es hier…
          https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-99-Odysee-final:9

          1. @leo,

            nehmen Sie das mal nicht so kritisch. Es gibt immer Personen denen ich vertraue wie z.B. das Parteibuch, Röper, Ganser, etc. oder Leute bei denen sich dieses sichere Gefühl bei mir nicht einstellt: Thierry Meyssan, Pyakin, der CIA Saker – oder eben Ernst Wolff.

            Damit will ich nicht sagen das all diese eine Agenda verfolgen müssen – aber es stellt sich bei mir eben ein Gefühl ein das irgendwas nicht passt. Z.B. das mit dem Rüstungspaket: Was ist denn das Budget der Russen im Vergleich zur Nahtod? Wer steht denn hier an welcher Grenze?

            Und die immer mit ihrem WEF! Herr Röper hatte so klare Worte dazu gefunden: Wichtig ist, ob ich von den Netzwerken aufgebaut wurde, ob es Querverbindungen gibt – ob ich Dankbarkeit zeigen muss. Als simpler Teilnehmer haben Sie das nicht, da können sie auch in der Evy League studieren.

            1. Scheint so, dass Sie die Dinge ähnlich sehen wie ich.
              Irgendwie war mir Ernst Wolff schon immer unsympathisch, aber ich hatte ihn doch für kompetent auf seinem Fachgebiet und eigentlich auch nicht für einen Lügner gehalten. Was mich beispielsweise immer schon an Ernst Wolff gestört hat, ist seine Darstellung des angeblich unrettbaren Finanzsystems, die mehr oder weniger dem systemischen Narrativ entspricht. Was dabei immer unterschlagen wird, sind die Auswirkungen von Zinsen und/oder beispielsweise von dauerhaften Gewinnen aus Anteilsbesitz wie z.B. Aktien. So kassieren die Geschwister Klatten und Quandt, größte Eigner von BMW, pro Tag rund drei Millionen Euro Dividenden. Das ist mehr, als die meisten Menschen im ganzen Leben verdienen. Dieses Geld ist ein Leistungsloses Einkommen, dass von irgend jemanden erarbeite/verdient werden muss, denn Geld arbeitet schließlich nicht. Allein der Wegfall solcher leistungsloser Einkommen könnte m.E. schon ein wichtiger Schritt zur Konsolidierung dieses Finanzsystems sein, was allerdings nur einen kleinen Teil dessen ausmacht, was am Finanzsystem faul ist.

              Wenn man das, was Ernst Wolff vor dem Corona-Ausschuss gesagt hat, mal etwas genauer ansieht, kommt man wirklich ins Grübeln, welchen Herren dieser Mann sich eigentlich wirklich verpflichtet fühlt.

              Punkt1 – Ernst Wolff sagt: „Eine von drei Theorien ist die, dass Vladimir Putin so eine Art U-Boot ist, das sich in die westlichen Organisationen wie das WEF eingeschlichen hat und dass er jetzt dort den großen Aufstand macht und die Zerstörung des Tiefen Staates vorantreibt.“

              Ein Narrativ, welches behauptet, dass Putin sich beim WEF „eingeschlichen hat“, und dort einen „großen Aufstand macht“, um den Tiefen Staat zu zerstören, kenne ich gar nicht. Ich lese nur immer wieder, Putin steckt mit dem WEF unter einer Decke, Putin und Schwab sind dicke Freunde, etc. Das behauptet auch James Corbett, was auch eine Überraschung für mich war. Übrigens: Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Tiefem Staat und WEF? Ist es denn nicht so, dass der Tiefe Staat und der WEF im Prinzip ein und dasselbe ist?

              Punkt2 – Ernst Wolff sagt: „ob es von Vladimir Putins Seite kommt, oder ob es von der Seite der Nato kommt, alles was gemacht wird, sind Eskalationen, von beiden Seiten.“

              Ich glaube dass es keinen Zweifel daran geben kann, wer seit Jahrzehnten aggressiv gegen Russland vorgeht, angefangen mit WK2, gefolgt von ständigen Provokationen der Nato gegen Russland. Aufstellen von gegen Russland gerichteten Atomraketen in der Türkei, was dann zur Kuba-Krise und beinahe zum Atomkrieg geführt hätte. Ständige Erweiterung der Nato…

              Die Nato von 1949 bis 2020:
              https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/45/History_of_NATO_enlargement.svg/680px-History_of_NATO_enlargement.svg.png

              Die Nato heute (grün=Mitgliedschaft zugesagt):
              https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/91/NATO_enlargement.svg/778px-NATO_enlargement.svg.png

              Dann der von den USA orchestrierte Putsch in der Ukraine mit unzähligen Provokationen und Drohungen gegen Russland.
              Um das auch den verbohrtesten Gehirnen deutlich zu machen: Es ist nicht Russland, das einen Putsch in Mexiko orchestriert hat, dort Kämpfer gegen die USA ausbildet, Waffen nach Mexiko liefert, geheime Labors zur Entwicklung von Biowaffen in Mexiko betreibt, oder angekündigt hat, bzw. die Regierung in Mexiko dazu gebracht hat, anzukündigen, gegen die USA gerichtete Atomraketen in Mexiko aufzustellen oder gar Mexiko in den Warschauer Pakt (den es bekanntlich nicht mehr gibt) aufzunehmen. In Mexiko sind auch keine von Russland indoktrinierte Schreihälse unterwegs, die „tötet alle Amis“ brüllen. Diese Aufzählung könnte man noch lange fortsetzen.

              Und hier noch einmal die Aussage Von Ernst Wolff: „ob es von Vladimir Putins Seite kommt, oder ob es von der Seite der Nato kommt, alles was gemacht wird, sind Eskalationen, VON BEIDEN SEITEN.“

              Punkt3 – Ernst Wolff sagt: „Ich meine, die Leute die Putin immer wieder rechtfertigen, die frage ich immer wieder, warum ist Vladimir Putin nicht vor die UN gegangen und hat die Nato für die ganzen Verbrechen im Donbass mal angeklagt, also er hätte die Weltöffentlichkeit doch aufrufen können: „Pass auf, da geschehen Verbrechen und die sind unerträglich und wenn das so weitergeht, dann werden wir irgendwann eingreifen.“ Er hat nichts davon getan. – Das war mehr oder weniger überfallartig, das was jetzt passiert ist (der russische Einmarsch, anm. leo)“

              Über die UNO wäre da nichts gelaufen, weil die USA jede Initiative Russlands mit ihrem Veto blockiert hätten und die Konzernmedien hätten den Rest besorgt. Darüber hinaus kam der Einmarsch Russlands keineswegs überraschend. Wir erinnern uns, wie lange Russland versucht hatte, von den USA Sicherheitsgarantien bezüglich einer möglichen Osterweiterung der Nato und dem Aufbau von, gegen Russland gerichtete, militärische Infrastruktur zu erhalten. Die USA hatten das komplett abgelehnt. Thomas Röper hatte ausführlich darüber berichtet.

              Punkt4 – Ernst Wolff sagt: „und wenn Putin jetzt sagt, der Westen hat uns schon seit Jahren immer weiter eingekesselt und eingekreist“, dann darf man nicht vergessen, dass Russland 2007 selbst ein riesiges Rüstungsprogramm beschlossen hat. Da kann man genau so gut sagen, dass der Westen auf Russlands Provokationen geantwortet hat.“

              https://www.dw.com/de/usa-bei-milit%C3%A4rausgaben-einsame-spitze/a-56707052

              Zitat aus dem Artikel: „Die USA haben 2020 knapp drei Mal so viel Geld für Verteidigung ausgegeben wie ihre Rivalen China und Russland zusammen. Trotz der Corona-Pandemie erreichen Militärbudgets weltweit neue Rekordstände, so eine Studie.
              Mit 738 Milliarden US-Dollar (rund 603 Mrd. Euro) lag das Budget des größten NATO-Landes fast vier Mal höher als das von China (193,3 Mrd. Dollar) und mehr als zwölf Mal höher als das von Russland (60,6 Mrd. Dollar). Damit entfielen rund 40 Prozent der weltweiten Rüstungsausgaben auf die USA. Das geht aus einer Rangliste des Internationalen Instituts für Strategische Studien (IISS) hervor.“

              Und nochmal die Aussage Von Ernst Wolff: “ und wenn Putin jetzt sagt, der Westen hat uns schon seit Jahren immer weiter eingekesselt und eingekreist“, dann darf man nicht vergessen, dass Russland 2007 selbst ein riesiges Rüstungsprogramm beschlossen hat. Da kann man genau so gut sagen, dass der Westen auf Russlands Provokationen geantwortet hat.“

              Tatsächlich scheinen diese doch recht eigenartigen Äußerungen von Ernst Wolff kaum jemandem aufgefallen zu sein. Jedenfalls habe ich im Netz nichts kritisches zu seinem Auftritt vom Freitag gefunden.

    2. Aaaah, Leute, Leute. Ihr wists aber schon dass im Krieg oefters mal bereits eroberte Gebiete wieder (nicht nur einmal) den Besitzer wechseln?
      Was ich mir als Russe (_sischer Militaer) so wuenschen wuerde, waere vieeeeeel nato in bequemer Reichweite meiner zumeist (nicht alle!) alten sowjetischen Bomben und Raketen OHNE die Moeglichkeit einer Flugverbotszone durch die nato?
      Diese Moeglichkeit wuerde u. a. ebenfalls meine „schauspielerischen Faehigkeiten“ enorm befluegeln.
      Theaterstuecke sind dazu da, um geschrieben und aufgefuehrt zu werden. Gruss

    3. @Roland K.

      „Warum wird eine Ansprache von Selenski nicht einfach „live“ kalibriert? Können die Russen das nicht oder,viel schlimmer,wollen sie das nicht?“

      Die militärische Liquidierung Selenskis würde wohl sehr deutlich gegen Völkerrecht und HLK verstoßen.

      Da die Russen selbst immer betonen, wie wichtig die Einhaltung des Völkerrechts ist, wäre so ein Akt Wasser auf die Mühlen der Feinde Russlands, da könnten sie denen keinen größeren Gefallen tun. Dann könnten die alles fordern, z.B. Russlands Ausschluss aus der UN oder Ähnliches.

      Und auch im Ansehen bei seinen Unterstützern würde Russland erheblich Schaden nehmen.

      Und was wäre dadurch gewonnen? Dass eine ukr. Sprechpuppe weg ist und dann sofort eine neue kommt, in deren Arsch wieder die Hand des gleichen Oligarchen und/oder Ami steckt?

      Das wäre doch nicht mal die Munition wert.

      Man kann davon ausgehen, dass die Russen wissen, was sie tun.
      Es besteht aber immer noch die Möglichkeit, dass da auf irgend einer Ebene ein falsches Spiel gespielt wird…

  24. Schach und Matt. Die deutsche Regierung hat sich zu früh gefreut und die clevere Russen haben uns wie Kinder ausgespielt. Da wird Deutschland dank möchte gerne groß Kanzler o. scholz und muschi v.d. leinen ohne Erdöl und Erdgas auskommen müssen. Aber keine Sorge, die amis helfen uns bestimmt 🙂
    ……….

    Europa hat keine Verträge mehr für russisches Erdgas.

    Ich hatte versprochen, nicht mehr über dieses Thema zu schreiben, bis etwas Bedeutsames passiert, und ein ganzer Tag ist ohne etwas Bedeutsames vergangen, aber jetzt gibt es das. Die deutschsprachigen Medien haben sich in letzter Zeit bereits über die künftigen Öl- und Erdgaskäufe ausgelassen. Da Deutschland auf Russlands Liste der „unfreundlichen Länder“ steht, wird es, wie alle EU-Staaten, russisches Erdgas nur in Rubel, nicht aber in Euro oder US-Dollar kaufen können. Und jetzt kommt eine Nachricht, die die sprechenden Köpfe in Deutschland super-duper verrückt machen dürfte:

    Deutschland wird ohne russisches Gas dastehen, weil sein Vertrag nicht mit Gazprom, sondern mit der Tochtergesellschaft Gazprom Deutschland geschlossen wurde, die Gazprom aufgegeben hat.

    Es ist erst ein oder zwei Tage her, dass deutsche Beamte lautstark erklärten, dass ihr Vertrag mit Gazprom eine Zahlung in Euro oder Dollar vorsieht und dass Deutschland daher das russische Gas nicht in Rubel bezahlen wird. Dies sollte die Dinge vollkommen klar machen. Allerdings wird der Gasliefervertrag Deutschlands mit der GAZPROM Germania GmbH mit Sitz in Berlin geschlossen und nicht mit der echten Gazprom mit Sitz in St. Petersburg! Wissen die deutschen Behörden überhaupt, dass es sich um zwei völlig verschiedene Organisationen handelt?

    Die Gazprom Germania GmbH ist der Hauptsitz des diversifizierten Konglomerats Gazprom Germania Group, zu dem 40 Unternehmen gehören, die in über 20 Ländern in Europa, Asien und Nordamerika tätig sind. Bis Freitag war sie eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des russischen Konzerns Gazprom. Am Freitag zog sich Gazprom aus Gazprom Germania zurück und hat nichts mehr mit seiner ehemaligen Berliner Tochtergesellschaft zu tun. Damit hat Gazprom Germania jede Verbindung zu russischem Gas verloren. Schlimmer noch, es wird vermutet, dass sie insolvent ist und in wenigen Wochen in Konkurs gehen könnte, woraufhin sie abgewickelt wird. Alle ihre Kunden werden nun gezwungen sein, Gas von Gazprom Russland zu kaufen und es in … Rubel zu bezahlen. Keine Rubel – kein Gas!

    Da Deutschland, wie von Washington gefordert, antirussische Sanktionen verhängt hat, hat es bereits die russischen Devisenreserven eingefroren. Der größte Gasspeicher des Landes in Rehden (Niedersachsen) ist nur zu 0,5 % gefüllt – ein historischer Tiefstand. Bis zu diesem Freitag gehörten dieser Tresor und eine Reihe anderer Einrichtungen an Schlüsselpunkten der deutschen Energieinfrastruktur indirekt dem russischen Unternehmen Gazprom, aber nicht mehr! Während die deutsche Regierung früher damit gedroht hatte, die russischen Gasanlagen auf ihrem Staatsgebiet zu verstaatlichen, sind diese Drohungen jetzt hohl. Deutschland hat nichts mehr, womit es drohen könnte, Russland zu berauben, um es zu zwingen, weiterhin Gas zu transportieren.

    Stattdessen müssen die Vertreter Deutschlands nun nach St. Petersburg fliegen und ein neues Abkommen mit Gazprom direkt aushandeln, und zwar in Rubel. Nur: Auch das können sie nicht tun! Laut der Energiecharta und dem dritten Energiepaket der Europäischen Union muss jeder Lieferant von Energieressourcen in der EU Teil des EU-Rechtssystems sein – vielleicht nicht direkt, aber sicherlich über Tochtergesellschaften wie die Gazprom Germania GmbH. So wurden alle Verträge von Gazprom mit Käufern aus der EU von der Gazprom Germania GmbH und ihren anderen Tochtergesellschaften unterzeichnet. Dies konnte nicht anders sein, da die Verträge sonst außerhalb der Rechtsprechung der Europäischen Union liegen würden und die Europäer dies als inakzeptabel betrachteten.

    Nun aber müssen die Europäer nach Russland kommen und Verträge nach russischem Recht unterzeichnen, wobei die Zahlung in Rubel vereinbart wird. Natürlich wird die Europäische Kommission das niemals akzeptieren … und wir müssen nun gespannt darauf warten, wie schnell dieses „niemals“ enden wird.

    Übrigens ist Rosneft Deutschland, die deutsche Tochter des russischen Ölriesen Rosneft, nun ebenfalls verwaist. Es scheint, dass Russlands ehemalige Partner (die zu „unfreundlichen Nationen“ geworden sind) nicht nur beim Gas, sondern auch beim Öl auf den Rubel umgestiegen sind. Angesichts des derzeitigen Dieselmangels in Europa wird die Aussicht auf einen Petro-Rubel viel deutlicher, als es Europa lieb ist.

    https://lesakerfrancophone.fr/leurope-na-plus-de-contrats-pour-le-gaz-naturel-russe (fr.)

    1. Und der Rubel steht schon bei 86.
      1 Euro ist 86 Rubel.
      Also Vorkriegsniveau.
      Aber ich habe die gleichen Bedenken wie Russophilus der Kriegsverlauf ist nicht gut.
      Sehr viele russische Soldaten gehen wegen der teilweise unverständlichen Taktik drauf dazu Folter und bestialische Morde der banderasti welche auch die russischen Mütter sehen, ich kann mir deren Leid gar nicht vorstellen. Der Eindruck entsteht das russische Soldaten als Kanonenfutter geopfert werden.
      Das der Krieg nicht in einer Woche zuende sein konnte war klar aber ich habe inzwischen kein gutes Gefühl mehr und die Eskalationsspirale dreht sich weiter in Richtung Krieg in ganz eunuchenlandia.
      Ich habe den Eindruck die usa möchten den Krieg auf die ganze eu ausweiten ohne offiziell selbst daran beteiligt zu sein und denken das sie so ungeschoren davonkommen, vor 4 Wochen hätte ich dem widersprochen aber inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher ob Putin dann wie versprochen auch die usa i Kriegshandlungen mit einbezieht.
      Putin kommt mir nicht mehr so souverän vor wie vor dem Krieg aber ich kann mich auch täuschen.
      Jedenfalls passieren hinter geschlossenen Türen Dinge von denen wir nichts wissen und ich hoffe Russland hat noch ein Ass im Ärmel.
      Dazu kommt das, aggressive Verhalten der usa gegen China.
      Die eu-nuchen sollen sozusagen die Russen abarbeiten und die usa konzentrieren sich auf China.
      Meine Meinung ist das kann nicht gut gehen.

    2. Ist wohl eher so, dass Russland verzweifelt versucht, seine Rohstoffe wie Öl und Gas , die ihm mittlerweile zu den Ohren rauskommen, zum Spottpreis nach Indien zu verramschen. Lawrow ist in die Vertriebsabteilung der Tankstelle Russland übergegangen.

      Grüße vom öö

      1. Danke für die deutliche Demonstration von Verblödung durch medien!

        Falls Sie sich noch vage erinnern können, was Nachdenken ist, habe ich ein Rätsel für Sie: Nehmen wir an, Sie hätten recht und Russland müsste sein Öl und Gas billig nach Indien verkaufen (ist natürlich Unsinn, aber nehmen wir’s einfach mal zu Ihren Gunsten an): Wer hält’s länger aus – die Russen mit niedrigen Exportpreisen oder wir ohne Energie?

        Tip: Nicht wenige Fachleute in der Wirtschaft tippen darauf, dass die Russen es erheblich länger aushalten …

    3. @w.lady

      Ja DAS ist der „GAME OVER“ für Schandland und mit kleiner Verzögerung für die EU.
      Entsprechend wird die Russen-Hysterie sich noch einige Dezibel erhöhen, wenn der Rauch dann verflogen ist, sitzt der Michel unter der Autobahnbrücke und friert (Die Wohnung wurde gekündigt – da Job weg – Harz IV wird nur hinlangen für ein paar Bier und einige Brocken Brot).
      Man wird sich aber in Rekrutierungsbüros bewerben dürfen (sofern jung körperlich unversehrt) für 2000 Euro / Monat und für den Wertewesten (Onkel Biden genauer gesagt) der Ukraine helfen….halb Europa wird sich dort bald einfinden und somit auch der erneute Marsch nach Stalingrad als Farce wiederholt, wie es sich gehört.

      1. Nicht nur halb Europa.

        Gestern wurde im Neuseeländischen TV berichtet, dass sich auch „tapfere“ Neuseeländer fit machen für den Krieg in der Ukraine.

      2. “ . . . für ein paar Bier und einige Brocken Brot“ geniesst es so ihr es noch habt. nicht nur brot wird teuer – auch für bier sind preiserhöhungen angekündigt.

    4. Und die Ölraffinerie in Schwedt , die Rosneft gehört, kann nur russisches Öl verarbeiten. Ausser dem beliefert Schwedt ganz Ossiland und angrenzende Länder. Das wird noch lustig.
      Wenn ich die Schwätzer in Berlin höre von wegen Öl-Gas Boykott. Wie sagte Putin. Die schießen sich nicht ins Knie sondern etwas höher.

  25. Lieber Russophilus,

    vielen Dank für diesen klugen & allseitig informierenden Artikel. ES ist gut zu lesen, dass Sie mit gesundem Menschenverstand die Lage betrachten & versuchen, den Lesern begreiflich zu machen, dass bei diesem Sachverhalt nicht nur Jubelarien sondern auch nüchterne Betrachtungsweisen notwendig sind. Also allseitige & umfassende Betrachtungen von Sachlichkeiten, die für die Wenigsten überhaupt im Ansatz erfassbar sind!

    Viele können gar nicht verstehen, dass es sich bei militärischen Operationen nicht um hollywoodreife Schinken handelt, wo man nach 5 Min. weiß, wie der Hase laufen soll um das gewünschte Ende zu bekommen….
    Ich würde mir wünschen, dass einige Kommentatoren ihre Artikel aufmerksamer & eventuell 3x lesen sollten, bevor sie sich wieder der heimischen Propaganda freiwillig unterwerfen & dabei gar nicht bemerken, dass die sie wieder in ihren Bann zieht.

  26. Meine Freunde aus der Krasnodar-Region erzählen mir da von einem Problem, das sich entwickelt. Ukrainer sind ja nicht nur nach Westen geflüchtet, sondern auch nach Rußland. Und führen sich da wohl teilweise überhaupt nicht gut auf, treten mitunter sehr aggressiv auf.

    „Viele Russen sagen, dass Ukrainer Eigentum schädigen, Menschen auf den Straßen angreifen. Obwohl Putin ein Gesetz für ihren Unterhalt verabschiedet hat, Leistungen werden an sie gezahlt, sie bekommen Unterkunft und kostenlose Mahlzeiten. Kinder kommen in Schulen und Kindergärten, und ihnen wird ein Job angeboten. Aber sehr viele aus der Ukraine sind wütend und richten Schaden an.“

  27. …wenn ich das mal so sagen darf…

    …kann diesem Krieg nix abgewinnen.
    …halte nun einmal nix davon
    wenn sich 2 weisse Völker gegenseitig den Garaus machen…

    ….im Moment kommt es einem so vor, als ob ukrainischerseits
    die“Nazis“ den Russen direkt vor die Flinte getrieben würden..
    …und umgekehrt…
    …die Ukraine, das letzte Grab des
    Weissen Mannes?

    …warum die Wertewestler in
    Ukraine wohl den Nazi Kult
    fördern ?
    …meine Meinung…
    …wenn auf der einen Seite eine Gruppe Soldaten oder auch nur eine Gruppe
    Söldner steht und auf der andern
    Seite 2 Fahnen, auf der einen steht
    geschrieben …für Gott und Vaterland und auf der anderen…
    – für Geschlechtergerechtigkeit
    – gegen den Klimawandel
    – für Von Hinten..
    …hinter welcher Fahne werden sich die Soldaten wohl aufstellen?

    Logisch, kein Mensch kämpft für
    Von Hinten !

    Bloss, wofür kämpfen die Russen,
    was haben sich die Russen auf die
    Fahne geschrieben….
    ….gegen Nazis…

    …dieser Schlachtruf ist unaufrichtig, denn erstens
    ist klar, dass nicht alle Ukrainer
    Nazis sind und schon mal ganz klar dürfte sein, dass die Ukraine nicht von Nazis sondern von Doppelstaatlern regiert wird.

    ….das ganze Narrativ rund um die
    Russische Kampagne wirkt irgendwie verkorkst.
    Putin hätte ja auch gegen die
    Schwabisten, gegen die verfluchte
    Abspritzerei, gegen die 5te Kolonne hueben und drüben mobil machen können.

    Damit hätte Putin sogar die geknechteten Völker Europas
    hinter Z versammeln können.
    …ein Zeichen, ein Zeichen hätte
    gereicht..

    Problem….da iss nix, das Schweigen im Walde, es gibt kein Zeichen.

    …ausserdem bin ich dafür den Schachspieler mal kritisch zu durchleuchten.
    …kann ja wohl nicht sein, dass jede
    Kritik am Grossen Meister
    abgebuegelt wird.

    1. dieser Schlachtruf ist unaufrichtig, denn erstens
      ist klar, dass nicht alle Ukrainer
      Nazis sind

      Schwachsinn! Russland führt ja auch keinen Krieg gegen ukro-Zivilisten sondern einen gegen ukro-Nazis. Mehr noch, es starben sogar reichlich russische Soldaten eben weil sie unter der Vorgabe zu handeln haben, zivilen ukros nichts anzutun und auch deren Infrastruktur zu verschonen.

      ausserdem bin ich dafür den Schachspieler mal kritisch zu durchleuchten.
      …kann ja wohl nicht sein, dass jede
      Kritik am Grossen Meister
      abgebuegelt wird.

      Ach, sie haben keine Probleme und erfinden deshalb welche? Denn „der große Meister“ Putin *wurde* hier bereits kritisiert.

      1. Russophilus

        „Zuerst gleich mal das wohl stinkendste Kaliber: „Putin ist ein Kumpel (oder gar Handlanger) der lubawitscher, Freimaurer, etc“ – Njet, denn dann hätte er entweder militärisch gar nichts unternommen oder aber einen unterm Strich kläglichen und zum (geplanterweise) Scheitern verdammten Versuch unternommen. “

        Putin hat immerhin die
        Korona Kampagne mitgemacht und das russische Heilwasser
        auch immer wieder aggressiv beworben.
        Sputnik V, von dem wir heute wissen, dass es wohl dem
        fatalen Produkt von Astra Zeneca gleicht.
        ….das, äh, kann ich nicht vergessen.

        …Putin beklagte mehrfach den
        unter Ukrainern wohl weit verbreiteten „Nationalismus“
        …was auch immer das bedeuten
        soll…
        ….und diesem Nationalismus
        hat er den Kampf angesagt…

        ….die übertriebene Rücksichtnahme auf die
        „Zivilisten“ sehe ich auch…

        ..da bin ich ganz bei Kadyrow..
        …erstmal meine eigenen Leute
        und danach kommt 1 Mio Lichtjahre gar nix…

        ….du kaputt oder ich kaputt..
        …besser du kaputt….

        ….für mich passt das alles hinten und vorne nicht…

        1. Haben Sie Beleg für die „Gleichheit von astra und Sputnik, würde mich wirklich interessieren.

          Putin beklagte nicht den Nattionalismus, er verurteilt den Faschismus/ Banderaismus.

          Sxhauen Sie sich doch einfach Mal ein bisschen im Netz um, zur not Übersetzer benutzen, dann werden Sie genug Beweise finden gegen wen die russische Armee da kämpft.

          1. Leider kein Beleg, nur Weitergabe des Flurfunks aus Insider-Kreisen.
            Keine Gleichheit. Man hat hat sehr schnell gemerkt, daß Astra echt gefährlich ist, zeitnahe heftige Nebenwirkungen. Hätte man das aber direkt gestoppt, wäre die ganze Impfkampagne u.U. ins Rutschen gekommen. Als Adhoc Lösung hat man dann Sputnik gekauft und verspritzt und dann auch in Lizens produziert.

            1. Produkt von Astrazeneca und Sputnik V sind beides Vektor-Impfstoffe. Weil in der Studienphase beim ursprünglichen Astrazeneca-Produkt die Wirksamkeit zu gering war, hat man sich dann mit den Vertretern des Gamaleja-Zentrums zusammen gesetzt, um mit deren Vektoren ihr Produkt zu verbessern. Insofern gibt es Ähnlichkeiten in Bezug auf Wirkprinzip und Ergebnisse beider Produkte.

    2. @firenzass
      Zitat: „Bloss, wofür kämpfen die Russen,
      was haben sich die Russen auf die Fahne geschrieben….
      ….gegen Nazis…
      …dieser Schlachtruf ist unaufrichtig, denn erstens
      ist klar, dass nicht alle Ukrainer Nazis sind und schon mal ganz klar dürfte sein, dass die Ukraine nicht von Nazis sondern von Doppelstaatlern regiert wird.“

      Wow, ich weiß nicht wie ich das höflich schreiben kann – aber ihre Bildung war sicher gratis & leider völlig umsonst.
      „WER“ hinter dieser Regierung steht, ist allgemein bekannt! Wenn man aber nicht begreift, dass die echten Nazis in der Ukraine militärisch bewaffnet & der Regierung unterstellt sind & dadurch ihre Macht ganz praktisch an den Menschen ausleben können, dürfen & tun & SIE offensichtlich kein Wissen um Nazis & deren tatsächliches Tun haben, dann sollten Sie eventuell doch eher die Finger von der Tastatur lassen…. Im günstigsten Fall sollten Sie sich einfach Fachliteratur zu Nazis , deren tatsächliche Handlungen besorgen…..bitte, zeigen Sie guten Willen, sich doch noch zu bilden – dann verstehen Sie vielleicht doch, was gerade abläuft.

    3. „halte nun einmal nix davon
      wenn sich 2 weisse Völker gegenseitig den Garaus machen“
      Heißt das im Umkehrschluß, daß nur nichtweiße Völker sich bekriegen dürfen, sollen, können? Sind eh nur Wilde???

  28. „Peskow sieht in NATO-Betritt Schwedens und Finnlands keine Bedrohung für Russland“

    Frage hier in die Runde:

    Ist Peskow schon Präsident?

  29. @Russophilus- so langsam stinkts mir hier!

    Vögel, die vermutlich nicht mal in der Lage sind, eine Würstelbude zu sanieren, reiben sich an einem Putin.

    Vögel, die in irgendwelchen Medien gelesen haben, dass ein ru. Konvoy auf der Strecke A nach B einige Verluste hatten, maulen über den gesamte ru. Kommandostab, weil der nicht kapiert, dass der Konvoy eigentlich von Y nach Z hätte fahren müssen.

    Für Leute wie @Helm ab zum Gebet, die Hintergründe und Zusammenhänge verstehen wollen, stelle ich noch einen Link aus einer ganzen anderen Welt herein. Dann gehe ich die Intelligenz der Ameisen bewundern:

    https://julianmacfarlane.medium.com/the-tao-of-vladimir-putin-5029122a2638

    Das Tao von Wladimir Putin (deepl übersetzt)
    Auszüge:

    Da Kraft gleich Kraft mal Geschwindigkeit ist, kann ein kleinerer Mann, der schneller schwingen kann, genauso hart oder weit schlagen wie der schwerere Mann, der langsam schwingt.“
    (Naja unglückliches deepl: „Since power equals force times speed… Thus, a smaller man who can swing faster may hit as hard or as far as the heavier man who swings slowly.”“)
    Bruce Lee,
    Das Tao des Jeet Kune Do

    Wladimir Putin hat einen der erstaunlichsten strategischen militärischen Siege der Geschichte errungen.
    Die Ukrainer verfügten über eine Armee von über 300.000 Mann, angeführt von 50.000 bis 100.000 faschistischen Fanatikern, die von der NATO mit Hightech-Waffen ausgestattet und von den besten amerikanischen, britischen und kanadischen Militärberatern ausgebildet wurden. Sie waren zuversichtlich, dass sie das, was von der DVR und der LPR noch übrig war, in die Luft jagen und ihre Kampagne der ethnischen Säuberung beenden könnten.

    Doch der Blitzangriff, den sie für dieses Frühjahr geplant hatten, sollte nicht stattfinden.
    Die Russen schlugen zuerst zu – mit einer wesentlich kleineren Truppe, die vielleicht nur 100 000 Mann stark war, durchbrachen sie die Verteidigung der UAF und schnitten sie von der Unterstützung ab – und kesselten sie in der Ostukraine ein, wo sie durch Artillerie und Luftangriffe verwundbar waren. Bruce Lee wäre stolz gewesen.

    Fechten ohne Schwert
    Lee beschrieb Jeet Kune Do als „Fechten ohne Schwert“, daher seine charakteristische Haltung und sein Einsatz von Distanz, ganz anders als das Wing Chun, das er von Yip Man gelernt hatte. FINTE, STOß, RIPOSTE – DAS SIND DIE GRUNDLAGEN, DIE IM JEET FAST GLEICHZEITIG AUSGEFÜHRT WERDEN.
    Das ist auch das, was Putin tat – Finte, Stoß und Riposte. Wie Lee ist er ein Lernender.

    IM GEGENSATZ DAZU SETZEN DIE AMERIKANER AUF ROHE GEWALT, MEIST IN BANDEN – ÄHM… „ALLIANZEN“.
    Die Taktik der NATO-Bande beinhaltet zwangsläufig „Schock und Ehrfurcht“, wahllose Bombardierungen mit B52s, den Einsatz von Uranmunition – mit dem Versuch, das Leben der eigenen Soldaten auf Kosten der Frauen und Kinder in den angegriffenen Gemeinden zu schützen. Für jeden getöteten Kämpfer sterben etwa 9 oder 10 Frauen und Kinder.

    Wahllose Bombardierungen mit B52s machen Infrastrukturen platt und berauben die Menschen ihrer Lebensgrundlagen. Der Einsatz von Uranmunition vergiftet die Umwelt und führt später zu einem massiven Anstieg der Krebserkrankungen. Das Ergebnis ist sowohl eine soziale als auch eine ökologische Katastrophe. „Shock and Awe“ ist „verbrannte Erde“ im Hollywood-Stil. Sehen Sie sich das Videospiel an.

    Aber „Shock and Awe“ geht in der Regel ein Wirtschaftskrieg voraus oder wird von einem solchen begleitet, der am Ende Millionen von Menschen zum Tod durch Hunger und Krankheiten verurteilt. Denken Sie an den Irak. Denken Sie an: Afghanistan.
    ….
    ……
    (Anm..Etwas was ich nicht wusste, aber es ist ein Foto Putins mit einem Mönch dabei):

    Die Russen haben keine Angst vor Verlusten – sie führen einen existenziellen Krieg, und jeder Russe hat einen Verwandten, der im Großen Vaterländischen Krieg gefallen ist.

    Putin hat daher enormen Rückhalt, außer bei den Atlantikern, den elitären, von der Kleptokratie Jelzins übriggebliebenen Speichelleckern.

    Die Amerikaner haben seit dem Bürgerkrieg keinen existenziellen Krieg mehr geführt. Sie mögen keine Verluste, nicht einmal die lächerlichen 55.000 oder so, die den Vietnamkrieg beendeten. Für sie ist der Krieg ein Videospiel.
    Erinnern wir uns daran, dass die USA seit dem Pazifikkrieg keinen Krieg mehr gegen einen mehr oder weniger gleichwertigen Gegner gewonnen haben.

    Tatsächlich haben sie seitdem fast jeden Krieg gegen weniger fähige Gegner verloren – vor allem Vietnam und Afghanistan.
    Sie werden auch diesen Krieg verlieren.

    Endnote:
    Fürs Protokoll: Ich habe Judo, Jiu Jitsu, Karate, Shorinji (japanisches Shaolin) und Aikido studiert und verfüge über einige Kenntnisse in Ninjutsu. Nicht, dass ich in irgendeinem von ihnen gut wäre – aber ich weiß etwas über die Zen- und Tao-Prinzipien, die hier gelten.

    Putin lernte Kampf-Sambo, als er jung war, um mit Schlägern fertig zu werden. Kampf-Sambo (im Unterschied zu Sport-Sambo) ist ähnlich wie Jiu Jutsu – aus dem sich Judo entwickelt hat – und in mancher Hinsicht ähnlich wie Lees Jeet.

    Putin studierte dann Judo, das für den Kampf nicht wirklich nützlich ist, dessen Training aber orientalische Weltanschauungen vermittelt.

    In jüngerer Zeit interessierte sich Putin für Kung Fu und unternahm eine anstrengende Reise zum Shaolin-Kloster, mit dem er seither in Verbindung steht und in dem seine beiden Töchter ausgebildet wurden.

    SHAOLIN IST AUCH EIN „WEG“, WIE ALLE CHINESISCHEN KAMPFKÜNSTE, UND SPIEGELT DIE LEHREN DER TAOISTISCHEN MEISTER WIDER. (Ende)

    Ich frage mich nach den Fähigkeiten der Besserwisser hier
    mfg
    vom Bergvolk

    1. @ Ausnahmsweise
      „So langsam stinkt‘s mir hier“
      Ich stimme Ihnen voll und ganz zu.
      Leider sind immer noch viel zu viele von den MSmedien abhängig, ja weisen geradezu Symptome von Junkies auf.
      Ich habe auch ein wenig Judo geübt in meiner Jugend, bin leidenschaftlicher Schachspieler und weiss ziemlich genau, dass in einem Kampf der, gewinnt, der kühles Blut bewahrt und seinen Blick immer wieder auf die Vogelperspektive zu richten weiss.
      Die Russen werden diesen Kampf gewinnen, da habe ich nicht die geringsten Zweifel.

      1. @ Ausnahmsweise und @ Aarsupilani

        Ganz Ihrer Meinung!

        Vogelperspektive ist angesagt.

        Für Russland geht es um Alles oder Nichts!

        Putin sagt ganz oft, wenn er gefragt wird, wie dies oder das verlaufen wird: „Nach Plan.“

        Russland plant. Alle Schritte sind durchgespielt. Auch die des Gegners.

        Rückschläge, Fehler gibt es wohl immer. Das ist allzu menschlich.

        @ Russophilus

        Danke für den Artikel, der exemplarisch ist für unser aller Achterbahnfahrt der Gefühle in diesen Zeiten.

        Ich fühle mich zurückversetzt in den Syrienkrieg. Ein Tag Himmelhochjauchzend, nächster Tag zu Tode betrübt.

        Die Verluste junger tapferer Männer, die wegen psychopathischer Irrer ihr wertvolles Leben lassen, um uns alle und ihre Heimat zu verteidigen gehen zu Herzen und machen unendlich traurig.

        Die Diplomaten sind nur Nebengeplänkel. Allerdings tritt auch dort die niederträchtige von Lügen und schmutzigen Tricks geprägte Taktik des Westens zu Tage.

        Westeuropa und usa/kanada sind nicht die Welt. In Asien, Afrika, Lateinamerika sieht man die Ereignisse in der Ukraine mit ganz anderen Augen.

        Wir sollten nicht am Sieg Russlands zweifeln.

    2. Sehr geehrter Ausnahmsweise,

      ich bedanke mich bei Ihnen … und auch sehr vielen Anderen, vornweg und insbesondere bei Russophilus. Letzterer trägt sehr erheblich dazu bei, in schwierigen Zeiten nicht kopflos zu werden.

      Jedoch möchte ich eine kleine Anmerkung machen. Die Kriegsverbrechen der VSA werden völlig überschätzt. Dabei handelt es sich ja um eine singuläre Angelegenheit. Seit dem 10. Mai 1945 haben die ja nur 250 Zivilsten pro Tag ermordet, andere sagen es waren 1.000 ermordete Zivilisten pro Tag.

      Singulär deswegen, als es nur einmal (jedoch seither jeden Kalendertag – in Summe 27.837) geschieht.

      Dem stehen die permanenten Kriegsverbrechen der Russen gegenüber. Das kann man ja in der Zeitung lesen. Ähm. Allerdings nur in jenen Zeitungen, welche von CFR gesteuert werden (Die Propaganda-Matrix – Swiss Policy Research (swprs.org). Dann allerdings aus purer Empörung von Hinüberschwuchteln spontan und auf Zuruf – jedenfalls keineswegs kampagnenmäßig.

      Die Kriegsverbrechen Russen dagegen sind nicht singulär, sondern immer öfter auffällig. Die setzen ja sogar die Atombombe unter den Giften ein „Novichok“, das wurde nachgewiesen – an der Unterhose des Freiheitskämpfers Nawalny oder an seiner Wasserflasche, auch wurde ja durch Bellingcat nachgewiesen, das dafür nicht Frau Pevchich sondern nur Herr Baschirow verantwortlich sein kann: er wurde ja bei der Paßkontrolle an einem Flughafen von Bellingcat photografiert.

      Außerdem beschießen sie mit Tochtka-U nicht nur Kramatorsk heute, sondern überhaupt ständig den ganzen Donbass.

      Sorry, dies wird Ihrem sehr werthaltigen Beitrag zwar wirklich nicht gerecht, jedoch mußte ich dies loswerden.

      In den 90’ger Jahren habe ich in Moskau gearbeitet. Einmal war ich im „Aragwi“ Essen, es stand ein General in sowjetischer Uniform an unserem Tisch und fragte nach Geld. Ich gab ihm, was ich dabei hatte … und es brach mir das Herz. Als Herr Putin Präsident wurde, war ich sehr gegen ihn eingestellt – was kann man von Jemand erwarten, der von den Jelzin-Oligarchen *installiert* wurde.

      Meine Einstellung änderte sich bald und ich bin mit Ihnen vollständig einer Meinung, was Präsident Putin betrifft. Vielleicht ist er einer der ganz wenigen Lichtblicke in heutiger Zeit, auf dessen Erfolg wir alle hoffen. Ich bin vollständig davon überzeugt, das meine jugendlichen Großneffen und -nichten in Russland eine glänzende Zukunft vor sich haben.

    3. @Ausnahmsweise

      „Da Kraft gleich Kraft mal Geschwindigkeit“

      Physikalisch ist das falsch, Kraft (kgm/s2), (Newton) = Masse * Beschleunigung

      Was die Autorin wahrscheinlich meint ist Energie (Joule od. Wattsekunde) (diese wirklich geheimnisvolle Sache), oder Kraft * Weg (kgm2/s2), ganz pingelig sagt ihr Satz Leistung (kgm2/s3) (Watt), Energie / Zeit

      Nur der Klarheit halber

      1. Im Text ist wahrscheinlich die Bewegungsgröße „Impuls“ gemeint, deren Zusammensetzung mit „m*v, vektoriell“ schon richtig genannt ist. Dafür wäre die Bezeichnung „Kraft“ allerdings fehlerhaft. Hoffe das passt noch in ein „Dies und das“, da es ja um Kampfeigenschaften geht.

      2. @HDan——–na so genau ists nicht, denn das ist deepl!!

        Ich habs ja drunter geschrieben. In Englisch hat Bruce Lee gesagt :
        (Anm.:wenns Original ist- andererseits habe ich mich in meiner Jugend intensiver mit B.Lee beschäftigt,sinngemäß passts.
        Der hat ja wirklich schnell+ stark gekämpft ohne die späteren Zeitraffer und Schneiderei. Es gibt ja Vorführungen, wo ein Danträger aufgefordert wird, seinen Schlag zu blocken. Schafft der nicht, obwohl Bruce immer weiter zurückgeht. Schätze bis1,5 -2 m.
        Wenn der Block oben ist, ist Bruce schon wieder zurück.
        Ist ja berühmt wie sein 1 inch Stoß))

        Zitat von oben mit Hinweis: Da Kraft gleich Kraft mal Geschwindigkeit ist, kann ein kleinerer Mann, der schneller schwingen kann, genauso hart oder weit schlagen wie der schwerere Mann, der langsam schwingt.“

        (Naja unglückliches deepl: „Since power equals force times speed… Thus, a smaller man who can swing faster may hit as hard or as far as the heavier man who swings slowly.”“)

        Es passt „schwingen“ ja auch nicht

        Aber Danke, dass Sie mich aufmerksam lesen-auch dann wenn ich mich aufrege.

        mfg
        vom Bergvolk

          1. @Demeter—-ist lieb, aber damals hats keine Hochgeschwindigkeitskameras gegeben, also auch nichts zu messen.

            Ich erinnere mich, dass Bruce vor seinen wenigen Filmen (ist halt viel zu früh gestorben und heute streiten manche Würsteln, dass er heutzutage in MMA – Kämpfen keine Chance gehabt hätte, während wahre Größen, die ihn erlebt haben, ihn für unerreichbar halten)
            eine Rolle als Chauffeur(?) in einer Serie „die grüne Hornisse“ hatte.

            Da bekam er vom Produzenten den Auftrag langsamer zu kämpfen, weil seine Technik nicht zu sehen war. Hat aber kaum geholfen.

            Unser Trainer (Anfang der 70er)hat mal ein Video vom österr. Nationaltrainer (einen Japaner) mitgebracht.
            Ich glaube, damals waren 24 Bilder/sec üblich
            Seine Technik war- trotz Standbild für Standbild angesehen- nicht wahr zunehmen. -> Ein Wischer auf Einem (1) Bild.

            Und Bruce war viel schneller, wird in seine Philosophie aber keine Formeln einfließen haben lassen.

            eher so: „Be water my friend“

            Sein überschwere Boxsack ist beim Fußstoss seitwärts an die Decke geflogen.
            Der „1 inch Stoß“ hat das ~100kg Bröckerl zurück auf den Sessel geworfen, der dann auch noch zurück rutschte.

            Ich hätte damals noch Mathematik können, bin aber nie auf die Idee gekommen , da was zu errechnen.

            Es ist zwar heute gelegentlich mein Wunsch zu erfahren, wie schnell mein griesgrämiger Kater zuschlägt. Finde aber nichts. Bruce hat in die gleiche Kategorie gehört.

            mfg
            vom Bergvolk

    4. @Ausnahmsweise,

      vielen Dank für den Link, an einem Punkt stimme ich dem Autor aber nicht zu:

      „Sicherlich war Russland 2014 nicht stark genug, um es mit der Ukraine UND der NATO aufzunehmen – nicht ohne taktische Atomwaffen einzusetzen.“

      Es ist eine interessante Frage was passiert wäre wenn Russland schon 2014 eingegriffen hätte – so wie von Brzeziński vorgesehen.

      Vorab: Hinterher ist man immer schlauer. Wenn ich glaube einen Konflikt mit friedlichen Mitteln lösen zu können, warum sollte ich dann das Militär schicken?

      Ich denke auch heute kann niemand vorhersagen wie sich die weitere Zukunft Europas gestaltet – das ist das Problem wenn man es mit einem „Crazy Dog“ zu tun hat. Er könnte zubeißen, er könnte sich beleidigt in die Isolation begeben – oder er könnte zu einem „artigen Jungen“ werden.

      Aber zurück zum Thema: Aus heutiger Sicht glaube ich nicht das der Einsatz von „Mini Nukes“ erforderlich gewesen wäre. Man hätte das damals so anlegen müssen das nach Janukowytsch Flucht, bzw. Steinmeiers Verrat das Parlament gestürmt würde.

      Etwa derart: Der wertewesten hält seine Verpflichtung nicht ein – nun stellen wir die staatliche Ordnung wieder her ohne irgendwelche Randgruppen (ähnlich NSDAP), die die Rada beherrschen.

      Die Pro-russischen Gebiete wären sofort dankbar übergelaufen, die Kinder wären noch nicht 8 Jahre gehirngewaschen worden und in Kiew & ukrainischer westen wäre es ein bisschen ungemütlich geworden.

      Dafür hätten die Russen aber keine Hyperschallwaffen gebraucht.

      Nachteil: Die russische Öffentlichkeit wäre damals nicht davon überzeugt gewesen von der Notwendigkeit (Müssen wir uns da einmischen – was soll das?) Das ist ein Problem.

      Die Frage ist auch wie der Westen 2014 reagiert hätte – mit ähnlichen „ich schieß mir in den Kopf“ Methoden wie heute? Evtl. war der geistige Verfall der wertewestlichen Gehirne noch nicht so ausgeprägt? Rohstoffe aus Russland benötigt der westen doch heute wie damals.

      Und militärisch?

      Brzeziński und die Nahtod hatten Russland 2014 (so weit ich mich erinnere) sogar eingeladen: „Kommt und befreit die Ukraine – wir werden nicht eingreifen“.

      Die Gretchenfrage ist also: Hätte Russland 2014 härtere Sanktionen bereits weggesteckt – und wäre es Putin gelungen die Heimatfront zu einen und die 5. Kolonne unter Kontrolle zu halten? Ich vermute das ja.

      Und heute? Heute hat Russland den Vorteil das sie die Hyperschallwaffen haben, der Wertewesten tiefer in der Krise steckt, die Heimatfront geschlossen ist und die Welt nach Venezuela, Syrien, Iran, Nordkorea, China, Kasachstan, Bolivien,… gesehen hat was der „Geist“ der usppa ist.

      Der Nachteil ist heute: Gehirnwäsche und ein etablierter Apparat bei den Ukrainern, sowie ein verarmtes Land.

  30. Der österreichische Rundfunk beschreibt derzeit genau den Route, Reiseverlauf der EU-Spitzenrepresentanten, welche heute morgen mit der Eisenbahn von Polen nach Kiew reist.
    Wenn man – aus unerfindlichen Gründen – den Zug selbst schon nicht bombardiert, warum bombardiert man nicht wenigstens die Schienen vor dem Zug? Oder zumindest hinter dem Zug, damit die ehrenwerte Gesellschaft zumindest den Heimweg zu Fuß antreten muß? Wieviele Höchstwertwaffen befinden sich in den Gepäckabteilen dieses Zuges?
    Ich bin einfach nur fassungslos,
    Es gibt in jedem Land sogenannte Ethikkommissinen, welche der Politik übergeordnet, entscheiden, wo, wann, und wie kostenintensiv es zu sein hat, das für ein höheres Gut Menschenleben zu opfern ist – zBp Flugzeug mit 300 Personen abschießen, damit der Terrorist ein Flugzeug nicht in ein stadtnahes Atomkraftwerk reinsteuern kann.
    Seien also, bei angenommen 1000 mitgeführten Stinger und Panzerabwehr Manpeds, 4000 tote russische Panzerbesatzungen weniger Wert, als den Scheißzug – von mir aus „irrtümlich“ – zu zerstören ?
    Es wurde hier ohnedies bereits öfter thematisiert, dass noch alle Eisenbahnen unbehelligt fahren können, nicht mal die Brücken über den Dnjepr würden zerstört.
    Wenn die Ukris nicht mehr fahren können, mangels Strom im Dunkel sitzen, usw., würden sie sich nach einigen Tagen gegen ihren eigen Führer werden, der jederzeit durch Einwilligung in die ohnedies unvermeidliche militärische Niederlage, dieses ärmer werden der Bevölkerung beenden kann.
    Also, warum stehen noch Brücken, warum kann die Eisenbahn noch fahren, ich wiederhole mich, ich verstehe es nicht bin einfach nur fassungslos.
    Vielleicht kann jemand was sinnvolles dazu sagen, warum Eisenbahnen, Schienen, E-Werke, Brücken, usw wie heilige Kühe behandelt werden, während jeden Tag tausende Soldaten als Auswuchs dieser Vorgehensweise sterben.

    1. „Es gibt in jedem Land sogenannte Ethikkommissinen“
      Das sind Einrichtungen, die der Politik nicht über-, sondern untergeordnet sind. Ethik ist nicht klassenneutral, sondern bedient bestimmte (politische und wirtschaftliche) Interessen.

      „Die jüngste Stellungnahme des Deutschen Ethikrats wurde in Berlin vorgestellt. Schwerpunktthemen sind die ‚Erfahrungen im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie‘ sowie daraus resultierende ‚Lehren für den zukünftigen Umgang mit Pandemien‘. Eine kritische Selbstreflexion ist nicht zu finden.“
      (Quelle: https://test.rtde.live/inland/135544-ethikrat-stellungnahme-zur-coronakrise-massnahmenkritik/)

      Dieser Ethikrat hat mitbekommen, daß der Wind sich drehte, also richtete man diesmal das „ethische“ Fähnchen an der neuen Windrichtung aus.
      Ethikräte sollen längst beschlossene Politiken ideologisch absichern.
      Das erinnert mich übrigens an Heinrich Heines Gedicht „Am Teetisch“.
      Man tausche „ästhetisch“ mit „ethisch“.

  31. Auf jeden Fall sehen die Ukrainer jetzt, was der Westen und deren Putsch ihnen gebracht hat, Not und Elend. Sie sollen die Schuld beim Westen suchen, nicht bei Russland.

    Keine Mehrheit für die Impfpflicht, Zu schön, um schon wieder vergessen zu werden.

    1. @Honki

      Wie können Sie erwarten dass der Mainstream der Bevölkerung eines anderen im Westorbit seit langem indoktrinierten Landes irgendwie rationale zusammenhängende Entscheidungen treffen könnte – nettes Beispiel, Europa und weit vorne Schandland während Corinna…., das ist schwieriger als die Quadratur des Kreises !
      Beten Sie ! Das hilft am besten in solchen Situationen.

  32. Die Nato hat beschlossen jetzt so gut wie alle Beschränkungen für Waffenlieferungen an die Ukraine aufzuheben. Also es kann schweres Gerät geliefert werden. Ich verstehe nicht was der Unterschied sein soll wenn nicht ukrainische Waffen mit teilweise nicht Ukrainischer Bedienung auf Russen schiessen zur UA sein soll? Der Effekt ist der Gleiche, russische Soldaten sind tot. Es ist das eingetreten was zu befürchten war. Man merkt im Westen jetzt dass es die Chance gibt Russland militärisch in die Schranken zu weisen und einen Abnutzungskrieg zu inszenieren.

    1. Nur mal kurz nachgedacht:
      Was passiert mit den Waffen und dem Bedienpersonal, wenn sie bspw. noch in Polen stehen?
      Was passiert mit den Waffen und dem Bedienpersonal, wenn sie ukrainisches Territorium betreten (ich erinnere an den ukr. Hubschrauberangriff auf russ. Öldepot)
      Was passiert mit den Waffen und dem Bedienpersonal und den Polen, wenn sie noch in Polen stehen und von dort aus auf russiche Truppen schießen?

  33. Moin, Leute

    „Das pentagon beschwert sich: Das russische Militär nimmt den Hörer nicht mehr ab…“
    https://de.rt.com/international/135722-pentagon-russisches-militar-nimmt-hoerer-nicht-ab/

    Mr. M hat dazu eine Theorie, die sich gewaschen hat…

    https://smoothiex12.blogspot.com/2022/04/may-i-forward-theory.html (englisch)

    Ich lass mal übersetzen und mach’s, soweit ich’s kann, an einigen Stellen verständlicher.

    … Lassen Sie mich eine Theorie vortragen, warum die Russen nicht antworten. Hier ist es: Im Gegensatz zu der Darstellung in Hollywood, in der Russen entweder seelenlose Automaten wie Ivan Drago oder betrunkene Lowlifes und Kriminelle oder Einfaltspinsel sind, Russen im Allgemeinen und russisches Militär im Besonderen, während sie wiederum anderswo ihren Anteil an Charakteren aus Solschenizyns Schriften haben, sie leben z. B. nach viel mehr als einem primitiven Glauben, den sich westler so gerne vorstellen.
    Soldaten der Roten Armee, die 1945 2,5 Millionen deutsche Frauen „vergewaltigten“, sind ein Hirngespinst (gut bezahlt vom MI-6) solcher „Historiker“ wie Antony Beavor, während in Wirklichkeit Humanismus (manchmal völlig schädlich für die Russen selbst) gegenüber feindlichen Zivilisten war und ist in die russische Psyche eingebrannt und man kann sich an das berühmte Zitat Stalins erinnern: „Hitlers kommen und gehen, Deutschland bleibt.“ (Anmerkung: Wie dieser ehrenburg da reinpaßt, sollte ich mir wohl noch mal anschauen…)

    Der Kern der westlichen Propaganda in den letzten 8 Jahren war diese Idee:
    Wirkliche Projektion (Dresden, Tokio, Hiroshima, Nagasaki), wahllos zivile Gebiete des Donbasses zu beschießen und jetzt, mit Beginn der Kampfhandlungen am 24. Februar, eigene Ukrainer zu beschießen und zu töten, Zivilisten überall – alles ist gut dokumentiert.
    Darüber hinaus ist ihre Verwendung als menschlicher Schutzschild zu einem Markenzeichen von VSU (?uki-armee?) geworden, welche in den letzten 8 Jahren, und Sie haben es bereits erraten, hauptsächlich von usppa- und britischem Militärpersonal „ausgebildet“, bewaffnet und beraten wurde. Die USA bieten auch Unterstützung in Bezug auf die Kommunikation und einige C2 (?) und ISR (?) für VSU.
    Darüber hinaus verleiht die Entdeckung von Biowaffenlabors in der Ukraine, die unter der Schirmherrschaft des Pentagon betrieben wurden, der russischen Entscheidung, nicht mit Menschen zu sprechen, die alle Überreste der Ehre verloren haben, noch mehr Gewicht.
    Und tatsächlich sind sie d i e Moderatoren, zusammen mit dem Außenministerium und den Geheimdiensten der usppa, d i e Großhändler von Massenverbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen im Donbass und in der Ukraine insgesamt.
    Die Russen haben 1945 mit den Nazis nichts ausgehandelt, sie haben ihnen lediglich Artikel der bedingungslosen Kapitulation vorgelegt.

    Russen verhandeln oder kommunizieren nicht mit denen, die es für normal halten, Zivilisten als menschlichen Schutzschild zu verwenden und Biowaffen zu entwickeln, einschließlich bestätigter Massenfälle, in denen sie an Menschen getestet wurden. Kirby witzelt:

    Bei einer Pressekonferenz am 30. März gab Pentagon-Sprecher John Kirby zu, dass es „keine Gespräche“ mit dem russischen Militär gegeben habe, erklärte aber seine „Bereitschaft, diese Gespräche zu führen“, nachdem ein Reporter gefragt hatte, ob Washington „in Kontakt“ mit Russlands militärischer Führung wäre.
    „Aber es ist eine Einbahnstraße. Die Russen müssen bereit sein, das Telefon abzunehmen und bisher waren sie dazu nicht bereit“, fügte Kirby hinzu.

    Das ist der Schlüssel, die Russen sind nicht mehr bereit.
    Wenn sie im Pentagon die Gründe und die Moral hinter dem russischen Militär nicht verstehen, welches nicht bereit ist zu kommunizieren, sollten sie besser anfangen, die russische Militärgeschichte des 20. Jahrhunderts zu lernen, und ich meine die echte, nicht den Bull-Sh… von Beavor, Ziemke, Pipes und solcher Art „Historiker“.
    Wenn nicht, gibt es nichts zu besprechen, die Russen benutzen Zivilisten nicht als menschlichen Schutzschild.
    Alles andere wird vor dem Kriegsverbrechertribunal beantwortet, das eventuell im Juni auf der Krim beginnen soll. Die Vereinigten Staaten haben ihre Wahl getroffen, ebenso das Pentagon, der Rest ist Geschichte.
    Ich habe vor langer Zeit davor gewarnt, das US-Militär hat sich durch die Unterstützung von Neonazis vollständig befleckt.

    Viele in den USA vergaßen Stephan Decaturs berühmte Worte, die Mitte des 19. Jahrhunderts von Senator Carl Shurz geändert wurden, insbesondere die zweite Hälfte des legendären Ausdrucks.

    „Mein Land, richtig oder falsch – wenn es richtig ist, muss es richtig bleiben, wenn es falsch ist, muss es richtig gestellt werden.“

    Derzeit gibt es niemanden, der die Vereinigten Staaten in Ordnung bringen kann. Deshalb reden die Russen nicht mehr. Dies ist nur eine Theorie…

    Ende der Übersetzung

    Vielen Dank für den neuen Artikel, der mMn einige Verbindung mit dem, was M hier sagt, zu tun hat. Wir alle sind im „Nebel des Krieges“ und klare Aussagen zur Orientierung sind selten. Dazu kommt, daß wir unter Dauerbeschuß stehen, Propaganda, Sorgen, wie’s weitergeht… Mich hat gestern die Nachricht, daß die Russen aus dem Menschenrechtsrat der un durch die vollversammlung ausgeschlossen wurde, irritiert, vor allem wer alles mit Ja gestimmt haben soll. Ebenso, was diese nudelmann mit ihrer europa-drohfuchtel-tour wieder für Schaden angerichtet hat, weil den neo-cons der Arsch auf Grundeis geht.
    Aber es hat immer den A n s c h e i n, diese Drecksbande ist irgendwie vorn und so viele, die dem Tag entgegensehn, wo die alle vor Gericht oder tot sind, werden mit Zweifel und allen möglichen Turbulenzen „beackert“.
    Doch das ist der „Nebel“, denn, wenn ich drüber nachdenke, daß z. B. Saudi-Arabien auch in dem sog. Rat sitzt, und soweit ich weiß, die amis gar nich‘ so richtig drin und dann so’ne Abstimmung initiieren können und d ü r f e n, weißt’de ja Bescheid und die nudelmann zeigt den Völkern der Welt, mit was für schmierigen, feigen Laffen in Gestalt ihrer Führer, wir es zu tun haben.
    Das reicht doch, um sich zu orientieren und genauso wird das in Rußland ablaufen, und wenn, nur mal angenommen, immer weiter an der Schraube gedreht wird und Rußland es für richtig erachtet, richtig in den Kriegsmodus zu gehen, dann hat sich das Geschwalle ruck-zuck erledigt. Dann sind irgendwelche sog. west-bla-bla-wir-habeneuchalleliab-friedensreden automatisch anders einzuordnen. Übrigens, am Tag nach dem Angriff der ukis auf das Öldepot in Grenznähe, habe ich in den russischen Blogs von Berichten gelesen, daß am Folgetag bei RT in Moskau ein Haufen Leute ihren Dienst nicht angetreten haben… Kommentar: die waren schon bzw. wären grade auf dem Weg nach Westen und: Lass‘ sie ziehen…
    Ich hab‘ früher gerne bei nuoviso vorbeigeschaut, aber jetzt zeigen die auch wo sie sozialisiert worden sind. Zum Glück ist der Röper dort mit drin und der war jetzt paar mal im Donbass, der läßt sich vom Geschwalle nicht mehr beeindrucken, oder zu Kommentaren von wegen Stellung beziehen gegen Krieg, so allgemein und sülz, sonst ham’se den Röper nich‘ mehr lieb…

    Hey, niemand von denen, kein Land der Welt hat das geleistet, was die Russen geleistet haben, mir gefällt, immer wenn die Russen sagen, wir haben den Nazis das Rückgrat gebrochen, keine falsche Scham… Und jetzt wieder, alle warten, daß ein Wunder geschieht, seit Jahren, und wer zieht los, die Russen.
    Also, weitermachen…

    Grüße

    Wasslis

    PS: is’ganz schön lang geworden, ich weiß…

      1. Dafür redet der Präsidialamtssprecher Dmitri Peskow

        +++ 13:58 Kreml: Militäreinsatz könnte in „absehbarer Zukunft“ enden +++
        Russland hält ein Ende der Kämpfe nach eigenen Angaben bald für möglich. Der Militäreinsatz in dem Nachbarland könnte in „absehbarer Zeit“ enden, da die Ziele erreicht würden und sowohl das russische Militär als auch die russischen Friedensvermittler ihre Arbeit täten, sagt Präsidialamtssprecher Dmitri Peskow.

      1. Wird wohl daran liegen, daß (wenn ich mich nicht irre, ansonsten, nich‘ übel nehmen) Sie aus meiner Landeshauptstadt kommen, dem Tal der Ahnungslosen…?
        Da versteht ma’halt das Gebabbel von de‘ Landsleude.

        Grüße aus Chemm’s

        Wassili

  34. Herzlichen Dank für den neuen Artikel! Was passiert bereitet der Welt eine steile Lernkurve vor allem den Ungeduldigen. Wie Sie die russische Führung mit ihren unterschiedlichen Ressorts, Blickwinkeln und Herangehensweisen beschreiben, so ergibt sich ein Bild einer echten pluralistischen Staatsführung. Dabei soll doch RUS eine ganz schlimme Diktatur sein. Das „ein Schritt vor einer zurück“ mit „nebenbei Aufräumen“ ist eine harte Geduldsprobe für solche Zuschauer die schnelle seeliche Erleichterung wünschen, vorzugsweise in einem Land sitzend, welches das Regime in Kiew propagandistisch und materiell unterstüzt. Wenn ihr so ungeduldig seid, warum seit ihr noch nicht aktiv im Widerstand?
    Nein so läuft das nicht. Das Böse wird nicht schnell besiegt, es wird mit einer Engelsgeduld gereizt dass es sich zeigt und dann kommt der gerechte Schlag. Stalin machte es so, Putin macht es so . Die „russische Niederlage“ reizt Kiew und den Westen ihren Einsatz an Gräueltaten und Waffenlieferungen immer weiter zu steigern. Ist es grausam? Vielleicht. Aber Millionen Ukrainer schauten 8 jahrelang zu wie ihre Mitbürger von Kiew abgeschlachtet wurden. Sind sie unschuldig? Auch 100te Millionen Europäer schauten zu. Verdienen sie eine schnelle Klärung der Lage und weiteren Wohlstand auf Kosten Russlands?
    Der Papst küsste die ukrainische Flagge. Das Ehrenmal in Treptow wurde geschändet. Die Ukros schmückrn sich offen mit Nazisymbolik während Brüssel die Hitlerkoalition mit nicht wenigen Nachfahren von NS-Verbrechern in führenden Positionen (Scholz…) systematisch reanimiert hat. Hier geht es offensichtlich um viel mehr als die „Ukraine“ auch wenn diese für einige eine sakrale Bedeutung zu haben scheint.

    1. @ Радостин

      Sie beschreiben, was mir auch so durch den Kopf geht.
      Zwar ist Russland nun in den Kampf-Modus gegangen, doch die Siege werden bisher (noch) von der Gegenseite durch schier überwältigende Hilfszusagen an das Kiewer Regime und Verbrechen medial „kassiert“.
      Aber die russische Stärke wird mehr und mehr(als eine spezifische, nicht allzu schnelle Form der Apokalypse?) zu Tage treten. Und wenn es ein oder gar zwei Jahre dauern sollte.
      Irgendwann wird der Moment kommen, wo mancher der EU-Politster sich besorgt fragen wird, wie er denn auf die völlig verrückte Idee kommen konnte, gegen Russland in den Krieg ziehen zu wollen. Allen historischen Lehren zum Trotz!
      Bis dahin dürfte wohl keine Ewigkeit mehr vergehen.

    2. @Радостин

      Nun ziemlich gut beobachtet und gedacht…es ist einfach so dass nichts in der Geschichte verlorengeht – egal wie viel Staub oder Vergessen darüber geschüttet wurde, bei Zeiten kommen sie wieder hervor, die alten Skelette der NICHT gerechteten Tat – DAS ist höhere Fügung – die Matrix ist so gross und so extrem genau dass immer alles stimmig ist – nein es ist natürlich kein Zufall dass ein Scholz, Beerbock, Lauterbach etc.,etc. gerade jetzt dort sind wo sie sind (DAS beleuchtet der hervorragende UVA Film „Gewissen in Aufruhr“
      yt: /watch?v=0UxyTkzo9g0 andeutungsweise am Ende eindrücklich.

      Was kommt ist eigentlich eine weit gehende ‚Abrechnung‘ mit dem Imperium des Abschaums (die absolut unumgänglich ist) – SIE wird ‚abgeschlossen‘ (aus der Perspektive der übergeordneten Wesenheiten) sein müssen bevor das neue Zeitalter beginnt, beginnen kann. Dabei kommen Mittel beinahe grenzenloser Verhältnisse zum Einsatz – je nach dem was benötigt wird…., hoffen wir das es nicht zu blutig wird – wenn Riesen sich vorsichtig vor tasten, sollte man sich hüten sie aufzuschrecken….!!! (Putin weiss DAS sehr genau, das sind ungeheure Umwälzungen die sich da jetzt abspulen)

  35. Gestern, hat dieser elensky (merke, z verboten) im griechischen parlament reden dürfen, der macht ja eine PR-Streaming-Show durch verschiedene parlamente um für Unterstützung und Hass gegen Rußland und die Russen allgemein zu betteln. Geskriptet von seinen Strippenziehern, bringt er in den verschiedenen Ländern relevante Ereignisse an, um sich einzuschleimen, gestern hat der doch tatsächlich den uki-schmand mit Leonidas und seinen 300 Spartanern in Verbindung gebracht, vor ’ner Weile in israel, das zu Deutsch: Ganzbrandopfer, mit der ukraine, was in israel hohe Wellen geschlagen hat.
    Doch gestern ist der, wie-soll-ich-ihn-bloß-nennen, auf die Idee gekommen, mitten in der Übertragung an 2 „kämpfer“ aus Mariupol abzugeben; 2 in Mariupol geborene Nachkommen von griechischen Emigranten, „mein Opa hat im 2WK gegen die Nazis gekämpft, war 3x verwundet und nun ist es meine Pflicht gegen die russischen(!) Nazis zu kämpfen als ASOV-wicht…“
    Mir kommt’s grade hoch… vor’m parlament in der sog. Wiege der Demokratie, daß ich nicht lache!
    Beifall! Und premier mitsotakis: historische Rede usw.
    Opposition flippt grade aus, natürlich nur in den altern. Medien wird es aufgedeckt und bewertet, msm wie hier… vertuschen…

    Pikant, was auch nicht allgemein bekannt ist, die nudelman-… ist 1 Tag vorher dagewesen zu „Gesprächen“ und gestern in Zypern, da bin ich ja gespannt ob der elensky, dort redet und ob er vielleicht die Teilung Zyperns anspricht, wohl eher nicht, weil die nudelmann-… die Türken auch noch puschen will und da stört das Thema nur… Es ist so ekelhaft…
    Kommentar vom KKE (gr. Kommunisten):
    „Heute, im griechischem Parlament, hat sich sogar die Scham geschämt.“
    Schade, wieder’n paar Schwachköpfe mehr, die sich freiwillig das Zielkreuz…

    Grüße

    Wassili

    1. PS: 2 links, einen aus GR. (griechisch) :

      https://www.pronews.gr/kosmos/diethnis-politiki/live-i-omilia-tou-v-zelenski-stin-elliniki-vouli-vinteo/

      web-seite übersetzen für FF:
      https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/traduzir-paginas-web/?utm_content=addons-manager-reviews-link&utm_medium=firefox-browser&utm_source=firefox-browser

      Da steht auch, was der schauspieler gesagt hat, wer’s lesen will…

      Und der Alex aus Athen, der das wie immer gut analysiert, aber (englisch)

      https://invidio.xamh.de/watch?v=ONYJ-0RmQK8&autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&hl=de&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=hd720&thin_mode=false

      Der hat auch noch eine Aktualisierung in Bezug auf die nudelmann-… auf seiner Seite, einfach auf seinen Konto-Namen klicken…

      WP

  36. Kennt jemand von euch diesen Beitrag mit Scott Ritter?
    Er erklärt z.B., dass die russische Führung sehr unzufrieden mit einigen FSB-Generälen sei, die im Vorfeld die militärische Operation vorbereiten sollten. Offensichtlich ist das was schief gelaufen, was ja im Beitrag von R. ja auch zum Ausdruck kommt …
    Link:
    (link gelöscht – R.)

    Beste Grüße
    Andreas

      1. Ja, natürlich, was ich meinte ist, sie sollten vor Ort sondieren. Ich habe jetzt die genaue Wortwahl von Scott Ritter in Englisch nicht im Kopf.

        1. @Andreas

          In solchen Zeiten sollte man äusserst vorsichtig sein angelsächsische ‚Analysten‘ zu zitieren (wer könnte weiter vom Schuss sein bezüglich russischer inisde information ??!) da ist fast überall Desinformation zumindest mit eingestreut, einfach um Chaos und den Nebel zu vergrössern, erlaubt es einem das eigene Kontrollpotienzial zu optimieren – reinschauen kann man ja, aber irgendwas für tragfähig zu halten…eher nicht.
          Merke: Die Gleichschaltung im Imperiumsgebiet nimmt erbarmungslos schnell weiter zu.

  37. Eben gelesen: Laberow plappert davon, dass X Verträge Y Verträge ersetzen würden (was er gut findet oder auch nicht; mir völlig schnupper weil akut irrelevant).

    Brillant! Weil die ukros ja so Vertrags-treu sind.

    Also: ukrostan scheisst 8 Jahre lang auf Verträge und plant liber (mal wieder) einen heftigen Überfall auf die russischsprachigen Gebite – deshalb – griff Russland militärisch ein … Laberows durak-Ansatz: Neue Verträge müssen her!

    Meine Verachtung für das diplo-Gesocks wächst immer weiter.
    Neue Verträge = weitere tote Russen.

    1. @ Russophilus
      es gibt aber auch Erfolge des Außenministeriums.
      Seit Tagen verhandeln die Scheichtümer des Orients in Moskau mit Außenminister Lawrow und heute trat der jemenitische Ministerpräsident Hadi ( Kriegsmarionette der Scheichtümer) zurück. Die Houthis sind nun in der neuen Machtstruktur des Jemens vertreten und es wird nach Lösungen gesucht.

  38. @ Wassilis Puliakis @ Радостин @ Frl. Schneider
    vielen Dank für Ihren Beitrag, es tat mir sehr gut diese zu lesen !

    Ich denke was wir jetzt sehen ist der Kampf gegen die 5. Kolonne im eigenen Land und in den eigenen Reihen. Diese Verräter haben auf ihren Tag gewartet und fühlen sich nun sicher genug, aus ihren Löchern zu kriechen.
    Pakistan ; hier wird versucht die russlandfreundliche Regierung zu stürzen. Das oberste Gericht Pakistan unterstützt es sogar. Ende offen. Pakistan Schutzmacht ist China !
    China; im letzten Jahr gab es den Machtkampf der chinesischen Führung gegen die chinesischen Tech Giganten ( beheimatet auf den Kaimans und in den USA ) , Jack Ma verschwand für einige Wochen. Meines erachtens nutzt China seinen Corona Lockdowns politisch. Lockdown von Shanghai ( ca 15 Mio Einwohner) damit Stillstand der Wirtschaft ( Export) und Verknappung des weltweiten Angebots. Momentan wird kein russisches, venezolanisches sowie iranisches Öl entladen ( ca 22 Mio Barrel ). Dieses Öl ist sanktioniert und China ziert sich noch, dank Corona. Will China bessere Preise?
    Taiwan; bekommt nun Patriot Abwehrsysteme, die rote Linie Chinas.
    Ukrostan; bekommt nun chemische sowie biologische Abwehrwaffen ( Abwehrwaffen klingt toll ).

    Die Ukro- Marineinfanteristen in Mariupol ergaben sich fast vollständig. Sie machten auf mich einen gut genährten und sehr disziplinierten Eindruck. Die Ansprache des tschetschenischen Generals ging ihnen am Arsch vorbei ( mein Eindruck ). Sie nahmen Zivilisten als Geiseln und kämpften aussichtslos, dann legten sie die Waffen nieder und hoffen wohl nach kurzer Zeit, auf Ukro Gebiet entlassen zu werden , um dort weiterzumachen. So wurde es ja von russischer Seite verlautbart.
    Gefangene Ukro Soldaten fegen die Strassen und schälen Kartoffeln. Warum räumen sie keine Minenfelder, die von ihnen gelegt wurden ? Kann Russland sich solche Bilder nicht mehr leisten ?
    Ich höre mittlerweile von gefangen genommenen Azow-Abschaum , das ihre Nazi Tattoos unter Zwang tätowiert wurden, mir fehlt der Glaube !
    Russland ist heute aus dem UNHCR ausgetreten, hält sich aber weiterhin an dessen Grundsätze, wie das russische Außenministerium kundtat.
    Serbiens frisch wiedergewählter Präsident ist sich seiner Sache wohl nun auch ziemlich sicher ( das gilt auch für Bosnien-Herzogownia) ich denke , dort wird es in nächster Zeit ziemlich unruhig.
    Das russische Verteidigungsministerium veröffentlicht seit kurzem Berichte über Banderas Kampfhandlungen in der Ukraine gegen Russland nach Beendigung des WK 2.

    Hier im sogenannten Wertewesten, ist keine 5. Kolonne oder Vernunft erkennbar. Sogenannte kritische Medien ( NuoViso etc ) entpuppen sich als Heuchler. Als der Krieg weit weg war und Afghanen, Iraker, Syrer und Libyer starben , um nur einige zu nennen, war die gespielte Entrüstung gross. Der eigene Kühlschrank aber voll und die Corona Beihilfen flossen.
    Nun gibt es keine Corona Beihilfen mehr , die Supermarktregale leeren sich, die Preise steigen enorm, der Nachschub stockt. Mit der moralisch geheuchelten Entrüstung gegen Russland hofft man wohl weiterhin staatlich alimentiert zu werden. Soros und Gates haben und werden wohl weiterhin Millionen für die sogenannte freie Presse ausschütten und man hofft wohl auf einen Teil des Kuchens.

    Kaliningrad wird nun blockiert und im Raum St. Petersburg ist heute eine MIG 31 abgestürzt, die Besatzung konnte sich retten!

    1. Kaliningrad Blockiert? Woher weißt Du das?
      Habe vorgestern erst,es gab das Gerücht schon früher,direkt aus Kaliningrad erfahren das alles offen ist.Es fahren Fähren und Züge,auch Flugzeuge.Nur mit dem PKW soll es Probleme geben,aber lösbare.
      Kaliningrad Blockieren wäre Krieg mit der Nahtod.

      1. Jein. Eins der irren balten micro-länder *wollte* die Transport-Korridore der Russen dichtmachen, konnte/durfte aber nicht, weil das die eu zu bestimmen hat, die das aber (noch?) nicht will.

  39. @Russophilus
    Das war in Syrien auch so.
    Immer wenn die SAA und die Revolutionsgarden auf dem Vormarsch waren, kam ein „Waffenstillstand“, oder ein „humanitärer Korridor“, meist ausgehandelt zwischen den Russen und den Türken/oder anderen Terroristen.
    Aber der absolute Hammer war natürlich das Zurückpfeifen der Donezker Volksarmee Anfang 2015 vor Mariupol durch den Schachspieler

    1. @Harri Kiri (den wahrsch. Pokemon-Spieler)

      Nun Mariupol hätte nicht versorgt werden können – jemand in diesem Blog hat darüber sehr ausführlich geschrieben – in erster Linie Frischwasser. Der Entscheid des Schachspielers war sehr wohl fundiert.

      Ich würde mir eher den Kopf darüber zerbrechen was die hiesige Junta noch alles an akutem Schwachsinn ausrollen könnte – obwohl der Schaden ja bereits jetzt TOTAL ist, eigentlich müsste hier DRINGENST durchgelüftet werden um noch zu retten was zu retten ist….sogar die AfD soll dem Schauspieler zugejubelt haben, also kann man den ganzen Bau eigentlich jetzt getrost einäschern…und eine neue Republik ausrufen, mit der Hoffnung durchzuhalten bis Entsatz aus dem Osten kommt…die Iren haben’s auch gemacht, leider weitgehend erfolglos, aber ein Versuch war es sicher wert, oder ?

  40. „Analytische Anmerkung von Generalleutnant L.P. Reschetnikow ::::: Ich halte es für äußerst gemein, unsere Armee des Mangels an Kommunikationssystemen zu beschuldigen, ohne die Zivilbevölkerung darüber zu informieren, dass unsere Einheiten auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR mit drei- bis fünfmal mehr Personal und mit voller Unterstützung des Gegners durch die gesamte technische Aufklärungs- und Funkkraft der NATO operieren.

    Jeder Androide, jedes iPhone wird ständig angezapft, jedes Facebook, WhatsApp und andere Vibes senden ununterbrochen Informationen, die von der ganzen Macht der Systeme der künstlichen Intelligenz verarbeitet werden und eine Karte für das Zielen in Echtzeit bilden. Und das, obwohl die russische Armee nur über verschlüsselte Kommunikationskanäle verfügt – wohin mit der Bevölkerung?

    Über Rumänien und Polen befinden sich luftgestützte Frühwarnflugzeuge der NATO mit erfahrenen Besatzungen, und am Himmel sind ständig US-Nachrichtensatelliten zu sehen. Ich erinnere Sie daran, dass wir allein für unseren Roskosmos 2,5 Milliarden Dollar pro Jahr zur Verfügung stellen, der zivile Haushalt der NASA beträgt 25 Milliarden Dollar, der zivile Haushalt von SpaceX allein entspricht dem von Roskosmos – und dabei sind die zig Milliarden Dollar, die jährlich für das gesamte, sich fieberhaft entfaltende US-Kontrollsystem des gesamten Planeten ausgegeben werden, noch gar nicht mitgerechnet.

    In 2-3 Jahren werden wir eine um Größenordnungen höhere Dichte an US-Geheimdiensten und -Zielen haben.

    Die USA sehen nicht nur unsere Truppen am Boden, sie sehen auch unsere Flugzeuge und Drohnen, studieren Radarfelder, schätzen den Zeitpunkt des Anflugs von Kalibern ab und geben ukrainischen Generälen online von der Operationszentrale in Polen aus ständig Zielanweisungen.

    Ist das alles ein Verdienst der ehemaligen Ukrainischen SSR?

    Dort wird die Treffsicherheit der ukrainischen Artillerie von unseren Truppen festgestellt, dort wissen die Tochka-U-Raketenbrigaden genau, wo und wie sie vorrücken müssen, wann genau sie starten müssen und wie viel Zeit sie haben, um ihre Position zu verlassen.

    So wissen die ukrainischen Nazis, wo die Lücken in den hinteren Reihen unserer Kolonnen sind.

    Es sind nicht ihre Augen und ihr Verstand. Es sind die Augen und der Verstand der NATO. Die Ukronazis sind nichts anderes als frei gesteuerte Zombies. Und die ukrainische Armee ist ein ferngesteuerter Zombie-Organismus.

    Natürlich hat der Einsatz von Hyperschall-Daggern und Überschall-Onyxen die Fähigkeit, die empfindlichsten Elemente dieses ferngesteuerten Nazi-Zombie-Organismus zu verbergen, drastisch reduziert.

    Auch hier gilt, dass die Meister dieses ferngesteuerten Nazi-Zombie-Organismus unbedingt wissen müssen, welche Neuerungen wir in den Bereichen RTR und REB (funktechnische Aufklärung und elektronische Kampfführung) haben. Daher ist es für die künftigen Siege unserer russischen Armee von entscheidender Bedeutung, diese Innovationen zu verbergen.

    Die Tatsache, dass unsere wenigen Truppen unter diesen Bedingungen den Himmel anvisieren, den Faktor Saint Bayraktar von der Landkarte streichen und die Ukrovermacht vernichten, ist eine herausragende Leistung unseres Militärs und der Heimatfront.

    Das ist nicht wie die Zerstörung eines ISIS-Bioreaktors in Syrien, nein. Einen solchen Krieg hat es noch nie gegeben. Die Taktik und Strategie dieses Krieges sind Gegenstand von Lehrbüchern für Militärakademien in aller Welt.

    Noch einmal: Die russische Armee zerschlägt einen Nazi-Zombie-Organismus, der vollständig mit den Augen und dem Gehirn der NATO integriert ist.

    Am Boden und in der Luft zerschlägt die russische Armee russische Zombies, die durch 30 Jahre Propaganda einer Gehirnwäsche unterzogen wurden. Unter den Bedingungen der totalen militärisch-psychologischen Terrormaschine, die für den Westen arbeitet und aus russischen Kindern Nazi-Zombies züchtet.

    Aber die Russen haben eine herausragende Widerstandsfähigkeit im Kampf.

    Schauen Sie in die Zukunft und sagen Sie mir, wo sonst die Wahnsinnigen der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union eine solche Infanterie finden können. Wie viele „weltbeste Kommandos“ sind nach der Kalibrierung von Jaworow noch übrig, um zu kämpfen?

    Reshetnikov L.P., Generalleutnant“

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) – Blogbeitrag eines Foristen

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ich stelle mal hin- und wieder lesenswertes rein, halte mich mit Kommentaren zurück. Versprochen.

    1. Man lese zB mintpressnews com Titel ca: Propagandakrieg der Ukraine.
      Frage: Was würden Sie sich als britische desinfoFirma ausdenken, um die Russen auseinanderzudividieren?
      Hats geklickt?
      Na sowas natürlich.
      Ein paar prop Tipps von Edmund für die nächsten Wochen:
      „Alle sind unzufrieden mit Putin, die Russentruppen hungern, die Russen metzeln Zivilisten, überall sind Massengräber, alle Straßen sind blutüberströmt, Schulkinder hocken verängstigt in Kellerecken, sie schluchzen in ihre Teddybären, die alte Oma hat den Krückstock verloren, der Osterhase weint, xxx russische Generäle haben versagt, massenweise Selbstmorde in russischer Armee, weil sie die Schande des Untergangs nicht mehr ertragen. Und Trompetenfinale tatatatüüüü:
      Kollektiver Suizidversuch von ganz Russland!!!…“
      Noch ein paar Tipps gefällig?
      Nicht verzagen, Edmund fragen.

      1. @Edmund Sackbauer: Zitat „Nicht verzagen, Edmund fragen.“

        Ich nehme Sie beim Wort, da ich sonst noch keine Bewertung der Peskowschen Uhren gesehen habe,

        Gehört das in eine “ Navalny Kategorie“ wie Putins Schloß oder seine 200 Mrd USD? (in einem Schließfach in Delaware oder so ähnlich? Viele Offschore zentren sind ja nicht mehr sicher , aber Delaware hütet Biden himself))

        Was ist also dran an:
        „Der Mann trägt Uhren im Wert von Einfamilienhäusern* „?

        Da meine heiklen Katzen und nur mit Mehlwürmer bestechbaren Quackies mir schon einige mittelpreisige Patek Philippe gekostet haben, müsste bei mir schon eine schöne, teure wie die

        Patek Philippe Grand Complication Celestial Moscow Sky Moon Limited 50P extremely rare

        her. Hat Peskow also solche, damit er stinkt. (wenn er aber keine teuren Viecherl hat wäre auch die zum ersparen)?

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Reuters ( engl. Agentur) schrieb am Freitag 8.4. übersetzt mit Software:
          „Der Kreml sagte am Freitag, dass die so genannte „Sonderoperation“ Russlands in der Ukraine in „absehbarer Zukunft“ enden könnte, da ihre Ziele erreicht würden und die Arbeit sowohl vom russischen Militär als auch von den russischen Friedensunterhändlern durchgeführt werde.“
          Peskov sagte das.
          Daraufhin kam hysterisches Gekreische.
          Selenskij bekam spontan Besuch von Johnson und verdoppelte seine Beleidigungen.
          Das ist logisch, denn der Westen WILL, daß KEIN Friede kommt. Dieser Krieg muß Russland unüberbrückbare Kosten machen, nur dann destabilisiert sich Russland selbst. ES GEHT dem Westen UM RUSSLAND selbst und nicht um die Ukraine. Es geht um den Rubel, um die Wirtschaft Russlands, um die Einnahmen, um die internationalen Beziehungen Russlands, also muß auch jede Teilnahme Russlands an jedem internationalen Bewerb abgeschnitten werden, zB Ausschluß der Sportler, der Künstler, Ausschluß vom Menschenrechtsrat, Ausschluß G8, man beantragte Ausschluß G 20, Europarat , Ausweisung Diplomaten etc etc. DAS ist ein konkretes Isolierungsprogramm, was durchgezogen wird. Das Russen-Chinanetz darf nicht aufgebaut werden.
          Der Ukrainekrieg muß ein Afghanistan 2.0 werden, ein Abnützungskrieg, der Russland innerlich ausblutet.
          Und genau dieses Geschenk macht ihnen der Peskov mit obiger Ansage als Putinsprecher nicht und daher das Gekreische.
          Der Westen hat ANGST, der Putin zieht sehr bald ab. ANGST!!!
          Und sie selber bleiben auf den Sanktionskosten sitzen (!) und der Putin saniert schon wieder(!) seine Volkswirtschaft, so wie 2014, vollgruselig für den Westen, wo die Sanktionen zum innenpolitischen Investitionsschub geführt haben und Putin nachher stärker war als vorher. Vorher war Russland Weizenimporteur, heute ist er Weizenexporteur, und das nur wegen der Sanktionen 2014!! Bedenke: Sanktionen wirken zT wie Schutzzölle und machen die Menschen fleissiger, man muß es nur klug kanalisieren und Putin kann das.
          Ich glaube:
          Jetzt putzt Putin nur noch die ukr. Regionen aus , die er sich dieses Mal nehmen wird. Und dann geht er mit einer Bomben Siegesfeier. Und lacht sich schief.
          Es werden dann VIELE dritte Staaten sagen: SEHT HIN, der Russe ist doch gar nicht imperialistisch, man kann ihm vertrauen, wir wollen uns auch dem neuen Netzwerk anschließen, dem Ost Swiftersatz, dort wird man nicht enteignet wie im Westen. Und DANN dreht der englische Westen vor WUT durch, da wett ich drauf.
          Sie werden Putin um jeden Preis umbringen wollen, gegen ihn kommen sie nicht an.

        2. Wen interessiert welche Uhren wer trägt? Mich nicht. Wer gut und ehrlich arbeitet, der soll gut verdienen und sich sich alles leisten können, was er will. Das ist simple Neidschürungspropaganda und es ist die Luft nicht wert drüber zu reden.

            1. Meine Wortmeldung war doch keine Beratschlagung oder gar Bevormundung, über was zu reden ist oder nicht , Russophilus.
              Ich habe nur darauf hingewiesen, daß solche Neiddebatten gezielt eingesetzte Propagandainstrumenten sein können und bei Peskov vermutlich auch sind.
              Mit sowas will man anderen an den Karren fahren.
              Aufwiegeln der ärmlicheren Unterschicht ist sehr effizient.
              So arbeitet mE die 5. Kolonne, die der schlimmste Feind dieser russischen Regierung ist. Ich denke an alte kommunistisch sozialistische Reflexe ausnutzen etc.

                1. @Danke- ich habe ja nur nachgefragt, als Mann von Daten , Zahlen und Fakten..

                  Der Satz, „Peskow trägt Uhren im Wert von Einfamilienhäuser“ (und „stinkt“ wahrscheinlich) stammt ja nicht von mir.

                  Aber er macht mich neugierig, wer sich was darunter vorstellt.

                  Nachdem ich vom Urheber keine Antwort bekommenhabe, bin ich halt dem Angebot:
                  „Nicht verzagen, Edmund fragen.“ nachgekommen.

                  Die ursprüngliche Aussage könnte ja in die Kategorie „Putins Schlösser“ gehören.

                  Aber ich bin ehrlich neugierig habe ich doch die renommierte Uhrmarke Patek Philippe (die mich im Gegensatz einer Rolex fasziniert) gegoogelt und festgestellt, dass normale auch nicht teurer sind als was ich schon in Mehlwürmer gesteckt habe
                  (naja ist ja nicht nur Bestechung für die Quackies, die Amselpapas habens auch überlauert, was es bei mir gibt und schon einige haben sich dann im Haus verirrt ,v.a. wenn Futterbedarf für die Jungen groß ist. Glauben Sie , ich kann widerstehen, wenn einer vertauensselig auf die Stiege heraufhüpft und mich erwartungsvoll anschaut??)
                  .
                  „Uhren wie Einfamilienhäuser“ ist für mich daher mindestens >200 000.-
                  Und das hätte ich gerne erhärtet.

                  mfg
                  vom Bergvolk

    1. @ R.B @ Uwe
      es ist so wie es @ Russophilus weiter oben schon schrieb. Die EU hat einen Stop verfügt nachdem der stellv. russische Außenminister Gruschko eine deutliche Warnung aussprach. Der Bau von hohen Grenzzäunen und Wachtürmen geht aber bisher weiter.

  41. Toll
    Shell kauft russisches Öl als „Mischung“

    Die größte europäische Ölgesellschaft Shell hat ihre Verträge so angepasst, dass sie jetzt das russische Öl kauft, wenn es mindestens zur Hälfte mit Öl aus einem anderen Land vermischt ist.

    „Es geht darum, ein Fass zu vermarkten, bei dem nur 49,99 % aus Russland stammen; in den Augen von Shell ist die Ölladung technisch gesehen nicht russischen Ursprungs, solange die anderen 50,01 Prozent aus anderen Quellen stammen“.

    Das Mischen sei ein bequemes Werkzeug, um öffentlich auf russisches Öl zu verzichten und in Wirklichkeit das Gegenteil zu tun.

  42. https://test.rtde.website/europa/135683-nahm-ukraine-grossen-krieg-mit/
    Interessante Perspektive. Ja, die Kiewer könnten die Zerstörung und den Krieg gegen Russland tatsächlich als Investition in eine gemeinsame NATO Zukunft sehen. Wenn sie fix davon ausgehen, daß der andere sie vernichten will, wäre das logisch. Paßt zu ihren bisherigen Taten und zu den x Einladungen in die Parlamente weltweit. Und zu Ängsten wegen Entnazifizierung.
    Wie kann man diesem Psychogift der Briten, denn das ist ihr klassisches „teile und herrsche“- Spiel, begegnen?
    Ich glaub, es geht NUR, indem man zum Ukrainervolk überraschend GUT ist!! Das Volk muss positiv überrascht werden und verstehen, daß man ihm nix Böses will. Daher ist diese neue Art der opfervermeidenden Operationstaktik schon mal super.
    Wer für das schnelle militärische Niederschlagen ist, was locker möglich ist, der wird diesen Krieg mittel- bis langfristig verlieren.
    Ich sag das hier nicht, weil ich ein Freund der Briten bin, das sollte klar sein. Ich denke nur laut nach, wie man deren brandgefährliche Hass-Seuche am effektivsten bekämpfen kann. Was sagt das Dorf dazu?

    PS: Es sieht so aus, als ob die Russen sehr aktiv sind. ich bin gestern zufällig auf eine Swobodaseite gekommen, mit Übersetzungssoftware sehr schwierig, und ich las dort die Vollbeschimpfung: „Diese Rinder, diese Russen, die entführen in Saporoschje die Blogger und die Lokalpolitiker und überreden, sie daß mit ihnen zusammenarbeiten und einem Referendum zustimmen.“ oder so ähnlich.
    Ich sag euch: Ich bin sehr positiv gestimmt. Das ist die STÄRKE der Russen, sie haben in Syrien in Kürze genau so Frieden gemacht und im zerstörten Zentralafrika auch. Sie haben alle zu Friedlichkeit bequatscht. Ich sag euch, die Laberer machens GUT.

  43. Grösse Russophilius gibt zu, dass er sich geirrt hat. Hut ab. Zeigt seine grösse.

    Russland hat sehr schlechte Planung gemacht. Hat kaum oder sogar falsche Informationen gehabt. hat Sinnlose Stossrichtungen unternommen und teuer dafür bezahlt.
    Aber jetzt sind wir in 2. Halbzeit. Es gefällt mir wie jetzt russische Armee vorgeht. Es wird Nachschub bombardiert und leider immer noch wenig Infrastruktur zestört. Wie kann sein, dass nach 40 Tage des Krieges Van Layen mit Zug nach Kiew reist?
    Russland hat jetzt seine Soldate umgruppiert. Ukrainische Einheiten in Donbass werden unter Druck gehalten. Mariupol wird in nächste Woche beendet sein. Nachschub für Treibstoff wird immer schwieriger. Es ist Zeit auch Bahn und Strasse Infrastruktur in West Ukraine zu zestören. Dadurch wird Ukraine gezwungen sein grösse Mittel um herstellung Infrastruktur zu investieren. Ich bin immer noch Meinung, dass russische Truppen solten versuchen ein Vorstoss westlich von Pawlograd zu wagen. Dadurch wird Grenze von Noworussia eingenommen und Boden ist gut für russische Strategie. Es wäre wichtig eine breite von 50 km zu sichern und dann abwarten bis Einheiten in Donbass sich ergeben. Und dann in spät Sommer Odessa von Kiew abschneiden.
    Jetzt täglich bombardieren Russen ukrainische Einheiten. Diese Einheiten werden schwächer während Russen wenig Risiko annehmen.
    Krieg kann gewonnen werden. Es ist nicht Ziel Kiew zu erobern. Russen müssen mit Noworussia zufrieden sein.
    Um überhaupt Ofensive zu planen,ist wichtig welche Motivation russische Soldaten haben? Welche Verluste haben Russen Chechenen und DNR in Mariupol gehabt? Falls diese Verluste schon 10 000 Soldaten überschritten haben, dann wird mit eine neue Ofensive nichts passieren.
    Es wäre wichtig Bahn und Strasse Infrastruktur in Westen zu zestören. Wieso in Krementschuk immer noch eine Rafinerie arbeitet? Wie schaft Ukraine gestern Verstärkung nach Lughansk zu schicken? Frage über Frage. Aber betrachten wir das aus ein anderen Blickwinckel.
    Russland hat Ukraine angegriefen. Tausende junge Ukrainer sturmen in Armee und wollen Feind bekämpfen. Medien hetzen sie an und sie glauben stark an ihre Sieg. Wenn aber jetzt jede Tag ein Soldat stirbt. Eine wird verletzt und sie kommen gar nicht nah um einen Russen zu töten, dann kommt Zweifel an. Irgendwann kommen Essen Rationen nicht an und sogar Eltern melden, dass sie wenig für Nahrung haben. Dann wird diese Soldat sich fragen ob alles wert ist. Diese Zeitpunkt wird in Mai oder Juni kommen. Wenn dann paar grösse Städte kapitulieren, dann wird ukrainische Armee besiegt. Russen solten diese Moment nutzen, weil in September kommt Winter und dann Soldat in Stadt hat besser als Soldat in einen Wald. Russen müssen bis September homogene Gebiet haben und eine Versorgung für Soldaten und Bewölkerung sichern.
    Weil bis dann ist bei uns in Westen Kriese angekommen und jede Cent für Ukraine wird auf Wiederstand stossen. Wie wird Ukraine ihre Versorgung sichern steht in Sternen geschrieben. Besonders, wenn bis dann keine Brücke westlich von Dnjepr mehr gibt.
    Es sind meine Gedanke. Wer weiss, vielleicht irre ich mich auch und Russen haben gar keine Willen weiter zu kämpfen oder schätzen, dass Verluste zu hoch sind um weiter zu gehen.
    Wir werden es sehen. Wahrscheinlich in 2-3 Woche.
    Jetzt gehe ich in ferien und wünsche uns allen gute gesundheit und gute Nachrichten aus Ukraine.

    1. @ zgvaca
      sie sind mit dem Zug nach Kiew gereist oder eher nach Babelsberg oder in polnische Filmstudios?
      Erinnern Sie sich noch an ihre Flugreise von 50 KM unlängst und ihren Kommentar dazu?
      In Ukrostan laufen entlassene Sträflinge sowie IS-Nazibanden mit Stinger,Panzerfaust,Javelin etc rum und Uschi fährt mit dem ICE 1. Klasse nach Kiew ???

    2. „Wie kann sein, dass nach 40 Tage des Krieges Van Layen mit Zug nach Kiew reist?“

      Das frage ich mich auch. Vermutlich gar nicht. Studioaufnahmen, aus Polen oder sonstwo.

  44. Das Justizministerium schloss 15 ausländische Nichtregierungsorganisationen aus dem entsprechenden Register aus und schloss ihre Repräsentanzen im Land. Und das:

    — Carnegie Endowment for International Peace

    — Amnesty International;

    — Human Rights Watch;

    — Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit;

    – Friedrich-Ebert-Stiftung

    — Friedrich-Ebert-Stiftung in St. Petersburg

    – „Konrad-Adenauer-Stiftung e.F.“ (Deutschland) in Russland

    – „Konrad-Adenauer-Stiftung e.F.“

    — Hanns-Seidel-Stiftung (Deutschland);

    — „Rosa Luxembourg Foundation – Analyse der gesellschaftlichen Entwicklung und der politischen Bildung“

    — Heinrich-Böll-Stiftung;

    — Deutsche Forschungsgemeinschaft in der Russischen Föderation;

    — Aga Khan Foundation (Schweiz) in der Russischen Föderation;

    – Verein „Vspulnota Polska“ in der Russischen Föderation;

    – Gesellschaft „Institute of International Education, Inc.“ (VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA).

  45. Wirtschaftskrieg
    Dank Antirussischen Sanktionen schaft Westen eine ganz neue Situation.
    Für Russland wird schwer in nächste 2-3 Jahre ihre neue Märkte anzuschliessen, aber der, die Waren hat findet leicht eine Käufer als ungekehrt.
    Rot-Gelb-Grün hat jede Brücke zwischen Russland und Deutschland gebrochen. Gut so. Russen haben sowieso bilig ihre Gas verkauft.
    jetzt werden wir bis spät Sommer in eine Antirussland Hysterie verfallen und irgendwo in früh Herbst werden manche von uns nüchtern und mit grösse Kopfschmerzen aufwachen. Drecksau Nationen wie Tschechei, Slowakei, Kroatien werden sich schon fragen, wie viel von meine Einwohner nächste Winter überleben wird? Industrie starke EU Länder werden schauen wie ihre Fabriken geschlossen werden. An Tor wird eine ukrainische Fahne aufgehängt um errinern wieso ist es so weit gekommen? Nahrung wird teuer. Strom wird teuer. Handel wird teuer… Ich hoffe nur, dass in Russland keine auf Idee kommt zu sagen, „Lass und Freunde sein.“ Es kommen Neue Zeiten auf uns.Meistens Menschen kann man nicht helfen und viele davon verdienen auch hilfe nicht. Armut, Inflation, Neue Fluchtlinge, Kriege, Hunger Deindustralisierung, Strommangel, Unruhe, Soziale Proteste, Stärkung von extremen Kräfte sind unausweichlich.
    Ob unsere Mitmenschen dann noch grösse Herz für Ukrainer haben werden ist fraglich. Dann sind auch eingefrorene Gelder nah wieder ihren wahren Besitzer zu finden.

  46. Danke für den sehr vielschichtigen und anknüpfungspunktreichen Artikel.

    Ixus hat im letzten Beitrag die Kriegsführung sehr plausibel beschrieben. Danach kann man sagen, dass die russischen Truppen in der ersten Phase sehr viel erreicht haben, gemessen an der sehr geringen Stärke.

    Auf den Karten der Ukies waren an vielen Stellen im Hinterland noch weiße (nichtrussische) Bereiche eingezeichnet. Nun ist bei Ukie-Karten immer ein großer Teil Wunschdenken dabei, aber offenbar stimmte es an einigen Stellen doch; man hatte einfach nicht genug Truppen, das umfasste Gebiet richtig zu sichern.
    Für dieses Problem hätte ein härteres Vorgehen, mehr Infrastruktur angreifen, keine Schonung der gegnerischen Seite) wahrscheinlich nicht sehr viel geändert, wenn kleine Trupps mit Rückhalt in der Bevölkerung und TOWs etc unterwegs sind.

    Nun kann es trotzdessen richtig gewesen sein, so vorzugehen, um die Landbrücke zu schaffen, Izyum einzunehmen, jetzt den Donbass aus gesicherten Stellungen umfassen zu können.

    Aber warum nicht mit mehr Mann da reingehen, um die Gebiete zu sichern und leicht zu halten?

    Diese Frage, wieviel Mann und Material, muss ja vorher jemand getroffen haben. Putin alleine, ein Gremium, wie viele, wer darf da mitreden, mitentscheiden?

    Möglicherweise gab es unterschiedliche Ansichten.
    So gab es keinen Krieg, mit ausreichender Truppenstärke, sondern die Sonderoperation. Da brauchte es schon spezielle Taktik, um so schnell so erfolgreich zu sein.

    An der Heimatfront lief es gut, die Unterstützung für Putin auf Rekordhoch.
    Trotzdem der Abzug im Norden, Umgruppierung, für die Entscheidungsschlacht im Donbass, sagt man (plausibel).
    Aber warum nicht Ende März so viele zusätzliche Truppen, um zumindest die Gebiete östlich des Dnepr zu halten? Und wie viele hätte es gebraucht, Butscha etc zu verteidigen, dort viele Ukies zu binden)

    Es ist schwer nachvollziehbar . Es gab Gerüchte, die 2. Gardepanzerarmee sei unterwegs, auch die 1.; allerdings nur unterlegt mit Bildern, die alles, oder auch alles andere, zeigen könnten. Es kann gute Gründe geben, Reserven zu behalten,, hoffentlich geht es da nicht einfach um politische Spielchen derart: wir machen aber keinen Krieg, also darfst du nicht so viele Truppen einsetzen.

    Dass die Diplomaten den Norden wegverhandelt haben, scheint mir unplausibel. Es gab dort erhebliche Probleme, wegen Überdehnung, und der Fokus auf den Donbass, es scheint doch deutlich wahrscheinlicher, dass die Umgruppierung zuerst geplant war, und dann die Diplomaten da irgendwas verhandeln durften („die Kampfhandlungen deutlich reduzieren“ hätte ja auch einfach ein Eingraben bedeuten können).
    Der Chefunterhändler ist eindeutig ein Mann von Putin.
    Aber wer weiß.

    Ansonsten wurden lange Einrichtungen geschont, einerseits von „russlandfreundlichen“ Oligarchen, andererseits Infrastruktur. In „Neurussland“ könnte man das nachvollziehen, es soll möglichst intakt bleiben. Und die Oligarchen mit ihren Arbeitsplätzen, die möglichst erhalten bleiben sollen, den Neuanfang organisieren.

    Nur man kann nicht beides haben. Wenig Truppen, und alles soll möglichst intakt bleiben.
    Mit einem ganz massiven Einsatz wäre es vielleicht sogar gegangen. Nun muss es anders gehen.

    1. „“ Aber warum nicht Ende März so viele zusätzliche Truppen, um zumindest die Gebiete östlich des Dnepr zu halten? „“

      Mehr russische Truppen: nichts waehre besser fuer die dort befindlichen nato- NAZIES inkl. Ukros !
      ( Es glaubt hoffentlich keiner hier dass die Russen da nur gegen die ukros unterwegs sind, oder?)
      Solange die Russen das Theaterstueck vom „verlorenen“ Krieg auffuehren werden sich alle (nazi-) idioten der ges. Welt mit Begeisterung freiwillig in den Gerichtssaal begeben.
      Sie glauben ja dass SIE gewinnen.
      (und der idioten-westen verausgabt sich bei gleichzeitiger wirtschaftl. Strangulierung). Koestlich!

      1. ..ich denke, Ihre Bewertung, trifft den „Nagel auf den Kopf“.. ..Theaterstück vom „verlorenen Krieg“.. …einfach köstlich.. ..ich hatte vor Tegen geschrieben, von der „Meiningerei“.. …so nannte man im 19. Jahrhundert das Meininger Theater, weil es die natürlichen Scenen, „über – korrekt“ darstellte.. ..kein Wunder, dass die brd – „Stürmer – Exemplare“, vom bevorstheneden „End – siech“ phantasieren.. ..dieses „Stück“, sollte noch etwas dauern… …bis sich die „US – Kolonien“, selbst „gemordet“ haben ??..🤣🤣😈

  47. Die Frage wäre ja, was sind das für unterschiedliche Gruppierungen, und welche unterschiedlichen Interessen verfolgen sie.
    Wohlmeinend könnte man annehmen, alle wollen das Beste für ihr Land, und haben unterschiedliche Ideen, was das ist.
    Oder wie man am Besten dahin kommt.
    Und es könnten ganz individuelle Interessen sein. Von Politikern, die an die Macht wollen, ihre Macht sichern wollen. Oligarchen, die ihr Vermögen werden wollen. Diplomaten, die weltweit geliebt werden wollen. Gibt verschiedene Motive, wonach Menschen handeln.

    Vielleicht gibt es Gruppierungen, die es mit Anbindung an den Westen ganz kuschelig finden.

    Und es könnte unterschiedliche Bewertungen geben, wie stark man sich Abgrenzen sollte vom Wertewesten, auch wenn man prinzipiell dafür ist, die Hegemonie des Imperiums zu brechen.

    Wir hatten din D Ende der 90er, Anfang der 00er Jahre eine extreme Hetzte gegen Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose, dramatische Darstellungen, wie krank das Land sei, weil die Löhne zu hoch sind, die Steuern für Spitzenverdiener zu hoch, die Renten zu hoch, etc.pp. Das hat sich ganz tief in die Hirne reingefressen, in den meisten ist diese Propaganda noch als „ökonomische Wahrheit“ enthalten.

    Solche Spuren der Jelzinzeit gibt es mit SIcherheit auch noch in diversen russischen Hirnen.
    Bei der Zentralbank war es offensichtlich, jetzt gab es drastische Veränderungen, ein Beispiel, wie da jemand strategisch handelt, um andere Gruppen zu entmachten?

    Insgesamt kann man sagen, dass es zwar Vorbereitungen gab, aber der Zeitpunkt für die volle Konfrontation mit dem Westen noch nicht so richtig reif war. Und seien es nur die Flüssiggasanlagen, die nur zum kleinen Teil fertig sind und bisher mit westlicher Technik erstellt wurden, oder die Vernetzung der Gasfelder mit Pipelines in Sibirien.
    Oder eine eigene Flugzeugproduktion, die serienreif ist.

    Aber den „perfekten“ Zeitpunkt wird es nicht geben.
    Möglicherweise war, ist , das ein Grund für verschiedene Gruppierungen; wan die Herausforderung wagen, mit welcher Vorbereitung, wie das Volk mitnehmen, wenn es härtere Zeiten gibt, wie mit welchen Verbündeten gemeinsam agieren.

    Nun gibt es kein zurück mehr. Wer da anderer Ansicht ist, verhandeln, Minsk 3, und mit etwas weniger Sanktionen weiterwurschteln, dürfte falsch liegen. Der „Werte“-Westen muss jetzt Russland hassen, bekämpfen. Für die Amis ist es ökonomisch eh nicht so wichtig, und sie haben ein großes Interesse, die Europäer zu schwächen. Die Engländer nach dem Austritt sowieso.

    Also jetzt heißt es konsequent sein, auf allen Ebenen.
    Militärisch, ökonomisch (Gegensanktionen), finanziell (Rubel an Gold gebunden, Dollar schwächen), Importsubstitution stark ausbauen mit russischem Geld (dafür muss dringend die Notenbank von allem alten Denken befreit werden).

    Der Rückzug aus dem Norden statt die notwendigen Truppen nachzuschieben scheint kein gutes Zeichen zu sein, dass da Einigkeit herrscht, jetzt alles notwendige konsequent zu tun.
    Aber noch ist die große Linie im Blick, denke ich. Wenn man nicht zuschaut, wie zigtausende TOWs , mit Nato Aufklärung, zu große Verluste erzeugen.

    1. @ Franz Gebhard

      Ursula ist eine geborene Albrecht. Ihr Vater ist Ernst Albrecht, jahrelanger Ministerpräsident von Niedersachsen. Auch eine sehr ehrenwerte Familie….

  48. Wertes Dorf. Der Westen führt offen Krieg gegen die RF, offen, schamlos, arrogant, ordinär. Liest man heute was wieder an Waffen in die Ukraine gepumpt wird.. fehlen nur noch Schlachtkreuzer und U Boote. England liefert Antischiffsraketen und den Vogel schiesst die Slowakei ab, schwere Panzerhaubitzen und S300 Flugabwehr. Putin hat 2 Möglichkeiten, jedesmal die Waffenlieferung auf dem Transport zerstören oder sich bis auf die Knochen blamieren wenn man die Rede von 24. Februar nimmt. Da bisher der Nachschub an Kriegsgerät und Söldner weitestgehend folgenlos blieb, sieht sich Wertewesten ermutigt die Wichsgriffel weiter gen Russland zu Strecken.

    1. Hoffentlich ist das Kriegsgerät vollgetankt. Bei einem Liter auf einem Kilometer kostet das etwas. Mit Treibstoff ist es wohl nicht so toll in Naziland.

    2. Russisches Verteidigungsministerium bestätigt die Zerstörung des von der Slowakei an die Ukraine gelieferten Flugabwehrsystems S-300
      Und Baerböcken ist für die Lieferung schwerer Waffen.
      Ich kann nur hoffen, daß auch diese Waffen von den Russen vernichtet werden.
      Und Borrell wünscht sich eine militärische Entscheidung.
      Die wird er bekommen, aber es wird nicht die ukrainische Armee sein, die den Sieg davon tragen wird.

      Und überhaupt: Verhandlungen in diesem Stadium bringen nichts. Alle militärischen Strukturen und ihnen „unterworfenen“ Angehörige müssen ausgeschaltet werden.
      In der jetzigen Situation, so mein Eindruck, gibt es nur eins: Ukraine muß kapitulieren. Und wenn Kiew nicht kapituliert, dann eben die totale Liquidierung aller, die noch weiter gegen die russische Armee kämpfen wollen.
      Jetzt verstehe ich Sie auch, Russophilus, warum Sie nichts von der momentanen, auch russischen, Diplomatie halten.
      Man stelle sich vor: während des WK 2 hätten die Alliierten versucht, besonders die Rote Armee, während der anhaltenden Kämpfe mit Hitler zu verhandeln.
      Ein Ding der Unmöglichkeit.

        1. So mutig ist leerbock sicher nicht, sich als Galionsfigur für eine slowakische S-300 anzubieten, die an die Ukraine ausgeliefert werden soll. Dafür ist sie aus sicherer Entfernung nach wie vor unglaublich clever. Nämlich gelesen bei RT: „Die EU-Kommission sei nach Angaben von Bundesaußenministerin Annalena Barbock (Bündnis 90/Die Grünen) und ihrem irischen Amtskollegen Simon Coveney im Begriff, ein Energie-Embargo gegen Russland zu verhängen. Demnach plane die EU-Kommission ein Ende aller fossiler Energieimporte, sagte Baerbock am Rande eines Treffens des EU-Außenministerrats in Luxemburg.“
          … und ich kleiner naiver Politik- und Wirtschaftsbeobachter hatte bisher immer angenommen, ein Embargo könne nur jemand verhängen, der etwas hat, gegen jemanden, der dieses Etwas dringend benötigt und dem das dann vorenthalten wird. – Mmmh (grübel), offenbar falsch gedacht? In Wirklichkeit isses genau anders herum!!!

  49. @Getreidemühle

    Was die Öllieferungen an China angeht. Da sollten die Russen ruhig zum Spottpreis liefern. „Dank Sanktionen“ muss sich Russland einen Dreck um irgendwelche Spotmärkte scheren. China und andere Absatzmärkte sollen ruhig profitieren wenn diese auf die hybride Waffe scheissen und Russland als Lieferanten akzeptieren. Deutschland soll sich ruhig selber preislich strangulieren.

    1. @kurzundschnurz
      denke ich auch.
      Würde mich nicht verwundern, wenn es beim russischen Öl auch einen fixen staatlichen Rubelkurs ähnlich dem Gold geben wird. Zurzeit meine ich, sind die Grundlage im russischen Staatshaushalt 45 US-Dollar, je Barrel Ölerlös.
      Der Petro Dollar Ölpreis-kurs ist korrumpiert und der US – Dollar faktisch wertlos.
      Indien macht seit Jahrzenten glänzende Geschäfte in den Scheichtümern des Orients. Indischer Exportschlager sind billige Arbeitskräfte ( schicken brav ihr Erspartes nach Hause ), dann liefert man indische Lebensmittel und Konsumartikel und Bollywood und erschließt nebenbei noch neue Märkte. Die Animositäten der Scheichtümer ( gegenseitige Sanktionen z.B Katar,Bahrain,Iran) nutzt Indien ,so brauchen sie nicht beim Gegner zu kaufen sondern alles läuft über indische Kaufleute.
      Und wenn Indiens Wirtschaft brummt freut es Russland.

  50. @textus

    Der Rückzug bei Kiew ist ja noch nachvollziehbar, da die Ukrainer nicht nach Weissrussland nachrücken werden. Kritischer sehe ich das bei Sumy. Denke wenn sich die Möglichkeit bietet werden die Ukies auf das Gebiet der RF vordringen und sei es nur symbolisch bei Belgorod oder Kursk.

    1. (gelöscht)

      ———————————-
      Man muss schon sehr, sehr dämlich sein, um hier bei uns Propaganda-Müll Abkipp-Versuche zu unternehmen. durak! – Russophilus

    2. Weiß man, wie gut befestigt die russische Seite der Grenze ist? Da wäre ja ein Argument, sich dahin zurück zu ziehen an der Stelle…

      Aber so wirklich realistisch war ein Angriff der Ukros auf Russland eigentlich nicht, würde mich wundern, wenn es da festungsähnlich aussieht.

    3. Heute (12.04.) wurde Selenskis Order gemeldet, dass sich die ukrainischen Streitkräfte zum Angriff auf das Gebiet Belgorod vorbereiten sollen.
      Der Befehl ist durchaus ernst zu nehmen. Vermutlich soll in der Endphase der „Donbass-Schlacht“, wenn die ukrainische Niederlage unausweichlich erkennbar ist, ein Gegenangriff auf russisches Gebiet (mit Razzia, Plünderung und Todesschwadronen) den russische Sieg medial kassieren und ins Gegenteil verkehren. Es könnten mehrere tausend bewaffnete Ukrainer da über die Grenze kommen (wollen).
      Vorsicht geboten.

  51. Ich lese hier schon seit Jahren immer still und heimlich mit und habe mich immer gefreut, wenn endlich meine Meinung wieder bestätigt wurde. Ich bin froh, daß kein anderer an die Macht in Rußland gekommen ist. Im Moment weiß ich allerdings nicht ganz, was mit dem zögerlichen Vorgehen erzielt werden soll. Ich habe hier auch noch ein Video was eigentlich Bände spricht und man findet dort auch noch weiteres mMn gutes Material.
    Ich hoffe er hat dies alles mit kalkuliert.
    mfg michada
    https://tube.frischesicht.de/w/sWWxcwqnr6BrDt2jy37vqC

    1. Danke für diesen Link, ist eine gute Zusammenfassung eines langjährigen Offizieres und Insiders über langjährige Nato Strategie und Ziele, in 60 (Video-) Minuten zusammengefasst: Russland zerstören, weil widerspenstig und wehrhaft. Warum: Um die Rohstoffe zu klauen.

      Meine Gedanken zum Verlauf dieser Spezialoperation:
      Russland alleine kann aus wirtschaftlichen Gründen nicht alleine gewinnen, EU alleine ebenfalls nicht, da militärisch ohne USA blind und taub, auch gibt es lediglich „nur“ rund 50 Wertewesten Staaten, dass sind zusammen weniger als 1 MRD Menschen, welche die Wirtschaftsdrangsalierung inklusive vollkommen gesetzwidriger Raub vom russischem Eigentum (Yachten, Liegenschaften, usw.) mittragen (müssen).

      Entscheiden wird letztendlich wer mehr Wirtschaftskraft hinter sich vereinen kann, also wie teuer Indien, China, sonstige Tigerstaaten – mehr als 2 MRD Personen an Wirtschaftskraft – und insbesondere Afrika, sich ihre Parteilichkeit entlohnen lassen.

      Weltkrieg 1 erschöpfte Europa und erschuf den Hegemon USA, als Ablösung des bankrotten Empires, als einzigen Sieger.

      Weltkrieg 2 erschöpfte Europa und USA, als Folge entglitten, nach jahrhunderten- Empire, bzw. USA -Weltherrschaft, in die Unabhängigkeit: Indien, Indochina, China und Teile Afrikas.

      Auch in diesem Konflikt werden die (Wirtschafts-) Kriegsparteien nicht nur am Schlachtfeld, sonder auch wirtschaftlich (aus-) bluten, Gewinner werden auch diesmal neutrale Drittstaaten sein – Indien, China, die gesamten Südostasiatischen Staaten, evt. Golfstaaten? Brasilien? Afrika?

      Dieses zündeln und hetzen der EU – ob aus Überheblichkeit oder als widerspruchsloser Befehlsempfänger von US Befehlen

      – der Link und das Verhalten von Helmut Kohl ist hörenswert –

      führt , wie wie WW1 und WW2, zu einer Schwächung der Streitparteien, und folglich durch Wiederholung von „wen sich Zwei streiten freut sich der Dritte“, einer weiteren nachhaltigen Schwächung Europas im Staatengefüge.

  52. Folgende Meldung passt ja zur Diskussion:

    „07.04.2022, 20:23
    Readovka Redaktionelle Erklärung
    Wir hören auf, Peskovs fragwürdige Kommentare in ausländischen und liberalen Medien zu veröffentlichen
    Redaktionelle Erklärung von Readovka. Wir stellen die Veröffentlichung von Peskovs fragwürdigen Kommentaren in ausländischen und liberalen Medien ein und rufen andere patriotische Publikationen auf, sich dem Boykott anzuschließen.“

    Kann die jemand einordnen. Ich meine nicht inhaltlich, sondern ob es eine Relevanz hat. Entschuldigt, aber „Readovka“ ist an mir bisher vorbei gegangen, was nichts heißt.
    Hat das genannte Forum in Russland eine Bedeutung und gibt es ähnliche Entwicklungen in der breiten Medienöffentlichkeit? Oder ist es ein abseitiges Säuseln im Wind ohne gesellschaftliche Wirkung.
    Falls nicht könnte das auf eine inhaltliche Formierung in Russland gegen die russischen Freunde des „Wertewestens“ hindeuten.

    1. Mit sieht das eher nach einem U-Boot aus oder einfach nur ein paar Profilneurotiker um nach außen so zu tun als ob man Zwietracht säen kann…..

      1. @Frl. Schneider
        Das der Mann eine Ratte bzw. „verdächtig stinkt“ ist ja kein Geheimnis. Der Mann trägt Uhren im Wert von Einfamilienhäusern* und steht auch sonst auf keiner Sanktionsliste – verdächtiger geht mMn nicht mehr.

        Aber: Der Fisch stinkt vom Kopf her. Das darf niemals vergessen werden.

        *für die Behauptung wurde ich hier auch schon mal gesperrt

          1. @Russophilus ganz wurscht was stinkt.(Schließlich ist nur Putin der Vibhuti!)

            Mich wurde persönlich interessieren, welche Uhren, welcher Wert, welche Einfamilienhäuser?

            Hat er z.b. eine (mehrere)
            Patek Philippe Grand Complication Celestial Moscow Sky Moon Limited 50P extremely rare
            Die wäre sicher teurer als ich für mein Haus in den Bergen erhalten würde.

            Als Fan der Feinmechanik (nicht Elektronik) begeistermich Patek Phlippe und nicht die Angeberuhren von Rolex.

            Aber die meisten davon liegen nur im 5 stelligen Bereich. Dafür kriegt er mein Häuserl nicht.

            Also hätte ich gerne Zahlen, sonst ist es nur BLA BLA

            mfg
            vom Bergvolk

        1. Nebenbei bemerkt hatte Wladimir Wladimirowitsch P persoenlich diesen „teuren Uhren Traeger“ vor einigen Jahren schonmal OEFFENTLICH abgekanzelt, sinngemaess „was redet dieser Mann eigentlich fuer unabgesprochenes Zeug daher“……. usw.
          In aller Oeffentlichkeit… UND TROTZDEM IST DIESER PESKOW NOCH IN SEINER POSITION !

          Klingelt da was ?

    2. Wie das Geschaeftsmodell dieser Meinungsbeeinflusser funktioniert
      hatte Strelkov mal 2014 beschrieben. Spektakulaerster Fall:
      Als der damalige russische Finanzminister mitten im oeffentlichen Teil der Kabinetssitzung ein riesen Theater wegen dem baldigen Bankrott der Russ. Foeder. wegen der Krim auffuehrte.
      Oder wer erinnert sich nicht a Comical Ali der nach Ende des Irakkrieges
      seinen Lebensabend in seiner Londoner Luxuswohnung verbrachte.
      Die Aktivitaeten fallen auch sicher nicht zufaellig mit dem Start der neuen psycholoschen Offensive der Westler zusammen.

      Ob dieses Geschaeftsmodell noch funktioniert ist allerdings mehr als zweifelhaft.
      Wie dieser Fall zeigt:
      https://t.me/OpenUkraine/9298

      Die von solchen fetten Robben mittlerweile angehaeuften Summen auf westlichen Bankkonten wecken
      Begehrlichkeiten von allen Seiten. Der Westen liebt den Verrat aber nicht die Verraeter. Das Geschaftsmodell ja schon lange bekannt. Zu viele Mitwisser.
      Usw. Naja wir werden sehen. Wie kurz oder langlebig dieses Geschaeft geworden ist.

  53. Ukies im Supermarkt, Vorfreude auf das was und in D blüht

    Grad von meinen Leuten aus Ungarn gehört wie begeistert sie vom Erstkontakt mit Ukies im Aldi berichteten. Die Ungarn waren fassungslos und entsetzt über das Benehmen der Ukies, die im Geschäft laut rumschrien, Ware durch die Gegend schmissen und sich aufführten wie die absoluten Herrenmenschen. Es heißt in Moldawien und Rumänien kommandieren sie die Einheimischen schon nach zwei Tagen herum. „So kann man man sich im 21. Jahrhundert nicht benehmen“, „schlimmer als Zigeuner“ und „was suchen die überhaupt hier? (Balaton Region) waren nur einige der einstimmigen Kommentare der ungarischen Kunden zu dem bunten Treiben.

    1. Wie sagte kürzlich eine ungarische Freundin zu mir?
      Ich kenne Russen und Ukrainer.
      Die Russen sind nett und die Ukrainer sind Nazi Arschlöcher.

  54. Satans voller Name lautet „Legion ‚Freies Russland'“ – Kiew stellt neue Wlassow-Armee auf

    Kiew ruft ein Bataillon für russische Freiwillige ins Leben. Nur mit russischen Kriegsgefangenen geht das nicht. Mit wem dann? Beim Beantworten dieser Frage stößt man auf die Kehrseite des russischen Neonazismus – russische Liberale, die jüngst massenweise ins Exil gingen.

    Von Sachar Prilepin

    Die Oberste Aufklärungsleitung des ukrainischen Verteidigungsministeriums stellt also ein neues Bataillon auf – die „Legion ‚Freies Russland'“.

    Es ist ein Vorzeigeprojekt, um ausländischen Journalisten zu zeigen: Seht her, die Wahren und Freien unter den Russen kämpfen auf der Seite der Ukraine gegen das Böse im Kreml.

    Viele in Russland haben schon geschrieben, ein solches Bataillon sei unmöglich aufzustellen.

    Doch nein, das ist ein Irrtum. Leider besteht die Möglichkeit, eine solche Einheit aus durchaus realen Russen aufzustellen, sehr wohl. Nur wird sie nicht einfach aus russischen Gefangenen zusammengesetzt werden.

    Ja, wir haben bereits erlebt, dass drei oder vier (ehemalige) russische Soldaten, die in den ersten Tagen des Sondereinsatzes gefangen genommen worden waren, auf einer von Kiew speziell vorbereiteten Pressekonferenz als Sprecher der Einheit auftraten.

    Möglicherweise waren sie schon vor dem Sondereinsatz angeworben oder auf eine bestimmte Art und Weise psychologisch bearbeitet worden.

    Möglicherweise wurden sie während ihrer Gefangenschaft von ausländischen Spezialisten bearbeitet: Diese halfen Kiew, einen angemessenen und subtilen psychologischen Druck auf die Gefangenen auszuüben, während man ihnen gleichzeitig ein Gehalt und die Staatsbürgerschaft irgendwelcher europäischer Länder garantierte.

    Die Kiewer Seite ist sich jedoch im Klaren: Selbst wenn sie ein ganzes Bataillon aus Kriegsgefangenen zusammenbekäme, tendierte die Kampfkraft dieser Einheit gen null. Sie sind nicht motiviert.
    Dafür hat Kiew bereits anderweitig genug Menschenmaterial für sein Vorhaben in Reserve.

    Ich erinnere mich, im Winter 2014/15 eine Zahl gehört zu haben, die mich entsetzte: Ein Ermittler eines russischen Spezialdienstes gab zu verstehen, man habe allein in einer der 85 russischen Regionen etwa 25 Vertreter von Fußballfan-Vereinigungen abgefangen, die aus dem Gebiet der Ukraine zurückgekehrt waren, wo sie in der Nationalen Front gegen die beiden Donbass-Milizen gekämpft hatten. Ich wiederhole: in nur einer der 85 Regionen der Russischen Föderation.

    In ganz Russland gab es somit Hunderte, wenn nicht Tausende von ihnen.

    Die sogenannte rechte Bewegung in Russland war gespalten, und zwar bestenfalls zweigeteilt: Ein Teil der Skinhead-Fußballfans zog in den Kampf für die Menschen in Donezk und in Lugansk – ein anderer großer Teil von ihnen jedoch sprang gewohnheitsmäßig auf die Hakenkreuzspinne an und reihte sich zielsicher unter den Fahnen der Bataillonen „Asow“, „Donbas“ und der anderen Unreinheiten-Sammelbecken für Unmenschen ein.

    Militärkorrespondent Semjon Pegow erzählte eine weitere unheimliche Geschichte: Der legendäre Kommandeur der Donbass-Rebellen Arsen „Motorola“ Pawlow hatte Ende 2014 in Moskau zu tun. Im Nahverkehrszug in der Nähe von Moskau trafen Pawlow und Pegow auf eine riesige Menge von Halbstarken, die von Waggon zu Waggon zogen und skandierten: „Ruhm der Kiewer Rus, Noworossija – pack mich am Fuß!“ (Ausdrucksweise angepasst, damit es sich reimt, sowie für den Fall, dass dies von Minderjährigen gelesen wird.)

    Dieser Fall ist mehr als aufschlussreich – und zeigt leider die damalige Unfähigkeit der russischen Sicherheitsdienste, die Gefahr zu erkennen: Es ist bekannt, dass Uniformierte oft auf die eine oder andere Weise rechte Skinheads und Hooligans unter ihre Fittiche nahmen – im Vertrauen darauf, dass sie ihnen helfen, einerseits Migranten und andererseits Nationalbolschewiken, die beide den Behörden zu jener Zeit ernsthafte Kopfschmerzen bereiteten, im Zaum zu halten. Und dann wurden ebendiese rechten Skinheads selbst zu einem Problem, das dringend angegangen werden musste.

    Ja, die Gefahr wurde damals eingedämmt, wenn auch nicht ohne Schwierigkeiten – doch viele der gewaltbereiten Fußballfans, die damals abgereist waren, blieben in den Diensten Kiews. Und leider begannen mit dem Anfang des militärischen Sondereinsatzes auch die noch in Russland verbleibenden Liebhaber der Angewohnheit, sich und anderen Hakenkreuze auf den Bauch zu malen, erneut, sich auf den Weg in die Ukraine zu machen.
    Die von Kiew ins Leben gerufene Einheit wurde im Internet bereits als „Reinkarnation der Wlassow-ROA“(Russische Befreiungsarmee) bezeichnet.

    Das ist, im Geiste der allgemeinen politischen Mythologie gelesen, zwar richtig – im Kern der Sache ist es jedoch falsch.

    Sie werden keine militärische, sondern eine extremistische Einheit bilden, deren Kern nicht aus umworbenen Soldaten und Offizieren, sondern aus Zivilisten besteht, die sich zur neonazistischen Ideologie bekennen: totale Sowjetfeinde, Hasser der Bolschewiki und der Sowjets, Zerstörer von Denkmälern für sowjetische Persönlichkeiten. Es war dieses Thema, das im Frühjahr 2014 die Mengen auf dem Maidan mobilisierte – und gerade dieses Thema wirkt auch heute noch.

    Eine weitere politische Kraft, die den Bolschewismus, Stalin-Porträts, rote Fahnen und Dserschinski-Denkmäler hasst, ist der traditionelle russische Liberalismus.

    Bemerkenswerterweise haben die Organisatoren der Neonazi-Einheit sie bereits mit der Symbolik der weiß-blau-weißen Fahne von Michail Chodorkowskis Russischem Antikriegskomitee ausgestattet.

    Mehr zum Thema – Das Narrativ ist alles: Warum „Putins Feind Nummer eins“ trotz Kritik in Berlin hofiert wird

    Zweifellos leisten die liberalen politischen Strukturen, die von den russischen „freiwilligen Exilanten“ angeführt werden, der von Kiew gebildeten neonazistischen Einheit ideologische und finanzielle Unterstützung.

    Wir sollten nicht überrascht sein, wenn wir sehen, wie jene der russischen Künstler „mit blutendem Gewissen“, die mit dem Beginn des Sondereinsatzes in den Westen ausgereist sind, die „Legion ‚Freies Russland'“ besuchen. Sie werden ihnen gerne etwas vorsingen.

    Und wer glaubt, dass die russischen Liberalen sich vor Hakenkreuzen fürchten, irrt gewaltig. Angst machen ihnen nur rote Fahnen und „Unsterbliche Regimenter“. Das ist es, was sie mit ihrem ganzen Wesen hassen.

    Im Grunde wird das gleiche Szenario wie auf dem Kiewer „Maidan“ wieder abgespielt: Die liberale Intelligenz setzt auf rechtsextreme Wüstlinge, um den Sieg zu erringen.

    Die Liberalen selbst, das muss man zugeben, kämpfen nie. Unter den Freiwilligen auf beiden Seiten im Ukraine-Konflikt finden sich Vertreter aller möglichen politischen Strömungen – Kommunisten, Anarchisten, Monarchisten und Rechtsradikale bis hin zu bereits erwähnten offenen Neonazis – nur Liberale werden Sie dort nie sehen.
    Liberalismus als Rückseite des Hakenkreuzes am Beispiel Russland

    Sie sind die mobilisierende und führende Kraft – die Menschenfresser mit den freundlichen Gesichtern im tiefen Hinterland.

    Im Ergebnis sehen wir eine unheilige Allianz, die beim Namen zu nennen, wir uns immer noch schämen.

    Dieser Art von Ungeheuer haben wir bereits in der Vergangenheit einen Namen gegeben – und dieser Name lautet „Neonazismus“.

    Doch hier ist es gerade Neonazismus mit einer liberalen Rückseite.

    Und nun werden wir Zeugen der Gründung des liberalen neonazistischen Bataillons „Legion ‚Freies Russland'“.

    Gerade diese Menschen sollen nach den Plänen nicht nur Kiews, sondern auch des kollektiven Westens in Russland an die Macht kommen. Die russischen Gegenstücke nicht nur zu Wladimir Selenskij, sondern auch zu Andrei Bilezki, Oleg Tjagnibok, Alexei Gontscharenko, Bataillonskommandant Swjatoslaw „Kalina“ Palamar und anderen sprichwörtlichen Dmitri Jaroschs.

    Sie haben sich dort, in der Ukraine, angefreundet und werden sich auch hier anfreunden. Sie haben sich schon vor langer Zeit gegenseitig erkannt.

    Der Leser wird jetzt sagen: „Auf keinen Fall, das ist in Russland unmöglich!“

    Als ob das in der Ukraine möglich gewesen wäre. Aber funktioniert hat es dort ja.

    1. Wlassow-Armee.
      Die Ukrainer sollten eingedenk sein, was nach 1945 mit Wlassow geschah:
      „Am 1. August 1946 wurde Wlassow im Moskauer Taganka-Gefängnis gehängt.“

  55. Moin,
    auf dem Link https://www.goldseiten.de/artikel/534933–Wiedereinfuehrung-des-russischen-Rubels-in-Verbindung-mit-Gold-und-Rohstoffen—RT.com-Q-and-A.html
    stehen einige interessante Informationen über die Wirkung der Maßnahme, aus dem Rubel eine gedeckte Währung zu machen.
    Zündet praktisch an allen Ecken des Fiat-Geld-Kartenhauses.

    Bedenkt man einen Schritt weiter, daß Zelensky (ohne Z würde er fast Elendsky heissen, haha) ein chasarischer Zionist ist und den Zios völlig klar ist, daß sie ohne diesem System keine Chance mehr hätten zu überleben, wird der verbissene und wütende Kampf gegen RU schon beinahe verständlich. Bei denen geht es jetzt um alles oder nix, langfristig gesehen.

    Insofern ist das, was der Westen im Moment gegen RU aufbringt, zwar aus Westnasensicht und vom Sofa betrachtet ganz enorm und überwältigend. aber – unter dem Blickwinkel, um was hier wirklich geht, eigentlich lahm und vor allem: viel zu wenig. Die Kriegsrhetorik „… werden liefern…“ ist ja schön, aber ob der offene Kriegseintritt der Nato gegen RU auch dann WIRKLICH geschieht? Wohl wissend, daß es dann nur noch Tage sind bis Konsequenzen kommen?
    Dazu findet selbst im Focus schon eine Beitragsserie statt – natürlich verbrämt und etwas getarnt – doch im Wesentlichen das Thema ansprechend:
    Wenn Deutschland Rußland angreift. Was dann? –
    Eine Waffenlieferung von Kampfpanzern und Ähnlichem an die Ukraine ist ja nicht ein SB-Warenhaus für wütende Ukrainer, sondern ein kriegerischer Akt.
    Die Folge wäre, daß Rußland gemäß geltendem Recht in Deutschland einmarschieren könnte und dürfte. Das wäre das Ende der Verwaltungseinheit „BRD“, der EU und des Euro mit allen Folgen. Die Angst davor ist unvorstellbar groß.
    Deutschland könnte dann eine Friedensvertrag mit Kooperationsabkommen erhalten, denn Rußland hätte lieber ein geneigtes Deutschland als den zur Zeit kläffenden Köter.
    Frankreich, Brits, Amis … Toast. Eurasien kommt.
    Militärisch wäre das noch nicht mal so riskant, denn die USA haben schon deutlich signalisiert, nicht wegen „fucking Urrp“ einen Atomkrieg zu riskieren.
    Und Frankreich und die Insel auch nicht. Es wäre der sichere Untergang. Frankreich würde sofort „gleichberechtigt oder ein bißchen besser“ an Deutschlands Seite die Partnerschaft Rußlands suchen, der Rest der EU kann machen, was sie wollen, die Polskies könnten dann mal nachdenken, was es bedeutet, IMMER auf der falschen Seite zu sein, und die Brits wären schlicht erledigt. Schon der Zusammenbruch des Euros würde auch der Dallar (Taler) nicht überleben.
    So sieht es aus. Putin braucht noch ein paar Monate, aber dann wird es den „Urrps“ dämmern, daß sie etwas ändern müssen – oder sie bauen davor soviel Zioscheiss, daß die untergene.

    1. … denn Rußland hätte lieber ein geneigtes Deutschland als den zur Zeit kläffenden Köter.

      Nein, denn ob der Köter kläfft oder nicht und falls ja, wie laut, bestimmt nicht der Köter sondern der Stärkere.

      Im übrigen verweise ich auf 1945. Die amis haben mit am schlimmsten gewütet (übrigens auch bei ihren Allierten), aber dennoch waren sie ein, zwei Jahrzehnte später unsere „beten Freunde“ und wurden sogar verherrlicht.

      Ich warne davor auf die Propaganda der „demokratie“-Vertreter hereinzufallen. Sie verführen die Bürger-Viecher dazu zu meinen ihre Gefühle und Meinung seien bedeutsam – das ist falsch. Bürger-Herden sind nichts weiter als eine einfach zu steuernde Masse, der man das Kläffen schnell angewöhnen und auch schnell (im Zweifel sogar noch schneller) wieder austreiben kann.

    2. @ Seepocke

      Zum ersten Teil volle Zustimmung. RF/China werden den Wertewesten vor die Wahl gestellt haben: 1. stillhalten und langsam untergehen (dabei ruhig lt. bellen … berührt ja keinen, bis auf Wertwestler (die sich gebärden, als würden sie Pornhub gucken)); 2. aufbegehren und schneller untergehen.

      Zum zweiten Teil: Dauert das Ding zu lange, weiß ich nicht, ob es den klassischen Deutschen, der auf diesem Kanal repräsentiert wird, überhaupt noch gibt? Franzosen detto. Vor allem die Jugend scheint mir … „auf einer völlig anderen Welle zu schwimmen“. Die Schlüsselfrage: Ob die Amis da so schnell loslassen werden? Oder Deutschland vollgas auf den Regenbogen-Zug bleibt? Bei gleichzeitigen (schon permanenten) Flüchtlingswellen.

      Bereits heute scheint in Ami-Pässen das dritte Geschlecht auf (Geschlecht X). Disneys Chefin hat zwei Kinder; beide geschlechtsneutral. Generell wird Disney verstärkt auf WOKE setzen. Ein Militärmann wurde als Generälin zur „Frau des Jahres“ gekürt … uvm.

  56. Ein Krieg wird am Schlachtfeld gewonnen. Aber meistens sind nicht Soldaten diejenige welche Sieg ermöglichen. In erste linie ist es Wirtschaft. Wenn ein Land militärische Bedarf nicht decken kann, dann ist Krieg verloren.
    Wenn Opfer zu hoch sind und keine Willige mehr gibt, dann ist Krieg auch verloren. Oder wenn Diplomaten eine Faule Kompromis eingehen ist Krieg auch verloren.
    In letzten Tagen passiert wenig bei Front Verlauf. Aber ist das unbediengt schlecht? In letzte Tage habe kaum Bilder von zestörten russischen Kolonen gesehen. Aber unzählige Bilder von zestörten ukrainischen Ausrüstung gesehen. Russische Armee grösstens ist in Ruhe Modus und ukrainische Blutet weiter aus. Russland hat Komando einen General anvertraut und nicht mehr verschiedenen Komandoposten.
    Wenn es zu keinen Faule Kompromis kommt, bin ich gute glauben, dass wenn ich zurück aus Ferien komme, Mariupol befreit ist und ukrainische Armee schwirigkeiten mit Versorgung ihre Einheiten hat. In 2 Woche erwarte ich, dass auch Strassenverbindungen und Eisenbahnnetz in West Ukraine nicht mehr in Fahrbaren Zustand ist. Ich erwarte auch, dass Front sich bewegt hat und Moral ukrainische Soldaten nicht mehr so hoch ist.
    Heute sagte diese EU Tante, dass EU 10 Mia. Gelder für Ukraine gesammelt hat. Diese 10 Mia. kann man für Waffen, Treibstoff Lohne von Soldaten benutzen oder für Reparatur von zestörten Brücken, Fabriken, oder Eisenbahn Netzes. Das bestimmen ausschlisslich Russen.
    Habe gelesen, dass fast 80% ukrainische Firmen haben aufgehört zu produzieren. Russland darf nicht mehr versuchen schnell zu sein. Gegner einfach ausbluten lassen. Jeder Tag muss mehr Ausrüstung zestört werden als in Land kommt. Jede Tag müssen mehr Soldaten getötet werden als sich in Militär freiwilig melden. Dann in 2 Monaten werden wir Kapitulation ukrainische Armee in Osten sehen.

    1. Ukraine – Dnipro attack today by Russia was significant. Ukrainian forces had effectively and rapidly redeployed reinforcements east through this region and the airfield, base and infrastructure were all important to ongoing resupplies east. Expecting similar attacks Kryvyi Rih.

      Original (Englisch) übersetzt von
      Ukraine – Dnipro-Angriff heute von Russland war bedeutsam. Die ukrainischen Streitkräfte hatten effektiv und schnell Verstärkungen nach Osten durch diese Region verlegt, und der Flugplatz, die Basis und die Infrastruktur waren alle wichtig für die laufenden Nachschublieferungen nach Osten. In Erwartung ähnlicher Angriffe Kryvyi Rih.

      Die neue Strategie scheint aufzugehen , Nachschub verunmöglichen und Kriegsgerät vernichten so viel ich das mit bekommen habe war das nicht das einzige Strategische Ziel …

      1. https://twitter.com/TCG_CrisisRisks/status/1513241586229919745
        ist zwar Ukrifreundlich aber beschränkt sich auf reine Vorkommnisse etwas ukrieingefärbt …
        die Kunden der australischen Firma werden ja genau das wollen , Reale Kriegsnachrichten …
        auch die Nachricht oben drüber ist von denen , ist ein ganzer Strang an Nachrichten …
        Immer gut zu wissen was die Gegner so melden …

        2. Russische Kalibr-Raketenangriffe vom Schwarzen Meer zielten auf die Region Dnipro, wobei Berichte über mehrere militärische Ziele getroffen wurden, darunter eine Kaserne, ein Übungsgelände, ein Kommandoposten, Infrastruktur und der Flugplatz.

  57. General Alexander Dvorniko wurde zum neuen Leiter der Ukro Operation ernannt !
    Er hat u.a den Einsatz russischer Truppen in Syrien geleitet.

    Nun hat ein ukrainisches ziviles Frachtschiff versucht in den Hafen von Mariupol zu gelangen um menschliche Fracht aufzunehmen, es ist selbstverständlich gescheitert.
    Wer ist den mittlerweile 7 Hubschrauber inkl. Besatzung und ein Frachtschiff wert?

  58. @admin:
    „…sind die meisten Chinesen schnatternde, wenig denkende und in praktisch allem emotional getriebene Wesen „.

    ok… das ist dann die Zeile bei der ich aufgehört habe zu lesen. Ich schätze Ihre Beiträge meist, aber Sie sind und bleiben leider ein pathologischer und hoffnungsloser Rassist. Ihre Blogs bis hierhin fand ich meist ganz gut, aber was Sie da jetzt als „Expertise“ über den Krieg absondern, ist eher befremdlich. Schauen Sie sich doch mal z.B. Patrick Lancasters Berichte aus Mariupol an bevor Sie so ein widerliches, menschenverachtendes Geseier ablassen!
    Sie sitzen bei Popcorn auf dem Sofa und sondern Ihre „militärische Expertise“ ab. FInde ich eher zum Fremdschämen.
    Und von militärischer Taktik scheinen Sie auch nicht sonderlich viel zu verstehen. Sie sind sauer weil die Russen vorsichtig vorgehen und es zulassen dass der Westen sich seine eigenen Geschichten daraus dreht. Na und?
    Im nächsten Leben können Sie sich als Schoigus Nachfolger bewerben. Mal sehen ob Sie’s besser hinkriegen.

  59. Ein Russe hat sich an uns Westeuropäer gewandt und geschrieben, auf was wir verzichtet haben und was uns erwarten. Man muss ihm recht geben. Bis jetzt stimmt alles, was er behauptet.
    Ich meine, wir hier in Europa sind die dümmsten Menschen überhaupt, dass wir unseren korrupten und degenerierten Eliten erlauben, uns zu regieren. Alle schlaffen und keiner tut was mich einbegriffen. Alles, was wir können, ist zu meckern, dass die russische Armee in Ukraine dies nicht tut oder jenes nicht gemacht hat, oder sie war zu spät oder nicht konsequent genug, usw.
    Ja, die Russen machen Fehler in UA, na und? Aber sie lernen aus ihren Fehlern und vor allem sie tun was gegen dieser Menschenverächter und Lügnerbande, und was tun wir? Oder besser gefragt, auf was warten wir eigentlich? Wahrscheinlich das die Russen hier her kommen und uns befreien (?) Nein, das werden sie nicht tun, das müssen wir selbst tun.
    ………..

    Lesen Sie diesen Text. Wenn Sie Europäer sind, wird er Ihnen weh tun, Sie werden leiden, aber Sie müssen ihn lesen.

    https://reseauinternational.net/lisez-ce-texte-si-vous-etes-europeen-il-va-vous-faire-mal-vous-allez-souffrir-mais-il-faut-le-lire/ (fr.)

    Man sollte jeden Pseudojournalisten, der sich auf Covid, Währung, Finanzen, Wirtschaft, Geopolitik, Diplomatie, kurzum jeden Stenotypisten im Dienste der Eliten spezialisiert hat, dazu verpflichten, diesen Text zu lesen und ihn eine schriftliche Abfrage mit einer kritischen Analyse durchführen zu lassen.

    Dieser hochwertige Text legt einen Standpunkt dar, der weh tut, den Sie aber kennen sollten – Sie sind es wert!
    *
    geschrieben von einem Russen.

    Wir sind zum Weltmeister der Sanktionen geworden und haben den ehemaligen führenden Iran überholt. Die USA und die Europäische Union haben alle Karten auf den Tisch gelegt und sogar Minen explodieren lassen, die ihnen mehr Schaden zufügen als uns.

    Als Beispiel möchte ich das Einfrieren der Dollars und Euros unserer Reserven nennen. Wir haben 300 Milliarden Dollar verloren, die wir in etwa einem Jahr wieder einsparen werden. Die USA und die EU hingegen haben ihren Ruf verloren, denn ein willkürlicher Ausfall des Dollars und des Euros wird automatisch den schrittweisen Rückzug des Dollars und des Euros aus der Kategorie der Reservewährungen auslösen.

    Das sogenannte „Papiergeld“ (Fiat) ist eigentlich nur eine Quittung, ein Versprechen, in der Zukunft Waren zu liefern. Stellen Sie sich vor, Sie bringen Sam einen Wagen mit Dung. Sam stellt Ihnen eine Quittung aus: Ich, Sam Smith, Pass so und so, dort wohnhaft, verpflichte mich, Vasily ein iPhone 14 in einwandfreiem Zustand zu übergeben. Am nächsten Tag, nachdem Sie sich rasiert haben, kommen Sie zu Sam, um ein iPhone zu bekommen. Und Sam sagt Ihnen – Sie sind Russe, verschwinden Sie hier, bevor ich ein Sexualorgan auf meine Quittung zeichne.

    So ist es auch mit den Dollars und Euros passiert. Das ganze Dorf sah, dass Sams Quittungen nicht zuverlässig waren, da Sam sein Wort als Händler nicht gehalten hatte.

    Die Amerikaner und Europäer wären nicht so stark betroffen, wenn der Rubel zusammenbrechen würde. Sie hatten bereits die Goldreserven anderer Länder – Iran, Venezuela, Syrien – eingefroren. Die Anleger waren darüber sehr verärgert, denn Anleger lassen sich nicht täuschen, aber die Situation war noch anders: Die Beträge waren im globalen Maßstab gering und die Finanzsysteme der angegriffenen Länder brachen nach dem Angriff der Amerikaner in einer Kettenreaktion zusammen. Das Einfrieren der Goldreserven der kleinen, nicht belohnten Länder wurde nicht als Betrug, sondern als Aggression, als willkürliche Machtdemonstration wahrgenommen. Die Anleger waren bereit, dies zu akzeptieren.

    Aber der Rubel brach nach dem Angriff der Amerikaner nicht ein, im Gegenteil. Im Moment schreibe ich diesen Artikel, und der Rubel wird bei etwa 78 oder 80 Rubel pro Dollar gehandelt, was nicht viel höher ist als die 79 Rubel pro Dollar im Oktober und sogar noch niedriger als der Höchststand, zu dem der Dollar in der Mitte der Währungskrise 2014-2015 sprunghaft angestiegen war.

    Tatsächlich haben wir für diese gestohlenen 300 Milliarden Dollar eine historisch einmalige Gelegenheit gekauft, unsere eigene Reservewährung, den Energierubel, zu schaffen. Vielleicht war dies die Mühe und die Sanktionen wert.

    Die Amerikaner hingegen erwiesen sich als der unglückliche Jäger in dem Streich, der eine doppelläufige Schrotflinte in die Höhle schob. Der Jäger wollte auf den schlafenden Bären schießen und drückte ab, doch die Pistole verfehlte ihr Ziel und der Bär erwachte…

    Die USA und die EU haben also bereits fast alle ihre finanziellen und wirtschaftlichen Waffen gegen Russland eingesetzt, sie müssen nur noch das Öl und die Energie verweigern. Aber hier ist das Spiel keineswegs zu ihren Gunsten: Es ist, als würde man versuchen, mit den Zähnen durch ein Autorad zu beißen. Tatsächlich ist dies der Grund, warum sich die westlichen Politiker jetzt mit solcher Hysterie bekämpfen. Russland ist ein Problem, das ihr Finanzsystem zerstört und das sie nicht lösen können.

    Der Hauptgrund, warum der Westen in eine so unvorteilhafte Lage geraten ist, ist die natürliche Veränderung unserer Welt.

    Jahrhundert hat der einst mächtige Westen ein Ledergeschirr angelegt und seinen Hintern mit bunten Federn geschmückt, und der Osten, angeführt von China, hat nach und nach die industrielle und technologische Führung des Westens übernommen.

    Schauen wir uns an, wie sich die Hightech-Exporte verschiedener Länder im Laufe der Jahre verändert haben:

    1990. Die USA sind führend, Japan steht an zweiter Stelle, Deutschland an dritter. China ist nicht einmal unter den Top 10.

    2004. China ist führend, die USA liegen mit einem kleinen Abstand auf dem zweiten Platz, Deutschland und Japan liegen direkt hinter den USA. Der Abstand zwischen dem ersten und dem vierten Platz ist gering.

    2019 Jahr. Leiter von China. Deutschland belegt den zweiten Platz, 3,5 (!) Mal dahinter. Singapur liegt auf dem dritten Platz. Die USA belegen den vierten Platz, etwa fünfmal hinter China. Chinas Hightech-Exporte sind größer als die der zehn größten westlichen Länder zusammen.

    Die Menschen sind sehr träge, vor allem die Erwachsenen, daher leben westliche Politiker geistig noch in der Mitte der 2000er Jahre, als die USA und China sich mit gleichen Waffen bekämpften.

    Allerdings sind bereits 15 Jahre vergangen und die USA sind ins Hintertreffen geraten, sie sind völlig verzweifelt. Sie werden nur noch durch die Trägheit des Dollars über Wasser gehalten, der vor dem Zahlungsausfall im Februar eine vollwertige Reservewährung war.

    Haben Sie schon von Wenzhou gehört? Zeigen Sie es auf der Karte? Ich bin sicher, dass Sie das nicht tun. Kurzum, vor kurzem galt Wenzhou als rückständig, es gab sogar den Begriff „armes Wenzhou“. Heute ist Wenzhou dank des belebenden Kapitalismus im Aufschwung begriffen. Es gibt zahlreiche Fabriken verschiedener Industriezweige – die Stadt ist beispielsweise ein weltweites Zentrum für die Herstellung von Niederspannungsgeräten.

    Sie brauchen nur mit einem Auto durch die Straßen von Wenzhou zu fahren, kein Paradefeuer aus einem Quadrocopter von frisch gebauten Wolkenkratzern oder anderen geschönten Bildern für Touristen. So sieht die gewöhnlichste Person die Stadt im Alltag.

    Noch einmal möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken, dass Wenzhou nach chinesischen Maßstäben eine Kleinstadt ist, ein Kaff, ein regionales Zentrum der Provinz Zhejiang. 9,5 Millionen Einwohner sind nach chinesischen Maßstäben eine Kleinigkeit, fast ein Dorf.

    Das Bekleidungsunternehmen Zhejiang Semir Garment (Marken Semir und Balabala, die Sie nicht kennen, im Gegensatz zu den Schwuchteln von Dolce und Gabbana), das Schuhunternehmen Aima, die Haushaltsgerätefabriken General Electric und Schneider Electric (ja, ja, alles kommt von dort), sind in Wenzhou ansässig, ebenso wie die Stahlwerke der Shagang-Gruppe. Vor drei Jahren haben sie sogar die U-Bahn in Betrieb genommen.

    Und zum Vergleich: Brüssel, die Hauptstadt der NATO-Schlächter.

    Bei aller Liebe zu den historischen Straßen der Altstädte, das ist eine Provinz ohne Hoffnung. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union sind nicht mehr auf dem Niveau, auf dem sie auf einen Wettbewerb mit Asien hoffen können.

    Und während wir nur auf China schauen, gibt es auch noch Indien, dessen Bevölkerung fast so groß ist wie die Chinas, und wo sich die Hochtechnologie jetzt mit einem sehr hohen Tempo entwickelt.

    Im Westen ist es üblich, über Indien in den traditionellen Formaten des Kloakenhumors zu scherzen. Indien ist jedoch groß, allein hier gibt es rund 5 Millionen Programmierer. Und da in den gut geölten Gehirnen der Inder alles seine Ordnung hat, verwandelt sich Quantität unweigerlich in Qualität.

    Aber es gibt auch noch Indonesien mit einer Bevölkerung von 280 Millionen. Pakistan – 230 Millionen. Brasilien – 210 Millionen … und in jedem Land gibt es jetzt Internet, es gibt Zugang zu Bildung, es gibt Möglichkeiten, Fabriken und Labore zu bauen.

    Der Westen hält sich nur deshalb für „die ganze Welt“, weil er noch keinen ausreichend empfindlichen Schlag auf die Nase bekommen hat.

    Zufälligerweise bekommt er diesen Schlag jetzt von Russland: mit der rückwärtigen Unterstützung aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Und der Westen kann uns absolut nichts entgegensetzen, da er auch in Bezug auf die Anzahl der Atomsprengköpfe hinter uns zurückliegt.

    Wir haben zwar nicht so viele Atomwaffen wie zu Sowjetzeiten, aber wir haben genug, um die USA notfalls in die Steinzeit zu versetzen. Folglich zappeln die USA auf einem Stuhl, kauen an ihren Fingernägeln, schreien Flüche … aber sie überschreiten immer noch nicht bestimmte Grenzen.

    Amerikas Position scheint aussichtslos.

    China bereitet sich darauf vor, die USA wirtschaftlich zu zerquetschen, und es gibt kaum Chancen auf Entspannung, da sich der Westen in den letzten Jahrhunderten gegenüber China absolut bestialisch verhalten hat und da der Westen eindeutig nicht beginnen wird, über sein Verhalten nachzudenken, bis er eine vollständige Krise erlebt hat. eine vollwertige und verheerende Niederlage.

    Der Westen kann China keinen kritischen Schaden zufügen, denn dazu müsste er China von Russland isolieren, was technisch unmöglich ist – wir haben eine gemeinsame Landgrenze mit China. Wir versorgen China mit Lebensmitteln und Kohlenwasserstoffen, das ist mehr als genug für einen wirtschaftlichen Sieg über die USA, egal welche Blockaden die USA unternehmen.

    Es gibt keinen Weg, zuerst Russland und dann China zu zerstören – militärisch ist Russland zu stark,

    Vielleicht hätte die Hegemonie der Amerikaner etwas länger angehalten, wenn sie nicht so aggressiv gewesen wären, wenn sie die NATO-Stützpunkte nicht nach Osten verlegt und nicht unermüdlich Revolutionen und Bürgerkriege auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR angezettelt hätten.

    In Frieden zu leben ist jedoch nicht die Sache der Amerikaner. Sie sind dumm, arrogant und gierig. Die USA zogen los, um den Konflikt mit dem Osten zu verschärfen, und wie es scheint, haben sie verloren.

    PS. Erinnern Sie sich, dass ich Ihnen gesagt habe, dass wir die Speerspitze der chinesischen Speerspitze werden, die auf das Herz des Westens gerichtet ist? Und Sie fragen sich, warum Russland? Nun, wie Sie sehen können, war es nicht vorstellbar, dass es anders sein könnte : Die Geografie ist ein unabwendbares Schicksal.

    Putin hat versucht, freundschaftliche Beziehungen zu Europa aufzubauen, er hat ihnen alle möglichen Optionen angeboten, die für sie von Vorteil gewesen wären – aber nein, es hat nicht funktioniert. Selbst die Deutschen, die logisch denkenden Menschen, die alles auf einem Taschenrechner berechnen, konnten nicht anders, als sich der allgemeinen europäischen Russophobie zu beugen.

    Europa hat sein Schicksal gewählt. Und hat das Schicksal für Russland gewählt. Was Sie jetzt sehen, ist der Tod Europas. Selbst wenn es sich nicht um Atomschläge gegen Industriezentren handelt, ist Europa dem Untergang geweiht.

    In einer Situation, in der die europäische Industrie ohne billige russische Energieträger und Rohstoffe dasteht – und China beginnt, dieselben Energieträger und Rohstoffe zu einem reduzierten Preis zu erhalten -, kann von einem echten europäischen Wettbewerb mit China keine Rede sein.

    Infolgedessen wird buchstäblich alles buchstäblich zusammenbrechen dort nach der Industrie wird es die Landwirtschaft sein Wohlstand und soziale Sicherheit werden zusammenbrechen, Hunger, Banditentum und Chaos werden beginnen. Ich glaube nicht einmal, dass der Übergang zum Nationalsozialismus diese Staaten retten kann; die Dekadenz ist zu weit gegangen, zu viele Parasiten sind gekommen, um sich an den europäischen Gewinnen zu laben,

    Und in allem werden die Europäer den Russen die Schuld geben. Folglich werden sie auf uns treten, ins Gesicht geschlagen werden, sich mit Blut waschen – und wieder klettern.

    Irgendwann wird es darauf hinauslaufen, dass einige europäische Hauptstädte verglast werden und die „Insel der Bösen“ unter dem Wasserspiegel im französischen Ärmelkanal versinkt. Sie sind dumm und werden sich nicht beruhigen. Die Geschichte lehrt, dass sie niemanden etwas lehrt.

    Niemand kümmert sich um die Ukraine. Die Ukraine ist nur ein Ort, ein Schlachtfeld, auf dem Russland beschlossen hat, gegen Europa zu kämpfen.

    Sie haben das Konzept des „kleinen Blutvergießens auf fremdem Territorium“ in die Tat umgesetzt. Es ist schade für die Eliten, aber sie sind selbst schuld – sie wollten es den Eurogays wirklich recht machen, ihnen dienen, und jetzt haben sie es getan.

    Übrigens hat Europa die vorgeschlagenen Bedingungen voll akzeptiert und ist in den Krieg gezogen – jetzt verschickt die Tschechische Republik etwa 100 T-72- und BMP-1-Panzer aus ihren Beständen in die Ukraine. Jetzt werden sie auf Eisenbahnplattformen transportiert. Nebenbei bemerkt, ist das nicht schlecht für uns – wir haben eine Chance, den Großteil dieser Ladung während des Transports zu zerstören, der Rest wird abstürzen und kaputt gehen, und die NATO wird weitere 100 Panzer verlieren.

    Das ist der Sinn dieses Krieges.

    1. nicht viel Neues aber eines ist er schon – l a n g – zu lang(weilig)
      Auszug: „Dieser hochwertige Text legt einen Standpunkt dar, der weh tut“
      Zu lange Artikel tun immer weh ! In der Kürze liegt die Würze !

      1. Oh nein, dann haben Sie ihn nicht gelesen. In jetzigen Zeiten, in denen man viele Texte rasch überfliegt aufgrund der Fülle des Materials, liest sich dieser wie ein Krimi, und ist vielleicht mehr wert als ein paar Dutzend kürzere. Da steht, was gerade passiert und was auf uns zukommt.

  60. Der vorherige Link hat nicht funktioniert,deshalb hier mal neu.
    Es geht um die Nukleare Triade der USA und deren Zustand.

    https://invidio.xamh.de/watch?v=GvxF6K4R_Mc

    Ich kann mir vorstellen,das die noch nicht mal wissen was von dem Krempel überhaupt noch Funktionstüchtig ist und was nicht.
    Die unter Trump verabschiedeten 1.2 Billionen für die Erneuerungen im strategischen Kernwaffenbereich sind komplett verbraucht ohne auch nur irgendeine Nachvollziehbare Wirkung erreicht zu haben.
    Für mich sind die Quasi Nackt und der ganze Rest Drumherum ist Hollywood.

  61. Nachdem ich immer mehr thesaker.is lese und in diversen Telegram-Gruppen unterwegs bin, wird eins immer deutlicher : Russland strebt keine schnellen Entscheidungen an, was hier als Schwäche der Führung gedeutet wird, ist gewollt. Meines Erachtens geht es um ein langsames Ausbluten erst der Ukraine und auch der des „Werte-Westens“, die ja immer mehr blöken und immer mehr Nachschub nachschiessen, obwohl man den Eindruck gewinnen könnte, dass Scholz wegen der zögerlichen Panzerlieferungen den Braten riecht. Im Osten wird der Kessel bald komplett geschlossen sein, danach ist Odessa und das komplette Abschneiden des Schwarzmeer-Zugangs dran und dann geht es weiter gegen Westen. An der Finanzfront sieht es täglich besser aus, der Rubel hat bereits einen höheren Stand, als zu Beginn des Krieges, alle Sanktionen verpuffen nach und nach und die Panik von Natostan wird grösser. Es werden bereits Notfallpläne auf kommunaler Ebene ausgearbeitet, hier wird mit Schlimmsten gerechnet. Ich würde die Verhandlungen nicht überinterpretieren, oder als „Laberei“ fehldeuten, es ist vermutlich Laberei, weil Russland gar kein Interesse zur schnellen Konfliktbeendigung hat. Nachdem die Bilder/Videos von gefolterten und verbrannten russischen Soldaten die Runde in Russland machten, sind die Zustimmungswerte so hoch wie nie, auch zu einem länger andauernden Krieg, win-win-Situation für Putin & Co. Es wird hier demnächst noch viel Scheisse regnen, der Verfall durch steigende Preise und Ausfall von Lieferungen (leere Regale) wird auch hier noch früh genug für viel Unruhe sorgen. Russland & China sind grundsätzlich schon Gegensätze, der gemeinsame Feind eint jedoch und davon abgesehen sehen beide die Zukunft in BRICS & SCO, multilateral und tendenziell auf Augenhöhe, wobei auch hier am Ende des Tages das Lied gespielt wird, der, der die Rohstoffe besitzt, autark in der Lebensmittelproduktion ist, bestimmt die Regeln/Preise, das werden noch viele erst spät begreifen. Koch/Kellner-Rolle verwechseln viele, dies ist auch die Archillessehne der Chinesen… 1.4 Mrd müssen erst mal am Fressen gehalten werden, sonst ist schnell Game Over mit Platz an der Sonne…

  62. Kurze Einschätzung zur Lage. Icbth lese aufmerksam die Kommentare in unseren gleichgeschalteten Medien. So wie es 80 Millionen Fussballexperten und Coronaexperzen gibt, so gibt es jetzt 80 Millionen Kriegsexperten. Was soll man sagen, genau wie bei Corona frisst ein Grossteil der Bevölkerung die staatlichen Vorgaben und sieht sich dazu berufen auf alles Russische einzudreschen. Es ist eine Schande dass pro Russische Autokorsos zum Verbot stehen. Melnyk fordert sowas wie ein Verbot die russische Fahne in der Öffentlichkeit zu zeigen. Wenn man das Gebaren dieses Scharfmachers sieht bekommt man einen kleinen Eindruck davon was für eine Clique in Kiew sitzt. Momentan wird deutlich dass man im Westen meint immer grössere Waffenlieferungen würden Russland in die Knie zwingen und die Ukraine könnte militärisch siegen. Die Ukraine hat jetzt alle russischen Importe eingestellt und bei den „Verhandlungen“ wird klargemacht dass weder auf die Krim noch den Donbass verzichtet wird. Das heisst im Klartext dass Russland militärisch Fakten schaffen muss und das möglichst schnell weil ansonsten hier im Westen an der ukrainischen Mythenbildung gestrickt wird.

    1. @Kurzundschnurz

      Die Ukraine wurde über hundert Jahre zu einem faschistischen Modellstaat aufgebaut – wo das offensichtliche Unrecht herrscht – und die ‚Masse‘ es begierig wiedergibt – der Russenhass wurde ihnen über Generationen eingeimpft – angefangen von wem, sonst, den Pol..ken, die ja eigentlich immer nur Handpuppe waren.

      Da wartet extrem viel Arbeit auf Russland – es gibt Stimmen – in Russland (Russtrat), die bezüglich dieser Tatsache ein extrem hartes Vorgehen fordern, die Bestie muss zuerst jeder Kraft beraubt werden, freiwillig stirbt sie nicht. Da ich die Ukraine persönlich nicht kenne, kann ich kein endgültiges Urteil fällen, tendiere aber stark in diese Richtung – denn grundsätzlich mindestens im Kern ist es jetzt so mit diesem ukrainischen ‚Staat‘.
      Für Europa bedeutet das in der Tendenz dasselbe – eigentlich der einzige ‚Entwicklungsweg‘ die in der Systemmatrix noch übrig bleibt – allerdings in leicht anderem Gewand, den Vorgeschmack dazu haben wir ja hautnah miterlebt.

  63. @Samuiman

    Sehen sie, es kommt eben auf die Denkweise an. Ich bin für schnelle Fakten weil westlich geprägt. Das zieht sich hier durch Politik Wirtschaft Bevölkerung. Das liegt dran dass sich hierzulande alle in ihrer Wohlstandsblase suhlen und andere zuständig sein sollen. Da die anderen aber auch so denken bewegt sich- nichts. Was die Schnelligkeit betrifft. Je länger das alles dauert desto mehr wird das Wertewesten und vor allem die Amis als ukrainische Stärke und russische Schwäche auslegen und den Konflikt weiter befeuern. Die Amis haben ein starkes Interesse daran Europa zum Kombattanten zu machen. Siehe jugoslawisches Modell. Je mehr Militär sich in Osteuropa versammelt desto grösser die Gefahr von Zusammenstössen. Man darf nicht vergessen dass hierzulande eine Medienhetze sondergleichen tobt. Aufhetzen, Aufstacheln das kann die Medienwelt gut.

      1. @Russophilus: Auf die Kategorie „hübsch“ verzichtend sehe ich ausreichend viiiiiiele Optionen, die Heerscharen preisgünstig und nachhaltig zu präsentieren. Die Feste der Vögel werden begleitet sein vom neuen Denken der Menschen und deren Ausgelassenheit.

    1. @ Kurzundschnurz

      Da der (vielleicht geplante aber nicht realisierbare) schnelle Enthauptungsschlag gegen die ukrainische Führung, begleitet von Putins Aufruf an die ukrainische Militärführung, die politische Führung um Zelenski zu stürzen und eine weniger ukraine- und russland-feindliche Regierung zu installieren, fehlschlug, werden nun die Konturen des neuen Schlachtfeldes sichtbar. Quasi Plan B – Kampf und Sieg über die Selenski-Ukraine samt NATO.
      Prägend ist nach wie vor die Vorgabe, zivile Opfer und Infrastruktur der Siedlungsgebiete zu schonen. Das bedeutet, die in Wohngebieten stationierte oder verbunkerte ukrainische Artillerie sorgfältig aufzuklären und florett-artig auszuschalten. Das kostet Zeit und Ressourcen. Auf der einen Seite Opfer, weil die aktiven Systeme der Ukraine weiterhin Zerstörungen anrichten, auf der anderen Seite mehr Aufklärungskapazitäten und treffsichere Einsatzmittel. Auf deren Verbrauch und Erschöpfung „wetten“ offensichtlich die NATO und die Ukraine.

      Russland hat sich nun offenbar die Region östlich des Dnepr als das Schlachtfeld gewählt, auf welchem dem Gegner das Rückgrat gebrochen werden soll. Hauptnachteil ist die vorwiegend russisch-sprachige Bevölkerung, auf die bei den Kampfhandlungen russischerseits Rücksicht genommen werden muss, während sie der Gegenseite als menschliche Schutzschilde und Geiseln dient.
      Der Hauptvorteil ist aber die Nähe zum eigenen Territorium und den Nachschub-Quellen „an der eigenen Haustür“. Allerdings müssten ukrainische Übergriffe auf russisches Gebiet strikt vermieden bzw. sofort abgewehrt werden.
      Im Prinzip könnte nun die NATO ihr ganzes Potential an den Dnepr in die „Blut- und Knochenmühle“ schicken, die Russland dort gerade vorbereitet. Das wäre ein „Programm“, das weit über den 09. Mai 2022 hinaus reicht und mit der Erschöpfung der EU-Staaten einher ginge.

      Interessant ist auch der Fakt, dass Russland weiter Gas liefert und auch Öl weiter liefern würde. Da reiben sich zwar die Amis schon die Hände bei dem Gedanken, dass die EU ihnen fürs Fracking-Gas goldene Eier legen soll, doch im Moment sahnt Russland ab (und die Ukraine nebenbei auch). Die deutsche Bundesregierung scheint da ein doppeltes Spiel zu spielen. Einerseits will sie den Zufluss russischer Ressourcen nicht stoppen, andererseits scheint sie zu ahnen, dass die „Bäume“ der usppa nicht „in den Himmel wachsen“ werden.
      Die Devise lautet: Hinhalten und Abwarten, nach einem Kompromiss spähen, der der deutschen Wirtschaft eine Überlebens-Chance bietet. Genau diese Absicht bedient Russland mit seiner Liefer-Politik. Ob es gelingt, dadurch Deutschland aus dem „Ukraine-Sumpf“ zu ziehen?
      Wahrscheinlich muss da erst bald auch eine mächtige deutsche Friedensbewegung aktiv werden…

    2. Das Aufhetzen bewirkt doch nix, ausser dass die Dummen sich weiter wohl in ihrer Medien-Matrix befinden. Glauben sie wirklich, nur ein Torben, Malte oder Laurenz zieht in den Krieg ? Die bilden einen Stuhlkreis. Die Karawane (Asien, Afrika, Latein-Amerika) zieht weiter, dort werden sich vermutlich die Lebensumstände verbessern, sie werden weiter günstige Rohstoffe und Fertigprodukte aus China beziehen, wir dagegen werden die Dummen sein, unser Lebensstandard passt sich aufgrund der Energie-Verteuerung nach unten an, Konkurrenz-Fähigkeit stirbt immer mehr aus. Bin mittlerweile der festen Überzeugung, dass Russland die kompletten 25 Jahre zurückdreht, was die Nato-Erweiterung betrifft, nicht als Herrscher über Satelliten, wie im Warschauer Pakt, sondern als Erbauer eines neuen Waren/Geld/Bewertungssystem. Der Westen hat nur solange durch sein akzeptiertes Falschgeld-System (Petro-Dollar) bestanden, dieser wird nunmehr immer weniger angenommen, folglich bricht das System. It´s always the economy (finance), stupid. Lange konnten sich die nicht Natostaaten gegen diesen Zustand auflehnen, mit Russland und China/Indien/BRICS/SCO stehen erstmals mehr als genug bereit, die Stirn erfolgreich zu bieten… der Letzte macht dann das Licht aus 😉

  64. Wir werden wieder von den Nachfolgern der Nazis regiert.
    Die Nazifizierung unserer Gesellschaft schreitet voran und man kann den Fortschritt dessen täglich in den MSM nachschlagen.
    Für mich ein unerträglicher Zustand,da ich in einer ganz anderen Gesellschaft sozialisiert wurde.

    https://t.me/neuesausrussland/3856?single

    Schaut Euch die Fotos an und trefft Entscheidungen für Euer weiteres Leben.
    Bei uns wird jede Nacht das Nationaltheater in den Farben der ukrainischen Flage angestrahlt.Was sich dort an Gestalten versammelt will man gar nicht wissen.
    Faschismus pur.
    Was tun?

    1. Das Nationaltheater Weimar(?) in Blaugelb? (Grüngelb wäre besser, da Schutzleiter *g)

      Hier in Schwedt war es die UBS – Uckermärkische Bühnen Schwedt – , welche zu Anfang eine Woche angestrahlt wurde. Mittlerweile nicht mehr. Gut, nun wirds ja langsam helle abends.

      Nun weiß ich auch, warum ich am 14.3. nach dem Spaziergang angehalten wurde: ich habe die Zusammenhänge und Wirkungen von Corrinna-Mist lautstark beim Spaziergang zur Kenntnis gegeben und die Medien als das bezeichnet, was sie sind – Fakeschleudern. Ich wies auf die Biolabore hin und was man da fand, machte auf die Rolle des Westens aufmerksam und sagte, daß Ru keine andere Möglichkeit blieb als einzuschreitet. Daß es die Nazibanden wir Asow, Aidar und Svoboda waren, welche seit 8 Jahren einen Genozid betrieben. Nannte corona-blog.net als Infoquelle, nicht ARDZDFRTL.

      DAS war wohl der Auslöser, nicht das angebliche Aufrufen zu einer nicht angemeldeten Versammlung.

      Wann kommt die Order, alles, was nicht dem Aggressor-überfällt-die-kleine-unschuldige-Ukraine-Narrativ freudigst mit einstimmt, ist als Verbrechen und Volksverhetzung zu bestrafen?

      mfg

      -Konrad Fitz –

  65. Lügner!“ – Bürger tragen ihre Wut auf Scholz auf die Straße

    Der Auftritt von Olaf Scholz in Lübeck zum SPD-Wahlkampfauftakt ging richtig nach hinten los.

    Zahlreiche Bürger zeigten während der Rede des Bundeskanzlers, was sie von ihm halten.

    https://t.me/satellit_de/2739?single

    Das sind die die Denken wie wir und das muss überall passieren.
    Nie wieder Faschismus,Nie wieder Krieg!
    Freundschaft mit Russland,weg mit den Nazis!

  66. Moskau: Hauptquartier und Stützpunkt des Bataillons „Dnepr“ mit ausländischen Söldnern zerstört

    Laut dem russischen Militär seien in der Nacht auf Sonntag das Hauptquartier sowie der Stützpunkt des ukrainischen Bataillons „Dnepr“ in der Region Dnepropetrowsk durch hochpräzise Raketenangriffe zerstört worden.

    Das Freiwilligen-Bataillon habe vor Kurzem „Verstärkung von ausländischen Söldnern“ erhalten, sagte Igor Konaschenkow, Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, am Sonntag.

  67. @w.lady

    Denken Sie wirklich mit einige Hauptstädte verglasen wäre irgendetwas erreicht? Wieso sollte Russland Westeuropa von sich selber befreien? Wenn der Westen Russland militärisch bezwingen will muss er in den Osten kommen. Umgedreht ist in der modernen Waffenwelt irgendeine klassische Kriegsführung kaum noch möglich. Ich erinnere an den Karabachkrieg. „Uneinnehmbare Stellungen“ waren binnen Wochen eingenommen. Zu 80% durch Drohnen. Moderne Kriege sind Luft und Drohnenkriege wo es darum geht dem Gegner das Material wie im Videospiel wegzubomben so dass man selber nur noch bequem einzurücken braucht.

    1. Sie sehen doch wie der nazi-wertewesten spielt. Angefangen mit den subtilen Zersetzungen und Farbrevolutionen, die ganze Gesellschaften destabilisieren (RF/China/Iran/duzende mehr) und SCHON LANGE ihrer Freiheiten und Leben berauben.
      Weiter gehts mit direkten herbeigelogenen Angriffskriegen des nazi westens gegen schwaechere Laender wo immer es dem dreckspack moeglich war. Mit wirtschaftlicher Vernichtung bis hin zu Atombomben auf zivile Grosstaedte war alles unhinterfragt moeglich weils dem eigenen bequemen Wohlstand diente.

      Der Text (Danke an w. lady  fuer die Info am 10. APRIL 2022 UM 4:24 UHR)
      Ausserdem schreibt das ein Russe an den idioten westen gerichtet und NICHT W.LADY.

      MM dazu: wie lange soll diese Schlaechterei des westens in der Welt noch so weitergehen?

      Scheinbar sind die Viecher im westen zur angemessenen Reflexion in ihrer dumpfen gewinnorientierten luxusgeilen Lebensweise nicht, oder nur rudimentaer faehig.
      Putin hat die Hand lange genug vergebens gereicht.

    2. @KURZUNDSCHNURZ:
      „Moderne Kriege sind Luft und Drohnenkriege wo es darum geht dem Gegner das Material wie im Videospiel wegzubomben so dass man selber nur noch bequem einzurücken braucht.“

      Ja, aber nur bei asymmetrischen Kriegen, wo Kämpfer mit Kalaschnikow auf Mopeds der Gegner sind. Da kann man nach Belieben morden aus der Luft. Kampfdrohnen sind abhängig vom GPS, Satellitenkommunikation und auch sehr langsam. Bei intakter Luftabwehr und Luftüberlegenheit eines ebenbürtigen oder gar überlegenen Gegners wie die Russen haben die Dinger – ähnlich den Tomahawks – keine Chance, es sei denn, man pennt, wird sabotiert oder hat schlicht kein Interesse (weil das Ziel nicht wichtig erscheint, also geopfert werden kann).
      Doch was hat es mit echten Zielen (OPZs, Fla-Stellungen etc) in einem symmetrischen Krieg auf sich? Wenn also die Nato Rußland angreifen würde, ganz offen, indem Kampfmittel nebst Begleittross in die Ukraine käme. Das würde (vermutlich) ganz einfach enden:
      a) die Kampfmittel würden auf Ukroboden zerstört und der Nato wird ein Ultimatum gestellt, so etwas zu unterlassen. Na klar machen die aber weiter.
      b) auch weitere Kampfmittel würden zerstört.
      c) irgendwann muß die Nato Farbe bekennen: offen angreifen oder die Ukros ad acta legen. Nehmen wir an, ein paar Nato-Flieger steigen auf oder ein paar Marschflugkörper nehmen Ziele in Rußland oder im Donbass oder so unter Beschuß. Dann zerstört Rußland diese und setzt erneut ein Ultimatum auf Unterlassung. Mittlerweile sind die Börsen und die Gesellschaften im Westen im Irrsinnsmodus, die öffentliche Ordnung ist kaum noch aufrecht zu halten. Punktsieg RU.
      Dann wird vielleicht aus Verzweiflung ein wirklich massiver Schlag der Nato versucht, was auch immer.
      Das meiste wird abgewehrt werden, aber dann werden die Russen die militärischen OPZ der Nato konventionell einäschern und vielleicht sagen: Ihr habt 48 Stunden, die Regierungsviertel zu evakuieren, weil wir die dann zerstören. Einige wenige reichen völlig, z.B. Berlin, Warschau, und ev. noch zwei, drei andere. Kann man sich die Panik der westlichen Bevölkerungen und den Zusammenbruch der Ordnung vorstellen? DAS ist der wahre Krieg, wie er ablaufen würde.
      Nach der Einäscherung dieser paar Ziele wird kühl verkündet, daß bei erneuten Angriffen ein atomarer Erstschlag gegen die EU und USA nicht ausgeschlossen wird.
      Die Gesellschaften des Westen brechen zusammen, denn unsere verdummte Bevölkerung hält so etwas nicht aus. Die drehten ja schon bei Facorona durch, wie soll es erst werden, wenn es rumms sagt und Trümmer durch die Luft fliegen?
      Und was tun die politisch korrekten Karriereoffiziere, nachdem so einige pulverisiert wurden? In Bunkern? Kreidebleiche Gesichter voller Panik. Zu nichts mehr fähig.
      Die Nahrungsmittelversorgung, Lieferketten, Industrien, und sogar ev die Energieversorgungen werden instabil, was die Panik noch erhöht. Und dann? Kriegsrecht! Genau das aber zerstört die letzten Zusammenhalte in der Gesellschaft, und jeder kämpft für sich. Die perfekte Selbstzerstörung der EU.
      Die Amis bleiben so lange in der EU, bis das Werk vollendet ist, und hauen dann ab. Sie werden keinesfalls direkt RU angreifen, nicht konventionell, nicht nuklear. 2. Punktsieg für Putin.
      „Glas-Seen“ braucht man nicht – ein bißchen Krieg im eigenen Land reicht völlig für die zu >80% degenerierten Bevölkerungen, damit die Eliten die Macht verlieren. Der Euro? Naja – gab es dann wohl mal. Globalisierung? Was`n das? usw..
      Wird militärisch gar nicht so schlimm – aber die gesellschaftlichen Zusammenbrüche sind wohl für die meisten die absolute echte Apokalypse, und diesmal nicht fiktiv Karl-gemacht, sondern echt. Es wird viele Jahre dauern, Klima, Corona, Krieg und alle Propaganda aus den Köpfen zu bekommen, aber das wird (hoffentlich) das Endergebnis für Europa sein.

      1. @Seepocke
        Sie haben ein Szenario vergessen:
        dem Westen wird klar, dass er wirtschaftlich und militärisch am Ende ist und setzt Alles auf eine karte: er beginnt den Atomkrieg, verliert auch diesen, aber danach ist er nicht mehr existent, „weiss“aber, dass es seinem Gegner nicht viel besser geht …

        1. Werter Kropotkin,
          ich will versuchen, dieses Szenario zu entkräften.

          Ein vom Westen initiierter Atomkrieg, der von vornherein verloren ist, wird nicht passieren, da die heutigen Eliten sich selbst viel zu schade dafür sind, auch drauf zu gehen.

          Unter Adolf und der NS-Ideologie wäre das vielleicht so weit gekommen, aber die heutigen Eliten-Ratten haben unglaubliche Angst vor dem eigenen Tod. Der ist für sie unvorstellbar. Daher wird ja auch der ganze Transhumanismus so voran getrieben.

          Und die wissen, dass sie in der heutigen Situation
          a) den Atomkrieg verlieren werden und
          b) nicht mal in ihren Atombunkern und DUMBs vor dem Zorn der Russen sicher wären.

          Damit ist das also keine Option mehr. So lange man sich im Westen einreden konnte, dass ein nuklearer Enthauptungsschlag mit einiger Sicherheit erfolgreich sein könnte, bestand die Überlegung wohl noch in manchen Köpfen. Aber seitdem die militärische Überlegenheit der Russen klar geworden ist und man davon ausgehen muss, dass Russland schwer getroffen wird aber auf jeden Fall überlebt, während der Westen definitiv komplett unter geht, ist das vom Tisch.

          Psychopathen haben kein Problem damit, Millionen von Menschen in den Tod zu treiben, ABER sie machen keine Kamikazeaktionen, das widerspricht komplett ihrer Persönlichkeitsstruktur. Alle anderen sind natürlich entbehrlich, aber sie selbst doch nicht!

          Die westlichen Eliten schicken ihre Kinder doch angeblich schon seit den späten 90ern in Kindergärten und Schulen, wo man Chinesisch lernt. Also bereiten die sich doch schon seit Jahrzehnten darauf vor, für die zukünftige Weltelite – die Chinesen – hier die lokalen Statthalter zu mimen.

          Ich kann mich zumindest erinnern, dass das schon in meiner Studienzeit Ende der 90er ein Thema (auch in den Medien) war und wir immer über das allemannische Kalifat und die deutsch-chinesische Grenze am Rhein gewitzelt haben.

          Es hat also schon damals zur „Planung“ der Eliten bzgl. der Weltgeschichte gehört, dass China in Zukunft eine große Rolle spielen wird und man auch als „elitärer“ Europäer sich dem unterordnen muss. Merke: die Diener lernen die Sprache der Herren – nicht andersrum!

          Vermutlich war aber damals noch angedacht, dass Russland bis dahin in kleine Gebiete zerstückelt und vom Westen gefressen wurde und die westliche Hochfinanz in irgend einer Form mit viel Einfluß an der Wirtschaftskraft der Chinesen mitpartizipiert, sei es als Großinvestor oder über die Weltregierung. (Da reden wir aber von den ganz großen Fischen die man gar nicht kennt, nicht so „kleinen“ CEOs von transnationalen Gigakonzernen)

          Es sieht heute danach aus, dass die Geschichte sich nicht nach Plan entwickelt hat, Russland ist immer noch da und stärker denn je und die Chinesen sind viel zu zickig und selbstbewusst und benötigen die Führung und das Luftgeld der westlichen Eliten so dringend wie Analfisteln.

          Das ist aber noch lange kein Grund für die Analfisteln, nuklearen Selbstmord zu begehen!

          Eine Ausnahme hierbei sind vielleicht die geistig total verstrahlten Apokalyptiker der diversen abrahimitischen Strömungen und mystischen Geheimorden, wo es z.B. auch bei den Lubawitschern mindestens einen Flügel geben müsste, falls das nicht gar die ideologische Hauptströmung ist. Da kenne ich mich zuwenig aus. Aber solche Gruppen gibt es ganz sicher und sie haben viel viel Macht!

          Aber auch die Apokalyptiker müssen die ganze Machtpyramide unter sich dahin manipulieren, bei dem Irrsinn mit zu machen. Und einer der nicht davon ausgehen kann, dass dann beim Blühen der Atompilze auch er vom Messias(-UFO) gerettet wird (die Rettungsplätze sind laut Überlieferung auf 144000 Auserwählte beschränkt) und danach zu den auserwählten Herrschern der neuen Erde gehört, wo jeder seine persönlichen 2800 Goy-Sklaven zur Verfügung hat, der wird bei diesem Plan sicher auch nicht so begeistert mit machen. Denn entweder ist er dann tot oder einer dieser Goy-Sklaven.
          Da sehe ich zum Beispiel die ganze höhere militärische Kommandostruktur aller Länder (ok vielleicht außer Israel). Die wissen mittlerweile, wie verkommen die Politsterkaste und ihre Hintermänner sind. Und die meisten der Militärs werden irgend eine Form von Vaterlandsliebe empfinden und wollen ihre Heimat und Familien nicht in einem atomaren Feuer vergehen sehen, nur damit irgend welche superreichen Spinner überleben.

          Solche Karriereausblicke gehen auch in Logenkreisen schwer auf die Mitarbeitermotivation. Davon kann man ausgehen.

          Angeblich gab es ja schon einige Fälle auf beiden Seiten, wo es kurz vor der Auslösung des nuklearen Ernstfalles stand und immer daran scheiterte, dass die betreffenden Militärs den Befehl verweigert haben.

          Daher stufe ich die Gefahr eines Atomkrieges, angezettelt durch die Verliererseite des geopolitischen Gerangels als relativ gering ein.

          Gruß Mohnhoff

  68. Nachricht von einem Einwohner der Ukraine.

    SCHREI DER SEELE. „Russische Orks“, Ihr Lieben, Gut – hört nicht auf!

    „Guten Tag. Ich bin ukrainischer Staatsbürger, ich bin in Kiew. Wir sind am 12. März aus Bucha evakuiert worden.

    Unser Haus (250 Wohnungen) ist komplett geplündert. Die ukrainische Presse beschuldigt die „russischen Orks“, Bucha geplündert zu haben, und die Leute haben es geglaubt … Aber eine Woche ist vergangen, und diese alleinstehenden Nachbarn, die noch im Haus leben, flüstern, nachdem Sie bei Mama geschworen haben, die Gesundheit von eure Kinder und alle Heiligen, entsetzt über die Gesetzlosigkeit, die sie gesehen haben, sagt die Wahrheit…

    Die Russen verließen Bucha am 30. März. Und am Abend des 31. begannen die Plünderungen. Eine Brigade von mehr als 10 Personen in Zivil arbeitete, aber sie wurden rund um die Uhr vom Militär der Streitkräfte der Ukraine bewacht und kommandiert. Nachts durch Stirnlampen.

    Sie durchwühlten unser Haus drei Tage lang (31., 1. und 2. April). In alle Wohnungen wurde eingebrochen und geplündert, bis auf die vier, in denen sich Menschen aufhielten. Alle wissen davon, aber sie schweigen. Sogar diejenigen, deren Angehörige in den Streitkräften der Ukraine und der Polizei dienen, schweigen! Alle sind in Tierangst versunken! Wenn Frauen auf sie zukommen, verneigen sie sich und beginnen mit Entsetzen in den Augen zu weinen und sagen mit zitternder Stimme „Danke“. Eine solche Reaktion, weil sie wissen, dass diejenigen, die wir für die unseren halten, sofort und ohne Vorwarnung getötet werden.

    Vier von sechs Leichen, die im Keller eines Nachbarhauses gefunden wurden, wurden gestern in Bucha identifiziert. Zwei von ihnen entpuppten sich als Türinstallateure und zwei als Schlosser! Dies ist die Eliminierung von Zeugen, Plünderern, die drei Tage lang für die „Kommandeure der Streitkräfte der Ukraine“ gearbeitet haben! (Wohnungstüren aufbrechen)

    Auch jetzt hat (oder hatte) unsere Familie eine Datscha in einem großen Dorf in der Nähe von Kiew. Habe mit einem Nachbarn telefoniert. Das Dorf ist zerstört, jedes 3. Haus. Viele Menschen wurden evakuiert. Nur wer eine Kuh hat, bleibt …

    Unser Dorf wurde von Einheiten der Streitkräfte der Ukraine ausgeraubt, die einmarschierten, sobald die russischen Truppen abgezogen waren!!! Zehn Tage. In alle Häuser wird eingebrochen und ausgeraubt!!! Die Leute schweigen. Ein Nachbar mit kleinen Enkelkindern ging zu seiner Tochter nach Malin und übergab die Kuh und die Hühner der Obhut eines Nachbarn … Der Nachbar sah, dass sogar Möbel von „unseren“ aus seinem Haus genommen wurden, und rannte zu ihnen: „Jungs, warum seid ihr Robyte, wir sind unsere eigenen Sie wurde sofort unter dem Zaun erschossen … Und ihr Mann auch!

    Warum wurde Baba Masha getötet??? Ihre Milchkühe muhten drei Tage lang herzzerreißend im ganzen Viertel, weil die Nachbarn Angst hatten, die Hütte zu verlassen, nicht einmal um auf die Toilette zu gehen, und zum Topf gingen … Am dritten Tag hatten die Krieger des Lichts Mitleid und den armen Kühen die Kehle durchgeschnitten… unser Dorf hatte 70-80 Einwohner. Und sie alle beraubt und getötet!

    Glauben Sie, dass die Ukraine Faschismus ist? Nein, das ist kein Faschismus … Die Nazis haben ihre eigenen nicht ausgeraubt oder getötet! Dieser Satanismus ist heftig, sinnlos und gnadenlos! Sie sind nicht „uns“, sie sind Nichtmenschen!!! Sie konnten nicht anders, als zu verstehen, dass im Dorf, obwohl nur wenige, immer noch Menschen übrig sind … obwohl sie in ihren Hütten sitzen und sehen, was Sie diese zehn Tage mit unserem Dorf gemacht haben !!! Nachbarn sehen deine Verbrechen… Bastarde.

    In Bucha leben noch etwa 3.000 Menschen und in unserem Dorf etwa 40. Die Leute haben alles gesehen, und sie wissen alles und werden alles erzählen!!! Du wirst nicht alle Zeugen deines heftigen Satanismus töten? Und selbst wenn du zurückkommst, wirst du nicht alle töten! Die Menschen können nicht getötet werden … Gott sei Dank, dass jemand auf die Idee gekommen ist, die russischen Truppen aus Kiew abzuziehen … Diese Entscheidung ist Gottes Ermahnung … Sie hat alles an seinen Platz gebracht …

    Und am wichtigsten. In den letzten drei Wochen hat unsere Familie alles verloren: eine Wohnung, die wir 17 Jahre lang bezahlt haben, wir haben 20 Jahre lang ein Sommerhaus gebaut, unsere Seele investiert, ein Auto – alles … Aber, Gott sei Dank, die Kinder haben überlebt.

    Ich habe immer noch Hosen, Schuhe, ein Hemd und nur Shorts … Ich werde das überleben … Weil ich einen Traum hatte … dass „russische Orks“ von Gott geschenkt werden, in mein geliebtes Kiew zurückkehren werden, in mein Bucha, in mein Dorf, und ich werde in der Lage sein, mich als Gefreiter bei ihnen anzumelden, um meine Batkivshchyna, mein Mutterland, von dem heftigen Satanismus zu befreien, der unser Haus in Bucha drei Tage lang gequält und mein geliebtes Dorf zehn Tage lang gefoltert hat …
    Bitte, „Russische Orks“, Ihr Lieben, Guten, hört nicht auf… Um Himmels willen Ihr Lieben!
    Bitte veröffentlichen Sie meinen Brief. Ich bin jetzt in Kiew und kann es selbst nicht melden.

    1. So ‚arbeitet‘ ein wirklich vollendeter Fascho-Staat, ein nettes Model für Rest-Europa wenn ich’s mir richtig überlege, geradezu unserer hiesigen Idiotentruppe auf den Leib geschneidert – man kann dabei mächtig einen Abkassieren, die notwendigen ‚Spezialisten‘ sind ja auch bereits reichlich vorhanden. Wer nicht mitmacht erhält umgehend die bereits eingeübten ‚Postkarten‘ und wenn’s nicht hilft wird der Schädel gespaltet, moderner Kannibalismus genau und vollständig in der Systemlinie liegend, schon sehr, sehr lange. Der Scholz muss da nur gaaanz, kleine Korrekturen vornehmen – der Apparat steht ja schon.

  69. wochenlange Attacken auf die Ukrainer u. leider nicht viel erreicht – schade, dass die Russen doch nicht so stark sind, wie sakers es seit Jahren schreiben 😡

    meine letzte Hoffnung auf ein Ende dieses erbärmlichen Vasallentums waren die Russen, aber scheinbar sind sie alleine auch zu schwach u. ohne Hilfe der Chinesen ist die ganze Welt in Kürze den Amis komplett unterworfen 🤮🤮🤮

  70. Lieber @Russophilus, etwas anderes Thema jetzt, aber Sie sprachen neulich von möglichen bevorstehenden Erdbeben in den USA. Thomas Ritter von den Palmblatt-Bibliotheken warnt auch vor sehr schweren Beben bis Mai in den USA und Indonesien.
    Für Europa sieht er Versorgungsengpaesse im Zeitraum Juni. Jeder sollte einen Vorrat von sechs Wochen haben für alles, was man so braucht. Ich denke das sollte man auf jeden Fall beherzigen.

    Ich habe auch von anderen Quellen zu dem bevorstehenden Beben gehört . Mal sehen was die Quellen taugen.

    Vielen Dank an Sie und alle Kommentatoren.

  71. Guten Tag,
    auch ich habe schon darüber nachgedacht, dieses immer mehr mit Goebbels-Sprech durchtränkte Land zu verlassen. In Richtung Westen geht nicht, immer mehr oder weniger offene faschistische Tendenzen und Dekadenz wohin das Auge reicht, geistig wie materiell. Bleibt also nur Russland, sprachlich für mich kein großes Problem, Kenntnisse sind ruckzuck reaktiviert. Denn hier bricht alsbald ein richtiger Sturm los, Ukrainer werdenn gegen Russlanddeutsche gehetzt, Asylanten gegen Deutsche und umgekehrt, Idiotistan plündert Schland immer offener aus…für die nächsten 10 Jahre sehe ich hier schwarz…
    Bin aber nicht auch nicht mehr so taufrisch, dass die Russen auf uns warten würden..

  72. YURI BAIANCHIK:

    Interessante Informationen wurden von den Lesern des Kanals gesendet:

    Unter dem Industriegebiet Azovstal, das dem Oligarchen Rinat Achmetow gehört, angeblich dem unehelichen Sohn des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Kutschma, befinden sich 24 km Tunnel in einer Tiefe von bis zu 30 Metern. Es gibt auch eine geheime NATO-Einrichtung PIT-404- und ein geheimes NATO-Biolabor mit biologischen Waffen. In der Anlage PIT-404 sind NATO-Offiziere blockiert. Die Stollen sind mit einem Bunkersystem mit Panzerschutz ausgestattet. Darin befinden sich etwa 240 Ausländer, darunter Offiziere der NATO und der französischen Fremdenlegion, sowie Mitarbeiter des Biolabors. Ihre Wachen, finanziert von Achmetow, zählen bis zu 3.000 Personen.

    Das Biolabor unter der Azovstal-Anlage in Mariupol in der sogenannten PIT-404-Anlage wurde von Metabiota gebaut und betrieben, das mit Hunter Biden, Rinat Akhmetov und Vladimir Zelensky verbunden ist. In den Labors dieser Einrichtung wurden Tests zur Herstellung von Biowaffen durchgeführt. Tausende Einwohner von Mariupol wurden in diesen schrecklichen Prozessen zu „Versuchskaninchen“. Und an diesen unmenschlichen Experimenten waren hauptsächlich westliche „Spezialisten“ beteiligt !!!
    Französische Geheimdienst- und Spezialeinsatzkräfte konnten ihre Kollegen nicht aus Mariupol herausholen. Deshalb rief Macron so oft im Kreml an und forderte „humanitäre Korridore“…
    Einige französische Geheimdienstoffiziere starben während der Rettungsaktion. Der Chef des französischen Geheimdienstes, Eric Vido, wurde am 31. März 2022 wegen des Versagens des französischen Geheimdienstes im Krieg in der Ukraine entlassen. Offiziere aus den USA, Kanada, Deutschland, Frankreich, Italien, der Türkei, Schweden, Polen und Griechenland werden nun in den Kerkern von Azovstal eingesperrt. Der amerikanische Generalleutnant Roger Cloutier, der kürzlich von der Volksmiliz der DVR aus einem abgestürzten Hubschrauber gefangen genommen wurde, wurde von der Hauptnachrichtendirektion des Generalstabs und dem russischen Auslandsgeheimdienst in Mariupol aufgrund der Ergebnisse seiner externen Überwachung verfolgt Geliebte in der Türkei in Izmir. Eine Bürgerin der Ukraine, dem Geheimdienst als Klute bekannt, begleitete den General stets als Feldfrau, Vertraute und Übersetzerin. Sobald die Information über die Ankunft dieser Dame in Mariupol eintraf, startete Russland eine Militäroperation und blockierte die Stadt.

    1. @Uwe

      Zu ‚Klute‘ -> https://en.wikipedia.org/wiki/Klute (mit Donald Sutherland – der in den meisten Rollen die Verkörperung des ‚Bösen‘ spielt(e)) UND Jane Fonda….
      Da sieht man wie kindisch diese Leute doch sind.., mich allerdings hat der Film damals als Teenager auch ziemlich beeindruckt – aber das ist lange her, und ich denke nicht gern daran zurück..

  73. Nur als Info, in mehreren Telegram Kanälen (hier Colonelcassad) wird derzeit folgende Meldung verbreitet:

    ‼️ Heftige Neuigkeiten kommen gerade aus Mariupol:

    „Unter dem Industriegebiet Azovstal, das dem Oligarchen Rinat Achmetow, dem angeblich unehelichen Sohn des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Kutschma, gehört, befinden sich 24 km Tunnel, die bis zu 30 m tief sind.

    Dort gibt es eine geheime NATO-Einrichtung PIT-404 und ein geheimes NATO-Biolabor mit biologischen Waffen. Es sind NATO-Offiziere in der Einrichtung PIT-404. Die Tunnels sind mit einem gepanzerten Bunkersystem ausgestattet.

    Etwa 240 Ausländer befinden sich im Gebäude, darunter Offiziere der NATO und der französischen Fremdenlegion sowie Mitarbeiter des Biolabors. Ihre von Achmetow finanzierten Wachen umfassen bis zu 3.000 Personen.

    Das Biolabor unter dem Azovstal-Werk in Mariupol in der so genannten PIT-404-Anlage – gebaut und betrieben von Metabiota, einem Unternehmen mit Verbindungen zu Hunter Biden, Rinat Achmetow und Wolodymyr Zelenski.

    In den Labors dieser Einrichtung wurden Biowaffentests durchgeführt. Tausende Einwohner von Mariupol wurden bei diesen schrecklichen Tests zu „Versuchskaninchen“. Und es waren hauptsächlich westliche „Spezialisten“, die an diesen unmenschlichen Experimenten teilnahmen.

    Französische Geheimdienstler und Offiziere von Spezialeinheiten konnten ihre Kameraden nicht aus Mariupol herausholen. Aus diesem Grund hat Macron so oft beim Kreml angerufen und um „humanitäre Korridore“ gebeten.

    Einige französische Geheimdienstmitarbeiter kamen bei der Rettungsaktion ums Leben. Der Chef des französischen Geheimdienstes, Eric Videaux, wurde am 31. März 2022 wegen Versäumnissen des französischen Geheimdienstes im Krieg in der Ukraine entlassen.

    Offiziere aus den USA, Kanada, Deutschland, Frankreich, Italien, der Türkei, Schweden, Polen und Griechenland sind nun in den Kerkern von Azovstal gefangen. Der US-amerikanische Generalleutnant Roger Clothier, der neulich von der DNR-Volksmiliz aus einem abgeschossenen Hubschrauber gefangen genommen wurde, ist vom russischen GRU und SVR in Mariupol aus der externen Überwachung seiner Geliebten in der Türkei in Izmir aufgespürt worden.

    Die ukrainische Staatsangehörige, die dem Geheimdienst unter dem Namen Klute bekannt war, hatte den General stets als reisende Ehefrau, Vertraute und Dolmetscherin begleitet. Sobald die Information einging, dass diese Frau in Mariupol angekommen war, leitete Russland eine Militäroperation ein und blockierte die Stadt.
    @opersvodki

    1. Guten Morgen,
      wie soll man denn diese Info bewerten? By the Way, dem angelsächsischen Imperium traue ich alles zu. Wer für den Tod von fast 100 Mio Menschen in nur 2 WKen verantwortlich ist, indem er die Völker fintenreich gegeneinander hetzt, den kümmern keine Kollateralschäden wie 40 Mio Ukrainer und Russen. Doch wieso werden solche brisanten Informationen dann nicht offiziell in den russischen Medien wie RT verbreitet? Oder habe ich da was übersehen?

    2. In 14 Tagen ist die Stichwahl zwischen Macron und Le Pen in Frankreich, sie sagen, es kann knapp werden.
      Ist wahrscheinlich, daß Putin sich bis dahin geschmeidig, freundlich und kriegsstill verhält um Le Pen zu helfen. Das französische Volk muß glauben, Sanktionen sind nicht mehr nötig, schaden nur einem selbst, sie können aufgehoben werden, denn die Russen sind im Griff.
      Vielleicht hat Peskov das mit dem baldigen Ende auch wegen den französischen Wahlen gesagt. Druck rausnehmen.

        1. Ich weiß nicht, ich habe ein sehr seltsames Gefühl als ob eine taktische Putin Umarmung ansteht, und mit dem Nehammer heute ein überraschender Waffenstillstand kommt und man die Leute aus Asovstal, die Kolomoisky Truppen und die Eingekesselten aus Charkov abhauen lässt.
          Der Nehammer wird so auffallend wenig torpediert, da stimmt was nicht.
          Es wäre eine win win Lage.
          Nehammer hätte einen Imagebooster, den er dringend braucht, Putin muß seine gewünschten Gebiete nicht mehr freikämpfen, sondern die laufen alle von alleine weg, Macron hätte knapp vor den Wahlen keinen Skandal, daß er heimlich franz. Offiziere in der Ukraine stehen hatte, was gut ist für Macron gefällt auch der EU und den Deutschen, weil nur Macron die EU Kooperation garantiert, weiters einverstanden die USA mit Ihrem festsitzenden General, wohl auch Britenoffiziere vor Ort, der Kolomoisky in Israel liegt dem Putin schon ewig lang in den Ohren, seine Soldatentruppen dürften schon vorm Verhungern sein. Und wenn Putin friedlicher dasteht, hat le Pen bessere Chancen, weil sie will ja mit ihm kooperieren, also nützt das auch der Le Pen im Wahlkampf.
          Das auffallendste ist immer noch das mediale Stillhalten.
          Wenn es gegen ihren Willen wäre würden diese Journaile Kläffer den Nehammer jetzt auf offener Szene zerfetzen.

          1. Es stellt sich raus, es gab gar keinen Nehammer Plan, der fuhr im Ernst nach Moskau um dasselbe wie vorher zu sagen und die Vorgeschichte zu leugnen. Wir Europäer haben ein Glück, daß Putin das Geld braucht, sonst säßen wir schon lang im Kalten. Aus Nehammers Eindrücken ( PK auf exxpress at) kann man ableiten, daß Putin beschleunigt die militär. Lösung suchen wird.

      1. @Edmund Sackbauer

        Le Pen war beim letzten Mal eingeknickt worden, die Mär mit dem „sich von Macron fangen lassen“ bei der letzten Fernsehdebatte war nur ein Fingerzeig was hinter den Kulissen lief, so wird es wieder sein, bis sie gaaanz brav das genau tut was ihr aufgetragen wird, und DAS darf niemals das Volk an erster Stelle sein, unter gar keinen Umständen – eisernes Gesetz seit den1790-er Jahren, wo die ‚Bande‘ übernahm !

        1. ja, Sie haben Recht. Nato hin oder her, ist egal. Der Euro ist die eiserne Zwangsklammer und über die Staatsverschuldung redet kein Kandidat auch nur einen Piep. Wenn in F die ( mE dringend notwendige) Währungsreform kommt, ist das ganze Volk auf der Straße und fordert. Statt sich demütig klar zu sein, daß man nicht auf Dauer üppig leben kann, nur auf Pump, ohne selber was Konkretes zu produzieren.

  74. === SSL – verpennt ===

    Wie einige bereits bemerkt haben war unser SSL zertifikat abgelaufen. Der Grund ist einfach: Ich hab’s verpennt; dafür bitte ich euch um Entschuldigung.
    Das Problem ist nun behoben und es sollte keine Warnungen mehr geben.

    1. Die Kosten des einen sind der Umsatz des Anderen.
      Es gibt viele Profiteure, welche sich über zerstörtes Kriegsmaterial freuen, solange nachgeliefert werden kann.

  75. @ Seepocke

    Die Nato ist weitgehend nackt an der Ostflanke, das wissen die auch, es wird ja nicht mal gezuckt in Richtung eines ernsthaften Eingreifens.

    Aber es gibt Vorbereitungen. Truppen werden verlegt, das ist noch nicht viel, aber dazu gehört ja auch militärische Infrastruktur. Mit den „rotierenden“ Verbänden kann man nicht viel ausrichten, aber man kann nach und nach an vielen Orten Infrastruktur aufbauen.
    Jetzt versucht man mit aller Macht, Finnland und Schweden zum Beitritt zu drängen.
    Finnland scheint schon zum Beitritt bereit, in Schweden wird noch diskutiert. Noch ein paar „Massaker“, dann wird das schon…

    Die Nato greift nicht an, bevor sie sich weitgehend sicher ist. Ok, mit Russland wird es diese Sicherheit nie geben, aber derzeit ist es ja absolut sicher, dass sie konventionell wenig ausrichten können. Sie müssten diverse Flottenverbände in die Nähe bringen, aber das Schwarze Meer scheidet aus.
    Mittelmeer und Ostsee sind sehr weit weg, Luftbetankung kompliziert.
    Wie weit reichen die Cruise Missiles?

    Die Raketen, die Flugzeugträger auf jeden Fall außer Gefecht setzen oder auch Versenken können, kleinere Schiffe ohnehin, haben der Nato ihre Offensivkraft sehr beschnitten, da sie ja üblicherweise erstmal wochenlang bombardieren, alles in Schutt und Asche legen.

    Nun werden sie sich umorientieren. LKW mit 10t, die vier Marschflugkörper abfeuern können, wurden 87 abgerüstet. Also ein sehr alter Hut, dürfte nicht all zu lange dauern, das wieder zu installieren.

    Es wird eine massive Aufrüstung der Nato am östlichen Rand geben, neue „Raketenabwehrstellungen“, Möglichkeiten, ihre Cruise Missiles vom Boden aus abschießen zu können, Flugplätze, die dann schnell in Betrieb genommen werden können, etc.pp. Von Norwegen bis Rumänien, Türkei muss man sehen, Waffen nehmen die gerne…

    Das ist dann auch eine massive Bedrohung für Russland.
    Wenn man es schafft, auch die entsprechenden Mannzahlen bereitzustellen, aber die jetzt erfolgende Militarisierung der Diskussion wird dazu beitragen.

    Wie schnell das geht wird man sehen.

    Vorher wird der Proxykrieg ausgeweitet.

    Russland wird irgendwann entscheiden müssen, welche rote Linie denn gelten soll.
    Die letzten Waffenlieferungen aus Tschechien und der Slovakei sind natürlich längst „drüber“
    Die Generäle werden schon wissen, was sie tun. Und es bleibt abzuwarten, ob sie auch entscheiden dürfen…

    1. @textus

      Falls die NA(h)TO(d) Subalternen so blöd sind zuzustimmen (2/3 Mehrheit erforderlich, zumindest noch), werden sie einen heissen Krieg haben, die Amis werden jubeln, denn die Russen werden antworten müssen. Im Falle Finnland’s liegt Murmansk dann 2-3 Minuten weit entfernt für die neuesten Ami-Raketen, absolut inakzeptabel, was automatisch Krieg bedeutet in dem sich der europäische Teil der NA(h)TO(d) dann unter der Regie des Pentagramms befindet, dümmer ginge es nümmer, aber eben – in dieser Kategorie sind unsere ‚Eliten‘ ja absolute Weltmeister und eigentlich unschlagbar. Es wird dann hoch wahrscheinlich zum Einsatz von taktischen Bömbchen kommen, nur so 10-50 Kt (Hiroshima-Kaliber) um einen gehörigen Teil Europas in Wiederaufbau-Zustand zu versetzen – im weiteren Kontext – gesehen – für die Amis eine Verschaufpause und willkommene Ablenkung.
      Die Dinge sind in Gefahr völlig aus dem Ruder zu laufen, langsam aber stetig..

  76. wobei natürlich das Großgerät wahrscheinlich sehr leicht zu verfolgen sein wird und dann auch in der Ukraine abgerüstet werden kann. Nicht ganz so öffentlichkeitswirksam, wie kurz vor der Grenze, aber natürlich auch ein klares SIgnal.

    Allerdings sind die zigtausenden TOWs und MANPADs auch eine erhebliche Gefahr, selbst Artillerie, die metergenau die Stellungen übermittelt bekommt.

    1. Na zu den Britischen TOW kann ich mit Sicherheit sagen das es noch keinen einzigen bestätigten Abschuss eines russischen Panzers gab,nicht einen.Verfeuert wurden mehr als genug.
      Selbst die Ukris bezeichnen die Dinger als beschissen.
      Die gelieferten Strelas kannst Du auch getrost vergessen,wie die Stinger auch.Das ist 70 Jahre Technick .
      Selbst in Afghanistan galt es unter Russischen Fliegern als Schande von einer Stinger getroffen zu werden.Die Abschüsse dort wurden mit deutschen Drahtgelenkten Milan erzielt und nicht mit Stingern.
      Wissen die meisten leider nicht,die kennen dafür Hollywood.

      1. In Syrien wurden einfache Truppen mit den Dingern angegriffen.
        Normalerweise gibt es ja ökonomische Überlegungen im Krieg, man schießt nicht auf Ausrüstung von 10.000, die wahrscheinlich nur zum Teil zerstört wird, mit einer Waffe die 80.000 kostet.
        Das hält man auf Dauer nicht durch.

        Nur für die Ukros spielt so etwas keine Rolle, wie für die „moderaten Rebellen“ von AL Qaida und Waffenbrüdern, da sie ja alles geschenkt bekommen.

      2. @Uwe
        „Die Abschüsse dort wurden mit deutschen Drahtgelenkten Milan erzielt und nicht mit Stingern.“

        Tut mir leid, ich verstehe diesen Satz nicht:
        Stinger = Flugabwehrraketen
        MILAN = Panzerabwehrrakete

  77. Kaliningrad sollte man im Auge behalten

    https://arrangement-group.de/die-nato-belagert-koenigsberg-und-den-russischen-teil-von-ostpreussen-um-einen-krieg-zu-erzwingen/

    Es ist durchaus moeglich das die Nato Kaliningrad benutzt um Russland zu Aktionen zu zwingen die dann als Grund fuer weitere kriegerische Handlungen, Waffenlieferungen oder Sanktionen herhalten.
    Auf Flightradar momentan 2 Aufklaerungsflieger der USA im Bereich Kaliningrad (und Litauen) taetig, sehr nahe an Russland !
    Einer heisst YANK01 ( Beech RC-12X Guardrail ) in Litauen der andere Jake11 (Boeing RC-135W Rivet Joint) fliegt sehr nahe an Kaliningrad rum )
    Es wird seit einiger Zeit in Polen von den Gehirnkrueppeln gefordert Kaliningrad einzunehmen…..
    Es waere besser Russland holt die RC135 vom Himmel anstatt zu warten bis Kaliningrad angegriffen wird. Und wer heute noch zweifelt das die Knalltueten der nato / moechtegern polen und baltik Deppen zu solchen Aktionen faehig sind traeumt.

      1. Nicht unbedingt einen grossen Krieg erzwingen aber provozieren werden die sicher weiter.
        Und die polen und balten wuerden liebend gerne den Russen eine reinwuergen in ihrem daemlichen fanatischen Hass auf alles aus dem Osten.

        1. Ich sage es nicht gerne, aber wenn man sich wie ein Weichei verhält, dann lädt man eben dazu ein, provoziert zu werden.

          Nur: Provozieren ist eine Hausnummer, Krieg eine ganz andere und für die nati viel zu große.

          1. Im Moment sind auch nur Berufssoldaten im Einsatz. die große Armee ist ja noch gar nicht aktiv. Das werden auch die westlichen Kriegstreiber wissen.
            Im Übrigen schwebt das Damoklesschwert über Europa in Form von Gas und Öl Exportverbot. Dann können wir richtig einpacken. Wir kommen dann nie nach Stalingrad. Maximal zu Fuß (als Gefangener). Wenn Russland seine Ziele erreicht hat und der Winter naht , werden wir die Schlußabrechnung erhalten. Wie schon gesagt . Ich warte auf die große Friedenskonferenz die der Westen erbetteln wird.

        2. Natürlich würden sie gerne eine reinwürgen.

          Das ist aber auf der Ebene: ich hol meinen großen Bruder.

          Und die Erwachsenen im Haus wissen natürlich, was die Nato im Ernstfall im Kampf um Kaliningrad/ das Baltikum ausrichten kann. Suwalki Lücke.

          Wenn drei Flugzeugträgerverbände vor Ort sind, dann könnte jemand verrückt genug sein, es versuchen zu wollen.
          Aber die Erwachsenen werden nicht sehen wollen, wie Schiffe versenkt werden und sich bestimmt nicht sehr nahe an Kaliningrad herantrauen.

          Wenn Passagierflugzeuge auf dem Weg nach Kaliningrad „unerklärlicherweise“ abstürzen, könnte andersherum die Grenze überschritten sein.

        3. Wer nicht Mal in der Lage ist ein „flugverbotszone“ zu errichten, der hat nicht nur keine eier mehr.

          Die neu „strategie“ den feind mit etwas stärkeren taschenlampen zu „blenden“ lässt sich dann an Debilität auch nicht ünertrumpfen.

          Einige scheinen hier leider immer noch etwas dem satanischen Schwachsinn zu viel Glauben zu schenken.

      2. Hic Rhodus, hic salta! …Mehr muss man nicht sagen.

        Dieses „Russland in den Krieg ziehen um einen Vorwand für einen Angriff haben usw.“ ist definitiv eine schwache Argumentation. Sie ist schlicht nicht logisch.
        Warum?
        Wer angreifen will und *kann*, der tut es. Und der imperial eingestellte Parasitenstaat hat immer angegriffen, wenn es sich lohnte. Der brauchte nie irgendein Land zum Krieg provozieren. Es wurde überfallen und fertig. Punkt. Vorwände kann man später auch konstruieren, Geschichte schreibt immer der Sieger. Und was für einen Vorwand bräuchte die NATO denn jetzt noch? Alles ist schon auf dem Tisch, einschließlich jeder Menge *false flag* Massaker. Die Ukraine ist mittlerweile mit Todesschwadronen (alte CIA Methode) wie seinerzeit in Kolumbien überflutet worden – da werden noch jede Menge Massaker an Zivilisten kommen, die man als Opfer „russischer Aggression“ verkaufen kann.

        Welche Begründung braucht die NATO noch? Es wird ja wohl schon Gründe haben, weshalb man peinlich darauf achtet, bloß keinen direkten Krieg mit Russland zu riskieren. Waffen liefern ja, aber selbst beteiligen? Höchstens mit Undercover „Ausbildern“ in Mariupol und Kiew.

        *Meine 5 Cent*

        1. @Otto Normalverbraucher

          Ihre Folgerungen sind viel zu eng im Fokus – Sie gehen davon aus dass die Nato ein Monolith ist. Zwar haben die Amis dort das sagen, aber faktisch besteht sie aus vielen Mitgliedern.
          Wenn jetzt einer der Mitgliedstaaten etwas ganz Dummes an der Ostgrenze macht, kann der Oberchef sich hinstellen und sagen „Damit haben wir eigentlich nichts zu tun, wir wollen keinen Krieg mit Russland, wir sind aber gezwungen zu helfen..“, und gleichzeitig das Feuer in Europa weiter anblasen. Die Russen werden nicht über direkte Antworten hinausgehen wollen – es gibt mehrere Stufen zum vollen Schlagabtausch… Die Amis wollen ein Europa in (relativ kontrollierten)Flammen aus gleich mehreren Gründen, einerseits gegen Russland, aber vor allem innenpolitisch als stabilisierendes Moment der eigenen Situation, geht’s einem ‚Konkurrenten‘ schlechter, verbessert sich die eigene Lage, so ist es unter Banditen – auch dem perfiden Albion käme es sehr gelegen.
          Der Hysterie-Level ist ja in Europa auch erheblich höher als in Übersee, man will hier die Polit-Deppen in eine Falle locken (im Falle Schandland’s ist das ja ökonomisch bereits voll aufgegangen, das hängt völlig im luftleeren Raum an einem Faden, der USA heisst – und die werden es zu würdigen wissen, HeHeHe), was bleibt ist das Abfackeln – auch ein Variation der „verbrannte Erde“ Taktik die der Westen so anbetet,

    1. Kaliningrad ist eine Festung,erobern können das die Polen nicht.
      Woher habt ihr nur solche Sachen?
      Schon eine Truppenkonzentration welche nötig wäre da auch nur im Ansatz was zu reißen ruft die Russen auf den Plan.
      Kaliningrad ist Russland und wer Russland in der Phase des Krieges in der Ukraine angreift wird Blut Husten.
      Immer noch denken viele das Massen an russischen Kräften in der Ukraine gebunden sind.Dem ist nicht so,die Masse ist immer noch in ihren Wehrbezirken,auch die Masse an Technik.
      Ach,so 2 bis 3 Millionen Reservisten hat man auch noch,incl.Technik,wurden die schon einberufen?
      Putin sagte selbst: würden wir die Ukraine zerstören wollen,hätten wir statt 75 Kampfflugzeugen 1000 eingesetzt.

      Russland ist nicht so einfach angreifbar! Stehen die Einheiten in den komplett ausgebauten Wechselkonzentrierungräumen kommt man da ohne Nuklearwaffen nicht durch.
      In der NVA wurde pro Leobatallion eine taktische Kernwaffe bei der Vorwärtsverteidigung geplant.Eingegrabene Leos.
      Ich hatte das Vergnügen mir die Wirkung eines takt. Nuklearschlags auf ein eingegraben Panzerbatallion ansehen zu dürfen und da war ich schon schwer beeindruckt.Der Gefechtskopf hatte gerade mal 1 Kt,also eher Verschuss über Haubitzen 152mm,oder Psion.
      Da war nicht ein Panzer mehr in seiner Stellung,die Lagen rum wie Spielzeug.
      Das will wirklich niemand.
      Klar,das ist 40 Jahre her und die Technik dürfte weiter sein,mir hat es jedenfalls gereicht.

      1. Verzichtet Putin auch auf die 1000 Flugzeuge im Kampf um den Donbass u. sieht zu, wie die Nazis geschont werden u. die russ. Soldaten sterben…?

      2. @Uwe

        „Russland ist nicht so einfach angreifbar! “

        Kaliningrad ‚angreifen‘ und Russland angreifen sind zwei verschiedene Dinge, rein geografisch schon. Die müssen es auch nicht ‚angreifen‘, es genügt den Verbindungskorridor zu kappen um den Russen zusätzliche Probleme zu bereiten UND eine Drohung dort indem man ein paar Brigaden in die Nähe stellt. Die Amis habe jetzt ca. 100-120’000 Mann an der Ostgrenze stehen und verlegen ständig neue Einheiten ins Gebiet – ausserdem wird das Netz von US-Stützpunkten in den baltischen Staaten, Polen, Rumänien massiv ausgebaut – alles auf Kosten der Gastländer versteht sich – genau wie die 40’000 in Schandland stationierten GI’s vom Michel bezahlt werden.
        Die Strategie der Amis ist kristallklar in einem Krieg mit Russland zu sein, ohne das „KRIEG“ ist – am besten auf die vertraute Tour Idioten die Drecksarbeit machen zu lassen, WER die ‚Idioten‘ sind, sollte eigentlich mittlerweile allen klar sein….

        1. wo haben Sie die Zahl von 120.000 Amis an der NATO-Ostgrenze her?

          Würde mich sehr wundern. Bislang wurden z.B. im Baltikum 3.000 Nato-Truppen „rotiert“ (sprich nie mehr als 3000, und davon die Hälfte Nicht-Amis). Also wo genau sollen die 120.000 jetzt stehen?

        2. Eine wie auch immer geartete Blockade des Kaliningrad-Transits ist nach UN-Völkerrecht eine offene Kriegshandlung. Dann können sie auch gleich ins Königsberger gebiet einmarschieren…. oder Raketen auf Moskau schießen.

      3. Moin Uwe,
        in meiner Wehrpflichtzeit in der Mitte der 70 Jahre des vergangenen Jahrhunderts, PzBtl. 14 in Hildesheim, ist es mir nicht möglich gewesen, irgendwelche „eingegrabene“ Panzerbataillone zu beobachten. Dies würde auch komplett der Panzertaktik im Speziellen und dem Kampf der verbundenen Waffen widersprechen. Der Panzer der steht ist immer schlechter als der sich bewegende.

  78. Italien

    Florenz

    Ende einer Dienstfahrt

    …das Stück Merdel tritt heute wohl die
    Heimreise an..
    …zurück nach Germanistan….
    ….hinweg mit dir…

    …das Radio läuft…

    ….der verkindlichte Schwachkopf aus dem Vatikan will beim Schachspieler
    vorfühlen wegen einer Feuerpause
    während der Ostertage..
    ( …na klar, damit die
    „Ukro-Nazis“ in aller Ruhe Nachschub an die Front schaffen können…)
    Hahaha….das kann der
    Fake Franz sich wohlabschminken…

    ….dann…ich bin der Mario aus Milano…Signore Putine..
    …stoppe se woore…
    (..stop the war..)

    ….ich bin die Giuseppina aus
    Messina…
    Signore Putine..
    …stoppe se woore..

    ..ich bin der Franco aus Roma..
    ….Signore Putine….
    stoppe se woore…

    …jetzt die Musi…

    John Lennon…
    …Imagine all se piepel…

    …puh, dreh dann mal kurz weiter..

      1. Ja sicher . Aber die Diskussion startet. Vieles in der russischen Politik überrascht uns weil hinter den Kulissen schon einiges geplant oder beschlossen wird.

  79. Hier mal wieder ein schöner Witz:

    „Die Migrationsforscherin Olga Gulina schätzt die Zahl derer, die Russland bereits den Rücken gekehrt haben, auf mittlerweile 300.000. Viele weitere sitzen auf gepackten Koffern, sagt die Leiterin des RUSMPI-Instituts, einem Think Tank für Migrationspolitik, im Gespräch mit ntv.de. „Das sind vor allem junge, produktive, städtische und besonders gut ausgebildete Leute wie Finanzangestellte, Journalisten und IT-Spezialisten.“

    Mal davon abgesehen, dass Russland sehr gerne auf „Journalisten und Finanzhaie“ verzichtet, die es nach wertewestlich liberaler Demokratie dürstet, finde ich das v.a. aus 2 Blickwinkeln witzig (mal angenommen, diese Olga Gulina sei keine gekaufte westliche NGO-Tante der allseits bekannten 5. Kolonne).

    Humankapital? 300 k verlassen das Land? Gut ausgebildet? Tschüssikoswki sagt Russland! Wer nicht patriotisch ist und sich im Westen als Russe (Harharhar) wohlzufühlen glaubt, dem kann man wohl nicht mehr helfen. Hat man ja gesehen, wie man russischstämmige hier behandelt. Und die waren ja nicht unbedingt pro-Putin. Jetzt sind sie es aber wahrscheinlich schon, nachdem der Standard-Russe begreifen musste, dass „der Russe“ im Westen per se unerwünscht ist.
    Der latente und abfällige Rassismus ist doch offensichtlich. Unter dem Vorwand „gegen Putin“ zu sein, wird alles (!) Russische im gesamten Westen als unerwünscht erklärt. Von Tolstoi-und Dostojewski Büchern die man verbietet wie Italien oder russischem Vodka in Deutschland, ein Dirigent und eine Opernsängerin die rausgeschmissen wurden, eine Professorin an der Uni München, die offen auf Ihrer Homepage verkündet, dass sie die Behandlung von Russen ablehnt etc. etc. – also den auswanderungswilligen Russen wünsche ich viel Erfolg und Spaß im Westen. Ich denke, jetzt setzt genau wieder die Rückreisewelle ein. Viele Russen haben die hach so demokratischen und rechtsstaatlichen Westländer mal ungeschminkt und live und in Farbe erleben dürfen. Da strotzt es nur so vor purem Hass gegen Russen.

    Und im übrigen: Bei uns verlassen auch jedes Jahr ca. 150000 gut ausgebildete das Land. Die Diskussion hatten wir hier ja auch schon mal gehabt. Im Gegensatz zum rohstoffreichen Russland hat Deutschland aber nur know-how. Wir können im Ernstfall nicht durch Gas und Öl oder Aluminium Verkauf überleben – die Russen schon. Ohne Fachkräfte ist Deutschland ebenfalls im Arsch. Das erleben wir doch jetzt schon.

    https://www.wiwo.de/technologie/blick-hinter-die-zahlen/blick-hinter-die-zahlen-3-auswanderer-immer-mehr-deutsche-wandern-aus/25486152.html

    Also, es ist doch kein spezifisch russisches Problem. Und wie gesagt, dürften viele gut ausgebildete Russen jetzt wieder sich mittlerweile auf den Weg zurück nach Russland machen. Was deren Kinder hier erleben an Ausgrenzung und Hass, was die hier am Arbeitsplatz mitmachen, nur weil die Russen sind, das ist schon beschämend. Worin sind unsere Leute hier eigentlich genau noch mal besser als die Russen und verstehen sich warum nochmal genau als die „Guten“?

    1. Die dürfen gerne gehen aber ihr Pass bleibt in Russland …

      In Russland wurde Berichten zufolge eine große Säuberungsaktion gegen Geheimdienste, Militärs, hochrangige Beamte und Aktivisten durchgeführt, bei der viele festgenommen wurden oder verschwunden sind. Es wird viel von anderen an der Überprüfung von Details gearbeitet.

    2. @Otto Normalverbraucher

      Ooohh, wie WIR das doch auch benötigen würden:
      „Das sind vor allem junge, produktive, städtische und besonders gut ausgebildete Leute wie Finanzangestellte, Journalisten und IT-Spezialisten.“

      Bei letzteren ist es am augenfälligsten, die die bleiben kann man eventuell gebrauchen, der Rest ist vom Suckerberg- und Alphabet (all) incorporated-Virus bereits tödlich infiziert, und also eh faktisch ein Totalabschreiber, respektive akute Gefahr für die Menschheit (jeder kreative ITler wird gern auf ein paar Zehntausender verzichten WENN er DAS wirklich wichtige RICHTIG machen kann & darf, gerade der letzte Teil Bedarf schon eines gewissen soliden Fundaments).
      Ohh – welche Labsal DAS hier wäre ich kann’s mir gar nicht vorstellen…

  80. Um Gottes willen was treibt der Österreichische Bundeskanzler in Moskau?
    übersetzt riafan
    „Nehammer sagt, er habe Putin über härtere Sanktionen gegen Russland „informiert“.“
    Zusammenfassend: Er hat ihm gesagt die Sanktionen bleiben aufrecht und es gibt noch härtere Sanktionen.
    UNGLAUBLICH, ich dachte, der hat ein vorbereitetes Konzept in der Tasche, um die offene Feldschlacht zu verhindern, weil er nach einem Monat der erste Besucher war. Aber das ist ein freistehender Dummkopf.

    1. @Edmund Sackbauer
      ja was würden Sie machen, wenn Sie mitten im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur ÖVP Korruption stecken, gegen mehr als 1 Dutzend ÖVPler ermittelt wird, Sie mitten in den Lockdowns im feuchten Beisammensein auf einer Skihütte sich anstecken (obwohl-oder Gottseidank- 3mal gestochen und daher nur „einen milden Verlauf haben“)

      und zuletzt auffliegt, dass es doch seine Frau war, die die ausgesuchten 2 feschen(?) Personenschützer der Cobra zu einem Umtrunk in die Wohnung eingeladen hat.??

      Weil sie zwischendurch im Nebenzimmer telefonierte und dann alleine(?) zum Heurigen ging um ihren Mann zu treffen, hat sie nicht bemerkt, dass die beiden einen Vollrausch hatten und nach ihrem unbegleiteten(?) Abgang im Vollrausch beim Ausparken vor dem Nehammerheim 2 Autos demolierten.

      Da die weiter randalierten (angeblich die Autobesitzer suchten) hat der Objektschützer (gehört zur Landespolizeidirektion) die Verkehrspolizei gerufen(die waren ja auch bewaffnet)
      .
      Der Fahrer hatte 1,2 Promille, der Beifahrer war zur Kontrolle zu besoffen. Auf jedem Fall haben sie bei der Polizei sich so aggressiv verhalten, dass diese die WEGA zur Hilfe riefen.

      Danach schien es Vertuschungsaktionen gegeben zu haben, die scheiterten und nun 2 parlamentarische Anfragen.

      Da gehen Sie auch zur Ablenkung in die Höhle des Bären.
      Leider ist Putin zu sanft. Ich hätte ihn von den Kremlwachen die Stiegen runter werfen lassen. Das hätte viel länger abgelenkt.

      mfg
      vom Bergvolk
      PS.: angeblich war es auch die Gattin die mit Kloibmüller im Boot so schaukelten, dass sie samt Kloibmüllers- Handy ins Wasser fielen.
      NUR: jemand hats gefunden, wieder hergestellt und nun gibts im Untersuchungsausschuss nicht nur die !Beidlgate- Chats vom Schmidt sondern auch die Chats vom Kloibmüller, ein ehem , Schwerpunkt im Innenministerium mit unzähligen Packeleien.(incl.Nationalratspräsident Sobotka-auch ein ehem. Innenminister, wie die Hanni-erklärt auch wieso Kickl da raus musste)

      Und das alles, wo die wahre schwarze Kaiserin, die Hanni von Niederösterreich spätestens im nächsten Frühjahr die schwarze absolute Mehrheit in der Landtagswahl verteidigen will

      1. jo, oh gottogott, Bergler, was mach ma denn da???
        zuerst der arrogante Kutscher, und jetzt geht der empathiefreie Karli den Putin erpressen und merkt nicht mal wie wild der auf uns ist
        https://www-pravda-ru.translate.goog/news/economics/1697859-karl_nekhammer/?_x_tr_sl=ru&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de
        Das einzige was mich in dieser österreichischen Oberpeinlichkeit, wo man grad unter die Eckbank versinken möcht, noch lachen lässt, ist DAS:
        https://www-pravda-ru.translate.goog/news/politics/1697998-putin_nashel_nakazanie/?_x_tr_sl=ru&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de
        mia san Pedanzler, lustig wie einen die anderen sehen

  81. https://www.liberoquotidian

    Mariupol

    Vorräte erschöpft..
    Dies wird die letzte Schlacht

    …die Ukros am Jammern

    ….uns geht die Munition aus.
    ..wir ziehen ins leichte Gefecht..
    …einige von uns werden sterben, andere
    in Gefangenschaft gehen..
    …so schreibt die 36te Brigata Marina
    der ukrainischen Armee unter General.
    Mikhail Bilinski auf Facebook.

    …wir lösen uns langsam in nichts auf.
    …wir wissen nicht was passiert
    und bitten euch…Ehret unser Andenken..
    …dann noch kurz zusammengefasst…

    …wir sind umzingelt, eingekreist, eingekesselt…
    …wir haben 1 Monat ohne Proviant, ohne Wasser und ohne Nachschub durchgehalten…

    Präsident Zelinski hat uns im Stich gelassen, nicht ein Versprechen wurde von Kiew eingehalten..

    …wir wurden nur verarscht…

    …haben fertig…

  82. Moskau meldet Tötung des hochrangigen nationalistischen ukrainischen Kommandanten Taras Bobanitsch, genannt der „Hammer“.
    Weiter so!

  83. Zelenski sagt heute, es sterben zigtausende in Mariupol, weil zu wenige Waffen geliefert wurden.

    Welche Waffen in welcher Anzahl hätten denn das Schicksal von Mariupol geändert?

    Es wird immer absurder.
    Die frisch eingetroffenen S300 werden sofort abgerüstet, die Wertegemeinschaft erklärt, es braucht immer schwerere Waffen. Die sie dann mit Tarnkappen liefern?

    Es ist das eine, den media Krieg mit Lügen zu führen.
    Aber sie dann selbst zu glauben, ist schon doll.

    Nach dem Ausbruchsversuch heute, alle 30 Fahrzeuge zerstört, dürfte es noch etliche Gefangenschaften geben. Der Chef der 36, Marine Brigade hat quasi aufgerufen, die Truppe nicht schlecht zu bewerten, wenn sie jetzt aufgeben, nach zwei Wochen ohne jeden Kontakt(!) zur Führung; vorher wurden sie hingehalten mit Entsetzungsphantasien, Waffenlieferungen, Verhandlungslösungen…sie gehen einfach nicht mehr ans Telefon (das Netz von Elon Musk arbeitet ja noch gut).

    Man erinnert sich an den Kessel von Debalzewo, Schokoporo erklärte in den Verhandlungen von Minsk 2, es gibt keinen Kessel, hat die Männer einfach über die Klinge springen lassen…

    Polen hat auch noch 100 T72 gefunden, die sie wohl gegen neuere tauschen wollen. Sie werden ja nicht davon ausgehen, einen Teil davon zurück zu bekommen.
    Bilder von allen hundert, durchnummeriert, veröffentlichen, mal schauen was die EU-Friedensfürsten, die nur noch an die militärische Lösung glauben, daraus machen.

    Was meint ihr, welche Akteure glauben eigentlich, was sie sagen (Baerbock bestimmt), welche handeln einfach strategisch und nutzen die Proxys bis zum bitteren Ende, um Russland zu schwächen?

  84. D+D

    Thema AK-74

    Ich habe noch einmal viel über meine Praxiserfahrung mit der AK-74 nachgedacht.
    Meine Ansicht in der Praxis zur AK-74:
    – nicht tödlich
    – Kugel verweht schon bei 50 Metern

    Meine Erkenntnis:
    Die DDR hat damals für die NVA die Munition für die AJK-74 allerbilligst eingekauft.
    – kaum Treibmittel für die „Kugel“
    – wenn überhaupt eine „Kugel“

    Ergo:
    Ich hab die Wirkung der AK-74 in der Praxis erlebt.
    Schuss auf 30 Meter in das Bein leicht oberhalb des Knies.
    Geringe Wirkung. Leichte Verletzung.

    Aber:
    Mit richtiger Treibladung scheint die Wirkung der Munition einer AK-74 eine andere zu sein.

    Grüsse in die geschätzte Runde
    vidga

    1. Da habt ihr sicher Plastikkernmunition verschossen welche für den täglichen gebrauch in Friedenszeiten vorgesehen war.
      Es gab auch nur wenige Schießplätze bei denen der verschuss von Stahlkernmunition erlaubt war.
      Also ich habe mir die Schützenschnur mit 3 Eichel mit der AK 47 geschossen und dazu musste man die Zielscheibe schon auf 250 Meter treffen und die Punkteanzahl dazu war schon recht hoch.
      Die AK 74 KMS war meine Standartwaffe und die war sehr gut,da konnte man locker Ziel aufgesetzt schießen,die war sehr Zielgenau,hatte aber nicht die Durschlagsstärke der AK 47.Logisch da nur 5.45 mm Kaliber.
      Dennoch,die Vo betrug über 900 Meter pro Sekunde,genug Wucht um auf 100 Meter jeden Stahlhelm mit 95% Wahrscheinlichkeit zu Durchschlagen.
      Auch eine 12cm Ziegelwand war keine Deckung.
      Wie gesagt,mit richtiger Munition haut die auch durch den Steg eines Stahlträgers.
      Ich hab die geliebt,leicht,klein und genau.

      1. Ich erinnere mich des „Sackstands“, wenn nach einer Übung eine einzige Patrone fehlte. Da wurden die Soldaten solange durch die Gegend gejagt, bis diese eine Patrone gefunden wurde.
        Ganz zu schweigen, wenn eine MPi „verlorenging“.
        Meine für mehrere Stunden. Sie wurde aber gefunden, abgegeben und ich wurde nicht einmal ernsthaft betraft (Wache stehen), weil eine Weitermeldung nach oben auch für meine Vorgesetzten negative Folgen gehabt hätte.

        1. Geschätzter Joán Ujházy

          Durchaus möglich.
          Ich musste nur aktuell im Nachhinein darüber nachdenken, sehe die Bilder aus der Ukraine und möchte meine Ansicht hier in den Raum stellen .

          Werter Joán Ujházy. Lassen Sie mir doch bitte die Möglichkeit, mich in meinem Denken zu korrigieren, ohne das Sie mich massregeln müssen.

          Haben Sie jemals mit einer AK-74 oder AK-47 geschossen ? Ich ja.
          Platzpatronen sicherlich nicht.

          Wir waren mit der AK-74 und der AK-47 auf dem Schiessplatz und es wurden Ergebnisse im Tag- und Nachtmodus abgetestet mit unserer Kompanie.
          Die Projektile landeten im/am Ziel.

          Stets fand ich die AK-47 besser.
          Aber nur meine bescheidene Meinung werter Joán Ujházy. Sie haben sicherlich genauere Erfahrungen im Handling mit einer AK-74 und einer AK-47.

          Grüsse in die geschätzte Runde
          vidga

      2. Geschätzter Uwe.

        Nachfrage:
        Wie sah es mit der Wirkung auf 100 Meter aus ?
        Ich war ziemlch ernüchtert in der Wirkung meiner AK-74.
        Sie wurde mir/uns als ultimative Waffe angedient. Unglaublicher Schaden schon nach wenigen (50m ?) Metern. Alle ultimativ tot wegen Drehung/Dum-Dum.
        Auf 100m bin ich der Meinung kann man keinen Schaden bzw Man-Stop-Wirkung mit der leichten Munition der AK-74 erreichen.

        Dies aber nur meine leichte Meinung mit Praxisbezug aus Übungszeiten bei der NVA.
        Heute mag das Alles anders sein.

        Grüsse in die geschätzte Runde
        vidga

        1. Auf 100m ist die 5,45/39mm der AK-74 immer noch ziemlich tödlich weil die Geschosse noch recht viel Geschw. und kin. Energie haben, welche durch die Beschaffenheit der Geschosse (Aufpilzen, Taumeln) ziemlich vollständig im Ziel abgegeben wird. Auf 100m gilt die AK-74 unter russischen Soldaten als tödlicher als die AK-47 mit 7,62*39mm und ich würde sie auch einem Gewehr in 7,62*51mm/nato vorziehen weil kurze Feuerstöße damit viel besser im Ziel bleiben.

          Bei 300-400m sieht das dann ganz anders aus weil die leichten Geschosse nur noch wenig Energie haben. Da ist die AK-47 dann wirksamer aber über 300m zu ungenau weil die Flugbahn sich schon deutlich nach unten krümmt, da passt dann nur noch was in 7,62mm/nato oder die altbewährte russische 7,62*54mm.

          Hab selbst leider Ende 80er-Jahre nur als Barfußlatscher in einer lustwaffen-SS (Sicherungsstaffel) in der west-brd gedient und kenne daher nur nato-Munition. Meine Frau dagegen ist zur selben Zeit in einem sowjetischen Militärlager bei Magdeburg aufgewachsen, wo sie ihr Vater im Range eines Generalmajors und Kommandeur einer sowjetischen Gardedivision oft auf den Schießstand mitgenommen und unzählige Kalasch-Magazine verballern lassen hat

        2. sorry, aber in der nva gab es keine dum-dum, jeden falls nicht alls Mannschaftsbewaffnung. da wurden Stahlhülsen mit verkupfertem Stahlmantel und Bleikern verschossen.

      1. Werter Sancho.

        Ich habe in meiner Zeit bei der NVA mit beiden Waffen geschossen und die Wirkung jeweils erlebt.
        Live und in real. Mit allen medizinischen Konsequenzen.

        Allerdings möchte ich Ihre Meinung nicht in Frage stellen.
        Sicherlich haben Sie Recht.

        Grüsse in die Runde
        vidga

        1. Die „ungefährliche Kalasch“ kam, wenn ich mich recht entsinne, bei den Grenzschützern zum Einsatz. Meine Vermutung: Die oh so bösen und fiesen „Ossi-Kommunisten!!!“(kreisch) wurden im dienstlichen Alltag mit Munition versorgt, die *bewusst* nicht tödlich war und in aller Regel nicht einmal zu schweren Verletzungen führte. Wozu auch? Die meisten konnte man alleine mit dem „allgemein bekannten Wissen“ (so gut wie sicher beim unerlaubten Grenz-Übertritt umzukommen) abschrecken, und was die wohl sehr wenigen betraf, die absolut unbedingt heraus wollten und es bereits ins Grenzgebiet geschafft hatten, so war Folgendes zu bedenken: Einerseits verlor man mit denen herzlich wenig (ausser potentielle Probleme) und andererseits führte jede Leiche an der Grenze zu alutem Geschrei im werte-westen und ließ einen auch im eigenen Land nicht gut aussehen; ergo: zwar schießen (wohl hauptsächlich, um das „Geheimnis“ zu wahren und die Abschreckung aufrecht zu erhalten) aber nicht töten und vermutlich auch nicht ernsthaft verletzen, um sich Lärm und Ärger zu ersparen (und letztlich auch im Stillen aufzuatmen, den Betreffenden bequem los geworden zu sein).

    2. ich kann das nicht bestätigen. als angehöriger der Grenztruppen der DDR habe ich beide waffen auf dem schiessplatz geschossen und konnte bei den damals üblichen und gebräuchlichen schiessübungen auf ringscheiben und klappscheiben keine grossartigen unterschiede feststellen. das war mitte der achtziger jahre. meine dienstwaffe wahr die 7.62 mm kalasch mit klappbarer schulterstütze ak 47 kms. die ak 74 in 5.45 mm habe ich während diverser schiesstrainings geschossen. die erreichten ergebnisse mit beiden waffen waren in etwa gleich. da ich damals in einer wettkampfmannschaft war habe ich relativ viel geschossen. bei ausbildung und training wurde mit regulärer munition relativ alter jahrgänge geschossen. ich erinnere mich an die patronen mit der bekannten grau/grün lackierten stahlblechhülse und an die kupferfarbigen patronen deren hülsen waren glaub ich auch aus stahlblech aber verkupfert. patronen mit messinghülsen hat man eher bei den sowjetischen soldaten gesehen wenn wir bei ihnen in ohrdruf zum gemeinsamen traing waren.

      1. Wir hatten die Diskussion zur AK-74 ja hier vor einiger Zeit schon einmal kurz geführt. Zur Erinnerung: Damals hatte ich (eigentlich nur nebenbei) erwähnt, dass meine Kompanie mit dieser Waffe zur Wende ’89 zur Leipziger Demo am Innenstadtring ausgerückt war. Es kamen dann damals hier auch schon dazu Kommentare wie „harmlose Waffe, die kaum Schaden anrichtet“. Es tut mir leid, wenn jetzt vielleicht der Eindruck entsteht, dass ich mich hier aufspielen will. Nur weil die Diskussion jetzt wieder genau um das gleiche Thema kreist, möchte ich darauf hinweisen, dass natürlich die tödliche Wirkung der Munition nicht nur von der Energie des Projektils (bei der AK-74 mit Vo=900m/s sehr hoch) und seiner Masse (Kaliber 5,45 eher gering) bestimmt wird, sondern auch stark von der Konstruktion und dem Material abhängig ist. Es wurde oben auch schon erwähnt, dass es selbstverständlich auch für diese Waffe unterschiedliche Munition gab. – Nämlich Übungsmunition (man kann auch Friedensmunition dazu sagen) und diverse Munition für den Kampfeinsatz. Man kann sich darauf verlassen, dass letztere eine ausreichend tödliche Wirkung entfaltet. Meine persönliche Erfahrung beim Schießen mit der AK-74 auf große Distanz (deutlich über 100m) auch bei Nacht (mit Nachtsichtaufsatz und jede 5. Mumpel mit Leuchtspur) war, dass das kleine leichte „Spielzeug“-Gewehr der „alten“ AK-47 recht deutlich überlegen war, was speziell die Treffpunktlage anbelangte. Außerdem sei darauf hingewiesen, dass es nicht umsonst auch 5,56×45mm NATO-Munition gibt!
        Wenn es einen Nachteil mit diesem Kaliber gibt, dann besteht dieser hauptsächlich darin, dass im realen Einsatz z.B. ein Grashalm, dünner Ast oder Schilfrohr die Flugbahn deutlich mehr beeinflusst als beim großen Kaliber der AK-47, was dann neben der besseren Schmutzverträglichkeit letztere doch insgesamt wieder zu einem robusteren Werkzeug macht.
        @ vidga: Es kann also durchaus sein, dass jemand einen Beinschuss mit der AK-74 zu Friedenszeiten recht gut übersteht. Man sollte sich aber nicht auf diese Erfahrung verlassen, denn sobald die „richtige“ Munition zum Einsatz kommt, dann wird das Bein wahrscheinlich nur schwer zu retten sein.

  85. D+D

    Eine meiner russischen privaten Quellen aus der Gegend:

    Vorschlag: Man sollte das Tunnelsystem unter Asovstal fluten.
    Die Kanalisation in Mariupol gibt das her. Kein Problem.
    Alle sterben. Auch im Bunker.

    Nein. Möchte man nicht.
    Man möchte die vielen NATO-Offiziere gefangen nehmen.
    Eine Frage der Zeit. Keine Frage der Kämpfe.
    Die Schlacht in Mariupol ist längst entschieden.

    So meine nette und hochgeschätzte Dame vor Ort.
    Aber bitte kein Gewicht auf Wahrheit.
    Nur Ihre Meinung die ich hier weitergebe.

    Grüsse in die geschätzte Runde
    vidga

    1. „Unknackbare Bunker“ gab es schon immer. Und die, genauer, die darin „Sicheren“, wurden geknackt.
      Auch: Ein Bunker, der zum Schutz vor Atom-Schlägen gebaut wurde, ist *keine Festung*.

    2. Die Tunnel muss man ja nicht auf einmal zu 100% fluten damit die Ratten von selber rauskommen. Immer schön langsam, so über 1-2 Wochen, dann kommt schon was an die Oberfläche…

  86. Guten Abend in die Runde.
    Es riecht nicht gut-so heißt ‚Dies und Das‘-entsprechendes habe ich leider gefunden und im ‚Angebot‘.
    Entsprechend der Fragestellung vieler Ungereimtheiten/Widersprüche in den aktuellen Abläufen-werden wir (also die jeweils normalen Bürgerviecher in den Völkern) eventuell doch wieder böse verarscht, verhetzt, verheizt, abgezockt und unter die Erde gebracht…, von immer wieder denselben?
    Auszug/Zitat:
    „2. Lüge: Putin hat sich im Ernstfall immer für das russische Volk entschieden
    Es gab bereits verschiedene Berichte im Internet über Vladimir Putins persönliches Vermögen. Grundsätzlich ist an einem Privatvermögen ja auch nichts auszusetzen, allerdings wird so gut wie nie erwähnt wie Vladimir Putins finanzieller Aufstieg eigentlich begonnen hat. Denn gerade hier liegt der Schlüssel zur Erkenntnis wie volksnah Putin wirklich agiert.
    In den Jahren 1990/1991 stieg der Preis für Nahrungsmittel in Russland enorm an. Damit das Volk in St.Petersburg nicht hungern musste, wurden russische Rohstoffe verkauft, um dafür Lebensmittel einzukaufen. Die Lizenzen für die Ausfuhr von Ressourcen wurde vom Komitee für Außenwirtschaft vergeben. Die Waren gingen zwar außer Landes, aber die Lebensmittel, die das Volk dringend benötigte, kamen nie an. Der Chef des Komitees für Außenwirtschaft hatte nämlich folgenden Trick, um sich persönlich zu bereichern: Er verkaufte die Rohstoffe Russlands an ausländische Firmen zu völlig verbilligten Preisen und die Preisdifferenz wanderte in seine eigene Tasche. Ein kurzes Beispiel soll das verdeutlichen: Das seltene Element Scandium wurde am Weltmarkt für 72,60 DM pro kg verkauft, während der Preis auf dem Rohstoffmarkt eigentlich 373 000 US-Dollar betrug. Für die insgesamt 7 kg Scandium, die damals exportiert wurden, betrug die private Gewinnspanne also 2,6 Millionen Dollar! Nach heftigen Protesten in Moskau wurde der Verantwortliche nicht seines Amtes enthoben, sondern wurde zum Bevollmächtigten von St.Petersburg bei der Weltbank gemacht. Der Verantwortliche für diesen riesigen Betrug war niemand anderes als der Vize-Bürgermeister von St.Petersburg: Vladimir Putin! (die Quelle hierzu ist das Buch „Gazprom – das unheimliche Imperium“ von Jürgen Roth).“
    Quelle eines ehemals Top-Blogger’s-Autarkes Rattelsdorf-viele, die länger dabei sind, werden den Blog noch kennen…mit einem Gruselartikel/Gruselshow aus Juli 2015! Und, wie es aussieht, ist es leider nicht anders, besser geworden…
    https://web.archive.org/web/20160806145509/http://fresh-seed.de/die-sowjetunion-unter-vladimir-putin/
    Vielleicht erklären sich daraus ja doch all die ‚Widersprüche‘ um Peskow, Laberow-und wo ist eigentlich der geniale Shoigu abgeblieben?!
    Wie sieht es mit der Kiste ‚Gog-Magog‘ der Chabad-Endzeitsekte aus-Putin soll der Auserwählte dafür sein-der das kommende Finale per Ukraine in Gang bringt und später die Koalition anführt, die in ISrael einfällt.
    Mich interessieren die Ansichten der Dorfbewohner zu dieser Thematik-und bitte-nicht es sich einfach machen und alles einfach abbügeln, dazu ist es zu ernst und wird uns alle betreffen.
    Beste Grüsse an das Dorf und den Macher ‚Igor‘!

    1. @xyz

      „sondern wurde zum Bevollmächtigten von St.Petersburg bei der Weltbank gemacht. Der Verantwortliche für diesen riesigen Betrug war niemand anderes als der Vize-Bürgermeister von St.Petersburg: Vladimir Putin! “

      Frage; War derjenige welcher das Geld einstrich Vladimir Putin oder war er lediglich der Vorgesetzte NACHDEM der Dealer Bevollmächtigter-Beamter in St. Petersburg wurde ?

      Weitere Frage, in welchem Umfeld agierte V. Putin dort in Petersburg, war DAS nicht WÄHREND der Jelzin / Beresowski Ära (Sie wissen schon wo Heerscharen von CIA-Angestellten den russischen Staat steuerten) ???

      Könnte es also – rein hypothetisch – so sein dass der Gauner der Bevollmächtigter für die Weltbank in St.Petersburg wurde – von sehr ‚einflussreichen‘ Figuren (die eventuell eher in Langley beheimatet waren als in Russland) dorthin plaziert wurde ?

      Sie tun also das was die West-Meute immer tut/tat sie verlangen vom Gegner was sie selbst selbstverständlich (wissend aus Erfahrung) nie tun würden/könnten, und urteilen, so, WEIL sie eben vollkommen verkommene Subjekt sind, UND es auch wissen, sehr genau wissen – eben eine heuchlerische Mistbande – denn es gilt: „Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein“ und nicht wie bei ihnen gängig umgekehrt, aber eben sie sind alles die üblen Früchte eines anderen Baums – wir wissen es alle nur zu gut, seit über 2600 Jahren (Sokrates – in Plato’s Republik) mit absoluter Präzision !

      Ist aber schön wie Sie das einstellen, als ein Schulbeispiel wie Propaganda-Verdrehung funktioniert.

    2. @xyz

      Bezüglich dem biblischen Projekt auf das Sie sich beziehen ist zu sagen dass Russland nicht von ihm, sondern von Gott direkt gesteuert wird – so heisst es der Legende nach.
      Putin und Umfeld erwähnt die Trinität (nicht Gottes), sondern des Universums: Materie – Information – Mass/Konfiguration im Gegensatz zu dem des biblischen Projekts: Energie-Materie-Zeit-Raum was auch auf die vier Elemente: Erde, Feuer, Wasser, Luft zurückgeht und nur eine kaleidoskopische Weltsicht offenbart, im Gegensatz zu der mosaikartigen der Trinität (die NATÜRLICH genau nicht jene der Katholiken oder Orthodoxen IST, da Gott in keine Matrix gesteckt werden kann, und VOR Allem steht, also ausserhalb auch der Sprache – im Sinne einer genauen Identifikation (Namen) !!! oder wie präzise der Quran sagt (der auch Teil des biblischen Projekts ist, nicht über den Inhalt als solchem, sondern des Anspruches), „Viele Ozeane voll Schreibtinte würden nicht genügen wenn Gott seine Welt beschreiben würde“).

      Die (menschliche)Welt wird Rus oder gar nicht.

      Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, lesen Sie Michail Bulgakows „Der Meister und Margarita“ und den Kommentar des Prädiktor UdSSR darüber der darin minutiös und akribisch genau das religiöse Verhältnis des Menschen zu Gott und die Wurzel des christlichen Glaubens aufzeigt und Bulgakows Roman als Monumentalwerk auszeichnet (obwohl schwer verdaulich, zumindest mir erging es so).

    3. @xyz

      Ich habe diesen ganzen „Artikel“, den Sie hier verlinkt haben, gelesen & frage mich ganz besorgt, wie können Sie da überhaupt auch nur einen Satz ernsthaft in Erwägung ziehen um ihre angebliche „Fragestellung“ zu begründen?
      Schon der Anfang des Artikels – also über dem Abschnitt, den Sie hier als ultimativen Beweis anführen, sagt alles auch über den Autor ( wer auch immer der sein mag) ist derart unterirdisch plump, dass man schon grenzdebil sein muss um da überhaupt etwas Sinnvolles erkennen zu wollen….

      Mich persönlich würde wirklich interessieren, wie Sie ausgerechnet so etwas auch nur annähernd für eine „Tatsache“ halten können….. oder gar „Widersprüchliches“ aufzeigen wollen…..

      1. Ich bin entzückt. Zunächst hatte ich bereits den Lösch-Knopf im Visir aber dann dachte ich mir 1) soweit irgend möglich nie löschen und 2) die Dörfler sind doch nicht blöd (und zudem erfahren und gestählt), also ließ ich den Kommentar durch.

        Es freut mich zu sehen wie ihr reagiert (und dass ich euch nicht ganz verkehrt einschätze) 😉

        1. Ich finde es wirklich sehr anregend, dass Russophilus uns diesen Kommentar (xyz) zur Betrachtung überlassen hat.
          Die Technik von Jürgen Roth unterscheidet sich kaum von der eines Boris Reitschuster. Mal etwas vereinfacht dargestellt geht die „Beweisführung“ zumeist in etwa so: In Russland und außerhalb Russlands sind schlimme Dinge passiert. Es folgt eine anekdotenhafte Aufzählung schlimmer Dinge, die so schlimm sind, dass sich der Leser ganz empört fragt: „Wer macht denn so etwas?“. Wenn es der Leser kaum noch aushält, seine düstere Vermutung (, die sich meistens schon aus dem Titel des Werkes ableiten lässt) bestätigt zu bekommen, dann wird … tataaa … als nächstes der für die schlimmen Dinge verantwortliche Wladimir Putin präsentiert, weil er just zu dem Zeitpunkt, als die schlimmen Dinge passiert sind, in „verantwortlicher Position“ tätig war. Zur Untermalung werden „direkte Kontakte“ zu anderen ebenfalls in dunkle Machenschaften verstrickten Personen „aufgedeckt“, indem man z.B. darauf hinweist, dass dieser oder jener sogar gemeinsam mit W. Putin auf einem Foto zu sehen ist!!! Dabei werden ziemlich virtuos einerseits schlimme Dinge, die eigentlich so gar nicht passiert sind, mit tatsächlichen Verbindungen zu irgendwelchen Leuten in Putins Umfeld kombiniert, während wiederum andere tatsächlich so passierte schlimme Dinge, einfach wahllos und ohne bewiesene Verbindung in die Aufzählung der bösen Taten W. Putins integriert werden. Sobald der Leser den Überblick verloren hat, von welcher Seite der „Beweiskette“ (Putin oder die schlimmen Dinge) her er die Erzählung eigentlich kritisch hinterfragen müsste, verlässt er sich nur noch auf die grandiosen investigativ-journalistischen Fähigkeiten des jeweiligen Meisters der Recherche.
          Am Ende muss ich trotzdem Frl. Schneider zustimmen. Es handelt sich in der Regel um sehr plumpe und schlecht recherchierte Arbeiten. Für den durchschnittlichen westlichen (und leider sogar teilweise östlichen) Konsumenten scheint solche Lektüre dennoch vollkommen zu genügen, um nicht zu sagen besonders schmackhaft zu sein.

        2. @Russophilus
          Welch Entzücken meinerseits, nach ihrer Offenbarung!
          Und gut, das sie die Dorfbewohner für erwachsen und mündig genug hielten.
          @HDan
          Vielen Dank, für ihre Antwort und auch besonders für den Hinweis auf das Buch von Michail Bulgakow „Der Meister und Margarita“ und den Kommentar des Prädiktor UdSSR darüber der darin minutiös und akribisch genau das religiöse Verhältnis des Menschen zu Gott und die Wurzel des christlichen Glaubens aufzeigt und Bulgakows Roman als Monumentalwerk bezeichnet.
          Dieser Projekte nahm sich Felix Klinkenberg an (zwecks Übersetzung)-leider kam ich zu spät (wollte ihn gern-wie von ihm offeriert-deshalb anschreiben…)-mit Betrübnis musste ich lesen, das er leider gestorben ist.
          Wenn jemand einen Hinweis hat, wo diese Werke in deutsch oder auch im Original zu haben/zu finden sind?
          Der Herr Fitz aus Schwedt war glaube ich auch am werkeln daran-der wäre 55km von mir entfernt-Grüsse aus Eberswalde an ihn.
          Dank auch an HPB.
          Sie haben etliches sehr gut in ihren Artikeln/Ausführungen erklärt-ganz klar-aber ich sehe es hinsichtlich ‚perfides Albion‘ usw. etwas anders.
          Völker und Nationen werden von JENEN meiner Erkenntnis nach virtuos nur als sprichwörtliche Handpuppen jeweils hochgehalten, passend zu ihrem ‚Drehbuch‘ benutzt. Der Erfolg in Verhetzung, Verblendung, Feindschaft der Völker-ohne SIE zu erkennen-ist leider famos…und elementare Grundlage zum Weitertreiben ihrer Agenda!
          @McMaster
          Das wird nixi mehr, da seit mehr als 10 Jahren ohne Flimmersynagoge 😉 .
          Sie scheinen noch eine zu haben? Bei dem Fachwissen?!
          @Frl. Schneider
          Ich glaube kaum, das sie sich anmaßen sollten, das kritische Hinterfragen von Bloggern wie ‚Autarkes Rattelsdorf‘ in den Dreck zu treten.
          Dessen Artikel und Recherchen waren NIE und zu keiner Zeit nur einseitig und tendenziös=östlich ausgerichtet z.Bsp.!
          Dieses ganze j. Oligarchensystem finden sie auch in weiteren Blogs-sofern sie suchen-und ja, dasselbe ist es auch in der Ukraine, allüberall (übrigens auch im ‚Wertewesten‘!) die auch von firenzass erwähnten Doppelstaatler oder noch mehr ‚Staatsangehörigkeiten‘ in allen wichtigen Schlüsselpositionen-latürnich alles nur „Reiner Zufall“, nicht wahr?
          Wahrscheinlich sind echt alle Völker zu blöde/verblödet, um ihre eigene Führung/Führungspositionen zu besetzen mit WIRKLICH eigenen Leuten?
          @Menschenfreund und weitere
          Machen sie sich es nicht zu einfach? Jürgen Roth hat mit dem Reitschuster das J gemeinsam-aber Roth hat auch die Missstände, POlitiker und Verbindungen im sogenannten ‚Wertewesten‘ angegriffen und namhaft gemacht-ein Themengebiet von dem war u.a. auch der Sachsensumpf.
          Aber sicher hat er sich über östliche Themen alles nur aus den Fingern gesaugt und sogar dreist erlogen…
          Beste Grüsse

          1. @xyz
            „Ich glaube kaum, das sie sich anmaßen sollten, das kritische Hinterfragen von Bloggern wie ‚Autarkes Rattelsdorf‘ in den Dreck zu treten.“

            Ah ja – Da Sie ja schon von einem anonymen „ehemaligen Top-Blogger“ sprachen, der bei „Autarkes Rattelsdorf“ schrieb, vermute ich, dass SIE derjenige sind? Muss man die kennen? Nö – nach lesen des angegebenen Artikels ganz gewiß nicht!
            Nach weiterem Stöbern auf dieser Seite fand ich noch einen „Artikel“, dass gar Putin selber Jude sei(???)…das war echt zu viel des primitiven Klatsch&Tratschs.

            „Dessen Artikel und Recherchen waren NIE und zu keiner Zeit nur einseitig und tendenziös=östlich ausgerichtet z.Bsp.!“
            Ich weiß nicht, was SIE unter „Recherchen“ verstehen, alles was da angegeben ist fällt unter „stille Post-Spiele“.
            „Dieses ganze j. Oligarchensystem …………. die auch von firenzass erwähnten Doppelstaatler oder noch mehr ‚Staatsangehörigkeiten‘ in allen wichtigen Schlüsselpositionen-latürnich alles nur „Reiner Zufall“, nicht wahr?“
            Ich glaube nicht an Zufälle, kann ihnen aber aus Lebenserfahrung sagen, dass es immer Leute sind, die sich aufgrund ihrer „übereinstimmenden Interessen“ suchen & finden – völlig unabhängig von ihrer Religion usw., deshalb muss man ja immer den „Juden“ ausmachen, der allen nur alles wegnimmt? Kommt mir bekannt vor, soll um 1933 besonders beliebt gewesen sein….

            „Wahrscheinlich sind echt alle Völker zu blöde/verblödet, um ihre eigene Führung/Führungspositionen zu besetzen mit WIRKLICH eigenen Leuten?“
            1. Meinen Sie, dass „eigene Leute“ sich nicht die Taschen füllen würden weil sie dann „gute Oligarchen“ wären? – ich finde diesen Gedankengang ziemlich lächerlich!
            2. Alle dort aufgeführten Oligarchen waren „Kinder der SU“ – damit waren sie „eigene Leute“ – Gorbatschow hatte Ende der 80er dafür gesorgt, dass diese – häufig – Vertreter des Komsomol – Staatsbetriebe privatisieren „konnten“ & sich dabei riesige Stücke des Kuchens aneigneten – so stellten die sich den Kapitalismus vor & haben das gemacht…..
            Übrigens sind Chordorchowski & Timoschenko eigentlich auch Juden?
            3. Sie haben gar nicht begriffen, dass Putin wohl besser verstanden hat als Sie & ihr ex-Top-Blogger, dass es nicht nur unmöglich war, diese Oligarchen einfach mal so zu entfernen sondern das vorhandene Übel so „einzubeziehen“, dass RF Steuern bekommt & die trotzdem halbwegs unter Kontrolle waren…..
            Russland war zum Zeitpunkt als Putin auf der Bildfläche erschien, ’scheintot‘ – beschäftigen Sie sich mit der Situation bis heute – vielleicht verstehen Sie dann sein Handeln, was definitiv im Sinne Russlands & seines Volkes war & ist.
            Wenn man selber noch nie „selbstständig“ war mit allem, was dazugehört ( & das auch nur im Kleinen!), sollte man besser still sein, denn einen Staat so zu führen wie Putin das mit Russland gemacht hat ist definitiv Lichtjahre von ihrer erträumten Realität entfernt.
            Perfekt ist Niemand, Putin sicher auch nicht, aber er scheint wohl – gegenüber allen anderen Präsidenten& Regierungschefs‘ derart herausragend zu agieren, dass es vielen offensichtlich den Neid ins Gesicht treibt, dass man solche idiotischen Blüten braucht um von „Lügen& Widersprüchen“ zu phantasieren ohne überhaupt auch nur den Hauch von Ahnung zu haben, was man da von sich gibt & worum es tatsächlich ging & geht!
            Ach ja & diese „Anmaßung“ erlaube ich mir – lernen Sie einfach aus ihren Fehlern statt rum zu jammern & „Kadavergehorsam“ zu seinem „Blogger“ zu zelebrieren! Das ist erbärmlich.

          2. Zu @ https://www.vineyardsaker.de/2022/04/07/dies-und-das-es-riecht-nicht-gut/#comment-105165

            Huch!

            Hab geglaubt, der nächstgelegene sei aus Chemtz (K-M-Stadt).
            Der des-Feindes-Feind rückt immer näher… Eberswalde, also vor meiner „Haustiere“ 😉 – Gruß nach Eberswalde zurück.

            Zur Sache. Den „Meister“ hab ich nicht angefordert. Ich glaube den „Prädiktor“ hab ich. Ich hab „Atlantis“ und das „Tote Wasser“. den besagten von selbst wachsenden „Garten hab ich und bin grade bei – Stand der Dinge: bis Seite 70 von den übersetzten Felixens -Frieden sei seiner Seele und seiner Asche ewige Ruhe) – 86 Seiten sind durch“gesehen“ und korrekt gefußnotet, bis Rußland dazwischenkam (zu Recht übrigens).

            Ab Seite 86 bis 266 oder so ist meine Arbeit dann angesagt mit Diplo und anderem.

            Bei Bedarf an/am „Wasser“, „Atlantis“ und dann am „Garten“ bitte melden an (Punkte bitte selber setzen… ich werd schon merken, ob richtig geraten)
            conradi arcorKlammeraffearcor de

            (Ach ja, Lob an Russophilus für sein Tun und Beitrag – „sonst weent er ja, was ich als MENSCH einem MENSCHEN gegenüber nicht antun kann“.)

            mfg

            – Konrad Fitz –

          3. @xyz (@Russophilus bez. E-Mail-Adresse)

            Danke für das Interesse an „Der Meister und Margarita“, ich habe beides, den DeepL-übersetzten Roman UND den Kommentar (> 180 Seiten) des Prädiktors dazu.
            Russophilus darf meinerseits Ihnen meine E-Mail weitergeben, dann können Sie mich anschreiben und ich sende Ihnen was ich von Felix Klinkenberg erhalten habe.

            1. @HDan

              Bitte an mich senden – ich leite weiter. Grund: lt xyz Aussage an mich per Mail gibs die nicht mehr oder so
              also wie gehabt bepunkten

              conradi arcor@arcor de

              Danke im voraus-

              – Konrad Fitz –

                1. @Russophilus – passt zwar nicht an diese Stelle, ist aber ihr jüngster Kommentar, also erlaube ich mir hier den Link zu Escobar+Glazyev hereinzu stellen;

                  Exklusiv: Russlands Sergey Glazyev stellt das neue globale Finanzsystem vor

                  Das neue Weltwährungssystem, das durch eine digitale Währung gestützt wird, wird durch einen Korb neuer Fremdwährungen und natürlicher Ressourcen unterlegt sein.

                  Und es wird den globalen Süden sowohl von den westlichen Schulden als auch von der durch den IWF verursachten Austerität befreien.

                  Von Pepe Escobar
                  14. April 2022

                  ttps://thecradle.co/Article/interviews/9135

                  Nur Beginn als Auszug deepl übersetzt (wird sonst zu lange -vor allem an dieser „dünnen“Stelle=)- bis man halt auch sieht, dass er ebenfalls ukrainisch verbandelt ist:

                  „Der führende russische Wirtschaftswissenschaftler Sergey Glazyev sagt, dass eine komplette Überholung des westlich dominierten globalen Währungs- und Finanzsystems in Arbeit ist. Und die aufstrebenden Mächte der Welt beteiligen sich daran.

                  Sergey Glazyev ist ein Mann, der direkt im Auge des aktuellen geopolitischen und geoökonomischen Wirbelsturms lebt. Er ist einer der einflussreichsten Wirtschaftswissenschaftler der Welt, Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften und ehemaliger Berater des Kremls von 2012 bis 2019.

                  In den letzten drei Jahren leitete er Moskaus strategisches Ressort als Minister für Integration und Makroökonomie der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU).

                  Glazyevs jüngste intellektuelle Produktion ist nichts weniger als transformativ, verkörpert durch seinen Essay Sanktionen und Souveränität und eine ausführliche Diskussion des neuen, entstehenden geoökonomischen Paradigmas in einem Interview mit einem russischen Wirtschaftsmagazin.

                  In einem anderen seiner jüngsten Essays kommentiert Glazyev: „Ich bin in Saporoshje aufgewachsen, in dessen Nähe jetzt schwere Kämpfe stattfinden, um die ukrainischen Nazis zu vernichten, die es in meinem kleinen Mutterland nie gegeben hat.

                  Ich habe eine ukrainische Schule besucht und kenne die ukrainische Literatur und Sprache gut, die aus wissenschaftlicher Sicht ein Dialekt des Russischen ist.
                  Ich habe in der ukrainischen Kultur nichts Russophobes bemerkt. In den 17 Jahren, die ich in Saporoshje lebe, habe ich nie einen einzigen Banderisten getroffen.“

                  Glazyev war so freundlich, sich in seinem vollen Terminkalender etwas Zeit zu nehmen, um ausführlich auf eine erste Reihe von Fragen zu antworten, von denen wir erwarten, dass sie zu einem fortlaufenden Gespräch werden, das sich insbesondere auf den globalen Süden konzentriert

                  . Dies ist sein erstes Interview mit einer ausländischen Publikation seit dem Beginn der Operation Z.
                  Vielen Dank an Alexey Subottin für die russisch-englische Übersetzung.
                  ………..
                  …………und dann gehts weiter bis zum Schlussabsatz:
                  ……..
                  Die souveränen Interessen Russlands und Chinas führten jedoch logischerweise zu einer wachsenden strategischen Partnerschaft und Zusammenarbeit, um gemeinsamen Bedrohungen, die von Washington ausgehen, zu begegnen.

                  Der Zollkrieg der USA gegen China und die Finanzsanktionen gegen Russland haben diese Befürchtungen bestätigt und die eindeutige und gegenwärtige Gefahr aufgezeigt, der unsere beiden Länder ausgesetzt sind.

                  Gemeinsame Interessen des Überlebens und des Widerstands vereinen China und Russland, und unsere beiden Länder sind wirtschaftlich weitgehend symbiotisch. Sie ergänzen sich und verstärken die Wettbewerbsvorteile des jeweils anderen. Diese gemeinsamen Interessen werden auf lange Sicht bestehen bleiben.

                  Die chinesische Regierung und das chinesische Volk erinnern sich sehr gut an die Rolle der Sowjetunion bei der Befreiung ihres Landes von der japanischen Besatzung und bei der Industrialisierung Chinas in der Nachkriegszeit.

                  Unsere beiden Länder haben ein starkes historisches Fundament für eine strategische Partnerschaft, und wir sind dazu bestimmt, in unseren gemeinsamen Interessen eng zusammenzuarbeiten. Ich hoffe, dass die strategische Partnerschaft zwischen Russland und der Volksrepublik China, die durch die Verknüpfung des One Belt One Road mit der Eurasischen Wirtschaftsunion noch verstärkt wird, zur Grundlage von Präsident Wladimir Putins Projekt der Greater Eurasian Partnership und zum Kernstück der neuen Weltwirtschaftsordnung wird.“
                  (Auszugende)

                  mfg
                  vom Bergvolk

    4. xyz – Aktenzeichen ungelöst, zuviel zdf geschaut???

      Ahh jetzt erinnere ich mich, da kam auch der fall mit dem im Wald verschwundenen …. plus verrostetes Fahrrad wird gesucht.

  87. Vielleicht hat Frau Merkel ja den Familiepalast der del Banko Familie besucht, so rein privat. Die Adresse hat sie sicher vom Kollegen und ungewählten Nachfolger Scholz bekommen, der kennt sich da nämlich bestens aus wie bereits Helmut Schmidt.

    Man könnte mal zur Probe die hanseatischen Pfeffersäcke alle einer chemischen Dusche unterziehen, um zu sehen, welche richtigen Farben und Gestalten darunter hervortreten werden.

    Ich tippe sowas ähnliches wie rot-weiss bis purpur-weiss gestreift, womit wir wieder inFlorenz und insbersondere imschönen Venedig wären. Schönen Gruß und Danke aus dem hanseatischen Norden an Russophilus und das Dorf.

  88. Auf exxpress at steht, daß man bei der Reise nach Russland gesehen hat, daß unmittelbar an der polnischen Grenze zur Ukraine Patriots aufgestellt sind.

    1. Ja, fein…
      Stehen die nicht auch ganz verstärkt in Saudi-Arabien rum, ähh… bei Aramco? Das Aramco, wo die Huthis aus dem Jemen, mit ihren, Zitat vom Mann aus den Ösi-Bergen: „selbstgebastelten Ofenröhrln“ (köstlich!), regelmäßig lustige Feuerchen entfachen, also rumkokeln?
      Ich finde, wir sollten eine Grußnote an die pol…en senden, „Herzlichen Glückwunsch! Gewinner des Darvin-Awards…“

      Grüße

      Wassili

      1. @Wassilis Puliakis
        da Sie mich wahrnehmen und auch so manches wissen,
        können Sie mir (oder @Russophilus) eine Verständnisfrage beantworten?

        Ich habe bei Uns von der Pressekonferenz unseres Todels gelesen und ein Westenthaler hat ihn kommentiert.

        Aber auch M.hat sich kritisch zu dieser Pk geäußert- aber eigentlich nicht bestätigt, dass Putin mit ihm gesprochen hat.

        Ich lese ja öfter Putins Terminplan, weil mich auch seine Arbeitsleistung begeistert und Erfolgsberichte wichtiger CEOs interessieren (was macht z. B. der Miller)

        Jetzt bin ich gewohnt, dass Gespräche mit seinen direkt zugeordneten Minister nicht angeführt sind ,aber mit Ausländern hat er sogar Telefonate angeführt.

        Was ich nicht gefunden habe, ist das Gespräch mit unserem Todel. Fällt das unter „nicht einmal ignorieren“?
        Oder habens den zu einem Dummie gesetzt?
        War unser Tepp gar nicht dort und hat eine Fake PK gegeben?
        Oder liegts schon länger zurück wie das Besäufnis der Personenschützer und ist erst jetzt aufgedeckt worden?

        Putins EVENTS lt seinem „Kalender“:

        Vladimir Putin arrived in Amur Region April 12, 2022, 09:00 Amur Region

        Last seven days
        April 11, Monday

        On April 12, Vladimir Putin and President of Belarus Alexander Lukashenko will visit Vostochny Cosmodrome April 11, 2022, 15:00

        April 9, Saturday
        Telephone conversation with President of Azerbaijan Ilham Aliyev April 9, 2022, 15:30
        Telephone conversation with Prime Minister of Armenia Nikol Pashinyan April 9, 2022, 14:15

        April 8, Friday
        Telephone conversation with President of Turkmenistan Serdar Berdimuhamedov April 8, 2022, 13:10
        Telephone conversation with President of Tajikistan Emomali Rahmon April 8, 2022, 13:05
        Greetings on opening of Memory Watch national campaign April 8, 2022, 11:00
        Paying last respects to Vladimir Zhirinovsky April 8, 2022, 10:55 Moscow
        Congratulations to President of Tajikistan Emomali Rahmon April 8, 2022, 09:00
        Congratulations to President of Turkmenistan Serdar Berdimuhamedov April 8, 2022, 09:00
        Accreditation is now open for journalists to cover the events celebrating the 77th anniversary of Victory in the Great Patriotic War of 1941–1945 April 8, 2022, 09:00

        April 7, Thursday
        Meeting with permanent members of the Security Council April 7, 2022, 16:55 Novo-Ogaryovo, Moscow Region
        Congratulations to the command and personnel of the 121st Guards Heavy Bomber Aviation Regiment April 7, 2022, 16:00
        Congratulations on 80th anniversary of Vvedenskaya City Clinical Hospital April 7, 2022, 11:30

        April 6, Wednesday
        Telephone conversation with Prime Minister of Hungary Viktor Orban April 6, 2022, 16:40
        Condolences on the death of Vladimir Zhirinovsky April 6, 2022, 14:00
        Meeting with Head of the Republic of Daghestan Sergei Melikov April 6, 2022, 13:50 The Kremlin, Moscow
        Telephone conversation with President of Serbia Aleksandar Vucic April 6, 2022, 13:25
        Greetings on 100th anniversary of All-Russia State Library for Foreign Literature April 6, 2022, 12:20

        Earlier
        April 5, Tuesday
        Meeting on developing agriculture and fisheries
        April 5, 2022, 17:35 Novo-Ogaryovo, Moscow Region

        April 4, Monday
        Meeting with Deputy Prime Minister Yury Borisov
        April 4, 2022, 14:10 Novo-Ogaryovo, Moscow Region
        Congratulations to Aleksandar Vucic on his re-election as President of Serbia

        April 4, 2022, 13:40
        Congratulations to Viktor Orban on party coalition’s victory in elections to National Assembly of Hungary
        April 4, 2022, 12:15
        Greetings to President of Azerbaijan on 30th anniversary of Russia-Azerbaijan diplomatic relations
        April 4, 2022, 09:00

        April 3, Sunday
        Greetings on Geologists’ Day
        April 3, 2022, 11:00
        Greetings to President of Armenia on the 30th anniversary of diplomatic relations between Russia and Armenia
        April 3, 2022, 09:00
        Greetings to Prime Minister of Armenia on 30th anniversary of Russia-Armenia diplomatic relations
        April 3, 2022, 09:00

        April 2, Saturday
        Telephone conversation with President of Kazakhstan Kassym-Jomart Tokayev
        April 2, 2022, 14:05
        Greetings to participants of a gala meeting marking Russia and Belarus Unity Day
        April 2, 2022, 12:30
        Greetings on Russia and Belarus Unity Day
        April 2, 2022, 09:00

        April 1, Friday
        Telephone conversation with Prime Minister of Armenia Nikol Pashinyan
        April 1, 2022, 19:05
        Telephone conversation with President of Turkey Recep Tayyip Erdogan
        April 1, 2022, 17:45
        Meeting with permanent members of the Security Council
        April 1, 2022, 15:30 Novo-Ogaryovo, Moscow Region
        Telephone conversation with President of Belarus Alexander Lukashenko
        April 1, 2022, 14:15

        Rätsel über Rätsel oder ich verdränge den Kasperl so sehr, dass ich auch bei 2 maliger Durchsicht ihn nicht finde

        mfg
        vomk Bergvolk

        1. Die werte-westlichen politster leben ja weitgehend von Täuschung, Lügen und Betrug. Da wäre es zwar eine (negative) Steigerung aber gar nicht so erstaunlich, wenn sie nun auch Begegnungen mit Präsident Putin einfach erfinden …

        2. @Ausnahmsweise

          Sie sehen mich überrascht, und schließe mich der Lügenvariante von unserm Dorfvorsteher an. Klar würde das dem Faß den Boden ausschlagen, jedoch für uns nicht unerwartet, paßt schon…
          Andererseits, Danke fürs Kompliment, obwohl Sie mir mit Ihrer Liste, gezeigt haben, daß Sie schon ’n bißchen mehr wissen als ich…
          Wie kommen Sie nur auf den Gedanken, Präsident Putins Termin-Kalender anzuzapfen, Sie Schelm und wo ham‘ se die wohl „aufgerissen“? Sehr schön…
          Nebenbei, Todel ist wohl bei Ihnen da der Dödel bei uns?

          Grüße

          Wassili

          1. @Wassilis Puliakis- ich weiß ja nichts, habe keine Erklärung.

            Und wie gesagt, die Termine schaue ich mir öfter an. Weil bei unseren HBP gibts ja nichts.

            Außerdem lese ich ja dann Presseauftritte und Interviews und drucke mir die Transkripte der großen Veranstaltungen wie „Direct line(?) aus. (die ausgewählten Kinderfragen sind lieb, wie damals-das Mädchen nach dem Jetabschuss: wen er wohl zuerst aus dem Wasser zieht, wenn Erdogan und Poroshenko hineingefallen sind. Auch da hat er nur kurz gestutzt und dann gemeint, dass beide tapfere Männer sind, die zweifellos selbst herauskommen)

            Na, Putin widerspricht sich nicht, eiert nicht herum und die Berichterstattungen der großen CEOs sind oftmals interessant. Auch da wird nicht Lautmalerei betrieben. Spitzenmanagement pur!

            Findet sich alles auf der Präsidentenseite.

            mfg
            vom Bergvolk

          1. @Edmund Sackbauer—-nein, er hat Ende März auch die Telefonate mit Scholz und Macron angeführt

            …….
            Next
            Winners of the 2021 Presidential prizes for young culture professionals and for writing and art for children and young people announced
            March 25, 2022, 10:40 Moscow

            March 24, Thursday
            Meeting with permanent members of the Security Council
            March 24, 2022, 14:10 Novo-Ogaryovo, Moscow Region

            March 23, Wednesday
            Telephone conversation with Prime Minister of Israel Naftali Bennett
            March 23, 2022, 18:45
            Meeting with Government members
            March 23, 2022, 16:55 Novo-Ogaryovo, Moscow Region
            Telephone conversation with Federal Chancellor of Germany Olaf Scholz
            March 23, 2022, 16:35

            March 22, Tuesday
            Telephone conversation with President of France Emmanuel Macron
            March 22, 2022, 21:40
            ……..

            Ich verstehs nicht, aber die wenigen Videos zum angeblichen Gespräch haben durchaus Kommentare, die daran zweifeln bzw, nach Fotos oder Videos fragen.

            In einer Meldung stand drinnen, dass Nehammer darauf bestand keine Fotos zu machen, damit Putin sie nicht zu Propagandazwecken verwenden kann. Und schon gar nicht eines mit Handgeben.

            Rätsel!

            mfg
            vom Bergvolk

            1. *laut lachend* Was bildet sich euer Hanswurst eigentlich ein? Wenn Putin Propganda machen wollte – was wenig wahrscheinlich ist – dann doch wohl mit einem bekannten Hans und nicht mit einem unbedeutenden Hänschen.

              Ich gehe davon aus, dass es die persönliche Begegnung Putin-hanswürstchen entweder gar nicht gab oder aber *erheblich* anders als vom hanswürstchen dargestellt.

        3. Hörte gerade, es sei eine Privataudienz gewesen, daher im Terminkalender nicht zu sehen. Weil Ösiland ja noch „neutral“ ist, hat er kommen dürfen. Es soll wohl kein Händegeschüttel gegeben haben, aber nach ’ner halben Stunde einen Tritt in Richtung Ausgang.

          Beste Grüße

        4. @ Ausnahmsweise

          Sie hätten wahrscheinlich den 12. April eingeben sollen.

          Der österreichische Kanzler hat mit Putin gesprochen. “Was war der Grund für die Moskau Reise des österreichischen Kanzlers?” titelt die Zeitung “Izvestia”.

          Die Zeitung “Izvestia” zitiert: „Sanktionen bleiben bestehen und werden noch schärfer, bis die Operation in der Ukraine beendet ist, aber eine Alternative zum Dialog mit Moskau gibt es nicht.”

          Weiter wird Österreich bescheinigt, als neutraler Staat und EU Mitglied, aber nicht Nato Mitglied, eine Vermittlerrolle spielen zu können.

          Die Österreicher sind gegen Öl und Gas Embargo sowie Waffenlieferungen an die Ukraine und haben insgesamt eine ausgeglichenere Herangehensweise als die Deutschen und beanspruchen die Rolle eines globalen Vermittlers und Ort für Verhandlungen.

          Das ist doch recht vernünftig und das Androhen von Sanktionen ist nur Geschwafel für bestimmte Ohren.

          Der Artikel weist auch daraufhin, dass Österreich sehr vom Energieimport aus Russland abhängig ist. Österreich war ein grosser Unterstützer von Nordstream 2.

          Obwohl Österreich bekräftigt, die EU Sanktionen zu unterstützen, sollten die nationalen Interessen (!!!) nicht darunter leiden.

          Diese Interessen betreffen im Besonderen russisches Gas (so Herr Schweitzer von der Russischen Akademie der Wissenschaften).

          Fazit: Der Zerfall der EU schreitet voran, auch wenn die EU jetzt Moldawien und Georgien die Aufnahme in die EU anbietet. Ich frage mich, wie die EU das bezahlen will. Und was genau haben denn Georgien und Moldawien zu bieten?

          So attraktiv ist auch für Georgien und Moldawien der EU Beitritt nicht mehr. Der Euro hat eine ungewisse Zukunft. Und ich kann mir vorstellen, dass viele Länder jetzt abwarten, wohin die Reise geht.

          Auf jeden Fall gilt ab jetzt: Jeder erstmal für sich. Und dann mal sehn, wo die attraktiveren Angebote winken.

          https://tass.com/pressreview/1436193

          1. @Demeter -in der Amur Region habe ich nicht mehr gesucht (für mich wars die Abreise von Putin).
            Jetzt nachgeholt und auch nicht gefunden

            Last seven days

            April 12, Tuesday
            Congratulations to Prime Minister of Pakistan Shehbaz Sharif
            April 12, 2022, 17:30
            Accreditation for journalists to cover events marking 77th anniversary of Victory in Great Patriotic War of 1941–1945 closed
            April 12, 2022, 17:00
            Joint news conference with President of Belarus Alexander Lukashenko
            April 12, 2022, 16:10 Amur Region
            Meeting with President of Belarus Alexander Lukashenko
            April 12, 2022, 15:20 Amur Region
            Conversation with Vostochny Cosmodrome employees
            April 12, 2022, 12:30 Amur Region
            Ceremony for presenting state decorations
            April 12, 2022, 12:20 Amur Region
            Visiting Vostochny Cosmodrome
            April 12, 2022, 11:20 Amur Region
            Vladimir Putin arrived in Amur Region
            April 12, 2022, 09:00 Amur Region

            mfg
            vom Bergvolk

            1. @ Ausnahmsweise

              Hab gerade vorhin Alexander Mercouris gehört und er sagte, dass das Treffen zwischen Putin und dem Österreicher nicht im Kreml stattgefunden hat, sondern in einem Residenz ausserhalb. Mit Dolmetscher, obwohl Putin perfekt Deutsch spricht.

              Deswegen können Sie es wahrscheinlich nicht finden.

              1. – Wenn – das Treffen stattgefunden hat, dann hat der Österreicher als Kurier für eine Botschaft gedient, die auf keinem anderen Wege gesendet werden konnte. Und diese Botschaft ist nicht das, was offiziell verlautbart wurde.

  89. Hier ein neues Video von Alex, diesmal aus Nikosia (gr. Levkosia)
    „Psaki beschuldigt Putin als Preistreiber. Putin & Lawrow verhärten ihre Haltung. Trudeau trainiert Asow. Aktualisierung 1“
    Themen: Biden vor 4Wochen, „wir werden die russische Wirtschaft zerstören…“ und Psaki jetzt; ösi-nehammer schwer abgeblitzt… und der Wicht warnt in Revanche Rußland; Lavrows Statement nach dem Besuch von boris in ukiland… und borrels „das muß jetzt auf dem Schlachtfeld entschieden werden“; angeblich Chemieangriff auf die asowskis (Quelle: telegram-asowskis aus Mariupol!): (Atemprobleme, Kopfschmerzen… Alex meint, fauci sollte schnell hinfahren und der pfizer-ceo, zum boostern…); ausschaltung rechter-sektor-bobanitsch; trudeau hat noch vor kurzem wegen e i n e r Fahne bei den Demos in Kanada Mio von Kanadiern zu Nazis gestempelt und jetzt kommt raus, daß die asowskis auch von kanadischen militärs ausgebildet und trainiert wurden…
    (alles leider nur in englisch)
    https://invidio.xamh.de/watch?v=agZWgZCcxZQ&autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&hl=de&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=hd720&thin_mode=false

    Der Alex hat’nen interessanten Punkt herausgestellt, wir werden, immer wenn’s um W.W.Putin und Rußland geht, mit 2 Propaganda-Varianten „beglückt“. Einmal das absolut Böse, das so mächtig ist, mit wenig Einsatz den westen auf den Kopf zu stellen (Trump-Wahl,Russia-Gate,ukiland,Skripal, Inflation usw.) und dann der „looser“ in allem, der in allen Kategorien auf dem letzten Loch pfeift und schon vorgestern, seit dem 24. Februar besiegt worden ist, Volkswirtschaft „so groß wie Texas usw.“
    Ist doch ganz schön schizophren, oder ? Wer glaubt denn sowas?

    Grüße

    Wassili

  90. Im Internet lese ich: „Ex-Merkel-Berater Vad gegen Lieferung von schweren Waffen an Ukraine“
    Die Lieferung solch schwerer Waffen seien potentiell der Weg in den WK 3. Außerdem sei der Kampfpanzer Leopard oder der Schützenpanzerwagen Marder nur nach jahrelanger Ausbildung systemgerecht bedienbar. Das dürfte aber den Waffenlieferant nicht stören, Hauptsache, der Panzer wird bezahlt und nach der Zerstörung stehen weitere Panzer zur Verfügung.
    Interessant ist Vads Ansicht, daß man Putin nicht als „krankhaften Despoten“ abstempeln solle. Den Ukraine-Krieg als völkerrechtwidrig hinzustellen, sei dann akzeptabel, wenn auch die US- und NATO-geführten Kriege nicht außen vor bleiben dürfen.
    Da im Irak z. B. Hundertausende, auch zivile, Menschen starben, falle Putin nicht aus dem Rahmen. Vlad: „Hier muß man die Kirche im Dorf lassen.“
    Beispiel zerstörte Kinderklinik: Da schwinge mit, daß dies absichtlich geschehen sei. „Es ist aber sicher nicht Putins Absicht gewesen – warum sollte er das tun? Er wird dafür weltweit an den Pranger gestellt. So schrecklich das ist, aber das und die Inkaufnahme tausender toter Zivilisten hatten wir im Irak, in Libyen, in Afghanistan genauso.“ Die sogenannten Kollateralschäden in der Ukraine seien bisher sogar weitaus geringer als im Irak oder in Afghanistan.
    Zweischneidig sei es, Putin vorzuwerfen, daß er die Ukraine und die Krim zur geopolitischen Einflußsphäre Rußlands rechnet. Das sei eine obsolete Sichtweise des 19. Jahrhunderts. Vlad: „Doch für die Amerikaner gilt bis heute die Monroe-Doktrin, die besagt, daß auf dem amerikanischen Kontinent keine Interventionen fremder Mächte geduldet werden. Und die Karibik ist sicherlich auch eine Einflußsphäre, nicht erst seit der Kuba-Krise.“

    Ein Glück für den General, daß er ein Ex-General ist. Denn ein Rücktritt würde man ihm „nahelegen“. Vielleicht kürzt man ihm seine Pensionsgelder.

    1. gestern war im netz irgendwo zu lesen das d plant alte leopard 1 panzer an die ukraine zu liefern. der damalige hersteller verfügt wohl über eine signifikante anzahl davon die „nach ende der nutzungsdauer an den hersteller zurück gegeben wurden“. die dinger werden jetzt wohl einer umfangreichen revision unterzogen und wahrscheinlich noch einmal frisch lackiert bevor sie auf eisenbahnwagen ins zielgebiet der russischen luft- und weltraumkräfte gefahren werden – der steuermichel zahlts ja und über die konsequenzen dieser aktion denkt berbock und co sowieso nicht nach da das wort „konsequenz“ schon alleine von der aussprache her überfordert. ob man sich auch diee mühe macht besatzungen auszubilden und die nötige logistik zu erschaffen darüber habe ich nichts lesen können.

    2. Ja, letztens war auch ein Rechtsexperte bei Phoenix, Professor etc, befragt zu Kriegsverbrechen, und sagte, hmm, Angriffskrieg ist zwar generell verboten und zu verurteilen, aber das kann man nicht verurteilen, wenn man doch selber Angriffskriege geführt hat.

      Ich dachte mir, oh; er ward nie wieder gesehen als Experte.

  91. War es Litauen, dass gestern forderte, Nato-Brigaden statt Bataillone für den Osten?

    Ich habe mal nach den Raketen“abwehr“stellungen in Rumänien und Polen geschaut, die ja Atomraketen in kürzester Zeit nach Moskau feuern können.

    Das sind jeweils drei Module MK41 VLS, die verschiedenste Raketen als Senkrechtstarter abfeuern können. Jeweils 8 Zellen.

    Also insgesamt 48.

    Zum Vergleich, die Schiffe der Ticonderoga-Klasse haben 122 Zellen, die der Arleigh-Burke-Klasse 90 bis 96.

    Nur zur Verdeutlichung, wie stark das US Militär auf die Navy ausgerichtet ist. Klar, die stellen ihre Raketen“abwehr“ ja auch nicht bei sich im Lande auf, sondern etliche tausende Kilometer voraus. Um sich zu verteidigen, wie gegen den Irak etcpp.

    Und wie wenig die Nato ohne die Flotten offensiv oder auch generell ausrichten kann.

    Aber sie werden daran arbeiten, wie gesagt, es gab bis in die 80er recht kleine LKWs, die vier Tomahawks abfeuern konnten.

    Die EU wird in den nächsten Jahren eine massive Aufrüstung erleben, die 2% werden wohl wie ein Witz aussehen, so wie sich die aktuelle Debatte entwickelt.
    Man kann Russland jetzt nicht angreifen, aber wir müssen uns vorbereiten, es das nächste mal tun zu können…

    1. @textus

      Mit Verlaub, eu-aufrüstung? Womit denn, von wem denn, wodurch denn und letzten Endes, wie schnell denn, ehe es knallt im Karton. Debatte in der eu? Wohl eher „pfeifen im Wald“!

      Grüße

      Wassili

      1. Wo soll das Geld für solche Fantasien denn noch herkommen. Das was wir hier vielleicht noch grade erwirtschaften geht für unsere Gäste oder die Politikerkaste drauf. Das Fiatgeld ist schon jetzt nichts mehr wert und wird verschmäht. Rohstoffe kommen von den „Feinden“ oder eben auch nicht. Gute Nacht und süße Träume

        1. Zur größten Fiktion unserer Zeit:
          Das „Geld an sich“ ist nur ein Trickerfindung, denn Geld existiert in der realen Welt gar nicht. Es wächst nicht auf Bäumen oder auf Äckern und es kann auch nicht ausgegraben oder geschmiedet werden, denn es ist keine reale Sache, die man angreifen kann.
          Wir haben ein Kreditgeldschöpfsystem. Geld ist synonym Schulden. ( quasi wie eine Antimaterie)
          Geld wird geboren, wenn ein Kredit bei einer Bank aufgenommen wird. Geld stirbt, wenn der Kredit zurückgezahlt wird. Geld kostet in jeder Sekunde seines Lebens Zinsen. Alle Buchungszettel sind selbst kein Geld, sondern sind nur buchhalterische Beweisdokumente übers Geld. (So wie ein Briefpapier nicht die Botschaft selbst ist.)
          Eine jede Volkswirtschaft benötigt einen bestimmten Pegel Geldmenge im Umlauf, um alle Transaktionen von Gütern und Dienstleistungen täglich aufs neue bezahlen zu können. Existiert genug Geld im Umlauf, ist Vollbeschäftigung.
          Existiert zu wenig im Umlauf ist Wirtschaftskrise.
          Und merke: WEIL das GELD kreditgeboren ist und was kostet, ist irgendwann nach vielenJahrzehnten der Großteil überschuldet und kann nicht mehr aufschulden und dann stagniert die gesamtwirtschaftlich NOTWENDIGE Kreditaufnahme, und dann gibts zu wenig nachfragewirksames Geld im Umlauf, weil man lieber Kredite zurückzahlt statt neue auzunehmen und dann gibts Krise.
          Und zwar immer ärgere Krise bis das Geld per Gesetz gelöscht wird ( =Guthaben/Schuldenstreichung) oder es die Inflation dahinrafft und man wieder mit einem neuen Geld bei Null mit dem Aufschulden anfangen kann. Das ist der RESET, den sie haben wollen.
          Die umlaufenden Geldscheine sind kein Geld, sondern sind nur weitergebbare Schuldscheine, daß einen jemand eine Geldsumme auszahlen muß. Wozu heute keiner mehr verpflichtet ist, weils keine Währungsdeckung der Zentralbanken mehr gibt. Nur die paar Münzen sind echtes reales Geld, mit lächerlichem Sachwert.
          Geld ist nicht synonym Gold.
          Die Kaiserwährungen waren Münzen basierend auf Silber/Gold und damit reale Sachwerte, aber seit dem Aufstieg des Bankensystems und der dimokresis leben wir in einer Geldfiktion der verdrehten Werte: Wo sich verschulden gut ist und sparen -volkswirtschaftlich gesehen-schlecht. Betriebswirtschaftlich ists andersrum.
          Putin ist DER Systemfeind schlechthin, denn Putin kann seinen künftigen Rubel mit realen Rohstoffen und Gold decken. Er kann mit den Chinesen sein eigenes RESET Programm machen und die Volks-Ersparnisse erhalten, der Westen hingegen kollabiert an seinen Schulden, und das ist die wahre Ursache und der Kriegsgrund im Osten: Russland maximal schwächen.

          1. @Edmund Sackbauer

            Zur Zeit und seit 2008 ist der Zins aber Richtung null gerutscht – so könnte man also theoretisch relativ einfach einen innenwirtschaftlichen Reset machen – den inländischen Geldfluss würde das ja nicht gross beeinflussen, rein die Lebenserhaltung bedingt einen Grundfluss von Wert (und Geld ist einfach das Zertifikat). Besitztitel auf wahre Objekte sind wieder was ganz anderes da spreizen sich die Banken VOLLKOMMEN ungerechtfertigt durch ihr Schöpfungsmonopol ein und kassieren (wie sie beschrieben zyklisch bei einer expandierenden Wirtschaft nach dem Boom zwingend einstellt) Besitztitel/Werte für die sie bis auf ein wenig Schreibarbeit in der Bilanz beinahe nichts tun musste – DORT liegt der eigentliche Hase im Pfeffer !
            Es darf nur eine Institution Geld schöpfen die dem produzierenden Teil angeschlossen ist, also dem Volk – denn nur Menschen erzeugen Wert im ökonomischen Sinn – das was Gott liefert wird als gegebenes bewertet.
            Es ist wie in einer Firma wenn die Firma mit der Gesellschaft theoretisch auf gleiche Stufe gebracht wird, Unternehmungen werden vereinbart und aufgrund von intern vorhandener Substanz gestartet oder eben nicht, wobei die Entscheidung beim Souverän (Verwaltungsratspräsi : Volksouverän) liegt, es gibt keinen einzigen Grund das irgendwie anders zu gestalten, ausser wenn Räubereien verschleiert werden sollen.
            Die Japaner haben DAS übrigens nach dem Krieg genau so gemacht, bis ihre Aussenhandelskonten so mit Dollar überfüllt waren, dass der Chef auf der Bildfläche erschien mit ’neuen‘ Ideen…..der sogenannten Finanz getriebenen Kapitalverwertung/Expansion im Spielkasino (Börse) oder mit Immobilien unter gleichzeitiger massiver Expansion des Konsums – und jetzt steht Japan ebenfalls mit den Hosen runter blöd in der Weltgeschichte herum…und wundert sich.

  92. diese dinger in polen und rumänien haben keine militärische bedeutung sondern eine politisch provokative. zum ersten sind diese dinger, so wie ich das verstanden habe, dort an einem festen ort installiert haben also ein fadenkreuz auf dem dach. zum zweiten ist ihre anzahl relativ gering um etwas signifikant entscheidendes im militärischen sinn zu bewirken.
    ich denke die hauptaufgabe dieser anlagen ist es eine gegenraktion zu provozieren die dann als vorwand im gewünschten sinne verwendet werden soll.

  93. gestern war der Flug der chinesischen Transporter nach Serbien noch VT, heute steht’s in der „Welt“… haha. man kann nur noch lachen. Der Westen kreischt rum, der Osten handelt.
    Übrigens, ich lese bestimmte Medien der MSM deshalb, weil die Artikel dort so schlecht manipuliert werden, daß man sofort die Absicht erkennt, welche Info transportiert werden soll, und welche unterdrückt werden. Daraus lassen sich praktisch viele Absichten erkennen. Man muss seinen Feind kennen, sagt TsunTsu, und das ist zwar manchmal ätzend und nervig, aber erforderlich.
    Eine grosse Schwäche der westlichen „Eliten“ ist ihre Aufzucht und Leben innerhalb einer Filterblase. Sie verstehen Ihren Feind nicht.

    1. Rand-Anmerkung: Es ist mAn nicht sonderlich bedeutsam, ob die Chinesen 100 oder 1000 Soldaten nach Serbien schicken; wesentlich ist, dass China damit vor Ort ist und „in (gegen) Serbien rülpsen“ praktisch gleich „gegen China rülpsen“ ist.
      Zur Erinnerung: Die angelsachsen Dreck-Viecher haben vor gut 20 Jahren *bewusst* die chin. Botschaft dort bombardiert und das weiss man in China noch sehr genau. Die Postkarte ist also „Serbien ist verbotene Zone für die nato, es sei denn, die möchte Krieg mit China“ (und China heute is militärisch sehr anders aufgestellt als damals).

  94. Selenskij weigert sich, Steinmeier zu empfangen.
    Und trotzdem will die hiesige Regierung und ihr Mainstream weiterhin das Klopapier Selenskijs sein.
    Die hiesige Regierung ist einfach zu blöd zu begreifen, daß sie auf den falschen Gaul gesetzt hat.

      1. Das sehe ich ebenso.
        Das gilt aber auch für Scholz mit seiner kriminellen Energie: Wirecard und CumEx (und vielleicht noch andere, bis jetzt nicht bekannte kapitalistische Selbstgefälligkeiten).

    1. Im donbass werden ja bereits kriegsverbrecherprozesse/tribunale vorbereitet. Man könnte also steinmeier dort hin ausliefern . . . .
      Der ist ja seit 2014 einer der massgeblich beteiligten bzw. verursacher der ukrainischen misere.

  95. @textus

    Im Westen ist die Unterstellung die Wahrheit und die Intelligenz ist im freien Fall. Die 2% waren ein lang gehegter Wunsch der USA die sind seit jeher der Meinung mit fremden Geld lässt sich selber am besten wirtschaften.

  96. Hier das Antwort-Video von russischen Soldaten auf dieses ukro-Video mit dem sensen-girlie, weiß nich…asowski, egal, sah aus wie isis-halsabschneider-zeugs…

    https://t.me/realCRP/4304

    Gonzalo Lira, der Chilene, der in Charkow lebt, schreibt dazu:

    Vor ein paar Tagen tauchte ein Video auf, in dem eine Ukrainerin alle Russen „Schweine“ nannte und einem russischen Kriegsgefangenen den Hals aufschlitzte. Sie waren natürlich beide Schauspieler.

    Jetzt haben echte russische Soldaten reagiert.

    Oh Boy.

    Grüße, Wassili

  97. https://uncutnews.ch/direktor-des-auslandsgeheimdienstes-der-russischen-foederation-die-aktuelle-internationale-politisch-militaerische-lage-und-trends/

    Übersetzung des folgenden (link) Beitrags
    „Der russische Chef der Auslandsspionage, Sergej Naryschkin, veröffentlichte Anfang dieser Woche in der Zeitschrift National Defense einen informativen Artikel über „Die aktuelle internationale militärpolitische Situation und ihre Entwicklungstendenzen“. Der Artikel ist auf Russisch, aber Google Translate gibt die wichtigsten Punkte gut wieder. “

    Quelle: https://oborona.ru/product/zhurnal-nacionalnaya-oborona/sovremennaya-mezhdunarodnaya-voenno-politicheskaya-situaciya-i-tendencii-ee-razvitiya-43485.shtml

  98. Ich gehe mal stark davon aus,das es wohl kein „nächstes Mal “ geben wird. Frieden ihrer Asche. Manchesmal glaubt man einfach nicht, wie beklopft diese Typen sind.

  99. Hat man noch Worte? Russia Today berichtet:

    Steinmeier hat am Dienstag bestätigt, dass er nicht willkommen ist in Kiew. Er wollte mit 4 anderen EU Präsidenten dorthin fahren um Solidarität zu zeigen. (Die anderen; polen, estland, lettland, litauen)

    Ukrainische Offizielle beschuldigen Steinmeier der Nähe zu Russland. Sein Name wird mit den Minsk Abkommen von 2016 assoziiert.

    Der ukr. Botschafter in Deutschland hat in einem interview mit dem Tagesspiegel gesagt, dass Steinmeiers’ Ablehnung gegenüber Russland nicht ernsthaft gemeint ist und er nannte noch einige andere Offizielle der Regierung in Berlin, die kiew beschuldigt, Moskau zu nah zu sein.

    https://www.rt.com/russia/553770-german-president-ukraine-snub/

    Nicht genug, dass Deutschland ein Schosshündchen der amis ist.

    Es lässt sich auch noch von Möchtegern Grosskotzen aus der ukraine (altes Wort für Randgebiet) abkanzeln und demütigen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Millionen Euro auf Konten ebendieser Grosskotze gelandet sind, damit sie jetzt Deutschland zum Dank abwatschen.

    Der Eindruck entsteht: Deutschland schwach.

    Ich will Deutschland gar nicht verteidigen. Selber schuld, wie man so schön sagt. Wie man sich bettet so liegt man.

    Es ist einfach nur erschreckend, zu sehen, wie ein schönes Land wie Deutschland, mit all dem Potential und den fleissigen Menschen, zu einem Rückgratlosen, abgewrackten, politisch irrelevanten Gebilde verkommen ist.

    Dank an die politische “elite” und die drecksmedien.

    Etwas Gutes hat es aber: je mehr sich diese ukrainischen grosskotze wie der Herr aufführen, desto mehr wird Deutschland gezwungen, sich deutlicher zu positionieren. Und das will wohl überlegt sein.

    1. Demeter: Diese hündische Unterwürfigkeit, scheint durchaus ein typisches, deitsches Merkmal zu sein(war früher mal anders). Ein anderer Möchtegerngroßkotz hinten in Stinkstanbul nannte die Deutschen mal Köterrasse. Nun, so ganz unrecht …..

      1. Man hätte mißtraurischer sein müssen, als in den 60ern das TV so spottbillig gemacht wurde, daß es in jedem Haushalt steht. Und das Handy so billig, daß es jeder verwendet. Tausend Apps und Pushnachrichten.
        Diese WAHRNEHMUNGS-WELTerschaffung wurde wirklich gut gemacht.
        Heute sitzt jeder tagsüber am Handy und schaut rein und abends vorm TV oder streaming und schaut rein. Es gibt eigentlich gar kein anderes Sozialleben mehr.
        In diesen REIN-SCHAU-Fenstern wird eine ganz eigene Kunst-Realität vorgegaukelt.
        Es ist enorm schwierig Lüge von Wahrheit abzugrenzen, praktisch unmöglich. Und es gar nicht so leicht sich abzukoppeln, denn das hat Suchtpotential.
        Ich las irgendwo Putin konsumiert null Medien. Wenns stimmt, könnte das einen Teil seiner Stärke ausmachen, er ist auf die konkrete Tat fokussiert. Am Ende zählt nur das.

    2. Steinmeier steht im Zuge der Minsker Verhandlungen für die „Steinmeier-Formel“.

      Kurz gesagt, erst Wahlen in Luhansk und Donetzk, für diesen einen Tag gibt es einen Sonderstatus, und dann je nach Wahlergebnis (wobei der Ausgang klar war) gibt es Autonomie für die Gebiete.

      Also erst Autonomie, und dann wieder die Grenzkontrolle für Kiew.

      Natürlich war klar, dass Russland der Grenzkontrolle nur zugestimmt hätte, wenn im Zuge der Autonomie der Bestand der autonomen Gebiete gesichert wäre, also nur eine pro forma Grenzkontrolle, kann man ja machen. (in Syrien wechselten teilweise nur die Fahnen, um Kompromisse mit Türkei oder anderen einzugehen).

      Kiew hätte ja durch steilen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt zeigen können, dass die Donbasser doch lieber in der Ukraine bleiben sollten.
      Stattdessen haben sie sie lieber jahrelang täglich beschossen und in Neujahrsansprachen sich gefeiert, dass „deren“ Kinder im Keller hocken müssen.

  100. Eines dürfte jetzt schon fest stehen, wenn Russland in den aktuellen Grenzen bestehen bleiben will, braucht es ganz schnell eine umfassende Militärreform.
    Igor Wsewolodowitsch Girkin, alias Igor Strelkow, der ehemalige Militärchef der DVR (2014/15) schrieb letztens, dass die Ukros den erfolgreichen Winterkrieg der Finnen von 1940 kopieren.
    Eine Eroberung des Donbass sieht er als militärisch fast unmöglich an.
    Die aktuellen Fakten geben ihm leider recht.
    Es wird eine typisch Putinsche, sprich Verhandlungslösung geben.
    Leider

    1. Welche Fakten?

      Würden sie jetzt tatsächlich lieber im halb geschlossenen Kessel mit wenig Nachschub und immer weniger schwerem Material sein, ohne Möglichkeiten, dass von außen starke Unterstützung kommt?

      Während der Gegner vielleicht nicht die totale, aber doch sehr weitgehende Luftüberlegenheit hat, und wenn es drauf ankäme, immer weitere Truppen heranziehen kann?

      Wann war denn letztens, als Girkin das schrieb? Hier hatten ja auch einige nach dem Rückzug bei Kiew starke Zweifel, ob Russland da nicht Fehler begeht.

  101. Die Englischsprachigen benutzen jetzt Europa als Zahler und Kämpfer um Russland zu schwächen, weil ihr Dollarsystem ächzt und ihre Ländern ohne Dollarstabilisierung in brutalen Konkurs verfielen.
    Es ist wirklich erstaunlich wie schlau die Briten und die Medienoligarchen sind.
    Die Europäer gackern und geifern und zahlen und starren fixiert zum Feind nach Osten und drehen sich sogar selbst die Energie ab. Es ist nur die Frage, ob sie irgendwann aus künstlichem Hass gegen den Ostnachbarn sich selbst entleiben?
    Diese Psycho Wissenschaft mit medial Beeinflussung, Faktenverdrehung, Lügenerfindung, Massenhypnose, professioneller Hirnmassage ganzer Völker, ermöglicht durch Erfindung von TV und social media, hat echt was.
    Das ist eine neue Art von Krieg durch Verwirrung.
    Es wird ein künstliches Bild erschaffen, und dieses Bild entscheidet was zu tun ist.

  102. Das russische Verteidigungsministerium bestätigt, 1026 Männer der Marine Brigade haben sich in Mariupol ergeben.

    Der Ausbruch soll gestern noch von 1500 (natürlich nur grob zu schätzen) versucht worden sein, dabei wurden schon etliche gefangen genommen, sicher auch etliche getötet, vielleicht sind wenige durchgekommen.

    262 waren es schon vor ein paar Tagen, über hundert, über hundert, also insgesamt knapp 2000?

    Es wurden Zahlen von 14.000 bis 20.000 Mann genannt, die in Mariupol seien.
    Wobei unklar ist, ob Azov da enthalten ist. Die ergeben sich wohl eher nicht. Aber auch sowjetische Keller und Tunnelsysteme (es gibt spannende Filme über unterirdische Städte, in der Sowjetunion gebaut) sind auf Dauer nicht zu verteidigen, wenn es Ausgänge weiter weg geben sollte, werden die wohl den Russen bekannt sein.

    Soviel zum Sinn, sich bis zum Schluss zu verteidigen, die Angebote abzuziehen gab es, dann stünde der Großteil der Stadt noch.

    Bezeichnend: Medwedtschuk wurde heute der Öffentlichkeit präsentiert, gefangen genommen, weil er sich dem Hausarrest (als „Putin-Freund“) entzogen haben soll.
    Und Zelenski will ihn jetzt austauschen.

    So sehen die Kiewer ihre Landsleute, die eine andere Meinung haben als sie, als Feinde, die sie gefangen nehmen und austauschen können…

    1. noch eine Ergänzung

      die größeren Aufgaben fingen an, als Mariupol in Taschen geteilt war.
      Wahrscheinlich Azov im Stahlwerk, die Marines im Hafen und in Illich.

      Vorher konnten sie gar nicht aufgeben, ohne die Gefahr, dass ihnen direkt Azov in den Rücken schießt…

      1. Hah!

        Auf twitter sieht es anders aus in Mariupol…

        „Alternative news about Mariupol from the adviser to the head of the OP Arestovich:

        The Azov Regiment received significant reinforcements;

        The 36th brigade avoided defeat in parts and received additional serious opportunities, in fact, gained a second chance;“

        Man man man, morgen gewinnen sie in Mariupol, übermorgen sind sie in Rostow…:rolleyes:

        1. Ein schönes Beispiel, wie man etwas völlig absurdes sagen kann, obwohl es irgendwie auch stimmt.

          Jetzt heißt es, die Reste der 36. sind einfach in Azov eingegliedert.

          Also, „2. Chance“ für sie, „serious Opportunities“, wahrscheinlich sich abknallen lassen oder zu Asov zu gehen.

          Und Azov hat Verstärkung bekommen…

          Ob das nun 3 oder 14 oder 35 waren, wird man wahrscheinlich mal erfahren.
          Wieviele davon wirklich freiwillig waren, oder sie schlicht von ihrer Truppe abgeschnitten und den „ernsthaften Möglichkeiten“ gegenüberstanden, wird man vielleicht erfahren.

    2. textus…..und Allgemein
      Ich weiß jetzt nicht den chronologischen Ablauf. aber soweit mich eine sehr kompetente Quelle informiert hat…….
      wurde in der englischen times darüber berichtet, daß sich bei Asowstahl einige recht dicke Fische befinden. Sehr unangenehm für die angelsachsen.
      Kurz darauf reiste boris johnson nach Kiew. In den sozialen netzwerken präsentiert sich dieser Irre auch als Johnsonow um damit pluspunkte zu sammeln.
      Einen Tag später wird Medwedtschuk festgenommen und als zum Austausch für ukrainische Gefangene präsentiert.
      https://www.russland.jetzt/2022/04/viktor-medwedtschuk-festgenommen.html
      An seinen Wangen kann man gut feststellen, wie dieses Pack ihn sicherlich verprügelt hat.
      ….und wiederum einen Tag später flüchtet ein Parteigenosse von ihm nach Moskau und erzählt dort argwöhnisch beäugt im russischen Fernsehen dessen Leidensgeschichte und wie er auf die Schnelle flüchten musste. Wie ihm das wohl gelang?
      Weiß nicht wie der jetzt heißt, aber der stand immer auf Linie mit Kiew.
      So nebenbei gesagt und als wichtigster part sei gesagt, daß Putin Taufpate der Kinder von Medwedtschuk ist.
      Darum stattete also boris johnsonow dem “ der mit dem pimmel Klavier spielen möchte“,….einen Besuch ab.

      Wenn übrigens die deutsche Botschaft in Minsk die Kombatantenfahne der damaligen weissrussischen nazis provokativ aushängt …gehe ich davon aus, daß ich inzwischen in einem Naziterrorstaat lebe. Sie sind tatsächlich zurück, diese Schweine. Muß mir nur die Medien ansehen.Nur noch Göbbelssprache.

      1. „So nebenbei gesagt und als wichtigster part sei gesagt, daß Putin Taufpate der Kinder von Medwedtschuk ist.“

        Das könnte erklären, wieso Kiew ihn so wichtig nimmt.

        Gibt es eine Liste über die Patenschaften?

  103. @Harakiri

    Glaube nicht dass die Finnen 1940 Drohnen und ATM im Einsatz hatten. Ausserdem hat die Nato ihnen keine Satellitenbilder geliefert. Den Krieg führt jetzt schon zu über 50% rein die Nato. Die Ukraine stellt nur das Gros der Bodentrupprn, sonst nichts. Waffen, Drohnen, Standortinfos stellt jetzt schon die Nato.

  104. @ Wassilis Puliakis und @kurzundschnurz

    woher soll die Aufrüstung kommen?

    Volkswirtschaftlich ist es weitgehend egal, ob man jetzt seine Autos sagen wir mal 6 Jahre statt drei Jahre fährt, und statt neuer Autos Panzer und Flugzeuge baut.
    Auch die Wohnungen werden im schnitt immer größer pro Person, das kann man lassen und stattdessen Kasernen etc. bauen,

    Wichtig ist, dass die Basis da ist, die vorhandene Infrastruktur erhalten werden kann und die notwendige neue geschaffen, da gab es lange Zeit Probleme im Wahn des Exportüberschusses.
    Aber der wird sich wahrscheinlich ohnehin verringern, die Weltwirtschaft sollte sich tendenziell etwas entflechten.

    Also, Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie und allem Nachgelagerten bringen Einkommen, die dann in den dollen Bereichen Konsum, social media, Hollywood und so ausgegeben werden können.

    Natürlich geht das nicht schlagartig, und der Energieboykott ist ein Schlag ins Kontor. Wird sich aber mittelfristig abfangen lassen.

    Besonders dumm wäre es für die Europäer natürlich, jetzt einfach Waffen der Amis zu kaufen, das würde die europäischen Volkswirtschaften weiter ausbluten. Kann passieren, so wie sich die Stimmung entwickelt, dann sieht es schlecht aus…

  105. Noch etwas aus der Ökonomie.

    Nachdem vor zwei Wochen Blöoomberg gemeldet hatte, dass Chinas größter Öl und Gas explorer Felder bzw. Beteiligungen in der Nordsee verkaufen will, kommen jetzt Berichte, dass sie sich komplett aus UK, USA, Canada zurückziehen wollen.

    Es schreitet voran. Die ab jetzt ja immer drohenden Enteignungen im Energiesektor führen zum Rückzug, wahrscheinlich gab es schon Gespräche, dass die Chinesen jetzt die Beteiligungen übernehmen, die Firmen aus dem befeindeten Ausland in Russland hinterlassen haben.

    Diese Verbindung schafft gemeinsame Interessen, das ist gut.
    Wenn Russland meint, man bräuchte das ausländische Geld, wäre es doof, die Notenbank kann das ja erschaffen, es stehen Sachwerte dahinter.

    Ich denke nicht, dass Shell und co ihre in Russland aufgegebenen Assets bezahlt bekommen?

    Dann hieße es, in Russland läuft es weiter, teils mit eigenem Geld auf eigene Rechnung, teils mit chinesischen Mitteln.
    Die Chinesen haben einfach ihr Geschäft verlagert.

    Die westlichen Firmen haben ihre Beteiligungen in Russland verschenkt. Vielleicht kaufen sie noch die Beteiligungen der Chinesen auf.
    Man muss schon sehr in seiner Gedankenwelt gefangen sein um zu glauben, dass dadurch Russland dauerhaft geschädigt werden kann…

  106. Ukrainer zeigen unverblümt, wie sie in ihrem Land Nazis hoch züchten. Man sieht, dass sie aus der Geschichte nichts gelernt haben. Traurig.

    twitter.com/Angelo4justice3/status/1500760569066004481

      1. Die Strippenzieher im Hintergrund bedienen sich eines ideologisch-religiösen Bodensatzes wie aus einem Baukasten:
        mal dienen Antifas, mal Nazis, mal Atheisten, mal Islamisten, mal Globalisten, mal Antiglobalisten……………..
        als nützliche Idioten innerhalb eines Staates.
        Sie stehen über solchen Kategorien wie Staat oder Nation, spielen diese gegeneinander aus
        Je nach Region und Situation, aber immer entsprechend eigener Interessen.
        Diese Interessen werden verschleiert, in dem man in der öffentlichen, bzw. veröffentlichten Meinung verschiedene Positionen gleichzeitig besetzt und Scheingefechte führen lässt.
        Hierzulande z.b. Broder oder Tichy gegen Antimasseneinwanderung- Josef Schuster (ZdJ) pro Masseneinwanderung, usw.
        So hat man alle Seiten auch medial unter Kontrolle.

    1. Ich kanns mir soo schwer vorstellen wie diese Nazis im Alltag tun. Die Russen sagen, sie werden wie Untermenschen behandelt. Eigentlich kaum zu glauben, wo die Russen eine anerkannte Großmacht sind.
      Ich habe eine Hasstirade gefunden, daß jeder einen Russen umbringen muß, aber das kann auch Reaktion von unten gegen einen Besatzer sein. Ich suche nach Nachweisen, wo man wie ein Herrenmensch agiert von oben herab auf einen Untermenschen.
      Auf swoboda las ich über „die Rindvieher Russen“, sehr interessant die freche Ausladung des deutschen Bundespräsidenten Steinmeier. Man schreibt die Moldawier haben nett geholfen, aber die Ukrainer Flüchtlinge plündern sie aus und behandeln sie wie Dreck und die armen Moldawier wären sie gerne wieder los. Der Selenskij soll in der Nacht Daueransprachen im Internet halten. (Gut, der kann auch ein Individualspinner unter Drogen sein.)
      Mich interessiert der Charakter der Ukrainer. Fühlen die sich wirklich als Übermenschen, also extra schlau, denen weiß Gott was zusteht? Nehmen die nur und vermüllen die wirklich alles quasi wie „die Zigeuner“?
      Hat zufällig jemand links, wo man sich einen Einblick in deren Seele verschaffen kann?

      1. Ja , Sacki, die internationale Presse ist voll davon. Aber die lest ihr ja nicht. Auf russischen Hetzseiten und Agitpropkanälen auf Telegram oder im runet werdet ihr das nicht finden. Da steht, dass russland die Ukraine versklaven muss als putin-Doktrin. Also bleibt ihr im Tal der Ahnungslosen. Das macht die Lektüre hier so amüsant.

        1. Ich räume ein, dass jemand, der meint, ein [egal welches] Volk habe diese oder jene Art von Seele („alle über einen Kamm scheren“) einen mahnenden Klapps verdient.
          Nur: Sind Sie mit „Da steht, dass russland die Ukraine versklaven muss als putin-Doktrin.“ irgend besser? Nein, gewiss nicht; schlimmer sogar (wegen der groben Lüge).

      2. @Edmund Sackbauer
        Ich habe mal von einem russischem Sprichwort gehört – ging ungefähr so: „Da wo ein (Galizien)Ukrainer mal gehaust hat, da kann selbst ein J..e nichts mehr zu Geld machen“

        1. Was soll sowas? Erstens ist es unsinnig, ganze Völker oder Volksgruppen über einen Kamm zu scheren, zweitens: Fressen Sie ständig Schweinebraten und Sauerkraut und saufen Bier dazu? Wohl nicht, obwohl das einer von vielen Sätzen über deutsche ist, drittens, na klar, die klassische anti-jüdische Hetze musste auch noch mit rein. Ich würde Sie eigentlich gleich für den Rest des Monats sperren, aber angesichts der momentanen Situation drücke ich ein Auge zu – aber: noch so ein Ding und …

        2. Das ist wirklich interessant, nebenbei bemerkt.
          Stammt nicht die Chabad aus Region Galizien? Könnte der Spruch vielleicht- entnervt- von ihnen selbst stammen?

            1. Ich möchte niemandem persönlich zu nahe treten. Aber speziell bei Kommentaren, welche das Judentum thematisieren und in irgendwelche Zusammenhänge stellen, sollte man m.M.n. nicht nur (aber doch gerade) als Deutscher mindestens besonderes Fingerspitzengefühl an den Tag legen, sondern sich zunächst auch erst einmal im eigenen Studierstübchen ordentlich informieren. Bei den meisten anderen Themen ist es wirklich nicht so schlimm, wenn man das Dazulernen aktiv über den Austausch mit Anderen über die sozialen Medien betreibt. In Bezug auf das Judentum gibt es aber nun einmal die unrühmliche Vergangenheit, die auch nicht so einfach durch die Gnade der späten Geburt wegzuwischen ist. Und wenn man dann in der Öffentlichkeit mit Halbwissen zu diesem Thema aufwartet, ist das eben nicht nur peinlich, sondern auch moralisch relevant.
              Also Leute: interessiert euch ruhig für die Ursprünge des Judentums, die verschiedenen Stämme, die Konflikte mit anderen Religionen und Völkern, macht euch schlau zu den vermeintlichen und realen Verschwörungen, an denen auch oder immer wieder im Besonderen Juden beteiligt waren und sind. Aber behaltet dabei auch unbedingt das Prinzip im Auge, dass aus dem Verhalten von Individuen prinzipiell nicht auf den Charakter bzw. die Eigenschaften einer ganzen Gruppe von Menschen gefolgert werden kann. Ein bemerkenswertes Beispiel liefert dafür derzeit Wolodimir Selensky, der, nachdem er sich von den Unterstützern der ukrainischen Nazis auf den Präsidentenstuhl der Ukraine hieven und seine Kinder noch russisch-orthodox taufen ließ, nun plötzlich seine jüdischen Wurzeln entdeckt hat und vor der Knesset den Holodomor mit dem Holocaust vergleicht. Das ist bei der Mehrheit der Abgeordneten übrigens überhaupt nicht gut angekommen, weil diese eben nicht dumm sind und über ausreichend gute Geschichtskenntnisse verfügen, um sich weder den Holodomor zu einer Judenverfolgung durch Russen umdichten zu lassen, noch zu vergessen, was die ukrainischen Nationalisten nicht nur den ukrainischen und russischen Juden im WK2 angetan haben.

              1. Ich scheisse im Quadrat auf „besonders als deutscher“; kaum ein lebender deutscher war damals überhaupt geboren. Und ebenso scheisse ich auf Lärm aus israel, das den Nazis kaum nachsteht.

                Worauf ich allerdings Wert lege ist, dass man jüdisch (beschreibt die Zugehörigkeit zu einer Religion) nicht mit „zionistisch“ (beschreibt eine politische Ideologie und allerhand Bösartigkeiten) in einen Topf wirft.

      3. zensurtube: watch?v=F5GeBpZ5VHY

        Das war gleich in 2014, der Direktor des Kanals 5, wird, da russisch-sprechend von einem Mob heimgesucht, geschlagen und gezwungen seinen eigenen Rücktritt zu unterschreiben…

        Es gibt tausendfache Beispiele solcher SA-Methoden, Journalisten verschwinden, linke / pro-russische Politiker und Aktivisten wurden geschlagen und in Mülltonnen geschmissen. x-tausendfach werden Leute per Selbstjustiz an Pfähle oder Bäume getaped, die Hose heruntergezogen, auch bei Minusgraden und die Opfer (Häufigster Vorwurf, Diebstahl, Marodeur oder „pro-russischer Agent“) massiv misshandelt, ohne Ermittlungen, ohne Gericht und die Polizei steht daneben und guckt zu… oder macht gleich mit.

      4. Ich habe jetzt das gefunden. Das schwarz anziehen und schwarzblaue Lippen und Nägel und das käsweiß Gesicht anmalen ist auch bei uns „Endzeit“-Mode. Das Nekrophile hier geht aber deutlich drüber hinaus:
        https://tsargrad.tv/articles/strana-mertvyh-kiev-pitaetsja-krovju-russkih-mladecev_528642

        @edgar beutelmüller
        Warum sollte ich links nicht lesen wollen, wenn ich doch ausdrücklich um solche Infos bitte?
        @Russophilus: Die Vorwürfe an die Ukrainer müssen ja nicht stimmen, mich interessiert nur WAS generell beschrieben wird, dann ziehe ich sowieso die Hälfte wegen Übertreibung und der allseits grassierenden Hasskrankheit ab. Interessant ist, was dann am Ende als konkrete Sachinfo über die Ukrainer übrigbleibt.

        PS: ich habe übrigens gehört, daß der sog. Holodomor in den 30ern nicht nur die Ukraine umfaßt hat, sondern zeitgleich auch in Russland und Kasachstan war. Die Ursache war überall dieselbe: Kollektivierung der Landwirtschaft, Deportation widerstrebender enteigneter Bauern und daher keine Aussaat und keine Ernte und daher Hungersnot.

        1. @Edmund Sackbauer——-nicht vergessen, dass der Westen für die von Stalin als dringendst erachtete Industrialisierung nicht Gold& Edelstein wollte sondern UNBEDINGT Weizen

          mfg
          vom Bergvolk

          1. Strimmt, Ausnahmsweise.

            Siehe Nikolai Starikov – Wer hat Hitler gezwungen …

            Lenin wußte sehr genau, warum er Weizen geliefert hat trotz des (übrigens vom Westen voll beabsichtigten) Hungers im eigenen Land.

            Hätte Lenin das nicht getan, wäre der Westen einmarschiert. Ru war damals schwach.

            Diese Verträge waren mit voller Absicht so gemacht worden – ein Diktat.

            Was hat der Westen mit dem Weizen gemacht? Verbrannt, ins Meer geschüttet, vernichtet. Hatten ja selber genug.

            – Konrad Fitz –

            1. Es war nicht Lenin, der die Kredite mit Weizen bezahlen musste, sondern Stalins Sowjetunion. Lenin hatte mit der NÖP nur den Weg zur Kreditaufnahme „geöffnet“.

        2. Analitik zum Begriff „Holodomor“.

          Wem der Kampfbegriff Holodomor nicht spanisch vorkommt …

          1
          tommmm sagt:
          17. Mai 2016 um 10:10 Uhr
          „Aushungern der Schwarzerdegebiete“…..

          Das ist nun wirklich pure Propaganda. Und sogar ein nach “Holocaust” klingendes Wort “Holodomor” wurde dazu in den 90-ger Jahren extra geprägt….damit es so richtig böse und vorsätzlich klingt.
          Ich lese gerade Stalins Werke Teil 11 und 12 (1927-1929) handelt fast nur von der Problematik die Getreideernten zu erhöhen um der gewachsenen Bevölkerung und auch den gewachsenen Anforderungen gerecht zu werden. Ich denke daher, das die Folgen der Missernten und der Dürren, ohne Stalins Bemühungen die Erträge in den anderen Gebieten der Sowjetunion zu steigern wesenlich schlimmer geworden wären.

          2
          Analitik sagt:
          16. Mai 2016 um 22:27 Uhr
          ( … )
          “Aushungern der Schwarzerdegebiete”.

          Es gab kein Aushungern der Schwarzerdegebiete. Stalin brauchte im Wettrüsten Technologien und Europa wollte Gold als Zahlungsmittel nicht akzeptieren, so dass Stalin gezwungen war, mit Weizen zu bezahlen. Anfang der 30er war die gesamte Nordhalbkugel von Dürren betroffen. Die Sowjetunion hat große Anstrengungen unternommen, um die Hungersnot abzumildern. Die Armee wurde bei der Ernte eingesetzt und strategische Armeereserven wurden an die Hungernden verteilt. Darüber lesen Sie vermutlich nicht in Ihren Qualitätsmedien, das passt ja auch nicht ins westliche Weltbild.

          Was ist also der Kontext? Böser Stalin wollte sein Volk quälen, daher die Säuberungen, daher Nahrungsmittelknappheit?

          Wie wäre es damit: Hitler hat bereits in den 20ern in “Mein Kampf” anschaulich dargelegt, was mit den Bürgern der Sowjetunion geschehen wird, wenn er an die Macht kommt. In der Sowjetunion hat man das natürlich gewusst und es ernst genommen. Später hat sich gezeigt, dass das die absolut richtige Entscheidung war. Hitler hat nicht nur Juden verbrannt, sondern auch Russen und alle anderen osteuropäischen und asiatischen Völker.

          Stalin hat seinem Volk viel abverlangt, um die Sowjetunion zu industrialisieren und das Land auf den kommenden, angekündigten, unausweichlichen Krieg vorzubereiten. Das Volk hat einen hohen Preis bezahlt, aber als Hitler kam, war die Sowjetunion stark genug, um den Krieg zu gewinnen. Ganz im Gegensatz zu Rest-Europa.

          Und was wäre die Alternative gewesen? Sich sattessen und nicht an morgen denken. Auf schmerzhafte Säuberungen verzichten und die Verräter im eigenen Land unangetastet lassen. Wie sich die Geschichte der Sowjetunion und all ihrer Völker in diesem Szenario entwikelt hätte, ist nicht schwer zu erkennen. Hitler überfällt die Sowjetunion, gewinnt auch, weil die Sowjetunion nicht vorbereitet ist. Und dann kommt das große Töten. Die Überlebenden sind Sklaven in den Diensten der Faschisten.

          Das wäre die Alternative zum bösen Stalin. Was wäre besser gewesen für die Sowjetunion? Dem heutigen Rechtsverständnis des Westens zu entsprechen und ausgerottet zu werden oder unter großen Entbehrungen und auch mit unschuldigen Opfern zu überleben und sich zu einer Weltmacht zu mausern, in der die Menschen über Generationen hinweg friedlich gelebt haben? Stalin hat entgegen debiler westlicher Propaganda nicht einfach sein Volk terrorisiert. Er hat hart durchgegriffen, um das Volk zu retten, und er hat das wirtschaftliche und ideologische Fundament gelegt, auf dem aller spätere Wohlstand sämtlicher Sowjetrepubliken aufgebaut ist. Bis heute.

          So kompliziert ist die Welt. Errungenschaften und Leid können miteinander verbunden sein. Das eine gibt es manchmal nicht ohne das andere. Ihre rhetorischen Fragen aus der Propaganda-Kiste können Sie getrost wieder einpacken. Dafür gibt es in Deutschland genug andere Plattformen.

          Stalins harter Hand und dem Leid der sowjetischen Völker haben Sie übrigens zu verdanken, dass Sie Ihren Tag nicht mit “Heil Hitler!” beginnen. Und dass Ihre Arbeit nicht darin besteht, Zwangsarbeiter mit der Peitsche anzutreiben.“

          http://analitik.de/2016/05/15/ueber-deportationen/

          1. Ja natürlich ist „Holodomor“ üble Propaganda, schon der Begriff, und die Darstellung als Völkermord an den Ukrainern.

            Andererseits kann man schon überleben, wenn man nur den Vorgarten mit Kartoffeln bepflanzt.
            Da muss schon einiges schief gelaufen, und auch schief gesteuert worden sein, bei so vielen Hungertoten in Gegenden mit so viel fruchtbarer Erde und auch vielen Flüssen und Bächen.

  107. Hier sind zwei Artikeln für unsere Dorf-Zweifler in Bezug auf Vorgehen der russischen Armee in Ukraine und Politik Russlands. Lesen Sie bitte, vielleicht werden manche ihren Verstand einschalten, bevor sie Kritik äußern.
    ……………

    `Hören Sie auf, die russische Armee zu kritisieren. Erst denken, dann schreiben und sprechen`

    Es mutet seltsam an, in den Kommentaren zu lesen, dass unsere Soldaten und Offiziere für die „langsame Befreiung des ukrainischen Volkes“ verantwortlich gemacht werden. Ebenso seltsam ist es, Kommentare zu lesen, wonach die russische Armee nicht so beeindruckend sei, wie behauptet wird, uns eingeschlossen. Da möchte man am liebsten schreien: „Leute, wo ist euer Verstand, eure Augen, eure Bildung endlich geblieben!“

    „..Das ist die Antwort auf die Frage, wie die APF über „Löcher“ in unserer Logistik, über schwach befestigte Festungen, über schutzlose Konvois und über die Einheiten, die sich auf eine Offensive vorbereiten, Bescheid wissen kann. Der Nachrichtendienst der NATO arbeitet auf Hochtouren. Genau: Es werden alle modernen Methoden der Aufklärung eingesetzt.

    Es ist ziemlich schwierig, der nachrichtendienstlichen und funktechnischen Macht der Vereinigten Staaten und der NATO etwas entgegenzusetzen. Wir können ihre AWACS und Satelliten nicht ausschalten, wir können die Kommunikation mit der Zivilbevölkerung nicht unterbrechen. In der heutigen Situation, in der sich unsere Armee befindet, ist es in unserer Macht, die Kommunikationssysteme der AFU zu neutralisieren. Das ist so ziemlich genau das, was jetzt gemacht wird. Der Rest unserer Fähigkeiten wird nicht genutzt, weil es keinen Krieg zwischen uns und der NATO gibt…“

    https://cont.ws/@sensei/2261530 (rus.)
    …………………………..

    `Der Jenga-Turm des Westens von heute`

    Jeder Idiot kann Jenga spielen und verlieren, doch Idioten, die Politik spielen, lassen ihre Nationen und Menschen verlieren.

    „In den vergangenen zwei Monaten stand Russlands Sondereinsatz in der Ukraine im Mittelpunkt des Weltgeschehens, aber die Art und Weise, wie Russland auf die Aktionen des Westens reagiert hat, hat viele Länder überrascht und das westliche Establishment in seinen Grundfesten erschüttert…“

    https://gpovanman.wordpress.com/2022/04/12/the-jenga-tower-of-todays-west/ (eng.)

    1. “ Wir können ihre AWACS und Satelliten nicht ausschalten,“

      Warum eigentlich nicht ein AWACS ausschalten?
      Muss ja kein Abschuss sein, sondern so, dass es sich mit „Vogelschlag“ retten kann…

    2. …völlig Richtig, die Beurteilung von Rostislaw Ischtschenkow.. …WARUM sollte sich Russland, „Kiev und Zentralukraine“ an den Hals hängen, wenn es darum geht die Russischen Gebiete in der jetzigen Ukraine, von Charkow, über Dnepropetrowsk, Nikolajew bis Odessa zu befreien ??.. …am „Besten“ war am Sonntag im brd – Mittagsfernsehen bei einer „Laberrunde“, eine Dame von der brd-Körberstiftung, mit ihren Aussagen über die Russische Operation in der Ukraine… ..die behauptete doch allen Ernst, „…Russland hat 70% seiner Armee im Einsatz und schon 20 Tsd. Tode Soldaten..“.. …mir ist der Bissen fast im Halse steckengeblieben.. …na ja, die brd _ hetzblätter, „feiern jeden Tag den Sieg der Ukrainer übdr die Russische Armee..“ !!.. …da kann man doch nicht ernsthaft darüber disskutieren ??.. …ich denke, die „Aufteulung“ der jetzigen Ukraine, ist in Moskau schon angedacht, sonst würden ja nicht die ersten Forderungen nach „Abstimmungen in den befreiten Gebieten“, Überlegunge, was mit der Zentral – Westukraine usw. geschehen soll, schon von den ersten Politikern, wenn auch untergeordnet, zru Sprache kommen.. …es wird auch kein Weg daran vorbeiführen, „Neurussland“ wieder Russland einzugliedern…😎

        1. ….der Prozess über Wiederbelebung von „Neurussland“, hat ja, obwohl seit 2014 in verschiedenen Versionen disskutiert, schon angefangen.. …wie hier schon geschrieben wurde, bringt es nichts, die „Ukro – Bürgermeister“ im Amt zu lassen und auf Zusammenarbeit zu hoffen.. ..daraus, wurde schon gelernt !!..😎

  108. [Werbe? link gelöscht – R]

    Putin auf dem Valdai Forum an die versammelten Gäste

    „Vi voglio raccontare la storia di un oligarca che perde tutto – inizia lo zar nel filmato diffuso da Report su Rai 3 -. Può accadere di andare in bancarotta, no? Allora, questa è una vecchia storiella

    …ich möchte euch jetzt die Geschichte eines Oligarchen erzählen, der alles verliert.
    …der Mann geht bankrott, mehr iss da nicht, nichts Neues unter Sonne.
    So what ?

    …dann legt der Schachspieler nach und erzählt einen Witz

    quanto sta accadendo: „Un oligarca va in rovina e parla con la moglie: ‚Sai, dovremmo vendere tutto, le auto di lusso e comprare un’utilitaria‘. E lei: ‚Sì, sì, va bene‘. Lui: ‚Dovremmo anche lasciare le ville, la dacia e andare a vivere in periferia‘. E la moglie: ‚Va bene, va bene‘. L’oligarca: ‚Ma tu cara mi amerai ancora?‘. ‚Ti amerò, certo, e mi mancherai tanto

    …der Oligarch zu seiner Frau..
    wir müssen unser Luxus Auto verkaufen und uns ein kleineres Modell zulegen.
    Die Frau…ja,ja, mach man.

    Wir müssen unsere Villa verkaufen, unsere Datscha und an den Stadtrand ziehen.
    ..die Frau…ja, ja, schon gut.

    …wir müssen unsere Kinder vom Internat nehmen…
    …ja, ja…kein Problem.

    …wir müssen uns verdammt einschränken..
    ..ja,ja…kein Problem…

    …fragt der Oligarch..
    …wirst du mich denn immer noch lieben.

    …darauf die Frau…

    ..ich werde dich immer lieben ….und… ich werde dich ewig
    vermissen…

    …hat nen guten Flachs drauf,
    der Schachspieler….

    …der weint diesen Parasiten keine Träne nach….

    Bearbeiten
    Antworten

    Avatar
    Indutiomarus

    —————————————
    Verzichten Sie bitte darauf, nahezu grundsätzlich alles aufzublasen (in die Länge zu ziehen) mit Ihrer sehr eigenwilligen Formatierung! – Russophilus

  109. CNOOC LTD, CHINAS BESTER OFFSHORE-ÖL- UND GASPRODUZENT, ERWÄGT EINEN RÜCKZUG AUS DEN GESCHÄFTSBEREICHEN IN GROSSBRITANNIEN, KANADA UND DEN VEREINIGTEN STAATEN – QUELLEN

    Tag 30 ohne TB2-Angriffe, man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass alle TB2-Drohnen (mit offensivem und schlagendem Zweck) von den russischen Streitkräften eliminiert wurden. Offizielle Twitter-Konten der ukrainischen Armee erstellen jetzt TB2-Inhalte mit Filmmaterial aus Karabagh 🙂 .

    Kurz gesagt, die Ukraine, die eine starke Propaganda für ihre TB2-Fähigkeiten erlebte, hat ihre gesamte TB2-Flotte (36 oder mehr) innerhalb eines Monatskrieges durch russische AA zerstört, nicht so schlimm … In der Ukraine waren die „Mythen“ der TB2 besiegt, ist die Ukraine der Friedhof von Bayraktar.

    Train with German gifts for Ukraine spotted in Wrocław, Poland.

    Lauter schöne Deutsche Panzerchen , so als Gastgeschenk fahren in einem ellenlangen Zug über eine Brücke in Polen.

    Man könnte das schwere Waffen nennen , alle gesegnet und geküsst von Annalenchen persönlich …

    URZUF – Stützpunkt des #Azov #Ukraine |ian #NationalGuard Regiments in Urzuf (auf halbem Weg zwischen #Mariupol und #Berdyansk ), erobert von #Russia |n Streitkräften …

    Die netten Militärgüter werden auch Zuhauf vernichtet …
    „Russland wird #US und #NATO bewaffnete Fahrzeuge in der Ukraine als legitime militärische Ziele betrachten – Rjabkow“

    Wo die Amerikaner große Inflationsspitzen sehen:

    Heizöl 70%
    Erdgas 48 %
    Gebrauchtwagen 35%
    Hotels 29%
    Flugpreis 24 %
    Nutzgas 22 %
    Speck 18%
    Orangen 18%
    Möbel 16%
    Rindfleisch 16%
    Neuwagen 13 %
    Huhn 13%
    Milch 13%
    Haushaltsgeräte 12 %
    Fisch 11%
    Eier 11%
    Kaffee 11%
    Essen zu Hause 10%
    Miete (OER) 4,5 %

    so richtig gut scheint den Amis der krieg ja nicht zu schmecken

    Der Senile Chef meint ja die Russen sind Schuld an ihrer Inflation , naja das kennen wir ja schon , Putin war´s …

  110. Serbien stimmt für den Ausschluß Russlands aus der UNHCR.
    Präsident Vucic jammert zur Begründung , das die NATO-EU ein Ölembargo gegen Serbien angedroht hätten, wenn Serbien anders abgestimmt hätte. Kurze Zeit später landen chinesische Militärmaschinen auf dem Flughafen Belgrad. Ist Präsident Vucic ein so begnadeter Pokerspieler oder haben die serbischen Generäle nun endgültig die Schnauze voll?
    Der Botschafter der Ukros in der WBZ (westdeutsche Besatzungszone) bestimmt mittlerweile deren Außen und Innenpolitik. Mit was erpresst er die Statthalter hier, Biowaffenlabore, Menschenversuche ?
    Chinesische Investoren ziehen sich zu Börsen Höchstpreisen aus den völlig kaputten westlichen Industrien zurück und einheimische Investoren müssen diese ebenfalls zu Höchstkursen übernehmen. Westliche Investoren müssen sich aus russischen , sehr profitablen, Geschäftsfeldern zurückziehen und russische Inlandfonds sowie chinesische und indische Investoren übernehmen diese billig.
    Die OPEC sieht sich ausserstande, die vom Westen sanktionierte russische Ölmenge zusätzlich zu fördern und verknappt damit das Ölangebot für den Westen.
    Baltische und polnische Minister fahren mit der ukrainischen Staatsbahn nach Kiew, hoffentlich erste Klasse ?
    Der Verrat von Istanbul ( Kiew ), war wohl notwendig für Russland. Es wurde wohl kräftig gekärchert !?
    Jetzt scheint es so, das der Westen finanziell, personell und moralisch ausgeblutet wird. Russland geht ja nun mit Zeit und Muße, sehr effektiv gegen die Ukro Infrastruktur sowie Armee vor.
    Ich hoffe nur , das die NATO-EU Ratten in Mariupol öffentlich gemacht werden und nicht wieder , wie z.T in Syrien u.a die Fa Holcim , heimlich der russischen Diplomatie zum Opfer fallen.

    Was ich nicht so ganz verstehe sind die männlichen ukrainischen Zivilisten in den Kellern. Es gab doch die Mobilmachung in Ukrostan für alle Männer zwischen 18- 60 Jahren. Warum wurden diese nicht zwangsrekrutiert von Asow bzw der Ukro – Einheiten ?

  111. Die Russen haben seit Beginn der Operation mehr Marschflugkörper verschossen wie die USA gegen Lybien,Syrien und Irak gesamt.
    Auf die Frage ob dies nun ausgehen gab es ganz öffentlich die Antwort Njet,es sind genügend vorhanden.
    Die Kriegstreiber sind am erbrechen!
    Allen Vermutungen für eine Mobilmschung in Russland wurde Widersprochen,es wird keine geben.Russland hat 20 Prozent seiner Truppen im Einsatz und mehr brauch es nicht um die Operation abzuschließen.
    Find ich toll!
    Im übrigen frage ich mich was passiert wenn der letzte Ukrainer begreift das er stellvertretend für die westlichen Mörderstaaten kämpft und verreckt?
    Das ganze gelieferte Material kommt nie an,wird als legitimes Ziel zerstört.
    Begreifen die nicht das sie Missbraucht werden?
    Na,irgendwann werden die schon lernen und die Waffe niederlegen um gemeinsam mit Russland neu anzufangen.
    Die russische Botschaft in Deutschland hat sich für die Hunderte Briefe von aufrechten Deutschen bedankt,welche das Geschehen in der Ukraine genau so sehen wie wir und Russland selbst.
    Bis zum 30.04.2022 müssen alle OSZE Beobachter aus dem Großraum des Donbass verschwunden sein,vermutlich beginnt dann der Schlussakkord.

  112. Ich liebe die Russen!

    ESA stoppt Mondmissionen mit Russland – Roskosmos-Chef scherzt

    „Fällt das Weib vom Karren, hat es das Pferd leichter“ – mit diesem alten russischen Sprichwort hat Dmitri Rogosin, Chef des russischen Raumfahrtkonzerns Roskosmos, den Verzicht der Europäischen Weltraumorganisation ESA auf die Durchführung gemeinsamer Mondmissionen mit Russland kommentiert.

    Die ESA hat am heutigen Mittwoch erklärt, die Kooperation mit Russland im Rahmen der Mondprogramme Luna-25, Luna-26 und Luna-27 auszusetzen. Für Roskosmos bedeutet dies laut Rogosin keine nennenswerte Veränderung, außer dass „europäische Geräte aus russischen Apparaten“ entfernt würden.
    https://t.me/satellit_de/3081 (Sputnik)

    Grüße, Wassili

  113. Ja nu ja,VW produziert in Russland wohl nicht mehr.
    Dann eben die aus China!

    Schlimmer! Die deutsche Automobilindustrie hat inzwischen auch ihre Werke in den USA und China eröffnet, wo die Strom- und Rohstoffpreise eben nicht steigen. Gerade die Produktion in China wird durch die neue Partnerschaft mit Russland massiv preiswerter. Hinzu kommen noch die weitaus geringeren Löhne in China.

    Die EU kann gar nicht so hohe Einfuhrzölle erheben, dass sich die Produktion noch hier rechnen wird.

    Eine Produktion in der EU rechnet sich aber nur dann, wenn die Produkte auch in der EU verkauft werden. Denn man muss kein Prophet sein, wenn man sich fragt, von wo aus die deutsche Automobilindustrie in Zukunft ihre Produkte weltweit liefern wird?

    Kleiner Tip, Deutschland ist es nicht!

  114. https://riafan.ru/23018187-veteran_al_fi_filatov_o_gryaznoi_taktike_vsu_takogo_ne_bilo_v_afganistane_i_chechne
    russ.
    finde leider keine ordentliche automatik Übersetzung, hat zufällig wer eine, die man nicht installieren muß?

    Alpha-Veteran Filatov über die schmutzigen Taktiken der Streitkräfte der Ukraine: Das war in Afghanistan und Tschetschenien nicht der Fall.
    Filatov sagt zB
    Das ukrainische Militärkommando begeht alle Verbrechen, um die Niederlage seiner Einheiten hinauszuzögern. Die Taktik, die Zivilbevölkerung als menschlichen Schutzschild einzusetzen, ist nicht neu, hat aber zum ersten Mal solche Ausmaße angenommen. ..
    Die bewaffneten Formationen der Ukraine lassen die Bewohner bewusst nicht aus den Siedlungen, um den Einsatz schwerer Waffen durch die russische Armee und Donbass-Einheiten einzuschränken. .. Ich weiß, dass es in Afghanistan, Tschetschenien oder Syrien nichts Vergleichbares gab. Dies ist ein ziemlich neues Phänomen, das in Konflikten noch nicht beobachtet wurde“, ..
    Unser Militär steht auch vor dem gleichen Problem, wenn Soldaten der Streitkräfte der Ukraine aus den oberen Stockwerken von Gebäuden auf sie schießen und sie Zivilisten auf anderen Stockwerken sehen. Sie verstehen, dass beim Einsatz ernsterer nicht kleiner Waffen die Möglichkeit besteht, Zivilisten zu besiegen “, sagte der Alpha-Veteran.

    Das war seiner Meinung nach in den Konflikten der letzten zehn Jahre nicht der Fall. Dass sich der Feind hinter der Bevölkerung eines ganzen Bezirks oder einer ganzen Stadt versteckt, ist eine Erfindung der ukrainischen Naziverbände….
    Eine ähnliche Situation wurde in Mariupol beobachtet. Das ukrainische Militär, das die Unausweichlichkeit der Befreiung der Stadt erkannte, schränkte die Bewegung der Bevölkerung ein und zwang die Menschen tatsächlich, in ihren Häusern zu bleiben oder sich in Kellern zu verstecken .

        1. Gern geschehen!
          Funktioniert auch alles richtig? Mal’n bißchen in den Einstellungen suchen und ausprobieren, es gibt auch eine Mit-der-Maus-drüberfahren-Funktion und auch Vorlesen in verschiedenen Sprachen, alles in einem…

          Viel Spaß, Wassili

  115. https://rtde.team/inland/136142-ukrainische-nationalisten-planen-terroranschlag-in-berlin/

    **Ukrainische Nationalisten sprechen in sozialen Medien über Anschlag am „Tag des Sieges“ in Berlin**

    In geschlossenen Telegram-Kanälen rufen proukrainische Betreiber dazu auf, „prorussische“ Deutsche und Russen in Deutschland zu „lynchen“ und „hinzurichten“. Für den 9. Mai in Berlin wurde in einem der Kanäle ein Terroranschlag auf die traditionelle Siegesfeier angekündigt. Bislang bleibt das Treiben ungestraft.

    1. das dürfte den berliner politstern recht willkommen sein. haben sie endlich eine ausrede in der hand diesen „anachronistischen zopf“ abzuschneiden weil man ja „die sicherheit nicht gwährleisten kann“

    2. Ich werde da natürlich (wie schon seit vielen Jahren) trotzdem hingehen. Zusammen mit den vielen anderen Leuten, die sich hoffentlich nicht abschrecken lassen werden.

  116. Ich schaue mir russisches Ballet an, Nurgenev. Ein Tänzer mit Flügeln. Unglaublich. Schaue jetzt weiter russische Tänze, alles unglaublich schön, ausdrucksstark. Schaue weiter, suche meine Lieder und finde nur Elvis Presely. Suche weiter. Suche, eigentlich suche ich meine Volkslieder aus der Kindheit. Im Radio wird nur irgendein englischer Kram gespielt. Suche nach einem Lied. Meine Suche ist ergebnislos. Die Schönheit des russischen Balletttänzers werde ich nicht mehr finden, egal wie lange ich danach suche. Es sei denn, wir wachen endlich auf. Russ und Preuss gehören zusammen. Es geht nur darum. Die Kräfte müssen konzentriert werden. Der Focus ist darauf.

  117. Sehr geehrter Russophilus, wie schätzen Sie die Zerstörung des Raketenkreuzers Moskau durch eine angebliche ukrainische Land-Schiff-Rakete ein und die Auswirkungen über den Unmut, der sich im Moment in den Seestreitkräften über die Handlungsunfähigkeit Shoigus ausbreitet? Zumal die russischen Seestreitkräfte mit dem Verlust des großen Landungsschiffes in Berydiansk schon schlechte Schlagzeilen hatten.
    Liebe Grüße ans Dorf

      1. Was schreibt die Gegenseite …

        https://twitter.com/TCG_CrisisRisks/status/1514493142271025152

        11. Russland bestreitet diese Behauptung, ein Brand an Bord sei von Seeleuten verursacht worden. Die Kommunikation scheint mit Berichten, dass es evakuiert wurde, eingestellt worden zu sein.

        Wenn es getroffen wurde, können wir wahrscheinlich eine signifikante Reaktion auf Odessa und Kiew erwarten.

        Ukraine – Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass das russische Schiff wahrscheinlich von ukrainischen Raketen angegriffen wurde, die aus dem Nordosten der Region Odessa abgefeuert wurden (Ort wird nicht bekannt gegeben). Berichtet einen Angriff in Koordination mit einem UAV TB2, das zu diesem Zeitpunkt in Betrieb war.

        Ukraine – Etwa 500 russische Seeleute sind normalerweise auf diesem Schiff mit beträchtlicher Raketenkapazität. Großer Verlust für die russischen Streitkräfte. Es war seit einiger Zeit im Schwarzen Meer im Einsatz.

  118. Die Moskva versenkt.

    Ein harter Schlag, symbolisch (das Flaggschiff der Schwarzmeerflotte, dann noch der Name), auch an Feuerkraft ein herber Verlust.
    Letzterer lässt sich ausgleichen.

    Die Ukros sagen, es seinen ihre Antischiffsraketen gewesen, eine der dann doch nicht komplett vernichteten Drohnen soll sie gelenkt haben.

    Plausibel?

    Das geht wahrscheinlich schon, die Frage wäre, wieso jetzt, nicht schon vor Wochen.
    Unaufmerksamkeit, man fühlt sich zu sicher, gar Sabotage?

    Das ist alles möglich, aber muss nicht sein. Für mich am wahrscheinlichsten hat die Nato in den letzten Wochen die Schwachstellen der Abwehr erkundet, und jetzt elektronisch geholfen.

    Ich sagte ja, die Nato ist offensiv relativ stark beschränkt ohne ihre Schiffsverbände. Und die können sie nicht einsetzen, weil die sehr gefährdet sind und versenkt würden.

    Das gilt andersherum genauso.

    Man muss wohl, wenn man Schiffe einsetzt, zumindest die Awacs in der unmittelbaren Nähe ausschalten.

    Mal sehen, wie die Antwort aussieht.
    Die strategischen Bomber sind aktiviert, nur trifft das in dem Fall wohl die Falschen. Und den Amis ist es ja völlig egal, wenn Millionen Ukrainer sterben, solange sie Russland schwächen können.

    1. Meines Erachtens braucht es jetzt ein Anschießen, wenn nicht Abschießen eines der Aufklärungsflugzeuge.

      Das wäre natürlich eine neue Eskalationsstufe, die Russland bisher nicht wollte, direkte Konfrontation mit der Nato. Und solange die im internationalen Luftraum unterwegs sind, hat man auch keine Begründung.

      Wenn es Angriffe auf das russische Gebiet gäbe, könnte man sagen, wir errichten eine Flugverbotszone, die schließt das Schwarze Meer mit ein.
      Aber danach sieht es nicht aus.

      Also kann man es nur militärisch begründen, ihr helft der Ukraine, damit werdet ihr zum Ziel.

      Wahrscheinlich mag man diesen Schritt, noch, nicht gehen.

      Aber Flugzeuge stürzen ständig ab, egal ob nun Unfälle oder technisches Versagen oder Vogelschlag oder sonstige Gründe, oft unerklärbar.

      Warum nicht ein Awacs?

    2. *Wissen* sie etwas und zwar sicher, oder spekulieren Sie nur? Welche – und zwar glaubwürdige und seriöse – Quelle berichtet – und zwar solide – das die Moskwas *versenkt* (nicht getroffen, nicht beschädigt, sondern versenkt) wurde und wodurch/von wem?

      1. Alle Männer wurden vom Schiff gerettet, offizielle russische Erklärung.
        Warum, wenn es nicht unmittelbar sinkt?

        Bilder gibt es keine, richtig, und welche Ursache weiß man auch nicht sicher.
        An einen Zufall glaube ich nicht, sie?

        Und die russische Erklärung, Feuer bringt Munition zur Explosion, ist ja auch dann nicht richtig falsch, wenn das Feuer durch eine Rakete ausgelöst wurde.

      2. @Russophilus———Kommentar von M. (deepl übersetzt)

        Mittwoch, April 13, 2022
        Über RKR Moskva.

        Die Gerüchteküche brodelt, dass RKR Moskva von angeblichen (Betonung auf angeblich) Ukie Neptun Schiffsabwehrraketen getroffen wurde. Das Einzige, was zu diesem Zeitpunkt bekannt ist, ist, dass das russische Verteidigungsministerium den Beschuss und die Detonation der Munition bestätigt hat, was in diesem Fall nur den Keller mit 130-mm-Granaten für das Bug-Doppelgeschütz AK-130 bedeutet.

        Wie jeder Munitionskeller ist auch der der Moskwa in Panzergeschosse „eingewickelt“. Die 16 Standard-Schiffsabwehrraketen des Projekts 1164, Vulkan, werden in separaten gepanzerten Behältern gelagert, die in Gruppen von 2 x 4 auf jeder Seite des Schiffes angeordnet sind, und können nicht so leicht „detonieren“.

        Auch die S-300 Fort AD Raketen, die ebenfalls in revolverartigen Containern gelagert sind, können nicht mit katastrophalen Folgen detonieren.

        Verständlicherweise versuchte die 404 Seite sofort, die „Schuld“ sich selbst und ihren Neptun-Raketen zuzuschreiben, die nichts anderes als eine Unterschallversion der ehrwürdigen russischen X-35 Uran sind.

        Es ist zu früh, um darüber zu spekulieren, was schief gelaufen ist, aber irgendetwas ist schief gelaufen, und die erste Frage ist, wo das Sprinklersystem (systema oroshenia pogrebov) war. Wir wissen es nicht.

        Das Schiff ist immerhin mehr als 40 Jahre alt und wurde im Gegensatz zum Schwesterschiff Marschall Ustinov nicht modernisiert.

        Wenn man die Hypothese der Ukie-Raketen verwirft, bleibt nur die Möglichkeit einer internen Sabotage oder sogar die Möglichkeit einer Ablenkung von außen durch Kampftaucher.

        . ICH WÜRDE IN DIESEM STADIUM VORSCHLAGEN, NICHT ALLEN ARTEN VON TELEGRAMMKANÄLEN ZU GLAUBEN, insbesondere nicht den britischen und russischen „Experten“, sondern auf die offizielle Ankündigung des russischen Verteidigungsministeriums zu warten.

        Vergessen Sie nicht, dass dieses Ereignis durch die westliche Propaganda verstärkt und vervielfacht werden wird, aber es kann auch Schleusen für andere Ereignisse öffnen, insbesondere wenn sich herausstellt, dass ausländische Mächte beteiligt waren.

        Dieses Ereignis mag einen gewissen Propagandawert haben, aber es ändert nichts am Ergebnis und an den Zielen der BBS.

        Der physische Standort des Schiffes zum Zeitpunkt des Ereignisses wird eine Menge aussagen.

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Nachtrag: letzter Kommentar von ihm in der Diskussion zu
          M.s Beitrag

          smoothieX12 . Mod solerso – vor 4 Stunden

          Minen sind nicht ausgeschlossen. Deshalb ist die Reihenfolge wichtig. Die angebliche Reihenfolge des Verteidigungsministeriums ist folgende:

          Feuer, dann Detonation. Wenn das zutrifft, stellt sich sofort die Frage nach interner Sabotage, denn die umgekehrte Reihenfolge:

          erst Explosion, dann Feuer, dann Detonation öffnet ein weiteres Fass auf.

          mfg
          vom Bergvolk

        2. @Ausnahmsweise,

          und ich möchte noch den guten Larry Johnson hinzufügen:

          https://sonar21.com/at-least-one-american-briefing-west-point-cadets-understands-russia/

          Er meint: Einer (Dr. Karber) in Westpoint hat es verstanden. Der hat vor 4 Jahren gezeigt wie eine russische Invasion der Ukraine aussehen würde – abgesehen von der Nordflanke über Tschernobyl ähnelt die Karte sehr dem, was wir kennen.

          Ausserdem geht er wohl auf die Fähigkeiten der Russen ein und beschreibt warum die ukrainische Armee das härteste ist, was die Nahtod zu bieten hat.

          Leider hakt hier momentan mein Internet, deshalb kann ich mir den ganzen Vortrag wohl erst später anschauen.

          Aber wenn ich Larrys Zusammenfassung lese sollte er sehr interessant sein – ich wünsche viel Vergnügen (so Ihre Internetverbindung in den Bergen besser ist als bei mir in der rheinischen Tiefebene)

          1. @Helm ab zum Gebet -ich glaube die Berge sind eher Schutz als Hindernis.

            Wenn ich im Netz herumstolpere , dann gebe ich eher meiner Unkenntnis+ Abneigung geg. IT die Schuld.

            Zudem habe ich keinerlei „social media“ Anbindung und nur den „Faustkeil zu Telefonieren. Ich wüßte auch nicht wozu ich meine Katzenfutter mit irgendwem teilen sollte -zumal vor allem mir keiner bei meinem heiklen Mädchen raten kann. Aber ich bin IHR Mensch. Sie legt sich über die linke Schulter mit Nacken und Kopf über meinen Mund und Nase.

            Und wir genießen es beide. Der alte Griegram / Kampfkater sucht zwar auch den Körperkontakt, man weiß aber nie wann er unwillig zuschlägt.

            Damit sehen Sie, ich bin mit konkreten Dingen beschäftigt Und muss nicht Geschichterl von Leuten folgen, die ich nicht kenne. Und dann alles herausplärren.
            Aber L. Johnson hat sein Renomee von M. bestätigt. Und M. kenne ich nun doch schon intensiver

            mfg
            vom Bergvolk

      3. Die Informationspolitik des russ. V-Ministeriums ist natürlich unterirdisch. Da geben sie eine Meldung in der Nacht raus, dass das Ding brennt und evakuiert werden musste (also nicht mehr gerettet werden konnte) – und im Morgen-Briefing Grabesstille zu dem Thema. Da spielt man doch den PsyOps des Gegners direkt in die Karten.

        Ich glaube nicht, dass es ein Treffer der Ukrops war, die hätten das dann schon viel eher und lauter gefeiert. Das Schiff war alt, und der Brandschutz eine bereits bemängelte Schwachstelle (von 3 baugleichen Kreuzern wurde nur 1 bislang bzgl. Brandschutz modernisiert, die Moskva leider nicht). Ich vermute eher eine Fehlfunktion der Munition (z.B. Kalibr), denn das Feuer brach um die Zeit aus, wo normalerweise die nächtlichen Starts auf ukrainische Ziele beginnen. Möglich auch Schlamperei oder Sabotage… Westliche „Wunderwaffe“ oder ukrainische „Neptun“ kann man nicht ganz ausschließen.
        Die Crew hat versucht, das Schiff mit kleiner Kraft nach Sewastopol zurückzuschippern, musste aber dann SOS senden und mit Hilfe von türkischen Rettungskräften evakuiert werden.
        Was auch immer passiert ist, und wenn es ein Fehler oder schlimmeres war, das muss offensiv kommunizert werden und nicht den PsyOp-Spekulanten des Gegners freien Raum lassen. Der Schaden der Moral wird sonst größer als der Schaden des alten (aber wichtigen) Schiffs, immerhin Flaggschiff der Schwarzmeerflotte.

          1. Waren die Räumlichkeiten auch der Munituionsräume wenigstens schwangeren- und gendertauglich? Mit Wickeltisch und so?

            Um zumindest den Anschein einer westlichen Standardisierung zu entsprechen…

            – Konrad Fitz –

            1. Sie sehen mich peinlich verlegen zart erröten und ich murmle kleinlaut „Njet, die russische Amrine ist nicht modern gendergerecht sondern dauer-besoffen und verrostet, das müssten Sie eigentlich wissen“

            1. a) bekommen Sie auch im wunnebaren werte-westen keineswegs immer, b) die Informations-Hoheit der russischen Streitkräfte liegt bei eben diesen und nicht bei dieser oder jener Privatperson. c) Also mir sind korrekte, sachliche Informationen etwas später lieber als Geschwätz etwas früher.

        1. Offizielle Meldung des VMRF

          Der Brandherd wurde lokalisiert, es gibt kein offenes Feuer mehr. Explosionen der Kampfmittel konnten verhindert werden.
          Der Kreuzer ist weiter schwimmfähig. Die Raketenbewaffnung wurde nicht beschädigt.
          Die Besatzung wurde auf andere Schiffe der Schwarzmeerflotte in der Nähe evakuiert.
          Es werden Maßnahmen getroffen, den Kreuzer in den Hafen zu schleppen.
          Die Brandursachen werden noch ermittelt.

          ⚡️Минобороны России:

          ▪️ Очаг возгорания на крейсере „Москва“ локализован. Открытого горения нет. Взрывы боеприпасов прекращены.

          ▪️ Крейсер „Москва“ сохраняет плавучесть. Основное ракетное вооружение не повреждено.

          ▪️ Экипаж был эвакуирован на находящиеся в районе корабли Черноморского Флота.

          ▪️ Принимаются меры по буксировке крейсера в порт.

          ▪️ Причины пожара устанавливаются.

          1. Wenn die Ursache des Schadens der „Moskwa“ ein Angriff (von wem auch immer) war, sollte es zur „Vertuschung“ noch weitere Angriffe geben, bis das Schiff tatsächlich sinkt, so dass die Ursachenklärung erst mal „auf die lange Bank“ geschoben wird.
            Bleiben solche Vertuschungsangriffe aus und bleibt der Kreuzer schwimmfähig, wird es in nicht allzu langer Zeit eine zutreffende Meldung zur Ursache geben.

            1. …ein Sturm, ein Riss

              wird die Wahrheit wohl bis auf „nach dem Krieg“ warten müssen.

              den „einen“ Treffer von außen, der zielgenau den maximalen Schaden erzeugt, den halte ich für unwahrscheinlich, zumal es genügend Luftabwehr auf dem Kreuzer wie auf den benachbarten Schiffen gegeben hat.

              Sabotage ist, auch den Aktivitäten des FSB und der Spionageabwehr nach zu urteilen, die gesten in Massen auf die Krim zum Stab der SMF geeilt sind, wohl die wahrscheinlichste Variante.

              Bleibt noch die exotische Variante Laserwaffe … die auch „Waldbrand wegen Kliemer“ (TM) genannt wird.

              Bei jeder dieser Variante ist natürlich ein Feind beteiligt, der außerhalb der Ukraine zu suchen ist. Ich hoffe die Russen, wissen tatsächlich was passiert ist, und senden eine entsprechende Antwort… und tragen Sorge, dass so etwas nicht noch einmal passiert.

        2. Falls die Ukrainer die Neptun wirklich haben (kann man nicht ausschliessen) ist es durchaus moeglich das Munition im Schiff damit getroffen wurde und das Schiff dann in die Luft flog.
          Die Russen sollten jetzt schnellst moeglich die gesamte Kueste besetzen und alles platt machen was irgendwie nach Gefahr aussieht.
          Und die Fabrik wo die Dinger gebaut werden mit Kalibre besuchen.