Dies und Das – Verzweiflungs-Razzia und Advent, Advent, die Hütte brennt

Sie erinnern sich noch an den biden transen Staatssekretär für Atom-Müll neulich? Nun, die transen Abomination hat nun noch ein weiteres Verfahren am Hals, wieder wegen Gepäck-Diebstahl.
Aber natürlich kann man auch in eu-ropa was. Gerade wurde einer von 14(!) Vize-Präsidenten des eu „parlaments“ festgenommen, weil sie (e. kaili, griech. Sozialisten) sich wohl von den kataris bestechen ließ.
Kurze Zwischenfrage an den eu-Moloch: Wie bitte, nur 14 Vize-Präsidenten? Hallo, da ist noch reichlich Luft nach oben!

Und die kanadische Aussen-MinisterIN droh-furzt mit einem Fregattchen vor China. Natürlich im Schutz eines ami-Kahns. Da muss man Nachsicht und Verständnis zeigen, denn kanada ist psychisch gestresst, weil nach wie vor nicht klar ist, ob man nun eine drittrangige Nutte der amis oder eine der brits ist.
Ihr erinnert euch noch an avenatti, den „Anwalt“, der so gegen trump kläffte und sich schon mit einer Arschbacke im weissen Haus wähnte? Nun, avenatti wurde nun zu 14 Jahren Gefängnis plus über 10 Mio.$ verurteilt, weil er *mehrere* Klienten dreist bestohlen und betrogen hatte. Wieso ist der nun im Gefängnis statt mindestens mal im kongress, fragen Sie? Na, weil er im Vergleich zu den Verbrechern der ami Führungsebene nur ein lausiger Gelegenheits-Amateur ist.
Aber der Top-Witz der Woche war hier, in dem Land, das mal unseres war. Gleich noch mehr dazu …

Erst noch ein paar andere Nachrichten.

„Die armen holländischen Bauern werden enteignet!!!“ – Jein. Was man dazu auch wissen muss, aber fast nirgendwo hört, ist ein durchaus entscheidender Faktor: holland, das (ohne Häme; es ist einfach so) winzige Ländchen war (und ist wohl noch) einer der größten Agrar-Produzenten der Welt. Oder anders ausgedrückt: Die betreiben akut massiv Landwirtschaft, was u.a. auch bedeutet, dass sie bis zum Abwinken – und dann noch weiter – düngen … und ihre Giftjauche dann, i.d.R. über halbseidene „Dienstleister“ verklappen lassen. Unter anderem und besonders auch in dem Land, das mal unseres war … während unsere Bauern von immer weiterem grünen Irrsinn drangsaliert und eingeengt werden.
Ist die Art, *wie* sie nun auf ein halbwegs vernünftiges Maß herunter gezwungen werden, gut, richtig und angemessen? Die Antwort darauf überlasse ich Anderen mit mehr Ahnung. Meine Vermutung ist „Nein, das könnte und sollte man maßvoller angehen“, aber ich kann nicht ausschließen, dass das Problem wirklich „brennt“ und einfach hart angegangen werden muss.
Mir ging es einfach darum, das gängige Bild mal zu vervollständigen. Und natürlich gibt es auch eine Entwicklung über Jahrzehnte bis zum akuten Misstand. Nahezu sicher Dank des eu-Molochs.

Es gibt einen erstaunlichen „Zufall“ in Ungarn, justamente zu einer Zeit, in der V. Orban das geplante 18 Mrd. euro „Hilfs-Paket“ für ukrostan durch ein klares „Nein“ verhindert. Die Zentral-Bank von Ungarn sieht so ziemlich alles, was finanzen betrifft, grundsätzlich sehr anders als Hr. Orban. Sälbstvaständlich rahaina Zufall! Ist ja nicht so, dass man, sogar die Chef-laiin, (im Kontext Meloni) ganz unverhohlen angesagt hat, „Mittel zu haben, um ‚unwillige‘ Regierungen [auf die Knie] zu zwingen“. Oder doch, hat man tatsächlich so gesagt. Uuupsie.

Ich schrieb ja neulich über die pol..en Pläne. Inzwischen wirds schon konkreter: Die amis haben den Verkauf von ihren abrams Panzern im Wert von 3,75 Mrd.$ abgesegnet.
Ach, übrigens: Der Kreml betrachtet die natu, insb. einige „Mitglieds“-Länder, u.a pol..en und das Land, das mal unseres war, als Kriegspartei, insb. seit Beginn der massiven Ausbildungs-Aktionen. Das wird uns früher oder später vermutlich weh tun, sehr weh, aber das ist normal; desinfizieren brennt nunmal.
A propos „Russland“: Russland richtet auf den Kurilen eine Militär-Basis ein. japan ist erbost. Erstaunlich; kaum meints der Kommissar ernst, sind überall erboste, plärrende Nutten.
A propos: Russland hat die Gesetze gegen lgbtqxy²% und pädophilen Dreck, äh, pardon, gegen „von Minderjährigen Angezogene“ erheblich erweitert (ist keine Verarsche; man versucht schon eine ganze Weile „pädophile“ zu vermeiden und durch „von Minderjährigen Angezogene“ zu ersetzen). Bisher bezogen sich die Gesetze weitgehend auf die Beeinflussung von Kindern und Jugendlichen. Nun gelten sie ganz allgemein und übrigens auch ausdrücklich für die ngo Pestilenz.

Nun zu griner und Bout, die ja beide ausgetauscht wurden. Die offizielle Darstellung ist, dass griner eine picobello saubere und nette Sportlerin ist, Bout aber einer der schlimmsten Waffenhändler aller Zeiten!!!(kreisch).
Die Wahrheit ist, dass Bout zwar wohl *auch* Waffen transportierte – eben das, Transporte aller Art per Flugzeug – war nunmal sein Geschäft, wenngleich man natürlich meinen kann, dass Transporte von Waffen ein zweifelhaftes Geschäft sind. Nur: Der größte Waffenhändler weltweit, das sollte man nicht vergessen, war und ist nicht Bout sondern idiotistan. Wichtiger aber war und ist, dass es wohl nie wirkliche Beweise gegen Bout gab; die amis haben bereits bei der „Auslieferung“ durch thailand (unter massivem Druck) auf Recht geschissen und Bout zumindest im Wesentlichen einfach deshalb terrorisiert, weil er Russe ist und vermutlich auch mal einem der Schieber der amis in die Quere kam. Bout war und ist schlicht ein Opfer der amis.
griner dagegen ist eine primitive, absolut Rechts-ignorante, arrogante ami Drogen-Schlampe, die – wie sehr viele amis – davon ausging, dass man auf Gesetze anderer Länder scheissen kann und nur ami-Gesetze gelten.
Nur ist sie nicht nur (in idiotistan) sehr bekannt sondern auch eine Negerin und eine lesbe – sprich, ideal für „liberale“ Propaganda des „häh? Wo bin ich?“ biden regimes. Und Nein, das ist beileibe nicht nur meine subjektive Sicht. Auch reichlich amis fragen sich, warum ausgerechnet die Drogen-Schlampe ausgetauscht wurde und nicht z.B. Ex-marines, die (nahezu sicher für die cia tätig) seit Jahren in Russland im Gefängnis schmoren.
Kurz, der *wirkliche* „deal“ war der, dass die amis eine in der zivilisierten Welt völlig wertlose drogensüchtige lesben-Dumpfbacke frei bekamen, während die Russen ein wirkliches Opfer von regime-Willkür und planvollem Terror durch „justiz“-Behörden zurück bekamen. Gut gemacht, Hr. Lawrow und Mitarbeiter!

Na ja, uns hier gehts ja gut, abgesehen von „gelegentlichen“ Mordtaten brutalster Art durch reihenweise „bedauerliche Einzelfälle“, die allesamt nur „geistig verwirrt“ sind. Aber irgendwo stinkt da etwas …
Nein, ich meine nicht den Umstand, dass ein *türkisches* Mädchen massakriert wurde (deren Familie ich mein aufrichtiges Mitgefühl ausspreche), was, sieh an, sieh an, nicht wie bei deutschen Opfern soweit nur irgend möglich verschwiegen sondern durch die medien trompetet wurde.
Nein, ich meine eine Studie, derzufolge 1% mehr Immigranten (insb. „flüchtlinge“) einen Anstieg der Kriminalität um 3,6% bedeuten. Nun klingt „3,6%“ nach nicht viel, aber man muss daneben auch die geradezu vernachlässigbar kleine Kriminalitätsrate unter Bio-deutschen und anderen weissen Europäern) sehen. Siedelt man z.B. 1000 franzosen nach deutschland um (oder umgedreht), so ist die Veränderung der Kriminalitätsrate derart gering, dass sie statistisch nicht erfassbar ist. Das bedeutet, dass „flüchtlinge“ vergleichsweise akut kriminell sind.
Konkretes und sehr deutliches Beispiel: Die Mordrate bei uns stieg in einem Jahr (von 2019 auf 2020) um ca. 25%! Die „paar ‚flüchtlinge'“ mordeten also ungefähr so viele wie ungefähr 20 Mio. deutsche.

Womit wir in gewisser Weise auch bei der „Razzia gegen die Putschisten“ sind.
Ist da irgendwas dran und sei es auch nur ein Hauch tatsächlicher Gefahr? Nein, natürlich nicht. Alleine der Umstand, dass 3000 Polizisten, also über 100 pro Festgenommenem, im Einsatz waren, ist ein deutliches Zeichen, was da wirklich lief: Um eine beeindruckende Inszenierung ging es, um etwas, das man dann durch die medien trompeten konnte. Der Umstand, dass in etlichen Fällen bereits medien-Leute vor Ort waren, sollte das wirkliche Ziel und den wirklichen Grund nun wirklich für jeden mit Resten von Gehirn erkennbar machen.

Warum also, die „Razzia“ Inszenierung? Zum Einen natürlich für die „Innen-Ministerin“, die ja schon eine ganze Weile zum Angriff auf „Rechts-Radikale“ aufruft, womit mit dem Horror-regime der berliner Verbrecher-Bande Unzufriedene gemeint sind. *Wirklich und tatsächlich* prügelnde Brandstifter, terroristen und Mörder der antifa können weiterhin unbesorgt sein.
Und um die Beseitigung eines Problems, das sich wohl stark zunehmend nicht mehr durch schlichte Schiebung von „Wahlen“ beheben lässt. Um die AfD also – oder anders ausgedrückt darum, dass die belogenen, betrogenen, abgezockten Bürger-Viecher, sprich die Opfer des derzeitigen Verbrecher-regimes auf gar keinen Fall einen Notausgang haben sollen. Wo kämen wir denn hin, wenn „dämokratie“ bedeuten würde, dass die Bürger-Viecher eine reale Möglichkeit haben, ein Verbrecher-regime abzuwählen, das sie ausblutet, erfrieren und hungern lässt, sie Millionen von illegalen – und im Gegensatz zu deutschen verwöhnten – „flüchtlingen“ aussetzt und *offenkundige* ukro-Nazis mit aber-Milliarden an Steuergeldern unterstützt, während die buntewehr weiter geschwächt und ausgeblutet wird?!

Ergo *muss* die Flucht-Tür namens AfD versperrt und zugenagelt werden. Und ganz nebenbei hat man es nun auch leichter, die Unterschrift eventuell noch verbliebener anständiger Richter unter Abhör- und Spitzel-Maßnahmen gegen „Rechts-Radikale“ zu bekommen.

Die bislang einzige gute Nachricht ist, dass die sonst übliche Flucht von politstern nach idiotistan zunehmend gefährlicher wird.
Übrigens frage ich mich, warum die Bürger-Viecher klaglos irrwitzige Räuber-Preise zahlen und Steuern, um Milliarden und Milliarden zu den ukro-nazis fließen zu sehen, anstatt mal vergleichsweise lächerliche 100 Millionen zu sammeln und hier eine *wirkliche* Säuberungs-Aktion durch wirkliche Profis zu finanzieren.

Nun langsam in Richtung Russland und ukrostan.

Das fbi traf sich, wie nun bekannt wurde, vor den „Wahlen“ wöchentlich mit den „social media“ Konzernen und übergab Listen von zu zensierenden oder zu bannenden Beiträgen und Nutzern.
Und j.baker, Ex fbi top Anwalt behinderte als twitter Chef-Anwalt (nachdem das indische Dreckstück entlassen war) die Freigabe von Daten, die fbi Untaten aufdecken. Gebt euch das! Musk war bereits der Besitzer und Chef von twitter und begann wie angekündigt, den Saustall offenzulegen und auszumisten und die fbi-Ratte stellte sich immer noch gegen ihn und diente der fbi-Bande! Inzwischen wurde er aber gefeuert.

Und auch in eu-ropa wirds zunehmend „heiss“.
Das macrönchen stellt sich, nachdem er von ihnen null komma null Entgegenkommen bekam, gegen die amis und fordert öffentlich und laut, Russland sichere Garantien zu geben (was impliziert, Russlands Interessen überhaupt mal zu sehen und für nicht belanglos zu halten).
Ungefähr zur selben Zeit verkündet die bösartige, irre Chef-laiin: „Russland muss für seine schrecklichen Verbrechen bezahlen“. Meine erste Reaktion war „warum fangen wir nicht erst mal mit dir an, du verrottetes, verbrecherisches Dreckstück?“. Ihr Ziel ist ein doppeltes: Notgedrungen primär und zuerst die Plünderung der russischen Vermögen in eu-ropa und zweitens eine Art Nürnberg 2 gegen Russland. Und ihr Problem ist, dass kaum jemand in eu-ropa so verhasst ist wie sie, dass die natu Russland zwar angreifen und durchaus erheblich schädigen könnte, allerdings nur um den Preis, selbst komplett und völlig zu verrecken, dass die amis das keinesfalls wollen und die eu-natu exakt 0,00% Chancen hat, Russland zu besiegen, aber 100% Chancen, beim Versuch draufzugehen und – aufgepasst, das ist hübsch! – dass bei weitem mehr werte-westliche Vermögen in Russland sind als umgedreht; sprich, die Russen müssten nicht einmal das Militär einsetzen.
Die Ansage der irren laiin-Hexe geht noch weiter, aber ich zitiere nur den relevanten Teil: „Wir werden sicherstellen, dass … Russland mit den … Zentralbank-Vermögen bezahlt“.
Danke, Wut-schäumende laiin-Hexe, damit hast du Russland einen rechtlich picobello sauberen Grund geliefert, militärisch gegen eu-ropa vorzugehen.

Und dann wäre da noch eine Kleinigkeit: In eu-ropa erwägen zunehmend viele Unternehmen notgedrungen, entweder nach idiotistan zu gehen oder aber pleite – nur: In idiotistan gehts auch rapide in Richtung unten. Sogar blackrock äussert schon Panik! Und dort bei den amis gehts nicht ein Stück nach unten sondern richtig tief; die Frage ist schon nicht mehr, ob der (ja petro-)dollar verendet, sondern nur noch, wann. Ich gebe mal die Prognose von blackrock zusammengefasst wieder: Wir [werte-westen] stehen vor einer „globalen“ Rezession und, schlimmer noch, die bisherigen Tricks der Zentral-Banken werden uns nicht helfen können.
Und genau so war es bisher immer. Man trickste, fälschte Zahlen, usw – aber das war nur möglich solange „man“ (die angelsachsen) die unhinterfragte Macht hatte. Ich erinnere nur mal an Libyen; was hatte Gaddhafi getan, um die angelsachsen in Raserei zu versetzen? Er hatte – bereits relativ weit fortgeschrittene – Pläne, eine nord-afrikanische *Gold gedeckte* Währung einzuführen und man hatte sowohl das Gold wie auch mehrere Staatschefs, die mitmachen wollten (Übrigens hatte auch Saddam Hussein ähnliche Pläne).

Das Spielchen lief im Grunde einfach. Einige wenige beherrschende (wobei das letztlich immer militärische Macht meint) Länder, insbesondere und im Kern die angelsachsen, betrieben „Geschäfte“ nach der simplen Regel „ihr gebt uns Reales. Waren, Öl, usw. und wir geben euch dafür Papier, das zumindest einen gewissen Wert hat, *wenn und solange* ihr unsere ‚Partner‘ seid“, wobei ‚Partner‘ ein wohlgefälliger Euphemismus für „unterwürfiger Vasall‘ war. Und zumindest für die Betrüger-Bude wichtigere „Partner“ – sowie geostrategisch attraktive – bekamen auch „Schutz“ und Waffen, wobei „Schutz“ vor allem meinte, dass es dort Militär-Basen gab, die nicht der Jurisdiktion des „Partner“-Landes unterstanden und „Waffen“ bedeutete, das zu bekommen, was die angelsachsen verkaufen wollten – und zwar zu stark überhöhten Preisen.

Und man *musste* mitspielen, weil es keine Alternative gab und keine andere Macht, die einen zu besseren Konditionen schützte.

Eben das hat sich nun grundlegend verändert. Sowohl Russland wie auch China bieten faire Zusammenarbeit und nötigenfalls auch Unterstützung an … und die Leitmacht der natu hat Muffensausen und wird immer schwächer.

Womit wir auch bei Ukrostan sind.

Zuerst muss ich mal etwas erwähnen, was, jedenfalls soweit erkennbar, peinlich, enttäuschend und schändlich ist: Die Drohnen-Vorfälle *in* Russland.
Es gibt da ja mittlerweile diverse Erklärungs- (oder Beschönigungs?) Versuche wie z.B. den, die Drohnen hätten sich (durch Routen und Transponder) als Zivil-Flugzeuge getarnt, aber das ist erstens hochwahrscheinlich falsch oder aber macht die Vorfälle noch peinlicher und zweitens ist das nicht der entscheidenden Punkt. Der nämlich ist, dass es in mindestens einem Fall um ein strategisch kritisch wichtiges Ziel (und Teil der atomaren Triade) ging und dass diese Einrichtungen geradezu lächerlich ungeschützt und Sicherheit geradezu sträflich vernachlässigt worden war. Das beginnt schon mit wirklich einfach Dingen wie z.B. damit, seine Flugzeuge geeignet, sprich halbwegs sicher unterzubringen; verdammt, sogar die Syrer haben halbwegs passable (wenn auch zum erheblichen Teil herunter gekommene) geschützte Hangars. Alleine dadurch wäre die Beschädigung der beiden Maschinen nahezu sicher ausgeschlossen gewesen.

Zweitens und viel wichtiger noch: Verdammt noch mal, betreiben die russischen Streitkräfte selbst strategisch bedeutsame Militär-Einrichtungen wie unsereiner einen Laden für Modell-Eisenbahnen, oder was?
Und *Nein*, „damit konnte doch wirklich niemand rechnen“ lasse ich nicht gelten – weil es blanker Unsinn ist. Um und über militärisch wichtigen Einrichtungen betreibt man das Nötige, um Überraschungen aller Art frühzeitig zu entdecken und umgehend auszuschalten. Und die Russen *wissen und können* das auch, wie Hmeimin deutlich zeigt. Aber zuhause im eigenen Land haben sie anscheinend nicht mal eine Buk Batterie und ein paar Pantsirs – nicht mal bei strategisch kritischen Basen!
Da ich *weiss*, dass Russen weder dumm noch unfähig sind, kommen sehr hässliche Fragen nach den Problem-Ursachen auf. Ich will diese Fragen nicht näher beleuchten, aber ich komme nicht umhin, Desinteresse (und stattdessen im günstigsten Fall Interesse an Bequemlichkeit und/oder privaten Vorteilen) zu erkennen und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch Korruption – was letztlich auf Inkompetenz auf höchster militärischer Ebene hinaus läuft.
Entschuldigung für die Deutlichkeit, aber mir scheint, Minister Schoigu sowie mehr als eine Handvoll 3-Sterner und aufwärts sollten scharf und unmissverständlich dazu aufgefordert werden, entweder unverzüglich ihren job ordentlich zu machen und zwar kompetent und fähig – oder aber ihren Hut nehmen. Und, das dürfte wohl offensichtlich sein, man sollte sich im Kreml auch mal Gedanken zum Thema Kontrolle machen.

Warum sagte ich, dass „damit konnte doch wirklich niemand rechnen“ blanker Unsinn ist? Weil kein (nicht absolut inkompetenter und lächerlicher) Offizier davon ausgeht, dass Gegner eventuelle Angriffe vorher anmelden. Auf unangenehme Überraschungen gefasst und gut vorbereitet zu sein gehört zu den Kern-Aufgaben jedes Militärs.

Aber da ist noch etwas: Das ist nicht der erste Fall. Auch in den neuen Oblasten und sogar ganz in der Nähe von z.B. Donetsk sind noch immer ukros! Ein dreiviertel Jahr nach dem Beginn der Sonder-Operation.

Versteht mich nicht falsch. Ich kann gut nachvollziehen, warum man sich zu einer langsamen Operation und für einen Schredder entschieden hat, kein Problem. Ich kann sogar noch vage nachvollziehen, warum man neue Oblaste in die RF aufgenommen hat, die man ganz offensichtlich nicht schützen kann (weil das rechtlich einen entscheidenden Unterschied macht).
Ich scheisse auch drauf, dass die werte-westlichen medien eine gewaltige Propaganda-party feiern. Was die Bürger-Viecher im werte-westen meinen, ist schlicht belanglos, egal wie treuherzig dämlich die selbst das schiere Gegenteil glauben. Im Krieg zählt Anderes, Reales und Greifbares.

Was mich aber immer wieder erschüttert und fassungslos macht, ist der Umstand, dass die ukros tagtäglich fröhlich auf z.B. (zivile Einrichtungen und Wohngebiete in) Donetsk ballern und fast tagtäglich *Russen* draufgehen.
Die russischen Streitkräfte haben die nötigen Waffen und die Fähigkeit in ganz ukrostan auf große Distanz z.B. Trafos zu zerstören – aber einige Grad Werfer in der Nähe aufzuspüren und ins Jenseits zu jagen haben sie nicht drauf oder wie?

Wohlgemerkt, ich verstehe, dass General Surowikin es nicht einfach hat, weil zuerst mal von seinen offenkundig inkompetenten und unkoordinierten Vorgängern alles mögliche verschissen wurde; um nur ein Beispiel zu nennen: Man hatte anfangs zumindest ein gewisses Überraschungs-Moment auf seiner Seite; das ist in jedem Krieg wertvoll. Und man hat es verspielt. Monate-lang, Monate, in denen die ukros sich in der DVR und in der LVR gemütlich „eingraben“ konnten.
General Surowikin ist also nicht nur theoretisch sondern ganz praktisch und zwar hässlich praktisch mit einem gewaltigen Haufen Scheisse konfrontiert, den seine Vorgänger aufgehäuft haben. Heute *wissen* die ukros dort – und sind gut vorbereitet darauf – dass sie zu erledigen eine Aufgabe ist, die den russischen Streitkräften unter den Nägeln brennen muss.

Nur frage ich mich so langsam, ob General Surowikin *wirklich* die nötige und volle Unterstützung aus Moskau hat. Zum Beispiel stellt sich die Frage, ob und falls ja, warum er nicht die nötigen Truppen und Mittel bekommt, um, wenn auch akut verspätet, zu tun, was bereits am Anfang dringend geboten war, nämlich die DVR und die LVR mit massivem Truppen-Einsatz zu säubern. Danach könnte man (diplomatie, diplomatie! *kotz) das Gros der Truppen wieder abziehen (oder weiter Richtung dnjepr) und die beiden Volks-Republiken könnten aus eigener Kraft mit recht minimaler russischer Unterstützung eventuelle ukro-Reste erledigen, Ratten entsorgen und die Grenzen befestigen und sichern. Und die russischen Streitkräfte könnten sich in Ruhe und den Donbass in Sicherheit wissend um die Denazifizierung und Demilitarisierung ukrostans kümmern. Sogar den Schredder könnte man betreiben, da die ukros natürlich alles an Berufsmördern und Söldnern in Richtung Donbass schicken würde – nur dass man sie dann auf – noch – eigenem Gebiet statt im Donbass schreddern könnte. Und keine Sorge z.B. um Saporoschje (AKW), denn Dank himars (Reichweite) würde man die Front sowieso relativ rasch ca. 100 km nach vorne schieben.

Wohlgemerkt, ich sage den Russen *nicht* wie sie ihre Operation durchzuführen haben; ich stelle nur fest, wie man sie jedenfalls *nicht* durchführt – nämlich so, wie es leider lief. Und das muss nicht nur jeder sozial gesunde Mensch und Russe ablehnen und scharf tadeln, sondern es wirft auch eine sehr hässliche Frage auf, die nämlich, ob „nun zu Russland gehören“ bedeutet, noch mehr Leid und Tote ertragen zu müssen als bisher schon.
Präsident Putin bevorzugt es bekanntermaßen, leise an den Zahnrädern Russlands zu arbeiten, aber Pardon, nicht nur ich sondern auch zunehmend viele Russen wollen Köpfe rollen sehen. Was Surowikins Vorgänger angerichtet und versaut haben, hat gewaltige Ausmaße und kostete und kostet nach wie vor Abertausende *russische* Leben! Im übrigen wäre es gewiss nützlich und förderlich, wenn russische Funktionäre und Offiziere wüssten, dass ihre Visage und ein Strafverfahren *öffentlich* sind ab einer gewissen Schwelle von Korruptheit, Schludrigkeit oder Unfähigkeit.

Das alles kann aber zum Glück nichts daran ändern, dass Russland nicht nur gewinnt, sondern insbesondere auch das Tempo bestimmt.

Zunächst mal, man verzeihe mir das bitte, aber in gewissen Situationen bin ich arschkalt pragmatisch, möchte ich mich bei einer unerträglichen Frau bedanken, die, wenn auch für sie typisch ziemlich verquer, Russland (unbeabsichtigt?) einen großen Gefallen getan hat mit ihren Äusserungen in einer quasi israelischen großen „deutschen“ Zeitung. Sie meinen, ich irre? Dann lassen mich Ihren Blick auf Hr. Wolodin, den Duma-Sprecher lenken. Der nämlich fordert nun von deutschland und frankreich Reparations-Zahlungen für den Donbass.
Das werden viele nun wohl als politik-stunt abtun – und gewaltig irren. In der Tat deutet Hr. Wolodins Ansage darauf hin bzw bestätigt etwas, das eigentlich bereits bekannt und ernst genommen sein sollte: Ja, *natürlich* wird Russland, wenn es fertig ist mit ukrostan plus werte-westlichen Söldnern und um-uniformierten natu-Berufsmördern, nicht einfach „so, fertig“ sagen und zum Alltag übergehen. Njet, man *wird* die ukro und werte-westlichen Untaten gerichtlich aufarbeiten und man *wird* – wie praktisch jede Siegermacht bisher – Reparations-Leistungen fordern und, nötigenfalls mit Druck bekommen.
Beobachtet einfach mal. Anfangs und 2014 verfuhr man im werte-westen nach dem Motto „die Tankstelle mit Raketen kann höchstens eines tun, nämlich das Maul halten und Danke sagen“. Erst im Lauf der derzeitigen Sonder-Operation – aber noch nicht am Anfang! – begann man zu ahnen, dass Russland, wenn überhaupt (derart primitiv), dann als „große Raketen-Basis mit gut gefüllter Tankstelle“ zu sehen ist. Und nochmal einige Monate später begann man zu ahnen, dass die „Leitmacht“, die amis wohl aus soliden Gründen eine direkte militärische Konfrontation mit Russland absolut scheuen und dass man in eu-ropa zumindest während der ersten vier Fünftel eines eventuellen Krieges alleine – und sehr impotent – sein wird.
Und nun freuen sich viele über merkels Sätze, weil sie meinen, die seien mindestens eine Stinkbombe unter Putins Nase. Sie irren. Es war eine Granate, die merkel warf, eine Granate, auf der Aussen für Dumme steht „Stinkbombe gegen Putin“, die aber *hier* einiges zu sprengen droht und für Putin/Russland u.a. als Munition dient.

Aber egal, uns gehts gut wie nie zuvor. Unter anderem weil, Hurra, das 49 Euro Bahn-Ticket kommt, hurra, hurra.
Ja gut, 49 euro (Endpreis) sind das über fünf-fache von 9 euro (Lockpreis), aber hey, es kann nicht immer Weihnachten sein!
Übrigens, ich will ja nicht die Freudenfeier stören, aber hat mal jemand gefragt, warum Bahn und regime uns in erhoffterweise großen Mengen zur „neu, jetzt extra-super-Verwöhn-günstich, nich mal ganz n Fuffi“ Bahn-Nutzung bzw. zum Kauf von Fahrkarten treiben wollen? Vielleicht, nur mal laut gedacht, weil die Bahn, insbesondere deren Infrastruktur, aufgepeppt werden müssen (nachdem man Jahrzehnte-lang alles kaputt „optimiert“ hat). Wie bitte? Sie meinen „Nö, das war bisher gut genug für uns“. Hmmm, da haben Sie wohl recht – es sei denn, man wollte und müsste in Richtung Kriegs-Tauglichkeit denken, planen und handeln; womöglich sogar dringender als die medien uns glauben machen.
Uupsie, tschuldigung, ich meinte natürlich wegen „Klima-freundlich“ … wohl bekomms.

159 Gedanken zu „Dies und Das – Verzweiflungs-Razzia und Advent, Advent, die Hütte brennt“

  1. Es zeigt sich, daß sich in den vergangenen Jahren so viel Dreck in allen Staaten – Deutschland und Russland eingeschlossen – angesammelt hat, daß eine Bereinigung mit rechtskonformen Mitteln nur noch sehr schwer, wenn überhaupt, möglich ist. Mit der ‚Empfehlung‘ von unserem Dorfpolizisten, die dafür Verantwortlichen sollten ‚ihren Hut‘ nehmen, dürfte es sich nicht machen lassen ! Da sind Stalins Methoden und einiger Anderer eher zielführend. Dies sollte nicht nur einige Wenige, sondern mehrere Hundert treffen. Liest sich horrormaessig, aber Leute wie Strelkow, Kadyrow, Prigoschin etc. (richtig geschrieben ?) denken wohl ähnlich. Dazu kommt, daß man sich bei den ‚rechtlich‘ Denkenden nicht scheut, tausende junger Leute in den Kampf zu schicken nur um sich selbst mit Lametta zu ’schmücken‘.
    Ob Präsident Putin nicht merkt, daß auch seine Glaubwürdigkeit angekrazt ist ?

    1. Noch ist das Theorie, aber ehe man in Richtung Maßnahmen à la Stalin denkt, wäre zuerst zu prüfen, ob sowohl die Qualität russischer Gerichte wie auch deren quantitative Leistungsfähigkeit („Durchsatz“) ausreichend sind, um ohne „Stalin-Lösung“ auszukommen.
      Meine Empfehlung war vor allem deshalb äusserst milde, weil ich respektvoll und höflich sein wollte.

  2. Hallo an alle,

    vielen Dank an Russophilus für den, wie immer, interessanten und informativen Artikel.

    Einen schönen und besinnlichen dritten Advent !

    Grüße
    Mimoun

  3. wünsche mir daß Ihre Worte etwas ändern, aufrütteln.
    Das Bewußtsein ist da glaube ich. Auch bei vielen Bürger-Viechern.
    Immer wenn Sie mit einen Artikel zu einer brisanten Situation “ . . . wohl bekomms“ beendeten gings weiter die eingeschlagene Richtung .
    Große Kräfte am Werk.

    Wohlan.

  4. Bauernland in Junkerhand: also wenn jetzt langsam schnell & schneller die Millionen Gespritzten sterben, brauchen wir auch nicht mehr so viel Essen, das übrigbleibende Volk zu nähren.
    Eigentlich gehts aber um „Tristate City Network“, agenda 2030, odr?
    Übrigens kann ich „vineyardsaker.de“ immer nur über Umwege erreichen, wie kommts?
    FROHEN 3. Advent allen, der Herr kommt eilends!

  5. Herr Rusophilius,
    all dies, was Sie hier schreiben ist meine pes. Meinung und ich habe diese MSO schon einige Male ins Visier genommen und zuletzt habe ich den Angriff auf mehrere Luftstützpunkte weit im russ. Gebiet kommentiert.
    Diesbezüglich wurde ich von einem @Frl. Schneider als Choleriker hingstellt und mir wurde vorgeworfen, dass ich wenig bis keine Ahnung habe, was die russ. Armee anbelangt.
    Umso erstaunter bin ich, dass Sie hier mit Ihrer Einschätzung genau meine Meinung teilen .
    Sie haben mich in einem Ihrer Kommentar sogar verwarnt, weil ich angebl. Beleidigungen gegen eben dieses @ Frl. Schneider geschrieben habe.
    Dann kann ich doch gar nicht mit meinen Aussagen zur russ. Armee so daneben gelegen haben, wenn Sie selber hier als Dorfältester zu diesen milit. Dingen Stellung nehmen und diese sich mit meinen Stellungsnahmen decken.
    Was für eine Überraschung, denn Sie haben doch meiner milit. Einschätzung der russ. Armee und ihrer Führung nur ein müdes Lächeln gehabt, was ich aus Ihren Kommentaren entnehmen musste, wenn Sie auf andere Kommentare eine Meinung abgegeben haben, welche sich auf meine Aussagen zur MSO bezogen haben.
    Ich bin darüber aber nicht erstaunt, dass ich doch noch über milit.Fähigkeiten verfüge – und das in meinem Alter, weil ich nur bei meinen Leisten geblieben bin, wie ein guter Schuster es tun sollte.
    Da haben doch einige Dozenten auf der Militärakedemie bei mir mit meiner Ausbildung ins Volle getroffen.
    Schönen 3.Advent!

    1. 1) Lassen Sie Ihre Auseinandersetzung mit Frl. Schneider endlich ruhen (die mit ihrer Entschuldigung übrigens genau das Verhalten von Offizieren gezeigt hat, das ich gut kenne)!
      2) Lenken Sie, das ist ein wohlmeinender persönlicher Rat, Ihre Aufmerksamkeit mal auf den Unterschied zwischen subjektiver Wahrnehmung und objektiver Realität.
      3) Macht uns der Umstand, dass wir Einiges mehr oder weniger gleich einschätzen zu Zwillingsbrüdern?

      Nochmal, deutlich: Ich habe nichts gegen Sie und freue mich über Leute mit Erfahrung in einem hier häufig relevanten Bereich. Aber Sie sind hier nicht in einer Kaserne oder einem Stabs-Raum sondern in einem Dorf, das „wir“ groß schreibt und ein soweit möglich freundliches und gedeihliches Miteinander schätzt.

      1. Herr Russophilius,
        Ihre Belehrungen mir gegenüber sind absolut nicht angebracht, denn ich kann wohl noch zwischen Objektiv und Subjektiv unterscheiden, denn dies gehörte lange,lange Zeit zu meinen tgl Aufgaben im Bereich der Landesverteidigung. Das ich in keiner Kaserne mehr bin, sondern ein ganz einfacher Rentner bin, das ist mir schon seit 3 Jahrzehnten bewusst. Ihnen würde es auch gut zu Gesicht stehen, wenn Sie mal etwas runter kommen und nicht versuchen mit Ratschlägen hier aus mir eine Marionette machen zu wollen . Natürlich sind wir keine Zwillingsbrüder, dazu sind wir in unserer Bewertung der Weltlage viel zu unterschiedlich. Es geht überhaupt nicht darum, wer mehr Ahnung hat über eine militärische Lage, denn diese Lage ändert sich tgl. und manchmal auch minütlich, aber ich erkenne durchaus milit. Dinge, welche nicht so laufen, wie sie laufen müssten, wenn man etwas von Militärführung versteht. Wenn dies auch Ihre Seite ist, so sollten Sie hier nicht diktatorisch auftreten, denn was ein demokratisches Miteinander bedeutet, das werden Sie wohl hier nicht über Bord werfen wollen. Man sollte Meinungen nicht in eine Ecke drängen, dann kommen wir auch zu einem Punkt, wo man auch von der Gegenmeinung sich etwas zu—- Eigen —- machen kann. Ein demokratisches Miteinander darf nicht so aussehen, dass nur die eigene Meinung zählt und jeder hat meiner Meinung zu sein und wenn das nicht fruchtet, dann muss ich erst einmal einen guten Rat geben und wenn das nicht zieht, dann ist eben Schicht im Schacht auf der betr. Seite und der Mensch ist raus. Ich maße mir nicht an Ihnen einen guten Rat zu geben, denn so etwas habe ich in meinem bisherigen Leben nie getan, weil das für mich zu oberflächlich war und Ratschläge taugen nur für die Leute, welche sich wähnen, anderen Menschen die Richtung zu weisen – und dies auch nur in ihrem eigenen Interesse. Ich hoffe doch, dass wir Beide trotzdem im Gleichschritt marschieren für die selbe Sache. In diesem Sinne mit einem freundlichen Gruss D.M.

        1. „aus mir eine Marionette machen zu wollen“ – an der Stelle habe ich aufgehört zu lesen.
          Und Sie meinen allen Ernstes, *ich* „solle mal etwas runterkommen“? Erstaunlich.

          Ich habe Gesprächen zur und um die *Person* Detlev Müller sehr geduldig (mehr als) ausreichend Raum gegeben, aber irgendwann reichts auch mal.

          Ihre Kommentare *zu Sachen und Themen* sind willkommen; weitere Kommentare zu *Personen* hier im Dorf allerdings nicht und sowas werde ich nicht mehr freischalten, denn dieses Dorf trägt bei aller Wertschätzung für (Ex-) NVAler nicht die Überschrift „Subjektive Wahrnehmungen und Befindlichkeit von Detlef Müller und alles rund um ihn“.

          1. Herr Russophilius,
            immer noch einen draufsetzen zu wollen, das zeugt nicht von Gelassenheit und deshalb habe ich Ihnen den Vorschlag gemacht, dass Sie mal runterkommen sollen. Ich bin kein Mensch, der seinem Gegenüber nur Schaum um’s Maul schmiert und hinter dem Rücken dann mit dem *** Messer **** zur Tat schreitet. Übrigens verwechseln Sie hier etwas. Ich schreibe immer nur zur Sache und zu den Themen, welche mich interessieren. Sie lassen hier verlauten, dass Sie Gesprächen um die * Person * Detlev(f) Müller sehr geduldig ( mehr als ) ausreichend Raum gegeben haben,aber irgendwann reichts auch mal.
            Was habe ich denn hier so Schlimmes getan, dass es auch mal reicht? Es ist schon eigenartig, wenn man die Meinungen anderer Leute unterdrücken muss, weil vielleicht diese Meinung einem selber weh tut? Auch Ihnen würde es gut zu Gesicht stehen, wenn Sie hier nicht immer bei jedem Ihrer Kommentare noch eine kleine Schippe mit einfügen würden, weil das davon zeugt, das man doch auf dem falschen Fuss getroffen wurde. Diese kleine Schippe ist auf keinen Fall angebracht, weil dann immer Diskrepanzen zwischen den Diskutanten entstehen. Lassen Sie uns Beide hier nur für die selbe Sache streiten, aber sich nicht wie Kinder im Kindergarten zoffen. In diesem Sinne mit dem alten Fallschirmjäger-Gruss *** Glück ab ***

            1. Sie haben sich den Falschen ausgesucht.

              Ich weiss, ich weiss, Sie meinen es nur herzensgut und wehren sich nur gegen Unrecht, usw usf, aber das ändert nichts daran, dass Sie sich tatsächlich schlecht benommen und auf eine kritische Anmerkung (nicht einmal von mir und sogar von einem Ossi) ziemlich angestochen reagiert haben.

              Also, nochmal kurz und knackig: Sie sind wie jeder Andere, der sich halbwegs an die Regeln hält, hier willkommen. Dass Sie sagen, ein Ex-Oberst zu sein, interessiert mich nur in einer Hinsicht, nämlich in der fachlichen; dass Sie ein Ossi sind, hatte Ihnen anfangs ein (wenn auch nur kleines) Plus bei mir gebracht, das Sie aber rasch verspielt haben. Für den Fall, dass sie meinen, Ossis seien irgendwie besser als Wessis, halte ich Sie (wie jeden anderen das tut, oder auch anders herum) einfach nur für einfältig.
              Kurz, ich habe nichts gegen Sie, räume Ihnen aber auch keine Sonderstellung ein.

              Dass dieses Dorf nun schon ziemlich lange überlebt hat und gedieh, hat auch (nicht nur, aber auch) damit zu tun, dass wir hier recht gute Regeln haben. Halten Sie sich daran und alles ist gut.

              1. Die Schippe wird immer wieder bei Ihnen gebraucht. Wenn es Ihnen Spaß macht, dann gönne ich Ihnen doch Ihren Spaß. Ein Spaßverderber bin ich noch nie gewesen.

                  1. Auf die Gefahr hin, für zwölfzig Quatrillionen gesperrt zu werden: hier wird nicht über die Person von R. diskutiert? Ein sanfter Ausweg ist vielversprechender.

        2. Genosse Oberst Müller,so hätte ich Sie anreden müssen anno …damals als Mucker in der NVA

          Russophilus ist im Westen aufgewachsen,der hat niemals in seinem Leben trocken Brot mit Senf in einer schmalen Tagesration essen müssen,wie wir DDR-Bürger.
          Der hat als Kind nicht Kartoffelkäfer von den Feldern abgesammelt und zur Kartoffelernte mit 6 Jahren auf den Feldern geackert.
          Der hat auch nicht in den 80er Jahren in der DDR mit W50 – Zügen transportierte Kartoffeln aus der ganzen Republik nach Wismar in den Hafen gekarrt,um Russen nach einer katastrophalen Missernte vor dem Hunger zu bewahren.Der kennt auch nicht die jungen Russen (Soldaten),die Ganzzüge mit Kohle mit der Hand entladen mussten.
          Und das macht seine (R:) Überheblichkleit aus,denn er kennt die Not nicht.
          Lassen sie sich also nicht unterbuttern,er ist einfach ein typischer Westdeutscher.arrogant,selbstsicher und gelegentlich überheblich.
          Was ihn aber von seinen Landsleuten (die nicht meine sind) unterscheidet,ist,dass er für die gleiche Sache wie sie kämpft.
          Deswegen halte ich mich oft zurück mit Kritik,denn es geht um die Sache.Und von der verstehen Leute wie Frl.Schneider nur Bahnhof.Lernen sie, diese Trolle zu ignorieren-denn auch sie kannten nie irgendwelche Not,sonst kämen sie nicht zu derart Urteilen über ihnen wildfremde Mitbürger.

          Beste Grüße und geben sie nicht auf,auch wenn meine Weltsicht inzwischen ein klein wenig toleranter als die ihre ist.

          Freundliche Grüße an sie und
          P.S.;@R.-falls ich irgendwo dramatisch falsch liege,ist halt meine (alexanders?) Menschenkenntnis,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

          Eine Bitte:Falls sie das nicht veröffentlichen-senden sie es als mail an Herrn Müller,denn leider habe ich seine mail-adresse nicht.
          Das ist ihr Vorteil,denn sie kennen sowohl unsere IP´s als auch die mail-adressen.
          In anderen Foren kann man PN´s austauschen-gibt es hier auch nicht-deswegen bleibt mir nur der harte Weg…

          1. Sie irren gewaltig. Trocken Brot mit Senf kenne ich gut; ich kenne sogar Wasser-„Suppe“ mit Krümeln von altem Brot und Brötchen. Und auch Äcker kenne ich, auch schon als 5-Jähriger, wenngleich ich nicht helfen musste sondern wollte. Und auch Not kenne ich.
            Im übrigen ziehen Sie da gerade eine üble Masche ab, so als ob *jeder* Ossi all das von Ihnen Erwähnte ganz selbstverständlich durchmachte – wohingegen Sie Wessis (natürlich?) als verwöhnte arrogante Luxus-Hampel zeichnen.

            Und ich bin auch nicht überrascht, dass Sie, kaum dass ich einen Streit (der sich übrigens nicht um mich drehte) mit der leider nötigen Härte abgestellt habe, gleich wieder Öl ins Feuer gießen …

            Und dafür wie insbesondere auch dafür, dass Sie sogar so weit gehen, Frl. Schneider wie auch mich einfach als Trolle zu bezeichnen, sind Sie diese Woche gesperrt.

            1. Ich stehe hinter Detlef Müller und hinter Oberbayer.
              Voll.

              Punkt.

              Begründung (sie wird jetzt sehr seltsam klingen…):
              Ich bin Ossi und kenne die getätigten Auissagen beider (Kartoffeln betreffend und dergleichen) selber zur Genüge. Russophilus, es ehrt Sie, wenn Sie auch in den Kartoffeln waren, freiwillig sogar, um zu helfen.
              Wir auch! Oder meint einer (das große Vorurteil landauf landab der Wessis…), hinter uns war einer mit der Peitsche/Knarre?? Mitnichten…

              Mit herzlichem Gruß an alle.

              – Konrad Fitz – ach ja, großes Z!

              Z!

              1. Was soll die Reanimierung der alten Ossi-Wessi-Nummer? Wem nützt es, wenn sich Anti-Globalisten gegenseitig angehen statt sich auf die gemeinsame Sache zu konzentrieren?

                Mit „Divide et impera!“/“Teile und herrsche!“ hat schon Julius Caesar die keltischen und germanischen Stämme aus- und gegeneinander „dividiert“ um das römische Imperium zu stärken.

                Die Globalisten benutzen immer noch dieselbe Taktik um ihr Imperium der Lügen durch Zwietracht zwischen den Unterdrückten am Leben zu erhalten, bzw. zu reanimieren.

                Die Überbetonung des Ego gehört zur untergehenden, destruktiven, globalistischen Welt. Die Stärke der aufgehenden, multipolaren Welt beruht auf dem *Wir*.
                Zwischen diesen beiden Polen muß sich jeder von uns jeden Tag und jede Stunde neu entscheiden. Diese Entscheidungen betreffen nicht nur unser eigenes Leben sondern auch die Gesellschaft und die Zukunft, die wir auf diese Weise mit-bestimmen können.

                Ich bitte darum, das immer im Hinterkopf zu behalten.

            2. Lieber Russophilus,

              es tut mir unendlich leid, dass Sie hier einer Mischung aus Kadavergehorsam & Eitelkeiten ausgesetzt sind aufgrund meines Kommentars.
              Das war auf keinen Fall meine Absicht.
              Ich werde mich wieder NUR auf das Lesen beschränken & mich weiterer Kommentare enthalten.
              Da ich selber ‚Ossie‘ bin, schäme ich mich fast für diesen Hass, den man Ihnen entgegen bringt weil Sie ‚Wessie‘ sind – nichts anderes hat man als Argument.

              Ich danke Ihnen jedenfalls für ihr ‚kleines Dorf‘ – eine Oase, deren Entwicklung ich seit Jahren verfolge & Ihnen wirklich Hochachtung entgegen bringe für ihre Leistungen, die ich als Ossie sehr schätze weil Sie sich keiner Ideologie beugen.

              1. Aber Nein, Frl. Schneider, schreiben Sie ruhig auch weiterhin. Ich bin ja nicht aus Zuckerguss und habe so Einiges eingesteckt in den Jahren hier.
                Was mich an den derzeitigen persönlichen Attacken, *natürlich* als „Kritik“ verkleidet, stört – und zwar gewaltig – ist die arrogante und pardon, dumme Infamie Einiger, *genau das* zu tun, was viele Wessis früher mit Ihnen taten: „Ossi? Haha, wir sind denen total überlegen, diesen Trabbi-Fahrern“. Heute agieren manche Ossis genauso, nur in einer anderen „Farbe“. Heute wähnt man sich als Ossi total überlegen, weil „die eingebildeten Wessis ja nur Luxus kennen und nie auf dem Acker arbeiten und hungern mussten usw“.
                Was sie „übersehen“ ist, dass ich schon immer Ossi-freundlich war und so manchen, der Ossis oder die DDR belächelte oder gar verteufeln wollte, zusammengestaucht habe. Mehr noch, ich tat und tue das nicht aus Höflichkeit, sondern ich schätze vieles von „drüben“ *wirklich*, z.B. den IFW50.
                Egal, „der ist ein Wessi“ reicht, genau wie früher bei vielen „der ist ein Ossi“ und noch früher „der ist ein Slawe/ein Jude/ein Neger“ reichte … Jene, die so ticken, habens einfach nicht kapiert oder können der Versuchung, weil sie sich heute auf der „richtigen“ Seite sehen (und auch mal zuschlagen können).

                Was sie allerdings *nicht* sehen ist, dass jemanden „Choleriker“ zu nennen zwar nicht nett aber womöglich ein Anlass ist, mal über sich nachzudenken.

                Aber der wohl wichtigste Punkt ist dieser: Ich bin hier recht streng, was persönliche Angriffe betrifft. Aus einem einfachen Grund: Die wohl schnellste Möglichkeit, eine Gemeinschaft zu zerballern und Unfrieden zu stiften ist es, nicht über Sachen sondern über andere Dörfler zu diskutieren. Und wissen auch so einige Ossi Leute, egal ob in Uniform oder in Zivil …

                Njet, nicht hier!

                1. Zur Erklärung ggf. Fragestellung, um es erklärend beendet zu wissen.

                  Niemand sollte nicht über sich selbst lachen können. Menschen, denen diese Gabe fehlt, verknoten innerlich.

                  Neuerlich las ich eine Begebenheit, die hinsichtlich des Ost West Dilemmas ein Hinweis ist, und ich nehme, weil es für die Erklärung tatsächlich super ist, noch einen Satz Amis dazu.

                  Eine Firma und ihre Mitarbeiter, irgendwo in Deutschland, oder Schweiz – weil der neuerliche Fall kommt von ebenda.
                  Sie leben und arbeiten und alles ist definiert.
                  Plötzlich jedoch, kommt die Firmenführung aus für die Mitarbeiter vollkommen unerklärlichen Gründen auf die Idee, die Firma zu verkaufen.

                  (Vermutlich aus Gründen eines vorausgegangenen VWL Studium. Dort bin ich neulich auch auf krasseste Fehlinformationen gestoßen, die genau diese irrsinnibge Verhaltensweise erklären – der fake VWL-Wissensvermittlung, wo inhaltlich ein gewaltiger Irrtum steckt, vielleicht mehr als einer)

                  Nun der Käufer ist also Ami (wieso eigentlich, wieder suche und finde in der VWL Verblödung).
                  Und den erhlichen gebildeten wissenden Leuten in Ost West oder Schweiz, wird also ein Ami vor die Nase gesetzt.
                  Der kommt grad mit Turschuhen ums eck und nach dessen Pfeiffe müssen jetzt alle tanzen.

                  Was macht den Ami, der jetzt Vorgesetzter ist aus?

                  Dass der Ami ist, merh nicht.

                  An seiner Bildung oder Allgemeinwissen liegts jedenfalls nicht und das ist für jeden himmerlschreiend erkennbar.

                  Nützt aber nichts, der Ami hat jetzt das Sagen.
                  Und was passiert – wer Fragen stellt, schlimmstenfalls noch laut – fliegt.

                  Tausende haben das also schon selbst erfahren.

                  Schnipp.

                  Das Bildungssystem der DDR wurde 1990 gekappt und es wurde ein West Bildungssystem übergestülpt. Die Erben des Ost Bildungssystems sind die Finnen, weil die haben es kopiert und ernten dafür Jahrelang Spitzenplätze in der Pisa Erhebnung.

                  Die mit dem Westbildungssystsem vergewaltigten ex DDR-ler leiden, und der Gipfel der neuerlichen schulischen Verblödung sollte heute bei diversen Antifa und Klimaklebegruppen offenkundig sein.

                  Folgen der sogenannten Frankfurter Schule, die über die Lehrkräfte auf die Schulen „ausgeschüttet“ wird.

                  Gut, auch in der DDR war es wohl üblich, dass man zumindest politisch wenig bis kaum etwas über die Doktrin sagen durfte, fachlich allerdings schon.

                  Die naturwissenschaftliche Wissensvermittlung der DDR folgte allerdings dem Schema,
                  „Nichts als gegeben hinzunehmen, Nichts glauben alles hinterfragen, selbst erarbeiten, es selbst beweisen!“
                  Da mag es von Schule zu Schule Unterschiede gebeben haben.

                  In gesellschaftliche Fragen wurde die so vermittelte Denke durchaus hier und dort übernommen.

                  Aber der entscheidende Faktor.
                  Niemand wurde willkürlkich schlechter benotet, wenn er Dinge hinterfragt hat, weil die Hinterfragung schließlich Bildungsinhalt war.

                  Westbildung:

                  Jüngsdt geschilderte Erfahrung mehrerer Abiturienten:

                  Wenn Du kritisch bist, wirste vor versammelter Mannschaft bloß gestellt – einem Mädchen, die Angst gegenüber der Asylpolitik offen äußerte ging das so.

                  Dieses bloß stellen ist systemisch.
                  Wenige Menschen schaffen das bei dem indoktrinierten sozialen „Gemeinsamkeitsgetue und Druck“.
                  Wer bloß gestellt wird ist damit und unwiederruflich Außenseiter, weil die per Frankfurter Schule geschulte Lehrkraft wiederholt das bei jeder Gelegenheit immer und immer wieder – als running gag.

                  Alle Mitschüler haben das verstanden und halten die Fresse – in JEGLICHEM Belang.

                  Wer was anderes meint, als der Lehrer vorgibt – kriegt Probleme.

                  Die Quintessentz zeigt sich dann in der Benotung – und zwar flächendeckend.

                  Einzig Mathe und Sport, zuweilen nicht mal Sport, wird nach Leitung benotet.
                  Der Rest blanke Willkür.

                  Wie die Abiturienten mehrfach bestätigten, ist die Benotung zwischen 2 und 4 vollkommene Willkür der Lehrerschaft – flächendeckend!
                  Also bei identischer Leistung bekommt der Ja-Sager eine 2 und der kritische eine 4.
                  In jedem Fach – außer Mathe!

                  Ergebnis:
                  Das neuerliche Bildungssystemprodukt, Akademiker, ist nicht etwa der mit dem Verweis auf seine Noten, schulisch beste, sondern der systemkonformste aus seinem Jahrgang!
                  Schnapp.

                  Dieser Letztgenannte – auch nach Studium genauso, bekommt dann die Posten, die der Ami aus dem Beispiel vorher abbildet.

                  Er ist nicht etwa fachlich überragend, sondern überragend im Bereich „fehlende Rückfragen nach Befehl von oben“!

                  Tja, und die Erfahrungen im von außen „installierten“ Ost West Konflikt – sind genau dieselben gewesen.

                  Firmenchefs der Ost Firmen wurden auf einmal irgendwelche ja Sager aus dem Westen in der Regel fachliche und allgemeinbildungsspezifische Dilletanten.

                  Ausnahmen bestätigen die Regel, sagen wir mal Lothar Späth.
                  Wie das genauo dort ablief wissen wri allerdings auch nicht.
                  Der Regelfall allerdings war, dass gefühlt der dümmste aus dem Westen in den Osten gewschickte Chef, unter Regie der Treuhand grerade der beste war.
                  Weil die Zerstörung des industriellen Herzens Mitteldeutschlands, war die Vorgabe.

                  Heute nach 30 jahren ist der Westen genauso dran und die Erfahrungen mit den Amis greift.

                  Gewinner? Jene die es per „divide et impera“ eingefädelt haben, von überm großen Teich!

                  Dahingestellt inwieweit die unabhängig agieren.

                  Und mit der NS2 Sprengung wird die Maske abgenommen.

                  Und anstatt, dass wir uns mit den Strippenziehern den Faktoren den Beweggründen und dem tatsächlichen Erhalt unserer Mehrwertquellen (PCK Schwedt oder BASF, nur mal als Beispiel) beschäftigen, lassen wir uns gegeneinander auszählen.

                  Die Ursache hat m.W. noch kaum jemand so auf den Punkt analysiert, wie ich es so gelesen hatten.
                  Cui bono.

                  Daher habe ich mir jedenfall eine Regel eingeprägt, die ich auch jedem weitergegeben habe.

                  Wenn jemand beginnt, gegen willkürliche Dritte zu hetzen, ohne dass ich die Dritten oder deren Beweggründe kenne, sowie mich dazu aufforder ihm sofort tatkräftig zuzustimmen – lehne ich instinktiv erstmal ab.

                  Und, was soll ich sagen, die überraschendsten Erfahrungen bekommt man, wenn man sich konkret in Bezug auf die genannten Personen exakt gegenteilig verhält und das vergleicht.

          2. Wie kommen Sie denn darauf?

            Uns hat man als Kinder im tiefsten Westfalen Anfang der 60er genauso einen Kartoffelkorb in die Hand gedrückt. Ackern? Wir haben halt gemacht, was Kinder schaffen, mit der Peitsche mußte uns keiner vorantreiben.

            Mittags kam dann die Kanne Milkaffe vom Hof und Butterbrote mit Quark und Marmelade.

            Und Kartoffelkäfer haben wir genauso abgesammelt.

    2. @ Detlef Müller

      Ich neige auch manchmal zum Triumphieren, wenn ich recht hatte und andere die Lage dann später dann genau so einschätzten wie ich (geraume Zeit vor ihnen). Das ist quasi unser gutes Recht als „Erdlinge“ im physikalischen Universum anderen im Erkenntnisprozess voraus zu sein.
      Im Grunde hat Russophilus seinen Fokus „etwas verschoben“ , und „schwups“ stimmt er mit Vielem von Ihnen überein. Das ist keine Magie sondern ein Erkenntnisprozess, für den Sie mit Ihren Kommentaren vermutlich einige Impulse gesetzt haben.

        1. Was ist hier denn los? Ich lese nun schon ein paar Jahre, das letzte Jahr halte ich mich mit Kommentaren zurück, zeitweise lese ich (erstmals) auch nicht mehr alles, es fehlt einfach die Zeit aber das was Bis zu dieser Stelle an Kommentaren kam in diesem Strang überrascht mich jetzt schon.
          Was für ein infantilen Gehampel! Russophilus trifft den Nagel auf den Kopf wenn er schreibt dass der Ossi der heute arrogant auf den Wessi spuckt genau gleich handelt wie damals die Wessis (nicht alle). Ich habe da auch nie mitgemacht und habe recht schnell einige Menschen aus dem Osten sehr schätzen gelernt. Freundschaft entstand.
          Und das Schulsystem von heute mit dem System der 70 er und 80 er zu vergleichen hinkt gewaltig. Den Weg von 1990 bis heute haben „wir alle gemeinsam“ zurück gelegt.
          Ich möchte auch noch anfügen, dass Deutschland und Deutsche in den Nachkriegsjahren bis in die späten 80er auf verschiedenen Ebenen auch sehr andere Qualitäten hatten als heute. Die Zerstörung läuft nämlich nicht erst seit gestern. Das ging in den 80ern los.

      1. Werter HPB,
        ich habe hier nur paar Mal meine Sichtweise zur milit. Entwicklung in diesem Krieg ( MSO ) geäussert und mehr nicht. Wenn es auch der Sichtweise mancher Kommentarschreiber zuwider läuft, so kann ich doch nicht etwas tolerieren, was falsch ist, rein aus der milit. Sichtweise und dazu habe und muss ich Stellung nehmen. Auch ich bin nicht frei von Fehlern ,wie jeder andere Mensch und ich bin aber Mann’s genug,um mich für Fehler zu entschuldigen. Das ganze Leben ist eben auch ein Lernprozess, nur es gibt Menschen, die lernen nicht aus ihren Fehlern. Ich hoffe doch, dass ich noch etwas zur Erhellung mancher milit. Dinge beitragen kann, wenn man mich hier nicht aus dieser Seite entfernt, nur weil man in mir eventuell einen Störenfried sieht. Ihnen alles Gute und gesund bleiben. In diesem Sinne .D.V.

        1. @ Detlef Müller

          Ich kann das soweit gut verstehen; habe mir extra German Werth’s „Verdun“, Schukows „Erinnerungen“ und auch „Die Schlacht um den Kaukasus“ von Alexander Gretschko noch einmal verinnerlicht, um das militärische Wissen aus der Jugendzeit aufzufrischen und ansonsten wach zu bleiben. Wissen und Erfahrung sind natürlich ein Schatz, der bewahrt bleiben sollte und gerade in kribbligen Situationen ein „Anker“ für das Grundverständnis bietet.

          Als Älterer neige ich auch zum Festhalten an Grundsätzen. Ich kann mich bspw. immer noch mit dem als Jugendlicher erworbenen „sozialistischen Klassenstandpunkt“ orientieren. Und der erweist meist als sehr trefflich. Aber ich kann auch anders, wenn ich mich auf historische Zusammenhänge oder geopolitische Abhängigkeiten fokussiere, indem etwas Anderes mehr in den Vordergrund tritt und deutlicher wird.

          Unten haben wir einen schönen Kommentar von zgvaca, der als scharfer Kritiker und Besorgter begann und jetzt ein ausgewogenes Urteil über die russische Strategie der SMO in der Ukraine besitzt. Und ich möchte wetten, dass zgvaca nun -egal, welche Wendungen die Ereignisse dort zukünftig noch nehmen werden, er sich keine Sorgen um die russische Sache mehr machen wird. Es ist so eine Art von Gewissheit, dass alles gut ausgeht.
          Daher ist ein Perspektiv-Wechsel mitunter sehr nützlich, fällt (mir) aber mit dem Alter zunehmend schwerer….

            1. Lieber Konrad Fitz,

              ich bin geborener (Sachsen-)Ossi und habe sowohl in- als auch außerhalb der Ferien als Schüler wiederholt an der Kartoffelernte teilgenommen. Leider sagt mir der Begriff „Kartoffelferien“ nichts. Ich hatte dabei anfangs ordentlich Pomade im Haar um den Mädchen zu imponieren. Die Pomade im Haar hatte sich dann gegen Feierabend zumeist durch Einlagerung großer Mengen von Feldstaub in eine Art festen grau-braunen Helm verwandelt (, was den Mädchen weniger imponierte).

              1. als „kartoffelferien “ haben wir damals die herbstferien bezeichnet weil sie eben hauptsächlich in der kartoffelerntezeit lagen.
                bei uns lief das etwa folgendermassen ab: früh bis nachmittag „offizieller“ ernteeinsatz, meist auf der vollerntemaschine manchmal auch an abfüllanlagen wo kartoffelsäcke und vor allem die kleinen netzsäckchen befüllt wurden. diese einsätze dienten der taschengeldaufbesserung und auch dem erarbeiten solcher dinge wie wunschmodell eines kassettenrecorders und ähnlicher begehrlichkeiten.
                am späten nachmittag/abend nochmal mit der familie los um noch ein paar kartoffeln nachzulesen, zu „stoppeln“ wie wir das nannten. diese wurden für das kleingetier wie hühner, hasen, gelegentlich ein paar enten, verwendet die im garten hinterm haus aufgezogen wurden um den esstisch zu bereichern.
                geborener Thüringen-Ossi

                1. Mal Formalitäten und Ost- vs. west-System beiseite, liefs bei uns ganz ähnlich. Kein Wunder, Kartoffeln sind Kartoffeln, egal wo und Jugendliche (ausser verwöhnte) nutzen Gelegenheiten, sich etwas zu verdienen. Sogar die Wünsche waren anscheinend vergleichbar; auch bei mir war’s ein Kassetten-Rekorder, haha.

  6. Danke für den neuen Artikel, Russophilus.

    Zur „Verzweiflungsrazzia“
    da ja bald Weihnachten und ein Jahreswechsel ansteht, möchte ich mal wieder die Gelegenheit nutzen und die hier mitlesenden Staats-Diener und so weiter Grüßen, die ja bald in den Genuß kommen werden (so Frau Fayser es durchsetzten wird), bei jeglichen Anschuldigungen wegen … sie wissen schon … den Gegen-Beweis erbringen zu müssen, und bis dahin und an sonsten, gelten auch SIE dann als … sie wissen schon … und das kann u.U. auch SIE direkt in den Bau führen, so lange, bis SIE das Gegenteil bewiesen haben! Oder, könnte ja auch sein, dass SIE zwar tatsächlich null mit irgendwelchen aufrührerischen Gedanken befasst sind, aber ein Verwandter oder Freund nicht – nun wird auch gegen SIE ermittelt, wenn Frau Fayser die Nummer durchbringt… ist IHNEN das klar?

    Merken SIE es so langsam, wo die Reise demnächst auch für SIE (+ Freunde und Familie, die ja schliesslich mit ihnen konspiriert haben könnten!) hingehen wird, wenn SIE weiter still halten oder gar weiter mit zu machen bereit sind?

    Für uns – die Viecher – ist das schon Realität geworden, wenn wir bspw. gegen den Irrsinn, den man uns aufzwingt auf die Straße gehen, oder uns anderweitig äussern, und wir dann bei Demos mit scharfen Hunden, Tränengas und Wasserwerfern bearbeitet werden – oder ihr die Bude von nicht-konformen Journalisten, Ärzten, Rechtsanwälten usw, einrennt, nur weil IHR annehmt, wir / sie seien gefährliche Reichsbürger, Nazis, Querdenker und Unruhestifter!

    Also, nutzen sie die Feiertage um in sich zu gehen, evtl mit einem neuen Vorsatz für das kommende Jahr.

    D&D :
    Pastor Tscharntke erwähnte in seiner heutigen Ansprache u.a., dass die Rabbis in Israel wohl derzeit das Land nicht mehr verlassen wollen, da sie mit der unmittelbaren Ankunft des Messias rechnen. 2023, zum nächsten Blutmond, sollen sämtliche Vorbereitungen abgeschlossen sein (inkl. der Beschaffung dreier roter Kälber, die wurden wohl schon importiert).
    Es scheint schon so wie er weiter ausführt, und die Blutmonde – gleich 4 Blutmonde zwischen April 2014 und September 2015 setzen „Marker“ (oder umgekehrt ?!) und lösen weitere Schritte/Stufen aus … und was haben wir seit 2014/15 alles *noch und zusätzlich* gezeigt bekommen?!
    Aber insgesamt mal wieder eine starke Predigt, die ich hier gerne weiter empfehlen möchte (auch und gerade an „unsere“ Staats-Diener): „Seht, wacht, betet!“
    https://odysee.com/@efkriedlingen:a/2022-12-11:7

    1. @ TB

      Wie „gut“ das mit der Faeser’schen Beweislast-Umkehr funktioniert, zeigen die Haftprüfungs-Termine Michael Ballwegs.
      Wie sein Anwalt Ralf Ludwig durchblicken ließ, schnitt der Haftrichter das Begehren, Entlastungsbeweise vorbringen zu dürfen, einfach ab und entschied auf weitere Haft.
      So geht Willkür vom Feinsten, auch unterm Rechtsstaat-Etikett.

    2. TB

      das sind keine Staatsdiener sondern Systemknechte, Systemgünstlinge oder wie Gonzalo die zu nennen pflegt: System Pigs.

      Im Grunde genommen, wenn es tatsächlich soweit kommen soll, gibts nur eine Möglichkeit, weg von hier.

  7. Einen schönen guten Abend werter Herr Russophilus.

    Mal wieder ein großes Dankeschön an Ihre Arbeit. Krasavits!

    Das mit der bunten Bahn macht Sinn. Sehr viel sogar. Danke

    Europa kläfft – nichts Neues

    Usa – wird frecher und traut sich nun etwas mehr (dank den erwähnten russischen Fehlern)

    Russland – Lässt sich mal wieder unnötig provozieren.

    Eine Aneinanderreihung von bekannten und gefühlt immer wieder einkehrenden Wiederholung.
    Die Medien haben es tatsächlich geschafft, dass sich sicherlich ein hoher Prozentsatz an Bürgen, immer weniger Interesse für Nachrichten haben „Es steht ja sowieso nur Schnarn drinne, man ließt jeden Tag das gleiche, ich bekomme nur schlechte Laune von den Nachrichten.“ (<— diese Sätze hat sicherlich jeder von euch schon gehört).

    Damit meine ich natürlich nicht, dass der Text „langweilig“ war, nein. Irgendwann mal las ich hier, dass das nicht gesagte das wahrlich interessante ist. In den zich letzten Analysen von Ihnen, vermisste ich 1 großen Spieler. Mich irritiert sehr die Neutralität des Vatikans. Könnte dieser russisch gesinnt sein?

    LG

  8. Nachtrag:

    Geduld is ja auch noch so ne Sache. Ich habe diese zum Beispiel beim Traden nicht und das hat mich schon mal paar Scheinchen gekostet.

    Putin hat Geduld. Wie Sie es mal selber sagten. Er muss nur warten und der Westen zerstört sich von ganz allein.
    Somit sterben aktuell sicherlich weniger Menschen/Russen, als wenn Russland jetzt anfangen würde mit Raketen um sich zu schießen. So leid es mir für das ganze Dorf tut, aber die Taktik Russland heißt weiter „einfach nur warten und den eigenen Laden sauber bekommen, in Zwischenzeit zerstört sich der Westen allein“
    Naja, und dann gibts ja noch den Charakter Putin (klar russische Züge) ergo… (so hoffe ich doch) wird er Europa erstmal nicht angreifen und hofft weiter auf eine Zusammenarbeit. Nur haben sich die Fronten jetzt geändert.

    Europa zerstören und dann beim Wiederaufbau helfen ist ami style. (Schaffe ein Problem und habe die Lösung dazu parat)

  9. Ich möchte zu ihren kritischen Betrachtungen bezüglich der Durchführung der Angelegenheit von russischer Seite in der Ukraine (mehr oder weniger den ‚konkreten‘ Krieg) – die sich natürlich aufdrängen und sicher notwendig sind (und die mich – wie Sie sicher wissen zu Zeiten umtrieben, als die Dinge hier noch in einem anderen Glanz erschienen – (Beispiel ‚grosse‘ Offensive, Cherson-Brückenkopf, Ukro-Charkow ‚Offensive‘)) und auch der Frage die @Helm ab zum Gebet im letzten Thread aufwarf eine Art komplementäre Sicht anfügen.

    Wie der Zufall es so will erschien gerade vor zwei Tagen ein Dreiteiler eines Gesprächs von Michael Vlahos (Yale-Umfeld -> Skull & Bones) und Col. Mc Gregor der die jetzige strategische militärische Situation aus US-Sicht wie ich finde so dicht und kohärent darlegt, dass man sie ruhig als in ihrer Dichte und Präzision als ‚finale‘ Analyse der Situation auffassen kann – mehr als tausend Worte sprechend ist dabei der sehr stille Schluss – der die Frage im Raum stehen lässt, wie die usppa aus dem strategischen Schlamassel herauskommen könnte.
    Dabei erscheint als Faden durch das Gespräch führend auch die Strategie der russischen Seite deutlich auf – und somit dann de fakto auch die Richtung in welcher eine Auflösung des Konflikts für beide Seiten liegen könnte – was dann auch dje Frage von Helm ab zum Gebet beantworten würde.
    Leider nur in Englisch:
    MIchael Vlahos & Col.Mc.Gregor „Is the war in Ukraine entering it’s decisive phase ?“ (Teil 1)
    yt: /watch?v=GhA1yofpkMg
    „Why NATO strategic failure?“ (Teil 2)
    yt: /watch?v=qvYCxK8THbg
    „Can a corrupted US military be renewed?“ (Teil 3)
    yt: /watch?v=rKgddWP_59I

    1. Ah, jetzt weiss ich endlich den Namen des unerträglich „intellektuellen“ Vollidioten, der mich fast so zur Weißglut trieb wie „judge napolitano“; Letzterer allerdings durch die Krankheit von ami TV-Leuten, sich für immens wichtig und schlau zu halten und die dämokratisch verblendet genug sind, davon auszugehen, dass sie „fürs Volk“ fragen und sprechen, dabei allerdings nahezu durchgängig einfach nur unerträglich egozentrisch sind – was mir egal wäre, wenn sie nicht ständig den „Gesprächs-Partner“ unterbrechen und man so zwangsweise blanke Scheisse von Leuten wie napolitano zu hören bekommt statt mal *durchgängige*, ungestörte und nicht wieder und wieder verhackstückte Antworten in Brocken von z.B. Col. Mcgregor.
      Dieser michael floharsch (oder so ähnlich) ist zwar weniger grell letztlich aber noch weit unerträglicher und, wenn auch geschickter, noch egomanischer als die üblichen TV Fatzken. Und vor allem „ist“ er ein „Intellektueller“, die ami-Version natürlich, sprich, er müht sich (mit reichlich Übung), so zu sprechen, als ob es in seinem Schädel komplexe Gedanken gäbe und als ob jedes seiner (langsam aus seinem „Hirn“-Arsch gedrückten) Worte äusserst bedeutsam und bedacht gewählt wäre … um letztlich nur (meist einfältig simple) historische Vergleiche hervorzuwürgen und alles, was Mcgregor sagt, ausschließlich daraufhin zu scannen, wie es, bzw. seine Äusserung dazu zu missbrauchen, um sich selbst als intellektuelle und akademische Größe zu geben. Unerträglich, hohl und geradezu verzweifelt auf „intellektuell“ und „akademische Größe“ machend, dieser Typ. Fast schon wollte ich Mcgregor für seine Engelsgeduld loben, aber man muss natürlich sehen, dass *brauchbare* Gesprächspartner für jemanden wie Mcgregor in idiotistan kaum existieren und ein bisschen Eitelkeit (die ihn so zähflüssige sich selbst zelebrierende Dummbacken, aber mit großen Namen ertragen lassen) ist ihm allemal gegönnt.
      Kurz, Mcgregor ist einer von wohl nicht einmal einer Hand voll intelligenter und fähiger Denker in Sachen Militär dort drüben (wenn nur seine Gesprächspartner wenigstens halb so intelligent wären könnte es ein Genuss sein).

    2. @HDan,

      im Prinzip bin ich mit der Erklärung von unserem Bürgermeister schon Recht zufrieden.

      Wir müssen dazu vielleicht auch mal nach Indien oder China schauen – Merkel hat durch ihre Aussage im Prinzip den gesamten Wertewesten diskreditiert (und sich selbst vernichtet).

      Wie wollen Sie mit solchen Leuten noch verhandeln? Wenn unsere dumme AA Nuss also nach Indien (oder sonstwohin) fliegt, dann würde ich immer den Zeit-Artikel aus der Schublade ziehen und sagen: „Du kannst unsere Truppen beobachten und wir deine – aber ein Abkommen, das ist ja mit euch nicht das Papier wert, auf dem es gedruckt ist“.

      Mich hat ja ein wenig die Entwicklung in Serbien überrascht. Habe mir gerade die Durans angesehen. Verhandlungsmasse schaffen haben sie noch vergessen zu erwähnen (nach der gigantischen Niederlage in der Ukraine).

      Ruchlose Leute, die aus 1914 nichts gelernt haben.

      Wie die beiden Alexander so treffend festgestellt haben, wurde die Nahtod entmilitarisiert. Das was sie noch haben sind ihre Flugzeuge.

      Ich befürchte bei der neokonservativen Kabale wird es auf einen Eskalationsgipfel hinaus laufen.

      Die Durans sagten Russland wird erst einmal die Diplomatie bemühen und des weiteren Aufklärung bereit stellen, sollte Serbien ins Fadenkreuz geraten.

      Aber ich befürchte Sie kriegen diese kriegsgeilen, ruchlosen Idioten erst dann unter Kontrolle wenn Sie ankündigen: „Das ist eine verbündete Nation, tastet ihr sie an, dann erlaube ich mir mit Raketenunterstützung einzugreifen. Ich kann da natürlich nicht ausschließen das Stützpunkte, von denen Flugzeuge starten meine Aufmerksamkeit bekommen. Und eins ist gewiss: Die usppa sitzen in der ersten Reihe – denn ich denke das wünschen sie sich doch so gerne?“

      Ich hoffe das ich mich irre – aber auf so eine Eskalation wird es hinauslaufen?

        1. Für Russland! Wenn Russland das gesagt hätte, was Merkel gesagt hat, dann wäre das als russische Propaganda im Orkus verschwunden. Aber so sprach die ehemalige Führerin der freien Welt, die kluge Frau, die alles vom Ende her denkt, die Hochverehrte, die vom Volk Angie genannt wurde, die Frau, die die deutschen Parteien an der Kandare hatte, Angela Merkel, die auf höchster Ebene die anderen Führer der Welt beschämte (insbesondere den Führer der einzigen Weltmacht, Donald Trump). Wie will man denn im Westen jetzt darauf reagieren? Soll man etwa jetzt sagen, dass Frau Merkel dumm war und keinen Durchblick hatte? Sie hat gesagt, was eigentlich nicht gesagt werden sollte. Dafür sollte Russland ihr nach dem Krieg eine gewaltige bunte Medaille umhängen und/oder eine Ehrendoktorwürde verleihen (sie steht auf sowas, da glänzen ihre Augen und die Sonne geht auf). Um Gottes Willen nicht beschimpfen! Reden lassen! Wer weiß, was sie noch ausplaudert!

  10. Eben auf Southfront entdeckt und wenn nur die Hälfte davon stimmt, ist es schon beachtlich, was man als rückständiges und dooodahhl Industrie-armes Land, aus Rost und Vodka so alles herstellen kann. Die Auflistung ist recht lang, da umfassend – also Land, Wasser, Luft (Elite-Killer-Bären und Delfine werden leider nicht aufgeführt)

    Hier nur ein Auszug, die Marine betreffend:
    „Bau von Schiffen für die russische Marine im Rahmen des russischen staatlichen Rüstungsentwicklungsprogramms für 2011-2020
    10 Kreuzer-U-Boote – Projekt 955/955A/955U
    10 nukleare Allzweck-U-Boote – Projekt 855/855M
    6 U-Boote – Projekt 636.3 Varshavianka
    14 U-Boote – Projekt 577 Lada
    4 Hubschrauberträger Mistral
    35 Korvetten
    10 kleine Raketenschiffe – Projekt 31631
    6 Fregatten – Projekt 11356
    6 große Landungsschiffe – Projekt 11711
    8 Fregatten – Projekte 22350“

    https://southfront.org/weapons-programs-of-russian-defence-ministry-in-tables/

    Bei den 4 Hubschrauberträgern habe ich ein großes Fragezeichen und weiss nur, dass der Deal mit Frankreich (über den Kauf von 2 Stück) ja geplatzt war.

  11. Anmerkung zur „Verzweifelungs-Razzia“ und Heinrich XIII: Prinz Reuß :
    Vorgestern war mein ältester Schwager zu Besuch und berichtete von seinen Kontakten als Wirtschafts- und Baudezernent im Landkreis Pößneck und Schleiz und als Landtagsabgeordneter in Thüringen. Heinrich XIII. hatte ab 1990 Restitutionsansprüche auf den Besitz geltend gemacht, der 1928 nicht von der Fürsten-Enteignung betroffen war und bis 1945/46 im fürstlichen Besitz verblieb.

    1990 konnte ja jeder Alteigentümer (oder dessen Nachkommen) Rückgabe-Ansprüche auf ihm ehemals gehörende Teile des Volkseigentums geltend machen. In der Regel wurden die auch befriedigt. Aus dem Bestand des früheren Kombinatsbetriebes Industriebau Leipzig wurden beispielsweise einige Stücke herausgelöst und an die Alteigentümer oder deren Bevollmächtigte heraus gegeben.

    Heinrich XIII. war besonders an Schloss Ebersdorf gelegen. Ich kann jetzt nur raten, was die zuständigen Stellen bewogen haben mag, ihm den Zugriff zu verwehren. Ab 1955 war das Schloss wohl als Pflegeheim genutzt worden. Im Rahmen dieser Nutzung hatte man 1972 noch einen Wirtschaftsflügel mit Küche und Heizungsanlage angebaut und folglich die Substanz auf „volkseigene Kosten“ erweitert. Das wollte der verantwortliche Rechtsträger natürlich dem Prinzen „nicht in den Rachen schmeißen“ (meine Worte). Der Anspruch wurde abgewiesen, das Schloss bis 2000 von der „Volkssolidarität“ weiter als Alten- und Pflegeheim genutzt. Seitdem stand es leer und verfiel!!!

    2017 ging das Schloss wieder gegen Zahlung von 100.000 € in den Familienbesitz Reuß über, nachdem sich kein anderer Käufer (?) fand. Die Zahlung könnte etwa die DDR-Investition des hinzu gekommenen Wirtschaftsflügels aufwiegen.
    Mein Schwager meinte zu guter Letzt, man hätte 1991/92 die Reuß-Ansprüche gar nicht abweisen sollen, sondern mit gutem Willen ein gemeinsames Nutzungs-Konzept – sowohl als Alters und Pflege-Residenz für den Kreis als auch als fürstlichen Wohnsitz finden können. Der Prinz hätte wohl alles daran gesetzt, es wieder in ursprünglicher Schönheit erstrahlen zu lassen.

  12. F. William Engdahl: „DIE DUNKLEN URSPRÜNGE DES DAVOS GREAT RESET“

    Der Artikel ist gespickt mit Zitaten wie diesem hier:
    „Der gemeinsame Feind der Menschheit ist der Mensch. Auf der Suche nach einem neuen Feind, der uns vereinen könnte, kamen wir auf die Idee, dass Umweltverschmutzung, die Bedrohung durch die globale Erwärmung, Wasserknappheit, Hungersnöte und dergleichen ins Spiel kommen würden. All diese Gefahren werden durch menschliches Eingreifen verursacht und können nur durch veränderte Einstellungen und Verhaltensweisen überwunden werden. Der wahre Feind ist dann die Menschheit selbst.“
    … oder:
    „Ist nicht die einzige Hoffnung für den Planeten, dass die industrialisierten Zivilisationen zusammenbrechen? Ist es nicht unsere Verantwortung, das herbeizuführen?“

    Insgesamt dreht es sich in dem (für den Sachverhalt erstaunlich kurzen) Text um die Anfänge und die Ideengeber dessen, was wir heute – mehr oder weniger genau 50 Jahre später – erleben. Vermutlich für die meisten Dörfler nix neues, aber für`s „Album“ oder weiter reichen sehr geeignet!

    https://southfront.org/the-dark-origins-of-the-davos-great-reset/

    1. @TB

      Aus meiner Sicht ist die Frage ja nicht primär ob Globalisierung oder nicht – diese IST als Tendenz ein geschichtliches Faktum – was vielmehr zur Debatte steht ist die Frage welche Art von Globalisierung – die Schwabler kleiden sich ins globalistische Gewand nur in dem Sinne dass das die Ebene ist auf der diese Auseinandersetzung abläuft – aber ihnen geht es um etwas Anderes – totale Kontrolle – DAS zeigt eben kristall klar ihr „WIE“ – nämlich durch Gewalt (Angst erzeugen ist eine (nur allzu typische) Art der Gewaltausübung).

      Dagegen geht es V.V. Putin (und seinen Befürwortern) NICHT primär um die Errichtung eines Weltstaates sondern um eine neue gerechtere Ressourcen- und Macht-aufteilung der Welt. Gemäss Putin kann daraus in einer Zukunft ein Weltstaat entstehen – dass er dies als Fernziel sieht, zeigt wie tief er die Frage und zugehörige Materie durchdrungen hat – im krassen kruden Gegensatz der Schwabler-Fraktion – die platt auf ‚Technologie‘ setzt und sich so als ’nur‘ sub-alterne Kräfte entkleiden – die sicher scheitern würden….
      Ich empfehle dazu Ernst Jüngers fundamentalen Essay über den Weltstaat das in grosser Schärfe und furchtlosem Blick die zugehörigen Räume und Fragen-Komplexe erhellt. Als Hörbuch:
      yt: /watch?v=x4zkXCWfs3I&list=PL8ZqEN0xwCfPlJhM3YvkDDNAMPBAhc9Oc

      1. @ HDan

        Gerechtere Verteilung (in jeder Hinsicht); darum geht es.

        Was schließen wir daraus? Russland kann und will NICHT die USA ersetzen.

        Was folgt daraus? Es spielt eine untergeordnete Rolle, ob und wie die RF in der Ukraine „gewinnt“.

        Was allerdings für die Welt (ausgenommen Wertewesten) eine gewaltige Rolle spielte: WO setzte Russland an? Nicht etwa bei ANDEREN (sog. Stellvertreterkrieg), sondern bei sich selbst. Russland geht mit gutem Beispiel voran. Russland setzt – in gewisser Hinsicht – sich selbst aufs Spiel.

        So gesehen, sind die Würfel längst gefallen.

        Oder, kann mir jemand auch nur einen einzigen Staat nennen, der sich den Russland-Sanktionen angeschlossen hätte? Nicht einmal Mexiko …

        In der Zwischenzeit besuchte Xi Saudi-Arabien und unterzeichnete einen Vertrag ALLUMFÄNGLICHER Zusammenarbeit (anti-diplomatendeutsch: viel mehr geht nicht …). Im Kommuniqué hat Xi das Auftreten der USA auf der Weltbühne als „schändlich“ gezeichnet (für chinesische Verhältnisse: so weit aus dem Fenster gelehnt … viel mehr geht kaum). Am nächsten beschloss Eurasien (ODKB) zollfreien Handel mit Saudi-Arabien.

        Die Schwabler-Fraktion bekommt wenigstens Geld für ihr „schwabeln“.

        Die Schwafler-Fraktion hingegen, die meint, Russland müsste vorab in der Ukraine picobello gewinnen, damit ihr die Welt danach zu Füßen liegt (Prämisse: ERST nachdem der Wertewesten die Füße küsste, darf die dritte Welt ran …) bzw. „ihr irgendwer überhaupt zuhört“/Russland ernstnimmt, schwafelt hingegen GRATIS.

        Willkommen im Narrativ!

        1. @sloga

          Bzgl des unsäglichen „Ultimatums“ dieser „BRD“ seien Sie bitte versichert, daß wir in Gedanken bei Ihnen sind, wünschten uns an Ihrer Seite und einer „salomonischen Entscheidung“.
          siehe Aleksandar Vučić, Belgrad vom 11. Dezember 2022 ua „Wir sind ein unabhängiges Land.“

          Hintergrund :
          Serbien hat bis heute keine Sanktionen gegen Rußland umgesetzt.
          EU vdL / BRD hat Serbien (Westbalkankonferenz : Serbien, Albanien, Nordmazedonien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro und Kosovo; Serbien Vertrag 2022 „zur verstärkten Zusammenarbeit mit Rußland“) ein Ultimatum gestellt, sich zwischen Rußland/EU zu entscheiden.
          Ziel der USA/NATO scheint, einen geschlossenen Block gegen Rußland in Europa zu formen bzw
          „Chance einer 2. Front“, Kräfte binden, zu provozieren…

          (Der alte Konflikt : Am 23. Juli 1914 veröffentlichte die Regierung Österreich-Ungarns ein Ultimatum an Serbien.)

  13. Alles wird gut
    Russophilus ärgert sich wie ich mich geärgert habe nach dem ich dumme Pläne russische Armee geähnt habe. Aber, was wenn diese Dumme Plan ein geniale Plan ist? Sagen wir so; dass am 24.02. Russland mit 600 000 Soldaten einmarschiert hat und Kiew eingenommen hatte. Noch dazu Clown verhaftet und halbe Ukraine eingenommen hat? Was wäre passiert? Überall würden Anschläge auf russische Truppe geben, es werden Sanktionen eingeführt. Russland hätte 20 000 000 Bürger bekommen welche teilweise ihnen Feindlich gesinnt sind aber welche Russland ernähren muss. Afghanistan schon vergessen? Eine von erste Ziele würde Entnazifizierung ernannt. Jetzt sterben Nazis in Fleischwolf von Artemowsk. Russland liefert keine Nahrung, kein Treibstoff und keine Generatoren nach Kiew. Westen ist gezwungen das zu machen. Mit anderen Worten, beim einen gewaltigen Einmarsch russische truppen 24.02. werden heute Russland finanziel bluten und Westen wäre keinen Kosten ausgesetzt. Heute schauen US Bürger jede Woche wie ihre Regierung Gelder nah Kiew transportiert. Deutsche leeren ihre Magazine und bald sind diese Magazinen wirklich leer. Dann wird Deutschland gezwungen neueste Geräte und noch mehr Geld nach Kiew zu senden. Irgendwann wird genug sein. Russland hat in erste 10 Monate des Krieges ihre Wirtschaft nicht am Wand gefahren. Ihre Rohstoff Exporte finden ohne Problemen Abnehmer. Während unseren Firmen nach USA abwandern freuen sich russische Firmen über Möglichkeiten in nähe Zukunft neue Markt in Donbass anzuschissen. Gewisse Geld hat Westen beschlagnahmt. Leider JA. Aber wer wird vertrauen in europäische Finanzsystem haben? Damit hat sich Westen ihre grösste Ast abgeschnitten. Wenn in paar Jahre Vertretter Deutsche Firme nach Russland kommen um neue Verträge abzuschlissen, wird dann ein europäische Gericht zuständig sein für Unklarheiten zu klären? Wird Geld für Umwicklund neue Verträge in London oder Stocholm überwiesen? Und wann zukunftige Kanzeler nach Moskva kommt um Gas zu betteln, wird in Zar in Kreml ein Rechnung presentieren wo steht wie viel Geld Reserven hat Deutschland 2022 eingefroren und wie viel das mit Zinsen ausmacht.
    Ich weiss es ist nervig, dass Ukrainer immer noch Marktzentren in Flammen setzen und Anschläge an Militärbasen in Russland ausüben. Aber, dass wird Kriegsverlauf nicht beeinflussen. Russen haben sich wie Lernfähig erwiesen. Sehr geehrte Russophilus, in Russland leben etwa 3-4 Mio. Ukrainer. Alle zu kontrolieren ist nicht möglich. Das Russland nicht untätig schaut ist klar. Sie haben bis heute 400 Ukrainer an Grenze verhaftet, welche Aufgabe war Grenze zu überqueren und Anschläge auszuüben. Es dauert aber es bewegt sich. Diese Krieg hat niemand in Moskva geplant in paar Tage zu beenden. Es geht um ENTNAZIFIZIERUNG. Und deswegen sind immer noch alle Brücke an Dnjepar offen, dass jede Nazi auch Weg an Front findet. Russische Versorgungs Linie sind kurzer. Ihre Verteidigungs Linie aufgebaut und mit Soldaten gefüllt. Haben Sie je gedacht, dass Artemowsk Kässe in eine Mäusefalle ist? Jetzt ein Angriff auf Awdievka zu wagen, wären alle diese Nazi an 2 Stelle verteilt. Mit Käse in Artemowsk werden Nazi langsam vernichtet und irgendwann zu schwach zu sein um eine Grossangriff auf Awdievka zu abwehren. Mein Wünsch wäre, dass Awdievka eingekesselt wird und wie in Mariupolzu kapitulation gezwungen. Dann hätte ich allen gefangenen Soldaten Hände an Rücken gebunden und sie durch Spalieren von Menschen in Donezk, Gorlowka geführt. Einzig Filmen hätte ich verboten.

    1. @zgvaca, das ist genau die richtige Herangehensweise: Man muss die Dinge vom Ende her durchdenken. Wie das in Bezug auf die Interpretation der russischen Strategie geht, haben Sie in Ihrem Kommentar hervorragend demonstriert.

    2. „Aber, was wenn diese Dumme Plan ein geniale Plan ist? Sagen wir so; dass am 24.02. Russland mit 600 000 Soldaten einmarschiert hat und Kiew eingenommen hatte. Noch dazu Clown verhaftet und halbe Ukraine eingenommen hat? Was wäre passiert? Überall würden Anschläge auf russische Truppe geben, es werden Sanktionen eingeführt. Russland hätte 20 000 000 Bürger bekommen welche teilweise ihnen Feindlich gesinnt sind aber welche Russland ernähren muss. Afghanistan schon vergessen? Eine von erste Ziele würde Entnazifizierung ernannt. Jetzt sterben Nazis in Fleischwolf von Artemowsk.“

      … und nach einem Friedensschluss gäbe es nur noch wenig Möglichkeiten Nazis zu vernichten, die aber andererseits auch absolut nicht resozialisierbar sind. Das ist hart und brutal, aber was sonst soll Entnazifizierung bedeuten? Das sind ja keine Deutschen, die man einfach umerzieht. Den Ukro-Nazis selbst macht man so die größte Freude ihres Lebens, wenn sie den süßen Heldentod für ihr Vaterland sterben dürfen, im Grunde ist das also Win-Win für alle.

      Ich habe das noch nie so kurz und knackig zusammengefasst gesehen wie von zgvaca. Meine Vermutungen gehen schon länger in diese Richtung. Ich glaube nicht an großes Versagen aufseiten Rußlands (vielleicht haben sie ganz am Anfang eine kleine Chance auf einen super-schnellen Zusammenbruch gesehen), allerdings tun die Russen nichts, um diesen Eindruck zu korrigieren. Er ist vorteilhaft für sie, auch wenn sie zeitweise wie die Deppen dastehen. Wenn ich nicht irre, lehrt Sun Tsu, stelle dich schwach dar, wenn du stark bist, und umgekehrt.

      Rußland gingen schon im März die Raketen aus, ihr erinnert euch? Heute haben sie immer noch welche oder wieder neue. Die brd-Bewaffnung reicht für 2-3 Tage Krieg, wie wir inzwischen wissen. Mit der der NATO steht es auch nicht zum Besten nach all den Waffenlieferungen. Es wird seinen Grund haben, warum die Amis panisch einen direkten Krieg vermeiden wollen.

      Rußland kann kein Interesse an einem schnellen Sieg haben, nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Der Shredder und der Fleischwolf müssen laufen. Allerdings wäre es IMHO gut, den nun endlich mal etwas nach vorn zu verlegen angesichts des mörderischen Beschusses von Donezk.

  14. @Russophilus

    Herzlichen Dank für den neuen Artikel.
    ——
    Es gibt eine neue Webseite, die endich die WAHRHEIT über den Ukrainekonflikt ans Licht bringt.
    Die Wahrheit, die in den westlichen Medien vor uns verborgen wird.

    Auf der Website tribunalukraine.info findet man schockierende Videos, eine Chronik des Ukrainekonflikts und der zerstörten Schicksale von Kindern und ihren Eltern, sowie Entlarvungen der fragwürdigen Geschäfte von ukrainischen Beamten, die humanitäre Hilfe aus Europa verschachern und sich damit teure Häuser kaufen.

    Euch erwarten eine interessante und anschauliche Aufbereitung dieser wichtigen Themen, sowie viele neue Fakten über die Ereignisse in der Ukraine.

    Zudem gibt es eine interaktive Karte der Verbrechen und Verbrecher aus dem ukrainischen Militär.

    https://tribunalukraine.info/

    Quelle: Alina Lipp – Neues aus Russland

    1. Löbliche Seite mit einigen guten Informationen, besonders für noch völlig Unbeleckte. Die Laufschrift oben würde ich aber rausnehmen oder ändern, das wirkt unseriös und schreckt ab.
      1. Weil es eine Laufschrift ist
      2. wegen „Hier befindet sich die Wahrheit“. Das klingt anmaßend bis religiös. Vielleicht wäre „hier wird die Wahrheit benannt“ o.ä. besser?
      3. Diese Wahrheit wird auch nicht „in den Medien“ verschwiegen (oder verfälscht), sondern in ganz bestimmten. Bei RT oder in indischen oder chinesischen Medien, und, was immer wieder Erstaunen hervorruft, gerade in US-amerikanischen und britischen Medien findet man doch immer mal wieder etwas, was in den vollkommen verrotteten, korrupten deutschen Leitmedien fast völlig undenkbar ist.

  15. ….also, der „Schredder“ im Donbass läuft jetzt wieder schneller und genauer, nachdem er mit Artillerie verstärkt wurde. …wie es aussieht, werden die Stellungen im Südwesten von Donezk (aus denen Donezk beschossen wurde 8 Jahre lang), so nach und nach von den „Banderisten“ geräumt.. …die NATO – EU – Kolonien, kippen wieder Geld in 404.. …der Kommentator „sloga“ hat DAS WICHTIGSTE Ereigns, der vergangenen Woche schon beschrieben !!.. …der Besuch von Xi Jinping in SA und die 3 Konferenzen mit den arabischen Staaten !!.. ..MBS soll gesagt haben, „…es bedeutet mindestens 50 Jahre strategische Zusammenarbeit mit China !!“.. …China wird die „wirtschaftlichen Zügel“ in die Hand nehmen, in allen Bereichen, sogar im Militärbereich… …auch Xi betonte die neue „Seidenstrasse“ anlehnend an den arabisch – Chinesischen Handel vor Jahrhunderten !!.. …die „Amis“ als wirtschaftlicher und militärischer Arm, werden da bald nicht mehr gebraucht.. ..wenn sie schlau sind, verkaufen sie ihre „Heimatbasis der 5. Flotte“ in Bahrein, entweder an die VR China oder dem Iran..
    …ob die Araber, von den EU – NATO – Kolonien noch viel kaufen werden ??.. ..ich meine, ausser „Edelautos“ und „Gerfalken“, gezüchtet von verarmten brd – Adeligen ??😎😈

  16. D&D

    Ein ziemlich vollständiger und aktueller Vortrag bezüglich einem der grössten Verbrechen seit 45 (das Millionen Existenzen vernichten wird, und je nach Schwere mit Tausenden von Toten) – die Energie-Politik in die Schland getrieben wird/wurde – von einem Vorreiter der ‚grünen‘-Energie der die ersten Windparks baute, Prof. Fritz Vahrenholt im Rahmen einer Veranstaltung für Fonds-Manager – also ziemlich gerade heraus ohne Girlanden und ideologischem Firlelanz – trocken und sehr, sehr hart…

    yt: /watch?v=5n1QNiR9_14

    Mir persönlich imponierte das Bildchen mit dem ‚Modell‘-Dorf – Windpark das bereits existiert – und irgendwie wieder einmal Mahnmahl-Charakter für totalen Wahnsinn ausstrahlt…

    1. Lieber HDan, ich schätze Ihre Komentare sehr. Können Sie mir sagen, wie ich vorgehen muss, um Ihre Videoempfehlungen anschauen zu können? z.B. den hier: /watch?v=5n1QNiR9_14
      Besten Dank für Ihre Antwort.

  17. Es bewegt sich und ist gut so.
    Heutige Weltordnung hat ihre Ursprung aus Mittelalter mit entdeckung von Kolonien ihre Besiedelung und Ausbeutung. Vor 200 Jahren haben sich USA grössen Kolonialen Mächte angeschlossen. Letzte 70 Jahre haben Führende Mächte sehr weit gedacht um diese Weltordnung für Ewigkeit einbetonieren lassen mit unzähligen Verträgen, Abkommen, Organisationen…
    Wie viel UNO Organisationen sich ausserhalb westlichen Welt befindet? Gibt irgendwelche Organisation mit symbolischen Wert wo Westen nicht ihre Leute drin haben?
    Wie ich sagte, Weltordnung ist einbetoniert.
    In letzeten Jahren entstehen kleine Risse in diesem Beton. Diese Risse werden immer grösser, aber System ist noch weit davon zu implodieren. Aber Zeichnen stehen gut.
    1990 fast 80% Welthandels war zwischen EU und USa. Heute sind etwas weniger als 40%. Bis Februar 2022 hat Russland 88%ihres Aussenhandeln mit Euro und Dolar verechnet. Heute sind knapp über 50%.
    Ukraine ist ein Nebenschauplatz. Grösste Kampf gegen alte Weltordnung passiert gerade in Afrika und dort sind EUSA an verlieren. Lassen wir uns Zeit.
    Ein Staat verblutet nicht inerhalb Monaten. Folge heutige Politik werden wir in zweite hälfte nächste Jahr anfangen zu spüren. Da wird ein Nachbar sein, welche Firma dicht gemacht hat, dann ein Bäcker welche schlisst, weil Kosten gestiegen sind.Plötzlich wird in Regalen stehen „Diese Produkt ist leider nicht lieferbar“. Dann werden immer mehr bekannten ihre Ferien zuhause verbringen. 1 Auto wird verkauft und 2. Auto nicht erneuert. Dann werden wir merken, dass alles unheimlich teuer geworden ist und das jemand in unseren Abfall Container wüllt. Irgendwann hört man Geschichte von Jungen Bande welche jemandem an Bahnhof verprügelt haben und Einbruche in Wohnungen werden immer oft Thema bei Abendgesprächen. Dann wird Frau sagen, dass sie kein Bock zu ausgehen hat weil sie sich in gewissen Stadtteilen unvoll fühlt. Irgendjemanhat in ihrem Garten Gemüse geklaut und Velo ist auch nicht mehr da. Eure Chef redet von Kostensparen und ihre Kind kommt zurück in ihre Wohnung, weil seine Beziehung fertig ist und gerade Stelle verloren hat….
    Wie lange werden UNO Organisationen in Schweiz bleiben? Wieso nicht paar Organisationen nach Afrika oder Asien schicken? Wieso muss immer ein Weisse in Kontroll Organ sein? Wieso müssen westliche Richter über gewisse Streitigkeiten entscheiden? Wieso muss Geld in Paris oder London gelagert werden? Immer mehr Menschen stellen sie sich solche Fragen.
    Russland und China bauen Westliche Einfluss in Afrika stark ab. Russland will in Algerien 2 Universitäten offnen, wo über Kolonialismus gelernt wird. Es wird direkt an Erziehung von afrikanischen Kinder Einfluss ausgeübt. Russland will in Saud Arabien ein AKW bauen. Chinesische Presidänt war gerade dort. Hey Leute, wer hat das vor paar Jahre nur gedacht?
    Diese Krieg ist nur ein Schauplatz eines globales Systems Change. Wir müssen auch beitragen. Ihr werdet nie ihre Kolegen überzeugen Seite zu wecseln. Ihre Meinung ist einbetoniert wie meine auch. Aber ich stelle ihnen immer unangenehme Fragen welche sie zum Nachdenken zwingt. Wer bombardiert AKW? Wieso unterstüzen wir jemandem der AKW bombardiert? Wie viel Opositons Sender gibt in Ukraine? Wieso solten uns Russen oder Serben trauen, wenn Merkel selbst zugibt ganze Zeit gelogen zu haben? Wann hat Krieg in Ukraine begonnen? Putsch oder nicht Putsch mit V.Nulland zittat. Das sind einfachste Frage auf welche meine Ausgebildete Kolegen kein Antwort finden.
    Zeit arbeiten für uns. Einfach kein Fehler machen. Ein Schritt nach anderen. Es ist egal wie lange befreiung von Artemowsk dauert. Wichtig ist, dass paar tausend Nazis weniger gibt. Es ist wichtig Mariupol aufbauen, dass jeder in Kiew sieht, was Russland für ihre Leute macht. Wir werden uns alle Wunder was nächste Jahre uns bringen werden.

    1. @zvaca

      Also erstmal: Ich bin erstaunt, daß Sie nun doch annehmen, was Russophilus und viele Andre zur russischen Strategie der Spezialoperation einschätzten. Aber selbst durchdenken und draufkommen ist immer was anderes, substantielleres, als nur anhören und glauben…. Auf jeden Fall nun also: Z!

      Was Ihre Ausführungen zu den vielen Organisationen zur Machterhaltung und-festigung angeht, sehe ich das ähnlich.

      Ein Aspekt, der aber zur Beschleunigung des Zerfalls beitragen wird, ist die inflationäre Entstehung neuer immer größere Organisationen zur Umverteilung (wie z.B. jetzt der Klima-Fonds, der (im wesentlichen wieder deutsches Geld?) in alle Welt verteilen soll. Das sind wieder tausende gut bezahlte Jobs für Leute, die außer Korruption und Schmarotzen nichts gelernt haben und keinerlei Beitrag für eine stabile, gerechte, auf arbeitsteiliger WERT-SCHÖPFUNG beruhende Gesellschaft zu leisten in der Lage sind. Je mehr Parasiten im Pelz sitzen, umso eher bricht der Laden zusammen.

      Hier ist eine schöne Veranschaulichung für einen solchen Geldfluß, Beispiel: US-Leistungen an die Ukraine (die im wesentlichen ja wieder von Westeuropa, speziell Deutschland, schmarotzt sind): https://t.me/Folgedemplan/99984

      1. Möve Jonathan
        Ich bechaupte immer noch, dass Start diese Operationen war falsch. Wahrscheinlich hat man schon beim Planung von falschen Einschätzungen ausgegangen. Es war überflüssig in Raum Sumy oder Chernigiv einzudringen und in Raum Kiew sind Truppe zu weit gegangen. Es wäre möglich gewesen Charkiw abzuschneiden oder sogar zu Transnistrien vorzustossen. Es war falsch in erste Stunde nicht Elektronetz ausschalten und grösste Munitions und Öl Depot zu zestören. Russland hat Operation katastrophal geplant und erst später erkannt, dass in Ukraine kein Brudervolk auf sie warten. Erst später hat man Taktik angepasst. Ich anerkenne mein Fehler in erste Phase nicht an. Es war richtig russische Plannung zu kritisieren. Aber ich anerkenne richtigkeit heutige Taktik an.
        Liebe Grüsse

        1. @ zgvaca

          Danke für Ihre Antwort! Der Anfang der Spezialoperation ist schwierig einzuschätzen, da zu viel unbekannt ist. Aber heute wissen wir, daß dort definitiv kein Brudervolk gewartet hat….

          Herr Pyakin hat aber im Zuge von Merkels veröffentlichtem Minsk-II-Verrat einige mir neue Aspekte auch bzgl. des Beginns der Operation auf den Tisch gebracht – vielleicht interessiert es Sie: https://drive.google.com/file/d/1gF8d0hTIC4TOfW0lcianb022Pzp_DzYN/view?usp=drivesdk ( von: https://fktdeutsch.wordpress.com/2022/12/15/angela-merkel-uber-die-minsker-abkommen/ )

          Pyakin geht übrigens davon aus, daß bereits um 1200 polnische Soldaten (der Öffentlichkeit als Söldner verkauft) in der Ukraine gefallen sind.
          Eine Teilmobilmachung von 200.000 Mann für Polen steht anscheinend auch im Raum, der Grenzverkehr nach Deutschland verdichtet sich…

          Wenn bis zum letzten Ukrainer gegen Rußland gekämpft wurde, geht es weiter bis zum letzten Polen.

          1. ich verfolge oft die berichte dort vom frontgeschehen und dabei sind die polen verschiedentlich „aufgefallen“ da kamen in den tagesmeldungen schon berichte von 200 gefallenen polnischen „söldnern“ an einem einzigen ort und ein anderes mal 80 gefallenen polen an einem einzigen ort. die polen sind meines wissens nach die einizige nation neben den ukrainern die in diesen berichten auf diese art erwähnt werden. alle möglichen anderen nationen die dort involviert sind kommen in den verlustzahlen meist einzeln oder in einstelliger anzahl vor. das würde zu den gerüchten passen das dort ganze polnische einheiten geschlossen unter ukrolabel operieren. das die polen in der ukraine bereits sonderstatus auf verschiedenen gebieten haben ist scheinbar schon eine ganze weile auch realität. so können meiner kenntnis nach polnische staatsbürger dort öffentliche ämter bekleiden oder auch polizist werden. die polnische politik erwartet wohl scheinbar als gegenleistung für die mil. hilfe die übertragung historisch polnischer gebiete d.h. einige oblaste in der westukraine. die hohe zahl polnischer gefallener wird auch durch die geschichten bestätigt das die polnische regierung wohl soldatenfriedhöfe in relativ entlegenen, dünn besiedelten gebieten anlegen lässt damit die recht hohe anzahl der grabstätten weniger aufsehen erregt. es gehen auch gerüchte darüber das man die ukraine über den umweg der „vereinigung“ mit polen in die eu holen will.

          2. an den Hausmeister/Dorfpolizisten!

            der link im obigen beitrag:
            https://drive punkt google punkt com/file/d/1gF8d0hTIC4TOfW0lcianb022Pzp_DzYN/view?usp=drivesdk “
            führt bei mir zur sofortigen userabmeldung, schmeisst mich zurück auf den login bildschirm meines systems (linux mint) kann natürlich ein dummer zufall sein aber möglicherweise ist auch der link suspekt. ist immerhin zu google. mein system hier ist sonst nicht für irgendwelche auffälligkeiten bekannt also besser vorsicht.

            1. Ich bitte um einen link zu dem betreffenden Beitrag (mit dem link darin) oder die Zeit-Angabe des Kommentars.
              Ich habe den genannten link (zu google) gerade ausprobiert (ohne ‚?usp=drivesdk‘ am Ende) und habe eine PDF Datei bekommen.

                1. Missverständnis. Ich bin Ihnen absolut nicht böse wegen des links zu google. Wenn ein interessantes PDF dort liegt, dann ist es halt so. Und was die seltsame Reaktion des computers betrifft, so vermute ich, dass das Problem im Anhängsel am Ende des links liegt.

                  Sollten noch andere Dörfler Probleme mit dem link haben, bitte melden; dann hol ichs und mach es hier bei uns verfügbar.

                  1. Lieber Herr Russophilus,
                    Also bei mir geht der Link perfekt und das PDF öffnet sich anstandslos.

                    Vielen Dank für den neuen Artikel ( aber auch alle anderen …).
                    Wir leben ganz offenbar in einer spannenden Zeit und hoffen wohl alle, dass der ganze Kram irgendwie an uns halbwegs erträglich vorbeigeht.
                    Ich wage keine Prognose über den Ausgang der Geschichte und lese nur etliche Beiträge, die aber letztlich nur dazu beitragen, dass alles noch konfuser erscheint.
                    Trotzdem Dank auch an alle anderen Kommentatoren und wünsche uns allen ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie eine guten Rutsch ins neue Jahr!
                    MfG V_T

                    Z

            2. Also ich fliege nicht. Es öffnet sich ein docix-PDF-Dokument im Browser zum Lesen.

              Schönen guten Abend.

              (so, nun weiter im Sterben… werd wohl den Löffel abgeben. Jeden Abend ne heiße Vollbadwanne mit 43°C lassen mich noch erträglicherweise nicht sofort abnippeln. „Corrinna? Husten MIT Kopfschmerzen MIT 39 Fieber… NEEE! Keen Husten/schnuppen/Heiter äääh Heiserkeit. Nur Gliederschmerzen überall und besagtes Fieber von 39,4 Grad. Bin anfangs die Woche beim Versuch aufzustehen, 5 mal umgefallen. Jetzt gehts. Doch einmal raus in diese Temperaturen – Hund, Einkauf – reichen, mich wieder klappern zu lassen.“ Weiß einer Abhilfe, Freunde?

              Ooooch, Unkraut vergeht nicht, eben ein Brotfresser weniger.
              „Sterben? Na und? nicht so schlimm. Ich werds überleben“

              Gruß Konrad

              1. „Weiß einer Abhilfe, Freunde?“ also mir hilft immer recht gut eine mixtur aus ingwer, knoblauch, kurkuma zu in etwa gleichen teilen das ganze roh durch den wolf gedreht oder einfach fein gehackt. dazu ein gutes glas honig direkt vom imker und etwa die gleiche menge apfelessig in bioqualität oder selbst gemacht. alles gut durchgerührt hab ich in der erkältungszeit immer ein vorratsglas davon bereit. ist zwar ziemlich grusig zum schlucken aber bei mir hats in den letzten jahren schon oft geholfen. einfach zwischendurch immer wieder 2…..3 teelöffel von der mixtur nehmen. am besten wirkts wenn man schon beim ersten anzeichen einer beginnenden infektion mit der üblichen husten-, hals-, nasenseuche anfängt das zeugs einzunehmen. manchmal ist es dann schon am nächsten oder übernächsten tag wieder weg. wenn es einen aber schon voll erwischt hat gehts natürlich etwas länger.

                1. Danke.

                  Bin also noch nicht gestorben, da ich noch schreiben kann.

                  Bin halt momentan voll die Seuche.

                  Wie gut schmecktn das Zeuch? Wie Knüppel uffn Kopp oder besser?

                  – Konrad Fitz –

                  1. „Wie gut schmecktn das Zeuch?“ – treibt einem beim 2.schluck die tränen in die augen aber ansonsten gehts . . .
                    also ich kanns ertragen. meine freundin leidet sichtlich wenn sie es nimmt aber sie greift doch immer wieder dazu weil sie merkt das es ihr hilft. . .

                  2. Wenn die Krankheit nicht aufgrund energetischer Misstände herrührt, dann empfehle ich Chlor Dioxid – CDL. Dazu finden Sie viele Informationen im Netz. Auch die vielen negativen von der pharma bezahlten.. 😉 Nehme ich seit Jahren in unterschiedlichen Anwendungsbereichen. Von Andreas Kalker gibt es ein Buch dazu…

                    Ansonsten flankieren mit *hochdosierten* D3 (ab 20.000 iu)+K2+Magnesium, C, B Komplex. Hören Sie immer auf Ihren Körper, wie er reagiert und passen Sie ggfls. an…

                    Gute Besserung.

              2. Lieber Konrad Fritz, um den periodischen Durchhänger des Immunsystems während der dunklen Jahreszeit (aufgrund des Lichtmangels und dem damit verbundenen Defizit an VitaminD-Synthetisierung über die Haut) zu kompensieren sollten Sie dringend Ihren VitaminD-Spiegel im Blut anheben. Entweder Sie essen dafür haufenweise z.B. Dorschleberkonserven oder holen sich die VitaminD-Kapseln im Supermarkt. Ich selbst bin seit über 20 Jahren nicht mehr krank geworden, seitdem ich ab Herbst (wenn die Tage kürzer werden) auf meinen VitaminD-Spiegel achte. Nicht einmal als mein Coronaschnelltest vor einem Jahr positiv ausfiel, hatte ich irgendwelche Beschwerden. Es ist kaum zu glauben, aber unser Immunsystem lässt sich mit sehr wenigen Zutaten in einen robusten Zustand versetzen. Leider sind die meisten Leute nicht in der Lage, aus den erhöhten Sterbezahlen in jedem Winter seit Menschengedenken auf einen VitaminD-Mangel infolge von Lichtmangel zu schließen….

              3. Die Symptome zeigen an, dass der Körper jetzt voll die ihm zugänglichen eigenen Heilungsprogramme betreibt. Also nicht die Symptome unterdrücken sondern den Körper unterstützen.
                Wahrscheinlich bekämpft er gerade mit dem Fieber überschießende bakterielle Aktivität und unterstützt damit die Ausleitung von Schadstoffen und Schlacken. Im Erfolgsfalle käme also eine „körperliche Runderneuerung“ heraus.
                Es ist richtig, den Körper dabei „sachte“ zu unterstützen, wenig essen, viel trinken und schlafen und die diversen Mittelchen einschließlich Vitamine (C,D, Selen usw.) zuführen, MMS einnehmen, wenn das Fieber noch höher steigen sollte.
                Man könnte auch mit der „Krebskur total“ nach Breuß eine Woche fasten. Da trinkt man nur den mineralstoff- und vitaminreichen Gemüsesaft, der im Internet angeboten wird (Rote Bete angereichert).

              4. @ Konrad Fitz
                Ähnlich wie Heimatloser, mache ich mir in dieser Jahreszeit täglich einen Tee. Grundlage ist ca 1 Liter schwarzer Tee, und da kommen dann noch 2 oder 3 Esslöffel Honig ,eine Zitrone und Ingwer rein – seit Jahren im Winter nicht mehr krank gewesen und schmeckt obendrein sehr lecker. Wünsche gute Besserung

                1. Auch seit Jahren keine ernsthafte Erkältung – mit nichts weiter als täglich ein Löffelchen Honig (oder zwei … oder drei *g).
                  Wers mit Tee hat und „mal für was Anderes offen ist“ (schmeckt nicht toll, aber auch nicht gruselig), der kann ausserdem noch koreanischen grünen Tee trinken (aber um Himmels Willen nicht das Zeug ausm Supermarkt!).

                1. also danke auch an euch allen!

                  Frau schreit „Du mußt essen! Hast nichts zum zusetzen… ESSEN!“ Ich hab aber keinen Hunger… „egal – du MUSST essen“.

                  Also ich bin nicht gestorben. Und hab auch nicht vor, zu löffelabgeben. Bin immo nur so leer. Frau gehts schlimmer – alles verschleimt und meint, sie müsse ersticken. Krötzig ist man in einem solchen Zustand auch, unmöglich sowieso.

                  Mir geht es langsam besser, meiner Frau unverändert. Was will man mit 85 machen?
                  Heißer Holunder aus der Apotheke, Spitzwegerich – Vitamin D3 2000 IE + K2will sie nicht.

                  Ich mogle ihr ja schon immer in den heißen Holunder Honig, Blaubeeren und Vitamin C 1200 unter. Sagen darf ich das nicht, ich hab sonst die Hölle auf Erden.

                  Ich hab noch Wochendepot Vitamin D3 7000 IE. Günstig oder nicht?

                  Und das alles zum 4.Advent. Besinnlichen euch allen noch.

                  Z!
                  – Konrad FitZ –
                  Z!

                  1. Gute Besserung! Respekt mit 85, was für eine interessante Zeit den Ausgang vieler Dinge zu verfolgen. Auf das wir und in zehn Jahren noch schreiben können. Ich gehe davon aus Sie haben das Gift nicht drin.

                    1. Ach Taximan meint sicherlich das „nur Gutes und Hilfreiches…. nur eben fraglich für wen“-Dauerbeworbenes/aufgedrängeltes Zeuch?

                      Zum Hausarzt dem Neuen meiner Frau: Ich möchte noch ne weile länger gesund leben und bleiben.

                      Ich zu meiner Hausärztin: Danke nein, ich möchte noch länger leben und gesund bleiben.
                      Ihr Mann, der nun wg. Lungenkrebs im Ruhestand ist, fragte mich das nicht, ob ich wolle.

                      Wir sind beide 3U

                      Gruß Konrad

                      PS Die Annahme ist also korrekt.

              5. Ich habe schon mehrfach festgestellt, dass Sauna-Besuche statt Linderung und Heilung eine Verschlechterung der Symptomatik verursachen.
                Wie lässt sich das erklären?
                Der Körper erschafft ein Milieu, das mittels Entzündungen, Schmerz und bakterieller Aktivität Symptome erzeugt, die dem geistigen Wesen (dem Piloten) anzeigen, dass er etwas zur Heilung des Körpers unternehmen soll. Dieser motiviert dabei mittels des Milieus die winzigen Symbionten (z. B. Bakterien) zu größerer Vermehrung und Aktivität.
                Die heiße Saune verändert zwar nicht das körperliche Milieu, verschlechtert aber in den äußeren, überhitzten Teilen des Körpers das Lebensumfeld der Symbionten, zwingt sie in eine stressige Überlebensstrategie und zur Wanderung in den normal temperierten Körperkern, wo sie den Hitzestress gut überleben und dann mit erhöhter Vermehrungsrate begegnen können. Danach wandern sie wieder nach außen.

                Das dürfte einer der Gründe sein, warum sich mitunter nach Sauna oder heißem Bad die Symptome sprunghaft „verschlechtern“. Solange der Körper nicht durch Milieuveränderung dem Einhalt gebietet, folgen die Winzlinge einfach ihrem Überlebensdrang.

      2. @ Möve Jonathan

        „Je mehr Parasiten im Pelz sitzen, umso eher bricht der Laden zusammen.“ Das passt sehr gut, um den wachsenden Parasitismus dieser gesellschaftlichen Leichname auszudrücken.
        Man könnte es auch als einen sich immer mehr verstärkenden „Panzer des gesellschaftlichen Überbaus“ bezeichnen, der die Lebenskräfte der Gesellschaft „erstickt“.
        Also muss der erstickende Überbau „gesprengt werden“, um den Lebenskräften wieder Raum und einen gesunden Stoffwechsel mit der natürlichen Umgebung zu ermöglichen.
        Früher hieß solch ein Übergang „Revolution“. Vielleicht kündet schon die Wahlwiederholung in Berlin von deren Vorboten?

        1. @ HPB
          „Vielleicht kündet schon die Wahlwiederholung in Berlin von deren Vorboten?“

          Das wäre ja schön… wenn Frau Wagenknecht bis dahin ihre neue Partei etabliert hat und die Wahlfälschungen unterbunden werden könnten? Wir werden sehen.

          Aber Berlin ist ja in dem Zusammenhang ganz vorn dabei – mit 10.000 neuen Beamtenstellen, mit dem neuen 800-Millionen-Kanzleramt (wie Scholz sich dann merkt, wo der Eingang ist??) und mit den immer lächerlicheren Figuren, die die ministernden-Riegen weltweit abgeben, kann es ja nur noch zusammenbrechen.

          Daß sie es selbst merken, zeigt sich in der hohen Geschwindigkeit (Panik?), mit der nun „Demokratieförderung“, Beweislastumkehr und damit Säuberung der öffentlichen Dienste, Staatsanwaltschaften, Gerichte etc. umgesetzt werden sollen. Im 3. Reich war man nicht so schnell….?

        2. Nö, da sehe ich jetzt schon leuchtend aus der Dunkelheit der Nacht am Osthorizont die Brüder und Schwestern vom rot-roten Berliner Senat aufsteigen, wenn sie nicht gerade auf der A 100 kleben oder kleistern und fleißig an einer wohlsituierten Briefwahl basteln… Dieses mal, versprochen, dieses mal darf aber auch gar nichts schiefgehen. Deswegen vorsichtshalber gleich 200.000 woke Stimmen mehr für weitere 17 Wahlbezirke Börlins drucken mit frischen Signaturen, z.B. aus den zahlreichen und überfüllten städtischen Friedlichen Höfen, sollte nicht das Thema sein, oder? Vorher aber bitte noch das AfD-Verbot ordentlich puschen, dann wird das was…😅 Darauf ein fettes Z!
          Manchmal wird man nachts wach, weil man meint, sich in einem Irrenhaus zu befinden. Klingt komisch, ist aber so.

  18. @Bernhard, die Wahrheit kümmert sich nicht darum, ob ihr eine Mehrheit anhängt oder eine Minderheit. Und auch wir hier sollten uns nicht davon beeindrucken lassen, dass sich die Mehrheit zu allen Zeiten immer wieder neue Bären aufbinden lässt und dann nach Konformität der Ansichten schreit, damit wenigstens alle den aufgebunden Bären zusammen (er-)tragen müssen. Von Hippokrates gibt es den schönen Spruch: „Wer heilt hat Recht.“ Dabei geht es im Kern darum, dass man sich endlos über die richtige oder falsche Behandlungsmethode streiten kann. Was letztendlich zählt, ist der Behandlungserfolg. – Im Umkehrschluss bedeutet das: „Wer nicht zu heilen vermag, liegt schief.“ Das gilt in unseren Tagen nicht nur für die Medizin, deren Covid19-Gen-Therapiewahn inzwischen für alle sichtbar am absehbaren Ende der Sackgasse angekommen ist (siehe aktueller Krankenstand in den Betrieben und an den Schulen und Unis, siehe auch die offizielle Übersterblichkeit sowie die dramatisch einbrechende Geburtenrate). Das gilt auch für alle machttrunkenen Schlauköpfchen in der EU und hinterm Atlantik, die sich eingebildet haben, Russland mit Sanktionspaketen gepaart mit Waffenlieferungen an die Ukraine in die Knie zwingen zu können (siehe aktuelle Wirtschaftsdaten in West und Ost im Vergleich, siehe auch insbesondere die reale Situation in die sich die Ukraine dank des Westens hineinmanövriert hat). Und schließlich gilt das auch für die Klimakleber und die Green-Washing-Fraktion, die allesamt miteinander gemeinsam haben, dass sie die von Ihnen eifrig bekämpften Probleme nicht gelöst bekommen, weil ihre Rezepte nicht funktionieren (siehe steigende Energiepreise trotz bzw. dank des Ausbaus von Windkraft und Photovoltaik, siehe auch Anstieg des Plastikmüllaufkommens durch Millionen weggeworfener Konformitätsmasken und -Schnelltests). Bei aller berechtigten Schadenfreude über diese breit angelegten Misserfolge sollten wir nicht vergessen, dass es sehr wohl erfolgreiche Lösungsansätze zu all diesen Themenbereichen gibt und dass diejenigen, die dazu imstande sind zu heilen nicht nur Recht haben, sondern auch die verdammte Pflicht immer weiter zu machen, solange die Notwendigkeit zum Heilen d.h. das Leben selbst existiert. Dabei gehört auch das Streiten um den richtigen Weg immer dazu, sollte aber nicht ausschließlich um des Rechthabens willen betrieben werden.

    1. Moin Menschenfreund.
      Habe versucht den Chatverlauf nur lesend, (immer mit Gewinn), zu verfolgen. Fällt schwer.
      Ihre Auffassung teile ich vollumfänglich. Den verzweifelten, trotzdem erfolgreichen, Abwehrkampf unseres Dorfpolizisten gegen Egomanen habe ich auch mit gemischten Gefühlen verfolgt.
      Hoffentlich setzt sich die Erkenntnis wieder durch, wir Alle ziehen doch wohl am gleichen Strang, unabhängig von der persönlichen Prägung.

      Vielen lieben Dank an unseren Russophilus, liebe Grüße in`s Dorf und eine hoffentlich bald bevorstehende gute Zeit.

      Frohe Weihnacht und ein fettes

      Z

  19. D&D

    15 Minuten-Städte … schonmal von gehört?
    Nachdem man den Viechern mit allem möglichen Unsinn beikommen konnte, kommt nun der nächste Schritt (einer von etlichen weiteren), um uns einzuhegen.
    So bspw. in Oxford, „…Verkehrsfilter werden die Stadt in sechs „15-Minuten“-Bereiche unterteilen“

    Das bedeutet, dass man sich zukünftig nur noch in einem 15-Minuten-Radius (zu Fuß oder mit dem Rad!) unbegründet und frei bewegen darf – was ungefähr so ist, als würde man um jeden Stadtteil eine Art „Berliner-Mauer“ ziehen, in dem man sich bewegen darf. Vermutlich muss man dann einen Nachweis erbringen, warum man weiter in einen anderen Sektor muss?

    https://www.swindonadvertiser.co.uk/news/23172222.traffic-filters-will-divide-city-six-15-minute-neighbourhoods-agrees-highways-councillor/

    Aber nicht nur in Oxford, hier noch 5 weitere Städte, bzw. Meldungen dazu.

    https://www.thefirstnews.com/article/pleszew-becomes-polands-first-15-minute-city-34717
    https://www.brisbanetimes.com.au/business/workplace/the-parisian-15-minute-city-comes-to-brisbane-20221108-p5bwjs.html
    https://cyprus-mail.com/2022/11/20/smart-15-minute-city-for-cyprus-they-must-be-joking/
    https://www.lasvolta.it/4389/15-minute-city-quando-in-italia
    https://www.derstandard.at/story/2000141195338/ist-wien-eine-15-minuten-stadt

    Und natürlich für`s Klima gut – weil man dann ja auch kein Auto mehr braucht. Was für ein ZUFALL, dass diese Nummer wieder mal zeitgleich an verschiedenen Orten angefahren wird!

    1. Hallo @TB,
      die Kreditkarte, als einzige Möglichkeit etwas zu bezahlen, ist dann auch nur in diesem Bereich gültig. Technisch ist das alles mir geringem Aufwand machbar.
      In China sind sie schon über das Versuchsstadium hinaus.

      1. Harrl Kiri
        Machen Sie sich keine sorge um Kreditkarten bezahlung. Sehr bald werde auch unsere Regierung lernen, dass beim Stromausfall eine Zahlung mit Kreditkarte nicht möglich ist. Schauen Sie nicht so viel Hoolywood Filmen, dort ist Zukunft immer Steril und perfekt. In Wirklichkeit wird Barzahlung auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Ich gehe noch weiter und behaupte, dass sogar Waren Tausch wird immer mehr Platz nehmen. Besonders wenn Euro und Dolar an Wert weiter verlieren.

      2. @ Harri Kiri

        Ich bin mir nicht sicher, ob all das, was Chinesen so gut finden und freiwillig mitmachen, auch hier bei uns so funktioniert. Wenn ich das richtig verstanden habe, finden die Chinesen vieles in Ordnung (z.B. von sich aus in der Öffentlichkeit eine Maske zu tragen) was hier bei uns zwar auch nachgeahmt wird und leider akzeptiert wurde, aber eben auch mit viel Unmut, Gemurre und geschätzt etwa 25% – 30% der Deutschen, die komplett gesagt haben: fickt euch!

        Siehe Grippe … MIST … ich meinte natürlich die schlimmste (*kreisch*) Pandemie EVER – soweit ich weiss, hat da ein guter Teil der Deutschen nicht mitgemacht.
        Und ich gehe mal davon aus, dass die Bereitschaft zur Hympfung hier bei uns immer weiter abnimmt und man auch von der Panik-schieberei so langsam die Schnauze voll hat – Beispiel; ich wurde (anders als die letzten beiden Jahre) für dieses Jahr zu einem familiären Weihnachtsessen eingeladen.

        Ich kenne zwar leider viele, die sich haben Hympfen lassen, aber wenige, die sagen, dass sie auf Bargeld verzichten wollen.

    2. Nicht in Panik verfallen
      Projekt 15 Minuten Stadt ist Idee dass wichtigste Einrichtungen was ein Mensch in einen Stadt braucht in 15 Minuten zu Fuss erreichbar sind. In vielen Städten in Schweiz oder Deutschland ist das schon der Fall. Es ist noch lange Schritt um Bürger verbitten gewisse Stadtteile zu verlassen. Wirtschaftlich gar nicht möglich. Stellen wir uns ein grösse Cinemax Gebeude mit neuesten Filmen und nur Einwohner von benachbarten Quartieren dürfen Kinos besuchen. Oder Einkaufsmeilen bei Weinachtsgeschäft. Ohne Besucher aus ganze Stadt und Umgebung wird gar nicht rentieren. Vermietung von Ständer wird weniger Geld in Stadtskasse bringen und viele Geschäfte werden sofort Stadtregierung verklagen. Einzige Gefahr besteht daran, dass einzelne Menschen wegen ihren politisches Richtung von gewissen Einlassen ausgeschlossen werden. Das wird sowieso passieren und es gibt schon überlegungen in diese Richtung. Aber 15 Minute Stadt hat damit nichts zu tun.

      1. @ zgvaca

        Keine Sorge, Panik habe ich keine und bin vermutlich schon lange über „Panik-haben“ hinaus. Was derzeit schon läuft, betrifft mich zwar auch, aber ich habe mich schon vor Jahren aus dem „normalen (*konsum*)Leben“ zurückgezogen. Ich sehe dem, was noch kommen wird, relativ entspannt entgegen – einem, der nicht viel hat (und wenig braucht / beansprucht), dem kann man auch nicht viel mehr nehmen, als das Leben (und ich hätte null Problem damit, wenn es heute geschähe, dann käme ich endlich aus diesem Irrenhaus frei)!

  20. D&D – Nochmal zur Sabotage der Nordströme (aus dem Gelben)

    „von Revoluzzer, Freitag, 16.12.2022, 12:53

    Die Zerstörung der NordStream-Röhren war ein militärischer Angriff auf das wirtschaftliche (Energieversorgung) und politische (Zerstörung der russischen Option – Unterwerfung unter die Anglos / Polen / EU / Nato) Herz Deutschlands, der in seinen Auswirkungen gar nicht hoch genug bewertet werden kann.

    Aber ich will jetzt nicht die ganzen bekannten Seltsamkeiten um diesen Angriff wiederholen.

    Was mich aber seit längerem (unbewusst) umtreibt, ist dieser seltsame Umstand, dass eine einzige Röhre intakt blieb. Da passt was nicht zusammen. Die Erklärung, dass die Angreifer einen Fehler gemacht hätten, überzeugt mich nicht, das passt nicht. Wer auch immer eine solche Operation vorbereitet hat, würde so einen banalen Fehler nicht machen.

    Was also, wenn die Röhre bewusst intakt gehalten wurde? Was folgt daraus?

    Weiter ist das seltsame Verhalten der deutschen Regierung festzustellen, die schweigt, verdunkelt, abwimmelt – und keine einzige klare Aussage tätigt, weder gegen die USA / GB / Polen als Ausführende des Angriffs noch gegen Russland.

    Ich denke, es gibt eine einfache Erklärung, die alle Umstände zusammenbringt: Den Angriff, die übrige Röhre, das seltsame Verhalten der Bundesregierung, die Motivlage:

    Die Bundesregierung hat diesen Angriff selbst mitbeauftragt?

    Denn so sehr dieser Angriff Deutschland als Nation und Staat geschädigt hat, so ist dieser Angriff doch im partikularen Interesse von SPD-Grünen-FDP-CDU. Die Grundhaltung dieser Parteien wurde duch den Angriff gesichert: Die politisch-wirtschaftlich-militärische Bindung an die USA und EU wurden zementiert. Ukraine und Energiekrise drohte den Altparteien ihr gesamtes ideologisches Haus zu zerschlagen.

    In der innenpolitischen Wirkung ist die Zerstörung der NordStream-Röhren eine Rettungsaktion für CDU-Grüne-SPD-FDP.

    Um aber doch noch für den Energienotfall eine Rettung zu haben, wurde auf die Sprengung einer Röhre verzichtet. Denn sollte der Energienotfall tatsächlich eintreten, dann würde eben das CDU & Co. in eine Existenzkrise bringen. Um in diesem Fall noch über eine Handlungsoption zu verfügen, blieb die eine Röhre intakt.

    Das seltsame Verhalten der Bundesregierung würde sich erklären: Sie kann nicht protestieren, da sie selbst den Angriff mit in Auftrag gegeben hat. Jede Aussage könnte die Akteure später selbst belasten. Daher schweigt sie.

    Die politische Programmtik von CDU & Co ist die Auflösung Deutschlands in der EU und in der US-geführten West-Welt. Das ist das unverrückbare zentrale Dogma ihrer politischen Programmatik. Dafür haben sie Deutschland weitgehend zerstört. Und nach Euro, Schuldenunion, EU-Zentralismus, Nato und WHO etc. ist die Zerstörung von NordStream nur der nächste, folgerichtige Schritt der vorsätzlichen Selbstzerstörung zugunsten west-globalistischer Strukturen.

    Die Bundesregierung ist nicht Opfer, sondern Täter?

    Es wäre an ihr, zu beweisen, dass dem nicht so ist.“

    https://dasgelbeforum.net/index.php?id=626677

    Hahaha… besonders der letzte Satz gefällt mir – auf Grund gewisser Gedankenspiele , wer bei einem Verdacht seine UN-Schuld zu beweisen hat, *sehr* gut!

    Jaja, soweit ich es richtig gesehen habe, hat Nancy einen Rückzieher gemacht – vorerst … natürlich nicht!
    DIE werden niemals von selber aufhören und uns endlich in Ruhe lassen!

    1. TB
      NS1 und NS2 sind Geschichte.
      Diese 2 Pipeline sind für immer verloren. Eine Reparatur wird aus politische Grunde nicht unternommen und mit Zeit werden Rohren so oxidieren, dass ein Gastransport unmöglich ist.
      Ich hoffe, dass Deutsche Volk in nächste Winter sich Frage stellt, wieso heutigen Regierung sprengung von beide Rohren so unwichtig war. Und wieso Gedanke, diese Rohre sofort zu reparieren niemandem in Sinn gekommen ist? Und hoffentlich bekloppte Mittelschicht begreift, dass russische Öl in Menge zu ersetzen ist viel einfacher, als diese Menge mit tiefen Preisen zu kriegen?
      Ich stelle Mittelschicht Dummheit vor, aber vielleicht überraschen mich Deutsche Wähler in paar Jahren?

      1. @ zgvaca
        „Ich stelle Mittelschicht Dummheit vor, aber vielleicht überraschen mich Deutsche Wähler in paar Jahren?“

        Ich habe zwar Verständnis für diejenigen, die immer noch auf eine Veränderung durch Wahlen hoffen (siehe Hoffnungsträger wie AfD oder Frau Wagenknecht), aber die letzten Jahre haben (aus meiner Sicht) *eindeutig* gezeigt, wer das Sagen hat und wer nicht. So lange das Anglo-Zionisten-Pack hier bei uns noch den Daumen drauf hat, können die Wähler wollen was sie möchten – die Wahlergebnisse werden m.M.n. wo anders entschieden.

      2. @zgvaca, ich muss zugeben, dass ich bis vor ein paar Jahren ebenfalls noch darauf gehofft hatte, dass die deutsche Mittelschicht über Wahlen eine vernünftige Politik erzwingt. Leider bin ich damals noch von zwei grundfalschen Prämissen ausgegangen: Erstens war ich noch davon überzeugt, dass die Gesamtheit der Kreuze auf den Wahlzetteln auch tatsächlich das am Ende präsentierte Wahlergebnis bestimmt. Zweitens hatte ich angenommen, dass es bei einer Wahl um einen Wettstreit unterschiedlicher vernünftiger Interessen verschiedener Bevölkerungsgruppen mit dem Ziel einer demokratischen Mehrheitsfindung geht. Ich hatte mich auch lange gegen den Gedanken gesträubt, die Mehrzahl der Wähler als dumm zu bezeichnen. Heute denke ich zwar immernoch, dass die Menschen NICHT zu dumm zum wählen sind. Es ist viel schlimmer: Sie sind in der übergroßen Mehrheit offensichtlich zu dumm, um zu begreifen, dass sie bei einer sogenannten Wahl überhaupt keine wirkliche Wahl haben. (In diesem Punkt sind übrigens sogar meine liebe Frau und ich mal einer Meinung, obwohl sie sich im Gegensatz zu mir z.B. die doppelte Corona-Schutz-Hympfung abgeholt hat und bis heute meint, damit alles richtig gemacht zu haben.)

    2. @ TB

      Ihre Gedanken zur Pipeline-Sprengung sehe ich ähnlich, was die Nutznießer angeht. Vor Allem hat die Ampel die Demonstrationen für ein Öffnen der Pipelines damit eiskalt überflüssig gemacht und „den inneren Frieden gesichert“.

      Was die nicht gesprengte Röhre angeht: Sowas ist technisch ziemlich schwierig und kann durchaus mal „nicht gelingen“. es gibt je keine Nachbesserungsmöglichkeit, ist m.E.n. also nicht unplausibel.

      Der „Notnagel“ für die Ampel, wenn der Winter zu kalt ist und man dann die Pipeline öffnen möchte, benötigt aber noch zweierlei Vorbereitung:
      1. Die Verdichterturbine müßte aus Deutschland wieder in die Pipeline eingebaut werden
      2. Das zerschlagene Porzellan und entsprechende Verhandlungen/ Verträge mit der RF müßten im Hinterzimmer in Vorbereitung sein

      Da, wie Sie selbst sagen, das Ziel die wirtschaftliche und gesellschaftliche Zerstörung Deutschlands ist, wundert es mich nicht, dass weder Punkt 1 noch Punkt 2 „in Arbeit“ zu sein scheinen.

      1. Was die Verdichterturbine angeht: Ein Strang von Nordstream 2 (!) wurde nicht zerstört. Nordstream 2 ist aber mit Turbinen Made in Russia ausgestattet. Denen kann es egal sein, ob Siemens seine Verpflichtungen erfüllt oder nicht.

        … so las ich jedenfalls, u.a. in der russischen Presse, als das Theaterstück um die sanktionierte Turbine von Nordstream 1 aufgeführt wurde.

        1. @S.G. und Severa Snape

          Richtig – das habe ich verwechselt, danke!
          Dann könnten wir je eigentlich weiter für Öffnung der Pipeline demonstrieren…?

          1. Ja, auch wenn sowohl unser verehrter Kanzler Olaf als auch der Wirtschaftsphilosoph und Kinderbuchautor Habeck gesagt haben, dass eine Öffnung dieses Stranges auf keinen Fall in Frage kommt, weil die Pipeline ja nicht zertifiziert ist.

            Liebermann hatte recht, man kann nicht so viel fr.ssen, wie man k.tzen könnte.

      2. Liebe Möwe Jonathan. Da Sie über die intakte Röhre der Pipeline Nordstream2 schreiben, ist es nicht nötig, sich Sorgen um die Turbinen zu machen, da diese ohnehin russische Turbinen wären. Es würde also keien Grund geben an deren Arbeit wegen Sanktionen zu zweifeln. Allerdings bin ich mir zu fast 100% sicher, dass Russland zur Zeit die Schnauze von diesem Land, das früher mal unseres war,so voll hat, dass es auf jegliche Wünsche derer, die hier angeben das Sagen zu haben, nur abwinken würde. Und dies würde es mit allem Recht der Welt tun. Vieln Dank lieber Russophilus für Ihre Ausführungen.

    1. ich halte den hinweis auf diesen artikel für sehr wichtig. das thema „nordkrim kanal“ und dessen blockierung durch die ukraine war zwar bekannt so wie auch das es im donezker gebiet ebenfalls diese wasserproblematik gibt aber welche gewaltigen dimensionen und komplexe zusammenhänge dort in der ganzen region zum thema wasserversorgung dort existieren war mir bisher nicht bekannt. eine solche umfassende, zusammenfassende bearbeitung des wasserversorgungsthemas habe ich sonst noch nirgends gesehen.
      nach dem wie das alles in dem verlinkten artikel beschrieben wird ist Russland ja gerade zu verdammt dazu das gebiet ostlich des Dnepr komplett unter kontrolle zu nehmen um zu verhindern das die wasserversorgung riesiger gebiete als mittel der kriegsführung, erpressung verwendet wird.

  21. *SO* sieht superkrasse Überlechenhaits-Haitäsch aus`n USA aus, jawohhhl!

    https://odysee.com/@RTDE:e/teuerster-kampfjet-der-welt-st%C3%BCrzt-bei-testflug-ab:9

    Text zum Video:
    „Am Donnerstag ist eine F35B in Fort Worth, Texas bei der Landung abgestürzt. Der Pilot katapultierte sich rechtzeitig mithilfe des Schleudersitzes aus dem Kampfjet und überlebte den Unfall.

    Die F35 ist das teuerste militärische Projekt der Welt und hat regelmäßig mit Problemen zu kämpfen. Laut der NGO „Project on Government Oversight“ gehe aus einem Pentagon-Bericht hervor, dass der Kampfjet 845 Mängel aufweise. So kann es etwa beim Überschallflug durch die entstehende Hitze zu Beschädigungen an der Beschichtung und den Antennen auf der Rückseite des Flugzeugs kommen.“

    Nur 845 Mängel?
    In der Luft stehen bleiben, geht… (ähh, naja, GING!) doch … nur der Rest eben nicht!

    Hallo Amis, falls ihr Probleme habt, das nun irgendwie dem Volk zu „verkaufen“, fragt unseren super Wirtschafts-Eggspächten Habeck )oder nehmt ihn uns einfach ab, ihr sucht ja momentan nach F(l)achpersonal!), der kennt sich mit „Pleiten,Pech & Pannen“ bestens aus und bindet die Sache auch garantiert schön ab!

    Oder meldet ein Patent an, auf das erste „Stand-Flugzeug“ der Welt?

    … und jetzt guck ich mir das Video gleich noch mal an!

    Ich bin ja nicht Schadenfroh … (nahahahahaaain!)

    1. Ähm, hat „unser“ regime nicht gerade voller Stolz verkündet, 35 von diesen selbst-absturz Mängel-Lottomaten gekauft zu haben?

      Hurra!

      P.S. Ihnen scheint ein Vertipperchen rein gerutscht zu sein. Richtig muss es im Fall der f-35 heissen: „Der Pilot *kapitulierte* sich rechtzeitig mithilfe des Schleudersitzes aus dem Kampfjet“. Prost.

      1. „Der Pilot *kapitulierte* sich …“

        *lach*
        Tja, Chuck Norris hätte „den Gaul“ schon zurecht geritten und mit seinem Schnurbart gebremmst/aufgefangen , oder einer wie McGiver, der hätte einfach mit seiner Sonnenbrille und einem Kaugummi alles repariert- gibt eben keine richtigen Kerle mehr in Amiland, aber dafür „hübsch“ bunt angemalte und OBER-WOKE Kofferklauende und Verbrechernde in höchsten Ämtern.
        Weiter so Amiland, zumindest hoffe ich, ihr zerlegt euch noch gründlich selber, bevor ihr uns den Rest geben könnt!

    2. geile show – ha ha ha hi hihi
      der pilot hat aber auch wirklich die letzte gelegenheit genutzt um endlich mal den schleudersitz live auszuprobieren.
      ich hab doch dieser tage erst genau solch einen komischen vogel gesehen dem beim schleppen auf dem taxiway das vorderrad weg geknickt ist und er dann genau so auf der nase gelegen is.
      die militäroma hat tatsächlich 35 (!!!) von diesen komischen vögeln bestellt? – dann geht sie wohl von einem bedarf an einsatzbereiten vögeln von 10…..15 stück aus. oder wie ist das zu verstehen?

  22. Habe gerade Abstimmung in kroatischen Parlament geschaut, wo kroatische Regierung versucht hat mit allen Macht Ausbildung ukrainischen Soldaten in Kroatien zu ermöglichen. Politiker sind Dreck. Es sind Abschaum von Geselschaft welche auf irgendwelche weise in Parlament gekommen sind.
    Zuerst zu Vorgeschichte. Premierminister A.Plenkekovic seit Jahren treumt neue Van der Leyen zu sein. Jede Furz von EU wird in Kroatien umgesetzt. Sein einzige Gegner in Kroatien ist Z.Milanovic Presidänt von Kroatien welche laut Verfassung auch Oberbefehlshaber kroatische Armee ist
    Wie immer A. Plenkovic hat sofort versprochen Ausbildung ukrainische Soldaten zu durchführen. Z. Milanovic hat automatisch Nein gesagt. Um Blamage in Bruxeless zu vermeiden, hat Plenkovic heute versucht 2/3 Mehrheit in Parlament zu bekommen um Milanovic austricksen. Kroatische Parlament hat 150 Sitzen und Plenki brauchte 101 Stimme. Diese hat heute nicht gekriegt. Er kriegte 95 Stimme 10 dagegen und rest war nicht anwesend. Mit anderen Worten wie in vielen europäischen Länder ist Parlament auf Seite von Bruxelless. Aber Volk tickt ganz anders. Laut letzten Umfragen, weniger als 40% Kroaten waren für Ausbildung ukrainische Soldaten.
    Ein klein Erfolg aber basiert in erste Linie an Feindseligkeiten zwischen Plenkovic und Milanovic als an Kraftverhältnissen in kroatischen Parlament. Meinung des Volkes ist unwichtig.

  23. was die Bewegungen der russischen Armee betrifft, muss man auch im Sinn behalten, das Gebiete die man besetzt, in die RF eingegliedert werden. Das heißt, alles was man kaputt macht, muss man auch wieder aufbauen.
    So gesehen ist die Strategie im Raum Charkow/Liman nachvollziehbar. Man greift an, zieht sich zurück, der Gegner greift begeistert an, man schlägt ihn zurück und greift wieder an.
    Und alles auf verbrannter Erde wo es kaum Zivilisten gibt.

    1. @ Uwe Kramm

      Ähnliches ist schon aus der „Bronze-Zeit“ vom Fall der Festungen von Mykene (Löwentor) und Tiryns im heutigen Griechenland überliefert. Die Bewohner der Festungs-Umgebung vermochten dem ersten Angriff der Invasoren mit ihren Vorräten an Waffen und Nahrungsmitteln noch zu widerstehen, dem zweiten Angriff jedoch nicht, weil es an allem Notwendigen fehlte, zumal auch die irdischen Kräfte gegen sie wirkten (Erdbeben?).

      Aus meiner „Theorie des minimalen Krieges“ (so wenig wie möglich, so viel wie nötig) ergibt sich auf mittlere Frist eine Ermattungsstrategie aus russischer Sicht gegen die antirussische Koalition. Nach wie vor aktive strategische Verteidigung mit einzelnen Positionsverbesserungen und nur an einem Frontabschnitt größere Offensiv-Operationen, um den militärischen Lern- und Übungsprozess unter den aktuellen und sich verändernden Gefechtsbedingungen diesbezüglich „am Laufen“ zu halten.
      Das bereitet die Bedingungen vor, um zu gegebener Zeit den „militärischen Schlussstrich“ zu ziehen. Eine überwältigende und tatsächlich entmilitarisierende Offensiv-Operation der Rest-Ukraine, die schlagartig die „Verhandlungsbereitschaft“ des WerteWestens erzwingt, um noch die eigene Haut zu retten. Im dritten Jahr?

      Das bedeutet, dass trotz wachsender Verfügbarkeit über ausgebildete Mobilisierungskräfte und sonstige Ressourcen in den nächsten Wochen und Monaten nichts strategisch Entscheidendes passieren wird. Ich vermute, dass der „Schlussstrich“ erst im Frühjahr 2024 kommen wird, wenn sich Wladimir Putins Amtszeit dem Ende nähert. (Siehe Prophezeiung des älteren Iona von Odessa).

      1. In Michael Grandt’s „Adolf Hitler – eine Korrektur“, Band 4.1 „2. Weltkrieg 1939“ bin ich auf ein interessantes Datum gestoßen. Am 08. Januar 1939 legte sich die polnische Staatsführung in einer internen Konferenz zu allen das Deutsche Reich betreffenden Fragen (Danzig, Autobahn- und Eisenbahnbau durch den „polnischen Korridor“ / Pomerellen ….) auf eine Politik der Unnachgiebigkeit fest. Am 27. März 1939 wurde diese Unnachgiebigkeit durch Großbritannien in Form einer Erklärung des militärischen Beistandes (für den Fall der Fälle) für Polen honoriert.
        Am 28. September 1939 mussten die polnischen Truppen im Kessel von Warschau kapitulieren, was u. a. die Wertlosigkeit des „Honorars“ bezeugt. Zwischen der Entscheidung der polnischen Staatsführung und der Entscheidung auf dem Schlachtfeld vergingen acht Monate und zwanzig Tage.

        Legen wir dieses Maß mal rein spekulativ bei der Ukraine an. Am 04. Oktober 2022 wurde Selenskis Dekret zum Verbot von Verhandlungen mit Russland unter Präsident Putin veröffentlicht. Die Frist von 1939 würde am 24. Juni 2023 abgelaufen sein. Da die Kriegsführung und das Diktat der Interessen elastisch genug sind, könnte man um diesen Termin eine mehrmonatige Toleranz von x Monaten legen, indem die „strategischen Würfel“ fallen sollten.
        Also schauen wir mal.

  24. Ich möchte für die Kinder im russischen Donbass spenden, das ist schwieriger als gedacht. Denn alle über Suchmaschinen zu findenden Institutionen führen ausschließlich zu NGOs die die Ukraine unterstützen.
    Hat einer der Dörfler eine Informationen mit der ich das Geld zielsicher an Organisationen schicken kann, die ausschließlich die russische Bevölkerung unterstützt.
    Danke und Vergelt’s Gott.

    1. ich habe das gemacht über den verein „friedensbrücke – kriegsopferhilfe e.v.“ und auch über Russell „Texas“ Bentley. Diese leute organisieren immer wieder hilfsaktion sowohl für kinder als auch für alte leute. da gibt es konkrete berichte wen die hilfe direkt erreicht und wie das alles organisiert wird. da kann man noch nachvollziehen was mit dem gespendeten geld passiert. beide sind z.b. über VK.com oder auch über ihre webseiten erreichbar. am besten direkt mit denen kontakt auf nehmen wegen details. die bedingungen und möglichkeiten geld zu diesen leuten zu transferieren ändern sich immer wieder da von offizieller seite aktiv gegen diese geschossen wird. solche art hilfe ist offiziell nicht erwünscht da man im besten deutschland aller zeiten lieber nazis und völkermörder aktiv unterstützt. am besten nicht allzu grosse beträge auf einmal transferieren da immer die gefahr besteht das solches geld blockiert wird.
      soweit ich mich erinnere ist doch hier auch jemand unterwegs der privat leute dort unterstützt. vielleicht kann sich derjenige auch noch melden und tipps geben welche wege funktionieren

  25. „Was mich aber immer wieder erschüttert und fassungslos macht, ist der Umstand, dass die ukros tagtäglich fröhlich auf z.B. (zivile Einrichtungen und Wohngebiete in) Donetsk ballern und fast tagtäglich *Russen* draufgehen.“

    Versuch einer Erklärung.
    Почему же «Хаймерсы пробивают российскую ПВО»?

    https://dzen.ru/media/id/5daad4a0c7e50c00b1294ff0/pochemu-je-haimersy-probivaiut-rossiiskuiu-pvo-635df5f443ae4a7dafe050b6

  26. Katharina hat am Freitag den 16.12. unter dem Titel „Deutschland hat gelogen“ den wöchentlichen Kommentar von Scott Ritter (ein Ami, der hier sicherlich auch bekannt ist) eingestellt.
    https://invidious.snopyta.org/watch?v=a2qIxZ_kV7U&t=2s
    In dem Kommentar geht Ritter unter anderem der Frage nach, was Merkels Geständnis für die Geschichte der Ukrainekrise bedeutet und auf die Konsequenzen das für Deutschland.

    Das wars dann wohl für Deutschland auf der int. Bühne.
    Nunja…
    D.C.

  27. Drohnen vs Mensch … womöglich sind zukünftig sämtliche „Bemühungen“ ( genauer: Aufforderungen) von Politik – wie auch Medienmanipulation- und Panik-Mache z.B. , dass die größte Pandemie EVER grassiert und man sich Hympfen lassen sollte, unnötig?

    hier ein kurzer Auszug, eines Artikels von zerohedge (Tyler Durden):

    „…
    Stellen Sie sich unsere Welt als eine riesige Petrischale vor und wir sind alle darin. An unserer „Wetware“ können Experimente durchgeführt werden. Es wird kein Entrinnen vor den Drohnen geben.

    Die eingesetzten Drohnen werden im Patent wie folgt beschrieben:

    Eine „Drohne“, wie hierin verwendet, kann eine mechanische Vorrichtung, eine elektromechanische Vorrichtung, eine andere selbstfahrende Vorrichtung oder eine Robotervorrichtung sein, die ein oder mehrere Transportmittel verwenden kann, wie beispielsweise Fliegen, Schwimmen, Rollen, Kriechen, Rollen , und/oder andere Bewegungsmodi, um zu einem Objekt zu reisen.

    Eine Drohne kann auch mindestens eine andere Fähigkeit aufweisen, wie etwa, aber nicht beschränkt auf, Videoüberwachungsfähigkeit, Audioüberwachungsfähigkeit, Probensammlung, Gewebedurchdringung und/oder andere Fähigkeiten, die derzeit bekannt sind oder entwickelt werden können.
    …“
    Englischsprachiger Link: https://www.zerohedge.com/geopolitical/age-drones

    Wer über andere sagt, „der hat doch einen neben sich laufen“, sollte sich evtl. mal umschauen, und prüfen, was ihn selber denn so umgibt?!

  28. Schon über 23 Jahre her… Was war da gleich?
    …und man erinnere sich…
    … z. B. an die Pressenkonferenz im NATO-Hauptquartier am 25 Mai 1999
    (***.nato.int/kosovo/press/p990525b.htm ( *** voranstellen: https://www ))

    Auf die Frage der Norwegian News Agency, warum die NATO 70 % des Landes nicht nur Strom, sondern auch die Wasserversorgung entziehen, antwortete der Nato-Sprecher Jamie Shea [Zitat]:
    „Yes, I’m afraid electricity also drives command and control systems. If President Milosevic really wants all of his population to have water and electricity all he has to do is accept NATO’s five conditions and we will stop this campaign. But as long as he doesn’t do so we will continue to attack those targets which provide the electricity for his armed forces. If that has civilian consequences, it’s for him to deal with …
    Übersetzung (sinngemäß):
    “… Ja, ich fürchte, Strom treibt auch die Kommando- und Kontrollsysteme an. Wenn Milosevic wirklich will, dass seine Bürger Wasser und Strom haben, muss er nur die fünf NATO-Bedingungen akzeptieren und wir werden diese Kampagne stoppen. Bis er das tut werden wir weiter Ziele angreifen, die seine Armee mit Strom versorgen.
    Wenn dies Folgen für die Bevölkerung haben wird, ist es sein (Milosevic ) Problem. …“

    ++++++++

    Maria Sacharowa auf der Pressekonferenz am 11. Dezember 2022:
    „… Leider sind die Kommando- und Kontrollsysteme auch von der Elektrizität abhängig.
    Wenn Zelensky wirklich will, dass seine Bürger Wasser und Strom haben, muss er nur die Bedingungen Russlands akzeptieren, und wir werden diese Kampagne stoppen. Solange er das nicht tut, werden wir weiterhin Ziele angreifen, die seine Armee mit Strom versorgen.
    Wenn das Folgen für die Bevölkerung hat, dann ist das sein (Zelenskys) Problem.“

    Nein, Frau Sacharowa. Also, das geht schon mal gar nicht.
    Erstens ist die NATO nicht Russland. Wir dürfen das nämlich, weil WIR bestimmen die Regeln. Ergo ist es auch nicht dasselbe, wenn zwei das gleiche tun, nichtwahr? Understand?
    Ähh
    Понимать?
    /ironie

  29. Diese Trump-Ankündigungen haben es in sich:

    https://de.rt.com/international/157473-donald-trump-kuendigt-initiative-fuer/

    Trump will im Fall seiner erneuten Wahl als US-Präsident durch wesentliche konkrete Maßnahmen die bisherige massive Meinungsmanipulierung der Bevölkerung und – meine Bewertung, keine Trump-Formulierung – Wahlmanipulierung ganz sicher in den USA

    durch US-Internetkonzerne v.a. Twitter (vor Übernahme durch Musk) in engem dauernden Kontakt mit US-Geheimdiensten v.a. FBI beenden – sie fand statt zu gunsten der „Demokraten“ Killery, Biden-Clan usw.

    https://nypost.com/2022/12/15/trump-vows-to-ban-feds-from-id-ing-domestic-misinformation-if-elected/

    Trump (link, seine Rede) setzt einen Schwerpunkt „Kampf für Meinungsfreiheit“

    1. Ich erlaube mir auf ein interessantes Detail in seiner Rede hinzuweisen:

      Donald Trump kündigt dies alles nicht für den Fall seiner Wiederwahl an („If I will be elected“ wäre die normale Formulierung eines beliebigen US-Präsidentschaftskandidaten), sondern er sagt, „es muss sofort passieren“ („it must happen immediately“), und er präzisiert: „innerhalb von Stunden nach meiner Vereidigung“ („within hours of my inauguration“). Er beschreibt hier also nicht einen vagen Plan für eine ferne Zukunft, sondern ein Gesetz, das bereits fertig geschrieben in der Schublade liegt und nur noch auf seine Unterschrift wartet.

      Diejenigen, die damit rechnen, dass Joe Biden noch weitere zwei Jahre im Amt bleibt, ignorieren diese Feinheiten in seiner Aussage, und die Tatsache, dass Donald Trump seit mehreren Jahren als Dummkopf dargestellt wird, der zu präzisen Formulierungen ja sowieso gar nicht in der Lage wäre, hilft ihnen dabei ganz ungemein.

      Die Anderen aber, die davon ausgehen, dass Donald Trump in Wirklichkeit die Wahl von 2020 gewonnen hat, dass die Gerechtigkeit irgendwann siegen wird, und dass Donald Trump – sagen wir mal – geistig noch etwas wacher ist als ausgerechnet Joe Biden, hören hier eine klare Ankündigung nicht etwa für den 20.Januar 2025, sondern für ein wesentlich früheres Datum.

      Man wird sehen, welche Interpretation die Richtige ist.

      1. @ Geduldsfaden

        Vor allem wird man sehen, ob und was Trump dann
        1.gegen den DS unternehmen wird – da ist er in seiner (ersten) Amtszeit großmäulig vorgedroschen, aber so gut wie nichts gravierendes ist passiert.
        2. wie er sich gegenüber den US-Vasallenstaaten verhält – allem voran Deutschland.
        3. ob er es schaffen wird, mit Russland einen „Deal“ zu finden – und da muss er den Russen schon etwas bieten, was vor allen Dingen den Russen (und weniger den Amis) gefallen wird müssen.
        4. was ist mit China? Trump hat ja nun nicht gerade die Samdhandschuhe für China angezogen und er betrachtet das Land zumindest als Konkurenten, dem man Einhalt gebieten muss. Wird er sich gegen die Falken, die China – noch vor Russland – als DIE Bedrohung sehen, auflehnen, oder gar durchsetzen können?
        Und 5. wird die USA dann endlich aufhören (können), andere Länder auszusaugen – wie will er das seinen Ami-Ausbeuter-Eliten erklären, dass „die FETTEN Jahre“ vorbei sind?

        Das sind einige viele und dicke Bretter die der Mann zu bohren hat! Ich wünsche ihm dabei zwar viel Glück und ein gutes Händchen, aber der Vorschuß an Glaubhaftigkeit und Durchsetzungskraft ist bei mir seit der „Wahl“ mehr oder weniger null. Es hängt ja auch nicht an ihm alleine und ob das Militär (oder Supreme Court) diesmal zur Stelle sein wird … ?

        1. http://www.vineyardsaker.de/2022/12/10/dies-und-das-verzweiflungs-razzia-und-advent-advent-die-huette-brennt/#comment-117971

          Nachträglicher Gedanke: Andererseits, so kam mir heute morgen in den Sinn, würde es evtl auch schon reichen, wenn Trumps erneute Präsidentschaft dieselben Effekte haben wird wie beim ersten Mal + er erneut eine deeskalierende Politik betreibt, und sich alle wertewestlichen Länder von ihm (und Amiland) angewidert abwenden.

        2. Korrekt, die USA haben eine ziemliche „ToDoList“ abzuarbeiten, wenn sie überleben wollen. Eines ist dabei aber ziemlich sicher: Dass Joe Biden und seine Freunde keinen blassen Dunst haben, was da überhaupt drauf steht.

          Bei Punkt 1 irren Sie sich: Es ist hinter den Kulissen bereits sehr viel passiert. Kommt halt bloß nicht in der Tagesschau.

          Es ist so wie mit dem gekippten Abtreibungs-Gesetz: Wer hat wirklich erwartet, dass Trump dieses Wahlversprechen einlösen kann, obwohl im Juni in Washington die Demokraten das Sagen hatten?

  30. Was sind das für Kraftwerke in der Ukraine, die angeblich regelmäßig mit „Präzisionsschlägen“ zerstört werden und zwei Tage später wieder Strom und Wärme liefern? Oder die Frage anders gestellt: Was sind das für Raketen, die die Russen abschießen? Sind die mit Lametta gefüllt?

    1. In der DDR wurden die Hoch-, Mittel- und Niederspannungsnetze wie in der Sowjetunion (auch Ukraine) auf Versorgungssicherheit ausgelegt. Also Netz- und mindestens Ring-Betrieb.
      Als die West-Experten in die DDR kamen, wurde „auf Teufel komm raus“ gespart, neue Gewerbegebiete / Verbraucher „im Stich“ angeschlossen.

      Die russischen Fern-Angriffe (mit relativ kleinen Sprengladungen) richten sich in der Regel auf Schaltanlagen und Transformatoren. Da die häufig „redundant“ installiert sind, kann mitunter der unbeschädigte Ersatz-Trafo in Betrieb gesetzt werden oder über den Ringbetrieb der Ausfall in einer Region kompensiert werden. Wenn dann auch noch andere Teile der Ringversorgung zerstört werden, wird es endgültig dunkel…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.