Dies und Das – Raisi, drei Pfeiler, kharkow, odessa

Von den amis lernen heisst nicht gewöhnliche Debilität sondern *exzeptionelle* Debilität: Das ami regime erwägt nun, Sanktionen gegen die legitime und gewählte Regierung von georgien zu verhängen, „um die dämokratie [dort] zu schützen“. Der Anlass ist, dass das georgische parlament *dämokratisch* und picobello sauber beschlossen hat, dass „ngos“, sprich angelsächsische und eu-ropäische Ratten-Organisationen, nun nicht mehr so einfach wühlen, hetzen und „Farbrevolutionen“ anzetteln können. Un-er-hört! Wo kämen wir denn hin, wenn parlamente einfach Regeln für ihr Land beschließen können?!
Wobei: Angesichts über 100 beim Hersteller geparkter f-35, die anzunehmen das pentagon sich weigert und des Umstands, dass vom Rest im besten Fall weniger als ein Drittel tauglich für den Kampf-Einsatz sind, erscheint es durchaus sinnvoll, selbst Winzländer zu sanktionieren statt, wie früher üblich, militärisch zu überfallen. Zumal gleich nebenan ein Land mit richtigem und funktionierendem Militär ist …

Gewisse ami-Konzerne sehen „daiwörsity“ einfach zu simpel und einseitig. Die daiwörsity (Ex-) Chefin von fatzebuk und nike hat nämlich fast 5 Mio $ veruntreut und wurde nun deshalb verurteilt. Bestimmt bestand das Gericht komplett aus Rassisten!!!(kreisch). Denn die Verurteilte hat doch nur „daiwörsity“ auch auf die ihr anvertrauten Resourcen angewendet!

Auch diese Woche enttäuscht boeing nicht. Eine 747-400 mit 468 Passengieren musste kurz nach dem Start notlanden, weil eine der Turbinen einen heftigen „Feuerball“ erzeugte. Na ja, auch eine Form vom „zuverlässig“ …

Was bitte soll das Gerede, von wegen die Streitkräfte von nazirael seien inkompetent und könnten höchstens Eines, nämlich wehrlose Zivilisten massakrieren? Das ist nun klar widerlegt. Ein paar naziraelische Panzer griffen nämlich *erfolgreich* ein Front Hauptquartier an, jawoll. Fünf Soldaten darin kamen gleich um und sieben wurden verwundet, ein paar davon lebensgefährlich. Es komme mir also keiner mehr mit „antisemitischen“ Lügen-Geschichten! Ja gut, es war ein *eigenes*, naziraelisches Hauptquartier, das trübt den Erfolg ein klein wenig.

Eine tolle Nachricht! Es gibt ausser Russland und China auch noch andere Länder, in denen der Wahnsinn noch nicht Alle ergriffen hat, sogar ein (noch?) nicht BRICS-Mitglied, peru nämlich. Dort klassifiziert man „transgender“, also lgbtq1/6 Individuen schlicht als geisteskrank.

Und gleich noch eine erfreuliche Nachricht: Robert Fico hat überlebt und laut Ärzten eine zumindest passable Chance, wieder halbwegs gesund zu werden.

Ich gratuliere den Slowaken zu dieser – nicht nur für sie – sehr erfreulichen Nachricht!

Allerdings gibt es auch eine weniger erfreuliche Nachricht: Große, große Überraschung, Potzblitz, wer hätte das ahnen können, es gibt Indizien, die darauf hinweisen, dass es doch nicht die Tat eines „verwirrten Einzeltäters“ war, sondern dass es Hintermänner gibt.
Die gute Nachricht angesichts der schlechten: Die slowakische Regierung ist felsenfest entschlossen, die Sache aufzuklären. Ich denke, dass englische und vermutlich auch tschechische Sprach-Kenntnisse dabei hilfreich sein werden …

Traurig passend dazu hat D. Henn zum anderen „unglücklichen Unfall“, dem des iranischen Präsidenten und seiner Begleiter einen Artikel mit der Überschrift „Und wenn es kein Unfall war? Was der Tod von Raisi bedeuten könnte“ geschrieben (bei rt). Wie gewöhnlich sind ihre Gedanken lesenswert und klug. Allerdings sehe ich es aus einer pragmatischeren Perspektive. Beispiel: Ja, es ist richtig, oberflächlich zumindest, dass der Sanktions-Terror gegen den Iran eine sehr unerfreuliche und potentiell bedrohliche Lage im betreffenden Sektor geschaffen hat. Nur: Da sind mAn noch ein paar weithin ungesehene, aber durchaus wichtige Faktoren. Ich gehe hier mal auf zwei davon ein.
Erstens: Der Iran wird seit ungefähr 40 Jahren terrorisiert und hat kaum Zugriff auf Original-Ersatzteile und, so sagt man, auch keine „offiziellen“ Mechaniker. Das halte ich zum Einen für fragwürdig und zum Anderen: Also lässt man seine Staats-Führung halt in „Lotto-Kisten“ fliegen, so nach dem Motto „wird schon gutgehen“? NJET, das tut kein Land mit homo sapiens Bewohnern!
Also schauen wir mal näher hin: (Ich schrieb) „fragwürdig“, weil man Ersatzteile wie auch gute Mechaniker, die die jeweilige Kiste in- und auswendig kennen, nämlich *nicht* nur beim Hersteller oder dessen offiziellen Händlern/Repräsentanten bekommt. Weil es nämlich, gerade bei nahezu Welt-weit geradezu aggressiv verkauften – Produkten nämlich dutzende, eher sogar hunderte Quellen gibt und auch reichlich geschulte und erfahrene Leute. Wieviele von denen braucht man, um sagen wir mal, ein oder zwei Dutzend Fluggeräte *professionell* instand zu halten? Die Antwort: Einen. Plus ein paar Dutzend eigene fähige Leute, die nur gewisse Hersteller- und/oder Modell-spezifische Kenntnisse nicht haben. Aber die kann man erlernen. Ein zweiter wäre schon eine Art, wenn auch sehr sinnvoller, Luxus. Weil man dann nicht völlig angewiesen ist auf den Einen, zumal der ja auch mal krank werden oder anderweitig ausfallen kann. Und diese ein oder zwei Leute mit offizieller Schulung vom Hersteller und einiger Erfahrung kann man schlicht „kaufen“.

Nun zum Unterpunkt ‚B‘. Die Iraner sind weder blöde noch Steinzeit-Menschen. Mag ja sein, dass ein ami-Hersteller bei seinem Hubschrauber spezielle Werkstoffe verwendet hat, die nicht leicht zu beschaffen oder zu verarbeiten sind, aber in aller Regel kann man die durch Werkstoffe ersetzen, die man hat oder problemlos bekommen *kann* und auch verarbeiten kann. Zumal bei Jahrzehnte alten Geräten, bei denen ja noch kein z.B. Kohlefaserstoff verwendet wurde. Sprich, zumindest die große Mehrheit der benötigten Ersatzteile *kann* man im Iran durchaus beschaffen, herstellen und verarbeiten.

*Das* tut eine Regierung. Die lassen die wichtigsten Hundert Leute im Land *nicht* mit „Lotto-Kisten“ fliegen.

Punkt zwei: Wenn ich mich mal in die Rolle eines Beraters im Iran versetze, was würde ich raten? Würde ich dazu raten, möglichst immer das Modernste und Neueste zu kaufen/haben? Njet, würde ich nicht, gerade nicht im Fall Iran, der ja unter gewissen Einschränkungen zu leiden hat.
Einer der wichtigsten Gründe dafür ist in gewisser Weise Projekt „paperclip“. Wenn ich mir die Geschichte der letzten 70 Jahre im Bereich Technik im werte-westen so ansehe, so komme ich kaum umhin, die Frage zu beantworten, wie cowboys wohl Hubschrauber, Computer, allerlei elektronische Geräte usw. zu entwickeln und zu bauen in der Lage sind. Und dabei sehe ich eine (bei näherem Hinsehen und mit einem Gehirn ausgestattet) klar erkennbare Linie. Deren Anfang liegt in der ersten „Technologie-Wunder“ Phase der amis. Bei dieser nämlich erscheint es mir geradezu grell sichtbar, dass da *Deutsche* zugange waren. Inklusive der typisch deutschen „Pingeligkeit“, Dinge gefälligst *ordentlich und professionell* zu machen. Und genau deshalb bevorzuge ich, soweit möglich, *ältere* Technik-Produkte.
Kurz, ein in den 80er Jahren gebauter ami-Hubschrauber ist mAn weitaus besser als der modernste Scheissdreck irgendeines auf shareholder-value getrimmten Konzerns, in dem Leute ohne jedwede nennenswerte Ahnung von Technik stolz darauf sind, bei einer Schraube oder einem Transistor 2 cent zu sparen und zu blöde oder zu ignorant sind, um zu begreifen, dass dadurch auch gleich noch Obsoleszenz ins Produkt kommt.

Deshalb würde ich den Iranern raten, ihre „uralt“ ami-Kisten zu behalten, gut in Schuss zu halten und zu pflegen – weil es nämlich im Gegensatz zu neuem, nach ungefähr der Jahrtausend-Wende gebautem Mist *sinnvoll* ist. Und „nebenbei“ ist es auch gleich noch eine gute Übung für die Unis, Betriebe und Werkstätten dort. So produziert man „nebenbei“ auch gleich noch brauchbare Ingenieure, Techniker und Betriebe.
Nur in *einem* Punkt würde ich dazu raten, halbwegs moderne Technologie einzusetzen, nämlich bei Teilen der elektronischen Ausrüstung. Allerdings kann man da auch gut russische oder chinesische Technologie einsetzen, zumal gerade die russische – wie gerade in ukrostan in erschreckender Deutlichkeit zu beobachten – im praktischen Einsatz haushoch überlegen ist.

Und ja – und das ist wohl der Punkt, der die meisten primär interessiert – das heisst auch, dass ich *nicht* von einem Unglück ausgehe sondern von einem terror-Anschlag. Und natürlich betrachte ich nazirael als Haupt-Verdächtigen. Nur am Rande und ein sehr hässlicher Punkt in Sachen Aserbeidschan: Die naziraelis haben (oder hatten zumindest) das Recht, dortige Flugbasen zu nutzen oder womöglich sogar welche zu betreiben. Will heissen, nazirael hätte auch durchaus die Gelegenheit gehabt, dort relativ ungestört zu operieren.
Nebenbei angemerkt: Sieht man sich mal die Reaktionen der Länder zu dem „Unglück“ an, so unterstreicht das meine Vermutung noch: So gut wie alle haben aufrichtig kondoliert, bis auf die angelsachsen und … tada … nazirael, das *umgehend* mitteilte, man habe nichts damit zu tun.

Ganz anders übrigens Russland: Sergei Shoigu, der neue Sicherheitsrats-Vorsitzende, bestätigte im Gespräch mit der iranischen Führung, dass Russland (fähig und) gewillt, ist den Iran tatkräftig zu unterstützen bei der Aufklärung der Ursachen des „Unglücks“. Damit ist für mich sozusagen unterschrieben, dass die russischen Dienste mindestens einen starken Geruch in der Nase haben, wenn nicht sogar konkrete Hinweise.

Und in nazirael? Das regime zunehmend und auch öffentlich gespalten, Massen-Proteste auf den Straßen, aber große Fresse. In der uno nölte gilad erdan, der „Botschafter“, wegen der Schweige-Minute für die Besatzung des abgestürzten iranischen Hubschraubers „Was kommt als nächstes? Eine Schweige-Minute zum Jahrestag von Hitlers Tod?„.
Aber nein, ‚Herr‘ erdan“ möchte ich da antworten, „mit ein bisschen Glück kommt eine Schweige-Sekunde zum Ableben des *heutigen* Hitler, Hr. satanjahu. Allerdings wäre ich nicht im Saal sondern bei einer Feier„.

Nun zum anderen Themenblock.

Die Präsidenten Putin und Xi, also die beiden wirklich wichtigen Männer auf der Welt-Bühne, erklärten übereinstimmend, dass (noch weiter) „vertiefte Beziehungen die Stabilität gegen die unilaterale Hegemonie des werte-westens indizieren und verdeutlichen“.
Oder im Klartext: Die Katze ist aus dem Sack. Der Kampf gegen die „unilaterale Hegemonie des werte-westens“ ist ein offener und unmissverständlich ausgesprochener. Vor allem – und *weitaus schlimmer* für den werte-westen, insbesondere die amis – ist es nun, auch offiziell, ein *gemeinsamer* Kampf. Will heissen, die schlimmste denkbare, die Albtraum Konstellation für die angelsachsen. Denn immerhin, das sollte man nicht übersehen, verfolgen die angelsachsen nicht grundlos seit Jahrzehnten die Grundlinie, Russland und China zu spalten, sprich, eben die nun sogar offizielle Gemeinsamkeit zu vermeiden.
Warum? Weil sie potentiell tödlich ist für die angelsachsen. angelsächsischer Denke nach, jedenfalls aus der Zeit vor dem Desaster in ukrostan, zufolge kann man (die angelsachsen in diesem oder jenem Umhang, z.B. nazo) mit *einem* der Beiden fertig werden – aber nicht mit Beiden. Aber das war *vor* ukrostan. Inzwischen ist klar, dass Russland nötigenfalls alleine mit der gesamten nazo fertig wird.

Um das große Bild zu sehen, muss man fragen, worauf die „Macht“ der angelsachsen beruht. Und damit meine ich nicht Arroganz, blanke Gier, schamlos dauer-lügen, sondern die wirklichen und wesentlichen Grundpfeiler.

Diese sind a) militärische Macht, b) finanzielle Macht und c) (fast) Omnipräsenz.

(a) heisst, dass die angelsachsen sehr lange Zeit faktisch – und brutal – mit militärischen Mitteln erzwingen konnten, was sie wollten.
(b) heisst, kurz gesagt, dollar plus weitgehende Kontrolle des internationalen finanz-Systems. Was viele nicht verstehen ist, dass z.B. das Abschneiden eines Landes von swift und Co. *schlimmere* Auswirkungen zeitigen kann als die größte Bombe. Und *genau das* war, was die angelsachsen und und ihr Köter-Rudel anrichten wollten in Russland. Sie wollten Russland sozusagen ins Jahr 1990 zurück „bomben“ (und dann in Ruhe ausplündern).
Und (c) zeigt sich nicht nur in Hunderten von ami Militär-Stützpunkten (fast) Welt-weit, sondern auch in einer (fast) Omni-Präsenz von ami Firmen und Organisationen. Oder anders ausgedrückt, u.a. der Möglichkeit, unauffällig ein paar „Spezialisten“ einzufliegen und … eine Weile später … gibt es mindestens etliche Ratten-Gruppen oder eine „Farb-Revolution“. Aber es zeigt sich auch in weitgehender direkter oder indirekter medien-Kontrolle, Anteilen an unzähligen Unternehmen überall, usw.
Bei Letzterem gibt es *mehrere* Aspekte, u.a. einen, den man leicht sehen kann, nämlich „ein paar Prozent“ von unzähligen Unternehmen gehören irgendwelchen werte-westlichen „Investoren“, aber auch einen, der meist übersehen oder gar nicht gesehen wird: Wenn ich ein paar Prozent habe, ein „Freund“ ein paar Prozent, ein weiterer „Freund“ auch, dann habe ich nicht nur Zugriff auf sehr viele, oft sehr wertvolle, Informationen sondern auch die Möglichkeit, *sehr erheblichen* Einfluss auszuüben.
Will heissen, *beide* Krakenarme sind bedient, verfolgen aber häufig sehr unterschiedliche Interessen. Der finanz-Arm will primär einfach nur überall die Hand aufhalten und Profite einstreichen, aber der regime-Arm will die Möglichkeit, Informationen zu sammeln sowie die, Einfluss zu nehmen, gerne auch in Form von Erpressung.
Aber natürlich spielen bei (c) auch reichlich praktische Aspekte eine Rolle. Als Beispiel sei mal die räumliche Nähe von Militär-Einrichtungen genannt.

Wer der diktatorischen, plündernden und ohne Zögern gewalt-bereiten Herrschaft der angelsachsen ein Ende bereiten will, der *muss* *alle drei* Grundpfeiler weg schlagen. Bleibt auch nur einer davon übrig, hat man nur eine kurze Atempause, kann aber sicher sein, dass der verbleibende Pfeiler genutzt werden wird, um auch die beiden anderen wieder aufzubauen.

Auch und vor allem *deshalb* ist es so unerhört wichtig, eine möglichst große Anzahl von Nationen zu befreien und ins eigene Lager einzuladen.

Für die Pfeiler (a), (b) und letztlich auch großteils (c) brauchen Russland und China keine Hilfe. Die ist zwar willkommen, aber nicht entscheidend.

Und nun werft nochmal einen Blick auf ukrostan und seht das Desaster dort in einem hellen Licht.

Russland hat die nazo – und mithin auch die angelsachsen – so gut wie verkrüppelt. Inzwischen sollte jedem mit einem funktionierenden Hirn klar sein, dass der Grundpfeiler (a) entblößt und als mickrig erkennbar und zudem zersetzt ist.
Und Grundpfeiler (b) ist insoweit zerrupft als Russland, das wirtschaftlich *schwächere* Land alle Anschläge nicht nur gut überstanden hat sondern sogar *besser* dasteht als vorher. Nun nehmt das mal ins Quadrat und ihr habt eine ungefähre Ahnung davon, was China mit den angelsächsischen „Herren“ anrichten wird – und zwar ohne Sorge vor Militär-Schlägen, denn zum Einen ist das, was die angelsachsen heute aufbieten könnten (im Gegensatz zu vor Februar 2022 oder annodazumal) geradezu lächerlich, zum Zweiten haben die chinesischen Streitkräfte gewaltig zugelegt. Nur mal als Orientierungs-Punkt: Die chinesische Marine ist mittlerweile *erheblich* größer als die der amis. Und drittens könnte Russland die Linie usppa-Ostasien für die amis äusserst schmerzvoll kappen.

Oder kurz und prägnant: Die Frage ist nicht mehr, *ob* die amis auf ihre eigentliche und tatsächliche Position zurück-gestutzt werden, sondern nur wieviel und wie grobe Prügel dazu nötig sind.

Grundpfeiler (c) ist noch weitgehend intakt, wird aber spätestens in Folge von (a) und (b) fallen. Siehe auch „*warum* legt der werte-westen so gewaltigen Wert darauf, seine Spielchen mit seinen Ratten-Organisationen ungestört weiter betreiben zu können?“. Die Erklärung ist einfach. Teil eins ist, dass es dabei um die billigste Form der Zersetzung geht, sozusagen um „ich muss nicht kämpfen mit dir, ich treibe einfach deine Frau und Kinder dazu, das für mich zu tun“. Und Teil zwei ist – für die angelsachsen – noch unerfreulicher: Sie haben nur noch diesen „Stock“, die beiden anderen wurden ihnen aus der Hand geschlagen.
Nur mal zur Orientierung: Alleine die citybank hat mehr Vermögen bei der russischen Zentral-Bank liegen als Russland in idiotistan hat. Sprich: amis klauen russische Vermögens-Werte (wie geplant) und wachen am nächsten Morgen in einer massiven Finanz- und banken-Krise auf.

Und dann noch ein anderer, sehr großer Hammer: „Die Einheit“, womit nicht Einträchtigkeit gemeint ist sondern eine Art neue Währung zum *internationalen* Gebrauch.
Ich nenne sie mal „BEH“ für „BRICS Einheit“, auch wenn das sachlich nicht ganz korrekt ist, denn da gehts um die Eurasische Union.
Diese neue, wohl demnächst (im Sinne von“in einem bis fünf Jahren“) kommende Währung soll – und wird – den dollar ablösen. Sie wurde von russischen Fachleuten erdacht und entwickelt und, nur mal als Messlatte, Hr. Glaziew sieht sie sehr positiv. So ganz durchdrungen habe ich BEH noch nicht; u.a. weil mein Interesse an (und Kenntnisse zu) finanz-Kram ziemlich bescheiden sind, aber es soll wohl ein System sein mit den Vorzügen von digitalem Geld, *nicht* aber den Nachteilen, es ist so gestaltet, dass Zockerei und Beschiss ziemlich ausgeschlossen (und ggfls nachzuverfolgen) sind und auch erlauben, dass eigene nationale Währungen problemlos und völlig unbedroht weiter existieren und genutzt werden können. Kurz, BEH ist alles, was der dollar nicht ist und worauf souveräne Länder in einer multipolaren fairen Welt-Ordnung Wert legen.
Sprich, der Tag, an dem Dutzende Länder, allen voran China, Handel über BEH abwickeln wird der Tag sein, an dem ein schweres Erdbeben im St. Andreas Graben vergleichsweise wenig bedeutsam wirken wird.

Nun noch kurz zu einem anderen Thema: kharkow oder odessa?

Viele meinen ja, Russland verfolge das Vorhaben, kharkow zu erstürmen und einzunehmen und danach auf nazigrad zuzurollen.
Und ich denke, dass das (teilweise) durchaus möglich ist. „teilweise“, weil ich, zumindest derzeit, nicht davon ausgehe, dass Russland daran interessiert ist, nazigrad zu erstürmen.
Mir scheint, und ich nehme gelegentliche, auch aktuell wieder, Raketen-Schläge auf odessa als klares Indiz, dass die Logik eher die ist, die ukros an die aktuelle „heisse Front“ ins Gebiet kharkow zu ziehen und dort zu binden – und dann relativ flott, den dnjepr zu überqueren und bis nach odessa, genauer, letztlich bis transistrien zu rollen.
Unter anderem auch, weil ukrostan im westlichen – sprich, besonders Nazi-verseuchten – Teil eine Nord-Süd Ausdehnung von um die 450 km hat. Wenn die Russen noch einen ca. 150 km breiten Küsten-Streifen besetzen, was alleine schon aus Gründen der Sicherheit geboten ist, dann könnten sie z.B. mit Iskander alles bis zur pol..en-Grenze abdecken. Zudem hätten sie dann weite Teile des Schwarzen Meers abgedeckt.
Im übrigen: Wieso ‚oder‘? *Beide* Städte sind sehr russisch und Russland und den Russen sehr nah und verbunden. Da liegt, so scheint mir, ‚und‘ erheblich näher.

Abschließend hierzu: Ach übrigens, das zweitgrößte Gas-Speicher Werk in gesamt Europa (in bilche-wolitsa, lwow region) ist nun, ähm, ausser Betrieb.

Zum Abschluss wie üblich …

Fangen wir mit etwas mit Bezug zu einem der beiden Haupt-Blöcke an. Die brits sind laut Major General james martin nicht bereit, einen ernsthaften Krieg zu führen, da die brit Streitkräfte die nötigen Fähigkeiten verloren haben und ihre (Mann-) Stärke die niedrigste seit 300 Jahren ist. Höre ich da ein Land mit gewaltig großer Fresse und mehr als reichlich Bösartigkeit sagen, dass man sozusagen zum Rückzug antritt, kurz bevors möglicherweise ernst wird? „Schöne – und wichtige!- Brücken gibts in london“ möchte ich dem General da sagen, „bestimmt sind euch die ähnlich wichtig wie uns die Kertsch Brücke“ …

Im Kongo gabs ja einen Putsch-Versuch. Aber der interessante Teil ist das da: Laut kongolesischem Militär waren amis und brits daran beteiligt. Und zwar *führend*. Aber macht nichts; nur hat die Müll-Abfuhr von Kinschasa nun einige Kadaver zu entsorgen. Mein Kompliment, Regierung des Kongo, schnell und effizient erledigt!

Weiss ja jeder, „unsere“ politster und medien Berufs-lügner sagen *immer* die Wahrheit! Immer! Hier ist ein glasklarer Beweis: al gore erklärte seinerzeit, die Pol-Kappen würde es schon 2014 nicht mehr geben (Tip: Sie sind noch da).
Aber die amis brauchen sich da gar nix einbilden, das kann unsere Sonnenbrillen-Halterung fürs Äusserste auch! Die nämlich ging unlängst hausieren mit „Ein Friedhof auf einer Fidschi Insel ist bereits 1,5 m unter Wasser!!!(kreisch)“.
Erst die gute Nachricht: *Wir* also die Menschen, von denen die bezahlt wird und für die sie offiziell plappert, sind ihr zwar völlig egal. Nicht aber die Bewohner jener Fidschi Insel. Denen nämlich tuht sie sich tootahl verpflichtet fühlen tuhen. Und von denen hat sie einem wichtigen Auftrag bekommen, jawoll, Auftrag! Nämmich [klima-katastrophe bla bla bla!!!“].
Jetzt die – für sie – weniger gute: Besagter Friedhof liegt in einem Gebiet (früher) an der Küste einer Insel in unmittelbarer Nähe von zwei Erdplatten, die sich justamente dort zusammenschieben und dadurch zu einer beträchtlichen Tieferlegung justamente jenes Gebiets führten. Und zwar schon vor Ewigkeiten (in den 50ern). Ist auch kein Geheimnis, weiss dort jeder.
Und bitte berücksichtigt bitte den Herzenswunsch der Vollblöden, nicht für die dümmste Trulla deutschlands gehalten zu werden! Ich habe gute Nachrichten, anna-dingsbums blabock:in:x: Es scheint in einer Klappse eine – auch offiziell – geistig *sehr* schwer Behinderte zu geben, die *möglicherweise* noch dümmer ist als du. Allerdings will die nicht Minister-Darstellerin werden, also keine Sorge.

Die Eisenbahn-Gewerkschaft warnt davor, dass sich die bahn zunehmend in ein Schlachtfeld verwandelt aufgrund männlicher (also ca. 90%) „Migranten“, sprich „verwirrte Einzeltäter-flüchtlinge“. Ich kann mir das nur so erklären, dass die bei der Gewerkschaft samt und sonders rassistische Nazis sind! Denn dass „flüchtlinge“ niemandem was tun (ausser weiblichen Menschen jeden Alters, mitunter auch männlichen sowie vermutlich auch Hunden – aber keine Sorge, die vergewaltigen nur oder schlitzen einen auf) sollte doch jeder TV-Gucker wissen.

Oh! Wie bitte? 75+% der eu-ropäer meinen einer Umfrage zufolge, „ihr“ Land lasse zuviele Migranten, sprich „flüchtlinge“ ins Land. Hierzulande sinds 77%. Aber keine Sorge, es gibt bereits eine Lösung: Eine Abgeordnete aus Thüringen wurde zu einer Geldstrafe iHv. 6000 euro verurteilt, weil sie *amtliche* Zahlen zum (extrem hohen) Anteil von „flüchtlingen“ bei Verbrechen, insb. auch Vergewaltigung verlinkte (zu der amtlichen Quelle).
Demnächst: Vergewaltige wird zu Gefängnis verurteilt, weil ihr Geschrei und Gestrampel vom Vergewaltiger als traumatisch empfunden wurde …

Jetzt verstehe ich auch das Urteil gegen Hr. Höcke besser. Man sagt nicht „Alles für deutschland“. Das ist Nazi-rächds-radikal-SS-pfui!!! Richtig heisst es „Alles für illegal eingedrungene Vergewaltiger!“. Das ist picobello sauber, da gibts dann auch kein Verfahren.

157 Gedanken zu „Dies und Das – Raisi, drei Pfeiler, kharkow, odessa“

  1. Es ist mal wieder Zeit, mich bei Russophilus für seine Artikel herzlich zu bedanken.
    Lese hier alles,aber schreibe selten,weil ich wenig beitragen kann.

    Bin gespannt,ob die Holländer den Ankündigungen von Herrn Wilders auch Taten folgen lassen. Dann wirds etwas eng für unsere Ampel,weil selbst die Merkbefreiten sehen,dass und wie es geht.
    Problem der EU dabei ist,dass Holland Nettozahler ist,mithin läuft nix mit Sanktionen.

    Amis/Nato zündeln kräftig in Georgien und der völlig verblödete SPDler Roth, bisher Kriegstreiber, geht ohne Einladung dorthin und zündelt mit. Lt. Herrn Röper gibts dort 25000 NGOs, mithin eine für 148 Einwohner. Klar,dass die NGOs jetzt protestieren. Sie müssten ja sonst richtig arbeiten,ein Unding.

    Was sich inzwischen Justiz-mit Herrn Höcke- und Medien erlauben-mit den Herren Bystron und Krah- spottet jedweder Beschreibung. Gesinnungsjustiz ist noch vornehm ausgedrückt.
    Da frage ich mich gelegentlich, ob freisler eventuell doch überlebt hat und in der Ausbildung für Juristen tätig war.

    Nochmal zu Herrn Krah: Der treibts ziemlich toll,fährt bei einer Wahlveranstaltung mit nem Jaguar-Cabrio vor und winkt der Antifa über der Strasse freundlich zu. Habe auch ein Porsche Cabrio gesehen mit der Nummer A-FD2024. Herzhaftes Lachen darüber.

    Übrigens war das Interview von Tilo Jung mit Herrn Krah über 6.5 Std.(!) ein Erlebnis. Der ultralinke Tilo hat versucht,den Krah vorzuführen,ist dabei aber grandios gescheitert. Wobei zu seiner Ehrenrettung gesagt sei,dass er sich ziemlich anständig dabei verhalten hat. Sah tatsächlich aus wie „Journalismus“.

    1. Der liebe Herr Krah hat scheinbar noch reichlich mehr Aktionen abgeliefert, ohne vorher den Denkapparat über Gebühr anzustrengen.

      https://rtde.world/europa/206562-medienbericht-frankreichs-rassemblement-national-schliesst-zusammenarbeit-mit-afd-aus/

      (Wiedermal muss RTDE herhalten.)

      Nach einem Interview mit ner italienischen Zeitung sagen jetzt die Franzosen die Zusammenarbeit ab.

      Also, ich weiss jetzt wirklich nicht ob die dt freisler gerichtsbarkeit der AFD grösstes Problem ist oder die Verweigerung verordneter Pillen. Gut, evtl. nicht die ganze AFD.

  2. Danke für den neuen Artikel, Russophilus

    Zu Boeing ist auch interessant zu sehen, dass die Leute, die etwas über Boeing zu sagen haben, plötzlich und unerwartet aus dem Leben scheiden… sicherlich nur ein Zufall, dass das auch bei ehemaligen Mitarbeitern von gewissen Eliten passiert – ich glaube aktuell führt der Clinton-Clan mit ca. 70 „Opfern“.

    Zu Ukrostan; Präsident Puitn sagte ja dieser Tage wiederholt, dass es sich bei der jüngsten Offensive im nördlichen Abschnitt um die Schaffung des mehrfach angekündigten Sicherheitskorridors handelt – und wir sprechen hier immerhin über einen Abschnitt von ca. 650 Kilometer Länge (also Kupiansk bis zur weissrussichen Grenze). Die Ukros behaupten zwar, dass man die Russen bei Woltschansk und Lypzi jetzt gestoppt hätte … aber was die Russen aktuell in Richtung Kharkow begonnen haben, ist – wenn Präsident Putin Wort hält – nur der Anfang von etwas weitaus größerem. Und Fakt ist; wenn die Russen die Sicherheitszone umsetzen, wird sich die derzeitige Frontlänge mehr als verdoppeln. Das wird (falls überhaupt!) auf Dauer kaum zu halten sein – so könnten/müssten sich die Ukros irgendwann entscheiden, ob sie sich lieber hinter die Barriere „Dnepr“ zurückziehen wollen, oder eher früher als später überrannt, bzw. Stück für Stück eingekesselt werden.

    Ich hoffe ja, dass Sie recht haben, und die Russen noch nicht an Kharkow Hand anlegen, sondern die Ukros erfolgreich anlocken können, um dann an einem ganz anderen Ort „aufzutauchen“… schliesslich bezieht sich eine Sicherheitszone nicht nur auf den Norden.

    Für die Ukros; kaine Sorge, unsere Ministerin fürs Äusserste ist ja gestern/heute zu einem „Solidaritätsbesuch“ zu euch nach Kiew gereist … hoffentlich gibt sie auch ein Ständchen?
    „Mai biekn off Hohp will go on“ auf einer Bockphlötä vielleicht?

    … wird schon schief gehen!

    ps:
    Nachdem Sorosch vor einiger Zeit das Zepter an den Sohnemann übergeben hat, hat nun auch Schwab seinen Rücktritt vom WEF-Vorsitz angekündigt…
    Mit 86 Jahren zu sehen, wie die ganze Arbeit von Jahrzehnten jetzt allmählich vor die Hunde geht, und zu wissen, keine weiteren Jahrzehnte zu haben, um wieder anzufangen, ist bestimmt eine bittere Erfahrung…
    *bissi Vaschtäntnis heuchel*

  3. Hier noch eine Karte zu obigen Thema „Sicherheitszone“ von aftershock – zu sehen ist der Beschuss der Ukros auf russisches Gebiet entlang der gesammten Front:
    „Auf der Karte: Fälle von Beschuss ziviler Objekte der Streitkräfte der Ukraine für den Zeitraum vom 13. bis 19. Mai 2024.“
    https://i.imgur.com/2ucnMp6.jpeg

    1. In gewisser Weise erfreulich zu sehen, dass und wie die ukros *bestätigen*, dass Russland eine Pufferzone braucht. Dennoch sehr, sehr erfreulich, dass die russischen Dienste die Lokationen ermittelt, von denen aus gefeuert wird, aber auch die, wo das nazo Zeug ins Land kommt und wo es gelagert wird.

      Ich gebs zu, wäre ich an Präsident Putins Stelle hätte ich schon lange eine wesentlich härtere Linie gefahren und die Werke, Kriegs-Zentralen und kritische Infrastruktur der Geber-Länder in der nazo, ähm, demilitarisier. Bei mir wüsste man in eu-ropa „wenn es in Russland 1 roten Punkt gibt, gibts bei uns kurz danach 10“ – aber dieser Mann (W. Putin) ist (bewundernswert!) unerschütterlich in seiner konstruktiven und friedliebenden Linie.

      1. „Ich gebs zu, wäre ich an Präsident Putins Stelle hätte ich schon lange eine wesentlich härtere Linie gefahren…“

        Da sind Sie nicht allein, auch ich hätte/würde – nach dem es keinen Grund mehr gibt, auch nur so zu tun als ob … – mit dem AZP viel härter verfahren, oder hätte ihnen an sehr sensiblen Stellen schon längst den Hahn abgedreht!

        Allerdings denke ich auch, dass Präsident Putins augenscheinlicher Mangel an Härte, durch etwas anderes (und mehr als) ausgeglichen wird … mir fehlen gerade die richtigen Worte, aber ich verweise auf einen Ausschnitt aus dem Film über Herrn Putin („Ich, Putin ein Portrait“) – Zitat: „…ein tatsächliches Ereignis 2009. Es ging um drei Kern-Unternehmen der Stadt Pikalevo im Leningrader Bezirk. Da die Beschäftigten keinen Lohn mehr erhielten, wurde von ihnen eine breite Protestaktion gestartet, mit Blockieren von wichtigen Strassen und einer Bahnlinie.
        Putin musste sich persönlich einsetzen, um zu sicher zu sein, dass die Fabriken nicht nur wieder Produktion starten, sondern dass auch die vollständige Rückzahlung der Schulden auf die Löhne der Mitarbeiter stattfindet.
        Die Firma gehörte damals Oleg Deripaska und sollte geschlossen werden, weil der Gewinn nicht hoch genug war. Es ging um tausende Arbeitsplätze. Das Unternehmen wurde durch Putins Einsatz gerettet. Es gehört heute zur United Shipbuilding Corporation mit insgesamt über 60 Werften im Land und 80000 Mitarbeitern.
        …“

        Nachdem Herr Putin die „HERR-Schaften“ am Tisch gründlich zusammengefaltet hatte, und sich anschliessend die Dokumente unterzeichnen liess ( die „HERR-Schaften“ mussten zur Unterzeichnung – einer nach dem anderen – wie kleine Lausbuben am Tisch des Präsidenten antreten), wollte sich einer der „HERR-Schaften“ den Stift, den er zuvor von Putin bekam, einfach so einsacken und in die Jacke stecken… (bis Minute 1:42 vorspulen):
        /watch?v=Z7C63CsqfVIhttps://yt.artemislena.eu/watch?v=Z7C63CsqfVI

        Altkanzler Schröder sagte ja damals mal über ihn; „Putin ist ein lupenreiner Demokrat!“ – und wie recht er doch hatte!
        Und er ist beharrlich, fleissig, weise, und klug (und liebt sein Land und seine Leute)- das sind Eigenschaften, die dem Westen völlig abhanden gekommen sind und weswegen sie auch scheitern werden.

        Mit etwas Glück werden wir den Tag der Abrechnung noch miterleben dürfen, und dann werden die Stärken, die man Putin gerne als Schwächen auslegt, zum tragen kommen = eine endlose Liste der Verbrechen des AZP und ein nicht korrumpiertes Gericht mit knallharten Richtern (im Gegensatz zu den Schweineställen in EU & Amiland, die sich noch Gerichte oder Richter schimpfen dürfen).

      2. @Russophilus, vielen Dank für den neuen Artikel. Sie schrieben.
        „Ich gebs zu, wäre ich an Präsident Putins Stelle hätte ich schon lange eine wesentlich härtere Linie gefahren und die Werke, Kriegs-Zentralen und kritische Infrastruktur der Geber-Länder in der nazo, ähm, demilitarisiert.“

        Habe heute ganz interessante Nachrichten gefunden. Der Link unten, jedoch russisch, hier die Übersetzung.
        Am 21. Mai begann in Südrussland die erste Phase der Militärübungen mit praktischen Übungen zur Vorbereitung und zum Einsatz taktischer Atomwaffen, zu denen Waffen mit einer Reichweite von bis zu 5.500 Kilometern und einer Sprengkraft von bis zu 300 Kilotonnen TNT-Äquivalent gehören. Die erste Stufe umfasst „Iskander“ und „Kinzhals“ mit einer Reichweite von bis zu 500 bzw. 2.000 Kilometern.

        Hauptziel ist die „bedingungslose Gewährleistung der territorialen Integrität und Souveränität des russischen Staates als Reaktion auf provokative Äußerungen und Drohungen bestimmter westlicher Länder gegenüber der Russischen Föderation“. Es handelt sich dabei nicht um ein abstraktes politisches „Signal“, sondern um konkrete Vorbereitungen für einen Nuklearschlag gegen den Feind, wobei die Einzelheiten des Kampfeinsatzes und des Ziels ausgearbeitet werden. Nach Angaben der Federation of American Scientists verfügt die Russische Föderation über etwa 1.580 nicht-strategische Nuklearladungen. Unabhängig davon, wie viele es in Wirklichkeit sind, ist der russische militärisch-industrielle Komplex in der Lage, das Spezialarsenal schnell und wiederholt aufzustocken.

        Eine Gruppe amerikanischer Kongressabgeordneter forderte am 20.05.24 übereifrig, das Weiße Haus solle Schläge der ukrainischen Streitkräfte mit amerikanischen Waffen „gegen strategische Ziele auf russischem Gebiet“ genehmigen. Moskau reagiert angemessen darauf und auf die Drohungen des Westens.
        Die New York Times berichtete: „Russland startet taktische Nuklearübungen als Warnung für die Verbündeten der Ukraine… Dies ist ein offensichtlicher Versuch nuklearer Nötigung.“ In der Tat sind die vorrangigen Ziele keine AFU-Einrichtungen.

        Reuters: „Nuklearanalysten zufolge sind die Übungen von Putin als Warnsignal gedacht, das den Westen davon abhalten soll, tiefer in den Krieg in der Ukraine einzugreifen… Der Einsatz solcher Waffen könnte dem Westen einen überwältigenden Schock versetzen, ohne notwendigerweise einen ausgewachsenen Atomkrieg auszulösen.“
        Natürlich wird es bei den Übungen in Südrussland und der Republik Belarus (in der zweiten Phase) nicht zur Zündung von Atomladungen kommen. Dennoch ist die Übung der russischen Streitkräfte vom Mai 2024 über den Einsatz taktischer Atomwaffen so „heiß“, dass die nächstliegende Analogie in Bezug auf Bedeutung und Inhalt als die Totsk-Übung in der UdSSR am 14. September 1954 angesehen werden kann, als ein Trägerflugzeug eine Atombombe mit einer Sprengkraft von etwa 40 Kilotonnen aus einer Höhe von 8.000 Metern abwarf und sie in einer Höhe von 350 Metern über dem Boden detonierte. Die Artillerievorbereitung begann 5 Minuten nach der Atomexplosion, gefolgt von Luftangriffen. Drei Stunden nach der Explosion ging die Infanterie in den Angriff über – mit Gasmasken und auf Schützenpanzern.

        Die Übung der sowjetischen Luftlandetruppen mit dem Einsatz von Atomwaffen auf dem Testgelände von Semipalatinsk am 16. September 1956 war von begrenzterem Charakter. Verteidigungsanlagen im Bereich der durch die Atomexplosion entstandenen Lücke wieder aufzubauen“. Nur 1.500 Mann nahmen daran teil, wobei 272 Soldaten in unmittelbarer Nähe des Epizentrums landeten. Die Strahlungswerte im Epizentrum waren den Konstrukteuren von Kernwaffen aufgrund der Ergebnisse früherer Tests gut bekannt, so dass die relative Sicherheit der Teilnehmer gewährleistet werden konnte.

        An dieser Stelle füge ich von mir etwas bei. Ich war paar Mal in Semipalatinsk, kenne die Gegend. In den 90-gen gab es auf einmal Material zum nachlesen.
        Eine Woche lange haben alle Teilnehmer auf passendes Wetter gewartet. Und dann wehte der Wind endlich mal Richtung Altaj, Pawlodar usw. Erst dann fing das Ganze auch an. Der Atomphysiker Kurtschatow war dabei, aber in einer Schutzkleidung aus Blei. Die Soldaten in der Nähe des Epizentrums hatten diese Kleidung nicht gehabt und sind auch schon längst verkrebst. Genauso, wie im Gebiet Pawlodar und die Nachbargegenden. Man muss noch folgendes in Betracht ziehen. Diese Übungen stattfanden im September, gerade in dieser Zeit waren die Menschen auf den Felder und ernteten Weißkohl. Die Frauen haben einiges von der Explosion, nämlich von der verstrahlten Luft abbekommen, insbesondere die Schwangeren. Die Generationen danach waren stark davon betroffen.

        https://sputnik.by/20240522/takticheskoe-yadernoe-oruzhie-rf-ucheniya–ne-prosto-signal-1086453247.html (rus.)

  4. Zum Hubschrauber-„Unfall“ hat man sich auch bei „Zu viel Info – zu wenig Zeit“ so einige Gedanken gemacht … äusserst interessante Zusammenhänge tun sich da auf, die u.a. nicht nur mit dem Israel/Zionismus, sondern auch mit einem Präsidentendarsteller Obama, einer Bin Laden(-Show) und anderen Vorgängen, die bis ins Jahr 2015 (und vermutlich noch weiter) zurück reichen… dagegen sind die Erfindungen eines Ian Flemming fast schon reine Karikatur.

    https://odysee.com/@MaxWende:f/Zu-viel-Info—zu-wenig-Zeit—20.05.2Q24—Und-immer-wieder-schliesst-sich-der-Kreis…:6

  5. Fehler werden in der heutigen Zeit sofort bestraft und dass die ganze Art und Weise dieser Aserbaidschan Reise eine einzige Fehlerkette war, steht völlig ausser Zweifel. Baerbock ist nicht zufällig heute mit dem Zug nach Kiew gereist, wie Kim in Nordkorea. Wie hoch wohl ist die Wahrscheinlichkeit dass von 3 Hubschraubern gerade der mit der ganz grossen Entourage an Bord abstürzt? Niemals hätte man den Präsidenten in so eine Klapperkiste setzen dürfen, einem uralten und sanktionierten Fluggerät und völlig wehrloses Objekt gegen die hochmodernen Mittel solche Teile vom Himmel zu holen. GPS Tracking, Bombe an Bord, Boden- Luft Rakete und mein Favorit- Drohne! Gerne Bayraktar und wenn man mal den 24 Stundenkrieg Aserbaidschan -Armenien sieht weiss man dass die Achse Tuerkei-Aserbaidschan Recht intensiv ist.

      1. Von Stalin lernen heißt eben das Überleben zu lernen.

        (Stalin war für seine „Flugangst“ bekannt, das ist auch der Grund dafür, dass man sich im Februar 1945 ausgerechnet in Jalta über die Nachkriegsordnung verständigte, denn dort konnte er mit dem Zug hinfahren)

  6. D&D – Öl
    Dieser Tage hatte der Anti-Spiegel einen Artikel veröffentlcht, in dem es um Haiti und die Clintons ging – mit der „Randnotiz“, dass Haiti neben anderen Rohstoffen auch auf reichlich Öl sitzen würde (Zitat: „Laut einer Studie verfügt Haiti über einige der größten Erdölreserven der Welt. Man schätzt, dass seine Ölreserven die von Venezuela übertreffen könnten. Die unerschlossenen Reserven könnten sich auf bis zu 941 Millionen Barrel Öl und 1,2 Billionen Kubikfuß Erdgas belaufen.“)
    https://anti-spiegel.ru/2024/wie-die-usa-ihre-politik-des-neokolonialismus-umsetzen/

    Nun sah ich vorhin im Gelben folgenden Beitrag;
    „Russland entdeckt gigantische Ölvorkommen in der Antarktis

    Die Zahlen stellen die anderen Öl-Länder bei weitem in den Schatten, siehe unten.
    Die Förderung ist dort allerdings verboten.
    Zudem wird das Gebiet wird von Großbritannien, aber auch vom Feind Argentinien beansprucht (war da was mit Falkland?)
    Die Zahlen: geschätzt über 500 Milliarden Barrel.
    Zum Vergleich die anderen Öl-Länder:
    Venezuela: 300 Mrd.
    Arabien: 252 Mrd.
    Russland: 80 Mrd.
    …“

    Wenn ich mich nicht irre, wird ständig irgendwo Öl gefunden … und trotzdem erzählt man uns seit Jahrzehnten etwas von dem „Öl-Peak“(*kreisch*) …
    Es geht mir jetzt weniger um die Zahlen – aber so langsam denke ich, dass auch der „Öl-Peak“ – ähnlich wie das Klima-Gekreisch nur für eines gut ist: „Wirwärnalleschttärm!!“

    Tatsächlich geht es nur darum, wer am Hahn sitzt?!

    1. @TB, selbstverständlich geht es stets und ständig nur darum, wer am Hahn sitzt. Das ist nicht nur beim Öl so, sondern auch bei allen anderen Waren des täglichen Bedarfs. Und selbst bei Dingen, die eigentlich kein normaler Mensch braucht, wie z.B. 150mm-Artilleriegeschosse oder MRNA-Hympfstoffe wird eben zunächst künstlich eine Nachfrage vorgegaukelt: Sei es nun eine durch ein neuartiges Virus verursachte Pandemie oder eine Aggression finsterer Mächte gegen irgendein freiheits- und demokratie-liebendes Volk. Leider fallen die menschlichen Gesellschaften ungeachtet des einvernehmlich erklärten gesellschaftlichen Fortschrittes immer wieder darauf herein. Und die Wenigen, die den alltäglichen Betrug durchschauen sind für die Umsätze der beteiligten Unternehmen irrelevant. Zu der grundsätzlichen Thematik: „Was die da treiben, kann ich sowieso nicht ändern.“ passt m.E.n. auch sehr gut das letzte Woche verabschiedete Gesetz zur Reduzierung des Strafmaßes für den Besitz von Kinderpornografie. https://www.bundestag.de/presse/hib/kurzmeldungen-1002810
      Wie gut, dass für alle Leute mit entsprechenden Bedürfnissen jetzt etwas der Druck rausgenommen wird. Auch der kinderpornographischen Industrie (mit Blick auf den deutschen Markt) dürfte das einen ordentlichen Schub verleihen?!

      1. @Menschenfreund:
        selbstverständlich geht es stets und ständig nur darum, wer am Hahn sitzt….

        Zitat (tkp.at):
        …… Die globalen Organisationen wie EU, WHO, UNO und deren Unterorganisationen versuchen immer offener die traditionelle Landwirtschaft zu zerschlagen, Bauern zu enteignen und zu vertreiben. Nahrungsmittel sollen in Hinkunft in Fabrikshallen produziert werden. Darin investieren die von Milliardären und Oligarchen mit Geld versorgten Venture Fonds bereits Milliarden, die EU und Länder wie Deutschland und Niederlande fördern sie Steuermitteln……

        AW:
        Das Kapital hat uns bald ALLE an der Gurgel, wie von WEF vorgesehen und bei DEAGLE prognostiziert. Die Antwort vom kapital auf die kommunistische Revolution der Arbeiter und Bauern in der SU?! Vernichtung des Unruhe-Widerstandes!

    2. Vielen Dank für den erhellenden artikel, Russophilus!

      Erdöl und Erdgas sind mineralischen Ursprungs und werden in der Erde fortlaufend gebildet. Es ist bekannt, daß sich als erschöpft geltende Quellen wieder gefüllt haben.
      Auch gibt es an viel mehr Stellen Erdöl als behauptet wird. Man muß nur tief genuig bohren.

      MfG horus

        1. Hui, ein Papier von einem ächden und tohtaalen Äkspärten!
          Es geht schon beim Titel los: „Hydrothermalquellen und der Ursprung des Lebens“ – Oh! Das wirkliche Thema des Äkspärten ist also gar nicht Erdöl und Erdgas. Hach.

          Und damit der geneigte Leser das auch wirklich versteht, hat der Äkspärte auch noch eine Fußnote *an den Titel* gemacht! Schaun wir sie mal an, die Fußnote zum Titel:
          „Der vorliegende Text ist über weite Strecken mit dem Beitrag „Alles hat einen Anfang, auch die Evolution:
          Hydrothermalquellen und der Ursprung des Lebens“ des Autors in Biologie in Unserer Zeit 39, 166–174
          (2009) identisch.“

          Also, um evolution gehts eigentlich! Hach.

          Wer ist der Autor? Es ist Prof. Dr. William F. Martin von der „uni“ düsseldorf. Hmmm, „William“, hört sich nicht deutsch an. Und hach, der Autor ist ein ami, der so scheint es, eine deutsche Frau geheiratet hat; die hat, seinem eigenen Bekunden zufolge übrigens auch entschieden, wo er als Professor tätig sein soll. Praktisch das, wenn man als Professor nicht selbst denken und entscheiden muss.
          Und Professor *für was* ist er? Ich lasse es ihn selbst sagen: „Ich bin ein Evolutionsbiologe mit einem aktiven Interesse an Biochemie.“

          Aha. evolutions-Biologe. *Das* ist sein Interesse und Fachgebiet, evolution…

          Danke und setzen, sechs.

          1. Wenn Sie der Evolutionsbiologie-Professor amerikanischen Ursprungs stört habe ich die Original-Literatur, von der er zehrt, parat (ohne Evolutions-Bezug): https://www.researchgate.net/publication/5613067_Abiogenic_Hydrocarbon_Production_at_Lost_City_Hydrothermal_Field .
            Es ging mir darum, zu zeigen, dass häufig nicht entweder / oder gilt, sondern beide Fälle (biotisch und abiotisch) zutreffen, also die Wahrheit in der Mitte liegt.
            In diesem Fall wird über Isotopennachweisverfahren begründet, dass der einfachste Kohlennwasserstoff (CH4) abiotisch, also aus geologischen Quellen, entsprechend dem in der Technik bekanntem Fischer -Tropsch Verfahren generiert wird…
            Aber gleichzeitig gibt es von den betr. Hydrothermal-feldern Bilder und sichere Nachweise , dass CH4 / Methan auch parallel biologisch über methanogene Bakterien (so, wie in Biogasanlagen) gebildet wird.

            1. Erst mal: Ich werde das verlinkte Papier nicht lesen. Das Letzte reicht mir und überhaupt: Wenn ich zu diesem Thema mehr wissen will, dann informiere ich mich nicht bei amidioten sondern bei wirklichen *russischen* Experten.

              Zum Zweiten: Aha, brennbare Kohlenwasserstoff-Verbindung können also auch von Bakterien erzeugt werden? Wie erstaunlich! Ich dachte immer, in Biogas-Anlagen würden Untersee-Flugzeugträger die Arbeit tun.

              Drittens: Ist doch sowieso egal, weil (brennbares) Gas nämlich *böse* ist, fast so böse wie Kernkraft. Es gibt nur *eine* gute Energie-Form, nämlich grüne Energie – was neuerdings auch heisst „jedenfalls nicht aus Russland“.

              … sondern [manchmal] beide Fälle (biotisch und abiotisch) zutreffen, also die Wahrheit in der Mitte liegt.
              In diesem Fall wird über Isotopennachweisverfahren begründet, dass der einfachste Kohlennwasserstoff (CH4) abiotisch, also aus geologischen Quellen … generiert wird.
              Aber gleichzeitig gibt es von den betr. Hydrothermal-feldern Bilder und sichere Nachweise , dass CH4 / Methan auch parallel biologisch über methanogene Bakterien (so, wie in Biogasanlagen) gebildet wird.

              Das erscheint mir zwar richtig, allerdings war der eigentliche Punkt wohl ein anderer, nämlich dass das „Erdöl/gas“ wird immer knapper, die Quellen sind zunehmend ausgeschöpft!“ Geplärre sachlich falsch ist.

              1. Ja eben, letzteres habe ich doch mit meinem Argument unterstützt, dass Erdöl / Erdgas permanent nachgebildet wird, aber eben auch auf biologisch-grünem Weg über den H2-CH4-Transfer / Stoffwechsel der Methanbakterien in Untersee… Ist doch ein interessantes Phänomen, oder haben Sie das gewusst ?
                Dieser Weg ist aber nicht nur gut-grün, sondern auch böse schwarz, weil beim Biogas ca. 40-50% CO2 enthalten ist. Insgesamt aber neutral, weil der der Natur entnommene C in Form von CO2 wieder frei /verbrannt) wird.
                Was haben Sie denn gedacht, wie CH4 in Biogasanlagen entsteht, außer der Flugzeugträgervariante ?

  7. Diese drei Säulen oder Pfeiler des Imperiums kenne ich auch, aber etwas anders:
    a)Washington: Militär
    b) City of London: Geld
    c) Vatikan: Bewusstseinskontrolle
    Alle drei sind in sich abgeschlossene Bezirke, irdischer/nationaler Gerichtsbarkeit entzogen (informiert euch gerne, spannend! Auch mit dem Zentralen Omphalos , die ganze Freimaurerische Symbolik, http://www.xtremerealitycheck.com/index.html, woah!)

    1. „extreme“ – Ja. „reality“ – teilweise aber einseitig. „check“ – gewiss nicht. Typisch idiotistan. Plus natürlich ein „woah!“ und alles schön grell.

      Ich warne vor dem link.

      1. Zumindest ist die Seite um Welten näher an der Wahrheit, als die des Bildungssystems, des politischen Systems und der Medien hierzulande.
        Ebenso könnten sie vor politischen Parteien und den GEZ-Medien warnen und zwar mit wesentlich mehr Berechtigung, denn die führen bewußt in die Irre oder sind programmierte Selbstläufer mit engen ideologischen Vorgaben, siehe auch das „Bildungssystem“.
        Ihre Warnung sicherlich gut gemeint, aber unnötig im Kreise selbständig denkender Erwachsener.
        Die Welt der Informationen ist doch ähnlich einem Buffet.
        Was einem bekommt, nimmt man, den Rest läßt man liegen.

        Was die 3 Säulen angeht, die der Apokalyptiker genannt hat, so sind diese die 3 Arme eines Herrschaftssystems, welche schon Jordan Maxwell fundiert so benannt hat,nämlich als die CROWN . Überhaupt hat er viele der Themen, die seit dem Internetzeitalter größere Verbreitung gefunden haben und lange vor den Augen der Menschen verborgen waren ans Licht gebracht und mit aktuellen Geschehnissen verknüpft.
        Der Mann war ein hoher Gelehrter aus der USA( ja, da gibt es das auch, wenn auch sehr selten!), der schon Mitte des 20.Jhd begann sein Wissen zu erstellen. Damals gab es kein Internet, sondern nur Bücher und Büchereien.
        Da er sich damit durch seine Vorträge- vor echten Menschen!- in bestimmten Kreisen bekannt machte, vererbte ihm Manly Palmer Hall seine gesamte Bibliothek.
        Einige seiner Vorträge und Interviews sind sicherlich auf Videoplattformen zu finden.

        Wohl bekomms – oder auch nicht!

          1. Das tue ich ausdrücklich.
            Ich bedaure, wenn das anders verstanden wird.
            Mir war nur daran gelegen, neben Ihr „Warnschild „vor dem Link ein weiteres “ Schild“ im Sinne von“ Bitte bilden Sie sich Ihre eigene Meinung“ zu stellen.
            Nichts für ungut.

            1. In Ordnung – nur: warum wohl denken Sie, mache ich das hier seit mittlerweile nicht wenigen Jahren *mit Raum für Diskussion*? Mehr noch, die meisten meiner Artikel sind „Dies und Das“, wo Kommentare nicht einmal Themen-gebunden sein müssen.

              Ein Schild “Bitte bilden Sie sich Ihre eigene Meinung“ ist hier in etwa so sinnvoll und angebracht wie Eulen nach Athen zu tragen. Zumal die verlinkte Seite, ich wills sehr, sehr höflich ausdrücken, nicht unter den 1000 empfehlenswertesten ist.

        1. Horus schreibt: „Ihre Warnung sicherlich gut gemeint, aber unnötig im Kreise selbständig denkender Erwachsener.
          Die Welt der Informationen ist doch ähnlich einem Buffet.
          Was einem bekommt, nimmt man, den Rest läßt man liegen.“
          ZUSTIMMUNG!

        2. „Was die 3 Säulen angeht, die der Apokalyptiker genannt hat, so sind diese die 3 Arme eines Herrschaftssystems,…“

          Das mag ja alles sein, nur sollten wir doch in den letzten 2 Jahren gelernt haben, dass alle roten Kälber der Welt, alle alle Sonnenfinsternisse, alle Endzeit-Kulte, alle „Mächte Roms“ – auch „Gottes auserwählten Völker…“ (AZP), gegenüber einem entschlossenen Russland (und seiner Verbündeten) ausser viel Show und Lüge und viel heisser Luft, nichts auszurichten haben, sondern sich die Welt eben von diesen „3 Säulen“ immer mehr abwendet.

          Einer der aktuellen Kandidaten ist bspw. Vietnam:
          https://freedert.online/asien/206667-vietnam-laeft-putin-zum-staatsbesuch-wichtiges-signal-globalen-sueden/

          ps:
          Wohlgemerkt, ich sage nicht, dass es gewisse Kreise/Organisationen nicht gibt, und sie keine Macht hätten, aber der entscheidende Hammer, hängt eben ganz wo anders.

      2. „teilweise aber einseitig“ hahaha!
        Das „woah!“ ist von mir, weil diese Seite (Vids auf englisch) mich sehr gut informiert hat (ÜBERHAUPT NICHT einseitig) und ich sehr viel von ihr gelernt habe, das wollte ich hier mit anderen Interessierten teilen. Und klar, ist nicht für Alle, Viel zu Viele Wollen NICHT wissen!
        Idiotistan und Dunkeldeutschland, passt SÜPER zusammen!
        Gut finde ich hier auf dieser Seite, dass nur die dümmsten Beleidigungen zensiert werden, und Gut sind einige Gedanken religiöser Natur;— ansonsten….
        Macht euch selber ein Bild, Wenn Ihr Wollt, Russophilus ist NICHT der Hohepriester, Warnung zurück!

        1. Russophilus hat auch nie behauptet, der Hohe-Priester zu sein. Aber er hat als Dörfler wohl das Recht zu sagen, was er meint.

          Schade, dass Sie keine bessere Reaktion als einen Angriff aufs Dorf und auf meine Person.

          Ich bleibe dabei: Wahrheit und Erkenntnis sind auf ami „woah“ Seiten kaum zu finden.

          1. „…Recht zu sagen, was er meint.“ Ja, Meinungsfreiheit ist außerordentlich WICHTIG, habe ich NIEMALS bestritten!
            „..bessere Reaktion als einen Angriff…“ wo sieht er einen Angriff??? Im Gegenteil, ich habe diese Seite AUSDRÜCKLICH gelobt!

            WAHRHEIT und ERKENNTNIS sind Überall zu finden, denn diese sind im Herzen des Einzelnen und ausgebreitet in der GANZEN Schöpfung, sogar im Zentrum der Finsternis!
            Frieden, Bruder in Christus!

            1. WAHRHEIT UND ERKENNTNIS sind nicht überall zu finden! Nur die Wahrhaftigkeit, das Streben nach individuellen. Erkenntnisfähihigkeit liegen im Einfluss des Einzelnen und somit können diese Eigenschaften ein „dem Bilde Gottes gleiches“ Schöpfungspribzip ausdrücken! Russophilus mistraut aus gutem Grund West-Seiten wegen der beständigen Pentagon-Hirnwäsche durch alle Medien! Seine m.E. naive Haltung zur AfD teile ich nicht aber die Ablehnung der Pentagon-induzierten Weatmedien teile ich sehr wohl!

              1. Sweet, WAHRHEIT ist GOTT -, ist überall zu finden; Kein Ort, kein Zustand, keine Zeit, zu der GOTT nicht ist!
                Sogar in der kommenden „Hölle“, dem Metaverse für die gechippten Sklaven des Bösen, wird WAHRHEIT zu finden sein, wenn auch nur als Widerspiegelung!–!
                Und lass mich raten: du hast überhaupt gar keinen Blick auf die von mir empfohlene Seite geworfen, stimmts!?! mmmäääääh, immer nur dem Vorbeter nach, ne! Zum Glück für dich ist Dieser Hier AUCH der WAHRHEIT ergeben, mMn. Grüße

                1. xtremereality, teilweise aber einseitig. „check“ – gewiss nicht. Typisch idiotistan. Plus natürlich ein „woah!“ und alles schön grell.

                  Ich warne vor dem Link, so hat Russophilus kommentiert, was vollkommen ausreichend ist Diese US-Angst-Porno-Seite zu beschreiben. Die Überheblichkeit des „Wissenden“ zeigt mir wie wenig er sich für die Unterscheidung der Geister geeignet gemacht hat!

                  Offenbarung22,14

                  Selig sind, die ihre Kleider waschen, dass sie Zugang haben zum Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt.

          2. Man muss nicht mal auf Ami-Seiten gehen, selbe „Inhalte“ haben wir (leider!) auch in deutscher Sprache, bspw. PravdaTV oder Legitim.ch – die ebenfalls verstehen, dass man von der Verbreitung von „Angst&Horror-Pornos“ (oder anders herum: „Eso & Lichtwesen-Welten -alleswirdguuuut!!“-Kanälen, und mit dem Motto: „Holt das Popcorn raus und geniesst die Show!“) ganz gut leben kann. Scheinbar – und das ist das Erschreckende daran – gibt es eine entsprechend-hohe Zahl an Konsumenten … „2012 endet der Maya-Kalender und wirwernalleeeschträrm!“ – Sie wissen schon…

            Eigentlich nichts neues – früher sind die „Macher“ solcher „Inhalte“ mit eigens gedruckten Heftchen durch die Lande gezogen, nicht selten auch mit einem zusätzlichen Köfferchen voller bunter Fläschjen und Pillen, um für teuer Geld die passende / all-umfassende Medizin unters Volk zu bringen.
            Natürlich konnten sie nicht überall sein, aber heute schon – ein hässlicher Nebeneffekt vom http://www...

            1. Offenbarung 7;LUTH. Diese sind’s, die gekommen sind aus großer Trübsal und haben ihre Kleider gewaschen und haben ihre Kleider hell gemacht im Blut des Lammes …
              (nur das zur Beschimpfung der Schlafschafe)

              Es gibt nichts gutes, außer man tut es

              Die erste Aussage ist: „Es gibt nichts Gutes.“ (das „Gute an sich“ gibt es nicht, sagt Kästner damit definitiv).

              Ausser man tut es!

              Wissen, angebliches Wissen verbreiten ist vor allen nichts Allgutes!
              (Markus 10:18)

  8. @Luzifer

    Was jetzt mit der AFD vor den wichtigen Wahlen abgezogen wird hat im wahrsten Sinne des Wortes System. Mich wundert dass nirgendwo mal das Naheliegendste ausgesprochen wird, nämlich dass Krah ein VS U- Boot sein könnte, welches eben jetzt liefert. Die Parteispitze ist gezwungen sich vom eigenen Kandidaten zu distanzieren und quasi eine nicht Wahlempfehlung auszusprechen. Die letzte Partei die so in die Bedeutungslosigkeit gedrückt wurde war die NPD. Was meint ihr warum die AFD in keine politischen Talksendungen stattfindet, Weidel ist im Grunde aus dem TV verschwunden, andererseits ist seit Wochen das negative Framing der AFD die erste Meldung in allen Nachrichtensendungen.

    1. Von wegen VS-U-Boot! Krah ist jetzt mit unbewiesenen Vorwürfen und ahistorischen Fehldeutungen als Prügelknabe / Sündenbock etikettiert worden.
      Bei seiner Interview-Aussage, dass nicht alle SS-Angehörige Verbrecher gewesen seien, hatte er vermutlich auf einen neuen Zeitgeist und wacheres Verständnis – europaweit – gehofft und vertraut.
      (Wären alle Angehörigen der Waffen-SS solche Verbrecher gewesen, hätte kaum einer überlebt. In etlichen westdeutschen Ortschaften gibt es übrigens Gedenksteine für deutsche Gefallene im Jahr 1945. Häufig waren es waffenlose Angehörige der Waffen-SS, die sich ergeben hatten und an Ort und Stelle ohne jegliches Gerichtsverfahren exekutiert wurden.)
      Was bei einigen AfD-Mitgliedern bekannt sein mag, gehört in Deutschland noch lange nicht zum Allgemeinwissen. Erst recht nicht in Frankreich und Italien, wo die Waffen-SS die Geisel-Exekution an Zivilisten nach Angriffen von nicht-uniformierten Widerstandskämpfer auf deutsche Uniformträger durchführte (z. B. in den ardeatinischen Höhlen). Dass das „vernintes Gelände“ ist, hätte Herr Krah aber wissen sollen.

    2. Nun ja, was hat der Krah denn ehrenrühriges getan? Das Problem ist doch eher die fehlende Standhaftigkeit und Rückendeckung der AfD-Spitze!? Gerade jetzt müßte die AfD klare Kante und Einheit zeigen und sich nicht vor dem Mainstreamdruck wegducken.

      1. Ich denke, dass wir uns vor vorschnellen Urteilen hüten sollten. Sowohl gegen Hr. Krah wie auch gegen die AfD Führung. Leider, leider kommt die Wahrheit oft erst viel später ans Licht. Derzeit, seien wir ehrlich, wissen wir einfach nicht genug, um wirklich zu einer halbwegs tragfähigen Einschätzung kommen zu können.

        Und: Statt „artig“ auf die Spielchen des regimes, seiner Büttel und seiner Lügen-medien hereinzufallen („Zweifel sähen und die AfD irgendwie nicht koscher aussehen zu lassen, ist für ein *Gewinn*!“), rate ich eindringlich dazu, von der wirklich relevanten und gültigen Leitlinie nicht nur zu plappern, sondern sie auch tatsächlich zu beherzigen: Unschuldig bis eventuelle Schuld *erwiesen* ist.

        1. Alles richtig aber wie wird der politische Einfluss durch die AfD im Falle von Wahlsiegen in Bezug auf den Sozialstaat sein? So wie es die Straussianer des PNAC für Rechte Parteien geplant haben oder solidarisch zu Menschen die mindestens 5 Jahre hier arbeiten, Steuern zahlen und an einem europäisch-humaniatischen Gemeinwesen mitarbeiten?

      2. „Gerade jetzt müßte die AfD klare Kante und Einheit zeigen und sich nicht vor dem Mainstreamdruck wegducken.“
        Zur Information: Der Bundesvorstand der AfD wurde von der Übermutter des Rassemblement National Marine Le Pen unter Androhung des Ausschlusses der AfD-Abgeordneten aus der konservativen ID-Fraktion zur Distanzierung von ihrem Spitzenkandidaten Maximilian Krah gezwungen. Angeschlossen an diese Drohung hatten sich auch die italienische Ministerpräsidentin Meloni, Vorsitzende der Frattelli d`Italia, sowie der Chef der italienischen Lega Salvine, der als Minister in der Regierung von Meloni sitzt. Weiterhin unterstützt wurde Le Pen vom ungarischen Ministerpräsidenten Orban, der gleichzeitig Vorsitzender der regierenden Fidesz-Partei ist:

        Hat aber alles nichts genützt. Die Abgeordneten der AfD wurden trotzdem aus der ID-Fraktion ausgeschlossen:

        https://philosophia-perennis.com/2024/05/23/polit-show-die-afd-von-meloni-le-pen-und-orban-geopfert/

        Soweit zu den Hintergründen dieser Aktion. Vor allem an diejenigen, die jetzt wieder wie besessen auf die AfD einhämmern wollen.

        ———————————
        Wiederholten link gelöscht (einmal reicht ja) – Russophilus

        1. Ich halte das für eine nicht ganz ungefährliche Wette von Fr. lepen und ihren Komplizen, denn einerseits ist das natürlich eine gute Gelegenheit, sich vom bösen „rechts-radikalen“ image zu entfernen, andererseits aber riskiert es, viele Leute zu verscheuchen, die an diese „Volks-nahen“ politster geglaubt haben. Schließlich bedeutet deren System-konformes Getue schlicht, dass sie nur *scheinbare* Alternativen und in Wirklichkeit regime-Marionetten sind.

          1. Ich möchte zu bedenken geben, dass Herr Krah, in diesem Interview vom letzten Sonntag (Youtube link, Zeitstempel habe ich nicht) BASIS /live/MUZU_u24wEQ?si=gZ5nO4URRSnW7aWb
            folgende Dinge von sich gegeben hat:

            1. Die Gebiete in der BRD, die überwiegend von Ausländern bewohnt werden, sind sinngemäß verloren und werden seiner Vorstellung nach am Besten an diese übereignet, mit ihrem Rechts- und Wertesystem.

            2. Mit den muslimischen Communitys, sollte man dann auskommen und verhandeln.

            3. Die Deutschen sollten sich in die Restgebiete(Reservate m.A.) zurückziehen.

            4. Das AfD Vorfeld(Influencer etc.), sollte das auch akzeptieren und die aktuelle Gesellschaft besser abbilden(mehr rechte Moslems und Neger bitte).

            Mir sind Teile aus dem Gesicht gefallen, als ich das gehört habe und halte es für einen Segen, dass diese Figur verschwindet.

            Ich halte das Personal der AfD für höchst fragwürdig und instabil, und die Fraktion in der EU wird das auch so sehen. Natürlich sind Meloni und Le Pen in ihrem Werteausverkauf abzulehnen, aber sie sind gewiefte Politiker.

            Die obigen Punkte kann man sich auch bei Frank Franz auf Youtube ansehen, der geht da dezidiert drauf ein.

            —————————-
            zensortube link desinfiziert – Russophilus

            1. Vielleicht hat Hr. Krah das wirklich gesagt, vielleicht aber auch nicht. Ich sehe mir jedenfalls garantiert kein über 5-stündiges Video an, dass offenkundig auf „jugendlich und cool“ getrimmt ist von einem Schwachmaten, der als erstes mal über Kochen plaudert und offensichtlich gerne mit ami-Konzernen arbeitet.

            2. „Ich möchte zu bedenken geben, dass Herr Krah, in diesem Interview vom letzten Sonntag (Youtube link, Zeitstempel habe ich nicht) BASIS /live/MUZU_u24wEQ?si=gZ5nO4URRSnW7aWb
              folgende Dinge von sich gegeben hat:“

              Zum Glück kann man ja im Netz nachlesen, was Krah wirklich gesagt HAT, und sich davon überzeugen, daß er solchen Schwachsinn NICHT von sich gegeben hat. Damit scheinen Sie nicht zu rechnen, wenn Sie sich einfach die Realität zurechtbehaupten, die Ihnen paßt. Aber jedem, der Krah und die AfD nur einigermaßen kennt, war das auch vorher klar. Denn die Realität ist die Realität. Es gibt nur eine.

              Sie bestätigen mich damit – wenn auch unfreiwillig – aber einmal mehr, wenn ich eindringlich dazu aufrufe, nicht einfach den einheimischen Gleichstrommedien zu glauben, was die den besagten Medien verhaßten Politiker oder Parteien gesagt oder getan haben SOLLEN, sondern sich kundig zu machen, was die tatsächlich gesagt und getan HABEN. Verfährt man so, dann lösen sich 99 % der vermeintlichen Skandale oder Nazisprüche oder was auch immer in Luft auf.

              1. Aha, man kann im Internet nachlesen…ich habe seinen Aussagen live gehört, und da war kein Interpretationspielraum, aber vielleicht spielt er ja 9D Schach, und ich bin einfach zu dämlich. Wenn sie möchten schneide ich die entsprechenden Passagen auch für Sie aus, und veröffentliche sie auf einer Seite Ihrer Wahl.

                Generell finde ich den Umgangston weniger erfreulich, ich kann die Punkte, die ich eingebracht habe, belegen und habe kein unhöfliches Wort gesagt, wollte mich lediglich konstruktiv beteiligen.

                Das mit dem YT Link weiß ich, auch möchte sich nicht jeder ein 5 Stunden Interview antun, dennoch hat er diese Sachverhalte von sich gegeben, und nur weil einem das nicht gefällt, muss man nicht pampig werden. Ich hab diese Seite immer gern gelesen und mich nur beteiligt, wenn ich evtl. etwas beitragen konnte, dass ist mir erstmal vergangen, dennoch steht mein Angebot mit den Ausschnitt der entsprechenden Passagen.

    3. Der Gedanke, dass es sich bei Krah selbst um ein VS-U-Boot handeln könnte, kam mir auch schon kurz in dem Moment, als sich herausstellte, dass sein „chinesischer“ Mitarbeiter ebenfalls Verbindungen zum deutschen Verfassungsschutz hatte. Der Eindruck mag zwar täuschen, aber auf mich wirkt das wie ein abgekarteter Boxkampf, bei dem der Boxer, der leider schon viel zu viele Treffer gelandet hat, auf Kommando zunächst in die Seile und anschließend vollkommen überraschend auf die Bretter geht.
      Die Europawahl geht damit für die AfD aus meiner Sicht jedenfalls mal eben gerade noch so glücklich verloren. Wäre ja auch noch schöner, wenn die AfD gemeinsam mit den anderen Parteien der ID-Fraktion ihr Versprechen einlösen müsste, tatsächlich mit der von-der-laien-Clique abzurechnen. Da spielt man doch lieber weiter die arme ausgegrenzte Opposition, die leider nichts ausrichten kann, weil man sie mit unlauteren Mitteln ausmanövriert hat. Ich hätte jedenfalls der AfD meine Stimme gegeben. Aber was soll man machen, wenn die Partei ihren Wählern nun schon selbst davon abrät …?

      1. Diese Frage stellt sich mAn schlicht gar nicht. Denn trotz aller Augen auf die AfD, deren Führung oder Hr. Krah gerichtet gilt nach wie vor: Die einzige Option neben der AfD wäre BSW; alle anderen sind durch und durch verrottete Kraken-Arme der einheits-partei.

        Meine Stimme bekommt die AfD. Wenn meine Einschätzung richtig ist, dann bekommt das Land, das mal unseres war, eine Chance, sich wieder in Richtung gesund und normal zurück zu bewegen. Und wenn meine Einschätzung falsch sein sollte (und z.B. die gesamte AfD Führung U-Boote sein sollten), dann wäre das immer noch gut fürs Land; weil es nämlich, wenn auch unerfreuliche, Klarheit bringen und die Notwendigkeit, eine *saubere* Volks-partei zu gründen aufzeigen würde.

        Und überhaupt: Worum gehts denn eigentlich? Um diese oder jene partei, um diese oder jene – vermeintliche – politische Linie? NJET. Es geht um „die einheits-partei und eingesessenen Übeltäter -oder- eine Alternative, eine partei, die zumindest nicht offen und grob gegen das Volk agiert“. Ergo AfD.

        1. Mir scheint – aus wahltaktischen Gründen – das Verhalten der AfD gar nicht mal so schlecht zu sein.

          Krah darf sich ein wenig aus dem anstrengenden Wahlkampf-Stress zurückziehen (was seiner Gesundheit sicherlich zuträglich ist), die Leute, die bisher auf Seiten der AfD standen (Stichwort: Remigration) werden trotz Allem die AfD wählen (was sonst?), und durch die Distanzierungen wird die AfD vielleicht sogar für den Einen oder Anderen aus dem „gemäßigten Lager“ wieder wählbar.

          Frau LePen muss ja nur schauen, dass sie die französischen Wähler überzeugt, von denen ein Teil natürlich auf die Buchstabenbkombination aus zwei S durchaus empfindlich reagiert. Logisch, dass sie sich von einer Absolution, die Krah angeblich ausgesprochen haben soll (was er nicht hat, aber in den französischen Medien wird das NOCH verkürzter dargestellt als bei uns!), distanzieren muss.

          Nach der Wahl stellt man das in Ruhe klar, versöhnt sich wieder, und bildet dann doch eine gemeinsame Fraktion, egal wie der politische Gegner mit den Zähnen knirscht.

          Ach ja … die Umfragen, die angeblich massive AfD-Einbrüche seit mehreren Monaten verzeichnen. Ganz fürchterlich, oder? Könnte es aber vielleicht auch einfach sein, dass die Befragten inzwischen den Meinungsforschern nicht mehr offen sagen, wenn sie vorhaben, die AfD zu wählen? Weil ja die Meinungsforscher die AfD nicht so gerne mögen, und man sich keine auf bösen Blicke einfangen will? Meinungsumfragen sind ein prima Mittel in einer Demokratie, aber eben auch nur dort.

          1. Ja, das halte ich für durchaus möglich.
            Übrigens würde ich persönlich bei Umfragen vor Wahlen grundsätzlich und immer das Gegenteil dessen sagen, was ich wirklich zu wählen beabsichtige. Allerdings weniger wegen bösen Blicken sondern um der einheits-partei vorzugaukeln, alles sei gut und sie werde gewinnen.

          2. Um es einfach mal kurz zu fassen —- Wahltag ist Zahltag —- und dann werden wir sehen, ob die Hetze gegen die AfD durch die Altparteien und den Lügenmedien Früchte getragen hat- oder die AfD hat stille Wähler hinzu gewonnen, welche vor den Fragern die AfD verneinen, aber in der Wahlkabine die AfD bejahen. Ich serlber wähle die AfD, weil ich mich von den Lügenmedien und den Antidemokraten von den Altparteien nicht verschauckeln lasse. Noch habe ich mein Selbstdenken noch nicht an der Garderobe der Altparteien und der Lügenpresse abgegeben.

      2. Wie schon gesagt, sind die medial lancierten Vorwürfe gegen Krah alle nicht gerichtsfest bewiesen.
        Wäre er ein „krummer Hund“, so trifft das noch lange nicht auf die gesamte AfD zu. Früher oder später flöge er auf, doch die übrigen AfD-Abgeordneten wären dennoch ordentlich mandatiert.

        Die AfD hat vermutlich bei den ID-Parteien deren „nationales Verständnis“ im Hinblick auf die Ereignisse des WK II und deutscher Machtausübung damals unterschätzt. Der damalige Wiederstand ist eine nicht unbedeutende Quelle für die Wahrnehmung heutiger nationaler Interessen.
        Da liegt mehr Sprengkraft drin als bedacht. Und schon die „Gerüchte“ über die „Wannsee-Konferenz II“ in Potsdam reichten offenbar aus, um bei Le Pen die Warnlampen anzuschalten.

        1. Ich vermute eher, dass es von Fr. LePen als eine Art Einladung gesehen wurde, *sich selbst* als „gar nicht so rechts“ und als „solide auf dem Boden der Verfassung“ zu etikettieren …
          politster eben. Biete denen eine Chance, sich als (vermeintlich) gut darzustellen und sie nutzen sie – sicherer als das Amen in der Kirche.

          1. Wer darauf hofft, bei der nächsten französischen Präsidentschaftswahl (in der Stichwahl) mehr als die Hälfte der Wählerstimmen einzuheimsen, muss sich hinsichtlich seiner Wählbarkeit „geschmeidig“ verhalten. Allzu „starre Prinzipienfestigkeit“ ist da weniger von Nutzen. Um so nützlicher erscheint es, sich von vermeintlichen Extremen abzugrenzen. Und seien es auch nur Lügenberge über eine „Wannsee-Konferenz II“ in Potsdam.

            Im Prinzip ist es gelungen, einen Reiz-Reaktions-Mechanismus für Le Pen & Co. zu etablieren, der sich noch erheblich „ausbeuten lässt“. (Das ist fast wie im Märchenfilm, wo der Held die Wegscheide erreicht und ihm der schwarze Rabe verkündet, dass er geradeaus der Wahrheit treu bleiben und allerhand Erschwernisse auf seinem Weg zum Ziel überwinden müsse, links aber schon bald die mehr als 50 Prozent ihm in den Schoss fallen werden usw.)

            1. Was allerdings auch auf die Bequemlichkeit und/oder Dummheit der wählenden „mündigen Bürger“ hinweist. Denn mit wirklich mündigen Bürgern wäre Prinzipienfestigkeit geradezu ein Muss.

    4. „Mich wundert dass nirgendwo mal das Naheliegendste ausgesprochen wird, nämlich dass Krah ein VS U- Boot sein könnte, welches eben jetzt liefert.“
      Gaaaaanz bestimmt.

      Es ist immer wieder erstaunlich, wie leicht die Leute immer wieder auf genau die Gleichstrommedien hereinfallen, die von ihnen (den Leuten – D. Verf.) völlig zutreffend als Quelle von Hetze, Verleumdung und Framing eingestuft wurden.

      Warum machen Sie nicht mal das Naheliegendste, nämlich sich kundig machen, was die inkriminierten Leute wie hier Maximilian Krah tatsächlich gesagt und getan HABEN, anstatt das für bare Münze zu nehmen, was sie nach Ansicht o.g. Gleichstrommedien gesagt und getan haben SOLLEN? Denn tut man, fallen alle seitens dieser Medien erhobenen Vorwürfe zu 99 % in sich zusammen wie Seifenblasen.

      Mitnichten hat darum Krah irgendetwas „verharmlost“, „relativiert“ oder beschönigt, auch nicht, wenn es um den ewigen Wiedergänger A.H. aus B. am I. geht, den man hierzulande einfach nicht sterben lassen will, ebensowenig wie dessen Anhänger. Krah ist von einer der vielen links“liberalen“ Zeitungen Italiens („La Repubblica“) gefragt worden, wie dessen Sicht auf die deutsche Vergangenheit und die deutschen Soldaten ist, wobei dann die Rede auch auf die SS kam, die ja von den Alliierten als verbrecherische Organsiation eingestuft wurde. Krah hat sich um eine der Sache angemessene differenzierte, vor allem aber historisch korrekte Sicht bemüht, und das Zitat lautet wie folgt:

      „Krah wurde gefragt, ob Deutsche auch dann „stolz auf ihre Vorfahren“ sein sollten, wenn diese SS-Offiziere gewesen seien. „Es kommt darauf an, was sie getan haben“, antwortete Krah – und führte später aus: „Ich werde nicht sagen, dass jeder, der eine SS-Uniform trug, automatisch ein Verbrecher war.““

      Die Frage ist: Was hätte Krah sagen SOLLEN, damit es keinen Anlaß zu einem Eklat geboten? Hätte er die Antwort oder die Diskussion darüber verweigern sollen? Das wäre ihm mit Sicherheit mindestens ebenso negativ ausgelegt worden, wie seine oben zitierte Antwort.

      Aber der Punkt ist ein ganz ANDERER: Le Pen und alle anderen an diesem Dingen Beteiligten WOLLTEN einen Eklat, weil sie einen Anlaß suchten, die AfD aus der Fraktion im EU-Parlament auszuschließen. Diese ist den beteiligten Kräften momentan ein Dorn im Auge beim Schmieden einer neuen europäischen Allianz, in welcher das französische RN-Gewicht wesentlich stärker wäre als bei einer AfD-Beteiligung. Außerdem setzt Le Pen jetzt beim Versuch, in den Elyssee-Palast einzuziehen, verstärkt auf antideutsche Töne, um sich bei ihren französischen Wählern zu profilieren.

      Ich persönlich finde es zwar verantwortungslos, wie leichtfertig sie dabei eine mögliche Wahlniederlage den potentiellen Bündnispartners AfD in Kauf nimmt, ebenso wie die Beschädigung deren Spitzenkandidaten Krah. Aber offenbar ist allen europäischen (wollen wir sie lieber Wettbewerber als Rivalen nennen) allemal das Hemd näher als der Rock. Der AfD-Bundesvorstand hat sich, offenbar im Bestreben, einen offenen Bruch zu vermeiden, dazu hinreißen lassen, diese böse Spiel mitzuspielen, und ist über das Stöckchen gesprungen.

      Hat alles nichts genutzt. Die AfD-Abgeordneten sind aus der ID-Fraktion im EU-Parlament ausgeschlossen worden, so wie es von Anfang festgestanden hatte, mit oder ohne Krah. Eigentlich gäbe es jetzt für die AfD keinen Grund mehr, am Auftrittsverbot von Maximilian Krah festzuhalten. Wenn ich der BuVo wäre, würde ich nach dem Motto „Jetzt erst recht“ das einzig Zweckmäßige tun, nämlich bei den einheimischen deutschen Wählern zu punkten. Denen allein und nicht dem Wohlwollen der europäischen Partner verdanken alle EU-Abgeordneten der AfD ihre Mandate. Diejenigen AfD-Abgeordneten, die noch weiter das Spiel zum eigenen Nachteil mitspielen, werden das spätestens am Wahltermin, dem 9. Juni diesen Jahres, zu spüren bekommen.

  9. ALLE politischen Parteien in der BRiD sind vom sog. Verfassungsschutz( solluns wohl vor unserer Verfassung von 1871 schützen) unterwandert. Die AfD macht da keine Ausnahme. Man stellt sie als die vom System Verfolgten dar, um sie als „Opposition“ glaubhaft und wählbar zu machen.
    Wahlen legitimieren das System BRiD.

    Ich erinnere mich an die Aussprüche: „Wenn Du nicht wählen gehst, dann bist Du daran Schuld, daß die anderen gewinnen!“ oder so ähnlich.
    Das kommt der Aussage gleich: “ Weil Du nicht geimpft bist, trägst Du die Schuld daran, daß wir Geimpfte trotzdem krtank werden!“

    Ich versuche den Humor zu behalten.

    1. Aha.

      Aber *Ihr* Fokus liegt nunmal insbesondere auf der AfD, die Sie wieder und wieder und wieder negativ zeichnen.
      Und die Verfassung von 1871, von *wem* wurde die denn zu Fall gebracht? Von der AfD etwa?

      1. Falsch, mein Fokus liegt ganz und garnicht auf der AfD.
        IHR Fokus liegt auf der AfD als Heilsbringer.
        Ich nehme diesen Ball lediglich auf- der auch CDU heißen könnte, wenn sie lieber dieses Pferd ritten- und zeige lediglich auf, daß diese ebenso in der Hand ist und im Spiel derer folgsam mitspielt, die die Feinde des Deutschen Volkes, der einzigen gültigen deutschen Verfassung und der völkerrechtlichen Identzität und Integrität unseres echten Staates, dem Deutschen Reich, ist.
        Die BRiD als bei der UNO als NGO registriertes Mitglied ist per definitionem gemäß UNOcharta und durch ihr Gebahren evident eine den Deutschen feindliche Organisation, und zwar mit ALLEN, die daran mitschaffen und das elende Rad der Fremdherrschaft weiter und weiterdrehen.

        DAS ist meine Kritik am Fokus auf die AfD, den ich von Ihnen aufnehme, da Sie ihn bieten.
        Die AfD kann keine befreiende, uns als Deutschen dienende Option sein oder wann haben Sie sie je vom Friedensvertrag, von deutscher staatlicher Souveränität( nicht etwa der scheinstaatlichen der BRiD) in deutscher Hand, vom Wiederbeleben UNSERES deutschen Völkerrechtssubjektes und von der Gültigkeit UNSERER Verfassung- im Gegensatz zum Verfassungsersatz, dem höchsten Besatzerstatut Grundgesetz( obendrein ungültig ohne den von Baker 1990 gestrichenen Geltungsbereich)- sprechen hören? Nein!
        Die AfD sagt wörtlich im Butzeltheater:
        “ WIR sind das Grundgesetz!“ ergo “ Wir sind das Statut der Fremdherrschaft, der Kolonisierung und der Besatzung.

        Es werden immer wieder Scheinlösungen angeboten, um die Menschen vom eigentlich lösungsorientierten Handeln abzubringen. Dafür schafft manb Scheinalternativen.
        Warum diffamiert man denn die Reichsdeutschen als Nazis und Reichsbürger, peinigt und geißelt sie wo man nur kann?
        Genau- und das sagt man genau so- um die BRiD- „Demokratie“, die Organisationsform der Fremdherrschaft zu schützen und zu bewahren!
        Wie funktioniert die hegelianische Dialektik?
        Man veranstaltet ein Theater vermeintlicher Gegensätze, um die Menschen in eine einheitlich vorgegebene Richtung zu bewegen, bespielt beide Seiten, veranstaltet Schaukämpfe, die man als echte deklariert und fesselt so das Publikum dieses Theaters, was man nebenbei mit der gleichen Spaltung in innere Lager spaltet.

        Dieses Spiel ist so alt, älter als das alte Römische Reich, die Scheindemokratie so durchsichtig eine fremdgesteuerte Diktatur und die Rechtslage schon so offen und bekannt, daß ich mich nur wundern kann, wie man
        immerwieder, selbst heute noch, darauf hereinfallen, das Theater als real und das Spiel der Gegensätze als zielführend wahrnehmen und werten kann.

        Es wird doch endlich Zeit, sich davon abzuwenden und hinzuwenden dem, was für uns bereit steht:
        UNSER Völkerrechtssubjekt DR als echter Staat im Landrecht, UNSERE bis heute gültige Verfassung, UNSERE Identität als indigene Deutsche und mit Erben der vorgenannten Werte, denen die Verantwortung obliegt diese zu ehren, zu schützen und ihnen zur Geltung und zum Recht zu verhelfen, für alle Generationen, die sind und kommen mögen und als Referenz an die, die dafür gekämpft und ihr Leben gelassen haben.

        Heil und Segen!
        horus

        1. „Und die Verfassung von 1871, von *wem* wurde die denn zu Fall gebracht? Von der AfD etwa?“

          Nein, von deutschen, fremdgesteuerten Verrätern, die ihr Land, ihre Verfassung und ihr Volk verraten haben, weil sie sich einen Vorteil davon erhofften.
          Und von wem wird dieser Verrat zementiert?
          Von denen, die sich weiterhin der Fremdherrschaft, dem Rechtsnachfolger des 3. Reiches, der BRiD, die weiterhin Nazigesetze anwendet- siehe StaG( DEUTSCH ist keine Staatsangehörigkeit!)- zuwendet, ihre Existenz als nötig und unumgänglich und die Lösung für die Deutschen in ihr zu finden glauben.
          Größer und abwegiger kann ein Irrglaube angesichts allem, was bekannt und evident ist, kaum sein.

          Meine Meinung.

          1. Ach, Sie waren damals dabei? Als Geheim-Polizist vermutlich, denn sonst „wüssten“ Sie nicht so unbeirrbar, was damals geschah und wer *wirklich* was getan hat und warum.

            Ich versuche noch ein (letztes) Mal, diese (nicht wirkliche) Diskussion auf eine konstruktive Linie zu bringen: *Wie* sollte das deutsche Volk *von heute* und heute sich denn befreien und zur Verfassung von 1871 zurückkehren – und ich meine blabla, kein Historiker-Gewäsch sondern *konkrete, realistische und machbare* Wege.

            Sie sind dran.

            1. Ich habe das im Verlauf der vergangenen 12 Monde bereits mehrfach im Kommentarbereich getan und Sie wissen das.

              Man muß kein Geheimpolizist gewesen sein, sondern einfach schauen, was aus jener Zeit aus dem politischen Theater, angefangen von den deutschen Vertretern beim Versailler Vertrag über die weiteren Entwicklungen hinaus überliefert ist.
              Warum stellen Sie das hier als unmöglich hin, eigen Schlüsse aus dem Offensichtlichen ziehen zu können?

              Sie stellen meinen Standpunkt, der fest in unserem deutschen Recht, unserer Verfassung und der Erkenntnis der gegenwärtigen Umstände und ihrer Ursachen begründet ist immerwieder ins Abseits, ohne selbst eine Lösung der deutschen Frage anzubieten, die über die Wahlegitimierung der Fremdbesatzung der BRiD und dem blinden Glauben an „Wahlen“ und politische Parteien( rechtsunfähige Vereine mit antideutscher Agenda- inklusive AfD, wie diese selbst iummerwieder vorführt, was ich aufzeige) in einem von Ihnen selbst als Scheindemokratie offenbahrten System hinausgeht.

              Die Lösung ist so einfach wie komplex:
              Mensch, erkenne, wer Du bist: keine entrechtete PERSON der BRiD (alle Personen gehören dieser und ihren Eigentümern) sondern ein natürliches Wesen in der göttlichen Ordnung und indigener Deutscher nach deutschem Landrecht mit Staatsangehörigkeit des Bundesstaates. Es braucht nur eine Erklärung des Willens an gegebener Stelle, um das gegenüber des BRiD- Systems zu errichten, siehe Grundgesetz 116.2!
              Schaffe Dir Deine Abstammungsurkunden und wende Dich nach und nach ab von den PERSONEN und Strukturen der BRiD- zb durch Nichtkooperation und Nichtidentifikation mit PERSON- während Du unabhängig Strukturen jenseits davon in Selbstverantwortung und gemäß der Verfassung und der natürlichen Ordnung schaffst. Stichwort: Reaktivierung der Gemeinden. Ziehe Deine Werte aus dem BRiD- System und dem Geld- und Wertesystem( satanische Weltordnung) ab, welches zu Deinen Ungunsten aufgebaut wurde, um Dich zu enteignen und und zu entrechten und stelle Dein Wirken und Deine Ressourcen in den Dienst am Gemeinwohl und der Wiederrichtung der göttlichen, natürlichen Ordnung auf Erden. Das ist Dein eigenes Wohl und das höchste Wohl Aller!
              Mach Dich unabhängig von den degenerierten und degenerierenden Kreisläufen globaler Wirtschaft und kehre zu regionalen und lokalen Kreisläufen zurück, die Du mit anderen schaffst und belebst.

              DAS ist konsequente( radikale, ergo an der Wurzel ansetzende Umsetzung der Erkenntnis der Ursachen, Umstände und Möglichkeiten in denen wir leben. Es gibt keinen allgemeingültigen Ablaufplan, keinen allgemeingültigen Weg, denn die Umstände und Möglichkeiten jedes einzelnen sind einzigartig, doch bieten sich vielfältige Möglichkeiten und Wege, dieses umzusetzen.
              Angefangen von der Erlangung des nötigen Wissens über die Veränderung seiner inneren einstellung, Identifikation und Glaubenssätze, der anpassung seines Konsumverhaltens, dem Aufbau von Netzwerken und Kooperativen und vor allem von Selbsterkenntnis und der kongruenten Umsetzung dieser im täglichen Leben und zwar nicht im Widerstand gegen das bestehende, sondern in klarer Abgrenzung und Hinwendung, Aus- und Einrichtung auf das Neue, im Gemeinwohl und der göttlichen, natürlichen Ordnung agierend Schritt für Schritt ohne bequeme Kompromisse, das ist der Weg und das Ziel.

              SELBSTverantwortung heißt die Losung im Gegensatz zur Abgabe der Verantwortung an Dritte, die man zumeist nicht kennt, an ein System mit verdeckten Strukturen und Mechanismen, die in der Täuschung und im Unrecht agieren.
              Das MUSS schiefgehen, denn es ist die Negation unserer Idendität als souveräne Seelen Gottes und außerhalb der natürlichen Ordnung! Wenn wir in einem derartigen System und auf diese Weise unsere gottgegebene Schöpferkraft abgeben und in den Dienst der finsteren Strukturen des Un(terbe)lichten stellen- trotz der Erkenntnis dessen und trotz besseren Wissens sind Abhängigkeit und Leid der Lehrmeister, daẞ man auf dem Irrweg ist und heutzutage, im Angesicht der globalen endgültigen digitalen Versklavung gemäß der von ALLEN UNOmitgliedrernratifizierten Agenda 2030 ist es so offenbar wie nie zuvor und jede Wahl so ultimativ und klar wie nie zuvor.
              Es ist die Zeit der Seelenernte.
              Jeder darf sich entscheiden.

              Oder, wers lieber mag, der macht halt weiter mit, denkt in den alten Wegen, identifiziert sich mit der ungöttlichen Unordnung und ihren PERSONEN, geht die dort eingerichteten Wege ins Abseits, geht wählen, gibt Verantwortung ab, kooperiert, tut, was es braucht, um im System zu bleiben- digitale Identität, Impfung, Unterschriften, Unterwerfung- und glaubt und hofft auf Besserung.
              Das entspricht annähernd der Definition von Wahn, doch steht es jedem frei, völlig urteilsfrei.

              Heil und Segen
              allzeit und allwegen!
              horus

              1. Ich hatte nicht um eine – erneute – Predigt gebeten sondern eine konkrete Frage gestellt, nämlich

                *Wie* sollte das deutsche Volk *von heute* und heute sich denn befreien und zur Verfassung von 1871 zurückkehren – und ich meine blabla, kein Historiker-Gewäsch sondern *konkrete, realistische und machbare* Wege.

                Bis ich eine brauchbare Antwort von Ihnen erhalte, ist dieses Thema ein nicht-Thema und weitere Predigten werde ich nicht freischalten.

                1. Sie haben um eine Antwort gebeten, ich habe meine Sicht, meine Empfehlung, so konkret es möglich ist, eingestellt. Es ist für jeden als solches ersichtlich, der es begreifen will. Jeder ist selbst verantwortlich für sein Tun und Lassen, für sein Konsumverhalten, seine Unterschriften, seine Kooperation und seine Abnabelung vom menschen- und lebensfeindlichen, ungöttlichen System.

                  Sie diffamieren meine Handlungsempfehlung ein weiteres Mal als Predigt und geben vor, nicht zu verstehen, was dort steht.
                  Dieses Vorgehensweise ist mir sonst nur von Geheimdiensttrollen aus Kommentarfunktionen bekannt.
                  Es liegt mir fern, Sie als solchen zu bezeichnen, ich will lediglich aufzeigen, daß Sie sich der gleichen Mittel bedienen, wenn Ihre Reaktion weder meinem Text noch Ihrer Intelligenz gerecht wird, die sonst aus Ihren Texten und Betrachtungen hervorgeht.

                  Alles was zu der deutschen Frage und ihrer Antwort grundlegend zu sagen ist, steht oben und in vorangegangenen Kommentaren meinerseits und von anderen( zb Wu Ming) geschrieben. Es steht jedem frei, die für ihn individuellen Lücken mit selbständigem Denken und etwas Recherche zu schließen und oder eben nicht.

                  Wer verstehen und handeln will, der kann, wer nicht, der nicht.
                  Es steht jedem frei.

                  Einen schönen Sonntag allerseits!

                  1. Blabla … hach, Sie armes Opfer, denn als solches versuchen Sie ja, sich darzustellen.

                    Ich hatte eine klare, kaum misszuverstehende Frage gestellt – und Sie haben *nicht* geantwortet. Deshalb werde ich weiteres „1871“ und „die Afd ist böse (oder auch nicht besser als die einheitspartei) Gerede und bzw. „Predigten“ *nicht* freischalten. Auch Ihnen noch einen schönen Sonntag.

                  2. Horus

                    bis zu einem gewissen Grad kann man sich dem System entziehen. Aber wenn Sie z. Bsp. Angestellter sind, Steuern zahlen, sind die Mögglichkeiten sehr begrenzt. Das sind nun mal die Fakten. Die Coronadiktatur hat doch gezeigt, dass die Deutschen obrigkeitshörig sind bis zum geht nicht mehr. Allein daß sie die Verhunzung der deutschen Sprache zulassen nur um dem Genderscheiß zu huldigen zeigt doch, daß dieses Volk nichts mehr taugt.

                  3. Das theoretisches Gefahsel obgleich es inhaltlich nicht falsch ist aber es steckt keine konkrete Handlungsanweisung drin.

                    Nachbarschaftshilfe

                    Wovon kauf man sich die Makita zum schrauben bohren sägen?

                    Von Nachbarschaftshilfe?
                    Nein da musst Du arbeiten gehen und Geld verdienen und davon kannst Du Werkzeug kaufen und damit kannst Du dem Nachbar helfen.

                    Und Essen trinken schlafen musste auch – wie viel Schlaf hat denn so ein „Selbstversorger“?

                    Um 04.00 klingelt der Wecker, dann kannste das Viehzeug versorgen, den ganzen Tag am maloochen, die Pflanzen gegen Schnecken und Ungeziefer oder Unkraut verteidigen.
                    Wann war dann nochmal Zeit zum Nachbar überhaupt zu gehen, weil Selbstversorger brauchen in der Regel 20 ha ums Haus da ist der nächste (einzige) Nachbar dann schon einen kleinen Fußmarsch entfernt.

                    Sagen wir Du hast Glück und ziehst fünf Jungs groß. Wo (und wie), finden die eigentlich ihre Mädels?

                    Also ich rede von diesen Verhältnissen weil ich sie kenne. Und viele kennen sie weil es die Lebensbedingungen unserer Vorfahren waren – Baden Freitags, Plumpsklo, keine Elektrizität – will mal gucken, wie viele Mädchen die Jungs dafür begeistern können.

                    Das Konzept, was Du empfiehlst ist das Konzept derer, die sich freiwillig dem eigenen aussterben ergeben haben – nur denken sie die ganze Zeit, irgendjemandem damit ein Schnippchen zu schlagen. Dieser Irgendjemand aber, sind sie selbst!

                    Das ist die Plastifizierung des Begriffes „Verarschen kann ich mich selber“ denn das ist es: Selbstverarsche!

                    Wir sind hier auf einem Spielfeld und die Regeln haben wir nicht gemacht, müssen aber danach spielen oder wir sind draußen.

                    Und dann ist eine der Regeln, entweder selber eine Partei auf die Beine stellen, sich andererseits einbringen oder eben das wählen, was angeboten ist und da haben wir derzeit wirklich eine Chance, was viele vorher eben nicht hatten mit der AFD.

                    Das System hat freilich alle Ausflüchte unterminiert, auch die NPD kam mal über 10% aber dann wurde sie kaltgestellt.

                    Ergo geht nach den Regeln wohl durchaus etwas ansonsten müsste man nicht Quertreiben sondern hätte die NPD ganz normal mitmachen lassen, hat man aber nicht!

                    Ergo zeigt genau das an, dass sehr wohl auf dem parlamentarischen Weg was geht und ansonsten, mit Verlaub, geht gar nichts – in der Phase des, sagen wir mal derzeitigen Frieden genannten Waffenstillstandes.

                    Unsere Handlungsfähigkeit ist genau darauf beschränkt und daraus muss man was machen oder in Australien in die Wüste und Smaragde oder Opale suchen – weil außerhalb Deiner Heimat bist Du vollends kaltgestellt Nullkommanull handlungsfähig und arbeitest fortan fiskal sogar für den Feind Deiner Heimat der gleichzeitig Feind Russlands ist, weil Australien ist England!!
                    Genau wie Kanada, genau wie USA, genau wie Gibraltar, genau, wie Schottland, genau wie der gesamte Common Wealth!

                    England hat die Friedensgespräche immer und überall torpediert:
                    Ukraine/Russland
                    Pakistan/Indien
                    Deutsches Reich/Polen

                    Es ist das Wesen Englands. genau das Gegenteil zu tun – teilen und herrschen!

                    Und wenn Du so „schlau bist „auszureisen“ freuen die sich. Auch wenns nur die Schweiz ist.
                    Deshalb hat auch keiner was gegen das ausbluten des Landes, ganz im Gegenteil.

                    Die freuen sich über jeden, der verschwindet, der nicht mehr auf Tuchfühlung gehen kann.

                    International wird über entweder gewählte Vertreter miteinander verhandelt oder mit Diktatoren, die aber ihrerseits auch IMMER eine Wahl oder Ausscheidungskampf vorher hatten.

                    Oder gehst Du davon aus dass Putin oder Trump anrufen: „hab gehört, Du willst jetzt nen Friedensvertrag und eine Verfassung – wer weiß denn von Dir, außer das Dorf hier und wen vertrittst Du?“ Niemand! Nicht mal Dich selbst!

                    Eine Militärdiktatur kannste auch nicht als Soldat Schulze im Dritten Glied ausrufen!

                    Demgemäß ist die Wahl der einzigen derzeitigen Alternative durchaus der Strohhalm an den man sich berechtigt klammern kann und der uns durchaus schon sehr viele Ergebnisse gebracht hat.

                    Denn wenn alles dasselbe wäre, warum kotzen derart offenkundig alle Anderen im Parlament über das wirken und wachsen der AFD?

                    Wenn’s so wäre, wie Du behauptest, wäre es denen egal!

                    Und zu guterletzt um es nochmal AUSDRÜCKLICH hervorzuheben:

                    Nicht wählen zu gehen nützt nur einer Gruppe:
                    Denen, die sich im „Kampf gegen Rechts“ verbündet haben!

                    Und das richtig sehr!

                2. Nun, die Deutschen Völker müssten sich erst einmal als solche begreifen und das Wissen darum haben …. und per friedvollem Generalstreik das System kurzschliessen. Dann müssen für den 1 und 2. Weltkrieg Friedensverträge mit den Allierten geschlossen werden. Dann kann man sich entweder eine neue Verfassung geben, die z.B. auf der immer noch gültigen 1871 basieren kann und ggfls modernisiert werden muss… Das müssen aber zwingend die Deutschen selber machen. Ein brd Verwaltung i.A. der allierten kann und darf das nicht! In Selbstbestimmung und Freiheit.

                  1. Vorab: Sie wissen, denke ich, dass ich Sie (und Ihre Kommentare) schätze. Das vorab, damit Sie das Folgende nicht falsch einsortieren.

                    a) meine Frage war an horus gerichtet und ich erwartete *von ihm* eine Antwort.
                    b) „Nun, die Deutschen Völker müssten“ – eben, „müssten“, Konjunktiv und zwar die weit in der Ferne liegende „Träumerei“-Variante.
                    c) „das Wissen darum haben“ – und woher bitte? Doch wohl nicht von „rächdsradikalen!!!“ Seiten … denn offiziell, das nur zur Erinnerung, sehe ich eher das Gegenteil gelogen.
                    d) „Friedensverträge mit den Allierten“ – und die Verhandlungen müssten am besten in einem feinen Restaurant auf dem Jupiter geführt werden. Am 30. Februar.
                    Mal ernst: Das sind wir doch schon wieder bei, ich sags mal sehr höflich, theoretischen Überlegungen. Denn in der Ralität ist es garantiert kein Zufall, dass es keinen Friedensvertrag mit den angelsachsen gibt sondern dass wir nach wie vor eine Besatzungszone sind.

                    Dem letzten Teil stimme ich zu, weise allerdings darauf hin, dass das ohne *sehr besondere* Umstände (wie z.B. eine Befreiung durch Russland) ungefähr so realistisch ist wie „*jeder Deutsche* bekommt eine Million an Wiedergutmachung und darf zusätzlich zwischen einem Privatjet und einer min. 30 Meter Yacht wählen“.

                    Wie gesagt (und von horus anscheinend nicht oder missverstanden): *Natürlich* meine ich, dass *jedes* Volk und Land das Recht auf Souveränität hat und dass auch wir – spätestens heute, da kaum noch ein Nazi von damals lebt – uns selbstverständlich selbst eine Verfassung geben und souverän sein können sollten (und ich habe erst mal nix gegen die Verfassung von 1871) – nur neige ich dazu, das *Mögliche* oder zumindest realistisch Denkbare zu betrachten (wozu Obiges schlicht nicht gehört).

                    1. Alls gut, lieber Herr Russophilus.
                      Sind doch eh alles nur system-immanente Meta-Diskussionen. 70% aller Diskussionen hier sind Vermutungen, Einschätzungen, Spekulation. Ob jetzt 1871 Verfassung oder afd Empörungsmanagement – hauptsache die Aufmerksamkeit füttert das System. Matrix eben.

                      Immerhin aber besser als Fernsehen schauen.

          2. Die Bestimmung der AfD hat sich noch nicht erfüllt.
            Das ist ein „gäriger Haufen“ oppositioneller Stimmungen, der den geistigen Zustand der Gesellschaft spiegelt.
            Für die Regierenden lässt sich mit der „Medien-Peitsche“ und dem VS allerhand anstellen, um den Haufen zu zähmen, das übrige Publikum abzuschrecken und den inneren Zusammenhalt zu zerreißen. Es ist also schwer, den Haufen zusammen zu halten.
            Nichtsdestotrotz kann er aber auch in der fortschreitenden Krise neue Ideen aufnehmen und aus der ihm vielleicht zugedachten Marionetten-Rolle heraus wachsen?

            Die Rückbesinnung auf das tweite Kaiserreich könnte da durchaus eine Rolle spielen.

        2. Diesen einen Versuch von „Nö, selber!“ lasse ich Ihnen noch durchgehen, aber dann ist Schluss. Falls Sie weiter die sattsam bekannte Linie weiter fahren, lösche ich einfach.
          Es reicht!

        3. horus

          Sie mögen ja Recht haben, aber für die Wiederherstellung des DR gibt es keine Chance in dieser EU, Nato Gefangenschaft. Von den verseuchten Köpfen der Deutschen und den Systemknechten ganz zu schweigen. Dazu kommen noch 30.000 GI’s der Yankees die dafür sotgen, dass alle kuschen und malochen für die Satanisten. Das sind die Realitäten und daran kann die AfD nichts ändern. Eine Befreiung des Deutschen Volkes kann nur von den Russen kommen, weil sie die dafür notwendige Feuerkraft haben. Und gerade die vielen ‚Flüchtlinge“ und Muslime in D, auf die auch wir soviel schimpfen, könnten zur Hoffnung werden, weil diese Menschen sich vieles nicht gefallen lassen vor allem, wenn es Hart auf Hart kommen wird.
          Trotzdem kann man nur die AfD wählen weil sie zumindest Staub aufwirbeln und national gestimmt sind.
          Z!

        4. „Die AfD kann keine befreiende, uns als Deutschen dienende Option sein“

          ich finde es erstaunlich, mit welcher Inbrunst Leute wie Sie, denen doch nach eigenem Bekunden an derselben Sache gelegen ist, auf die AfD einprügeln, der einzigen Partei in dieser Angelegenheit, der wohl am WENIGSTEN irgendwelche Schuld an der gegenwärtigen Misere zu geben und die vor allem OPFER der dafür verantwortlichen Kräfte ist. Sollte es Ihnen darum gehen, die Partei zu „verhindern“, wäre mir persönlich lieber, das sie das offen so sagen. Ich habe lieber einen echten Feind VOR als einen falschen Freund NEBEN mir. Wir hatten hier schon wesentlich geschicktere Trolle, die ihre Intentionen dennoch nicht verbergen konnten.

          Sollten es Ihnen aber darum gehen, daß Sie persönlich oder irgendeine von Ihnen präferierte Splitterpartei alles viel besser als die AfD wissen, was zu tun wäre, so muß ich Sie auf die Hindernisse und die Widerstände verweisen, die es beim Marsch durch die Ebene der politischen Realität zu bewältigen gilt. Also solchen, mit denen die AfD gerade konfrontiert wird, und die größten Feinde sind oftmals in den eigenen Reihen zu finden. Die alten Weisheiten früherer Staatsmänner bewahrheiten sich wieder und wieder. Unter anderem, daß es zwischen Staaten keine Freundschaften, sondern nur Interessen gibt. Vor allem aber auch die Weisheiten eines der wenigen echten Staatsmänner, die Deutschland in seiner Geschichte vorgebracht hat und dem es seine Existenz verdankt, nämlich Otto von Bismarck. Der hatte deutlich erkannt, daß es die konkurrierenden europäischen Großmächte immer nur einen Wink kostet, sich über alle Interessengegensätze hinaus GEGEN Deutschland zu einigen, wenn es deren Interessen dient, und wir als europäische Mittelmacht für einzelne europäische Staaten zu stark, gegen ALLE europäischen Mächte aber zu schwach sind. Genau deswegen brauchen wir immer einen einigermaßen zuverlässigen Partner von außerhalb der üblichen europäischen Machtkonstellationen, um einen solches Bündnis GEGEN Deutschland zu verhindern. Zu Bismarcks Zeiten war dieser Partner Rußland, und auch heute sehe ich keine andere Macht, die dazu bereit und in der Lage wäre. Peter Scholl-Latour, dem man mit Sicherheit keine übertriebene Rußlandfreundlichkeit unterstellen, dafür aber große Sachkenntnis zubilligen kann, hat in vielen seiner Bücher, Sendungen und Interviews darauf hingewiesen, daß man Rußland trauen könne, wenn es von Zusammenarbeit spricht. Im Gegensatz dazu wäre den USA nicht zu trauen, wenn die von Bündnis und Zusammenarbeit sprechen. Denn die Amerikaner verstehen darunter in reiner Großmachtlogik Vasallentum und Unterordnung, auch zum Schaden des Vasallen, also genau das, was wir gerade erleben.

  10. Zuerst meinen Dank an Russophilus für den neuen Artikel.

    Jetzt nur kurz zu Charkow bzw. Odessa: Was momentan bei Lipzy und Woltschansk geschieht, könnte man nach meinem Eindruck mit dem Sprichwort beschreiben „Mit Speck fängt man Mäuse“.
    Rein oberflächlich laufen sich die russischen Angriffshandlungen in beiden Stadtgebieten ohne deutliche Fortschritte fest. Allerdings schreitet die Zerstörung ukrainischer Ressourcen sowohl im frontnahen Bereich wie auch im Hinterland voran. Trotzdem massieren die Ukrainer dort weiter ihre Truppen, Drohnen-Einsatzkräfte, Artillerie usw und dünnen die anderen Frontbereiche aus. Der ukrainische Ressourcenverschleiß im Norden und bei Tschasow Jar ist erheblich.
    Es mag den russischen Truppen im Norden noch an taktischer Finesse und Erfahrungen fehlen, weshalb die Ukrainer glauben, die Angriffe stoppen und die russische Armee zurückwerfen zu können und vielleicht im massiven Gegenstoß auf russisches Gebiet vorzudringen?

    Es ist allerdings nur noch eine Frage von Tagen, dass die russische Armee deutliche Fortschritten an anderen Frontabschnitten machen wird.
    Saporoschje, Nikolajew und Odessa werden zweifellos eine zukünftige Haupt-Operations-Richtung bilden.

    1. „Es mag den russischen Truppen im Norden noch an taktischer Finesse und Erfahrungen fehlen“ – Woran machen Sie das fest? Aus meiner Sicht fiele mir nicht ein einziges Land mit mehr oder auch nur vergleichbarer taktischer Finesse und Erfahrung ein.

      Insofern die russischen Streitkräfte nicht ganz „rund laufen“ liegt das mAn daran, dass allfällige (sprich, keineswegs auf Russland beschränkte und z.B. in der nazo *erheblich* schlimmere) Korruption unter Hochdruck seitens werte-westlicher Dienste und Ratten-Organisationen vorangetrieben wurde, aber die bisherige Militär-Führung teils unwillig und teils unfähig war, mal gründlich aufzuräumen.
      Oder anders ausgedrückt: Die russischen Streitkräfte sind derart gut und leistungsfähig, dass die russische Regierung es sich erlauben kann, etwas normalerweise als wahnsinnig Betrachtetes zu tun, nämlich mitten in einem Krieg in den Streitkräften aufzuräumen! Und zwar mit einem *sehr* harten Besen; da werden 3- und 4-Sterner abgeräumt wegen weit, weit unterhalb von 1 Mio dollar Bestechung, Veruntreuung, etc.! Wegen „10 oder 20 tausend dollar in die eigene Tasche gesteckt“ würden anderswo nicht einmal Ermittlungen geführt; die Betroffenen kämen mit einem Klapps auf die Finger davon.
      Warum also kehr Präsident Putin mit einem so harten Besen? Weil, so scheint mir, seine Grundlinie eine klare und harte ist. Ob ein Militär „nur mal ein bisschen“ werte-westlichen Ratten geholfen hat oder „nur mal ein bisschen“ abgezweigt hat oder ob es um Großes geht, ist wenig bedeutend; entscheidend ist, dass ein russischer Offizier grundsätzlich und ohne wenn und aber sauber ist und dem Land und Volk dient, Punkt.

      Oder anders ausgedrückt: Russland ist derart stark, dass es – während einer militärischen Sonder-Operation! – auch gleich noch einen Kampf im Inneren führen kann und das auch tut.

      Was, nebenbei bemerkt, auch indiziert, dass es in Russland integre und fähige Ermittler gibt, die auch in den höchsten Rängen wirksam arbeiten und Ergebnisse bringen.

      Daneben wirkt das ami-Militär wie eine Bande halbstarker Schläger.

      1. Ich widerspreche da nicht.
        Bei der obigen Aussage ging ich von der Vermutung aus, dass es sich bei den russischen Truppenteilen, die in der Charkower Richtung operieren, teilweise um solche handelt, die noch nicht im Kampfeinsatz waren und demzufolge noch nicht über die eigenen Erfahrungen wie die „Donbass-Armeekorps“, die Achmat-Truppen und die Wagner-Kämpfer verfügen.
        Ansonsten deute ich das vorübergehende Steckenbleiben der russischen Offensive dort („Mit Speck fängt man Mäuse.“) als operativen Schachzug für andere Zwecke.

      2. Und es bedeutet, dass es in Rußland genügend qualifiziertes Personal gibt, das die vakant gewordenen Positionen adäquat übernehmen kann.

  11. Ein Hinweis:

    Pepe Escobar mit aufschlussreichen Informationen über das kurzfristige Treffen, zu dem Präsident Putin den iranischen Botschafter in Moskau eingeladen hatte (las darüber…ohne Details):

    „Am vergangenen Sonntag um 22 Uhr lud der russische Präsident Wladimir Putin den iranischen Botschafter in Moskau, Kazem Jalali, zu einem improvisierten Treffen mit den besten Köpfen des russischen Verteidigungsministeriums ein. (…)
    (Diese Einladung) war das Ergebnis von Raisis unermüdlicher Arbeit, den Iran als eine dem Osten zugewandte Nation zu positionieren, indem er mutig strategische Allianzen mit den asiatischen Großmächten schmiedete und gleichzeitig die Beziehungen Teherans zu früheren regionalen Feinden versüßte.

    Stärkere eurasische Integration

    Zurück zum Tisch in Moskau am Sonntagabend: Alle waren da, von Verteidigungsminister Andrej Belousow und dem Sekretär des Sicherheitsrates Sergej Schoigu bis zu Generalstabschef Waleri Gerassimow, Katastrophenschutzminister Alexander Kurenkow und dem Sonderberater des Präsidenten Igor Lewitin.

    Die wichtigste Botschaft war, dass Moskau hinter Teheran steht und Russland die Stabilität und Kontinuität der iranischen Regierung uneingeschränkt unterstützt“

    Botschafter Saeed Jalili ist der frühere Nuklearunterhändler und bekannt für seine „härtere“ Linie gegenüber US-Nato-Westen

    Quelle m it dt Übersetzung:
    https://uncutnews.ch/raisi-ist-wegbereiter-der-neuen-weltordnung-zwischen-russland-iran-und-china/

  12. @HPB

    Eben. Es ist und bleibt vermintes Gelände und das hätte Krah wissen müssen. Neuer Zeitgeist? Als die Zeitzeugen noch lebten und ihre Sicht der Dinge über diverse Presseerzeugnisse verbreiteten gab’s eigentlich nur den Tenor antibolschewistisch und antijüdisch. Ja und halt Feuerwehr an allen Fronten im Westen, Süden und Osten. Um mal bei den aktuellen Sprüchen zu bleiben, wem galt denn die Treue explizit? Genau, Hitler. Sie dürfen zudem nicht vergessen dass vom Nürnberger Gerichtshof die SS als verbrecherische Organisation verboten wurde und genau deshalb der FN auch jetzt unruhig wurde bezüglich der AFD.

    1. „Es ist und bleibt vermintes Gelände und das hätte Krah wissen müssen.“

      Hätte hätte Fahradkette. Ich habe jetzt mehrere Kommentare zu dem Thema verfaßt und eingestellt. Die können Sie als Replik auf Einwände wie dem Ihren nehmen. Hier noch einmal zusammengefaßt: Es ist im Grunde egal, was Krah gesagt hat oder was er vielleicht anders hätte formulieren können. Für Le Pen und andere Leute mußte ein Anlaß her, um die AfD aus der ID-Fraktion im EU-Parlament ausschließen zu können. Wenn nicht dieser, so wäre es ein anderer Anlaß gewesen, den man dazu verwendet hätte. All die Aufregung um eine Aussage über einen historischen FAKT, die man nur mit bösem Willen als Relativierung oder Verharmlosung des NS-Regimes werten kann, ist gestellt u nd künstlich.

      Wenn Krah mit gleicher Münze hätte heimzahlen wollen, dann hätte er auf die große Beteiligung von französischen Freiwilligen an der inkriminierten SS verweisen können. Hier erinnere ich an die 33. Waffengrenadier-Division der SS „Charlemagne“, in der vor allem kollaborierende französische Freiwillige dienten. Ich bin sonst selbst kein Freund von wikiblödia. Aber ich hoffe, Russophilus gestattet mir das Verlinken eines Beitrags über diese Beteiligung:

      https://de.wikipedia.org/wiki/33._Waffen-Grenadier-Division_der_SS_%E2%80%9ECharlemagne%E2%80%9C

      Und das war nicht das einzige, sondern eines von vielen Beispielen französischer Kollaboration, unter anderem auch in der SS. Das betraf sowohl französische Behörden wie auch Bürger und Vereine. Die Gründe für eine solche Kollaboration sind vielschichtig wie immer in solchen Fällen. In großen Teilen – auch dem Selbstverständnis solcher Leute, wenn sie gefragt werden – war es der beabsichtigte Kampf gegen die bolschewistische Gefahr der damaligen UdSSR unter Stalin, in der die SS damals als eine Art Eliteverband galt. Die Waffen-SS, in der übrigens auch Leute wie das spätere moralische Gewissen der Bundesrepublik Günther Grass dienten, war in der Tat in Kriegsverbrechen verwickelt. Das waren aber Teile der Wehrmacht genauso, möglicherweise in nicht geringerem Ausmaß. Ebenso wie viele Einheiten der sowjetischen und alliierten Streitkräfte, wobei bei letzteren viel häufiger der Mantel des Schweigens darüber gelegt wurde als bei den ersteren.

      Außerdem darf ich an die organisierten Kriegsverbrechen gegen die deutsche Zivilbevölkerung wie die systematische Bombardierung deutscher Städte erinnern, die explizit nicht gegen militärische, sondern gegen zivile Ziele gerichtet waren und dem Brechen der Moral dienen sollten. Davon wollten die Verantwortlichen nach dem Krieg dann nichts mehr wissen.

      Das sollte ein kleiner Versuch der differenzierten Darstellung von Geschichte sein. Wer daraus Relativierung oder Verharmlosung macht, hat offenbar politische oder ideologische Absichten. Genauso wie im Fall Maximilian Krah.

      1. Ich will @Apokalyptiker nicht vorgreifen, aber das Passable an Thierry Meyssans Artikel ist mE dass er als einer der ganz wenigen Kommentatoren die nationale Brille absetzt und sehr rational erklärt, in wessen Interesse Mario Draghi ggf. v.d.Leyens Nachfolger werden *könnte*.

        Da heutiges Wirtschaften inkl. „Staatsausgaben“ wesentlich von *externem* Geld abhängt, ist es fast logisch, dem früheren Chef der EZB das Amt zu übergeben. Und zwar selbst wenn dieser, wie Meyssan schreibt, aus der Perspektive der EU-Länder „daher unfähig“ sei, weil er mit der EZB-Geld*politik* die „Kluft zwischen den Volkswirtschaften der Mitgliedstaaten vertieft“ hat.

        Banken generell, also nicht nur *Investmentbanker*, aber diese eben ganz besonders, scheißen von jeher auf Völker, Nationen, Staaten. Das liegt in der Logik von deren Sache. Geld, verstanden als *Anlage*, dh als potentiell sich *vermehrendes* Geld kennt ohnehin keine Grenzen. Ob Investitionen in Windmühlen, Waffen oder Impfdosen erfolgen, hängt einzig von den Gewinnaussichten ab. Staaten spielen dabei die Rolle von einer Art „Rückversicherungen“. Gehen Banken pleite, springen Staaten ein mit Krediten, Schattenbanken, um „faule Kredite“ verschwinden zu lassen und bewaffnetem Personal bei *Auslandseinsaätzen*.

        Mir jedenfalls drängt sich spätestens seit der sog ‚Finanzkrise‘ der Eindruck auf, dass nach derlei Prämissen das jeweilige Personal ausgesucht und ggf instruiert wird.

        Nachfragen bei hießigem Polit-Personal wären eh zwecklos, Merkels Amtsnachfolger kann sich bspw an die Cum-Ex-Affäre aus seiner Zeit als OB in Hamburg gar nicht mehr erinnern.

  13. Meiner Meinung nach hat die AfD Führung hier jämmerlich versagt und hat kein Rückgrat gezeigt. Diese Führung hat für mich keine Eier, denn gerade in dieser Situation hätte die ganze Partei zusammen stehen müssen, denn nur Einigkeit macht stark. Wenn das bei der AfD so weiter geht, dann kann die Partei sich auflösen. In Thüringen fehlen der Partei so viele Kandidaten, um einge Ämter bekleiden zu können, bzw in diese Ämter gewählt zu werden, weil sie alle zurück gezogen haben, wegen Drohungen gegen sich und ihre Familien. Das in Deutschland ein roter Faschismus das Sagen hat, das hätte auch die AfD schon längst wissen müssen. In Deutschland wird mit aller Macht gegen die AfD von den Altparteien vorgegangen und da kommt die rote SA ( Antifa ) immer mit an die Spitze dieser Drohungen und wer bezahlt diese rote SA-Truppe? Es ist der Steuerzahler. Viele der AfD Funktionäre sollten doch keine Interviews mit linken Gazetten geben, denn die schlachten jedes Wort aus und kehren es auch um. Was die Le Pen anbelangt, so hatte ich zu dieser Frau noch nie eine Sympathie gehegt, denn sie redet viel und macht noch mehr das Gegenteil von dem, was sie redet. Wenn Deutschland eine bessere Zukunft haben will, dann geht es zur Zeit nur mit der AfD, denn die Werteunion kann man nicht wählen und den BSW kann man auch nicht wählen, weil nur ein neuer Wein in alten Gläsern ausgeschenkt wird. Von einer modernen Wirtschaft hat das BSW keine Ahnung und möchte auch nur die Gelder verteilen nach seinem Gusto,Natürlich werde ich weiterhin die AfD wählen, denn was anderes kann man in Deutschland in der jetzigen Zeit nicht wählen. Wer keinen Krieg in Deutschland haben will und keine Islamische Republik Deutschland haben will, der kann nur die AfD wählen. Das sollten eigentlich alle Deutsche in der Zwischenzeit erkannt haben. Wer Altparteien noch wählt, der wird Krieg,Unterdrückung und rote Diktatur bekommen.

  14. Ich bin eigentlich sonst immer standfest mit meinen Ansichten und Überlegungen. Heute habe ich aber so paar gewisse Zweifel bei Vorgängen, welche sich in Russland z.Zt. abspielen. Gerade jetzt nach der Wahl von Putin wird das Militär gesäubert und das für mich mit etwas fadenscheingen Begründungen. Hat man nicht vor der Wahl schon gewußt, dass diese Militärs bestechlich waren-oder sind? Selbst Schoigu musste gehen und da bin ich wohl zu der Meinung gekommen, dass dieser Krieg nicht so verläuft, wie Putin es gerne hätte und wie es das russ, Volk gerne hätte. Die Anfangsoffensive der Russen verlief sehr gut, aber jetzt stockt sie und die russ. Verluste sind auch nicht gerade klein. Gut, zu einem Angriff braucht man mehr Personal als zur Verteidigung, aber irgend etwas läuft da nicht so richtig rund im russ. Militär. Entweder haben diese Generäle wirklich Dreck am Stecken, dann sperrt sie weg- oder in der russ. Führung ist man zerstritten wegen der langen Zeit dieser Sonderoperation. In einer Woche haben die Russen ca. 5 Jets verloren und dann noch der Angriff auf den russ. Flugplatz auf der Krim. Wenn Putin jetzt seine Atomraketen in Belarus testen lässt, dann hat das 2 Aussagen für mich. 1.Drohung an die Nato und Kiew und 2. es läuft nicht so rund bei der Erreichung der ausgegebenen Ziele, weswegen diese SO angefangen hat.Laut Reuters will Putin Waffenstillstand erreichen, was die Nato aber ablehnt. Wenn das wirklich stimmt mit Waffenstillstand, dann pfeift Russland wohl aus dem letzten Loch, was ich nicht glauben kann und was ich mir nicht vorstellen kann, denn der Russe steht eigentlich zu seinem Wort. Entweder brodelt es innerhalb der russ. Führung dermaßen arg-oder die westl. Propaganda rührt die Trommel dafür, dass die Natoländer jetzt noch mehr Gelder locker machen sollen, weil der *** Feind *** angeblich um Waffenstillstand bittet.Einen Waffenstillstand kann sich Russland nicht erlauben, denn die Ukros rüsten wieder auf, auch personell. Putin wird wohl eine erneute Mobilisierung vornehmen müssen, um noch eine Front aufzumachen, damit der Ukraine endgültig die Reserven ausgehen.Man darf gespannt sein, was in den nächsten 2-3 Wochen noch passiert im russ. Generalstab und an der Front in der Ukraine.Vielleicht kommen jetzt jüngere Generäle in Führungspositionen, welche etwas mehr von moderner Kriegsführung verstehen, denn die alten Generäle sind wohl schon zu träge geworden.Was Russland unbedingt machen sollte. Es sollte die Infrastruktur von Polen an, bis Kiew total wegbomben und sollte jedes Kraftwerk, jeden Flugplatz, jede Brücke und jede Strasse nach Kiew vom Westen her und vom Süden her nach Kiew bombardieren, damit der westl. Nachschub und der Reservenachschub nicht mehr an die Front ohne Schwierigkeiten rollen kann.Das milit. Zeug dafür hat Russland.

    1. @ Rainhard Schellenberg

      Ist auch meine Beobachtung.
      Und wenn man dann noch beobachtet wieviel Truppen die ukraine in der Region Charkow zusammenziehen kann, sicher auf Kosten der Südfront, aber eben doch in sehr hoher Zahl und nun zu Gegenangriffen übergeht.
      Der aktuelle Verlust einer ganzen S400 Batterie und dann noch die Meldung über die Beschädigung des Woronesch SM Radar in Armavir und infolge dessen die Zerstörung des Satellitenkommunikationsknoten in der Nähe von Aluschta (Südkrim) durch ATACMS-Raketen.

      Da wird einem schwindelig und man fragt sich, warum die natu Drohnen noch über dem Schwarzen Meer kreisen?

      Anderseits will man das russische Militär vielleicht bis aufs Blut reizen, um eine Reaktion zu provozieren, um einen Vorwand zu haben nun selbst aktiver zuzuschlagen. Denke die natu hat nicht umsonst 100.000 Soldaten an der weißrussisch-, ukrainischen, moldawischen Grenze zusammengezogen.

      Meldung dazu (ja ich weiß, leider von ukrainischer Seite), da ich in russischen Medien nichts dazu gefunden habe.

      „Ukrainische UAVs treffen russisches Woronesch-DM-Radar über dem Horizont mit einer Beobachtungsreichweite von 6.000 km
      Dieses Radarsystem deckte strategisch wichtige Achsen eines möglichen Raketenangriffs ab; Es ist sehr kostspielig und, was noch wichtiger ist, es dauert lange, es wieder aufzubauen
      Medienberichte aus Russland vom 23. Mai 2024 behaupteten, dass ukrainische Killerdrohnen in der Lage waren, die Radarstation Woronesch-DM über dem Horizont zu beschädigen, die sich in der Nähe von Armavir in der Region Krasnodar in Russland befindet. Dieses Radar ist Teil des russischen Frühwarnsystems, das einem strategischen Raketenangriff entgegenwirken soll. Jetzt kommt die Bestätigung von den Fotos, die gemeinfrei erschienen sind. Sie weisen auf die Tatsache hin, dass dem Woronesch-DM Schaden zugefügt wurde und dass einige Treffer auch auf den Personalunterkünften landeten. Das Ausmaß der Zerstörung ist unklar………Es stellte sich heraus, dass es sich um einen recht interessanten chronologischen Zufall handelte, dass ukrainische Drohnen am späten Abend des 23. Mai den Woronesch-DM in der Region Krasnodar beschädigten und dann einige Stunden später, d. h. in der Nacht des 24. Mai, die ukrainischen ATACMS-Raketen den Satellitenkommunikationsknoten in der Nähe der von……Stadt Aluschta trafen. Welches davon das vorrangige Ziel Nr. 1 ist, ist schwer zu beurteilen, da beide Objekte für die russischen Streitkräfte und das Sicherheitssystem von entscheidender Bedeutung sind…..“

      Link bitte löschen falls unerwünscht.

      [Selbstverständlich gelöscht – R.]

        1. Na klar, wenn Ex-Militärs wie Kujat und neulich ein gewisser Herr Rose das ewige NaZo-Lied der Unbä siechbakait(!!!) singen (sinngemäß): „Die Nazo gibt 15 Mal mehr für Rüstung aus, hat 3 Mal mehr Soldaten… schwere Waffensysteme – ist also den Russen haushoch überlegen…“

          Mehr kann ich nicht Zitieren, habe danach abgeschaltet.
          Wers sich antun möchte, bitteschön:
          https://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/240522_Rose:0

          Die Gründe (und Auswüchse) – warum die 15-fache Geldmenge nötig ist (und ganz offensichtlich doch nicht ausreicht), lässt man wie immer beiseite … Hauptsache VIEL (Idotie!)

          Und ich entschuldige mich nicht; wer als sich als altgedienter Militär so vor eine Kamera setzt, und einfach nur Anhand von Zahlen etwas behauptet, was absolut nicht zu dem passt, was wir seit 2 Jahren beobachten dürfen, ist entweder strunzdumm oder korrupt!

          1. a) vieler iss besser am sein tun ist typische amidioten-„Logik“. Die sind in jeder Hinsicht Quantitäts-gläubig (übrigens ein recht zuverlässiger Indikator für Dummheit) – und zwar bei allem. Ich bin dieser Tage über eine seltsame Mischung aus Modeschau und Porno gestolpert (irgendwas mit mikro-mini-pro-forma-Bikinis) und war baff; es ist ja bekannt, dass amis auf „Hauptsache viel/groß“ stehen, aber bei diesen „Modellen“ hab ich fast würgen müssen.
            b) ein „deutscher“ General brauchte den Segen der amis, um General geworden zu sein, plus er hat in der Regel „mit“, sprich unter amis gedient.

            a + b = mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht zum geradeaus Denken befähigt plus ami-Fan oder zum ami-Fan verkommen (ich habe mich bemüht, „strunzdumm und völlig verkommen“ sehr, sehr höflich auszudrücken).

            Aber wissen Sie, das muss man positiv sehen, diese Quantitäts-gläubige Idiotie. Wenn die drölfzich mal mehr Waffen haben, dann haben die Russen reichlich Nachschub an Altmetall für den Schredder … und bauen daraus richtige und funktionierende Waffen.

  15. Zum Tode des iranischen Präsidenten.
    https://uncutnews.ch/die-iranischen-buerger-sind-ueberzeugt-dass-israel-am-tod-von-praesident-raisi-schuld-ist/
    Dazu natürlich beim derzeitigen Stand: Glauben heißt nicht unbedingt Wissen. Auch wenn ich persönlich zu der direkten bzw. indirekten Mossad-Mord-Theorie neige. Der Iran ist allerdings ein Vielvölkerstaat mit verschiedensten Ethnien und Religionen. Und das sind auch Sollbruchstellen mit denen der Iran, auch von außen, destabilisiert werden kann. Zudem kommen die Begehrlichkeiten der Anrainerstaaten, bsw. von Aserbeidschan, ihre Stammesbrüder, nebst von deren bewohntem Land, aus dem iranischen Staat herauszulösen und an den eigenen anzuschließen. Die Untersuchung bleibt in jedem Falle spannend.

  16. UN-Resolution um das Massaker in Srebrenica

    Für jene, die den Sachverhalt um Srebrenica nicht kennen, eine kurze Zusammenfassung: Srebrenica-Umland war (in den 90-ern) mehrheitlich serbisch. Srebrenica-Stadt mehrheitlich muslimisch. Die Taktik der bosnischen Muslime (vom Wertwesten „vorgeschlagen“) war recht simpel: In Nacht-und-Nebel-Aktionen mit kleinen Trupps in die umliegenden Dörfer dringen und töten, was das Zeug hält (Frauen, Kinder, Alte usw. … die Leichen natürlich schänden), plündern und sich schnell in die Stadt Srebrenica zurückziehen. Die Taktik ging über viele Jahre auf; tausende tote Serben im Umland-Srebrenica. Mit der Zeit wurde Srebrenica sogar zur UN-Schutzzone. Was die bosn. Muslime nur ermunterte, ihre Taktik noch zu verstärken (nun konnte man sogar in eine von der UNO geschützte Zone zurückkehren). Das ging, wie gesagt, über Monate und Jahre gut. Als die Stadt letztendlich von den Serben eingenommen wurde (irgendwann, war die Hutschnur geplatzt …), gab es kein Halten mehr. Viele, die nun die Stadt eroberten, hatten in den Jahren davor Familie, Freunde, Mütter, Väter, Frauen und Kinder verloren. Rache war angesagt!

    Die Zahl der Srebrenica-Opfer (vom Wertewsten-Lügner angesagt) wird so nicht stimmen. Ich gehe davon aus, dass ca. die Hälfte davon tatsächlich an Ort und Stelle liquidiert wurden. Was häufig in der Wertwesten-Propaganda untergeht: Die Serben haben Frauen und Kinder gehen lassen. Es wurden „nur“ Männer im wehrfähigen Alter standesrechtlich erschossen. Aus zwei Gründen: 1. Wer tot ist, kann nicht wiederkehren, um zu kämpfen; 2. Potentiell werden wohl auch Verbrecher dabei gewesen sein, die in den Jahren davor in Srebrenica-Umland gewütet haben.

    Viele Schuldige wurde schon vor Jahren verurteilt (im Strafgerichtshof Haag gab es 700 Jahre Haft für die Serben; alleine für Srebrenica). In der UNO gab es bereits zwei Resolutionen um das Thema. Warum jetzt erneut? Warum gerade heute? Der Wertwesten benötigt „Siege“.

    Das ist die Vorgeschichte. Nun zur Jetztzeit.

    Die Resolution brachten (ausgerechnet!) Ruanda und die BRD ein. Was Genozide anbelangt, kann sich Serbien weder mit Ruanda noch mit der BRD messen. Noch einmal: im Fall Srebrenica sprechen wir von 4.000 (sollen es auch 7.000 sein! … selbst 10.000) toten, wehrfähigen Männern; ein sog. „Gemeinde-Genozid“.

    Die Mehrheit der Staaten hat sich entweder enthalten oder gegen die Resolution gestimmt. Fairerweise muss hinzugefügt werden: strikt dagegen waren gerade einmal 19; allerdings sind „Kaliber“, wie Russland und China darunter!

    Wenn sich ein China, welches sich (gefühlt) in 99% der Fälle, wenn es um heikle Themen geht, der Stimme enthält, durchringt, mit 18 anderen Staaten dagegen zu stimmen, dann sagt das sehr viel aus.

    Die Russen waren im Vorfeld bzw. bei der Diskussion im Saal, für ihre Verhältnisse, außer Rand und Band; russ. UN-Botschafter-Zitat: „Das Wort Genozid sollte Deutschland nicht einmal in den Mund nehmen … (dürfen).“

    Präsident Vucic war ebenfalls bei der UN-Versammlung anwesend: „Ich weiß … und werde das hier vor allen Mitgliedern aussprechen … dass auf viele kleinere Staaten in den letzten Wochen sehr viel Druck ausgeübt wurde, für die Resolution zu stimmen. Ich weiß, dass vielen gedroht wurde, ihnen die Gelder zu kürzen, sofern sie nicht dafür stimmen. Viele habe sich trotz Erpressungen und Drohungen der Stimme enthalten. Ich danke ihnen!“

    Was ist nun daran so „aufregend“? Nun, es wurde offenbar die Kiste der Pandora geöffnet. Das russ. Außenministerium hat Deutschland bereits offiziell gefragt, ob denn die Belagerung von Leningrad einen Genozid darstellt? Das dt. Außenministerium hat dies selbstverständlich verneint.

    Noch einmal: Bei einer Belagerung sterben alle (einschließlich Frauen, Kindern usw.).

    Die ganze freie Welt wird nun ihre Genozide der letzten Jahrhunderte einbringen; Stichwort: Kolonien.

    Ich will da gar nicht lange auf Deutschland einschlagen: die billigste US-Nutte ist für die USA, wenn es um Drecksarbeit wie diese geht, die erste Wahl. WER SONST?

    Wie auch immer. Eines steht fest. Für die Beziehungen Deutschland-Russland wird diese Resolution nicht unbedingt förderlich gewesen sein …

    Auf diplomatisch-geopolitischer Ebene haben die Spiele begonnen …

    1. Warum haben die Serben das Massaker veranstaltet? Wie sieht „serbische Gerechtigkeit“ aus?

      Nun, was die bosnischen Muslime über all die Jahre in Srebrenica-Umfeld getötet haben (noch einmal: einschließlich Frauen und Kindern … alles in allem: um die 4.000) vergelten; allerdings im Gegensatz zu den Initiatoren: ausschließlich wehrfähige Männer.

      Zugegeben, das ist nicht das Gelbe vom Ei. Jedoch zu jenem, was die Moslems davor veranstaltet haben (noch einmal: vom Wertwesten dabei geleitet … der Wertwesten hat die Schweinerei nicht nur ausgeklügelt, sondern die Bosnier tatkräftig dabei unterstützt … in die sog. UN-Sicherheitszone Srebrenica wurden mittels UN-Konvois regelmäßig Waffen geschmuggelt … die UN-Schutztruppe hat regelmäßig weggeschaut, wenn die bosn. Muslime auf „Beutezüge“ gingen usw. usf.) noch relativ „human“.

      1. Wie ich mich fühle?

        Beschissen.

        Warum?

        Mutter Bosna – immer mit Stolz auf Tito und ihr Volk und mit Respekt gesprochen, Ich also zur Hälfte Bosnier. Mensch, was tust du Menschen an…

        Jugoslawien – Vielvölkerstaat.

        Nun stellt sich – erneut und wieder mal – heraus, ich bin Abkömmling von Verbrechern, gestützt bewußt und geschürt vom Westen, vielleicht sogar angestiftet.

        Es tut so weh…!

        Ich kann nur die Serben um Verzeihung bitten für Das, was das Volk meiner Mutter den Serben angetan hat.

        – Konrad Fitz –

      2. Der Kommandeur der bosnischen Mörderbande von Srebrenica machte sich damals rechtzeitig aus dem Staub, bevor Radko Mladics Truppen die Stadt einschlossen.

        Die BRD-Politik und Diplomatie hat natürlich ein starkes Eigeninteresse. Immerhin setzten deutsch Politiker Izetbekowic, dem muslimischen Repräsentanten für Bosnien-Herzegowina, seit 1991 jahrelang zu, endlich aus Jugoslawien auszutreten. Später half man gegen die Serben, wo es nur ging und unterstützte 1996 die Bombardierung der bosnischen Serben durch NATO-Luftstreitkräfte.

        Angesichts der israelischen Gewalt gegen die palästinensische Bevölkerung des Gazastreifens und des Westjordanlandes und der „deutschen Staatsräson“ (Mit-Täterschaft) muss jetzt hervor gehoben werden, wie sehr sich die BRD einst für die Interessen der bosnischen Moslems einsetzte. Botschaft: “ Wir sind und bleiben – trotz der israelischen Massaker – ein Freund und Unterstützer er Moslems. Seht doch her, wie wir uns für Euch einsetzen!“.
        Vielleicht hofft man dabei auch auf die Glättung einiger Stimmungswogen im Inneren?

    2. Diese UN-Resolution, womit Deutschland den Vorreiter macht ,ist noch nicht alles.
      Hinter der für Schlagzeilen sorgenden UN-Tätigkeit bemühen sich Kräfte gegen Serbien, aber auch gegen andere Strukturen die von Ex-Jugoslawien noch heute bestehen.

      Da ist zum Beispiel die Fakultät für Staats- und Sozialwissenschaften der Universität
      der Bundeswehr München, vertreten durch den Studenten Davor Zebec mit seiner Doktorarbeit
      „Die Massentötungen nach Kriegsende
      1945 auf dem jugoslawischen
      Kriegsschauplatz“

      Es ist Ihnen beispielsweise ein Dorn im Auge, daß Sloweniens Generalstaatsanwaltschaft seit 2010 die Verfolgung, die Suche nach den „Tätern“, bei den damaligen Massentötungen im Barbara-Stollen nicht weiter betreibt.

      Interessant wie man dort das Wort Massentötungen benutzt, man aber bestrebt ist dies als völkerrechtliches Unrecht zu verurteilen. Diese Bundeswehr Hochschule sollte sich besser um die Schuld, und um die Aufklärung der tatsächlichen Opferzahlen des kroatischen Konzentrationslagers Jasenovac kümmern.

  17. Zum Artikel:

    Grundpfeiler a) ist de facto abmontiert (militärische Interventionen des Wertwestens werden nicht stattfinden … nicht, wie bislang üblich: Wir (NATO) kämpfen dort offiziell!).

    Grundpfeiler b) funktioniert nur mehr dort, wo auch die heimische Elite vom Wertwesten kontrolliert wird. Diese Elite sucht natürlich nach keiner (chinesisch-russischen) Alternative und erzählt den Bürgern/Wählern: Wenn wir nicht folgen, gibt es kein (ami-)Geld mehr. Diese Staaten werden täglich weniger …

    Grundpfeiler c) ist auch schon sehr wackelig. Für eine „echte“ Farbenrevolution reicht es offensichtlich nicht mehr; eventuell vereinzelte HINTERHÄLTIGE Terrorakte (Stichwort: Slowakei, Iran). Die Amis haben (noch) hunderte Militärbasen weltweit. Allerdings schauen chinesisch/russische Geheimdienste (weltweit) nicht tatenlos zu und drehen Daumen … Da wird (hinter den Kulissen) gekämpft, was das Zeug hält! Auf den Nenner gebracht geht es bei jedem einzelnen Staat um: Stabilität (China/Russland) contra Instabilität (Wertwesten).

    1. Wobei Russen und Chinesen nicht in jedem Staat dieser Erde gegen den Wertewesten kämpft (während heimische Eliten/heimischer Machtapparat Daumen dreht und zusieht …).

      Die Ausgangslage ist relativ einfach: Lieber Machtappart, liebe Eliten! Wollt Ihr in Perspektive einen Staat mit Stabilität oder Instabilität? Wenn Ihr Instabilität wollt, dann ziehen wir ab und ihr folgt den Amis! Ganz einfach! Wollt Ihr Stabilität, dann bitte … 1. den Arsch bewegen und für Stabilität im eigenen Land sorgen (auch div. Rückschläge (Angriffe, Anschläge, Terrorattacken) WEGSTECKEN! und zurückschlagen) und 2. wir werden Euch logistisch (Informationen/Ratschläge/Finanzen/Waffen) tatkräftig dabei unterstützen.

      So gesehen gibt es KEIN: Wir tun so, als ginge uns das alles nichts an und werden am Ende von der guten Fee gerettet! Das Leben ist nun mal kein Märchen …

    2. Zu Grundpfeiler (c): Nicht nur landen die ersten „Farbrevolutionen“ bzw. bereits der Anlagen dem werte-westen im eigenen Knie, sondern ein erstes nazo-„Mitglied“ denkt bereits *laut* darüber nach auszutreten.

      Die vermeintlichen Helden erweisen sich zunehmend als laut kreischende aber impotente clown-Truppe …

  18. Offenbar ist es der NATO gelungen, in ukrainischer Verkleidung die erste Komponente des strategischen Nuklearsystem Russlands bei Armawir zu zerstören.

    Die etwas „schwammigen“ Reaktionen aus dem Kreml verleiten die NATO-Vorturner gerade dazu, jegliche Einsatzbeschränkungrn für westliche Waffensysteme gegen Russland aufzuheben. Zweck: Weit im Hinterland strategische Ziele angreifen und zerstören. Sollen nun auch die deutschen „Taurus“ kommen?

    Es wird Zeit, die SMO endlich zu Ende zu bringen!!

    1. Laut Berichten, die ich finden konnte, wurde ein russisches Voronezh-DM-Frühwarnradarsystem zur Erkennung von anfliegenden Interkontinentalraketen, wie es heißt, schwer beschädigt. Es soll sich dabei um ein „über den Horizont hinaus sehendes“ Radarsystem handeln, dass anfliegende Raketen in einer Entfernung von bis zu 6000 km erkennen kann.

      https://topwar.ru/243087-rogozin-soobschil-ob-atake-vsu-na-obekt-sistemy-preduprezhdenija-o-raketnom-napadenii-v-krasnodarskom-krae.html

      „Obwohl diese Information noch nicht offiziell bestätigt wurde, berichtet der Senator (Dmitri Rogosin), dass infolge des Angriffs die Einrichtung des Frühwarnsystems in Kuban beschädigt wurde. Tatsächlich bedeutet dies, dass Russland das Recht hat, diesen Angriff als globale Bedrohung der Staatlichkeit und der nationalen Sicherheit zu betrachten, die unserer Doktrin zufolge den Einsatz von Atomwaffen als Reaktion darauf ermöglicht.
      (…)
      Angesichts der Beteiligung der USA am Konflikt in der Ukraine kann jedoch nicht völlig ausgeschlossen werden, dass dieser Angriff auf eine militärische Einrichtung von höchster strategischer Bedeutung der russischen Streitkräfte nicht nur von Washington vereinbart, sondern auch organisiert wurde.“

      1. Mir scheint, oder es sieht für mich mittlerweile offensichtlich danach aus, dass die amis *wollen*, dass Russland westeuropa angreift, irgendwo, irgendwie, egal, Hauptsache angreift. Ob der eu Scheißhaufen in Flammen aufgeht, ist denen komplett schnurze.

        Die amis wünschen scheinbar den voll umfassenden Krieg in Europa. Anders kann ich mir dieses Verhalten nicht mehr erklären.
        Meine Frage wäre, wollen die Russen diesen Wunsch den amis erfüllen? Nach der Pfeife der amis tanzen?

        Ich höre jetzt schon das Geschrei, wenn Russland irgendwo in den Scheißhaufen eine Bombe reinhaut.
        Wäre für Russland nicht vorteilhaft.

        Ich denke, und ich bin natürlich nur ein Laie, was dreckige Spielchen angeht, dass die Russen direkt die amis angreifen sollten und sich nicht auf das Spielchen im Scheißhaus eu einzulassen, für die amis Europa zerstören.

        Wie wäre es zum Beispiel mal, die drecks Drohnen der amis einfach vom Himmel zu holen? Wenn’s nicht hilft, kommt als Nächstes so ein ami Spionageflieger mit Besatzung an die Reihe. Mal schauen, ob die amis für das in den Krieg ziehen wollen, oder die eu. Wollen sie dann in Russland einmarschieren oder Langstreckenwaffen liefern gegen Russland? Ach ne…, die Langstreckenwaffen und die Zielkoordinaten in Mütterchen Russland liefern sie ja bereits.

        Und dabei auch noch vergessen, Präsident Putin achtet, strickt auf die Gesetze, auch die internationalen, auch wenn sich die Gegner von Russland einen feuchten Furz dafür interessieren.

        Ich weiß mal nicht, ob das eine Gute Idee ist, sich an die Boxregeln zu halten, wenn man im Boxring mit einem Verrückten steht, der sich an gar keine Regeln hält, der tritt und beißt und im Handschuh ein Eisen eingebaut hat.

        Aber was weiß ich schon?
        Russland hofft, so scheint es, dass sich das Problem, durch Selbstzerfleischung, selbst löst.
        Was ich nicht wirklich glaube.

        Aber falls sich Russland doch noch entscheidet, mal ne Bombe ins Scheißhaus zu werfen, dann hätte ich nochmals hier meinen alten Tipp, sprengt den Verbrechern einfach ihre großen Verbrecherbanken weg, biz, blackrock und wie der ganze Plunder heißen mag, da müsste man nicht mal groß auf militärische Einrichtungen losgehen und es wäre Ruhe im Karton.

        Ach ne, vergessen, die Russen hängen auch immer noch selber an diesem giftigen Geldsystem.

        Das ganze Problem ist sehr „tricky“, ich hoffe mal, dass die Russen ihrem Schachspieltalent alle Ehre machen.

      2. Ergänzung: Rainer Rupp schrieb dazu heute eine Analyse dazu auf RT.

        https://test.rtde.xyz/international/207112-rainer-rupp-angriffe-auf-russlands/

        Also ist es nicht „irgendwelches UA-Gerücht“, sondern echt geschehen. Schlimm genug, ich kann nur hoffen, daß Ru Ausgleiche hat, dies zu kompensieren. Und sicher werden sie was in petto haben, was NICHT zu orten ist, weil nichts gesendet wird, sondern nur empfängt und dies auswertet.

        Vermute ich mal.

  19. Nochmal zum tragischen Tod von Präsident Raisi und seinen Mitinsassen im Hubschrauber – einige Informationen:

    1) Scott Ritter (letzte Woche Interview Gegenpol – YT ) führte kurz nach dem Unglück den Absturz auf „Wetterbedingungen“ zurück, sehr vorsichtig formulierend. Er betonte deutlich, er und wir alle wissen derzeit nichts ausser die Stellungnahmen aus dem Iran. Dass Staatspräsidenten u.a. auch regelmäßig mit Hubschrauber fliegen, sei üblich und nicht ungewöhnlich. Der Hubschrauber Bell-212 aus US-amerikanischer Produktion, mit dem der Präsident und seine Delegation flogen, sei ein zuverlässiges, obgleich älteres Modell.

    Scott Ritter gehörte zu einer (vermutlich recht kleinen) Gruppe von ausländischen Multiplikatoren, Journalisten, Analytikern, die vom Iran zu einer Diskussion u.a. mt Präsident Raisi eingeladen gewesen waren. Sie konnten auch Fragen stellen.
    Der ständig gegen den Iran arbeitende US-Nato-Westen habe eine große Niederlage erlitten bei dem Putsch-Versuch (die massiv von aussen geschürten Demonstrationen anläßlich des Todes einer jungen iranischen Frau), aber anfangs sei eine kritische Sitiation entstanden, so Raisi laut S.R.
    S.R. schätzt die Institutionen und Lage im Iran als stabil ein, aber Raisi habe sich hohes Ansehen im Präsidentenamt erworben, auch beim Volk, wie man an den Trauermärschen sieht.

    2) Präsident Putin hat öffentlich die Feststellung gemacht, es war anläßlich seines Besuches in Weißrussland, dass die 2 (von insgesamt 3) weiteren Hubschrauber der Delegation russischer Herkunft waren. Diese hatten keinerlei Probleme mit dem Wetter, sie sind im selben Bereich unter den selben Bedingungen geflogen.

    3) Heute fand ich 2 Beiträge mit Informationen des Stabschef des verstorbenen iranischen Präsidenten Herr Gholam Hossein Esmaili, der in einem Hubschrauber hinter dem Präsidenthubschrauber mitflog – dieser hatte der Nachrichtenagentur der Islamischen Republik (IRNA) ein Interview gegeben.

    Die links zum nachlesen:
    bei sputnik international –
    https://sputnikglobe.com/20240522/new-details-emerge-of-chopper-crash-that-killed-irans-president-raisi-1118579639.html
    deutsch: https://uncutnews.ch/neue-details-zum-toedlichen-hubschrauberabsturz-des-iranischen-praesidenten-bekannt-geworden/

    und
    beim cradle: https://thecradle.co/articles-id/25017
    deutsch: https://uncutnews.ch/raisis-stabschef-der-im-hubschrauber-direkt-hinter-raisi-flog-deutet-ein-moegliches-verbrechen-an/

    Inhalte – es gab KEIN E kritische Wetterlage !

    „Das Wetter zum Zeitpunkt des Hubschrauberabsturzes, bei dem Präsident Ebrahim Raisi ums Leben kam, gab nach Angaben des Stabschefs des verstorbenen iranischen Präsidenten, Gholam Hossein Esmaili, keinen Anlass zur Sorge.

    “Das Wetter war klar, es gab keinen Grund zur Besorgnis… Nach einer halben Stunde in der Luft, bevor wir die Sungun-Kupfermine erreichten, gab es ein kleines Wolkenfeld“, sagte er der Nachrichtenagentur der Islamischen Republik (IRNA).

    Der Beamte befand sich an Bord einer der drei Hubschrauber von Präisdent Raisis Delegation.

    Als er während des Interviews gefragt wurde, ob es Nebel gegeben habe, antwortete er laut einer Übersetzung ins Englische: “Überhaupt nicht. Es gab Nebel am Boden, aber nicht in der Luft, wo wir uns mit den Hubschraubern bewegten.“

    „Interviewer: Es gab also keinen Nebel?

    Esmaili: Überhaupt nicht. Am Boden war es neblig, aber nicht in der Luft, wo wir mit den Hubschraubern unterwegs waren. Es gab jedoch einen kleinen Wolkenfleck über einer Klippe in einem kleinen, dichten Gebiet. Diese Wolke befand sich auf der Höhe unseres Fluges.

    Dort befahl der inzwischen zum Märtyrer gewordene Hubschrauberpilot, der auch Kommandant der Flotte war, den anderen Piloten, über die Wolken zu steigen. Wir waren der dritte Pilot hinter dem Hubschrauber des Präsidenten. Wir kamen über die Wolken und waren etwa 30 Sekunden voraus. Plötzlich bemerkte unser Pilot, dass der Haupthubschrauber mit dem Präsidenten fehlte.

    Interviewer: Sie haben den Hubschrauber nach dem Aufstieg nicht mehr gesehen?

    Esmaili: Ja, genau, nachdem wir über den Wolken waren, haben wir den Haupthubschrauber nicht mehr gesehen. Der Aufstieg selbst war nicht schwierig oder anstrengend. Manchmal, wenn wir mit dem Flugzeug fliegen, spüren wir Turbulenzen, aber dieses Mal, beim Aufstieg, haben wir im Hubschrauber überhaupt nichts gespürt. Und nach dem Aufstieg waren auch keine Wolken mehr zu sehen.

    Interviewer: Es gab also auch keine Wettervorhersage, die auf Störungen hingewiesen hätte, die die Sicherheit gefährdet hätten?

    Esmaili: Nein, das gab es nicht. Kurze Zeit später konnten wir nach unten sehen, es gab keine Wolken mehr und wir hatten das Gebiet der Kupfermine erreicht. Wir bemerkten aber, dass unser Pilot plötzlich umkehrte, also fragte ich ihn, warum? Er sagte, dass einer unserer Helikopter fehlt. Wir nehmen an, dass er eine Notlandung gemacht hat, denn wir haben auch keinen Funkkontakt mehr zu ihm. Ich fragte ihn, wann er das letzte Mal Kontakt hatte. Der Pilot antwortete: „Vor einer Minute und 30 Sekunden, als er uns sagte, wir sollten über den Wolken aufsteigen“. “

    Ich möchte das meinerseits hier nicht kommentieren.

    1. Na ja. Es ließe sich auch ohne VT aus den gebirgigen Wetterverhältnissen erklären. Wenn der Rückflug abends stattfand, heizte der Sonnenschein die Westhänge der Berge auf, sorgt dort für Thermik, wobei im oberen Bereich – unter dem Gipfel – sich Nebel und Wolken bilden können.
      Man sollte nicht ausschließen, dass die Präsidenten-Maschine versehentlich in den Wolken-Behang westlich des Höhenzuges geriet. Die Hauptflugrichtung ging vermutlich ostsüdost-wärts auf Teheran zu.

  20. Angriffe auf Russlands Frühwarnradarsysten – Eskalation in Richtung Atomkrieg

    Von Rainer Rupp

    In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben ukrainische Drohnen die Radarstation Armawir in der südwestlichen russischen Region Krasnodar angegriffen. Armawir ist nicht irgendein Radarsystem, sondern ein wichtiger Teil des russischen Frühwarnsystems zur Erkennung von Angriffen mit Interkontinentalen Ballistischen Raketen…….

    SOWAS IST VOLLKOMMEN UNGESCHUETZT NACHDEM DIE ukros SCHON REICHLICH DROHNEN ABER_HUNDERTE KM HINTER DIE GRENZE GESENDET HABEN?!?

    Das laesst nur noch zwei Sichtweisen zu:

    Diese Anlage ist seit laengerem aus irgendeinem Grund OBSOLET

    ODER

    Entweder dem russische Militär oder/und Wladimir Putin fehlen dramatisch „Latten am Zaun“ wegen des fehlenden Schutzes

    Appeasement muss man sich eben auch leisten können. Das war eine ANSAGE ! Falls die nicht verstanden wird, wirds Böse für die (nicht nur) Russen.
    Guenstiger kann man es leider nicht hinstellen, ich hoffe, ersteres ist der Fall.

  21. Rainer Rupp: Angriffe auf Russlands Frühwarnradarsysten – Eskalation in Richtung Atomkrieg – ein Artikel mit (man lese und staune) einigen Einschätzungen aus überwiegend wertewestlicher Richtung …
    https://freedert.online/international/207112-rainer-rupp-angriffe-auf-russlands/

    Kurz: ja, es gibt anscheinend noch Reste von Vernunft im Westen. Ich bezweifele aber, dass das etwas bringen wird – das haben wir bei c19 erlebt, als man alle Warner und Kritiker an die „öffentliche Wand“ gestellt, und sie gnadenlos mit Scheisse beschossen hatte! Selbst heute, wo entschwärzte Akten die Runde machen, und die Lüge für jeden, der es sehen möchte, offensichtlich darliegt, will niemand so richtig hinsehen… im Gegenteil, man vertraut und trotte(l)t weiterhin den MSM hinterher… so viel zum „aufgeklärten“ Volksviech!

  22. Auffällig ist jedenfalls, dass dieser Angriff auf das Frühwarnsystem nicht gerade an die große Glocke gehängt wird. RT, Sputnik, Anti-Spiegel etc. schweigen dazu und unter mid,ru finde ich auch nichts, was entweder an mir liegt oder daran, dass es dort keine derartige Meldung gibt.

    Will man das unter der Decke halten, vielleicht um nicht reagieren zu müssen, weil das die Eskalationsspirale in die von der Kriegskoalition gewünschten Höhe treiben würde?

    Oder hat Russland die Anlage tatsächlich ungeschützt gelassen, was ja in Friedenszeiten wohl nicht sonderlich ungewöhnlich gewesen wäre, in einer Zeit, wo jeden Tag Angriffsdrohnen über die Grenze kommen aber schon, und man die Peinlichkeit dessen nicht unnötig breittreten will?

    Wenn man sich mal die Kommentare im oben verlinkten Artikel von topwar.ru durchliest, bekommt man, gewiss keinen repräsentativen, aber immerhin einen gewissen Eindruck davon, wie viele Russen das selbst sehen. Da gibt es nicht wenige, die direkt wütend über die anhaltende Zurückhaltung Putins zu sein scheinen und endlich einen Gegenschlag fordern.

    Ich denke dass das eine wirklich schwierige Entscheidung ist, die gründlich überlegt sein will, wenn sie verantwortungsvoll sein soll. Ich bin jedenfalls Realist genug, um zu wissen, dass ich mir da kein wirklich kompetentes Urteil erlauben kann, wobei auch ich immer wieder mal dazu tendiere, mir eine härtere Gangart Russlands zu wünschen.
    Analitik hatte mal geschrieben, dass die Amis sanft zu Boden gebracht werden müssten, um zu vermeiden, dass da jemand durchdreht und alle Knöpfe drückt. Das ist sicher eine weise Überlegung, womit aber die Frage weiter unbeantwortet bleibt, wo die Grenze des Hinnehmbaren für Russland/Putin tatsächlich liegt und wo die Geduld Putins ein Ende findet. Und vielleicht ist das auch gut so, lässt es doch die Angreifer im Ungewissen.

    1. DIESE Anlage war/ist ziemlich einzigartig und nicht, oder nur langwierig zu ersetzen. Zudem sollen lt. einigen Informationen weitere Anlagen beschädigt worden sein.

      Dieses „die amis sollen aber langsam ableben“ garantiert noch lange nicht, dass die nicht auf irgendeinen Knopf drücken und schon gar nicht dass dieser Prozess für den Rest BILLIGER wird mit weniger Toten. Jetzt sollten mindestens (ausserhalb zusätzlich) von 404 ami basen (Syrien) oder FZT dran glauben, das ist lange überfällig.

      Mit Stalin hätten die das nicht gewagt, sowas geht erst seit Afghanistan in den 1980er-Jahren

  23. Russophilus
    26. MAI 2024 UM 11:11 UHR
    Wie ?
    Es muß, glaube ich, im Herzen klar sein : meine Heimat, meine Verbundenheit, das Lächeln zu einem Fremden der eigenen Art oder Baum, meine Erde, von der ich mich ernähre und Achtung den Ahnen und und – und vor allem innerlich und äußerlich NEIN sagen (zu den Manipulatoren und Brunnenvergiftern).
    Sich die Abstammungsunterlagen zusammenzusuchen (das deutsche Recht knüpft an das Bodenrecht an), ist nicht schlecht (dabei nicht zu vergessen, daß in Bayern vornehmlich bis Mitte der 50iger Jahre Urkundenfälschungswerkstätten unbekannter Anzahl „betrieben wurden“) : eine eigene kleine „wissenschaftliche Untersuchung“ (dabei nicht vergessen, daß die DDR-Staatsbürgerschaft auf RuStAG verweist, obwohl DDR und so aktuell eher eine Kontenverlängerung darstellt, um die Legionäre zu bezahlen und diese Leute den eigenen Ländern als Nutzen zu entziehen; ein Weltkrieg der anderen Art; ein punischer Krieg ? Ja. Wir hatten schon viele punischen Kriege. Und leben immer noch. Es wird uns stärken.).
    Was zählt sind jede Minute, jede Stunde, jeder Tag unser Wirken auf dieses Zusammenleben : unsere Taten.
    Ob es einer Proklamation über Grund- und Bodenrechte oder Bundesstaatenzugehörigkeit usw bedarf, mag jeder selbst entscheiden (unter Beachtung der zunehmenden Analphabetisierungensquote !). Wenn eine Kampagne losbricht, wg 2+4 usw. „vereinigtes Deutschland“ oder „Deutschland“ sollten wir alle sehr hellwach sein.
    Und noch etwas anderes wird zu Bedenken gegeben : Um dieses ganzes Geplänkel ab 1952 (Adenauers „Plünderungs“forschungsprogramm““) steht auch noch ein anderer Vertrag im Raum : um diesen Zeitpunkt herum vereinbarten US + SU (eine Spiegelung ?) „den künftigen Krieg um die „Vormachtstellung“ in „German“ auszutragen. (Hinweise und Links findet man nicht mehr; aus meinem Gedächtnis; wer noch Quellen hat, bitte beifügen)
    Wie ? Einfach aufrecht stehen. Ohne Lügen.

    1. Pardon, aber an Überlegungen wie es sein sollte oder könnte fehlt es wahrlich nicht.
      Ich frage aber – aus gutem Grund – nach *machbaren* *praktischen* Möglichkeiten, die auch *wirksam* sind.

      1. In George Orwells 1984 sind Winstons einzige Hoffnung die Proles – immerhin 85 % der Bevölkerung Ozeaniens. Sie waren in seinen Augen die einzigen, die die Partei stürzen könnten – denn sie waren als einzige menschlich geblieben. Was mich im Rückblick an die Corona-Zeit immer wieder sehr bewegt, ist die wunderbare Erinnerung daran, dass – nachdem ich monatelang überall vergeblich nach echter Unterstützung gesucht hatte, aber hauptsächlich im Internet und teilweise auch im persönlichen Umfeld auf zwar prinzipielle aber doch nur rein theoretische Kritiker bzw. Gegner des Coronaregimes gestoßen war – es letztlich die sogenannten „einfachen Leute“ waren, die sich eines Tages einfach aufmachten und gemeinsam in der Abenddämmerung spazieren gingen. Nachdem sie sich gegenseitig ihrer Loyalität und Gleichgesinntheit versichert hatten, zogen sie als nächstes zu den Marktplätzen und bald waren die Coronademos nicht mehr zu ignorieren. Schon in diesem Moment waren Anfeindungen und Verbote nur noch stumpfe Waffen und es war eigentlich bereits klar, dass die Maßnahmenverfechter verloren hatten. M.M.n. werden es auch im Hinblick auf die Rettung dieses Landes wieder diese einfachen Leute sein, die den Ausschlag geben werden, ob z.B. eine AfD zu einer echten Sammlungsbewegung im Interesse des Volkes werden kann, die die Weichen umzustellen in der Lage ist. Auf die Intellektuellen, die immer so viel darüber wissen und auch zu erzählen haben, wie man sich moralisch verantwortungsvoll und ökologisch nachhaltig und sozial verträglich zu verhalten hätte, gebe ich jedenfalls keinen Fingerhut voll Hoffnung mehr (obwohl ich ehrlich gesagt selbst so einer bin).

        1. Man kann durchaus *beides* sein, ein Intellektueller *und* ein einfacher Mensch und menschlich – wozu übrigens auch notwendig gehört, seinen Platz im Welten-Gefüge zu kennen und bescheiden zu akzeptieren. *Die* Sünde und Schwäche Satans ist Stolz (übrigens etwas, das bei den angelsachsen als unumstößliche Tugend gilt…).

          1. Mag sein. Aber Intellektuelle neigen nach meiner Erfahrung doch überwiegend dazu, um jeden Preis ungeeignete Lösungen für Probleme zu fordern, die ohne ihre ständigen Forderungen größtenteils gar keine Probleme wären. Während „einfache Leute“ instinktiv wissen, wann die Umstände hinzunehmen sind bzw. wann und wie man das Beste aus einer Situation macht und wann andererseits der Punkt erreicht ist, konsequent sowie laut und vernehmbar NEIN zu sagen.

        2. Im Moment wachsen der Opposition mit BSW und Wete-Union zwei neu Partei-Flügel. Mit drei bundesweit organisierten Parteien kann die Opposition gut „stehen“, auch wenn eine davon „unter Feuer“ ist.
          Das ergibt eine neue Qualität von Widerstandskraft gegenüber den vorher bestehenden, eher regional organisierten „freien Wählern“ oder „freien Sachsen“.

          Auch wenn anfangs die „Abgrenzeritis“ und Eifersüchteleien eine bedeutende Rolle zwischen den „Neuen“ spielen mag, wird früher oder später das „getrennt Marschieren und vereint zuschlagen“ kommen, also eine politische Aktionseinheit in wichtigen Momenten und bei gemeinsamen Zielen.

          Die Linke gibt sich jetzt wieder sehr oppositionell. Doch man vergesse nicht, dass sie in Mecklenburg-Vorpommern (als PDS), in Berlin und in Thüringen mitregieren durfte, also in das etablierte System adoptiert wurde, um „an den (verderblichen) Früchten der Nacht“ teilzuhaben.

  24. Ich hoffe mal, dass wir hier alle das russische Militär, den russischen Geheimdienst, und das russische Außenministerium maßlos unterschätzen. Für mich gibt es dafür durchaus Indizien:

    1) Seit einigen Wochen findet gerade in Russland eine Verhaftungswelle gegen führende Persönlichkeiten aus Militär und Verwaltung statt. Angeblicher Grund dafür: Korruption. Auffällig: Weder im Westen noch auf Russland-affinen deutsch-sprachigen Internetseiten (RT, Röper, ..) wird darüber berichtet … halt, falsch: Heute nachmittag das Erste Mal beim Röper die Übersetzung eines kurzen Fernsehberichtes darüber.

    Da es nicht wahrscheinlich ist, dass mehrere solche Fälle „plötzlich und gleichzeitig“ aufgedeckt werden, dürfte da wohl schon länger eine Liste existiert haben, die man jetzt – nach Putins Wiederwahl – einfach abarbeitet.

    (Für Interessierte: Meine Quelle hierzu war „Erichowitsch“ aus Kaliningrad, der – als Einzelkämpfer – jeden Tag Schlagzeilen aus der russichen Presse eindeutscht.)

    2) Der Schaden an dieser Frühwarnanlage ist ziemlich gering. Drohnen fliegen (im Gegensatz zu Raketen und Marschflugkörpern) nicht sooo schnell. Sie werden also einige Zeit gebraucht haben.

    Hat man diesen Mini-Angriff vielleicht bewusst zugelassen, um ein Druckmittel auf den Westen in der Hand zu haben? So nach dem Motto: „Das war endgültig die Rote Linie, vor der ich immer gesprochen habe. Ich zähle jetzt bis Drei, und wenn Du dann nicht … !“ ?

    Merke: Wenn man einen Gegner innerhalb seines Territoriums halten will, nimmt man dafür nicht rote Farbe, sondern Stacheldraht. Eine Rote Linie ist dazu da, ihm DANACH sagen zu können „Jetzt bist Du zu weit gegangen, ich hatte Dich gewarnt!“

    Die Tatsache, dass man die Sache nicht an die Große Glocke hängt, ist in meinen Augen eher ein Indiz dafür, dass man darüber gerade auf diplomatischer Ebene diskutiert. Was wir aber erst in einigen Jahren erfahren werden.

    3) Die Amis wären doof genug, sich auf ein so dünnes Eis zu begeben – und Sergej Lawrow ist klug genug, eine solche Situation maximal zu seinem Vorteil auszunutzen. Ganz still und leise.

    Also einfach mal abwarten. Was wissen wir hier schon?

    1. Eine weitere Radar-Anlage wurde vergangene Nacht laut Mil.Sum. in Orsk angegriffen und wohl auch beschädigt … (Distanz Charkow- Orsk: ca 1570 Km!)

      Ich werte das (zumindest) als einen weiteren Versuch, die Russen maximal zu provozieren

    2. Sie wehrkraftzersetzender Putinist. Die Anlage ist aus tausender dünner glasröhren gebastelt. eine einzelne ukropappdrohne reicht, um diese wie Dominosteine kollabieren zu lassen und Moskau sieht nichts mehr anfliegen. Die Tor M2 sind alle „Putins Protzpalast“ (Zitat: därr SSpiegel) am schützen . Jetzt ist Polen…äh Russland offen. Und: Annalena und Robert können sich Taurusse auf den Kreml vorstellen (oweia selbst die Tauren sind russisch unterwandert).

  25. DIESE Anlage war/ist ziemlich einzigartig und nicht, oder nur langwierig zu ersetzen. Zudem sollen lt. einigen Informationen weitere Anlagen beschädigt worden sein.

    Dieses „die amis sollen aber langsam ableben“ garantiert noch lange nicht, dass die nicht auf irgendeinen Knopf drücken und schon gar nicht dass dieser Prozess für den Rest BILLIGER wird mit weniger Toten. Jetzt sollten mindestens (ausserhalb zusätzlich) von 404 ami basen (Syrien) oder FZT dran glauben, das ist lange überfällig.

    Mit Stalin hätten die das nicht gewagt, sowas geht erst seit Afghanistan in den 1980er-Jahren

  26. Auf RT gibt es mittlerweile einen Artikel von Rainer Rupp zum Angriff auf Armawir.

    Ich muss gerade an „Poseidon“ denken, das ist doch das Unterwassergeschoss, daß ganz UK versenken kann, oder war das ein anderes System, möchte mir das nochmal ansehen.
    Bitte um kurze Info. Danke!

    Blue

    1. Ganz britland versenken – Nein. Aber dafür sorgen, dass die brits sehr lange im Rollstuhl sitzen, Ja. Aber es gibt ein (weithin unbekanntes/unbeachtetes) ‚Aber‘: Status-6/Poseidon ist für lange Strecken und den „richtigen“ Ozean konzipiert, nicht für „Bade-Seen“ mit weitgehend kaum 100 m Tiefe (nur im nördlichen Teil um die 300 m).

    2. Inzwischen gibt es Hinweise, dass bei Orsk – südlich des Ural, nahe der Grenze zu Kasachstan – die zweite „Woronjesch-Anlage“ durch ukrainische NATO-Waffen-Wirkung beschädigt oder zerstört wurde. Damit seien 20 Prozent der 10 ursprünglich im Einsatz befindlichen strategischen Erkennungs-und Ortungssysteme außer Betrieb gesetzt!

      Lässt sich Russland jetzt gewaltsam mit „ukrainischen Händen“ auf diese Weise nuklear „abrüsten“? Oder greift es nun auch mal nach den adäquaten Systemen der usppa bzw. der NATO???
      Es wird Zeit, dass der russische Sicherheitsrat zusammentritt!

      1. @ HPB
        Es stellt sich die Frage, von wo die Angriffswaffen gestartet wurden?
        In den …stanstaaten gibt es riesige unbewachte und unkontrollierte Flächen. Was bedeuten könnte, daß die jeweiligen Regierungen nicht unbedingt involviert sein müssen.

      2. Gibt es dazu gesicherte Meldungen? Wenn ja, gerne mit link. Klingt so, als wenn jemand da aufs äußerste provozieren will (wenn es stimmt).

      3. Es wird Zeit, dass der russische Sicherheitsrat zusammentritt!

        Das macht er sicherlich, aber eher nicht mit höchster Priorität.

        Gibt es dazu gesicherte Meldungen?

        Ist mir auch nicht ganz klar. Irgendetwas war da…

        Zur Erinnerung: Da war bis etwa 1989 auf Kurzwelle weltweit ein Signal zu hören, was wegen des charakteristischen Klopfsignals bald als sowjetischer Specht (Woodpecker) bezeichnet wurde.
        Dieses Signal kam von einem sowjetischen Überhorizontradar und war Bestandteil des Raketenfrühwarnsystems.
        Das Sendesystem war in der Nähe des Kernkraftwerkes Tschernobyl belegen. Nach der Tschernobyl-Katastrophe war erstmal jahrelang Ruhe. Erst 2013 – also mithin fast 25 Jahre später wird von Funkamateuren berichtet, dass dieses „Woodpecker-Signal“ wieder aktiv ist. Fast ein Vierteljahrhundert ohne Warnung vor Raketenangriffen???

        Nun gibt es in Russland so ein Doomsday-Gerät namens „Dead Hand“ (auf Deutsch: „Tote Hand“), auch Perimeter genannt. Damit sollte sichergestellt werden, dass reagiert werden kann, falls die Kommandostruktur der Sowjetunion und später Russlands bei einem Erstschlag der USA zerstört worden wäre. Soll heißen: Wenn Russland nach einem Atomangriff verwüstet werden sollte, greift „Dead Hand“ automatisch den Feind mit sämtlichen anderen Nuklearwaffen an. Dead Hand bedeutet Himmelfahrt für alle auf der nördlichen Hemisphäre. Es ist ein ist ein automatisches Kontrollsystem für einen nuklearen Vergeltungsschlag und dieses Frühwarnsystem mit den Überhorizontradaren ist lediglich eine Komponente dieses automatischen Komplexes.
        Wenn diese Maschine tatsächlich erst vor ungefähr 10 Jahren aufgerüstet wurde, besteht sie nicht nur aus den OTH-Radaranlagen, sondern auch aus Satelliten und dürfte möglichweise noch über eine Reihe anderer Sensoren aus den bisher nicht publizierten „neuen technischen Möglichkeiten“ verfügen von denen in Russland regelmäßig die Rede ist. Das bedeutet, dass der „Tote Hand“-Komplex nicht nur aus Raketen, Radaranlagen und Satelliten bestehen dürfte.
        Im Allgemeinen ist das Perimeter also eine Form der künstlichen Intelligenz, die eine Vielzahl von Faktoren eines Atomangriffs auf der Grundlage von Informationen bewertet. (von hier: https://english.pravda.ru/russia/136776-perimeter/ )

        Nun bleibt die Frage, woher bekam dieses System bis 2013 seine Echtzeitdaten, um ggf. den Feuerbefehl für die weltweite Himmelfahrt auszusenden? Es ist bekannt, dass sich z. B. eine Sendeanlage des russische OTH-Radarsystem mit einer Reichweite von ungefähr 3.000 km in der Region Nischni Nowgorod befindet. Dies ist aber nur eine von mehreren (bekannt sind 10) Sendestationen. Wo überall und wie viele Empfangsstationen für die Überwachung notwendig bzw. tatsächlich vorhanden sind, dürfte nicht ohne weiteres aufklärbar sein, zumal die notwendigen Systeme und Antennenanlagen nicht am gleichen Ort und zum wesentlichen Teil unterirdisch installiert sein dürften. (Für die Funker: OTH-Radare nutzen die Bodenwelle). Allerdings wäre nun töricht anzunehmen, dass diese Stationen territorial nicht so verteilt sind, dass für jeden Fall ausreichende Redundanz vorhanden ist, d. h. der Ausfall der einen oder anderen Station nicht zum Entstehen von „blinden Flecken“ führt und zu bemerkenswerter hektischer Betriebsamkeit seitens der Militärs. Welche Bedeutung die angegriffene Stationen Armawir und Orsk in dem Komplex tatsächlich spielen, ist also nicht ganz klar.
        Ausfälle, egal welcher Ursache folgend, dürfen bei einem solchen System keine Rolle spielen. Wenn irgendwo ungeplant das Licht ausgeht oder eine Komponente nicht regelkonform funktioniert, muss ein automatisches System wie das Doomsday-Gerät dennoch eine zufällige Himmelfahrt sicher ausschließen. Dies ist sowohl den Amis, als auch deren Lakaien klar.

        Ähm, Hüstel,
        es gibt allerdings noch eine andere Lesart, die hier eine Nichtreaktion der russischen Seite plausibel erscheinen lassen: Diese angegriffenen Anlagen sind – nunja, durch materiellen und/oder organisatorischen Aufwand vorgetäuschte Tatsachen i. S von Potemkin’schen Dörfer, die zwar eine Reaktion einfordern., tatsächlich aber an anderer Stelle von wesentlich günstigeren, genaueren und sicheren Komponenten erfüllt werden – siehe oben.

        Meine Meinung. Kann mich irren.

        1. (Woodpecker) … Signal kam von einem sowjetischen Überhorizontradar und war Bestandteil des Raketenfrühwarnsystems.
          …Erst 2013 – also mithin fast 25 Jahre später wird von Funkamateuren berichtet, dass dieses „Woodpecker-Signal“ wieder aktiv ist. Fast ein Vierteljahrhundert ohne Warnung vor Raketenangriffen???

          Da-Njet. Es ist richtig, was *diese* Art von System angeht, aber das ist ein sehr spezifisches System. Die neue (und aktuelle) Version heisst „Container“, ist dem alten „woodpecker“ System („Duga“) überlegen und übrigens auch viel weniger Raum-greifend. Und wohlgemerkt, Duga war als OTH/Frühwarn-Radar eher mäßig; es ist anzunehmen, dass es primär zur Kommunikation mit U-Booten diente.
          Da es auch etliche andere Systeme gab, war Russland *nicht* ungedeckt als Duga ausser Dienst genommen wurde.

          Nun gibt es in Russland so ein Doomsday-Gerät namens „Dead Hand“ (auf Deutsch: „Tote Hand“), auch Perimeter genannt.

          NJET! Es gibt das Perimeter System, das von den angelsachsen einen eigenen Namen erhielt (den Sie als „den Namen“ nannten), der aber weniger als akut bedeutungslos ist. Das System heisst „Perimeter“, Punkt. Wie die angelsachsen es nennen ist auch deshalb *völlig und akut unwesentlich*, weil es im Ernstfall, also falls Perimeter je aktiv würde, keine angelsachsen mehr gäbe.

          besteht [Perimeter] nicht nur aus den OTH-Radaranlagen, sondern auch aus Satelliten und dürfte möglichweise noch über eine Reihe anderer Sensoren aus den bisher nicht publizierten „neuen technischen Möglichkeiten“ verfügen von denen in Russland regelmäßig die Rede ist.

          „bestehen“ ist ein bisschen unglücklich formuliert, aber ja, Perimeter hat sehr viele „Sensoren“ zur Verfügung. Und nochmal ja, darunter sind auch (nahezu sicher mehr als) die 4 offiziellen Militär-(Aufklärungs)-Satelliten und mAn so gut wie sicher auch nur in engsten Kreisen bekannte weitere Elemente, passiv wie auch aktiv.

          Für die Funker: OTH-Radare nutzen die Bodenwelle

          Das bezweifle ich. „OTH“ bedeutet zwangsläufig Raumwellen, sprich Reflexion in der Iono- oder Tropo-Sphäre. Nebenbei bemerkt liegt eines der bewundernswerten „Leckerchen“ von Woronesch Systemen darin, dass sie auch Frequensbereiche nutzen (insb. ‚DM‘ Versionen) die allgemein als kaum Raumwellen-tauglich gelten.
          Nur am Rande und den amis ein Dorn im Auge: Die Russen haben auch mehrere Systeme, die auch tausende Kilometer ins All blicken, sprich, Satelliten verfolgen/beobachten können.

          Allerdings wäre nun töricht anzunehmen, dass diese Stationen territorial nicht so verteilt sind, dass für jeden Fall ausreichende Redundanz vorhanden ist, d. h. der Ausfall der einen oder anderen Station nicht zum Entstehen von „blinden Flecken“ führt und zu bemerkenswerter hektischer Betriebsamkeit seitens der Militärs. Welche Bedeutung die angegriffene Stationen Armawir und Orsk in dem Komplex tatsächlich spielen, ist also nicht ganz klar.

          Jein. Ursprünglich ‚Ja‘, wenn auch weniger leistungsfähig, aber auch ‚Nein‘, weil Stationen wir Armavir ja nicht als Luxus und Vergnügen entwickelt und gebaut werden. Man kann Woronesch nicht einfach ersetzen und es gibt mKn auch (noch) keine Redundanz. Aber es gibt sehr leistungsfähige mobile Systeme, insb. ‚Nebo‘, die einen eventuellen Ausfall erheblich mildern können.

          es gibt allerdings noch eine andere Lesart, die hier eine Nichtreaktion der russischen Seite plausibel erscheinen lassen: Diese angegriffenen Anlagen sind – nunja, durch materiellen und/oder organisatorischen Aufwand vorgetäuschte Tatsachen i. S von Potemkin’schen Dörfer, die zwar eine Reaktion einfordern., tatsächlich aber an anderer Stelle von wesentlich günstigeren, genaueren und sicheren Komponenten erfüllt werden – siehe oben.

          Das fände ich wunderbar und wäre entzückt, aber ich fürchte, dass das kaum der Fall ist. Natürlich habe ich keinen direkten Einblick in die Entwicklungsbüros und Labore von z.B. Almaz-Antei (die auch im Bereich Radar-Technologie ganz vorne mitspielen), aber mit brauchbaren technischen Grundkenntnissen und etwas Verständnis, wie das russische Militär tickt, kann man schon grob abschätzen, was im Bereich des wohl Machbaren und was im Bereich der wilden Phantasie liegt.

      1. @Russophilus

        Das ist schon seltsam, denn hier in der Schweiz lässt sich diese Webseite problemlos aufrufen.

        Gepanzerte Gefechtsfahrzeuge
        40 Kampfpanzer LEOPARD 1 A5* (gemeinsamem Projekt mit Dänemark) (zuvor: 30)
        158 MG3 für LEOPARD 2, MARDER und DACHS (zuvor: 138)
        100 Schützenpanzer MARDER mit Munition und Ersatzteilen (aus Bundeswehr- und Industriebeständen*)
        Munition für LEOPARD 2 (aus Bundeswehr- und Industriebeständen*)
        10 All Terrain Tracked Carrier Warthog (Führungsfahrzeug)*
        5 All Terrain Tracked Carrier Warthog (Reparatur- und Bergefahrzeug)*
        66 Armoured Personnel Carriers (APC)*
        73 Mehrzweckfahrzeuge mit Kette Bandvagn 206 (BV206)*
        Munition für Kampfpanzer LEOPARD 1*
        18 Kampfpanzer LEOPARD 2 A6 mit Munition und Ersatzteilen (deutscher Anteil am gemeinsamen Projekt mit weiteren LEOPARD 2 Nutzerstaaten)
        50 Allschutz-Transport-Fahrzeuge DINGO
        54 M113 gepanzerte Truppentransporter mit je 2 MG und Ersatzteilen* (Systeme aus Dänemark, Umrüstung durch Deutschland finanziert)
        Luftverteidigung
        2 Luftverteidigungssysteme SKYNEX mit Munition*
        146.000 Schuss Flakpanzermunition GEPARD (aus Bundeswehr- und Industriebeständen*)
        Flugkörper IRIS-T SLM*
        9 Luftraumüberwachungsradare TRML-4D*
        Flugkörper IRIS-T SLS
        52 Flakpanzer GEPARD mit Ersatzteilen*
        2 Luftverteidigungssysteme PATRIOT mit Ersatzteilen
        PATRIOT Flugkörper
        3 Luftverteidigungssysteme IRIS-T SLM*
        1 Luftverteidigungssystem IRIS-T SLS*
        2 PATRIOT Startgeräte
        4.000 Schuss Flakpanzerübungsmunition
        500 Fliegerabwehrraketen STINGER
        2.700 Fliegerfäuste STRELA
        Artillerie
        90.000 Schuss 155 mm Artilleriemunition (aus Bundeswehr- und Industriebeständen*) (zuvor: 81.500)
        Munition für Mehrfachraketenwerfer MARS II
        20.872 Schuss 155mm Nebel-/Leuchtmunition
        2 Radhaubitzen Zuzana 2* (Projekt gemeinsam finanziert mit Dänemark und Norwegen)
        155mm Präzisionsmunition* (SMArt, VULCANO)
        5 Mehrfachraketenwerfer MARS II mit Munition (deutscher Anteil am gemeinsamem Projekt mit den USA und Großbritannien)
        14 Panzerhaubitzen 2000 mit Ersatzteilen (deutscher Anteil am gemeinsamen Projekt mit den Niederlanden)
        20 Raketenwerfer 70mm auf Pick-up trucks mit Raketen*
        Artillerieortungsradar COBRA*
        10 Laserzielbeleuchter und tragbare Feuerleitmodule für VULCANO Artilleriemunition*
        Drohnen und Drohnenabwehr
        232 Aufklärungsdrohnen VECTOR mit Ersatzteilen* (zuvor: 212)
        249 Aufklärungsdrohnen RQ-35 HEIDRUN* (zuvor: 215)
        70 Bandbreitenerweiterungen für elektronische Drohnenabwehrgeräte*
        84 Drohnenabwehrsensoren und -jammer*
        180 RF 360 Fieldkits – Drohnendetektionssysteme*
        19 Drohnendetektionssysteme*
        93 Drohnensensoren*
        18 Aufklärungsdrohnen Primoco ONE*
        7 Aufklärungsdrohnen SONGBIRD*
        1 LUNA NG Aufklärungssystem*
        20 Überwasserdrohnen*
        10 Antidrohnenkanonen*
        12 elektronische Drohnenabwehrgeräte*
        Pionierfähigkeiten
        19 Brückenlegepanzer BIBER mit Ersatzteilen* (zuvor: 18)
        9 Pionierpanzer DACHS* (zuvor: 8)
        17 Bergepanzer 2 mit Ersatzteilen* (zuvor: 16)
        38 Minenräumpanzer WISENT 1 mit Ersatzteilen* (zuvor: 34)
        57 Minenräumpflüge* (zuvor: 55)
        20 mobile, ferngesteuerte und geschützte Minenräumgeräte*
        Material für Kampfmittelbeseitigung (aus Bundeswehr- und Industriebeständen*)
        500 Werkzeugtaschen mit Sprengmaterial*
        19 schwere und mittlere Brückensysteme und 12 Spezialanhänger
        5 Brücken für Brückenlegepanzer BIBER
        2 Bergepanzer 3
        12 mobile und geschützte Minenräumgeräte Ahlmann*
        Schutz- und Spezialausrüstung
        2.000 LED Leuchten* (zuvor: 1.600)
        5 AMPS Selbstschutzsysteme für Hubschrauber*
        84 Außenbordmotoren
        400 Wärmebildgeräte*
        3 Satcom Überwachungssysteme*
        263 Grenzschutzfahrzeuge*
        292 SatCom Terminals*
        IT-Ausstattung*
        1 Anti-Seeminensystem*
        33.190 Gefechtshelme
        56 Bodenüberwachungsradare GO12*
        50 mobile Antennenträgersysteme*
        63 Laserentfernungsmesser*
        2.667 Kryptotelefone*
        90.600 Schießbrillen (aus Bundeswehr- und Industriebeständen*)
        1 Platinendrucker*
        1 Antennenhubstation*
        1.288 Doppelfernrohre
        5 mobile Aufklärungssysteme SurveilSPIRE*
        10 Störsender*
        40 Laserzielbeleuchter*
        1 Radiofrequenzsystem
        3.000 Feldfernsprecher mit 5.000 Rollen Feldkabel und Trageausstattung
        500 Nachtsichtbrillen*
        165 Ferngläser*
        1 Frequenzscanner/Frequenzjammer*
        6 Lkw Fahrzeugdekontaminationspunkt HEP 70 inklusive Material zur
        Dekontaminierung
        10 Fahrzeuge HMMWV (8x Bodenradarträger, 2x Jammer/Drohnenträger)*
        1 Hochfrequenzgerät inkl. Ausstattung*
        Logistik
        46 Tankfahrzeuge Zetros* (zuvor: 30)
        18 Schwerlastsattelzüge M1070 Oshkosh*
        361 Kraftfahrzeuge (Lkw, Kleinbusse, Geländewagen) (aus Bundeswehr- und Industriebeständen*)
        250 LKW Zetros*
        90 Schwerlastsattelzüge 8×8 HX81 und 90 Auflieger*
        25 LKW MAN TGS*
        40 LKW 8×8 mit Wechselladesystem
        34 Wechselladesysteme 15t*
        6 LKW 8×6 mit Wechselladesystem mit 21 Abrollplattformen*
        14 ferngesteuerte Kettenfahrzeuge THeMIS*
        179 Pick-up*
        30 sondergeschützte Fahrzeuge*
        Durchhaltefähigkeit
        1.525 Sturmgewehre MK 556* (zuvor: 985)
        145 Präzisionsgewehre HLR 338 mit 60.000 Schuss Munition* (zuvor: 65)
        231 Gewehre CR 308* (zuvor: 120)
        50,6 Millionen Schuss Handwaffenmunition (aus Bundeswehr- und Industriebeständen*) (zuvor: 48,8 Millionen)
        282.000 Schuss Munition 40mm*
        13.000 Panzerabwehrhandwaffen RGW 90*
        120mm Mörsermunition*
        6.132 Tarnnetze (aus Bundeswehr- und Industriebeständen*)
        6.000 Ponchos*
        600.000 Erste-Hilfe Kits*
        5.000 Sprengkapseln/Detonatoren*
        100 Granatmaschinenwaffe GMW*
        2 Notstromaggregate
        450 Schneeketten
        205.000 Einzelmodule Gruppenverpflegung
        Sanitätsmaterial
        10 All Terrain Tracked Carrier Warthog (Sanitätsfahrzeug)
        49 Krankenkraftwagen*
        30.000 Sätze Winterbekleidung
        27.477 Rucksäcke
        1.202 Infusionspumpen
        Ersatzteilpaket WISENT*
        Feldhospital*
        100 Maschinengewehre MG5*
        8 Sterilisatoren Zahnmedizin
        103.000 Tourniquet
        500 Pistolen SFP9*
        2 Hangar-Zelte*
        8 Gabelstapler*
        295 Stromerzeuger
        168 Feldheizgeräte*
        36.400 Wolldecken
        14.000 Schlafsäcke
        Mi-24 Ersatzteile*
        Ersatzteile schweres Maschinengewehr M2
        200 Zelte
        116.000 Kälteschutzjacken
        80.000 Kälteschutzhosen
        240.000 Wintermützen
        320.000 Rationen Einpersonenpackungen (EPa)
        67 Kühlschränke für Sanitätsmaterial*
        3.000 Patronen „Panzerfaust 3“ zuzüglich 900 Griffstücke
        14.900 Panzerabwehrminen (davon 9300* aus Ertüchtigungsinitiative)
        50 Bunkerfäuste zuzüglich 15 Griffstücke
        100 Maschinengewehre MG3 mit 500 Ersatzrohren und Verschlüssen
        100.000 Handgranaten
        5.300 Sprengladungen
        100.000 Meter Sprengschnur und 100.000 Sprengkapseln
        350.000 Zünder
        100 Auto-Injektoren
        15 Paletten Bekleidung
        1.200 Krankenhausbetten
        18 Paletten Sanitätsmaterial, 60 OP-Leuchten
        Schutzbekleidung, OP-Masken
        1 Feldlazarett (Projekt gemeinsam finanziert mit Estland)*
        Kraftstoff Diesel und Benzin*
        10 Tonnen AdBlue*
        500 Stück Wundauflagen zur Blutstillung*
        MiG-29 Ersatzteile*

          1. Ja – moment ich kopiere…

            ——
            „Krieg in der Ukraine
            Diese Waffen und militärische Ausrüstung liefert Deutschland an die Ukraine
            Deutschland unterstützt die Ukraine mit Ausrüstungs- und Waffenlieferungen – aus Beständen der Bundeswehr und durch Lieferungen der Industrie, die aus Mitteln der Ertüchtigungshilfe der Bundesregierung finanziert werden. Eine Übersicht.

            Mittwoch, 22. Mai 2024 7 Min. Lesedauer
            PER E-MAIL TEILEN, DIESE WAFFEN UND MILITÄRISCHE AUSRÜSTUNG LIEFERT DEUTSCHLAND AN DIE UKRAINE
            PER FACEBOOK TEILEN, DIESE WAFFEN UND MILITÄRISCHE AUSRÜSTUNG LIEFERT DEUTSCHLAND AN DIE UKRAINE

            Das Flugabwehrraketensystems Patriot.
            Ein Schwerpunkt der deutschen Lieferungen ist die Luftverteidigung, hier das Flugabwehrraketensystem Patriot.

            Foto: Bundeswehr/Tom Twardy

            Diese Aufstellung gibt einen Überblick über militärische Unterstützungsleistungen der Bundesrepublik Deutschland für die Ukraine. Diese setzen sich aus zwei Strängen zusammen: Zum einen aus den Finanzmitteln der Ertüchtigungsinitiative der Bundesregierung, mit denen Rüstungslieferungen und anderes Material der Industrie finanziert werden. Und zum Zweiten aus der Abgabe von Material aus den Beständen der Bundeswehr. Insgesamt hat Deutschland inzwischen Militärhilfen in Höhe von etwa 28 Milliarden Euro für die Unterstützung der Ukraine zur Verfügung beziehungsweise für die kommenden Jahre bereitgestellt.

            Die Mittel der Ertüchtigungsinitiative der Bundesregierung belaufen sich allein für das Jahr 2024 auf etwa 7,1 Milliarden Euro. Hieraus fließen auch die deutschen Beiträge an die Europäische Friedensfazilität (EPF) der Europäischen Union. Aus der EPF können den EU-Mitgliedstaaten Ausgaben für die militärische Unterstützung der Ukraine erstattet werden. Deutschland sind bislang aus der EPF etwa 31 Millionen Euro zurückerstattet worden. Hinzu kommen Verpflichtungsermächtigungen1 für die Folgejahre in Höhe von derzeit etwa 6 Milliarden Euro.

            Bislang sind bereits ca. 5 Milliarden Euro (2023) und ca. 1,6 Milliarden Euro (2022) in die militärische Unterstützung der Ukraine geflossen; weitere 2,9 Milliarden Euro sind in den ersten beiden Kriegsjahren als Verpflichtungsermächtigungen ergangen für Lieferungen, die erst in den Jahren 2025 bis 2028 ergehen werden.

            Seit Beginn des russischen Angriffskriegs am 24. Februar 2022 hat Deutschland Material aus Beständen der Bundeswehr mit einem geschätzten Wiederbeschaffungswert von etwa 5,2 Milliarden Euro an die Ukraine abgegeben. Außerdem sind in Deutschland über 10.000 ukrainische Soldatinnen und Soldaten militärisch ausgebildet worden. Die Kosten für diese Ausbildung belaufen sich bisher auf etwa 282 Millionen Euro. Weitere Aufwendungen, die wir hier nicht beziffern, gibt es für die Behandlung von verwundeten ukrainischen Soldatinnen und Soldaten.“

            Share-Link: https://www.bundesregierung.de/breg-de/schwerpunkte/krieg-in-der-ukraine/lieferungen-ukraine-2054514

            Ich hoffe das reicht.

          2. Danke für den neuen Artikel und ja: gute Güte! (musste auch ich denken). Das ist ja der blanke Wahnsinn was D da schon rübergepumpt hat. Also ehrlichgesagt ist damit doch völlig klar, dass D ganz offiziell Kriegspartei ist. Oder wie sieht das die Russische Föderation?

      2. Weitere Lieferungen in Vorbereitung oder werden aktuell gerade geliefert:

        Gepanzerte Gefechtsfahrzeuge
        40 Schützenpanzer MARDER*
        95 Kampfpanzer LEOPARD 1 A5* (gemeinsames Projekt mit Dänemark und den Niederlanden)
        Munition für Kampfpanzer LEOPARD 2 und LEOPARD 1*
        Munition für Schützenpanzer MARDER*
        Luftverteidigung
        1 Luftverteidigungssystem PATRIOT
        PATRIOT Flugkörper
        2 Luftverteidigungssysteme SKYNEX mit Munition*
        IRIS-T SLM/SLS Flugkörper *
        15 Flakpanzer GEPARD*
        9 Luftverteidigungssysteme IRIS-T SLM*
        11 Luftverteidigungssysteme IRIS-T SLS*
        249.680 Schuss Gepard Munition*
        Artillerie
        3 Mehrfachraketenwerfer HIMARS
        36 Radhaubitzen RCH 155*
        18 Panzerhaubitzen 2000*
        über 120.000 Schuss Artilleriemunition 122mm*
        über 250.000 Schuss Artilleriemunition 155 mm*
        14 Radhaubitzen Zuzana 2* (Projekt gemeinsam finanziert mit Dänemark und Norwegen)
        Drohnen und Drohnenabwehr
        243 Aufklärungsdrohnen VECTOR*
        15 Drohnenabwehrsensoren und -jammer*
        50 Überwasserdrohnen*
        Hubschrauber
        6 Sea King Mk41 Mehrzweckhubschrauber mit Ersatzteilen
        Pionierfähigkeiten
        14 Bergepanzer 2*
        6 Pionierpanzer DACHS*
        Material für Kampfmittelbeseitigung*
        1 mobile, ferngesteuerte und geschützte Minenräumgeräte*
        7 Brückenlegepanzer BIBER*
        2 mobile und geschützte Minenräumgeräte Ahlmann*
        4 Minenräumpanzer WISENT 1*
        2 schwere und mittlere Brückensysteme*
        Schutz- und Spezialausrüstung
        27.510 Gefechtshelme
        725 Laserentfernungsmesser*
        11 Selbstschutzsysteme AMPS für Hubschrauber*
        10.000 Schießbrillen*
        10 mobile Aufklärungssysteme SurveilSPIRE*
        237 Grenzschutzfahrzeuge*
        11 Frequenzscanner/Frequenzjammer*
        Logistik
        24 Tankfahrzeuge Zetros*
        20 Zetros Kühlfahrzeuge*
        41 Mercedes LKW*
        2 Toyota Land Cruiser*
        5 Schwerlastsattelzüge M1070 Oshkosh*
        1 LKW 8×6 mit Wechselladesystem mit 7 Abrollplattformen*
        2 Zugmaschinen und 4 Auflieger*
        10 geschützte Kfz*
        Durchhaltefähigkeit
        3.475 Sturmgewehre MK 556*
        619 CR 308
        7,7 Millionen Schuss Handwaffenmunition*
        8.000 Panzerrichtabwehrminen PARM*
        355 Präzisionsgewehre HLR 338 mit 9,9 Mio. Schuss Munition*
        15.000 Panzerabwehrhandwaffen*
        2 Sterilisatoren Zahnmedizin
        146.000 Schuss Munition 40mm Granatwerfer*
        kontinuierliche Lieferung von Sanitätsmaterial*

        1. Eigentlich könnte man sagen: „Gut das der Mist hier weg ist. Könnte weniger Tote geben wenns dann hier brennt. Aber die blöden nichtstrategischen Atomwaffen aller Art der Amis lungern hier immer noch rum. Und mir brauch auch keiner erzählen, es gäbe nur Büchel. Zum Glück ist gerade das „Fulda Gap“, das“ Würzburg Gap“ und das „Hof Gap“ nicht so interessant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert