Dies und Das – eine kleine Hypothese und eine laute Anklage (aktualisiert)

(Aktualisierung -> Aktualisierung )

Den Witz der Woche überlasse ich diesmal den Russen. Dort nämlich, in deren wikipedia, wurde nancy pelosi (hochrangiges Verbrecher-Dreckstück bei den amis) im Zusammenhang mit ihrem (übrigens noch offenen) Besuch in taiwan für tot erklärt. Als Sterbe-Datum wurde der 30 Juli 2022 eingetragen. Ich finde den russischen Humor immer wieder wunderbar.
Wo wir gerade bei idiotistan sind: Ich muss mich entschuldigen; selbstverständlich würde ich euch gerne über den momentanen Zustand des mista president joe „seniler Kinder-Begrapscher“ biden informieren, aber da das Schreiben eines Artikel deutlich länger als 10 Minuten dauert, kann ich leider keine Information dazu anbieten ausser „Nachdem zä most pauaful sinail idiot of zä wörld vor einigen Tagen covid-positiv und ergo in Quarantäne war, war er zwei oder drei Tage lang ‚fully rikawad‘, dann aber doch wieder covid-positiv, aber nuhur wegen einem besonders sensitiven Superspezial-covid-Test“.
Aber immerhin eine (1) „gute“ Nachricht in Sachen „die beknackte Vollidioten-Familie“ biden habe ich: Es sieht ganz so aus, dass hunter biden sich zwar sogar selbst filmt beim F*cken mit Nutten, Drogen wiegen und konsumieren und anderen fragwürdigen Aktivitäten und ergo alle in idiotistan mit mehr Hirn als ein toter Pudel *wissen*, dass die bidens keine Familie sind sondern ein Verbrecher-Syndikat (genau wie auch die meisten anderen „president Familien“ dort, nur achten die darauf, halbwegs diskret zu agieren) – aber, und das ist die gute Nachricht, hunter wird so gut wie sicher nicht vor einem Gericht enden und zwar einfach deshalb, weil die „führende Welt-beste Polizei-Behörde“ fbi nicht nur angestrengt weg sieht sondern eventuell doch irgendwo versehentlich betriebene Ermittlungen aktiv unterdrückt. Zä light-house of zä dimokräsi eben.

Gestalten wir den Übergang in Richtung Ernst abgestuft …
In idiotistan: Luftwaffe spricht – wieder mal – ein Startverbot für alle f-35 aus (Grund: Mangel Nr.12345, wie die meisten anderen auch noch nicht wirklich behoben)
Hier, im erbarmungslos „modernen“ deutschland: f-35? Kennen wir. Super-Flieger! Davon werden gleich mal 35 Stück geordert.
Kamma auch positiv sehen. Die Piloten werden im Ernstfall nicht abgeschossen (klingt doch irgendwie so bisschen gewalttätig) sondern „bislang noch ungeklärten vermutlich im Zusammenhang mit technischen Problemen, die derzeit noch untersucht werden, unglücklichen Umständen zum Opfer fallen“ (klingt doch gleich viel hübscher). Ja gut, einen Nachteil hat’s schon, den nämlich, dass dazu nirgendwo ein russischer Jet nötig ist, was es natürlich erschwert, die Leichen den Russen anzuhängen, aber egal, Hauptsache erst mal für ein paar Milliarden in 3D-Animationen soooo schick wirkende superiority supremacy Überlegenheits-Flieger kaufen …

Und ehe Sie nun frech über unser wunderbares regime und die buntewehr und buntewehrInnen lachen, passen Sie mal fein auf, Sie Frechnase! Wir haben nämmich als „Hochtechnologie-Land“ sälbstvaständlich auch eigene Waffen-Systeme – und zwar vom Feinsten, jawoll! Ausser im Kriegs-Einsatz, in ukrostan z.B., wo man im Zusammenhang mit der wunnebaren, sehr, sehr überlegenen PzH2000 von Unzuverlässigkeit und Verschleiss-Problemen spricht und lieber wieder uralte Sowjet-Artillerie einsetzt.
Na ja, egal, die buntewehrInnen braucht eh keine Haubitzen und Haubitzinnen; die haben ja bald schon noch fast drei Dutzend f-35 (wobei ich allerdings die Sorge habe, dass die womöglich nicht Hochschwangeren-tauglich sind. Na ja, was soll’s, im Krieg muss man halt auch mal ohne Komfort abstürzen. Hauptsache grün und woke!)

Ach übrigens, nicht dass Sie denken, man wäre nur hierzulande so Endstadium-dämlich. Nein, nein, wie in Allem sind uns die amis auch da selbstverständlich haushoch überlegen. Beispiel gefällig? Vor Jahrzehnten, als man gerade in der letzten Phase der Arbeiten an der apollo-11 war, spazierte ein junger Mann (22 oder 23) bei der nasa rein und fragte nach einem Job. Den bekam er auch: Als software-Entwickler, u.a. an justamente jenem Code, der justamente in einem der kritischsten Momente, bei der „Mond-Landung“ nämlich, Probleme hatte.
Ach übrigens, der betreffende junge Mann, hat später fröhlich grinsend (ami eben) in eine Kamera gesagt, dass er (vor dem nasa-Job) noch nie eine Zeile Code geschrieben hatte. Was müssen die neidisch sein auf unser Bundesdingsbums für Sichaheit inner Informations-Technologie, wo fast alle (na ja, gut, der Chef eher nicht) sogar emails tippen können (vermutlich in microsoft word). Sachichdoch, dieses Land ist ein Hei-teknolodschie Land!

Allerdings war der junge Mann damals etwas zu früh dran. Heute nämlich könnte er (auch mit 23 und frisch von der Uni) als mckinsey Berater bei Behörden eingesetzt werden. Für 3 Mio $ jährlich.

An dieser Stelle muss (und möchte) ich etwas zitieren, was unlängst eine eu-Abgeordnete (der AfD natürlich), Christine Anderson, sagte:
„In der gesamten Menschheits-Geschichte gab es noch nie eine elite, die ernsthaft besorgt war um das Wohl der normalen Bürger. Was lässt irgend jemanden annehmen, das sei jetzt anders?“

Denken Sie mal ein bisschen darüber nach. Dann werden Sie auch verstehen, warum 3 Mio.$ pro Jahr für ein Kerlchen frisch von der Uni absolut kein Problem sind …

Ich beende diesen Teil mit einer zweiten Aussage der AfD Abgeordneten:
„Diese [covid] hympf-Kampagne wird als größter Skandal in der medizin in die Annalen eingehen. Zudem wird es als das größte Verbrechen gegen die Menschheit bekannt sein.“

Nun zum wohl viele bewegenden Themenbereich China/taiwan.

Fangen wir mit dem Verbrecher-Dreckstück an, das in idiostan durchaus über beträchtliche Macht verfügt. Ja, es stimmt, es gab wirklich tweets (genauer: „weibos“) des chinesischen Militärs, die ziemlich martialisch waren und auch unmissverständlich klar machten, dass man „zu allem bereit“ sei; und ja, es gab auch diverse Ansagen, meist aus recht einschlägigen Mündern z.B. in der „Global Times“ (quasi ein inoffiziell offizielles internationales Sprachrohr der chinesischen Führung), die teils noch deutlich über die „offiziellen offiziellen“ Ansagen hinausgingen und ziemlich viele veranlassten, pelosi bereits abgeschossen und womöglich auch gleich noch einen ami fzt versenkt zu sehen.

Möglich. Ausschließen kann man in einer – noch – von einem kriminellen Irrenhaus drangsalierten Welt kaum etwas.
Aber wahrscheinlich? Njet, jedenfalls nicht meiner Ansicht nach. Warum habe ich eine so ganz andere Sicht?
Aus vielen Gründen. Nicht zuletzt dem, dass China sich nicht von verbrecherischen Irren die Handlungs-Optionen, geschweige denn Handlungen diktieren lässt. Und auch nicht den Zeitpunkt. Wenn China zuschlagen würde, dann *wann* es ihm passt und *wie* es ihm passt.
Aber auch, und wichtig, weil das wirkliche Spielchen ein ganz anderes ist und womöglich ein durchaus interessantes und vorteilhaftes für China – zumal man bereits ein großes Bonbon im Vorfeld bekam. Erklärung: *pelosi* drohfuchtelt – und *ist bereits* sowohl dem eigenen Militär wie auch dem „president“ in den Rücken gefallen; die nämlich „rieten (geradezu drängend) ab“. Will heissen, unter normalen Umständen wäre pelosis Idee frühzeitig und ohne jede Aufmerksamkeit zu erregen in einem Papierkorb gelandet. Aber *offensichtlich* herrschen in washington (schon seit einer ganzen Weile) keine normalen Umstände und pelosi zieht gnadenlos ihre Nummer durch – na ja mAn fast, will heissen, ich vermute, dass sie eher nicht in taiwan landen wird (und falls doch, dann hochwahrscheinlich ohne Militär Begleitschutz (Jäger) und von einer „diplomatischen Friedensgeste“ plappernd).

Aber auch: taiwan ist im Fokus weil die medien Tag und Nacht „taiwan“ trommeln. Tatsächlich und real liegt taiwan im Hinblick auf seine Bedeutung in der Welt in etwa zwischen baltistan und ukrostan, sprich, nicht wirklich gewichtig oder bedeutend.
Tatsächlich sieht’s also so aus, dass pelosi Daumen mal Pi die ami-Kolonien und ein paar Vasallen in Asien (von Singapur bis Japan) „besucht“.
Nur: Das ist nicht ihr Job sondern der vom (ebenso inkompetenten) Aussen-Idioten blinken. *Das* ist in meinen Augen die wirkliche Schlagzeile, *das* würde Aufmerksamkeit, Recherche und Analyse verdienen, denn es gibt im Grunde nur zwei Kisten, in die pelosis Aktion einsortiert werden kann: Die erste Option ist die, dass sie es in Wirklichkeit ungeachtet des aufgeregten Geplappers für das biden regime tut; und die zweite und weitaus wahrscheinlichere ist die, dass sie „parallel zum“ (vulgo: gegen das) biden regime agiert und zwar sehr wahrscheinlich mit dem Ziel, eine erheblich schärfere Gangart gegen China zu etablieren (die so mancher dem biden Clan wegen dessen vielfältigen Verwicklungen und privaten Interessen nicht zutraut).
Übrigens, nur am Rande: Das irre Dreckstück war auch schon bei elendski. Und? Ein paar Tage lautes Trompeten der medien … und heute weiss es kaum noch jemand.
Ein kluger Mann sagte mal sinngemäß – und das sollte man im Hinterkopf behalten – die gesamte ami „politik“ sei nicht weiter als eine einzige, nie endende (Schmieren-) Theater-Inszenierung. Der Mann hat mAn weitgehend recht und ich rege dazu an, mal der Frage nachzugehen, ob es im Rest der werte-westlichen Länder wirklich so anders ist …

Nun aber zur mAn weitaus wichtigeren Frage, nämlich: Was will China *wirklich* und was ist taiwan *wirklich* für China? Das nämlich bestimmt das Denken, Agieren und Reagieren in Peking weit, weit mehr als furzende ami Ärsche in teuren Anzügen oder Kleidern.

Ich erlaube mir mal, eine kleine Hypothese vorzutragen und ein bisschen (begründend) auszuführen:
China will taiwan ziemlich genau so wie es ist und Jahrzehnte lang war. Und ja, das heisst auch quasi-selbständig, als quasi eigenständiges Land mit einer – zumindest auf den ersten Blick – ganz anderen politischen Struktur und Denke.
Aber mit einem großen fetten „Aber“: Nur quasi und formal als ein Land, das zwischen „selbständig, selbstbestimmt, mit ganz anderem, nämlich u.a. kapitalitisch geprägtem System“ und „*kein* wirkliches Land und insofern an einer Kette, als man faktisch völlig auf Chinas Geduld und sogar Wohlwollen angewiesen ist“.

Zwischendurch eine untermauernde Frage: Hier glaubt doch wohl niemand wirklich, dass China nicht jederzeit und nach Belieben taiwan einäschern oder einnehmen oder verkrüppeln (oder was sonst so belieben) könnte.
Warum also hat China taiwan Jahrzehnte lang „teuflisch kapitalistisch“ geduldet und nie eingegriffen oder sich das Inselchen sogar wieder geholt? Eins ist arschklar: Gekonnt hätte man, amis und andere Brüll-Affen hin oder her.

Man wollte nicht, so einfach ist das. Und man will auch nach wie vor nicht. Was also wollte und will China? Na eine Art werte-westlich orientierte und kapitalistische Versuchs-Anstalt. Aber mit einer Bedingung und *die* würde nötigenfalls auch knallhart und militärisch durchgezogen: Den „Zaun“ zieht und das entscheidende Wort hat Peking – und niemand sonst. Alle anderen nehmen gefälligst zur Kenntnis, übrigens Jahrzehnte lang durchaus nicht unerfreut, dass taiwan *kein* Staat ist sondern eine Art chinesische Sonderzone, quasi eine Art besonders große und besonders weitgehend selbst verwaltete Freihandelszone, nicht (wie üblich) im sondern mit eigenem Hafen.

Und genau so wird es auch bleiben, denn auch der werte-westen profitiert ansehnlich vom status quo. Warum z.B. kann man aus taiwan so billig Waren einkaufen? Na, weil sie billig gefertigt werden, vor allem auch, weil die meisten Firmen Teile, häufig sogar den größten Teil der Fertigung in China in Tochter-Firmen erledigen lassen (und andersherum China mal eben um die 100 Ingenieure von tsmc weg holt …).

Man kann es auch anders ausdrücken: Würde der werte-westen, angeführt von den dämlichen amis China in Sachen taiwan in die Ecke drängen, so würden sie bemerken, dass das wie die Sanktionen gegen Russland endet: Man will den Anderen prügeln, blutet aber selbst und alleine.
Und: Es wäre gefährlich, ja, in der momentanen Situation sogar brandgefährlich, denn es wäre sehr gut möglich, ja, mAn sogar sehr wahrscheinlich, dass China nur sozusagen nebenbei und aufs Allernötigste bschränkt gegen taiwan vorginge, aber mit aller Gewalt und ohne jede Zurückhaltung gegen die amis/nato, einfach deshalb, weil die angelsachsen und ihre Köter damit in Wirklichkeit *beide*, China (offiziell) und „das andere China, die große Versuchs- und Freihandelszone“ schädigen und gefährden würden.
Und wohlgemerkt, Chinesen gelten zwar als höflich und zurückhaltend, aber amis sind für über 90% der Chinesen schlicht unzivilisierter, primitiver Dreck, den (ami Leichen) man nur deshalb nicht als Hundefutter verwenden würde, weil man seinen Hund mag. Falls es je soweit kommen sollte, dass Präsident Xi dem chinesischen Militär den Befehl zu kämpfen erteilt, dann wäre das, was die nato in Afghanistan erlebt hat, nur eine Art vergnügliches Verwöhn-Program im Vergleich zu dem, was die Chinesen mit den amis anrichten würden.
Ja, natürlich würden die amis auch ein paar Erfolge haben, aber unterm Strich würden sie so viel Blut lassen und so viele Leichensäcke nach idiotistan zurück bringen, dass ihr System brechen würde.
Aber, abgesehen von dem wenig wahrscheinlichen Fall, dass alle vier amis mit einem funktionierenden Resthirn gleichzeitig bewusstlos werden, wird es sowieso nie soweit kommen. Warum? Diverse Gründe, u.a. der, dass ein Militär, das, sowie man in Afghanistan ein paar tausend Ziegenhirten bewaffnete und auf Motorräder setzte, erbärmlich verlor und verprügelt wurde, hat gegen ein Land wie China zu gewinnen ziemlich exakt 0,0 Chancen. Aber auch weil die amis dort weitestgehend nur mit fzt agieren könnten. Und für die (wie übrigens auch für Vasallen, die sich die amis unterstützend gegen China richten) hat China alles Nötige, um mehr als tausend Kilometer rund um China für Ruhe und rapide Tauchgänge (von fzt) zu sorgen.

Kurz, es wird beim status quo bleiben, auch im Interesse idiotistans. Und ja, natürlich wird es reichlich Furzen und Rülpsen geben, aber das darf man nicht überbewerten; das ist bei amis völlig normal und fällt unter „laut denken“.
Übrigens würden die amis schon alleine daran scheitern, dass über 90% der amis China „vielleicht neben Kuba?“ vermuten. Und nein, ich verschaukle euch nicht; ich habe mit eigenen Augen *etliche* Umfragen bei amis gesehen, bei denen Paris z.B. als „weiss nicht. Ein Land in Afrika, schätze ich?“ verortet wurde oder auch als „das weiss ich, das ist keiner unserer Bundesstaaten. Das ist also in kanada!“.

Thematisch gar nicht so weit weg:

Ich muss, tut mir leid, liebe Dörfler, mal mehr als nur ein paar ernste Worte zu Putin sagen, ja, ich klage ihn an!

Wie kann dieser teuflische russische Diktator Putin nur so unerhört fies sein, uns das Gas, das „wir“ erklärtermaßen gar nicht wollen, abzudrehen?!
Und überhaupt, wie Putins Truppen in ukrostan agieren, das geht doch nicht! Das ist doch ächd nicht akktseptabel, aber sowas von nicht!

Ist dieser Putin unwillig oder unfähig zu lernen wie’s geht? Dabei gibt’s doch reichlich Beispiele!
Hier nur mal einige wenige: Hat der nicht aufgepasst, oder was? Die Zivil-Bevölkerung *bombardiert man in Schutt und Asche*! Ist dieser Putin blind oder wie soll ich mir erklären, dass der nix, aber auch gar nix vom „mächtigsten Friedens-Bündnis aller Zeiten“ z.B. im Irak gelernt hat und starrsinnig und, Pardon, offensichtlich ahnungslos *Rücksicht nimmt* auf die Zivil-Bevölkerung in ukrostan?!
Ja, unheilige Scheisse, er könnte es doch praktisch tagtäglich vor Ort in ukrostan selbst sehen, wie’s richtig geht: Zivilisten werden vom „Militär“ der „Guten“ weggeballert, bombardiert, mit Raketen-Einschlägen beglückt! So geht das!
Und dann, Pardon, spätestens hier kann ich mich kaum noch halten und der blanke Zorn bricht sich Bahn, hat dieser Putin auch noch die Unverschämtheit, die Chuzpe, nicht wie sich’s gehört zu verlieren! Nein!!! Diese Russen machen einfach weiter und schreddern all die schönen und ja auch nicht billigen Waffen, Leute und Söldner der ukros. Sogar brits!!! Vor gar nichts hat dieser Putin Respekt!!!

So, nun mal ruhiger und ernster: Fast täglich muss ich – sogar hier in unserem Dorf! – lesen, was Putin/die russischen Streitkäfte doch tun müssten, versäumt haben, offenkundig nicht erkennen … etc.

Erst mal: Leute, ich habe schlechte Nachrichten! Die PR Abteilungen von buntewehr und nato haben gelogen. Die traurige Wahrheit und Realität ist, dass in einem Krieg Leute draufgehen. Viele. Meistens sogar erschreckend viele.
Das ist Krieg. Der stinkt, nicht zuletzt nach Kadavern. Ich will wirklich niemanden schockieren, aber eine der Kern-Bedeutungen von Krieg ist „Leute gehen drauf“. Ist nicht schön, ich weiss. Ist aber so, genau so und gnadenlos so.
Fast jeder fährt fast täglich Auto oder Bus oder im Zug – und dabei kommen Leute um, tausende jedes Jahr oder sogar zigtausende. Vielleicht hilft es, sich einfach vorzustellen, Krieg sei sowas ähnliches wie „schlimmes Autofahren“.
Aber gleich wie und was, es bleibt dabei: Krieg heisst immer auch „viele Leichen“.

Es gibt ziemlich genau zwei Dinge, die man diesbezüglich real tun kann, nämlich a) Krieg soweit irgend möglich vermeiden und b) bei Kampfhandlungen soweit irgend möglich auf Zivilisten Rücksicht nehmen – und *Russland tut und tat* schon sehr lange *beides*-
Kurz zur Erinnerung: Die angelsachsen tun und taten *keines von beidem*; die zetteln nach Lust, Laune und Bedarf Kriege an und „Rücksicht auf Zivilisten“ gibt’s bei denen nicht mal als Gedanken.

Nur: (a) geht nur bis zu einem bestimmten Punkt. Wenn eine ultra-aggressive und ultra-kriminelle Bande von Verbrechern ein Opfer im Blick und auf der Speisekarte hat und sogar aktiv deine Bürger terrorisiert und massakriert und absolut klar und unübersehbar ist, dass deren Endziel die Zerschlagung und gerne auch die völlige Zerstörung deines Landes ist, dann gibt’s die Option (a) einfach nicht mehr.

Und nein, da gibt’s nichts aber auch gar nichts zu diskutieren. Alleine der *seit Jahren* gegen Russland verübte Sanktions-Terror spricht eine klare Sprache und sagt unmissverständlich: „Du wirst auf die Knie gehen und wie ein gebrochener Hund gehorsam tun, was immer wir dir sagen! Kusch!“. Und, nicht dass es noch nötig wäre, es gibt ziemlich genau diese Ansage auch von so einigen politstern im Klartext.

Ich will niemanden verstören, aber die Realität ist ganz einfach: Es geht nicht um ein paar Millionen Russen im Donbass (ja schon, auch, aber eben nur auch); worum es geht, sind 150 Millionen Russen und deren gesamtes Land. So einfach ist das und so knallhart.

*DIE Priorität* für die russische Führung ist es, *das* zu verhindern. Dazu gehören auch die relativ wenigen Russen im Donbass, aber die sind nicht der „Einsatz, der auf dem Brett liegt“ sondern nur ein kleiner Teil. Die Priorität muss sein und ist, dass von 150 Millionen Russen möglichst wenige umkommen und möglichst viele überleben. Die Priorität ist *nicht* und kann nicht sein, dass keiner im Donbass umkommt.

Wer mal genauer hinsieht, der kann eigentlich nicht umhin zu bemerken, dass die russischen Streitkräfte geradezu unvorstellbar rücksichtsvoll vorgehen. Sowie z.B. eine Gegend gefährdet ist, unternehmen die russischen Streitkräfte im Rahmen des im Hinblick auf die höchste Priorität irgend Machbare, um die Gefahr auszuschalten und/oder den Betroffenen auf nahezu jede denkbare Art zu helfen und beizustehen.
Aber nochmal: Die höchste Priorität ist nicht und kann nicht sein, jeden im Donbass zu retten und null Leichen zu haben. Die Priorität ist nicht, dass 99,9% im Donbass überleben sondern die Priorität ist, dass 99,9% *aller* Russen überleben. Und bitte, es waren nicht die Russen, die sich den Donbass als Schauplatz ausgesucht haben. Und noch etwas ist wichtig: Millionen sind bereits aus dem Donbass (und darüber hinaus) nach Russland geflohen; diese Option steht auch Anderen offen. Nein, ich will damit *nicht* sagen „hättest ja flüchten können, selbst schuld, wenn du jetzt tot bist“; ich will aber darauf hinweisen, dass nicht Russland die Entscheidung für die Menschen im Donbass getroffen hat, zu bleiben oder nicht.

Kurz und, tschuldigung, knallhart: Wer dort geblieben ist (als Zivilist), der hat das selbst so entschieden; vielleicht mit guten Gründen, vielleicht anders, aber es musste jedem, der als Zivilist dort blieb, klar sein, dass er draufgehen könnte.
Und ja, vor die Wahl gestellt, auf die Knie zu gehen oder womöglich sogar draufzugehen, lautet die Antwort vieler Russen nun mal „Fickt euch!“. Ich achte sie dafür – im Gegensatz zu insb. „unseren“ politstern, die schon vorauseilend fragen, wie tief sie sich bücken sollen.

Und ja, *natürlich* ist das Vorgehen der ukro Verbrecher-Banden *angelsächsisch* geprägt. Ich behaupte mal, dass selbst ein halbwegs normaler ukro es ablehnen würde, wahllos Russen zu massakrieren. Die Einflüsterer – und Peitschen-Schwinger – sind mit Sicherheit angelsachsen.

Also, warum poliert Russland der mehr als die halbe Menschheit terrorisierenden angelsachsen Bande nicht die große Fresse und zwar so grob, dass sie im eigenen Blut ersaufen?
Weil die erste und höchste Aufgabe der russischen Staatsführung (übrigens irrt die sonst geschätzte Fr. Anderson, was Russland betrifft) die ist, das russische Volk zu schützen – und nicht, die angelsachsen in die Hölle zu schicken, wo sie hingehören. „Aber“ wirft der Eine oder Andere vielleicht ein „wenn man den angelsachsen nicht das Rückgrat bricht, dann machen die doch immer weiter?!“
Jein. Siehe erstens „Schredder“ in ukrostan und zweitens, dass man die angelsachsen auch anders erledigen kann – und doch schon dabei ist.
Erstens, indem man das Märchen ihrer Unbesiegbarkeit widerlegt und als offensichtliche Lüge erkennbar macht und zweitens indem man die (teils auch in den letzten Jahren gewonnene) Stärke ummünzt in die Gründung, den Ausbau und die Befestigung einer immer gewichtigeren Alternative. Auch das ist bereits im Gang. Ich erinnere mich noch gut wie ich vor fünf bis zehn Jahren sagte, dass die ersten Haar-Risse im Damm bereits erkennbar seien. Heute ist es offensichtlich, heute gibt es bereits mehrere große Dammbrüche. Und, schlimmer noch (für die angelsachsen), es ist auch erkennbar, dass sie weder das Hirn noch die Muskeln haben, um das aufzuhalten; in der Tat ist das, was wir derzeit erleben, das wütende Gestrampel einer verreckenden kaum-noch-Macht, die schon nicht mehr schlagen kann und also wenigstens versucht, dem Gegner kreischend das Gesicht zu zerkratzen.

Gelegentlich las ich dieser Tage von „Anlass zu Sorge“. Ich widerspreche. Ja, ginge es nur um diese oder jene Gegend im Donbass oder auch ukrostan und nur um die Streitkräfte der Donbass-Republiken, dann könnte man das so sehen. Aber nicht, wenn man es im relevanten großen Rahmen sieht, nicht wenn man ein hunderte Male größeres Gebiet sieht und 150 Mio. Russen; dann sind das nur Wespenstiche; sind kurz schmerzhaft und auch ärgerlich, aber irrelevant im Großen und Ganzen – und vielleicht sogar eine Falle.

Abschließend noch kurz zu den ukro-Nachschub-Routen und dann noch was Lustiges.
Warum zerstören die Russen nicht einfach die Nachschub-Routen der ukros, z.B. und insbesondere aus pol..en?
Aus meiner Sicht primär aus zwei Gründen: Erstens verbaut sich ein kluger Schredder-Betreiber nicht die Zufahrts-Wege für Material-Lieferungen und zweitens wäre es, zumindest momentan noch, unklug, die Routen via pol..en abzuklemmen; auch hierfür sehe ich zwei Gründe: Erstens ermutigt das „russische Versagen“, diese Routen dicht zu machen, was wiederum mit etwas Geduld und Glück dazu führt, dass man die pol..en in einer Auseinandersetzung ausserhalb des nato-Gebiets aufreiben und sehr schwächen kann. Und zweitens dürfte es – zumindest noch – kaum im Interesse Russland liegen, die werte-westlichen Komplizen förmlich dazu zu zwingen, über moldavien und Transnistrien zu liefern. Was übrigens später sehr ungünstige Folgen für nato und eu haben dürfte und erfreuliche für Russland.

Und wie versprochen zum Abschluss noch etwas Erheiterndes: Die iranischen Öl-Einnahmen haben sich in den letzten 4 Monaten fast versechsfacht! *Natürlich* nur ein Zufall, aber doch ein erfreulicher, nicht zuletzt auch, weil sich damit wohl die feuchten Träume der angelsachsen von einer „farb-revolution“ im Iran erledigt haben dürften.

141 Gedanken zu „Dies und Das – eine kleine Hypothese und eine laute Anklage (aktualisiert)“

  1. Grüße an euch Analysten! Selber sehe ich zwar den irdischen Hauptwohnsitz des teufels ebenso in NYC; doch bedenket, dass die 7 Köpfe der Bestie (Offenbarung 13) G7 bedeuten (können), wir also in Dschland ebenso im Herzen (Kopf) der Finsternis sitzen (Gruß an D.H.!). Das ändert nichts an den realen Gegebenheiten, wohl aber an der Betrachtung: da ist das Böse nicht nur überm Teich, sondern HIER, und wir HIER könnten aktiv alles zum Besseren wenden…?!
    Zur Operation Z: Auch wenn das alles weiter ekalieren soll, so ist der Tod durch „das Schwert“ nur ein kleiner Teil des 4.Siegels, und auch wenn die „Geissel der Nationen“ einen schweren Job übernommen haben wird, steht am Ende jeder Einzelne allein vor seinem Schöpfer.
    In diesem Zusammenhang wäre ich an Interpretationsvorschlägen zur Offenbarung 13, 2 interessiert: was ist „Panther“? Die “ Tierpanzer“ einer bärbock sind es NICHT, odr?
    Russophilus hatte einige hochkarätige Gedanken zur Beziehung Gott- Mensch geäussert, deshalb schreibe ich hier.
    Grüße

  2. Achja, zu den Chinesen: einige Visionäre sehen eine feindliche Übernahme der Vereinigten Staaten durch chin. Agenten. Diese hätten bereits die Institutionen besetzt und spritzen die Kinder tot, xtreme VT: xtremerealitycheck.com ( Christin auf englisch mit teils extremen VT mit Vorsicht zu genießen!)
    selber weiß ich nix, warte einfach auf die Erlösung durch meinen Herren Jesus Christus!

      1. Das halte ich für eine extrem einseitige und vermutlich böswillige Auslegung! Übrigens: Wer wäre denn schuld am „ging schief“? Er jedenfalls nicht. Ich rate drängend zum Gebrauch von Spiegeln, denn dort ist die Antwort zu sehen.

      2. @Brandy

        Rein gar nix ging schief, Sie sollten das Evangelium nochmals eindringlich lesen, allerdings ohne den Saul der meinte zu Paul zu werden (auch da aber ist die Wahrheit immer präsent, nur schwierig zu de-chiffrieren wenn man den ‚Schlüssel‘ dazu nicht hat).
        Wahrheit kann nicht schiefgehen, sie IST, war und WIRD.

        Die ‚Welt‘-Konstruktion der Menschen kann ’schief‘ gehen ja, aber nie ganz und wahrscheinlich auch nie ‚ganz‘ richtig.
        Ziemlich leer das Ganze ? Nun das hängt von der Perspektive ab – die Welt ist es sicher nicht, oder ?

        Wie kann ein Blinder sehen ? Genau so wenig kann man sich selber helfen – allerdings, Anderen kann man helfen, denn findet ein Lahmer einen Blinden, können sie zusammen gehen.

        Aber Sie haben auch Recht, Gott erlöst niemanden – das Framing ist bereits eine Anmassung, denn es wird da definiert, dass es irgend etwas zu erlösen gilt, also vom Leid (dem Schlechten) zu befreien – Gott aber schafft nichts von dieser Art, es ist der Mensch selbst der den Irrsinn erzeugt – ER erzeugt das was er ‚Leid‘ nennt.
        Aber er hilft wenn man ihn fragt, DAS schon, und DAS ist die Wahrheit die im „Warten auf Erlösung“ enthalten ist – einzig fragen, das man muss man schon TUN !

        Der ganze von Saul/Paul (als Jude kannte er natürlich Isaya) eingeführte Sündenkult (der tiefenpsychologisch seinen Zustand als getriebenem Verräter (wer will schon freiwillig ein Verräter sein ?) charakterisiert), was er auch gar nicht verbirgt) besudelt nur das Christentum und führte es direkt in die gnostische Phase mit dem bösartigen, erzürnten Gott, der den Menschen auf einem Strafplaneten alleine gelassen hat – und der Papst nun die Aufgabe hatte Stellvertreter zu spielen (also Gott sein) und über alles was da kreucht und fleucht mit zorniger Hand zu richten und zu herrschen – nett nicht wahr – und so praktisch für gewisse Kreise ?!

  3. Vielen Dank für den anregenden Artikel, Russophilus.

    Die Einordnung des medial in den Mittelpunkt gestellten Konflikts um Taiwan ist aus der chinesischen Interessenlage gut nachvollziehbar, wobei auch die divergenten Interessen der verschiedenen taiwanesischen „Eliten-Gruppen“ (Kuomintang versus „insulare Nationalisten“) für us-Provokationen nutzbar scheinen. Die Frage ist, wie letztlich China dauerhaft die Kontrolle über die Vorgänge in Taiwan gewinnen und jegliche Versuch wirksamer, äußerer Einflussnahme abwehren kann.
    Wahrscheinlich ginge das nur über ein „nationales Versöhnungsprogramm“, für das am ehesten die Kuomintang-Vertreter zu gewinnen wären, die nicht nur separatistische Ziele vor Augen haben. Die Wahrnehmung steigender Kriegsgefahr könnte solch eine innerchinesische Versöhnungs-Absicht auf beiden Seiten sogar beflügeln?

    Was die spezielle russische Militär-Operation in der Ukraine betrifft, nimmt sie immer mehr Züge eines länger laufenden „Programms“ an. Zwar stellt Russland an der Nord- und der Südflanke neben Artillerie und Luftwaffe auch Bodentruppen, doch „in der Mitte“ lastet die hauptsächliche „Infanterie-Arbeit“ auf den Volksarmeen von Donezk und Lugansk, Freiwilligenverbänden (Kosaken) und „Wagner“.
    Das ist ein strategischer „Wink mit dem Zaunpfahl“. Ich denke, dass Russland zwar die Logistik der Operation stärken und die Artillerie- und Luft- und Raumfahrtkräfte nach Bedarf bereitstellen, aber mit den anderen Heeresverbänden weiter sparsam umgehen wird. Hier kommen neue Volksstreitkräfte wie die „Odessa-Brigade“ ins „Spiel“. Diese Formation ist ja erst der Anfang! Momentan nimmt die Rückkehr von Flüchtlingen aus der Zentral- und West-Ukraine größere Ausmaße an. Dazu die Währungs-Umstellung auf Rubel und die Entschuldung der Schuldner! Das liefert ein mächtiges „Wanderungs-Motiv“ in die befreiten Gebiete. Ich würde mich gar nicht wundern, wenn das ab 2024 auch für die westlichen Nachbarländer und gar die Mitteleuropäer der Anlass zum Wegziehen wäre, um hier der Drangsal (Not, Staats- und Schuldenterror) zu entfliehen.
    Die Befreiung aus der Schuld-Sklaverei wird wohl zum Haupthebel, um den „WerteWesten“ durch eine Abstimmung mit den Füßen aus den Angeln zu heben.
    Russland sichert dafür das „Umfeld“ strategisch (politisch, militärisch und ökonomisch) ab, wird folglich keinen Weltkrieg zulassen.

  4. Danke für den Artikel. Alles was kompliziert und chaotisch erscheinen lassen Sie bei einem Schritt zurück, mit Blick auf das Gesamtbild plötzlich einfacher und verständlich erscheinen.

    Der Weg in den totalen Zusammenbruch des Westens ist so offensichtlich unausweichlich und ich bin auch überzeugt das dieses für die führenden Strategen und Köpfe des Westens doch genauso erkennbar ist. Das Sie es selbstverständlich Wissen.

    Daher mein bis jetzt einfach nicht zu vorstehende Frage an Sie.

    Warum passen sich diese “ Eliten“ den Gegebenheiten nicht an und gehen weiter diesen Weg in Ihr eigenes und leider auch unser Verderben ?

    Wer offenen Auges 3/4 oder gar 4/5 der Weltbevölkerung gegen sich hat kann doch mit etwas Verstand nicht glauben auf Dauer sich durchsetzen zu können.

    Ist es das Alter dieser Leute ? Religiöser Eifer? Der Wunsch eine verbrannte Welt hinter sich zurücklassen?
    Ich bin Ratlos.

    Oder gibt es einen Lichtblick am Ende dieser Auseinandersetzung der schon langsam erkennbar wird , für uns, nicht jetzt für die Welt allgemein.

    1. Es sind doch nicht die merkels, macrons, leerbocks (die gerade die türken dummdreist anpisste und dafür Ohrfeigen bekam), habecks, elendskis (wobei ich bei dem nicht so sicher bin; manchmal sind rituelle Opfer nötig …), die durch den Schlamm kriechen und beschossen werden und sterben oder verkrüppelt enden.

      Es sind die Müllers, Meiers, Schulzes, die gewöhnlichen Bürger-Viecher. Übrigens, auch das ist anzumerken, dieselben Bürger-Viecher, die die merkels und macrons „gewählt“ haben.

      Tut mir leid, aber letztlich sind auch die Opfer mit schuldig, wenn auch nicht das Kern-Problem. Dieses ließe sich wohl gut umschreiben mit „Erst wurde das Unvorstellbare vorstellbar und heute ist das Unvorstellbare die Quelle der Normalität“.

    2. Bei der dezentralen Steuerung von komplexen Systemen (s. Pyakin) wird ein Prozess Jahre, meist Jahrzehnte vor dem gewünschten Zeitpunkt als „Entwicklung“ angestoßen und laufend ausgebaut.

      So wurde z.B. das Märchen vom „menschengemachten“ Klimawandel und Fachkräftemangel bereits in den 70-80ern installiert (zeitgleich mit dem Petrodollar) und ab den 90er Jahren inszeniert. Ein wachsendens Heer von indirekt durch Steuern finanzierten NGOs (Deep State) „lenkte“ die Entwicklung im Hintergrund – egal welche Marionetten in den jeweiligen Regierungen tätig waren/sind.

      Die Problematik liegt mAn darin: wenn sich ein Schachspieler vor Jahrzehnten verkalkulierte, dann wird das ab einem bestimmten Zug für Jeden sichtbar.

      Das Problem vor dem der Westen jetzt steht sind multiple Fehlkalkulationen und Verdienstmodelle der „Eliten“ die allesamt bereits vor Jahrzehnten angestoßen wurden:
      – Klimawandel
      – Migration
      – Agrarpolitik
      – Entwicklungshilfen
      – parasitärer Rohstoffkonsum
      – Energiewende
      – Digitalisierung der Gesellschaft
      – LGBTQ, Genderwahn, Frühsexualisierung und Cancel Culture
      – Kontrolle der Pharma über „Gesundheit“
      etc.

      Schaut man genau hin, so handelt es sich bei all diesen „Entwicklungen“ nur um Umverteilungs-/Verdienstmodelle und neue Einnahmequellen für die Parasiten.

      Man hoffte tatsächlich auf die Weltherrschaft.

      Bis jemand „Njet!“ sagte.

      Nun erkennt die gesamte Menschengemeinde langsam, dass der Kaiser nackt ist.

      Der Imperator kann dem Rest der Welt inzwischen nur noch seine ideologisch verdrehten Werte, inhaltslose Dollar und eine Scheinarmee im Austausch gegen handfeste Rohstoffe, reale Waren und Arbeitskraft (=Lebenszeit der Menschen) anbieten.

      Der Zusammenbruch der Westens ist einfach nur eine logische Konsequenz und klopft laut an der Tür.

      Dies ist aber nur das Ende des „gewohnten“ und bequem gewordenen Lebens. Aus der Geschichte kennen wir genügend Beispiele, nicht zuletzt das der Sowjetunion und dem neuen Russland.

      Mein persönliches Statement: so hart die Zeit (geschätzt 1-2 Jahrzehnte) auch wird, ich freue mich darauf, wenn Klima, Gender, Konsum, Digitale „Identität“, Krypto, SM und das Berufsbild des „Influencers“ etc endlich der Vergangenheit angehören.

      Ich freue mich auf echte Menschen, echte Werte, auf die Rückbesinnung auf Familie, auf den Zusammenhalt der Menschen, auf echten Austausch ohne „Wertung“ und den gesunden Menschenverstnd.

      Die neue Zeit wird bestimmt nicht einfach, aber in den essentiellen Dingen vielleicht wesentlich besser als wir es heute noch zu hoffen wagen 😉

      1. @alligator79

        Wunderbar wiedergegeben !

        Und schon jetzt können wir fragen WER hat wen angestossen, denn die bösartigen Pläne der Eliten haben sich vollständig gegen sie gewendet sie sind von sich selbst umstellt, wenn sie den Finger am Abzug betätigen treffen sie sich selber mit mehrfacher Wucht !!!

        Da schimmert die Macht Gottes durch wie ein goldener Faden ganz, ganz fein gesponnen. APOKALYPSO (Offenbarung) !

      2. @alligator79, Zustimmung auf der ganzen Linie zu Ihrem Kommentar – sowohl in Bezug auf den Rückblick in die Zeit der Vorbereitung/Anbahnung der jetzigen Narrative, als auch was den wahrscheinlichen Ausgang der Misere anbelangt. Sie geben haargenau dieselbe Einschätzung ab, die mir auch seit bereits mindestens einigen Jahren durch den Kopf geistert. Wobei es natürlich aus unserer Jetztzeit-Perspektive eigentlich gar nicht so schwer sein sollte, die Entwicklungen Revue passieren zu lassen und ebendiese Schlussfolgerungen zu ziehen. Zu offen liegen inzwischen all die Punkte vor uns, die nur noch zu verbinden sind. Will sagen: Man muss inzwischen schon ganz schön vernagelt im Sinne von ignorant sein, um das Bild immer noch nicht klar und deutlich zu erkennen, d.h. zu erkennen woher der Wind weht und wohin die Reise eigentlich gehen sollte und auch wohin sie stattdessen tatsächlich geht. Bemerkenswert, wie viele es dennoch nicht raffen – die Ignoranz ist also riesengroß und extrem weit verbreitet. Man kann nur vermuten, dass es sich um eine Art gattungseigenen Selbstschutzmechanismus handelt. (Sozusagen, damit nicht immer alle auf einmal durchdrehen…)

        1. @Menschenfreund
          Über genau diesen Schutzmechanismus habe ich auch oft nachgedacht…
          Das begann schon 2001 als zwei Flugzeuge es schafften nicht nur zwei Türme, sondern auch umliegende Hochhäuser zu pulverisieren, denn es war kaum Schutt vorhanden, aber die Pässe der Piloten.
          Warum fragte kaum einer mit gesundem Menschen- oder Ingenieursverstand nach?

          Klimawandel…was Pflanzen zum Wachsen brauchen interessiert offensichtlich keine alte Sau. Gewächshäuser werden extra mit CO2 fürs Wachstum begast, aber (kreisch!!!) Klima-Milliarden im CO2 Emissionshandel, in Steuern und Abgaben verdient…

          Ebensowenig hinterfragen die Gesprizten die Hympfung.
          Mein Vater (techn. Ingenieur und völlig gesunder Menschenverstand) ließ sich zu Nr. 3 am gleichen Tag auch noch gegen Grippe schlumpfen. Ist 87, seit Jahrzehnten schwerster Diabetiker, 4 Bypässe, um die 10 Stends, viele Herzinfarkte und mehrere Schlaganfälle – vor 2020.
          Hat nur überlebt, weil er sich völlig fanatisch gesund ernährt und dünn ist wie ein Zwetschgenmännla.

          Am Tag 2 nach der Hympfung erzählt der mir er hätte am Vortag einen kleinen Herzinfarkt gehabt.
          Auf meine Frage nach der Hympfung kam nur „…das hat doch damit nix zu tun…“.
          Vier Tage später Not-Op, denn alle Herzkranzgefäße und Stends waren zu. Aber es hat nach wie vor nix mit der Spritze zu tun.
          Da schaut man nur fassungslos mit offenem Mund zu…

          Irgendwie schafft man es das die meisten Menschen die offensichtlichsten und simpelsten Schlussfolgerungen nicht ziehen können. Ja, die spüren die kognitive Dissonanz nicht einmal!

          Weshalb ca 20–25 % dagegen halbwegs resistent zu sein scheinen ist mir ebenso ein Rätsel.

          Wäre für Ideen dankbar.

          1. @alligator79

            Nun, es ist ja eh ein Rätsel warum ein Virus nicht alle Zellarten (Organe) gleichmässig befällt – sondern gewisse Vorlieben zeigt.
            Beim ‚künstlichen‘ ‚Virus‘ könnte das ähnlich sein nur dass dort das Verteilungsmuster statistisch anders sein könnte.
            So wie ich gehört habe wurde ja mindestens ein Hympfstoff von der FDA (was beinahe gleichzusetzen ist mit dem ‚Westen‘) aufgrund der nachgewiesenen schweren Nebenwirkungen zurückgezogen, natürlich von einem ‚kleinen‘ Hersteller.

            Dann wird ja beim hympfen gepiekst – sollte in das Gewebe gehen – nur alte und/oder sehr dünne Menschen haben bis zu den Knochen und Venen häufig nur ein paar Millimeter, trifft man also nicht das Gewebe, sondern was anderes kann das zu einem völlig anderen Verteilungsbild der Hympf-‚viren‘ führen.

            Es ist auch schwer vorstellbar dass die ‚Herren‘ nicht wussten was das Spike-Protein verursacht – die Neutralisierung des ACE2-Enzyms das für den Zellstoffwechsel wichtig ist – deshalb die ewige Mattigkeit Vieler – ihre Zellen werden auf ‚Fasten‘ gesetzt – bei Alten-Zellen kann es auch den Tod bedeuten…
            Überhaupt ist die ganze Forschung um das Ganze eine einzige Katastrophe – nur wen wundert’s – sind LLCs (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) und müssen von irgendwem bezahlt werden…HeHeHe – ja die Neo-Liberale Welt zusammen mit der ‚unsichtbaren‘ Hand sind schon ganz doll und drollig – ist fast wie in einem Harry Potter Film.
            Aber wir haben ja dafür die Dämonkratie – da dürfen wir Hampel auswählen die vorher von den ‚Herren‘ gesiebt wurden – das kann auch auf die harte Tour geschehen wie z.b. bei einer AfD, oder den Kommunisten in Italien in den Siebzigern/Achtzigern – oder ganz hart – je nachdem wie die Umstände sind.
            Diese Bestie kann nur vom Kopf her geschlachtet werden, sie wird keinesfalls von selber sterben !!
            DAS dürfen wir nie vergessen – denn schnell wird vergessen…
            Zzzzzz !

          2. @ alligator79

            Schauen Sie doch mal in die 115. Sitzung der Stiftung Corona-Ausschuss. Da kommt ab 2:56 ein Dr. Young zu Wort, der u. a. über den Graphen-Anteil bei den mRNA-Spritzungen, bzw. seine Befunde bei den Probanden berichtet.
            In der ersten „Impf-Serie“ lag der bei ca. 5 % und fiel dann stufenweise immer höher aus. Es läuft mit dem „Impf-Fortschritt“ auf eine Kumulation bestimmter Substanzen im Organismus der Gespritzten hinaus, und man könnte durch Multiplikation der „Betroffenheits-Wahrscheinlichkeiten“ die individuelle „Betroffenheit“ abschätzen (meine Idee).
            Hinzu kommt noch die Aktivierung dieser Substanzen hinsichtlich ihrer energetischen bzw. organischen Wirksamkeit durch Elektro-Smog, speziell 5G-Frequenzen …,, was ja lokal sehr unterschiedlich ist.

            Link: https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s115de:6

      3. …sie haben es richtig beschrieben.. ..mit allen diesen Massnahmen, wollte man die „Alleinige Weltherrschaft“.. ..da sich aber diese Massnahmen, nicht weltweit in ihrer Summe umsetzen liesen, tragen sie in der Endkonsequenz GENAU zur Zerstörung des „Reiches des Bösen“ bei.. …das „njet“, war der offene Beginn, des Niedergangs.. …und jetzt, ist China an der Reihe, da „nachzulegen“ !!..😎😈

  5. Was die „nahezu unvorstellbare Rücksichtnahme“ anbetrifft: ja genau, so ist das. Dennoch sind Putins Prioritäten zutreffend beschrieben: primär die Sicherheit Russlands; die Sicherheit des Donbass sekundär.

    Halb-OT, Ukraine hat Tretminen über Zivilgebiete verstreut. Eine Oma hat welche aufgesammelt (und wurde zum Glück gehindert, selbst zu entschärfen). Wer sich für die Explosivkraft interessiert, sei auf das Video ab Sekunde 40 verwiesen:

    https://www.bitchute.com/video/3bMlYVQ2YWg9/

    1. Dagmar Henn zieht aus dem Verschuss der „Blatt-Minen“ einen interessanten Schluss, der Hoffnung macht.
      https://pressefreiheit.rtde.live/meinung/144899-schmetterlingsminen-auf-donezk/
      Kurz, die Sowjet-Munition der Uks – ist alle. Und mit Westmunition schießt es sich viel viel viel schlechter. Die geächteten (von der Ukraine im Ottawa-Protokoll unterschrieben), eigentlich bereits vernichtet sein müssenden Blatt-Minen sind also der letzte Rest aus der hintersten Ecke der Munitionsdepots… und ein PR-Debakel für den Wertewesten ebenso (aber das hat die noch nie geschert)

      1. Die Blattminen werden doch vornehm unter den Teppich gekehrt. Dafür präsentiert man sektschlürfende Individien in Kiew und den GröFaz in der Vogue.

  6. Lieber Russophilus, wie immer herzlichen Dank für Ihre hervorragenden Analysen. Trifft es wieder mal auf den Kopf.

    Ja der liebe Schredder. Man muss sich immer in Erinnerung halten, was die Ziele der Sonderaktion ist. Nicht Ukistan zu erobern, sondern zu entnazifizieren und entMilitarisieren. Das ist das wichtigste. Da es ein Krieg zwischen nato und Russland ist, ist es klar, dass die Ziele auch für die gelten.

    Daher geht es darum, so viel wie möglich der Armeeausrüstung, auch gerade der nato zu schreddern. Daher wurden die Versorgungsrouten nicht behindert. Im Gegenteil, habe schon gelesen in russischen Foren, dass den ukrinazis an der Front die Munition ausging, die Russen aber nicht gleich vorrückten, sondern geduldig warteten, bis der Beschuss wieder losging. Dann wussten sie, Ahh, wieder neues Material und der Schredder wurde wieder eingeschalten.

    Auch in Russenforen begreift das niemand.. ist aber so. Ist doch so, die ukis wurden schon vor 3-4 Monaten entmilitarisiert. Heute gehts nur noch um nato-Reserven, welche vernichtet werden.

    Interessant, wie man alle im wertewesten heulen hört, wir können nicht mehr lange liefern, die Vorräte sind zu Ende und die Fabriken, welche es überhaupt noch gibt, brauchen Jahre, um wieder aufzufüllen. Zudem fehlen die Vormaterialien, Sanktionen sei Dank, die Fabriken wurden nach Asien verlegt, gibt ja kaum noch grössere Produktionsstätten für Munition und anderes im Wertewesten. Heisst die Entmilitarisierung dürfte bald abgeschlossen sein. Sobald das abgeschlossen ist, werden die Russen dann zack zack vorrücken und den Preis abholen.

    Was der ganz Welt hier mal wieder vor Augen führt, welchen Schrott der Westen produziert. Haubitzen, welche nach wenigen Tagen den Geist aufgeben, Manpads welche mangels Akkuleistung nicht funktionieren usw. usf. Das dürfte für Putin nach dem Krieg massivste Dividenden auf Rüstungsexporte einbringen! Normalerweise sagt man immer, Krieg ruiniert ein Land, Russland hingegen wird hier Vermögen für Jahrzehnte abholen!

  7. Vielen Dank für Ihren, wieder einmal sehr aufschlußreichen Artikel und daß Sie Ihre Gedanken mit uns teilen.
    Was ich nicht ganz verstehe ist die Situation mit dem Schredder.
    Wenn ich die russische Strategie des Schredders erkennen und verstehen kann, dann können das mMn die Strategen des dunklen Imperiums doch viel eher.
    Warum aber weichen diese nicht von ihrer Strategie ab, obwohl doch klar erkennbar sein sollte, daß dies nicht zielführend und sogar schädlich ist ?
    Sind die alle schon so korrupt und verkommen, daß es in erster Linie um das Geschäft und das Ausblutenlassen der westlichen Steuersklaven geht?
    Ist das Ziel gewisser einflußreicher Kreise möglicherweise die totale Verarmung breiter Gesellschaftsschichten des Wertewestens, mit dem Ukrainekonflikt als Umverteilungs- & Deindustrialisierungsvehikel und Russland und das C-Killervirus (kreisch!!) als Sündenbock?

    1. Wenn dem bully auf dem Schulhof schon ein Bein weg getreten wurde, steht für ihn *alles* auf dem Spiel, denn die „unantastbare“ unbedingte „Macht“ zu sein, ist seine einzige Basis und er wird dann auch verzweifelt, ja schwachsinnig wirkende Versuche unternehmen, seine Position zu halten.

    2. …richtig beschrieben.. …die Waffen der Ukros, werden jeden Tag weniger, die ehemaligen eingelagerten „Sowjetischen Waffen“ von vor 89 sind auch bald alle geschrottet.. ..jetzt kommt die „NATO – Originalware“ dran.. ..und ganz wichtig, die „Bediener“ gehen gleich mit verloren !!.. …genial !!

      1. Ja, so siehts wohl aus. Scheinbar hat man heute wieder 2 von den himars dingern erwischt. Vorteilhafterweise gleich mit einigem an personal.

      2. Momentan geht die Donezker Volksmiliz nach der Artillerie-Vorbereitung offensiv gegen die „ukrainische Festung“ bei Awdejewka vor. Einerseits hat sie im Nordosten die Kontrolle über Teile der Autobahn nach Konstantinowka gewonnen und kann von dort den Nachschub in den befestigten Raum behindern bzw. unterbrechen. Andererseits hat der Artillerie-Beschuss dort mehrere ukrainische Munitionsdepots getroffen und die Festungs-Vorräte erheblich reduziert. Und zum Dritten greifen die Donezker erfolgreich auf Peski im Südwesten von Awdejewka an und konnten inzwischen in den Ort eindringen.

        Es läuft – unter vermutlich nicht unbedeutenden Verlusten für die Volkswehr – auf das „Zerstückeln“ des befestigten Raumes hinaus. Wenn die russische Artillerie weiter sehr aktiv bleibt und die Entminung in Angriffsrichtung funktioniert, dürften die Erfolge in den nächsten Wochen unübersehbar sein.

        1. …die richtige Vorgehensweise.. …Infanteriekampf wird vermieden, die Soldaten kontrollieren nur noch die verlassenen Gräben der Ukros..😎

    3. Im wertewesten ist man wohl felsenfest überzeugt, dass die Kriegsproduktion der gesamten „freien Welt“ der russischen weit überlegen ist, und dass Länder wie China, Indien und der Iran es hier nicht wagen würden Russland beizustehen, wegen der dann über sie hereinbrechenden westlichen Sanktionswut.

      Kurz: im wertewesten macht sich niemand laut Kopfzerbrechen über den besagten „shredder“, zumindest gelangt diesbezüglich nix in die gleichgeschalteten msm.

      Was eher Sorgen bereitet ist das Abdrehen des Gashahns. Nachdem vor ein paar Tagen veraltete geparden und noch ein paar ausgeleierte pzh2000 geliefert wurden sank die Liefermenge über NS1 gleich auf 20%. Das Geheule in den brd-msm ist riesengroß, weil man Angst hat, dass das Programm „frieren und hungern für den Krieg gegen Russland“ in der brd-Bevölkerung nicht so populär wird.

      Was mich erstaunt ist, dass man in keinster Weise vorgesorgt hat. Mit den leistungsfähigen westlichen Schiffen, die NS2 wegen Sanktionsdrohungen nicht mehr zu Ende bauen durften, hätte man übers Sommerhalbjahr locker eine Pipeline durchs Kaspische Meer nach Turkestan bauen können, zu deren gewaltigen Gasfeldern, aber ist ja auch ein ganz pöööhser Diktator dort.

      1. ….was im kaspischen Meer passiert, bestimmt Russland im Einvernehmen mit den Anrainerstaaten.. ….wurde ja neulich erst wieder bei dem „Kaspi – Gipfel“ festgelegt !!..😎

      2. was mich in dem Zusammenhang mit Gaslieferungen „stört“, ist die , sehr selten, auftretende Nachricht, dass RF den Gasfluß in einer anderen Pipeline (ich glaube sie heisst Transgas) dramatisch erhöht hat, um die gesenkten Lieferung durch Nordstream 1 , auszugleichen.
        Wieso redet Niemand davon und wieso bekommen wir das in den msm nicht zu lesen?

        1. ein rhetorische Frage?

          Weil dann klar wäre, dass nicht Russland uns irgendwelche Hähne zudreht, sondern die grüne Ideologie, die schon lange davon träumt.

          Wie kann man von „vorgeschobenen Gründen“ sprechen, wenn die Turbine sich immer noch in Deutschland befindet… wahrscheinlich wartet Ingenieur Scholz jetzt noch auf die letzte Freigabe von ZeleBob Kokskopf.

          1. @Helge
            nicht ganz rethorisch.
            Könnte ja sein, dass ich selbst auf eine Falschinformation reinfalle.
            Ich würde es gerne genau wissen: fließt tatsächlich mehr in der Transgas, um den „Ausfall“ in Nordstream 1 zu kompensieren ?
            Wenn ja, warum machen die Russen das ?
            Und: wieso stoppen sie das nicht, wenn noch nicht einmal die Nachricht bei uns gebracht wird, nur um die Russen als die Bösen darzustellen ?

            1. also auf der seite >>>https://agsi.gie.eu/<<&lt; kann man das ansteigen der speicherfüllstände in d verfolgen. der füllstand steigt tatsächlich fast jeden tag ein wenig, meist so etwa zwischen ein viertel und einem halben prozent manchmal auch nur im hundertstel prozent bereich. also muss irgendwoher noch etwas überschuss kommen den man einspeichern kann. die genannte seite ist recht umfangreich vlt. findet sich dort auch etwas zu den leitungen. ich kenne mich dort zu wenig aus.

              1. @Zone
                tausend Dank.
                Hab es mir also doch nicht eingebildet.
                Schon witzig. Kaum einer weiß es. Es wird einfach nicht gebracht in den Nachrichten.

              2. Diese Nachricht ist im geostrategischen Kontext nicht hoch genug einzuschätzen. Ist es doch ein deutliches Indiz dafür, dass Rußland eben – nicht – zum Konzert der WEF Great Reset Protagonisten gehört (es gibt eine verbreitete Meinung, Putin gehöre diesem Gremium an), sondern im Stillen versucht, den zerstörerischen Wirkungen des Great Reset mit seinen Mitteln entgegenzuwirken, indem es eben den totalen Zusammenbruch der westlichen Wirtschaft zu verhindern sucht. Dies mag zwar in politischer Machtlogik kurzfristig den eigenen Interessen zuwiderhandeln, im Lichte einer neuen, multipolaren Weltordnung ist diese Handlungsweise allerdings mehr als angebracht und bestätigt Rußland einen unbezahlbaren moralischen Vorteil.

                1. @Strukturdenker

                  Es ist sogar ganz ausgeschlossen dass ‚Putin‘ dem WEF oder den Globalisten zuarbeitet, aus dem einfachen Grund dass sie Russland aufbauen wollen, d.h. die Produktion hoch fahren wollen, was nur geht wenn der Staat die Infrastruktur aufbaut.
                  Die Globalisten sind allesamt Finanzkapitalisten, die von Renditen ‚leben‘ – oder Umgangssprachlich – Parasiten.
                  Für die Globalisten gilt, sie wollen eine global kontrollierende Oligarchie sein, die Rendite aus jeder kleinsten ‚Service‘-Transaktion abzapfen will – zwar wird da nichts mehr expandieren und kein Aufbau mehr stattfinden, dafür das ‚Melken‘ und ‚Scheren‘ der Herde automatisiert, und in der Effizienz auf das Maximum gebracht.

                  Sowohl Russland wie China (das auch nachwievor ein grosses Problem mit ihren Neo-Liberalen Kolonnen hat) und das überwiegende Meer der sich entwickelnden Staaten des Südens, Südamerikas, Asiens wollen diesen Endstadium-Kolonialismus NICHT, d.h. fast die ganze Welt.

                  Übrigens wird Europa hautnah miterleben dürfen was Endstadium Kolonialismus bedeutet, denn sie werden – nachdem sie relativ pfleglich behandelt wurden, und auch immer wieder ein Bröckchen vom Tisch des Herrn erhielten – jetzt wo der Kern des Imperiums am absaufen ist, die einzig verbleibende ‚Kolonie‘ die man zumindest mal ausschlachten und aussaugen kann so ähnlich wie die Ukraine.
                  Aus diesem Grund muss in Europa ebenfalls eine SVO starten, die wie in Donezk und Lugansk mit zivilem Ungehorsam und Verweigerung beginnt – sonst wird’s sehr, sehr ekelhaft werden.
                  Den Eliten hier werden wahrscheinlich schon ziemlich bald die Zügel nicht mehr halten können, dann wird sich die Substanz zeigen sofern noch vorhanden.

    4. Werter Tom

      „Wenn ich die russische Strategie des Schredders erkennen und verstehen kann, dann können das mMn die Strategen des dunklen Imperiums doch viel eher.
      Warum aber weichen diese nicht von ihrer Strategie ab, obwohl doch klar erkennbar sein sollte, daß dies nicht zielführend und sogar schädlich ist ?
      Sind die alle schon so korrupt und verkommen, daß es in erster Linie um das Geschäft und das Ausblutenlassen der westlichen Steuersklaven geht?“

      Es fällt tatsächlich auf, dass die Westeliten bei ohnehin schon heftigem Gegenwind gegen ihre Agenda sich geradezu totale Mühe geben, sich selbst und die Länder ihrer Machtbasis zu Grunde zu richten.

      Ok, die Amis stänkern jetzt gegen Russland und lassen EU und speziell Transatschlandistan dafür bluten. Aber langfristig fallen diese Vasallen als Unterstützung damit aus. Oder gibt es kein „langfristig“?
      In der Ukraine läuft es nicht gut, aber man denkt jetzt darüber nach, noch in Serbien zu stänkern, und die Zombienutte fliegt nach Taiwan, um die Chinesen zu provozieren.

      Dabei ist der ganzen Welt klar, dass das alles nur noch Gekläff und Schmierentheater ist, aber der Köter kaum noch Zähne im Maul hat und maximal schnappen aber nicht mehr beißen kann und darüber hinaus hat er auch noch Krebs. Also müsste man nur warten bis er elend ein geht.

      Die Welt weiß das, und der Köter selbst müsste es eigentlich auch wissen. Vermeiden könnte das der Köter nur noch selber durch strenge Rohkostdiät und Bettruhe zu Hause, aber nee, er verausgabt sich mit fruchtlosem Gestänker und Gekläff.

      Ich halte es nicht für komplett ausgeschlossen, dass die auf der Weltenbühne _sichtbar_ agierenden Westeliten tatsächlich so verblödet sind, dass sie wirklich glauben, noch gewinnen zu können. Aber eine so richtig befriedigende Antwort ist das nicht.

      Zumindest sind sie so verzweifelt, dass sie vielleicht hoffen, gerade noch mit ihrer Agenda durch zu kommen, dass sie all-in gegangen sind. Im Großen und Ganzen beinhaltete der Plan ja drei Säulen:
      – eine Weltregierung unter westlicher Führung, angedacht war das zuletzt über die WHO und Hygienediktatur – also totale politische/militärische Kontrolle
      – digitale Weltleitwährung (Phoenix) unter westlicher Dominanz und damit absolute finanzielle und ökonomische Kontrolle
      – totale Entrechtung der Bevölkerung mit Chip im Hirn, Vollüberwachung, Social Points, etc pp – Modell Schwab, also totale soziale Kontrolle

      Funktionieren konnte dieses System nur, wenn die ganze Welt mit zieht, bzw. sich unterwirft und man den Menschen erzählen kann, alternativlos, musste sein, Klima*kreisch*, blablabla.

      Jegliches anders geartete Alternativsystem hätte dazu geführt, dass die Menschen, erstens sehen, es gibt ja doch Alternativen und die gefallen uns besser, und zweitens mit den Füßen abstimmen und dann dem Westsystem die Sklaven davon laufen oder sie rebellieren. Damit wäre der ganze Plan Asche.

      Nun haben China und Russland dieser Idee ein freundliches aber bestimmtes Njet entgegen gesetzt, wobei ich nicht zu behaupten wage, dass dort nicht ebenfalls Weltregierungsfantasien in manchen Köpfen herum wabern (gerade bei Russland aber sicher deutlich weniger dystopisch), aber sicher nicht mit „alles unter Kontrolle der westlichen Eliten“. Dazu ganz sicher NJET.

      Also im Allermindesten geht es darum, wer wieviel vom Kuchen abbekommt und wie die Regeln im detail aussehen sollen. Und offensichtlich sympathisieren erhebliche Teile der Welt mit Ru/Ch.

      Damit war klar, dass der Plan nur noch aufgehen kann, wenn man RU und China in die Unterwerfung zwingen kann, nicht unbedingt militärisch aber zumindest soweit, dass man als Westen die Bedingungen diktieren kann. Aktuell sieht es nun aber überhaupt nicht mehr danach aus im Gegenteil und das hätte man auch kommen sehen können. Die Blödheitsthese sagt mir irgendwie nicht zu, also könnten sie bestenfalls ganz ganz GANZ verzweifelt aber gerade noch voll Hoffnung sein. Aber gut läuft das nicht!

      Also hätten sich die die Westeliten zu Zeitpunkt X eingestehen müssen, dass das Spiel der „full späcktrum dummie-nanz“ für sie gelaufen ist und sie sich lieber einen Plan B für eine geteilte Weltregierung überlegen sollten, nach der es nun aber auch nicht mehr aussieht, also eher einen Plan C darüber, wie sie sich als zukünftige Regionalmacht aufstellen, um die Zukunft in einer mutlipolaren Welt überhaupt zu überleben, und sie insbesondere selbst als dann nur noch regionale Elite ihr Vermögen und Privilegien bewahren können. In diese Richtung drehen die Zeiger mittlerweile nach meiner Meinung.

      Aber das haben sie nicht gemacht. Der einzige, bei dem dieser Weg teilweise erkennbar war, war Trump und den haben sie ja (erstmal) kalt gestellt. An totale Verblödung glaube ich nicht so recht. Ebenfalls nicht an bewussten Selbstmord mit verbrannter Erde (Zerstörung des Westens). Das sind Psychopathen, die opfern sich nicht selbst.

      Aktuell sehe ich verschiedene Möglichkeiten, wieso man an Plan A verbissen fest hält:

      1.) Sie wissen etwas, was wir nicht wissen, und erwarteten, dass im Falle der Nichterfüllung von Plan A etwas eintritt, das es ihnen als Verlierer des globalen Spiels einen Plan B oder C nicht erlauben wird, bzw. es nicht wert sein wird, diese zu verfolgen, daher alle Karten auf Plan A gesetzt.

      Was das sein könnte weiß ich nicht, es kursieren ja diverse esoterische oder Verschwörungserzählungen durchs Netz, rangierend von metaphysischen wie dem „Aufstieg der Menschheit“ der nur mit Plan A zu verhindern gewesen wäre, über ein kosmisches Ereignis, z.B. Zusammenbruch des Magnetfelds mit signifikanten Folgen (welche auch immer) bis hin zu geheimen Absprachen mit irgendwelchen Hintergrundmächten (3. Macht, Aliens, etc.), dass sie ihren Plan A bis Zeitpunkt X erreicht haben oder sonst das Feld räumen müssen usw.

      Ich kann nichts von alldem ausschließen, wobei ich für einen bevorstehenden (kollektiven) Aufstieg der Menschheit nach den letzten 2 Jahren nun so gar keine Grundlage sehen mag. Also für mich war bei diesen Thesen nix Handfestes dabei, wo ich hätte sagen können, DAS IST ES!

      Festzuhalten ist allerdings schon, dass bei den Westeliten in den letzten Jahren eine zunehmende Hektik und Eile zu erkennen ist, für die ich keinen offensichtlichen Grund erkennen konnte, denn eigentlich lief es ja z.B. zu 9-11 2001 noch super-duper für sie.

      Die ganzen überstürzten Handlungen, wie etwa die angeschobene Migrationskrise ab 2015 haben ihren Plänen nmM mehr geschadet als genützt und das Tempo hat sich seither immer mehr erhöht. Wozu diese hektische Eile auf den letzten Metern, wo man doch zuvor über Jahrhunderte geduldig daran geschraubt hat, dieses System aufzubauen? Und jetzt gefährdet man alles durch überstürzte, drastische Panikhandlungen und Inkompetenz?

      2.) Jemand hinter den westlichen Eliten (Mr. X. und direkte Untergebene, oder vielleicht eher auf der Ebene Bnai Brith, keine Ahnung?) haben den Westlern versichert, dass sie das auf jeden Fall hin bekommen und sie unbedingt weiter machen sollen. Für diese Ebene X & Co. war es aber vorher schon so geplant, dass der Westen den Bach runter gehen SOLL und China offiziell das mächtigste Land des 21. Jhdt werden soll.
      Da fallen mir auch wieder die Rakowskji-Protokolle ein, aber das nur am Rande.

      Dafür, dass das so geplant war, spricht, dass man China in wenigen Jahrzehnten vom dritte-Welt-Land zur jetzt fast Wirtschaftsnation Numero Uno (zumindest in Punkto physischer Wertschöpfung ganz sicher #1 und das zählt!) gemacht hat, und das obwohl es ja ein offiziell kommunistisches also feindliches Land ist. Allein mit Blödheit des Westens und mit Schlauheit Chinas ist das nicht zu erklären, wobei ich den Chinesen nicht absprechen will, schlau zu sein.

      Aber wäre der Westen so blöd, hätte er das 19. und 20. Jhdt. so einseitig dominieren können? Ich glaube nicht.

      Als weitere Argumente möchte ich erinnern an
      A) das Offshoring mit einem einhergehendem unfassbaren Technologietransfer Westen->China seit den 90ern, der vermutlich nur noch von Operation Paperclip getoppt wurde. Wieso macht eine angeblich auf Weltdominanz abzielende Westelite so etwas? Wer hat das empfohlen?

      B) Dazu die Universitätsausbildung (wir reden immer noch von Menschen aus einem bösen kommunistischen Land mit ganz schlimmen Verbrechern!)
      An meiner TU hat man jedes Jahr mehrere Busse chinesische Studenten abgekippt, mittlerweile beherrschen die alle Wohnblöcke des Campus, während der deutsche Studentenpöbel in überteuerten Privatwohnungen in der Stadt wohnen muss. Und zugegeben, die Chinesen geben sich im Schnitt bestimmt mehr Mühe, die werden ja nicht ohne Plan her geschickt und das kostet ja auch Einiges. Aber wäre ich ein Regierungsvertreter und total von meinem System überzeugt, würde ich einem potenziell konkurrierendem System eine derartige Möglichkeit zur Aufbauhilfe und einräumen, die mich zukünftig allein schon numerisch (Bevölkerung) überflügeln und damit in den Schatten stellen wird? Also ich nicht!

      C) Die damit einher gehende Industriespionage hat man mehr oder weniger hingenommen, wie ich es selbst bei Siemens erlebt habe.

      D) in den 90ern wurde es unter den Eliten Mode, ihre Kinder in Kindergärten und Schulen mit Chinesisch-Unterricht zu stecken. Offensichtlich hat man damals schon die eigenen Schratzen auf die Rolle als lokaler Statthalter vorbereiten wollen.
      Und nein es ging nicht darum, China besser zu beherrschen. Der Beherrschte lernt die Sprache des Herrschers, nicht andersherum! Deswegen finden wir französische Einsprengsel im Englischen (Eroberung durch franz. Normannen), deswegen hatten wir in der DDR Russisch-Pflichtunterricht, deswegen sprechen große Teile Afrikas Englisch/Französisch und in Süd- und Mittelamerika Spanisch/Portugiesisch.

      Solche geostrategisch relevanten Vorgänge allein mit Blödheit und Gier weg zu erklären, ist mir zu billig. Wobei der ganze Vorgang auch keine Neuheit ist. Ich erinnere an die Aufbauhilfe der Amis an das dritte Reich als Kampfköter gegen die SU, später die Militärhilfe der Amis an die SU als Kampfköter gegen das dritte Reich (man muss zugeben: clever gemacht) oder die Aufbauhilfe an Saddam Hussein als Kampfköter gegen die Islamische Republik Iran.

      Was hier jetzt neu ist, ist, dass der Aufbau Gebende (Westen) sich selbst zu Grunde richtet und Selbstmord begeht um dem neuen Kampfköter das Feld als Platzhirsch zu überlassen.

      Für mich sieht es momentan danach aus, dass X und Co unbedingt einen totalen Bedeutungsverlust des Westens auf der Weltbühne erreichen wollen, auf allen Ebenen: politisch/militärisch, wirtschaftlich, wissenschaftlich.

      Das hat mehrere Vorteile:
      – das neue Zentrum der Macht lebt ruhiger, weil weniger Konkurrenz vorhanden ist
      – die Auslöschung der weißen Ethnien scheint ja diversen Hintergrundmächten ein großes Steckenpferd zu sein. Mit der Massen-zer-Hympfung, die ja primär im Westen statt fand, wurde da schon ein großer Meilenstein erreicht, ein totaler Systemkollaps könnte das ganze nochmal
      – die Länder mit dem weltweit höchsten Lebensstandard und Ressourcenverbrauch, und Finanzblasen-Overhead, allerdings auch einer erheblichen Bevölkerungsdichte (zumindest Mitteleuropa) werden in all diesen Bereichen „gesund“ geschrumpft. Für die Zukunft ist wohl für die Masse der Menschheit ein deutlich bescheidenerer Lebensstandard geplant. So Richtung Wohnklo mit Strom/Wasser-Kontingent, Lastenfahrrad und Schlaufon mit SocialPoint-Konto.
      Mir scheint eben, dass uns dieser Kelch auch bei einem Nichteintreten von Agenda 2030 usw. angedeiht werden wird.

      Und nochmal als Disclaimer: nein ich sage nicht, dass die Chinesen die großen bösen Verschwörer sind, sondern sie sollen lediglich der neue Kampfköter (und Fabrikant) der (unsichtbaren) Welteliten sein, nachdem man die USA und den Westen ausgelutscht und dann klein gehackt hat.

      Ob die Chinesen da mit spielen, wird man sehen. Bislang haben sie wenig Grund, nicht mit zu spielen, denn es läuft ja zu ihren Gunsten.

      Ob sie sich dann dem „dunklen Lord“, wer auch immer das sein mag, beugen, wird man sehen.

      Am Beispiel der Amis sieht man ja, dass der Teufel am Ende auch seine allertreuesten Diener f*ckt.

      Mir fällt noch eine weitere Parallele zum derzeitigen Selbstmord des Westens ein:
      nämlich die Spätphase des dritten Reichs im 2. Weltkrieg, als man noch den Volkssturm los schickte und Junge und Alte verheizt hat sowie die Parole raus gab, dass das deutsche Volk sich im Völkerringen als das unterlegene und damit minderwertigere erwiesen hat, und nun moralisch verpflichtet ist, sich durch lemminghaftes Anrennen gegen den überlegenen Gegner selbst auszulöschen. (Disclaimer: wobei ich mir nicht sicher bin, ob das wirklich so war und nicht nur Nachkriegspropaganda ist, wenn jemand Belege kennt, bitte vermelden). Spätestens da war erkennbar, dass die Führung des 3. Reiches doch für jemand anderen arbeitet.

      Das Gleiche passiert derzeit im Westen, nur dass das aktuell (noch) nicht auf militärischer bzw. körperlicher Ebene der biologischen Individuen passiert, sondern auf der zivilisatorischen Metaebene darüber: Energiesicherheit, Nahrungssicherheit, Infrastruktur, Industrie und Lieferketten, Verteidigungsfähigkeit, Volksgesundheit (auch die geistige), Finanzsystem, usw. Aber alles wird Richtung Kollaps geschickt, und das ohne jede Not!

      Summa summarum: Eine befriedigende Antwort habe auch ich nicht, allerdings drängt sich immer wieder der diffuse Eindruck auf, dass das alles ein gigantisches Schmierentheater ist.

      Gruß Mohnhoff

      1. @ Mohnhoff

        2015 war keinesfalls eine „überstürzte Handlung“, sondern eine bewusste Schwächung Westeuropas. 2015 war absehbar, wohin es mit dem Westen gehen wird.

        Mal angenommen, Sie haben Baumwollplantagen mit 100 Sklaven. Ihre Nachbarn bauen ebenfalls Baumwolle an; auf traditionelle Art … ohne Sklaven.

        Die Nachbarn haben Geld zusammengelegt und einen Traktor gekauft. Plötzlich produzieren sie billiger!

        Weiters angenommen, Sie wussten von den Plänen mit dem Traktorenkauf. Sie haben ihre hübschesten und begehrtesten Haus-Sklavinnen auf die Nachbarn angesetzt; zwecks Verführung (= super-westeurop. Sozialstaaten). Die Söhne konnten sie gerade noch verführen (Osteuropa) … nur, haben die nichts zu melden.

        Hat nicht geklappt! Der Traktor wurde angeschafft! Die Nachbarn wurden nicht verführt …

        Ihre 100 Sklaven sind von heute auf morgen wertlos …. pure Bazillen; Mitesser. Die schönsten Haus-Sklavinnen? Gehasst von allen! Vom Sklavenhalter (weil sie nicht zustande brachten); von den restl. Sklaven (weil es ihnen besser ging); von den Nachbarn (weil sie mit dem Sklavenhalter in Saus und Braus lebten und für ihn gelogen und betrogen haben).

        Was macht der Sklavenhalter mit den schönen Sklavinnen?

        A: Sie zu den Nachbarn schicken, damit sie selbige bedrohen und mit ihren Stöckelschuhen bewerfen?

        B: Sie mit Pest und Cholera infizieren und hoffen, dass sich die Nachbarn ebenfalls – per Zufall oder aufgrund Mitleid mit den (ehemals) schönen Sklavinnen; sich ihnen nähernd – anstecken?

        Westeuropa soll offensichtlich zum Dauerbrennpunkt Eurasiens werden. Völlig wurscht, ob es katholisch/evangelisch bleibt oder islamisch wird.

        Ich fürchte, Westeuropa – das WEISS Rest-/Osteuropa! (Orban und Konsorten) – wurde geflutet, um es später anzuzünden.

        Russland hätte an seiner Westgrenze „ständig Bewegung“, die Ressourcen bindet.

        Mal abgesehen davon, müsste sich jeder Bauer aus Iowa oder Nebraska fragen: „Wieso haben wir es niemals geschafft, unsere Bürger medizinisch FLÄCHENDECKEND zu betreuen … Während der Kriegsverlierer Deutschland dies nach dem Krieg in einem Jahrzehnt auf die Reihe brachte. So mal: Locker vom Hocker. Mit unserer Hilfe! Wie geht das????“

        Die Familie des Sklavenhalters wäscht sich mit Leitungswasser im Trog, während die schönen Haus-Sklavinnen im Jacuzzi plantschen … in Eselsmilch; gut für die Haut.

        Macht wenig Sinn. Oder?

        1. Ob nun Lviv heute, morgen oder niemals eingenommen wird, ist völlig unbedeutend. Selbst, wenn die Russen es einnehmen würden … Was dann?

          Der Ukraine-Konflikt ist ein Paravent.

          Die Weltwirtschaft ist das eigentliche Schlachtfeld in diesem hybriden Weltkrieg.

          Sie steht per se auf gläsernen Füßen (apropos: just-in-time-Produktion; uvm.).

          Der ex-Hegemon versuchte sie durch eine „Krankheiten“ zu steuern. Ein überhasteter, erbärmlicher Versuch. Im Grunde aufgezwungen, da man nur zu genau wusste, dass RF/China auf diesem Gebiet ALSBALD zuschlagen werden.

          Die letzten acht Jahre hat sich die RF mit aller Konsequenz auf diesen Schlag vorbereitet.

          Die Weltwirtschaft wird ein neues Format erhalten. Dabei gilt es allerdings, behutsam vorzugehen. Vom Zerfall der UdSSR wurden Lehren gezogen.

          Szenario aus der Realität der 90-er: Ein betrunkener sowjetischer Offizier, gleichzeitig Kommandant einer Militärbasis (irgendwo im nirgendwo), ist plötzlich Herr über xy-A-Bomben. Der Generalstab steht jenseits von Gut und Böse. Der Staat ist mittellos. Der Kommandant spricht nicht mehr mit dem Generalstab und umgekehrt. Die A-Bomben gehören faktisch ihm. Der neue Bürgermeister der Ortschaft – in der die Basis steht – gehört einem „nagelneuen“ Oligarchen, der die A-Bomben gerne verkauft hätte … Der Geheimdienst ist kraftlos. Das Militär ausgemergelt. Der Staat mittellos.

          Solche oder ähnliche Szenarien müssen unbedingt vermieden werden; daher: behutsam mit den USA umgehen.

          Die EU wird sich auf jeden Fall auflösen. Europa wird neu aufgestellt werden; inkl. neuer Grenzen.

          Die nächsten Monate könnten spannend werden.

  8. @Russophilus,

    vielen lieben Dank für Ihren neuen Artikel!

    Aber Sie verwirren mich etwas: Sie gehen davon aus das die amis nicht auf dem Mond waren – aber Sie erwähnen einen „erfahrenen“ „Programmierer“ (also wie Billy Boy), der für Software-Probleme verantwortlich war?

    Zu der deutschen Turbine: Das ist möglicherweise eine sehr patriotische Turbine? Die Russen sagen – sie könnte jederzeit ausfallen. U.U. mag es die Turbine nicht wenn wir Gas nach Polen liefern?

    Vielleicht wäre die Turbine viel glücklicher wenn sie dazu beitragen würde mir meinen Popo (und *Verzeihung*, den Eurigen auch) zu wärmen?

    Ich mag diese Turbine.

    Zu dem Iran – wie er es ausdrückte: „Die Herrschaft der Satanisten geht auf ihr Ende zu!“ Das haben sie sich redlich verdient. Meine Güte – was hat der Iran gelitten und wie lange haben sie durchgehalten. Und was haben wir ihm zu verdanken (ich denke nur an den Kampf gegen den IS).

    Das ist eben der Unterschied zu einem Land das schon 3 (?) Imperien hatte und einem Land das nie Imperium war – aber – naja – immerhin 1 Imperium (die Römer) (mit) zerstört hat. Nicht so erfolgreich wie Afghanistan (erst gb, dann UdSSR, dann usppa), aber immerhin.

    Zu Russland: Ja, mit dem Hund (kusch!) haben Sie den Nagel ja sowas von auf den Kopf getroffen. Was eine Arroganz. Vor allem da sich jetzt die wahre Größe der russischen Wirtschaft zeigt.

    Was für Versager! Churchill war auch so ein Versager (Russland ist ein Rätsel in einem Rätsel in einem Rätsel… … oder so ähnlich).

    Was denn für ein Rätsel? Da muss man mal sein Gehirn ein bisschen anstrengen.

    Meine Oma sagte: „Als ich hörte das Hitler die UdSSR angegriffen hat – da wusste ich: es ist vorbei!“

    Selbiges sagte ich als unsere Versager der RF den Krieg erklärt haben.

    Was sind das nur alles für Versager?

    1. „Programmierer“ – Im Gegenteil, ich sehe darin ein (weiteres) kraftvolles Indiz dafür, dass die ganze Mondlandungs Geschichte ein Märchen war.
      Ich halte die amis zwar für das mit Abstand dümmste Land, aber *so* schwachsinnig wären nicht einmal die amis, einen ahnungslosen Frischling ohne jede Erfahrung code für die Mondlandungs-Nummer pfuschen zu lassen, wenn es ein wirkliches Prijekt gewesen wäre.

      „Turbine“ – ja mei, da kamma nix machen. Vielleicht *fühlt* sich die Turbine ja diskriminiert und missbraucht und würde lieber als Erklär-Bär in einer naturkundlichen Einrichtung in der Nähe von Tomsk tätig sein?

      „Russland militärisch angreifen“ – es ist der Fairness halber anzumerken, dass die angelsachsen (zumindest bisher) nicht so dämlich waren, das zu versuchen. Stattdessen haben sie sich dazu entschlossen, lieber auf hinterhältige Art auf anderen Gebieten (z.B. Wirtschaft) Selbstmord zu begehen.
      Unter uns: Ich bin da nicht pingelig, Hauptsache, sie gehen drauf (als Macht)und massakrieren sich nur noch gegenseitig, vor allem in ihren Städten; wobei diesbezüglich durchaus Lob angebracht ist; zwar dürfte die Mord-Rate gerne beträchtlich höher sein, aber es gilt wohl auch diesbezüglich, dass die amis nicht wirklich für Hochleistung taugen ….

  9. Sehr geehrter Russophilus,

    als meist stiller Zuhörer, vielen Dank für Ihre Sicht auf die Dinge in großer Flughöhe.

    Als Boden gebundener Mensch, kann ich hier nur staunend lesen und Kopfkino bekommen.

    Aber in einem haben Sie mich zu einer Antwort provoziert:
    „Und ehe Sie nun frech über unser wunderbares regime und die buntewehr und buntewehrInnen lachen, passen Sie mal fein auf, Sie Frechnase!“

    Wissen Sie in Sachen Kampfjets liegen Sie völlig falsch!

    Ich wusste nicht, ob ich lachen oder heulen, soll ich habe mich für das Lachen entschieden in diesen Zeiten:

    Die Russen haben eine sehr gute Marketingabteilung, die haben eine SU-35S (S steht für Sport)

    Aus diesem Grund kann ich Ihnen versichern die bunte Wehr wird keine F35 kaufen ohne S

    Im ersten Schritt wurde eine Ministörium gegründet, welches Papiere erarbeitet um auf die F36 zu warten, weil man festgestellt hat, dass die F35 noch keiner Euro 6D Abgasnorm entspricht.
    Erfüllt dann Euro 6E (E für Elektrisch)

    Diese wird komplett elektrisch sein (stellen Sie Klima und Heizung neu ein um Strom zu sparen, aber kaufen Sie E-Autos… die Ambivalenzen bringen so langsam aber sicher Hirne zum Platzen)
    Ist wie Ihr genialer Satz:
    „Wie kann dieser teuflische russische Diktator Putin nur so unerhört fies sein, uns das Gas, das „wir“ erklärtermaßen gar nicht wollen, abzudrehen?!“

    Aber ich verrate Ihnen noch ein Geheimnis, auch diese werden nicht beschafft werden, weil man auf die neueste Generation setzt.
    Hintergrund ist, dass die Batterien soviel Platz in diesen fliegenden E-Bomben brauchen, dass eben Schwangerschaftsgerecht unter Umständen nicht mehr bei Vierlingen gewährleistet werden kann.

    Deshalb wartet man nun auf die (total überlegenen) Solarversionen mit Powerschleppseglern wie die Modelle der Briten und Deutschen (z.B. FW 190 Parasit) im WW2

    Und wissen Sie, warum Russland verlieren wird?

    Das neueste Upgrade beinhaltet große martialische Windräder an den Flügeln dieser KAMPFjets, welche laut bunde Wer Macketing Abteilung den Kurvenraduis reduziert im engen Balzkampf und durch die enorme Größe mächtig Angst einflössend wirken wird, so dass die Lustüberlegenheit sichergestellt ist

    Ich hoffe ich habe zum Dank Sie und das Dorf nun genau so zum Lachen gebracht, wie Sie mich mit dem Artikel

    Habe die Ehre
    Love Police .. sehr männlich (auf die Behaarung eines Bären bezogen) nicht divers und vom Aussterben bedrohter Minderheit angehörig

    1. Hui, ich merke, dass wir den Russen bald neue Windel-Vorräte schicken müssen angesichts der erschrecklichen werte-westlichen Entwicklungen und Entwicklunginnen (und natürlich auch EntwicklungX; schließlich liegt es uns sehr am Herzen ihr Geschlecht betreffend einstweilen noch unentschlossene EntwicklungX nicht zu diskriminifizieren!)

      1. Entschuldigen Sie lieber Herr Dorfkommissar, was heißt eigentlich auf Chinesisch Schkwal??? Ich mein‘ ja nur. Ich feiere hier gerade ab, weil ich mir vorstelle, welche Folgen die außerordentlich engen Geschäfstkontakte die die wxwxw.diehl-defence.de in den letzten Jahren zu den chinesischen Genossen gepflegt hat für amixxl haben könnte…von wegen Fahrzeug tiefer legen…äh, Entschuldigung FZT tiefer legen.🤣

    2. „Diese wird komplett elektrisch sein . . . “ – das heisst also die buntewehr geht radikale schritte in die zukunft und setzt voll auf den fliegenden föhn

      1. Im Prinzip spricht ja nichts gegen elektrisch betriebene Flugzeuge. Das Problem mit dem enormen Energiebedarf beim Start könnte man z.B. wie beim Segelflugzeug durch den Windenstart lösen. – Die Oberseiten der Tragflächen und der Rumpf können zudem als Solarpanels einen guten Beitrag zur Fortbewegung leisten. Ob das aber in nächster Zeit für die Sportversion (=Kampfjet) zum Einsatz kommt, wird wohl davon abhängen, ob sich die E-Fighter nicht nur im Luftkampf bewähren, sondern der Strom auch für die Sitzheitzung ausreicht. Denn wozu ist ein Kampfpilot gut, dem der A… auf Grundeis geht? – Vor fliegenden Föhns habe ich immer eine höllische Angst. Insbesondere wenn meine Frau damit jongliert, während ich in der Badewanne sitze. Ich denke dann jedes Mal: „Was habe ich eigentlich selbst von meiner Lebensversicherung, in die ich regelmäßig einzahle?“

        1. „Im Prinzip spricht ja nichts gegen elektrisch betriebene Flugzeuge.“ – Na ja, ausser der Physik und Realität. Man schaue nur mal, was Akkus mit einem Speichervermögen von auch nur 100 kWh (die vorne und hinten nicht mal in die Nähe dessen kommen, was sowohl Passagier- als auch Kampf-Jets betrifft) so wiegen …

          1. Völlig richtig! – Vom Prinzip her gibt es zwar, wie schon angedeutet, sogar Flugzeuge, die sowohl auf Treibstoff als auch Akkus verzichten (Segelflieger), aber bis zum (elektrisch unterstützten) Passagier-, Fracht- und Kampfsegler ist es wohl mindestens noch ein weiter Weg. Andererseits haben die anderen Gäste im Saloon den Zeitreisenden Doc Brown (im Teil 3 von „Zurück in die Zukunft“) auch ausgelacht, als er ihnen von selbstfahrenden Kutschen ohne Pferde erzählte…

            1. Solarsegler – gut und schön. Die Segelflächen reichen wohl, um sich dauerhaft in der Luft zu halten. Aber sobald die Frage einer Nutzlast dazukommt, muss dieser Auftrieb zusätzlich her, und da reichen Solarpanels vorne und hinten nicht, so effektiv sie auch sein mögen. Ein Backstein fliegt nicht, nur weil die Sonne darauf scheint.
              Also braucht man mehr Energie als beim Flug durch die Sonne eingespeist wird, ergo braucht es Batterien… und zwar Batterien, die eine höhere Energiedichte haben als Kerosin. Wird es weder auf kurze noch lange Sicht geben.

              Solarbetriebene Drohnen zur Aufklärung könnten dagegen durchaus eine Alternative werden…zumindest für den Einsatz tagsüber.

    3. @love police, bei ihrem Satz:“… die Ambivalenzen bringen so langsam aber sicher Hirne zum Platzen.“ musste ich unwillkürlich an die angebliche Maya-Prophezeiung für den Weltuntergang damals in 2012 denken. Besser gesagt, daran, dass besagter Weltuntergang (mal wieder) nicht ganz so wie erwartet stattgefunden hat. Ich hatte zwar selbst nicht wirklich mit dem Ende der Welt gerechnet, auch weil es ja bereits vor 2012 genügend Klarstellungsversuche gab, die darauf hinwiesen, dass die Maya in Wirklichkeit nie von einem Weltuntergang im herkömmlichen Sinn, einhergehend mit z.B. schlimmen Naturkatastrophen und alle Menschen tot a la Roland Emmerichs „2012“-Hollywood-Blockbuster, geschrieben oder gesprochen hatten. Eine dieser Klarstellungen direkt von einem Angehörigen des Mayavolkes selbst, die mir besonders gut gefiel, enthielt vielmehr die Vorhersage, es würde im Rahmen einer Zeitenwende bzw. beim Übergang in ein neues Zeitalter zu so vielen Veränderungen in so rasend schneller Geschwindigkeit kommen, dass die Hirne bei einer großen Zahl von Menschen nicht mehr dazu in der Lage sein würden, mit diesen Veränderungen Schritt zu halten und dass es in der Folge zur sogenannten „großen Verwirrung“ kommen würde. Die Stimmigkeit dieser Interpretation der Maya-Prophezeiung bestätigte mir interessanterweise auch eine Verwandte, die seit ihrer Kindheit großer Maya-Fan ist und z.B. auch persönlich den Maya-Codex, welcher gleich hier bei uns um die Ecke in Dresden lagert, intensiv studiert hat. Das ging bei ihr soweit, dass sie ihrer eigene Tochter den Namen Maya gegeben hat. Nachdem die Ereignisse inzwischen ihren Lauf genommen haben, bin ich fasziniert und regelrecht begeistert davon, miterleben zu dürfen, wie diese „große Verwirrung“ aktuell um sich greift – in dieser Zeitenwende, die wir gerade gemeinsam durchleben. (Man denke nur an die „Covid19-Pandemie“, die „Klimakatastrophe“ und zuletzt „Putins Aggressionskrieg in der Ukraine“!)
      @Tom, Es ist in der Tat sehr rätselhaft, weshalb die westlichen imperialen Eliten krampfhaft und unverrückbar an einer Strategie festhalten, die für jeden einigermaßen vorausschauend denkfähigen Menschen in den Niedergang führen muss. Russophilus hat ja bereits eine Begründung für dieses Verhalten geliefert, die mir aber doch etwas zu sehr auf die Ratio der Akteure (im Sinne von die Position verteidigen um jeden Preis) setzt. Ich bin der Ansicht, dass die oben beschriebene „große Verwirrung“ der Maya mindestens eine wichtige Rolle dabei spielt, denn man wählt offenbar zuverlässig die ungeeignetsten Methoden/Mittel, um seine (Welt-)Machtposition zu verteidigen. So zuverlässig, dass man eigentlich nur noch von kompletter Unzurechnungsfähigkeit ausgehen kann. Sollte dieses Agieren sich am Ende als besonders strategisch und hinterlistig herausstellen und widererwarten erfolgreich sein, dann wäre das jedenfalls der Coup des Jahrtausends.

  10. Herzlichen Dank für den neuen Artikel!
    Was die Zivilisten im Kriegesgebiet betrifft, so handelt es sich großteils um alte Leute die oft nicht mehr reisen können. In Nikolaew haben die Behörden um Gauleiter Kim vor Monaten das Wasser abgestellt bzw. es kommt nur Salzwasser aus der Leitung. Die alte Oma die dort alles mit aufgebaut hat, der Sohn welcher sie pflegt u versorgt, bleiben also dort. Das Regime will sie vertreiben weil die Stellungen ihrer Truppem ständig von den Bewohnern an die Russen verraten werden. Daher der Evakuuierungsbefehl aus Kiew. Das Regime scheisst auf das Leben der Menschen wie man am Salzwasser sieht.

  11. === Keine Sorge! ===

    Wir können aufatmen. Das deutsche regime hat taiwan Beistand zugesichert für den Fall des Falles.

    Wie würde dieser Beistand aussehen? Nun, ich vermute, dass Hr./Fr./Dingsbums leerbock ein paar kritische, „heisse“ Sätze zur Menschenrechts-Lage!!!(kreisch) in West-China sagen wird.
    Macht nicht den Fehler, das zu unterschätzen, denn sich kaputt lachende oder kotzende chinesische Generäle sind kurzzeitig nicht voll einsatzfähig!

    Hach, was bin ich erleichtert. Endlich muss ich nicht mehr um taiwan und das dortige premier Dreckstück besorgt sein, weil eines „unserer“ Dreckstücke Beistand leisten will.

  12. Danke für den neuen Artikel!

    Aktuell zu Pelosis Taiwanbesuch:

    Wie u.a. von RT auf dem Liveticker berichtet, befindet sich das Flugzeug von Pelosi auf dem Weg nach Taiwan. Weiter heisst es:
    “ 14:42 Uhr
    Medienbericht: Taiwan rollt roten Teppich für Pelosi aus
    Dem Bericht eines lokalen Fernsehsenders zufolge ist in der Residenz des Verwaltungschefs der Provinz Taiwan alles für den Empfang von Nancy Pelosi vorbereitet. Der Sender zeigt sogar den ausgerollten roten Teppich im Eingangsbereich. “

    Hier ein Link zu dem Flug – man hat wohl zunächst das Südchinesische Meer umflogen, und fliegt just in diesem Moment an den Philipinen vorbei und hält auf Taiwan zu. https://www.flightradar24.com/SPAR19/2ce4f83f

    China hat laut Meldungen 2 FZT und ein Landungsboot(?) in die taiwanesischen Gewässer geschickt, weitere Ansagen, bzgl. der Landung von Pelosi wurden von den Chinesen gemacht…

    ps:
    Ich frag mich ja schon, warum China da jetzt die beiden FZT`s hingeschickt hat (und ein Landungsboot?!)- wo doch, wie Sie im Artikel schreiben, auch China in der Lage ist, weit über Taiwan hinaus Raketen abzufeuern, die Flugzeuge vom Himmel holen und hübsche Löcher in Schiffe machen können?!?
    Nach den Klatschen in OSt/Fernost der Amis und Lakaien, inklusive der Putschversuche in Weissrussland und Kasachstan(!), könnte der Zeitpunkt für ein „Intermezzo“ doch für die Chinesen nicht günstiger sein?

      1. Gelandet und empfangen worden ist sie jedenfalls – in einem pink-farbenen Hosen-Anzug! Ich weiss ja nicht, was in chinesischen Knästen/Irrenanstalten so getragen wird – evtl geht sie ja als Kuscheltier für einen fetten Sumoringer durch… ^^

        Bin mal gespannt, wie die Antwort aussieht!

          1. Platz des Himmlischen Friedens 1991. Pelosi et al, entrollen Parolen. Natürlich hat die Chinesische Staatssicherheit aufgepasst und die Herrschaften zum Gehen aufgefordert.

      1. Aus dem RT-Live-Ticker

        “ 15:14 Uhr

        Global Times: Zwei chinesische Flugzeugträger auf dem Weg nach Taiwan
        Satellitenbilder und Berichte zeigen, dass die beiden Flugzeugträger der chinesischen Volksbefreiungsarmee vor Pelosis angeblich bevorstehendem Taiwan-Besuch aus ihren Heimathäfen ausgelaufen sind und Kurs auf die abtrünnige Insel genommen haben. Der Flugzeugträger Liaoning ist am Sonntag von seinem Heimathafen in Qingdao in der ostchinesischen Provinz Shandong abgefahren. Der Flugzeugträger Shandong wiederum brach am Montag von seinem Heimathafen in Sanya in der südchinesischen Provinz Hainan auf, in Begleitung eines amphibischen Angriffsschiffs vom Typ 075. Dies berichteten Medien auf der Insel Taiwan am Dienstag.“

        Vermutlich hängt das Auslaufen der beiden Träger hiermit zusammen?

        “ 18:15 Uhr
        China ruft Manöver in sechs Seegebieten rund um Taiwan aus
        Die östliche Zone des chinesischen Armeekommandos wird Medienberichten zufolge am Dienstagabend eine Reihe von Militäroperationen in der Nähe von Taiwan starten. Dazu gehören unter anderem ein Schießübungen mit großer Reichweite in der Straße von Taiwan und ein Test einer Rakete mit einem nicht-nuklearen Sprengkopf.

        RIA Nowosti hat ein Karte der sechs geplanten Manövergebiete veröffentlicht. Man sieht, dass diese die Insel von allen Himmelsrichtungen umgeben. „

        1. Die Chinesen haben ja eine grosse Übung angesagt mit scharf schiessen von allem was nicht gerade ’nuklear‘ ist. Mit den zwei FZTs und dem überreichlichen Begleitkram wie Raketen-Fregatten etc. schafft man die mobile Basis um im Bedarfsfall auf ‚Jagd‘ zu gehen – auch wenn’s nur eine ‚Übung‘ ist, die „Ronnie Raygun“ flunkert da ja auch irgendwo herum, und die könnte ja eventuell ’sicheres‘ Geleit benötigen, wer weiss schon was so alles dummes so weit weg von zu Hause passieren kann, wäre ja nicht das erste Mal ?

  13. === Aktualisierung ===

    Ich freue mich zu sehen, dass ich mit meiner Einschätzung richtig lag; nicht aus Eitelkeit, sondern weil Krieg immer die letzte und hässlichste Option ist.

    Das ami Ober-Dreckstück ist also (wenig überraschend) in taiwan gelandet – aber ohne ami Begleit-Jets.

    Und das bedeutet an der Oberfläche – und nur die zählt ja für 99% der hominiden – dass *beide* Seiten sagen können, sie hätten gewonnen. Warum?
    Weil Oberfläche im wesentlichen „medien und ein paar politster Schwaller-Puppen“ bedeutet. Ergo können die Chinesen sagen, dass sie gewonnen haben und die amis eingeknickt sind, weil nur der Passagier-Jet der amis über und nach taiwan flog; und die amis können sagen, dass sie gewonnen haben, weil sie (na ja, pelosi plus etwas Biomüll), oh so mächtig und unbeeindruckt jedenfalls nach taiwan geflogen sind.

    Wirklich interessant aber wird’s unter der Oberfläche.

    Dort, eigentlich erstaunlich für amis, äusserten einige aus dem regime-Lager Besorgnis und sogar „der (durch pelosis Amok-Lauf verursachte) Schaden wird nur sehr schwer zu beheben sein“ ist zu lesen. Oder anders ausgedrückt: Der Kampf im Land der fraktionierten „elite“ Gruppen ist noch heftiger und offensichtlicher geworden.

    Und China wiederum *wird* mAn mit Sicherheit zuschlagen. Vermutlich nicht sofort und nicht militärisch (jedenfalls nicht offen), aber es wird zuschlagen und *beide*, amis wie auch das zu selbst-gewisse taiwan regime, werden Prügel beziehen.
    Vor allem aber scheint mir Eines klar und nicht zu übersehen: Das regime in taiwan und insbesondere tsai ing wen, die (übrigens erste weibliche) „präsidentin“ (die, Erstaunen, Erstaunen, sowohl in idiotistan wie auch in britland „ausgebildet“ wurde …) haben massiv am „Zaun“ (siehe aktuelles Dies und Das) gerüttelt. Also wird China taiwan entweder aufgeben (keine Sorge, ist nur eine sehr theoretische Option) oder aber grob aufräumen und den chinesischen Hinterhof taiwan an seinen Platz im Gefüge erinnern müssen.

    Kurz noch eine Anmerkung zum Kontext: Meiner Ansicht nach ist die Linie Chinas (beileibe nicht erst neuerdings) „Wozu Krieg? Man muss einen Fisch nicht aufspießen, man kann auch einfach den Teich austrocknen“, sprich, man geht (mAn weitgehend richtig) davon aus, dass taiwan recht schnell auf seinen Platz zurückfinden wird, wenn die angelsachsen geschwächt und nicht mehr zä mastas of zä wörld (und mittelfristig nur noch „ferner liefen“) sind.
    Man kann, wenn man verstört genug ist, die angelsachsen loben, denn sie haben den Zaunrüttlern sozusagen Hydraulik-Unterstützung gegeben und *erheblich* zum wenig erfreulichen derzeitigen Zustand beigetragen. Ich allerdings tendiere eher dazu zu meinen, dass es in taiwan eine ganze Weile nicht sonderlich gemütlich sein wird. Nicht nur die angelsachsen haben Einheiten, die im Schatten sehr hässliche Dinge tun können …

    Dennoch bin ich unterm Strich absolut nicht unglücklich über pelosis Amok-Lauf, weil er für China nicht einmal ein Mückenstich ist, aber für die amis weitaus giftiger und schädlicher als sie kapieren können.

    1. Und was denken Sie was jetzt kommt? Was werden die Chinesen machen? Ich meine die Leute in Taiwan sind genauso Hirngewaschen wie in Deutschland oder komplett umgedreht wie in der Ukraine. China muss das Amimilitär und Politikvasallen da rausschmeißen. Sonst kommen sie nicht weiter. Aber dazu braucht es wohl auch eine militärische Sonderoperation. Das ist allerdings nur meine kleine Meinung.

      1. Nein, China braucht kein Militär. Weder gegen Taiwan noch gegen die USA. Das, was sie jetzt schon angekündigt haben (also die Manöver rund um Taiwan herum) reicht völlig.

        In Abwandlung eines Satzes, der von Christen in den USA bei so ziemlich jeder Gewissensfrage bemüht wird („What would Jesus do?“) stelle ich eine einfache Frage: Was würden wohl die Amis im umgekehrten Fall machen? Also nehmen wir an, irgendein Politiker aus irgendeinem Land würde sein Flugzeug ohne Genehmigung der USA auf einer der dem US-Imperium zugerechneten Inseln landen lassen?

        Na klar: Das würde ordentlich Sanktionen hageln gegen dieses Land und gegen diesen Politiker. Wie jetzt, Sanktionen darf nur die UNO verhängen? Wir, die USA, können das auch. Wer will uns denn dran hindern?

        Tja, und wir, China, können das auch. Einfach mal allen Import und Export zwischen China und USA einfrieren, auf unbestimmte Zeit. Und so wie die USA in solchen Fällen verschiedene Staaten (NATO, EU, …) auffordern, mitzuziehen, kann das China auch (z.B. BRICS …). Wer will uns denn dran hindern?

        Ach, die USA oder einer ihrer Freunde wollen dagegen im Sicherheitsrat protestieren? Weil nur die UNO berechtigt wäre, Sanktionen zu verhängen, und nicht einzelne Länder? Hahaha! Selten so gelacht!

        1. Na klar Taiwan abriegeln. Ohne Militär. Während die Amis den Export aus Taiwan in ihrem Sinne mit ihrem Militär sicherstellen. Danke, keine weiteren Fragen…

            1. Exakt.
              Und da die Diplomatie es gern feinsinnig mag:

              Kein Sand für das Getriebe. China entzieht im Zweifel das Fundament.

              Das Feuerwerk ist m.E. nur die durch Pelosis Handeln wunderbar legitimierte großformatige militärische Übung.

    2. ….denke, da habe sie völlig Recht.. ..wird auch international so gesehen, USRael hat sich wieder als „Provokateur“ vorgeführt, weltweit.. ..wird den Gipfel der SCO im Oktober, Auftrieb geben und die Zahl der Bewerber für die SCO und BRICS, wird zunehmen.. ..da jetzt Flugzeuge der PLO offen in den „Luftraum“ der US – Taiwanesen fliegen, wird China da nochmals auf See nachlegen und für USRael und seine Vasallen, wirtschaftlich und Politisch.. …die US – Provokateure, konnte Russland KEINEN grösseren Gefallen tun !!.. …und dann kam die brd – bärbock und krähte, „…auch wie helfen Formosa…“ ??🤣😈

  14. Bei Telegram kommentierte der tschetschenische Republikchef Ramsan Kadyrow die Entwicklungen um den Flug von Nancy Pelosi auf Taiwan. Nach der ungestörten Landung der US-amerikanischen Boeing mit der Kongress-Delegation in Taipeh schrieb Kadyrow:

    „Warum also so viel Aufhebens veranstalten, die Leute erschrecken, so viel Krach machen, wenn man die arme alte Dame von Anfang an so ruhig nach Taiwan hätte fliegen lassen können? Sie hätten es ruhig und leise durchführen können, aber nein, die arme alte Dame wurde stundenlang mit Kampfjets, Luftabwehr, Zerstörern und lauten Erklärungen verängstigt.“

    ——-

    OK. Das Vögelchen ist gelandet.
    Wird es wieder starten können?
    Schauen die Chinesen wieder hin und protestieren „nur“?
    Ich habe so das Gefühl, daß das keine gute „PR“ für China war.
    Große Reaktionen ankündigen, dann aber passiert seitens Chinas nichts.

    So wie einst ein russischer Jet vor Jahren ein Ami-Schiff auf dem Schwarzen Meer blind machte, hätte China ähnliche Störungen mit dem Pelosi-Flugzeug machen können.
    Vielleicht wäre das Flugzeug aus Versehen auf einem nicht vorhandenen Flugzeugträger gelandet.

    1. ….warum sollte China, wegen der Alten Provokations – Marionette, sofrt „militärisch“ handeln ??.. ..den Nachrichten aus China nach, wird „..China den Prozess der Heimkehr von Taiwan beschleunigen..“.. ..was immer, das auch heissen mag !!.. …weltweit, idt USRael wieder als Provokateur vorgeführt worden, wird noch ganz andere Prozesse beschleunigen !!..😎

      1. 2 gewichtige Reaktionen gibt es schon.

        Heute nach ein farbenfrohes und auch akkustisch deutlich hörbares Feuerwerk mit scharfer Munition rund um die Insel.

        Möglicherweise muss Pelosi ja nun einen Tag länger da bleiben, oder einen Umweg fliegen, um nach Korea und Japan zu kommen.

        Die zweite Reaktion assymetrisch – der Weltmarktführer von E-Mobilitäts-Batterien CATL, hat die Pläne für 5 Mrd. USD eine Fabrik in den USA zu bauen, auf Eis gelegt. 10.000 Arbeitsplätze futsch. Ich hoffe, dass das Pelosi-Spektakel das wert war.

  15. @Russophilus

    Aufgrund des Anlasses der weiteren Eskalation.
    Da Sie sich ja mit Computer-Chips und der entsprechenden Logistik relativ gut auskennen – Was würde eine hypothetische chinesische Blockade Taiwan’s in diesem Bereich kurz-mittelfristig für Folgen in diesem Bereich (Chip-Versorgung etc.) für den Westen und den ‚oppositionellen Block‘ um Russland-China haben ?
    Ausgehend von dem sehr limitierten Wissen darüber tendiere ich zu einem signifikanten Vorteil für China-Russland (alles militärische mal ausgeblendet) ?

    1. Da tendieren Sie mAn ganz richtig. Die amis sind sogar schon verzweifelt genug, ein „staatliches Hilfsprogramm“ (sprich, Steuer-Gelder in Konzerne pumpen) anzuleieren und eilig neue Chip-Fabriken zu bauen (was nebenbei bemerkt sehr lange dauert und ich würde auch nicht allzu viel darauf verwetten, dass sie noch das nötige Personal haben).

      Allerdings ist das nur *eine* der Optionen Chinas und mAn nicht die bevorzugte und wahrscheinliche.

      1. Aus dem RT-Live-Ticker:

        “ Peking will Sandexporte nach Taiwan stoppen

        Das chinesische Festland wird im Rahmen der Sanktionen gegen die taiwanesischen Behörden im Anschluss an den Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi auf der Insel die Exporte von natürlichem Sand mit sofortiger Wirkung stoppen. Das berichtete der Sender CGTN unter Berufung auf das chinesische Handelsministerium. Sand ist ein wichtiger Rohstoff für die Halbleiterproduktion, die wiederum eine wichtige Stütze der taiwanesischen Wirtschaft ist.“

        Das ist jetzt zwar keine militärische Antwort (wie von China laut verkündet), aber wohl ein Schritt, der so einigen Leuten auf unterschiedlichste Weise weh tun dürfte.

        Überhaupt; wenn bspw. die Supermärkte (Sprich Lebensmittelversorgung) auf Taiwan ähnlich *eng* gestirckt ist , wie hier bei uns in D, also keine großen Lager, sondern alles „just in time“, und die Chinesen machen Taiwan einfach „zu“ …

        Es ist zwar noch zu früh das so abschliessend sagen zu können, und es bleibt abzuwarten, ob und wie das Pelosi wieder abreist, und wie sich das aufgefahrene Militär verhält, aber in meinen Augen haben sich die Chinesen mit der verbal-militärischen Drohfuchtelei keinen Gefallen getan- wo sie doch, wie jetzt offensichtlich wird, ganz andere Hebel nutzen können. Womöglich ist das ja auch eine Mentalitäts-Frage, und ein Unterschied, wie Chinesen Dinge „kommunizieren“?

        Na… evtl. satteln die Taiwanesen ja auch um – auf elektrisch-betriebene Bambus-Großflugzeuge und kommen in die EU?

      2. @Russophilus, die Wette zum benötigten Personal bei den amis gewinnen Sie locker. Ich habe z.B. mit eigenen Augen den Hügel aus zwischenzeitlich nicht benötigten Belichtungsmasken in einer Fab in Kalifornien bestaunen dürfen, den ein stämmiger Mitarbeiter mit afrikanischen Wurzeln mitten auf einem Tisch im Cluster der Photolithographie aufgetürmt hatte (also nicht gestapelt, sondern lose Schüttung) – und das bei einem angekündigten Audit! Im Reinigungscluster nebenan gab es niemanden, der sagen konnte, welche Chemikalien sich in den großen, unbeschrifteten Kanistern befanden, mit denen diverse Reinigungsprozesse durchgeführt wurden, ganz zu schweigen davon, wie alt die Suppe eigentlich war. In der Sputterabteilung hatte man unter einer großen Abdeckplane unzählige Losbehälter (mit Wafern der für uns dort gefertigten Chips) im Vorfeld des Audits vorsorglich vor uns verstecken wollen – aus Gründen der betrieblichen Geheimhaltung und in Unkenntnis der Tatsache, dass es eben „unsere“ Wafer waren und wir diese bei einem Audit sehr wohl sehen dürfen. Zugegeben, das wird wohl sicherlich kaum repräsentativ für die verbliebene usppa-Inlands-Chipindustrie sein. Aber schockierend genug war es allemal und Vergleichbares habe ich in Asien nirgendwo angetroffen.
        Was die Wahrscheinlichkeit einer Blockade Taiwans betrifft, liegen Sie m.M.n. ebenfalls richtig. Das wäre für China eine viel zu unelegante Variante, um nicht zu sagen schlicht zu plump und man hat das auch überhaupt nicht nötig, denn die Abhängigkeiten sind den Taiwanesen bewusst genug, dass man sie nicht brachial daran erinnern muss. Ich persönlich bin überzeugt, dass die „Übergabe“ Taiwans eher so ähnlich ablaufen wird, wie etwa die von Hongkong. Mit einer anderen Vorgehensweise würde man sich nur unnötig selbst schaden.

  16. Der ukrainische Journalist und Lateinamerika-Experte Oleg Jasinski schrieb am Dienstagabend bei Telegram:
    „Glücklicherweise zeigte die chinesische Regierung Weisheit und Zurückhaltung, indem sie sich weigerte, der Hexe die verdiente Euthanasie zu gewähren. Und da in den heutigen internationalen Beziehungen nicht einmal die Weisheit, sondern die bloße Vernunft äußerst selten ist, verdient China Bewunderung. Vor ein paar Stunden hing die Menschheit noch am seidenen Faden.
    Eine weitere Provokation des Hauptfeindes der Menschheit – der US-Regierung – gegen die Welt bestätigt einmal mehr unsere universelle Notwendigkeit der sofortigen Zerstörung des etablierten internationalen Systems, wo es nur noch Doppelmoral und Konzerninteressen gibt.
    Diejenigen, die jetzt von einer ‚Ohrfeige der USA für China‘ oder einer ‚öffentlichen Demütigung von Xi‘ sprechen, haben nichts verstanden. Die US-Regierung hat gerade eine beschämende Reality-Show mit den enormen Risiken eines planetarischen Atomkonfliktes inszeniert, nur um alle an ihre imperialen Ambitionen zu erinnern – überall und um jeden Preis.
    Ob man es nun mag oder nicht, mit der heutigen wilden Aktion haben die USA Russland und China keine andere Möglichkeit gelassen, als sich anzunähern, und zwar hurtig.“

    Besonders den Satzteil: „der Hexe die verdiente Euthanasie“ finde ich toll.
    Also ich hätte dieser alten Hexe diese „Gnade“ gewährt: in die Hölle zu Hitler, Brzeziński etc. zu fahren.

  17. Orban war bei Trump zu Besuch:

    „Der ehemalige amerikanische Präsident empfing den ungarischen Ministerpräsidenten auf seinem Anwesen in Bedminster, New Jersey.

    Präsident Trump ist unser wichtiger Verbündeter, erklärte Viktor Orbán in einem Video, das nach dem Treffen auf seiner Social-Media-Seite veröffentlicht wurde.

    Der Ministerpräsident betonte, dass sich beide dem Kampf gegen die illegale Migration verschrieben hätten. Sie setzen sich für niedrige Steuern und vor allem für den Frieden ein.“

    https://hirado-hu.translate.goog/kulfold/cikk/2022/08/03/orban-viktor-trump-elnok-urat-jol-ismerjuk-tiszteli-es-becsuli-a-magyarokat?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp

  18. Scholz inspiziert die Gasturbine und befindet sie als einsetzbar.
    Steht in seiner Vita, daß er Ingenieur für Gasturbinen war? Ich denke eher nicht.
    Der Mann hat ja nicht mal Ahnung, wie man das „eigene“ Volk vor Schaden bewahrt.
    Er denkt mit seiner Inspektion (hahaha) Putin gekontert zu haben: Putin und seine angebliche Ausrede von der nicht wirklich einsetzbaren Gasturbine.
    O Mann, Scholz ist das Allerletzte. Der Mann wurde nicht gehackt, sondern (ge)habeck(t).

    1. @Joán Ujházy, leider kann oder will sich das Gros der Schlafschafe nicht mit solchen popeligen Details befassen, wie, dass zur Übernahme und anschließenden Nutzung einer instandgesetzten Gasturbine in einer Erdgaspipeline nun einmal ein gewisser Satz an Dokumenten gehört, welcher von der Sanktioniererseite bewusst zurückgehalten wurde und man so praktisch „die Hand drauf“ hat, während man es für die Öffentlichkeit so aussehen ließ, als würde Putin verzögern. Sogar Scholz hat bestätigt, dass die Turbine voll einsatzfähig ist! – Na dann kann ja nichts mehr schief gehen. Und mitten in das ganze Theater platzt mal wieder uns‘ Gerhard Schröder mit seinem „Inbetriebnahme von Nordstream2 wäre die einfachste Lösung.“-Kommentar von der Seite rein. – Sofort ausschließen aus der SPD diesen Abtrünnigen – Pfui!!! … Moment mal wollen wir nun das Gas oder wollen wir’s nicht? Offenbar wollen wir’s nicht wenn jemand Falsches sagt, wie wir’s kriegen könnten aber wir wollen’s wiederum schon, weil sonst Volksaufstände drohen. Also dann bitte das russische Gas unbedingt erst nach Saudiarabien und dann verwandelt in saudisches und damit demokratiekonformes Gas irgendwie möglichst billiger trotz Umweg nach Deutschland. Gottseidank sind endlich die Super-Ökonomen an der Macht! Weiß übrigens jemand ob der klimaneutrale Wasserstoff, welcher noch in Russland aus russischem Erdgas gewonnen wird, ebenfalls solche Probleme damit hat, nach Deutschland zu gelangen oder ist der Umstand, dass man hiervon überhaupt nichts hört oder liest, ein sicheres Zeichen dafür, dass hier alles reibungslos läuft (der Umwelt zuliebe)? Man kann wirklich nur hoffen, Scholzi, Habecklein und Analenchen haben ihre Fluchttunnel nach Ammärika rechtzeitig vor dem Winter fertig.

  19. === Einladung ===

    Die chinesischen Streitkräfte verschicken gerade eine Einladung, nicht nur immer eine große Fresse zu haben, sondern auch faktisch zu liefern in Sachen „unverbrüchliche Verteidigung of zä dimokrasi“ und „unverbrüchlich zu unserem engen Freund taiwan stehen und ihn zu schützen“ …

    Konkret wird die chin. Marine in die 12 Meilen Zone („Hoheits-Gewässer“) der Rand-Provinz taiwan eindringen und Raketen, die auch atomar bestückt werden können (aber noch nicht sind) über das Gebiet der Hinterhof-Provinz hinweg fliegen lassen.

    Anders ausgedrückt: Nur souveräne Staaten haben territoriale Rechte, nicht aber Provinzen. Und: China tut innerhalb *seines* Territoriums, was ihm beliebt.

    Schau mer mal, was die oh so tollen taiwanesischen Provinz-Streitkräfte dagegen unternehmen und ob die oh soooo hyper-super-mega-Mächtigen ami Großmäuler etwas dagegen tun wollen, werden und können …
    (Kleiner Tip am Rande: Nein, werden sie nicht. Das Letzte, was das real schwächliche ami Militär braucht, ist eine zweite Front, zumal eine besonders ungünstige).

    Allerdings frage ich mich, warum China das „Präsidenten*-Dreckstück, die Puppe der angelsachsen, nicht einfach des Amtes enthebt. Per Kaliber Lapua (8,6 x 70 mm).

  20. Vermutlich aus dem gleichen grund aus dem Putin das nicht mit Zelinsky macht weil es das ist was die Amis wollen und worauf ihre PR und Medienkampagne baut.
    Sie wollen ja allen in der Welt beweisen das das böse Autokratien sind die man gemeinsam bekämpfen muss.

  21. Vor einigen Tagen war auf rtde zu lesen, dass Pelosi als Nachfolgerin von Biden für das Präsidentenamt kandidieren soll, weil die kamela Harris noch unbeliebter ist als er.
    Mit dem Taiwan – Auftritt hat man ihr vielleicht zuhause etwas Reputation verschaffen können, was sie und die demokraten ja nun gut gebrauchen können.
    Der gemeine Amerikaner hält die Show wahrscheinlich für einen großen Erfolg.

  22. …ich denke, die Reise der US – Marionette Pelosi, war erfolgreich.. ..warum ??.. ..die grosse Marionette wurde vorgeschickt und die kleinen EU – NATO – Marionetten, sollen folgen.. ..aus der brd wird die bärböcking wahrscheinlich geschickt, zum „Antrittsbesuch“ nach Taiwan und vielleicht, noch eine andere.. ..der Özdemir würde sich anbieten, um die Chinesische Landwirtschaft sich anzugucken ??.. …China, wird es sich nicht bieten lassen können, dass jetzt beginnend, eine „Prozession“ der Angelsächsischen Marionetten, nach Taiwan beginnt.. …1661 landete der Chinesische Admiral Koxinga auf Taiwan und vertrieb die Holländer.. …im Falle Taiwans, würde sich eine „Bewaffnete Polizeioperation“ genau wie von Russland in der Ukraine durchgeführt wird, anbieten… …“befreien der Insel Taiwan von den Angelsächsischen Marionetten“, könnte als Grund genommen werden ??..😎😈

  23. Es funkt und knistert am ganzen Donezker Bogen. Die große Offensive ist im vollen Gange, von Soledar bis Marjinka.

    selenskij hat heute Nervenzusammenbruch und bezeichnet die Donezker Front als Hölle.
    Einige Beispiele, aus den ukrainischen Quellen:

    Ortschaft Peski, heute morgen von DVR & Wagnermusiker bis 50% erobert. Auf der ukrainischen Seite sind alleine zwei Minenwerfer unversehrt geblieben.
    Auf dem russischen Saldo: 6.500 Granaten gestern abgeschossen. Die sechs Meter dicke Befestigungsanlagen werden zerkrümmelt.
    Ortschaft Pokrowskoje. Eine Gegenoffensive von ukrainer im Morgengrauen, da es um eine Schlüsselposition geht.
    Ergebnis: fünf Panzer, dutzend Kanonen, mehrere gepanzerte Fahrzeuge verbrannt, nachweislich mehr als 360 Tote. Nach einer Stunde Feuerwalze.

    Stadt Awdejewka: die erste Verteidigungslinie ist erobert.
    ***
    Tja, Russen haben viel geredet, dass Awdejewka + Peski + Marjinka nicht frontal attackiert werden dürfen und damit Ukrainer beruhigt. Diese zogen Artilleriereserven nach Cherson für die viel gepriesene Offensive, die als Beweis der Schlagfertigkeit den Sponsoren zur Schau stellen wollten.

    Viel Geheule von den beiden Seiten über heilige HIMERS, die beschädigten Brücken in Cherson, fehlende Lieferwege zum rechten Dnjeprufer usw.

    Am Endeffekt: Artillerie und Panzer bei Awdejewka wird verdünnt, und – Achtung! – diese Bestände bei Nikolajew , Nordwestlicher von Cherson von der Flotte und Flugzeugen mit Raketen vernichtet. Samt erfahrenen Mannschaften.

    Himers, die besonders flott sind, sind für Russen kein Geheimnis mehr. Die Himers bestehen von mehreren Fahrzeugen : ein Kran zum Beladen, Transport der Röhren usw. und hinterlassen beim Betrachten von Drohnen ein Bewegungsmuster. Und wie bekannt ist, Russen haben die beste Software weltweit zur Gesichtsekennung. Fazit: bis jetzt ist eine Hälfte von Himers vernichtet, dabei zwei davon, die die Brücken beschossen haben.

    ***
    Zum guten Letzt eine Zitat von Jakow Kedmi. Auf die Frage , was er von kommenden Vorkommnissen erwartet, sagte er grinsend: “ Mein größter Wunsch wird erfüllt, wenn Kinder in Odessa zum 1.September mit russischen Lehrbüchern eingeschult werden“.

    1. Danke, es freut mich sehr zu hören, dass Hr. Kedmi es anscheinend ähnlich wie ich sieht.

      Also, liebe Russen, weiter himars und terroristen drum herum schreddern und die Küste komplett dicht machen!

    2. Ich sehe die Tränen in den Augen der ‚Landgrabber’…
      Die grossen Finanzakteure B&R, Vangard etc. mit ihren untergeordneten Bio, Chemie, Banken etc verlieren ihre Investitionen und das mit der butterweichen Währung.
      Taiwan wird entsprechend nach dem Muster Ukraine aufgeräumt und zu einen finanziellen Fiasko für die Investoren…

    3. @ Ixus

      Dank auch von mir.
      Aus den täglichen Meldungen erkenne ich das Vorankommen der alliierten Angriffsspitzen im Großraum westlich von Donezk an drei Stellen: Auf Awdejewka, auf Peski und auf Marinka.
      Die Angriffs-Achsen bei Awdejewka und Peski haben einen Abstand von etwa 10 km. Von Peski bis Marinka sind es etwa 18 km Abstand. Dieses Vorgehen wird tatsächlich die „ukrainische Festung“ vor Donezk in mehrere Teile aufspalten, die dann einzeln liquidiert werden können.

      Durch befestigte und stark verminte Räume zu dringen, ist kein Kinderspiel, wird Opfer kosten und verlangt in sommerlicher Hitze den Angreifern besonders viel ab. Es ist hart!
      Kann die jetzige Intensität der Offensiv-Operationen beibehalten werden, dann wird die „Festung“ noch vor Ende August „geschliffen“ sein.

    4. „Mein größter Wunsch wird erfüllt, wenn Kinder in Odessa zum 1. September mit russischen Lehrbüchern eingeschult werden.“
      Das ist tatsächlich eine tolle Aussage.

    5. ….Danke für die Infos.. ..aus dem Donbass wird geschrieben, dass die Ortschaft „Sand – Pisky“ vollkommen befreit ist… …die Schützengräben der Ukros, sind sogar auf Google Maps zu erkennen.. ..der Kartographie nach, war es die näheste Stellung der Ukros zu Donezk, ca. 1 km südwetslich der Landebahn des Flughafens Donezk, wo 2014 ff. die grössten Kämpfe in dieser Gegend stattfanden.. …wie man aus den Videos erkennen kann, liegen nur noch verbrannte Ukros mit ihrer Ausrüstung in den Gräben, nachdem die Infanterie die zerschossenen Stellungen „besichtigt“ !!.. ..und es geht so weiter, auch wenn die Ukros in ihrer Verzweiflung, noch Kriegsverbrechen in Donezk begehen !!..😈

      1. @York1812

        Die russische Artillerie macht in etwa dasselbe was die Amis 44 auf dem linken Flügel der Wehrmacht in der Normandy vor St.Lo taten, das Gebiet so sättigen, dass danach tatsächlich beinahe kein Widerstand mehr vorhanden ist – damals setzten die Amis ca. 350 mittlere Bomber ein (Wurfbreite ca. 1000 m) – dabei wurde auch eine US-Division schwer getroffen – allerdings waren da keine solcherarten befestigte Stellungen wie vor Donezk.
        Es heisst die russische Artillerie verschiesst im Mittel 100 Granaten pro Befestigung.
        Ich hoffe nur dass bei der Rohrartillerie die Läufe nicht ausgeleiert sind, bevor genügend Ersatz nachproduziert wurde… der Verbrauch muss horrend sein

        1. Noch ein Nachtrag zu Pesky – gemäss Informationen aus russischen Blogs kämpf(t)en dort das 11. Regiment (DNR ?) und ein BATALLION SOMALIER !!!

          Damit ist der Weg offen Awdejewka auszuheben – die Ukro-Kämpfer die dort liegen werden nicht gefangen genommen, das wurde bereits angekündigt, respektive ist jedem Beteiligten sonnenklar – hoffentlich erfolgt der Würgegriff schnell genug um die schlimmsten Häscher dort zu erwischen (wahrscheinlich nicht).

          Auch im Raum Slawiansk geht es vorwärts, PMC Wagner konnte in Artemovsk eindringen.
          Es heisst das Zelendsky zur Unterstützung der wahrscheinlich nie stattfindenden Cherson Offensive grosse Anteile der Artillerie aus diesem Gebiet abgezogen hat. Wenn Bachmuth auch noch fällt wird es kein Halten mehr geben und das Szenario „An den Dnjepr“ (bei Dnjepropretovsk) könnte dann angegangen werden.
          Es heisst ja weiter dass die russische Seite ca. 15 Bataillone aktivieren will (für die Rotation neuer Verbände an die Front), um aus meiner Hoffnung für ein paar Wochen die nötige Masse für schnelle Manöver zu haben, das dann reichlich alle Kräfte im Süden freimachen würde und die ukrainische Armee faktisch erledigen. Der Schredder würde zu einem Galgen….

          1. es geht dort wohl nicht um eine einheit die aus somaliern besteht. das „Bataillon Somali“ ist in den heissen tagen des kampfes in der DNR aus freiwilligen entstanden. Somali geht wohl auf einen rufnamen oder kampfnamen zurück die angehörigen dieser einheit waren und sind heute noch die „leute von dort“. es ist übrigens die einheit von „Givi“ wer sich noch an ihn erinnert. soweit ich das verstanden habe und mich erinnere waren die jungs damals schon ziemlich tolkühne draufgänger aber nach dem tod Givis hat sich die einheit weiter entwickelt stark in richtung einer elite-/spezialeinheit und als solche sind sie wohl auch aktuell dort aktiv wo die luft besonders heiss brennt.

        2. …sind doch genügend Rohre aus der Sowjetzeit, noch auf Lager.. …die etwas „veralteten Waffen“, wurden doch nicht verschrottet.. ..genau, wie bei den Panzern !!.. …und da sich das Kaliber nicht verändert hat, dürfte auch genügend „Reserve – Munition“ vorhanden sein !!.. …siehe auch TU 160.. …warum einen „Stealt – Bomber“ neu entwickeln, man braucht keine Bomber mehr, sondern „fliegende Raketenträger“ und diese Vorgabe, erfüllen auch die noch nicht modernisierten Flugzeuge !!😈

  24. Angeblich haben Mitglieder der US-Regierung Notfall-Kommunikationskanäle mit Peking eröffnet, nachdem das Weiße Haus erfolglos versucht hatte, die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, dazu zu bewegen, ihren Besuch in Taiwan zu verschieben.
    …….

    Das Weiße Haus konnte Pelosi nicht davon abhalten, nach Taiwan zu fliegen und eröffnete Notfall-Kommunikationskanäle mit der VR China

    Nach Angaben der Agentur hatte das Außenministerium den Auftrag, Spannungen wegen des Besuchs um jeden Preis zu vermeiden.

    „Als klar wurde, dass Pelosi nicht überredet werden konnte, begann die Verwaltung, Notfallpläne zu erstellen und eine Überprüfung vorzunehmen, um sicherzustellen, dass die Hinterkanäle für die Kommunikation mit Peking funktionierten und etwaige Konsequenzen minimiert werden konnten. Als chinesische Beamte in Peking den US-Botschafter einbestellten, um einen formellen Protest einzulegen, bekräftigte Nicholas Burns, dass die Regierung Biden jede Eskalation vermeiden wolle und beabsichtige, alle Kommunikationslinien offen zu halten“, schrieb die Publikation.

    Die New York Times hatte zuvor geschrieben, dass Taiwan durch Pelosis „rein symbolischen Besuch“ auf der Insel „weder sicherer noch wohlhabender“ werde, „und dass eine Menge schlechter Dinge passieren könnten“.
    https://strana.today/news/402232-belyj-dom-ne-smoh-othovorit-pelosi-ot-poleta-na-tajvan.html

    1. „nachdem das Weiße Haus erfolglos versucht hatte, die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, dazu zu bewegen, ihren Besuch in Taiwan zu verschieben.“
      Wirklich? Verschieben – warum? Abbrechen wäre doch logischer.
      Da die Amis sonst nicht so zimperlich im Töten sind, hätte sie die alte Hexe „aus Versehen“ auf den Grund des Meeres versenken können.

  25. war es nicht so, dass die amiluftwaffe 95 oder 96 f35 schabracken bei lockheed martin geordert haben? davon wurden 35 stueck abbestellt und diese kauft nun der der michel. welch ein zufall….

  26. … die russische Botschaft in Madrid auf
    Twitter…

    … die schönsten Frauen, billiges Gas und eine robuste Wirtschaft, die allen Sanktionen widersteht.

    Das ist Russland.

    Komm, bevor es zu spät ist.

    …. besser noch diesen Herbst, vor Einbruch des Winters.

    …. so oder so aehnlich werben die Russen um europäische Auswanderer

    1. …und definitiv die besten Frauen in der Marine (schön ist ein dummes Wort in dieser Beziehung..)
      yt: /GTvnuiYNktg?t=2545

      Man könnte glatt eine ‚Superwoman vs. Käptäin Ämärrika‘- Filmserie mit Ihnen machen – aber eben die einen bringen’s auf Leinwand, die anderen im Leben.
      Man muss schon in die Vierziger zurück gehen um im ‚Westen‘ vergleichbares zu finden.

    2. Bin dabei…🤣😂😅 Ich kann nicht mehr vor Lachen. Hätte nie gedacht, dass der Tod meiner russischstämmigen Mutter mir eines Tages die Entscheidung für das weitere Leben so einfach machen würde…schöne Frauen, wo Du recht hast, Du recht…🥰😇 Ja, ich könnte auch sonst wohin, eben überall, wo Verwandschaft lebt, kleiner Ausflug? australien, usppa, italien, israel, ungarn, österreich, japan, indochina (vi
      etnam, laos, kambodscha, philippinen), oh, fast vergessen, Kamerun, Ghana, DSWA (Deutsch-Südwest-Afrika). Ja, ja, ich weiß, lasst mich in Ruhe reisen, ich bleib mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit da, wo die meisten von uns bleiben würden. In Russland, dem Rest der großen Tartaria. Gute Reise Euch allen. Habe in genau 15 Tagen meinen Onkel und seine Enkelin aus Israel zu Gast. Wetten, dass er mir ein Dauerquartier anbietet?! Top, die Wette gilt…..🤣😂🤣 Auch wenn der Anlass traurig ist, er wird es tun. Versprochen.

  27. @tom CH

    Nein den Westen entmilitarisiert man mit dem Schredder nicht, einfach weil der Westen aus Luftpiraten besteht und es NATO Strategie ist Länder rein mit der Luftwaffe zu überfallen. Was in der Ukraine an Waffen ankommt ist nur Spielerei und soll das eigene Mütchen kühlen. Russisches Kriegsziel ist richtigerweise Regierungswechsel in Kiew und dafür muss man auch dahin.

    1. Wer sagt denn das?

      Sicher ist mW, daß sie seit heute vor Slawiansk liegen.

      „Vor“ ist alles relativ, kann 3 Km sein, 20 oder 100.

      Dann stimmts immer 😉

      – Konrad Fitz –

  28. Von unerwarteter Seite droht neue große Gefahr für Russland: Kein Geringerer als der weltberühmte Zauberer Uri Geller hat auf Twitter eine Warnung an Wladimir Putin veröffentlicht und macht damit den Menschen im Westen Mut. Geller beginnt, es gebe „Gerüchte und Berichte“, denen zufolge Putin den Einsatz strategischer Atomwaffen ernsthaft erwäge. Besonders gefährdet seien, so habe er gehört, Marinestützpunkte an der schottischen Westküste. Daher richte er nun folgende ernsthafte Warnung an den russischen MACHTHABER* (*westlich mediales Synonym für >unbotmäßiger und daher zum Abschuss freigegebener Staatslenker<): "Sollten Sie sich für den Einsatz von Nuklearwaffen entscheiden und Schottland als Ziel wählen – oder jedes andere Land der Welt – werden Ihre Pläne, Ihre Raketen auf Sie zurück feuern!" Er werde dafür jedes einzelne Molekül seiner Gedankenkraft verwenden. Im weiteren Verlauf ruft Geller "alle friedliebenden Menschen auf der Welt" auf, sich ihm anzuschließen. Es reiche bereits, sich fünf Sekunden am Tag ein strahlendes Energiefeld vorzustellen. Dies werde wirken wie ein blendender, goldener Schild am Himmel und alle Raketen ablenken und zurückschicken, die Putin schicke. Doch nicht nur das: Darüber hinaus gebe es Kräfte, "die weit, weit größer" seien als Putin es sich vorstellen könne. "Ich bin sicher, sie werden verhindern, dass Sie einen Atomkrieg beginnen." Geller schließt mit einer erneuten Warnung: Mache der DIKTATOR**(**weiteres westlich mediales Synonym …) weiter wie bisher, werde es Russland sein, das am meisten leide. "Ihre Mission-Control-Computer werden zusammenbrechen, Ihre Navigationssysteme werden versagen und ihre Raketen werden nicht funktionieren! Sie wurden gewarnt". Der erste dieser Sätze ist durchgehend unterstrichen, einige Worte zusätzlich fett gedruckt. Es wird sitzen.

    ——————————–
    Grrrr! – Russophilus

      1. Im Hirn von Uri Geller, insoweit vorhanden, zumindest aber im Kopf, steckt noch eine seiner verbogenen Gabeln. Das tut arg weh.
        PS: Den Lesch „mag“ ich auch.

        1. Leider offensichtlich nicht weh genug. Er plappert ja noch.
          Tja, sowas kommt dabei raus, wenn der Versuch eine nerviges Kind zu lobotomieren, nur zu 80% klappt. Aber man muss seinen Eltern natürlich zugute halten, dass die medien damals noch keine Lobotimierungs-Anstalten waren.

          1. Wenn, wie @Menschenfreund weiter oben schrieb, Geller zitierend, Letzterer jedes einzelne Molekül seiner Gedankenkraft verwenden möchte, um Putin zu stoppen, warum lädt Selenski diesen „Genius“ nicht nach Kiew ein, weist ihn ein in diverse Aufgaben und schickt anschließend Superman Geller an die Front? Das wäre doch eine große Hilfe für Selenskis geplante Herbstoffensive, die dank Geller siegreich sein könnte. Oder nicht?
            Fragen über Fragen.

    1. Weia, was haben wir ein Glück, dass er nur droht!
      Und sind wir mal froh, denn wenn der mächtige Uri wöllte, könnte er ja auch eine Armee aus Myriarden von Tee-und Suppenlöffel auf diesen bösen Russen loslassen und seine stets volltrunkene Bären-Armee damit vernichten. Auch ein Iron-Dome (aus Messern und Galbeln!) wäre denkbar (auch, dass es bereits im Kreml übergelaufenes Besteck gibt, mit dem Herr Geller in geistigen Kontakt steht und jederzeit ein Attentat auf die russische Führung ausführen lassen kann – vorsicht vor Stimmgabeln!)… aber er versucht es mit der schieren Vernunft!!!

      ps:
      Wieso „Grrrrr“ ?
      Ich fand das jetzt doch sehr erheiternd 😀

    1. Möglicherweise schwant den Herrschaften vom sogenannten „ICC“ ja inzwischen, dass „international“ in Zukunft nicht mehr mit der Minderheit der „westlichen Wertegemeinschaft“ assoziiert werden wird. Und so ein ICC-ler muss in Zukunft schließlich auch noch von irgendwas leben …

  29. Traurige Geschichte: Die berühmte Kommandantin Korsa (seit 2014 im Einsatz) ist vor ein paar Tagen getötet worden. Als man ihre Leiche im Theater von Donezk aufbahrte, damit sich die Menschen von ihr verabschieden können, haben die (offensichtlich u.a. unter Drogen stehenden) ukrainischen Einheiten auf das Theater geschossen. Es gab einige Tote und Verletzte. Daneben wurde auch das Hotel mit russischen Journalisten befeuert; ebenfalls einige Tote und Verletzte.

    Das Fass ist ziemlich voll. Es wird eine entsprechende Antwort der Führung erwartet (von den russischen Kriegern …).

  30. Turbinenoberinspekteur scholz hin und her – Gazprom erläutert den Hintergrund zur Situation um die Turbinen:

    „Die aktuellen antirussischen Sanktionen behindern die erfolgreiche Abwicklung des Transports und der Reparatur von Siemens-Gasturbinenmotoren für die Portovaya-Kompressorstation, die Gas über die Nord Stream-Pipeline an europäische Verbraucher liefert.

    Gegenwärtig ist nur eine der sechs Hauptgasverdichtereinheiten (sowie eine Hot-Standby-Einheit mit der gleichen Kapazität) in der Portovaya CS in Betrieb. Die tägliche Kapazität der Verdichterstation liegt bei maximal 33 Millionen Kubikmetern Gas pro Tag.

    Gemäß dem Wartungsplan des Herstellers für die Gasturbinen ist nach Ablauf der Überholungsfrist (25.000 Stunden) eine obligatorische Werksüberholung erforderlich.

    Die Industrial Turbine Company (UK) Limited (Teil der Siemens Energy Group) wurde mit der Reparatur der Motoren in der Anlage in Kanada beauftragt. Gemäß den vertraglichen Bestimmungen war die Frist für die Überholung des Triebwerks Nr. 073 im Mai des laufenden Jahres abgelaufen. Unmittelbar nach der Überholung sollte das Triebwerk an Gazprom übergeben werden.

    Aufgrund der kanadischen Sanktionen und ohne die Zustimmung von Gazprom wurde das Triebwerk jedoch nicht nach Russland, sondern nach Deutschland geliefert, was nicht den Vertragsbedingungen entspricht. Die kanadischen Behörden haben der Siemens Energy Canada Limited, die nicht Vertragspartei ist, Dokumente für die Ausfuhr des Motors ausgestellt, die in keinem Zusammenhang mit dem laufenden Vertrag stehen. Im Falle des Transports des Motors nach Russland besteht die Gefahr, dass die kanadischen Behörden dies als Verstoß gegen die Bedingungen der erteilten Genehmigung oder als Umgehung derselben betrachten. Dies wiederum könnte dazu führen, dass die Genehmigung entzogen wird und andere Portovaya CS-Triebwerke in Kanada nicht mehr repariert werden können.

    Die Verbringung eines Motors von Kanada nach Deutschland birgt ebenfalls Risiken im Zusammenhang mit der Anwendung von EU-Sanktionen. Insbesondere die Bestimmungen der Verordnung (EU) Nr. 833/2014 (in ihrer geänderten und ergänzten Fassung) sehen vor, dass der Verkauf, die Lieferung, die Weitergabe, der Verkauf oder die direkte oder indirekte Ausfuhr von Gasturbinentriebwerken, Technologie und anderen in den Sanktionslisten aufgeführten Gütern an Personen oder Einrichtungen in Russland oder zur Verwendung in Russland verboten ist, unabhängig davon, ob die genannten Güter oder Technologien in der EU hergestellt wurden.

    Da die Industrial Turbine Company (UK) Limited eine Vertragspartei ist, unterliegt sie außerdem den Anforderungen des britischen Rechts, einschließlich Sanktionsbeschränkungen.
    Da die EU und das Vereinigte Königreich die Anwendung der Sanktionen nicht offiziell geklärt haben, ist nicht klar, ob die Reparatur und der Transport der Gasturbinentriebwerke für Portovaya CS keinen Ausfuhrbeschränkungen unterliegen werden.

    Ähnliche Risiken bestehen für die zu überholenden Triebwerke #072, #074 und #121.“

    Referenz – https://telegra.ph/Portovaya-CS-08-04

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    +++

    Noch ein Zitat von selenskij-Berater arestovich:

    „Die ukrainische Regierung verachtet das ukrainische Volk und hat auch allen Grund dazu. Es gibt nur eine Handvoll normaler Menschen in diesem Land, der Rest ist eine unkultivierte, ungebildete Masse, und Gott bewahre sie davor, die Macht in die Hände zu bekommen“.

    Über diese Weisheit freuen sich sicherlich alle Ukrainer.

    (https://t.me/neuesausrussland/9018)

    1. Hört sich an wie Hitler. Der hat doch die Deutschen zum Schuss auch beschimpft, dass sie zu schwach u. s. w. Wären um den Krieg zu gewinnen und deswegen auch den Untergang verdient haben…

  31. Also ich finde, dass die Chinesen viel zu übertrieben hysterisch reagieren, nur weil Oma Pelöse nach Taiwan reisen will.

    Ich mein, was soll sie da Schlimmes anstellen? Massenvernichtungswaffen in ihrem Schlüpfer einschmuggeln?

    Es ist doch so als würde ein unliebsamer Zeitgenosse seine räudige flohbesudelte alte Hündin in deinen von dummdreisten Gartenzwergen bewohnten Vorgarten schicken, wo sie einen lauten Furz ablässt – noch nicht mal einen Haufen macht – bloß einen Furz.

    Ja das ist ungezogen, aber darüber hinaus ist kein Schaden entstanden. Fängt man deswegen eine Schlägerei oder Schlimmeres an, mit der Gefahr dass das ganze Stadtviertel Feuer fängt? Das wäre doch übertrieben.

    Man kann auch nicht einfach die räudige alte Hündin treten – das wäre Tierquälerei. Ist halte eine dumme unerzogene Misttöle.

    Man hätte das auch wesentlich lockerer angehen können.

    Zuerst einmal hätte ich Granny Pelöse über offizielle Kanäle mal angefragt, ob es ihr nicht langweilig wird, immer wieder die eine schmuddelige Provinz von China im Pazifik zu besuchen, dabei hat China doch viel mehr zu bieten. Und sie ist herzlich eingeladen, sich auch mal andere Teile unseres schönen Landes anzuschauen. Wir können auch ein paar Ausflüge organisieren, zum Beispiel der Besuch einer schicken Flottenbasis mit Flugzeugträgern und Stuff, so Schiffe die gerade aus fahren können? Oder wie wäre es mit einer Stipvisite im chinesischen Raumfahrtzentrum, da wo richtige Raumschiffe entwickelt werden?
    Aber wenn sie nicht mag, kann sie auch einfach in den Zoo gehen und ein paar Pandas streicheln. Außer natürlich die Pandas mögen sie nicht.

    Und wenn Granny Pelöse unter Flugangst leidet und einen FZT als Notlandeplatz braucht, falls ihre Blase nicht mit spielt – heyyyy – überhaupt kein Problem!

    Kann sie gerne einen mit bringen. Einer wird ja reichen, so riesengroß wird ihre Blase ja nicht sein.

    Und hilfsbereit und aufmerksam , wie wir Chinesen sind, schicken wir dem Ami-FZT auch gern eine Ehreneskorte entgegen, damit er sich nicht verfährt, soll ja öfters mal vorkommen, wenn das Siri grad rumzickt und dem Steuermann nicht sagt, wo er lang fahren soll oder welcher Buchstabe noch mal für Norden steht und wie der aussieht.

    Daher lieber eine Eskorte, irgendwas Schickes, vielleicht auch einen FZT oder ein Schlachtschiff, oder eine Flotille schnittiger Zerstörer? Was fürs Auge und schicke Fotos halt.

    Und ein paar Reparaturschiffe bringen wir auch mit, Ami-Pötte rammen ja öfter mal versehentlich andere Schiffe oder werden steuerlos. Ist ja nicht schlimm, kann ja mal passieren, wir sorgen mit einer Eskorte und etwas Support für Sicherheit.

    Also falls der FZT dann über eine schwimmende Coca-Cola-Flasche fährt – passiert ja schnell bei dem vielen Plastikmüll im Pazifik – und das Ruder bricht oder die Schraube versagt – alles kein Problem! Kriegen wir hin, Oma!

    Aber was wir nicht mögen ist Unhöflichkeit, also wir erwarten dann schon, dass Granny Pelöse die _Einladung annimmt, gell! Also da sind wir sehr sensibel, muss man wissen!

    Wenn nicht, na dann sind wir Chinesen aus gutem Recht verschnupft, also da kann schonmal der Bau einer Fabrik abgesagt oder ein paar Milliarden US-Staatsanleihen auf dem Markt vertickt werden, bis wir uns wieder beruhigt haben.

    Also liebe Oma Nännzie,
    komm mal rüber aufs Festland, hier geht der Punk ab, da kannst du auf deine letzten Tage nochmal die Sau raus lassen. Nicht immer bloß auf dieser öden Spießerinsel rumhängen, das ist doch alles Schnee von gestern!

    Ganz liebe Grüße,
    Jinping

    P.S. auf unseren Männertoiletten gibt es noch keine Menstruationsartikelbehälter, also bring deine eigenen mit und gepinkelt wird bei uns im Sitzen, gell!

    P.P.S. Nimm genug Adrenochrom und Koks mit, bei uns gibt’s das nicht. Nicht dass du während der Party schlapp machst! Wir haben ein paar lustige Trinkspiele vorbereitet.

    1. Jein, ganz so simpel ist es nicht. Erklärung: Der Besuch des Dreckstücks ist zum Einen ein Schritt einer langen Strecke und zum Anderen eine durchaus *erhebliche* Verschlimmerung.

      Warum?

      Weil „Aufweichen“ eine der geradezu klassischen Strategien und Vorgehensweisen der angelsachsen ist. Der Besuch ist ein Schritt in diesem Sinne. Und es ist ein durchaus *erheblicher* Schritt, weil nun eines der höchstrangigen ami politster-Drecksviecher dort war, was zugleich auch den nächsten Schritt vorgibt, nämlich den Besuch eines ami president oder Vize-president Dreckviehs.

      Wer da einfach nur stillhält und immer wieder „nur eine Kleinigkeit“ sieht, der wird zersetzt und von den angelsachsen besiegt enden.

      Es gibt mAn nur *zwei* richtige Vorgehens-Optionen: Als Reaktion derart viel Schmerz zufügen, dass die „kleinen Schritte“ für die angelsachsen sehr unattraktiv werden oder aber einen derart harten Schlag gegen die angelsachsen führen, dass sie verkrüppelt sind.

      1. Was dazu passt: Es gibt auf Formosa (genannt: Taiwan) eine bisher kleine Gruppe von Separatisten, die die entgültige Ablösung vom Festland anstreben. Es scheint eine Hauptfunktion des demonstrativen Auftretens von Pelosi in Taiwan gewesen zu sein, diese Bewegung zu bestärken und mehr Zulauf zu ihr zu initiieren . Und in der Tat gibt es bereits Anzeichen dafür, dass das funktionieren könnte. Die chinesische Regierung hat jetzt genau diesen Punkt angesprochen und angekündigt, dass sie in dem Fall, wo sich eine solche separatistische Bewegung ausbreiten würde, sofort militärisch eingreifen würde. Dies würde die chinesische Verfassung vorschreiben.
        Ich hab’s heute in zwei Quellen gelesen, habe aber leider keinen Link parat.

    2. Es stellt sich auch die Frage, ob sie da nicht ein paar Container „Diplomatengepäck“ mit Fähnchen, Armbinden, Comics zum Herstellen von Molotow-Cocktails, Megaphone und viele, viele grüne Scheinchen zum täglichen Verteilen an etwaige „Demonstranten“ „vergessen“ hat…

  32. … auch interessant:

    „Es gibt Berichte, dass rund 100.000 Nordkoreaner darauf vorbereitet werden, sich dem Konflikt zwischen Russland und der Ukraine anzuschließen und die Armee von Wladimir Putin zu unterstützen“, erklärte Korotchenko. […] Korotchenko erklärte weiter, dass Nordkorea Artillerie-Systeme und selbst produzierte großkalibrige Mehrfach-Raketenwerfer habe, dazu über eine enorme Erfahrung verfüge. Ihm zufolge handele es sich bei der angebotenen Unterstützung im Osten der Ukraine um eine Art Freundschaftsdienst: „Wir halfen Nordkorea einst (im Koreakrieg gegen Südkorea, d. Red.), nun möchten sie sich dafür revanchieren, mit uns den ukrainischen Faschismus bekämpfen“, so der Militärexperte.“

    https://www.hna.de/politik/russland-nordkorea-ukraine-krieg-militaer-mkr-angebot-armee-rossija-1-tv-talk-igor-korotchenko-91708327.html

    1. ich denke im moment wird man keine truppen aus Nordkorea dort sehen. ähnliche angebote gab es ja auch schon aus Syrien und ich meine mich zu erinnern auch noch anderen ländern. wahrscheinlich kann man das als eine art warnung ansehen was passieren wird wenn natod-truppen offiziell in das geschehen eingreifen. dann steigt die gefahr das es sich zu einem multinationalen konflikt (sprich: weltkrieg) ausweitet extrem.

  33. Zu Corona & Affenpocken-Plandemie …

    Was bereits seit den Anfängen der schlimmsten Pandemie Ever(*kreisch*) zu ahnen, und vermutlich für die meisten unter uns ein „klarer Fall“ war (siehe seit wann über Event201 bereits gesprochen wurde!), wird nun immer häufiger von russischer Seite als *reale* Möglichkeit angesehen (noch!):

    Heute bei RT (und auch nicht die erste Meldung dieser Art), Igor Kirillow:
    „Russland analysiert und veröffentlicht weiterhin die militärbiologischen Aktivitäten der USA in der Ukraine. Dazu sollen nach Auffassung des Chefs der russischen Streitkräfte für Strahlen-, chemische und biologische Abwehr, Igor Kirillow, sowohl Corona als auch die Affenpocken zählen. “

    https://test.rtde.tech/kurzclips/video/145441-corona-und-affenpocken-made-in/

    Erwähnt werden in dem Kurzvideo auch o.g. Event201 – anschauen lohnt sich!

    Während dessen – und das wiederum wollten oder konnten sich viele in Schland nicht vorstellen – kommt im Herbst eine Neuauflage der „Maßnahmen“ … der Maßnahmen-Limbo geht also munter weiter, und all jene, die bereits mehrfach gehympft wurden, dürfen auch nochmal von vorne Anfangen!

    HURRAAAA!!

    ps:

    Schöne Grüße an alle hier mitlesenden Staatsbedienstete, die zwar (wie jetzt auch Lauterbach) mehrfach gehympft sind, aber dennoch an dieser schlimmsten aller schlimmen Pandemie erkranken und es womöglich nicht verstehen.

    Ist es nicht aufdringlich-auffallend, dass die Menschen, die sich gegen eine Zwangs-Hympfung entschieden haben, über-wiegend bester Gesundheit erfreuen, aber immer mehr der doppelt und x-fach Geboosterten schwere gesundheitliche Probleme haben und sich dazu – trotz Hympfung! – immer wieder anstecken, vor laufender Kamera umfallen, oder „plötzlich und unerwartet“ sterben?
    Und ist es nicht aufdringlich-auffallend, dass alles das, woran ihr glaubt und wofür ihr morgens aufsteht, mehr als offensichtlich den Bach runter geht und uns selber massiv schadet?

    Es kommt der Tag, an dem die Beweise für „eure“ Fake-Pandemie (und hoffentlich auch Beweise für andere „unschöne Dinge“) von den Russen auf den Tisch gelegt werden!

    Bis dahin habt ihr noch Zeit euch zu überlegen, ob ihr weiterhin gegen eure eigenen Leute und für eine geistekranke Truppe arbeiten wollt (die auf euch scheissen und euch eiskalt fallen lassen wird, wenn hier die Luft brennt!), oder es nicht besser wäre, so langsam mal darüber nachzudenken, ob euer Weltbild wirklich noch das widerspiegelt, was tatsächlich und *wirklich* Sache ist – bzw. *sein wird*, wenn der Tag X kommt(?)!

    1. ….es könnten noch MEHR sein.. …viele, sind nur 2 bis 3 und mehrmals krank !! (habe aber auch schon einige entschlafen sehen..) ??😈

    2. „Während zum Beispiel German General Electric (AEG) [Allgemeine Elektrizitäts-Gesellschaft, Anm. d. Übersetzers] und Osram (mit Gerard Swope und Owen D. Young in einflussreichen Positionen) Hitler finanzierten, tat dies Siemens, das keine amerikanischen Direktoren hatte, nicht (Sutton 2016, 59).“
      Das Zitat stammt aus dem folgenden Aufsatz, den man lesen sollte, selbst wenn man die eine oder andere Aussage so nicht unterschreiben würde. Viele Personen, die einem entweder bereits ein Begriff sind oder von denen man sicher schon einmal gelesen hat, begegnen dem staunenden Leser, der sich zu fragen beginnt, ob es denn wohl auch einflussreiche Menschen gab oder gibt, die nicht auf irgendeine Weise mit dem alten und aktuellen Spiel um Weltmacht, Faschismus und Eugenik verbunden sind. Es begegnen dem Leser z.B. Susanne Klatten (Quandt), die Familien Gates und Rockefeller, Ford bekanntlich sowieso, Hitler natürlich, aber auch Klaus Schwab, Prinz Bernhard der Niederlande Bilderberger) und viele andere. Im Grunde weiß man aber schon beim Lesen des Titels, worum es geht:

      https://axelkra.us/wall-street-die-nazis-und-die-verbrechen-des-tiefen-staates-david-a-hughes/

      1. @ Torsten: Danke für die Informationen. Man kann die Hoffnung nahezu aufgeben, wenn man das gelesen hat.

        Allerdings erhebt sich dann aber auch die Frage, was die restlichen Regierungen der Welt – allen voran die BRICS Staaten und als deren mächtigster Arm Russland und eventuell China – daran hindert, diese Teufelsbrut einfach auszulöschen? Wobei ich bei China durchaus Zweifel habe, dass es gewillt ist, die Situation überhaupt zu ändern.
        Das muss ja auch alles dort in den Regierungen bekannt sein, nicht wahr.
        Ich verstehe nicht, auf was diese Regierungen noch warten, bis etwa alles bei uns – und damit auch mehr oder weniger bei ihnen selbst – im Arsch ist?
        Unter dem Gesichtspunkt der psychologischen Kriegsführung gegen alle Völker der Erde und da vor Allem gegen die ehemals ,,intelligente alte Welt“ ist es ja ziemlich offensichtlich, dass von Seite der diversen Völker nichts kommen wird und auch nicht kommen kann, was diesen Wahnsinn unterbinden könnte.
        Umso wichtiger wäre es, dass zumindest Russland ( als unser wirklicher oder auch nur herbeigewunscher Retter der Welt…)
        Dem ein militärisches Ende setzt, mit Politik und sonstigem Geschwafel kann man diesen psychophatischen Massenmördern ohnehin nicht imponieren oder sie gar daran hindern, ihren miserablen Plan weiter zu verfolgen und natürlich auch umzusetzen.
        Also nach dem Lesen des von Ihnen verlinkten Artikels sehe ich jedenfalls keinen Ausweg mehr für uns in dem ,,wertewesten“, unser Ende scheint absolut beschlossen zu sein und nach Allem, was man sich so zusammenreimen kann, ist es auch unabwendbar.
        Der Glaube an Gott oder wen auch immer kann uns meiner Meinung nach nicht mehr retten.

        MfG V_T

      2. Moin!

        3 Stunden Lesetext, die es in sich haben.

        „Haben Sie es überhaupt gelesen oder nur überflogen?“

        Gelesen. Sonst käme ich wohl kaum zur Aussage von 3 Stunden, die ich beim verständigen Lesen brauchte. Das is schon ein Hammer…

        Ich nehme nur den Titel und gehe heute damit spazieren. Nur den Titel! Und es besteht die Möglichkeit, daß ich wieder weggefangen werde wegen „Anstiftung zu öffentlichem Ärgernis/staatsfeindlichen Parolen“.

        Nehme ich irgendeinen LGBT-Mist, bin ich gerne gesehen und sofort dicht umringt von der Presse und komme in die Glotze.

        Wie realistisch oder weit hergeholt ist das?
        Motto „Ich bumse für den Frieden/Friedinnen/FriedX – wer w*** mit?“

        Männlich/Weiblich/Dämlich

  34. …vielleicht, fliegen in Zukunft, wöchentlich „Delegationen“ von EU – NATO – Marionetten nach Taiwan ??.. …ich meine, zur „Unterstützung“ ???🤣😈😈

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.